JOHN CAGE (1912-1992) - musikraum- JOHN CAGE (1912-1992) John Cage wurde am 5. September 1912 in Los

JOHN CAGE (1912-1992) - musikraum- JOHN CAGE (1912-1992) John Cage wurde am 5. September 1912 in Los
JOHN CAGE (1912-1992) - musikraum- JOHN CAGE (1912-1992) John Cage wurde am 5. September 1912 in Los
download JOHN CAGE (1912-1992) - musikraum- JOHN CAGE (1912-1992) John Cage wurde am 5. September 1912 in Los

of 2

  • date post

    26-Sep-2019
  • Category

    Documents

  • view

    3
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of JOHN CAGE (1912-1992) - musikraum- JOHN CAGE (1912-1992) John Cage wurde am 5. September 1912 in Los

  • JOHN CAGE (1912-1992)

    John Cage wurde am 5. September 1912 in Los Angeles geboren. Sein Vater war Erfinder, seine Mutter

    arbeitete bei der Los Angeles Times. Er studierte zunächst in Paris Architektur, widmete sich später der

    Malerei und der Modernen Musik.

    Mit 18 Jahren -1930 - verließ John Cage das College und reiste nach Europa, um sich künstlerisch zu

    orientieren. Er hatte in seiner Schulzeit privaten Klavierunterricht gehabt und sich vor allem für die Musik

    von Edward Grieg begeistert. In Europa kam er in Kontakt mit moderner Kunst und Musik. Er war

    unentschieden, was er werden wollte: Komponist, Maler, Tänzer, oder Schriftsteller.

    1938, im Alter von 26 Jahren, wurde Cage als Komponist, Percussionlehrer und Klavierbegleiter für die

    Tanzabteilung an der Cornish School in Seattle angestellt.

    Für Cage war ein Komponist vor allem Erfinder neuer Klänge und neuer Instrumente. So verwendete er

    neben Plattenspielern, Tonbandgeräten und Radios auch Maschinen, Getränkeautomaten, Verkehrslärm und

    zufällig auftretende Geräusche für seine Kompositionen.

    Als er 1940 für einen Auftritt nicht genügend Platz für einen Schlagzeuger auf der Bühne hatte, erfand er das

    „präparierte Klavier“. Er platzierte Gegenstände wie z.B. Gabeln, Nägel, Schrauben, Radiergummis

    und Plastikstücke zwischen die Saiten des Klaviers. So konnte er beides haben: Rhythmus und Melodie.

    In den 1950er Jahren fing er an sich für den Buddhismus zu interessieren. Beeinflusst von den östlichen

    Lehren fing Cage an, seine Werke nach dem Zufallsprinzip zu komponieren - er würfelte sozusagen die

    Noten.

    In dieser Zeit entstand auch sein berühmtestes Werk: 4’33’’. Dieses Stück besteht aus drei Sätzen mit der

    Anweisung Tacet, d.h. sie bestehen aus völliger Stille. Die Sätze werden durch das Öffnen und Schließen des

    Klavierdeckels getrennt. Die Zeit ist der einzige von Cage vorgegebene Maßstab. Was in der Zeit des Vortrags

    passiert bleibt dem Zufall überlassen. Dennoch kann nicht von Chaos gesprochen werden, da diese zufällig

    auftretenden Geräusche schon mit eingeplant sind. Welche Geräusche auftreten, das bleibt offen. Der Reiz

    dieses Stückes ergibt sich bei den Aufführungen daraus, wie das Publikum reagiert.

    John Cage starb am 12. August 1992 kurz vor seinem 80. Geburtstag an einem Schlaganfall.

    Zu seinen bekanntesten Werken gehören "4’33’’", "FOUR2", "Music of Changes", „Imaginary

    Landscape No. 4“ und "Variations".

  • STECKBRIEF

    John Cage Cage präpariert einen Flügel

    Name:

    Geboren am:

    in:

    Mutter:

    Vater:

    Cage studierte:

    Für Cage war ein Komponist:

    Was ist das „präparierte Klavier“?

    Beeinflusst vom Buddhismus komponierte Cage seine Werke

    Sein berühmtestes Werk 4’33’’ bestand aus

    Seine bekanntesten Stücke:

    Hörbeispiel 1:

    Hörbeispiel 2:

    Adjektive: lustig, fröhlich, sonnig, humorvoll, beschwingt, zart, leicht, ruhig, träumerisch, gefühlvoll, flehend, traurig, düster, schwer, erhaben, ernst, feierlich, kraftvoll, dramatisch, leidenschaftlich, triumphierend, aufregend, tragisch, klagend, anmutig, komisch, verrückt, seltsam, experimentell, rhythmisch