Leitfaden DIN en 1090 Rev2

of 59 /59

Click here to load reader

Embed Size (px)

Transcript of Leitfaden DIN en 1090 Rev2

  • LEITFADEN DIN EN 1090 Stahl- und Aluminiumtragwerke Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 2 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Schutzgebhr: 30, Euro Herausgeber: ZDH-ZERT GmbH Ennemoserstrae 10 53119 Bonn Tel.: 0228 / 98524-0 Fax: 0228 / 98524-11 E-mail: [email protected] Dieser Leitfaden ist Eigentum der ZDH-ZERT GmbH, Bonn. Er darf nicht ohne Zustimmung kopiert oder dritten Personen zugnglich gemacht werden, ohne das die ZDH-ZERT GmbH diesem ausdrcklich und schriftlich zustimmt. Zuwiderhandlungen knnen strafrechtlich verfolgt werden.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 3 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 5 Einleitung 5 Verordnung (EU) Nr. 305/2011 vom 09. Mrz 2011 7

    Aufbau und Handhabung des Leitfadens DIN EN 1090 8 Handbuch Pro und Contra 8

    Kapitel 1: Allgemeine Einfhrung 1.1 Bestimmung der Ausfhrungsklassen 9 1.2 Prozesse 11 1.3 Darstellung der Organisation 12 1.4 Werkseigene Produktionskontrolle 12

    Kapitel 2: Forderungen der Norm

    2.1 Ausfhrungsunterlagen und Dokumentation 14 2.2 Werkstoffe und Prfbescheinigungen 14 2.3 Scheren-Lochen-Formgeben 15 2.4 Schweien (inkl. ZfP) 16 2.5 Korrosionsschutz 23 2.6 Mechanisches Verbinden 28

    Kapitel 3: Umsetzung der Anforderungen

    3.1 Prfung der Anforderungen 31 3.2 Technische Prfung 32 3.3 Untervergabe 33 3.4 Ausfhrendes Personal 34 3.5 Aufsichtspersonal /berwachungs- und Prfpersonal 35 3.6 Produktions- und Prfeinrichtungen 36 3.7 Instandhaltung der Einrichtung 37 3.8 Beschreibung der Einrichtung 38 3.9 Fertigungsplanung 39 3.10 Arbeitsanweisungen 40 3.11 Qualifizierung der Fertigungsprozesse 41 3.12 Losprfung der Grundwerkstoffe, Hilfsstoffe und Zustze 42 3.13 Lagerung und Handhabung der Hilfsstoffe und Zustze 43 3.14 Lagerung der Grundwerkstoffe 44 3.15 Nachbehandlung 45 3.16 berwachung und Prfung bevor, whrend und nach den

    Fertigungsprozessen 46 3.18 Mangelnde bereinstimmung und Korrekturmanahmen 45 3.19 Kalibrierung und Validierung der Mess-, berwachungs- und Prfgerte 46 3.20 Kennzeichnung whrend der Verarbeitung 47 3.21 Rckverfolgbarkeit 48 3.22 Qualittsaufzeichnungen 49

    Kapitel 4: Abschlieender allgemeiner Teil

    4.1 Deklarationsmethoden 54 4.2 Leistungserklrung des Herstellers (mit Muster) 55 4.3 Inspektionsintervalle / Jhrliche Erklrung 58

    Schlusswort 59

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 4 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Der Autor:

    Dipl.-Ing. (FH) Andreas Otte

    Andreas Otte (Jahrgang 1964) absolvierte von 1980 bis 1983 eine Ausbildung zum Maschinenschlosser bei der PHB Weserhtte AG in Bad Oeynhausen. Anschlieend studierte er Maschinenbau an der FH Bielefeld.

    Seine Diplomarbeit machte er bei Prof. Dr. Kstermann, dem spteren Leiter der SLV Hannover, wo er anschlieend auch den Lehrgang zum Schweifachingenieur absolvierte. Nach einigen Jahren in verschiedenen Unternehmen des Handwerks und der Industrie, war er von 1998 bis 2013 Leiter der anerkannten Stelle bei der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld.

    In dieser Zeit bildete er sich weiter zum European Adhesive Engineer (Klebfachingenieur), zum Technischen Betriebswirt, zur Fachkraft fr Arbeitssicherheit und zum Schweigteprfingenieur.

    Er arbeitete in mehreren Gremien des DVS, wie dem Koordinierungsaus-schuss der anerkannten Stellen (KoA), der Arbeitsgruppe A5 (Schweien im Bauwesen) und im DIN Normausschuss NAS 092 (AA Q2) fr die schweitechnische Personalqualifikation, mit. In dieser Zeit fand die magebliche berarbeitung der DIN 18800-7 Stahlbauten, Ausfhrung und Herstellerqualifikation statt und auch bei der Erarbeitung der DVS-Richtlinie 1704 sowie der DVS-Richtlinie 1711 war er beteiligt.

    Seit dem 01.07.2013 leitet er die Zertifizierungsstelle DIN EN 1090 bei der ZDH-ZERT GmbH in Bonn.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 5 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Vorwort Europa wchst zusammen. Bereits kurz nach dem Ende des 2. Weltkrieges trafen sich die alliierten Siegermchte und berlegten, wie man einen neuen Krieg in Europa vermeiden kann. Es wurde vereinbart, dass sich die Lnder in Europa zusammenschlieen sollten, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Darum wurde 1949 der Europische Rat gegrndet. 1951 folgte die Grndung der Europischen Gemeinschaft fr Kohle und Stahl. 1957 wurde dann die Europische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) gegrndet, die den freien Verkehr von Personen, Waren und Dienstleistungen zum Ziel hatte.

    Damit Waren frei gehandelt werden knnen, mssen einheitliche Sicherheitsanforderungen definiert und deren Ausfhrung in Normen, Vorschriften und Verordnungen geregelt werden.

    Erst wenn diese erfllt werden, darf der Hersteller diese mit dem CE-Kennzeichen versehen und auf den Markt bringen. Beispiele fr diese Vorgehensweise sind: die Maschinen-, Spielgerte- oder auch die Druckgerterichtlinie. Whrend diese Richtlinien nur allgemeine Anforderungen definieren, spezifizieren Normen deren Berechnung und Ausfhrung.

    Einleitung Wer in Deutschland bauen will, muss die jeweilige Landesbauordnung bercksichtigen, wenn sein Bauantrag nicht scheitern soll. Baurecht ist Landesrecht so ist es in Deutschland geregelt (Fderalismus). Jedoch unter dem Aspekt eines geeinten Europas, stt dieses Prinzip an seine Grenzen. Deshalb hat das Deutsche Institut fr Bautechnik (DIBt) quasi eine vereinheitlichende Aufgabe, nmlich die europischen Vorgaben fr alle Bundeslnder umzusetzen. Darum gibt es die Bauregelliste, die Musterliste der technischen Baubestimmungen und die Musterbauordnung. Wer also nach Antworten auf die Frage der rechtlichen Grundlagen stellt, findet hier die Regelungen, die alle Bundeslnder umsetzen mssen, wenn sie nicht gegen europisches Recht verstoen wollen.

    17 Musterbauordnung

    (1) Bauprodukte drfen fr die Errichtung, nderung und Instandhaltung baulicher Anlagen nur verwendet werden, wenn sie fr den Verwendungszweck

    1. Von den nach Absatz 2 bekannt gemachten technischen Regeln nicht oder nicht wesentlich abweichen (geregelte Bauprodukte) oder nach Ziffer 3 zulssig sind und wenn sie aufgrund des bereinstimmungsnachweises nach 22 das bereinstimmungszeichen (-Zeichen) tragen oder

    2. Nach den Vorschriften

    a) des Bauproduktengesetzes (BauPG)

    b) zur Umsetzung der Richtlinie 89/106 EWG . das Zeichen der Europischen Gemeinschaft (CE-Kennzeichnung) tragen

    (2) Das Deutsche Institut fr Bautechnik macht im Einvernehmen mit der obersten Bauaufsichtsbehrde, .., in der Bauregelliste A die technischen Regeln bekannt, die zur Erfllung der in diesem Gesetz und in Vorschriften .. erforderlich sind.

    Fr Stahl- und Metallbauten galt bis zum 30.06.2013 die Bauproduktenrichtlinie. Diese wurde am 01.07.2013 durch die europische Bauproduktenverordnung (Eu-BauPVO) abgelst. Im Anhang I der Eu-BauPVO sind die Grundanforderungen an Bauwerke wie folgt definiert:

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 6 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Mechanische Festigkeit und Standsicherheit; Brandschutz; Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz. Diesbezglich sind folgende Angaben zu machen: Mae und Toleranzen; Schweieignung; Bruchzhigkeit und Kerbschlagarbeit; Tragfhigkeit; Ermdungsfestigkeit; Feuerwiderstand; Brandverhalten; Freisetzung von Cadmium und dessen Verbindungen; Freisetzen radioaktiver Strahlung; Dauerhaftigkeit. In der Vergangenheit fehlten die einheitlichen Normen fr die Berechnung (Eurocode 3) und die Ausfhrungsnorm (EN 1090). Fr die Berechnung gibt es seit 1993 eine entsprechende Norm, die aber erst 2011 europisch eingefhrt (harmonisiert) wurde. hnlich erging es der EN 1090, welche bereits 1998 erschienen ist und ebenfalls im Jahr 2011 europisch eingefhrt wurde. Einige Lnder in Europa haben die Vorgngernorm jedoch national umgesetzt, so dass oftmals die Aussage getroffen wird, andere Lnder in Europa htten die EN 1090 schon lngst umgesetzt.

    Ab dem 1. Januar 2011 kann die EN 1993 (Eurocode 3) und die EN 1090 angewendet werden.

    Fr Deutschland gibt es bis zum 30.06.2014 eine Koexistenzphase, in der die alte DIN 18800-7 noch angewendet werden darf. Jedoch wurde am 01.07.2012 die Berechnung nach dem Eurocode ohne bergangsregelung eingefhrt. Da ein allgemeines Mischungsverbot gilt, wonach nicht europische und nationale Regeln gemischt werden drfen, d.h. Berechnung und Ausfhrung mssen entweder nach deutschen oder nach europischen Regeln erfolgen, ergibt sich faktisch, dass die Ausfhrung fr alle nach dem 01.07.2012 berechneten Bauvorhaben nach DIN EN 1090 erfolgen muss.

    Fr Zulieferer, z.B. von Maschinengestellen, die nicht im sog. bauaufsichtlichen Bereich ttig sind, kann die Koexistenzphase noch bis zum 30.06.2014 ausgeschpft werden. Dass bedeutet wiederum, dass es noch gltige Bescheinigungen nach DIN 18800-7 (3-jhrige Laufzeit) bis zum 30.06.2017 geben kann. Man muss jedoch davon ausgehen, dass die Zulieferer Ihre Einkaufsbedingungen anpassen und knftig ebenfalls die DIN EN 1090 verlangen.

    Der gravierende Unterschied zwischen deutscher DIN 18800-7 und europischer DIN EN 1090 ist, dass nunmehr nicht nur das Schweien im Fokus der berprfung steht, sondern der gesamte Herstellungsprozess betrachtet wird. Hierbei sind grundstzlich die Bemessung (Statische Berechnung nach dem Eurocode) und die Produktion (Scheren-Lochen-Formgeben, Schweien, mechanisches Verbinden und Korrosionsschutz) zu unterscheiden.. Das Schlagwort lautet Werkseigene Produktionskontrolle und hat viel mit der Dokumentation der Fertigungsablufe zu tun.

    Die neue DIN EN 1090 hat drei Teile:

    DIN EN 1090-1:2012-02 (ersetzt die Ausgabe 2010-07; 2009-10) 45 Seiten DIN EN 1090-2: 2011-10 (ersetzt die Ausgabe 2008-12) 208 Seiten DIN EN 1090-3: 2008-09 118 Seiten

    Fr die Ausfhrung von Stahl- und Metallbauten werden die Teile 1 (CE-Kennzeichnung) und 2 (Ausfhrung von Stahltragwerken), also insgesamt 253 Seiten Norm, bentigt.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 7 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Verordnung (EU) Nr. 305/2011 vom 09. Mrz 2011

    Die europische Bauproduktenverordnung trat am 01. Juli 2013 vollumfnglich in Kraft. War es noch nach der Bauproduktenrichtlinie mglich, nationale Auslegungen einzubringen und diese dann z.B. in Deutschland in ein Bauproduktengesetz zu packen, so muss die Eu-BauPVO nun unmittelbar in ganz Europa angewendet werden.

    Wichtigste nderungen aufgrund der Eu-BauPVO sind:

    Leistungserklrung (Artikel 11 (1) Die Hersteller erstellen eine Leistungserklrung gem den Artikeln 4 und 6 und bringen die CE-Kennzeichnung gem den Artikeln 8 und 9 an).

    Verste (Bugeld: 10.000 bis 50.000 Euro, Haftstrafen bis zu 1 Jahr bei Wiederholung oder Gefhrdung von Leib und Leben).

    Marktberwachungsbehrden (jeder Mitgliedstaat richtet eine Marktaufsichtsbehrde ein, die ggf. die Konformitt von Bauprodukten evaluiert und ggf. die Wirtschaftsakteure auffordert, ihr Produkt vom Markt zu nehmen. Die Marktberwachungsbehrden informieren die notifizierten Stellen und ggf. die anderen Mitgliedsstaaten von Versten.

    Bislang schon notifizierte Stellen mssen sich einer Akkreditierung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) stellen und anschlieend ihre Notifizierung neu beim Deutschen Institut fr Bautechnik (DIBt) beantragen.

    Jedes Bauprodukt wird, gem den festgelegten Sicherheitsanforderungen, in dem nachfolgenden System eingestuft.

    System 1+ System 1 System 2+ System 3 System 4

    i

    Feststellung des Produkttyps anhand einer Typprfung (einschlielich einer

    Probennahme), einer Typberechnung, von Wertetabellen

    oder Unterlagen zur Produktbeschreibung

    X X* X

    ii werkseigene Produktionskontrolle X X X X X

    Hersteller

    iii Zustzliche Prfungen von im Werk

    entnommenen Proben nach festgelegtem Prfplan

    X X X

    i

    Feststellung des Produkttyps anhand einer Typprfung (einschlielich einer

    Probennahme), einer Typberechnung, von Wertetabellen

    oder Unterlagen zur Produktbeschreibung

    O O

    ii Erstinspektion der Werks und der werkseigenen Produktionskontrolle O O O

    iii Laufende berwachung, Bewertung und Evaluierung der werkseigenen

    Produktionskontrolle O O O

    Zertifizierungs-stelle

    iv Stickprobenprfung (audit-testing) von vor dem Inverkehrbringen des Produktes entnommenen Proben

    O

    Systeme zur Bewertung und berprfung der Leistungsbestndigkeit nach Anhang V (EU-BauPVO) * notifiziertes Prflabor

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 8 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Die europische Bauprodukten- Verordnung regelt im Kapitel II, Artikel 4:

    (1) Ist ein Bauprodukt von einer harmonisierten Norm erfasst, , so erstellt der Hersteller eine Leistungs-erklrung fr das Produkt, wenn es in Verkehr gebracht wird.

    Als Ausnahmevoraussetzung von der Pflicht zur Erstellung einer Leistungserklrung heit es im Artikel 5: Abweichend von Artikel 4 und bei Fehlen von Bestimmungen auf Ebene der Union oder auf nationaler Ebene, die die Erklrung Wesentlicher Merkmale dort vorschreiben, kann der Hersteller davon absehen, eine Leistungserklrung zu erstellen, wenn er ein von einer harmonisierten Norm erfasstes Produkt in Verkehr bring und

    In der DIN EN 1090-1 ist das System 2+ fr tragende Stahl- und Aluminiumprodukte festgelegt. Die DIN EN 1090 ist bauaufsichtlich eingefhrt und in der Bauregelliste festgeschrieben. Das bedeutet, dass es sowohl auf europischer als auch auf nationaler Ebene entsprechende Festlegungen gibt.

    Vereinfachte Verfahren fr Kleinstunternehmen und bei Einzelfertigung

    Im Kapitel VI unter Artikel 37 und 38 sind vereinfachte Verfahren beschrieben. Insbesondere der Artikel 38 besagt, dass bei einer Einzelfertigung (nicht Serienfertigung) die fr die Leistungsbewertung anzuwendende Systeme durch eine spezifische Technische Dokumentation ersetzt kann, sofern diese eine Zusicherung der Leistungsmerkmale zulsst. Fr die Stahl- und Aluminiumtragwerke nach DIN EN 1090 im System 2+ kann dies wohl so gedeutet werden, dass eine Dokumentation der Konstruktionswerkstoffe und, soweit erforderlich, eine statische Bemessung die Typprfung (Erstprfung) ersetzen kann.

    Aufbau und Handhabung des Leitfadens

    Dieser Leitfaden ist in vier Kapitel unterteilt. Das erste Kapitel dient der Orientierung bezglich der Ausfhrungsklassen (EXC) und deren Bedeutung. Weiterhin werden allgemeine Forderungen bezglich der Organisation der Unternehmen erlutert. Im zweiten Kapitel werden die Forderungen der Norm anhand der wichtigsten Passagen und einer kurzen und prgnanten Form vorgestellt. Im dritten Kapitel wird die Umsetzung der Forderungen unter Zuhilfenahme der DIN EN ISO 3834 dargestellt, welche sich hervorragend eignet, die relevanten Inhalte in einer gut strukturieren Matrix wiederzugeben. Hierzu werden die Norminhalte der DIN EN 1090 mit den Elementen der DIN EN ISO 3834 verknpft und ggf. durch weitere Erluterungen ergnzt. Das Kapitel 4 gibt Hinweise fr die Deklarationsmethoden und die Leistungserklrung eines Herstellers. Ergnzend werden die Regelungen fr die Inspektionsintervalle und die Voraussetzungen zur Aufrechterhaltung der Zertifizierung erlutert.

    Nachfolgende Ausarbeitung soll, bezogen auf die Herstellung von Stahl- und Metallbauten, erste Einblicke in das neue Regelwerk und richtungsweisende Tendenzen der neuen Norm aufzeigen.

    nderungen sind aufgrund des derzeitigen Normstatus jederzeit mglich. Es wird weder der Anspruch auf Vollstndigkeit, noch auf inhaltliche Richtigkeit erhoben.

    Handbuch pro und contra

    Viele Anbieter von Bildungsmanahmen bieten Handbcher fr die Zertifizierung nach DIN EN 1090 an. Grundstzlich lsst sich jedoch sagen, dass die Norm selbst an keiner Stelle ein solches Handbuch verlangt. Betrachtet man sich jedoch die Anforderungen der Norm, so wird jedem schnell klar, dass ein Handbuch sich hervorragend eignet, die Forderungen strukturiert abzuarbeiten und auch die erforderliche Anpassung und Aktualisierung kann mit solch einer Struktur wesentlich besser und transparenter erledigt werden. Jedoch macht ein Handbuch insbesondere bei den geringen Forderungen fr die Ausfhrungskasse 1 (EXC1) wenig Sinn.

    Die DIN EN ISO 3834 ist als erprobte Norm fr die schweitechnischen Qualittsanforderungen die ideale Grundlage fr ein Handbuch, zumal diese auch schon bei einigen Unternehmen existiert und eingefhrt ist. Die Anpassung an die anderen Prozesse ist relativ einfach zu machen.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 9 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Kapitel 1: Allgemeine Einfhrung 1.1 Bestimmung der Ausfhrungsklassen

    Es gibt die vier Ausfhrungsklassen (Execution Class) 1 bis 4, bezeichnet als EXC 1 bis EXC 4, wobei die Anforderungen an die Unternehmen von EXC1 bis EXC 4 ansteigen.

    Ausfhrungsklassen knnen fr das gesamte Tragwerk, fr einen Teil des Tragwerks oder spezielle Details gelten. Ein Tragwerk kann mehrere Ausfhrungsklassen enthalten.

    Wird keine Ausfhrungsklasse festgelegt, gilt EXC2. (DIN EN 1090-2:2011-10, Abs.4.1.2)

    Die Wahl der Ausfhrungsklassen hngt ab von Herstellungskategorie und Beanspruchungskategorie, in Verbindung mit den im Anhang B von EN 1990:2002 definierten Schadensfolgeklassen.

    Schadensfolgeklasse, Beanspruchungs- und Herstellungskategorien

    Schadens-folgeklassen

    Merkmale Beispiele Hochbau / sonstige Ingenieurbauwerke

    CC1 (Consequence Class)

    Niedrige Folgen fr Menschenleben und kleine oder vernachlssigbare wirtschaftliche, soziale oder umweltbeeintrchtigende Folgen

    Landwirtschaftliche Gebude ohne regelmigen Personenverkehr (z.B. Scheune, Gewchshaus)

    CC2 Mittlere Folgen fr Menschenleben oder betrchtliche wirtschaftliche oder umweltbeeintrchtigende Folgen

    Wohn- und Brogebude, ffentliche Gebude mit mittlerer Versagensfolge (z.B. Brogebude)

    CC3 Hohe Folgen fr Menschenleben oder sehr groe wirtschaftliche, soziale oder umweltbeeintrchtigende Folgen

    Tribnen, ffentliche Gebude mit hohen Versagensfolgen (z.B. Konzerthalle)

    (Tabelle B.1 aus EN 1090-2:2011-10)

    Beanspruchungs- kategorie

    Merkmale

    SC1 (Service Category)

    - Tragwerke und Bauteile, bemessen nur fr vorwiegend ruhende Beanspruchung (z.B. Gebude) - Tragwerke und Bauteile mit deren Verbindungen, bemessen fr Erdbebeneinwirkungen in Regionen mit geringer Seismizitt und in DCL* - Tragwerke und Bauteile, bemessen fr Ermdungseinwirkung von Kranen (Klasse S0)**

    SC2 - Tragwerke und Bauteile, bemessen fr Ermdungsbelastungen nach EN 1993 (Beispiele: Straen- und Eisenbahnbrcken, Krane (Klasse S1 bis S9)**, schwingungs empfindliche Tragwerke bei Einwirkung von Wind, Fugngern oder rotierenden Maschinen) - Tragwerke und Bauteile mit deren Verbindungen, bemessen fr Erdbebeneinwirkungen in Regionen mit mittlerer oder starker Seismizitt und in DCM* und DCH*

    * DCL, DCM, DCH: Duktilittsklassen nach EN 1998-1 ** Zur Klassifizierung von Ermdungseinwirkungen von Kranen siehe EN 1991-3 und EN 13001-1

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 10 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    (Tabelle B.2 aus EN 1090-2:2011-10)

    Herstellungs- kategorien

    Merkmale

    PC1 (Production Category)

    - nicht geschweite Bauteile, hergestellt aus Stahlprodukten aller Stahlsorten - geschweite Bauteile, hergestellt aus Stahlprodukten der Stahlsorten unter S355

    PC2 - Geschweite Bauteile, hergestellt aus Stahlprodukten der Stahlsorte S355 und darber - Fr die Standsicherheit wesentliche Bauteile, die auf der Baustelle miteinander verschweit werden - Bauteile, die durch Warmumformung gefertigt oder im Verlauf der Herstellung einer Wrmebehandlung unterzogen werden - Bauteile aus Kreishohlprofil-Fachwerktrgern, die besondere geschnittene Endquerschnitte erfordern

    Matrix fr die Ermittlung der Ausfhrungsklassen (Execution Class)

    (Tabelle B.3 aus EN 1090-2:2011-10)

    Schadensfolgeklassen CC1 CC2 CC3 Beanspruchungs- Kategorien

    SC1 SC2 SC1 SC2 SC1 SC2

    PC1 EXC 1 EXC 2 EXC 2 EXC 3 EXC 3a EXC 3a Herstellungs- Kategorien PC2 EXC 2 EXC 2 EXC 2 EXC 3 EXC 3a EXC 4 a EXC 4 sollte bei auergewhnlichen Tragwerken oder bei Tragwerken mit hohen Versagensfolgen angewendet werden, entsprechend der nationalen Vorschriften

    Die Zuordnung von Bauwerken, Tragwerken bzw. Bauteilen zu den genannten Ausfhrungsklassen wird in den DIBt- Mitteilungen 2/2011 wie folgt erlutert:

    Ausfhrungsklasse EXC 1

    In diese Ausfhrungsklasse fallen vorwiegend ruhend beanspruchte Bauteile aus Stahl bis zur Festigkeits-klasse S275, fr die mindestens einer der folgenden Punkte zutrifft:

    1. Tragkonstruktionen mit

    - max. zwei Geschossen aus Walzprofilen ohne Biegesteife Kopfplattenste, - Sttzen mit max. 3 m Knicklnge, - Biegetrger mit max. 5 m Spannweite und Auskragungen bis 2 m, - charakteristischen vernderlichen, gleichmig verteilten Einwirkungen/Nutzlasten bis 2,5 kN/m und

    charakteristischen vernderlichen Einzelnutzlasten bis 2,0 kN,

    2. Tragkonstruktionen mit max. 30 geneigten Belastungsebenen (z.B. Rampen) mit Beanspruchungen durch charakteristische Achslasten von max. 63 KN oder charakteristische vernderliche, gleichmig verteilte Einwirkungen/Nutzlasten von bis zu 17,5 kN/m (vgl. Kategorie G3 in Tab. 4 DIN 1055-3) in einer Hhe von max. 1,25 m ber festem Boden wirkend.

    3. Treppen und Gelnder in Wohngebuden.

    4. Landwirtschaftliche Gebude ohne regelmigen Personenverkehr (z.B. Scheunen, Gewchshuser)

    5. Wintergrten an Wohngebuden und

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 11 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    6. Gebude, die selten von Personen betreten werden, wenn der Abstand zu anderen Gebuden oder Flchen mit hufiger Nutzung durch Personen mindestens das 1,5-fache der Gebudehhe betrgt.

    Die Ausfhrungsklasse EXC 1 gilt auch fr andere vergleichbare Bauwerke, Tragwerke und Bauteile.

    Ausfhrungsklasse EXC 2

    In diese Ausfhrungsklasse fallen vorwiegend ruhend und nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Bauteile oder Tragwerke aus Stahl bis zur Festigkeitsklasse S700, die nicht den Ausfhrungsklassen EXC 1, EXC 3 und EXC 4 zuzuordnen sind.

    Ausfhrungsklasse EXC 3

    In diese Ausfhrungsklasse fallen vorwiegend ruhend und nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Bauteile oder Tragwerke aus Stahl bis zur Festigkeitsklasse S700, fr die mindestens einer der folgenden Punkte zutrifft:

    1. groflchige Dachkonstruktionen von Versammlungssttten/Stadien,

    2. Gebude mit mehr als 15 Geschossen,

    3. vorwiegend ruhend beanspruchte Wehrverschlsse bei extremen Abflussvolumen und

    4. folgende nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Tragwerke oder deren Bauteile:

    - Geh- und Radwegbrcken; - Straenbrcken; - Eisenbahnbrcken; - Fliegende Bauten; - Trme und Masten, wie z.B. Antennentragwerke; - Kranbahnen; - zylindrische Trme, wie z.B. Stahlschornsteine.

    Die Ausfhrungsklasse EXC 3 gilt auch fr andere vergleichbare Bauwerke, Tragwerke und Bauteile.

    Ausfhrungsklasse EXC 4

    In diese Ausfhrungsklasse fallen alle Bauteile und Tragwerke der Ausfhrungsklasse EXC 3 mit extremen Versagensfolgen fr Menschen und Umwelt, wie z.B.:

    1. Straenbrcken und Eisenbahnbrcken (siehe DIN EN 1991-1-7) ber dicht besiedeltem Gebiet oder ber Industrieanlagen mit hohem Gefhrdungspotenzial;

    2. Sicherheitsbehlter in Kernkraftwerken;

    3. nicht vorwiegend ruhend beanspruchte Wehrverschlsse bei extremen Abflussvolumen.

    1.2 Prozesse

    Die DIN EN 1090 fordert die Zertifizierung der Werkseigenen Produktionskontrolle (WPK). Hierbei sind alle relevanten Prozesse, sowohl fr die statische Dimensionierung als auch fr die Fertigung von Bedeutung. Alle Fertigungsprozesse, angefangen vom Sgen, ber Bohren, Brennschneiden, Warmformgebung, dem Schweien, Korrosionsschutz, mechanische Verbindungsmittel und zerstrungsfreier Prfung sind Bestandteile der Werkseigenen Produktionskontrolle. Eine Arbeitsgruppe aus notifizierten Stellen hat in der DVS-Richtlinie 1711 eine Unterteilung in die Herstellungsprozesse: Scheren-Lochen-Formgeben, Schweien, mechanisches Verbinden und Korrosionsschutz festgelegt. Fr diese speziellen Prozesse werden besondere

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 12 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Manahmen, insbesondere hinsichtlich einer spezifischen Ausbildung oder Kenntnisse der Ausfhrenden und der Aufsicht gefordert. Die Forderungen beziehen sich auf die Besonderheit der speziellen Prozesse, nach deren Ausfhrung man nicht oder nur mit sehr groem Aufwand die Qualitt prfen kann. Daher mssen bei diesen Prozessen im Vorfeld Manahmen ergriffen werden, die die Vermutung zulassen, dass die Ausfhrung dieser Prozesse zu einer ausreichenden Qualitt fhrt.

    1.3 Organisation und deren Struktur

    Die DIN EN 1090 verlangt, dass Personal fr besondere Aufgaben, z.B. Leiter WPK, Schweiaufsicht, etc. benannt wird und in der Lage ist, ihren Aufgaben und Verantwortungen gerecht zu werden. Fr die von der Zertifizierungsstelle vorzunehmende Bewertung mssen daher die Organisationsebenen erkennbar sein. Hierzu eignet sich im einfachsten Fall eine Auflistung des gesamten Personals, mit Aufgaben und Funktionen (z.B. fr Kleinstbetriebe bis 10 Mitarbeiter oder EXC1 Betriebe).

    Bei EXC2, EXC3 und EXC 4 mssen folgende Punkte dokumentiert werden:

    a) Organigramm und die fr jeden Aspekt der Ausfhrung jeweils zustndigen Personen; [DIN EN 1090-2:2011-10, Abs. 4.2.1]

    b) .

    Beispiel: Einfache Hierarchie mit Stabstellen (Schweiaufsicht / Leiter WPK)

    In manchen Unternehmen kommt auch eine sogenannte Zustndigkeitsmatrix zum Einsatz.

    1.4 Werkseigene Produktionskontrolle

    Der Hersteller muss ein System der Werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) einrichten, dokumentieren und aufrechterhalten, um sicherzustellen, dass die in den Verkehr gebrachten Produkte die zu erklrenden Leistungsmerkmale aufweisen. Leistungsmerkmale sind die zu Anfang beschriebenen Eigenschaften, wie geometrische Toleranzen, Schweieignung, Bruchzhigkeit, Freisetzen von Cadmium und radioaktiver Strah-lung, Dauerhaftigkeit, Feuerwiderstand, Brandverhalten, etc. Die Ergebnisse von berprfungen, Prfungen oder Bewertungen, die im System der WPK des Herstellers festgelegt sind, sind zu dokumentieren.

    Wichtiger Bestandteil ist die Spezifikation, d.h. die zu erfllenden Anforderungen an das Bauprodukt. Nur wer die Anforderungen kennt, kann spter die bereinstimmung erklren! In der Regel sind die Anforderungen aufgrund der Anfrage, dem Angebot und dem Auftrag bzw. der Auftragsbesttigung bekannt. Der Statiker, der Konstrukteur und auch der Mitarbeiter in der Werkstatt mssen die fr ihn relevanten Informationen bekom-men. Je frher ein Fehler entsteht, desto teurer wird die sptere Beseitigung, ggf. ist ein solcher Fehler sogar berhaupt nicht mehr zu beheben.

    Mittels betriebsspezifischer Checklisten lassen sich Fehler vermeiden.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 13 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    System der Konformittsbescheinigung von tragenden Stahl- und Aluminiumbauteilen

    [Tabelle ZA.2 aus EN 1090-1:2012-02]

    Produkt Verwendungszweck(e) Stufe(n) oder Klasse(n) System der Konformittsbescheinigung

    Tragende Stahl- und Aluminiumbauteile

    Fr tragende Zwecke in allen Arten von Bauwerken

    -- 2+

    System 2+: Siehe Richtlinie 89/106/EWG (BPR), Anhang III.2.(ii), Mglichkeit 1, einschlielich Zertifizierung der Werkseigenen Produktionskontrolle durch eine zugelassene Stelle auf der Grundlage einer Erstinspek-tion des Werkes und der Werkseigenen Produktionskontrolle sowie einer laufenden berwachung, Beurteilung und Anerkennung der Werkseigenen Produktionskontrolle.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 14 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Kapitel 2: Forderungen der Norm

    2.1 Ausfhrungsunterlagen und Dokumentation

    Fr alle Teile der Stahlkonstruktion mssen die notwendigen Informationen und technischen Anforderungen vor Beginn der Ausfhrungsarbeiten vereinbart und abschlieend geregelt sein. Es muss auch festgelegt werden, wie bei nderungen bereits vereinbarter Ausfhrungsunterlagen verfahren wird.

    2.2 Werkstoffe und Prfbescheinigungen

    Die Eigenschaften von gelieferten Halbzeugen mssen so dokumentiert sein, dass sie mit den Sollwerten verglichen werden knnen.

    Fr metallische Erzeugnisse mssen die Prfbescheinigungen nach DIN EN 10204 den in Tabelle 1 entsprechen.

    Prfbescheinigungen fr metallische Erzeugnisse (gekrzt) [Tabelle 1 aus EN 1090-2:2011-10]

    Konstruktionsmaterialien Prfbescheinigungen Bausthle nach Tabelle B.1 von EN 10025-1:2004 a,b Nichtrostende Sthle 3.1 Stahlguss nach Tabelle B.1 von EN 10340:2007 Schweizustze 2.2 Garnituren fr Schraubverbindungen fr den Metallbau

    2.1 c

    Selbstschneidende und selbstbohrende Blechschrauben und Blindniete

    2.1

    Bolzen zum Lichtbogenbolzenschweien 2.1 c a Fr Baustahlsorten S355JR oder J0 sind Prfbescheinigungen 3.1 fr EXC 2, EXC 3 und EXC 4 erforderlich. b EN 10025-1 fordert, dass die in der CEV-Formel enthaltenen Elemente in der Prfbescheinigung anzugeben sind. Die Angabe weiterer, nach EN 10025-2 geforderter Elemente sollten Al, Nb und Ti enthalten. c Falls ein Abnahmeprfzeugnis 3.1 gefordert wird, darf dieses durch eine Herstellungsloskennzeichnung ersetzt werden

    Art der Prfbescheinigung [Tabelle B.1 aus EN 10025-1:2004]

    Anforderung Prfbescheinigung Festgelegte Mindeststreckgrenze 355 MPaa und eine festgelegte Kerbschlagarbeit, die bei einer Temperatur von 0C oder 20C zu prfen ist

    2.2

    Festgelegte Mindeststreckgrenze 355 MPaa und eine festgelegte Kerbschlagarbeit, die bei einer Temperatur unter 0C zu prfen ist.

    3.1 b oder 3.2 c

    Festgelegte Mindeststreckgrenze > 355 MPaa 3.1 b oder 3.2 c a 1 MPa = 1 N/mm b Abnahmeprfzeugnis 3.1 nach EN 10204:2004 ersetzt Abnahmeprfzeugnis 3.1.B nach EN 10204:1991 c Abnahmeprfzeugnis 3.2 nach EN 10204:2004 ersetzt Abnahmeprfzeugnis 3.1.C nach EN 10204:1991

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 15 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Zusammenfassung

    EXC Mindeststreckgrenze Kerbschlag- Temperatur 1 2 3 4

    Prfbe-scheinigung

    S275 X X X X 2.2 S355

    + 20 C 0C X X X

    S355 < 0C X X X > S355 alle X X X

    3.1 o. 3.2

    Bei EXC3 und EXC4 muss die Rckverfolgbarkeit fr Konstruktionsmaterialien in allen Stadien von der Lieferung bis zum Einbau in der Stahlkonstruktion gegeben sein.

    Enthalten Bauteile bei EXC2, EXC3 und EXC4 gleichzeitig Vorprodukte verschiedener Stahlsorten und/oder Gtegruppen, muss jedes Element so gekennzeichnet werden, dass die jeweilige Sorte erkennbar ist.

    2.3 Scheren-Lochen-Formgeben

    2.3.1 Schneiden

    Schneiden muss so erfolgen, dass die Anforderungen an geometrische Toleranzen, die maximalen Hrten und die Scharfkantigkeit erfllt sind. Schneidverfahren sind Sgen, Scherschneiden/Stanzen/Nibbeln, Schneiden mittels Trennscheibe, Wasserstrahlschneiden sowie maschinelles und manuelles Brenn-schneiden.

    Das Trennen, insbesondere durch Brennschneiden oder Stanzen/Nibbeln, kann zu negativen Einflssen beim Schweien oder auch fr den Korrosionsschutz fhren. Ein Schleifen oder maschinelles Bearbeiten der Schnittkanten hat mit einer Mindesttiefe von 0,5 mm zu erfolgen.

    Wird auf das Entfernen der Schnittkanten verzichtet, so muss die Eignung, d.h. der Nachweis darber, dass das Verbleiben keine unzulssigen Fehler verursacht, nachgewiesen werden. Die maximal zulssigen Hrten an den Schnittkanten sind in Tabelle 10 festgelegt.

    [Tabelle 10 nach DIN EN 1090-2:2011-10]

    Produktnorm Stahlsorte Hrtewerte (HV10) DIN EN 10025-2 bis -5 DIN EN 102010-1, DIN EN 10219-1

    S235 bis S460 380

    DIN EN 10149-2 und DIN EN 10149-3 S260 bis S700

    DIN EN 10025-6 S460 bis S690 450

    ANMERKUNG: Diese Werte entsprechen EN ISO 15614-1 fr Stahlsorten nach ISO/TR 20172

    Bei Schweikonstruktionen, bei denen die Brennschnittkanten im Bereich der Schweinaht nicht entfernt werden, muss dies in der Verfahrensprfung bercksichtigt werden.

    2.3.2 Lochen

    Bei EXC 1 und EXC 2 drfen Lcher durch Stanzen ohne Aufreiben hergestellt werden, sofern nichts anderes festgelegt wird. Bei EXC 3 und EXC 4 ist ein Stanzen ohne Aufreiben nicht zulssig, wenn die Blechdicke 3 mm bersteigt. Bei Blechdicken grer als 3 mm sind die Lcher mit einem Unterma des Durchmessers von mindestens 2 mm zu stanzen. Fr Blechdicken geringer oder gleich 3 mm drfen die Lcher passend gestanzt werden. Grate an Lchern mssen vor dem Zusammenbau entfernt werden.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 16 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Nennlochspiel bei Schrauben und Bolzen (mm) [Tabelle 11 aus EN 1090-2:2011-10]

    Nenndurchmesser d der Schraube oder des Bolzens (mm)

    12 14 16 18 20 22 24 27 und grer

    Normale runde Lcher a 1 b,c 2 3 bergroe runde Lcher 3 4 6 8 Kurze Langlcher (in der Lnge) d 4 6 8 10 Lange Langlcher (in der Lnge) d 1,5 d a Bei Anwendungsfllen, wie z.B. Trmen und Masten, muss das Nennlochspiel fr normale runde Lcher um 0,5 mm abgemindert werden, sofern nichts anderes festgelegt wird. b Bei beschichteten Verbindungsmitteln kann das Nennlochspiel von 1 mm um die berzugsdicke des Verbindungsmittels erhht werden. c Unter Bedingungen nach EN 1993-1-8 drfen Schrauben mit Nenndurchmesser von 12 bis 14 mm oder Senkschrauben auch mit 2 mm Lochspiel eingesetzt werden. d Bei Schrauben in Langlchern muss das Nennlochspiel in Querrichtung gleich dem fr normale runde Lcher festgelegten Lochspiel bei entsprechendem Durchmesser sein.

    2.3.3 Formgeben

    Zu den formgebenden Verfahren gehren das Warmformgeben, das Kaltformgeben und das Flammrichten. Das Biegen, Pressen und Schmieden sind die gebruchlichen Formen der Warmformgebung. Fr die blichen unlegierten Bausthle bis S355 gilt, dass der Warmumformprozess im Temperaturbereich von 600 bis 650C (braunrot) stattzufinden hat. Biegen und Umformen im Bereich der Blausprdigkeit (250 bis 380 C) ist nicht zulssig.

    Formgebung durch Kaltumformen erfolgt meist durch Pressen und Abkanten. Hmmern darf nicht verwendet werden. Kaltumformen fhrt zu einem Verlust an Duktilitt und kann infolge einer Wasserstoffversprdung durch eine Surebehandlung, wie sie z.B. beim Feuerverzinken blich ist, zum Versagen fhren.

    Das Flammrichten dient der Beseitigung von Verzug (rtliche Verformung) von Schweikonstruktionen, die durch Schrumpfspannung oder durch falsche Lagerung entstehen knnen. Das Flammrichten von unlegierten Sthlen bis S355 erfolgt mit einer Temperatur von 650 bis 700C (Dunkelrot) durch schnelle und rtlich begrenzte Erwrmung. Die schnelle und rtlich begrenzte Ausdehnung des Werkstoffes bewirkt eine Ausdehnung des Werkstoffes, der durch die angrenzenden klteren Bereiche behindert wird und somit zur Stauchung fhrt. Diese Stauchung fhrt beim Erkalten zur Schrumpfung. Aufgrund der geringen Temperaturen von 650 bis 700C wird der unlegierte Baustahl bis S355 nicht geschdigt.

    2.4 Schweien

    Schweien muss in bereinstimmung mit den Anforderungen des magebenden Teils von DIN EN ISO 3834 durchgefhrt werden.

    Je nach Ausfhrungsklasse gelten folgende Teile von DIN EN ISO 3834:

    Ausfhrungsklasse Teil der DIN EN ISO 3834 EXC1 Teil 4 Elementare Qualittsanforderungen EXC2 Teil 3 Standard- Qualittsanforderungen

    EXC3 und EXC4 Teil 2 Umfassende Qualittsanforderungen

    Lichtbogenschweien ferritischer Sthle und nichtrostender Sthle sollten den Anforderungen und Empfehl-ungen von EN 1011-1, EN 1011-2 und EN 1011-3 folgen.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 17 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Schweiplan

    Ein Schweiplan muss vorliegen als Bestandteil der geforderten Planung der Produktrealisierung des magebenden Teils von EN ISO 3834. Die Umsetzung des Schweiplans muss je nach Gegebenheiten beinhalten:

    - die Schweianweisung - den Schweifolgeplan - ggf. das Vorwrmen - ggf. zu bercksichtigende Kontrollen und Prfplan, einschl. der erf. Abnahmekriterien.

    Das Vorwrmen der Bauteile vor dem Schweien kann aus mehreren Grnden erforderlich werden.

    1.) Eine sehr starke einseitige Wrmeableitung durch unterschiedlich dicke Bauteile 2.) Eine hohe Abkhlgeschwindigkeit durch eine geringe Bauteiltemperatur 3.) Rissbildung im Schweigut und/oder der Wrmeeinflusszone durch Wasserstoff

    Grundstzlich lassen sich folgende Grundstze der Fachliteratur entnehmen:

    a) Bei einer Umgebungstemperatur unter 5C sollte vorgewrmt werden. b) Ab 30 mm Blechdicke sollte vorgewrmt werden (dreidimensionale Wrmeableitung). c) Die Anforderung zum Vorwrmen aufgrund einer Wasserstoffinduzierten Rissbildung trifft erst fr

    Bausthle S355 zu. Qualifizierung von Schweiverfahren

    Schweien muss mit qualifizierten Verfahren durchgefhrt werden, fr die je nach Anwendungsfall eine Schweianweisung (WPS) entsprechend dem mageblichen Teil von EN ISO 15609 (Lichtbogenschweien), EN ISO 14555 (Bolzenschweien) bzw. EN ISO 15620 (Reibschweien) vorliegen muss.

    Methoden der Qualifizierung von Schweiverfahren in Abhngigkeit von der Ausfhrungsklasse fr die Prozesse 111, 114, 12, 13 und 14 [Tabelle 12 aus EN 1090-2:2011-10]

    Methoden zur Qualifizierung EXC 2 EXC 3 EXC 4 Schweiverfahrensprfung EN ISO 15614-1 X X X Vorgezogene Arbeitsprfung EN ISO 15613 X X X Standardschweiverfahren EN ISO 15612 X a - - vorliegende schweitechnische Erfahrung EN ISO 15611 Einsatz von geprften Schweizustzen EN ISO 15610

    Xb - -

    X = zulssig - = nicht zulssig a Nur bei Stahlsorten S355 MPa und nur bei manuellen oder teilmechanischen Schweien. b Nur bei Stahlsorten S275 MPa und nur bei manuellen oder teilmechanischen Schweien.

    Schweier und Bediener

    Schweier mssen nach EN 287-1 und Bediener von Schweieinrichtungen nach EN 1418 qualifiziert werden.

    Das Schweien von Hohlprofilfachwerken mit Abzweigungen kleiner 60 muss durch eine spezielle Prfung qualifiziert werden.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 18 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Schweiaufsicht

    Bei der EXC 2, EXC 3 und EXC 4 muss die Schweiaufsicht whrend der Ausfhrung der Schweiarbeiten durch ausreichend qualifiziertes Schweiaufsichtspersonal sichergestellt sein. Sie muss ber Erfahrung in den zu beaufsichtigenden Schweiarbeiten, wie in EN ISO 14731 festgelegt, verfgen.

    In Bezug auf die zu beaufsichtigenden Schweiarbeiten muss das Schweiaufsichtspersonal technische Kenntnisse nach Tabelle 14 und 15 besitzen.

    Technische Kenntnisse des Schweiaufsichtspersonals Bausthle

    [Tabelle 14 aus EN 1090-2:2011-10]

    Materialdicke (mm) EXC Sthle (Gruppe)

    Bezugsnormen

    t 25 a 25 < t 50 b t > 50 S 235 bis S355 (1.1, 1.2, 1.4)

    EN 10025-2, EN 10025-3, EN 10025-4, EN 10025-5, EN 10149-2, EN

    10149-3, EN 10210-1, EN 10219-1

    B

    S

    CC

    EXC 2

    S 420 bis S700 (1.3, 2, 3)

    EN 10025-3, EN 10025-4, EN 10025-6, EN 10149-2, EN 10149-3,

    EN 10210-1, EN 10219-1

    S

    Cd

    C

    S 235 bis S355 (1.1, 1.2, 1.4)

    EN 10025-2, EN 10025-3, EN 10025-4, EN 10025-5, EN 10149-2, EN

    10149-3, EN 10210-1, EN 10219-1

    S

    C

    C

    EXC 3

    S 420 bis S700 (1.3, 2, 3)

    EN 10025-3, EN 10025-4, EN 10025-6, EN 10149-2, EN 10149-3,

    EN 10210-1, EN 10219-1

    C

    C

    C

    EXC 4 Alle Alle C C C a Sttzenfuplatten und Stirnbleche 50 mm. b Sttzenfuplatten und Stirnbleche 75 mm. c Bei Sthlen des Festigkeitsbereichs bis zu S275 sind spezielle technische Kenntnisse (S) ausreichend. d Bei Sthlen N, NL, M und ML sind spezielle technische Kenntnisse (S) ausreichend.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 19 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Technische Kenntnisse des Schweiaufsichtspersonals - Nichtrostende Sthle

    [Tabelle 15 aus EN 1090-2:2011-10]

    Materialdicke (mm) EXC Sthle (Gruppe)

    Bezugsnormen

    t 25 25 < t 50 t > 50 Austenitische

    (8) EN 10088-2:2005, Tabelle 3 EN 10088-3:2005; Tabelle 4 EN 10296-2:2005, Tabelle 1 EN 10297-2:2005, Tabelle 2

    B

    S

    C

    EXC 2

    Austenitische Ferritische

    (10)

    EN 10088-2:2005, Tabelle 4 EN 10088-3:2005; Tabelle 5 EN 10296-2:2005, Tabelle 1 EN 10297-2:2005, Tabelle 3

    S

    C

    C

    Austenitische (8)

    EN 10088-2:2005, Tabelle 3 EN 10088-3:2005; Tabelle 4 EN 10296-2:2005, Tabelle 1 EN 10297-2:2005, Tabelle 2

    S

    C

    C

    EXC 3

    Austenitische Ferritische

    (10)

    EN 10088-2:2005, Tabelle 4 EN 10088-3:2005; Tabelle 5 EN 10296-2:2005, Tabelle 1 EN 10297-2:2005, Tabelle 3

    C

    C

    C

    EXC 4 Alle Alle C C C

    Technische Kenntnisse des Schweiaufsichtspersonals nach DIN EN ISO 14731

    Buchstabe ISO 14731 Bezeichnung Regelwerk B Basiskenntnisse Internationaler

    Schweifachmann DVS-IIW/EWF 1171

    S Spezielle Kenntnisse Internationaler Schweitechniker

    DVS-IIW/EWF 1172

    C Umfassende Kenntnisse Internationaler Schweifachingenieur

    DVS-IIW/EWF 1173

    Schweiaufsichtspersonal, die Ihre Kenntnisse nach deutschen (DVS) oder europischen (EWF) Standards erworben haben, knnen bei Nachweis der Fachkenntnisse als gleichwertig anerkannt werden.

    Schweizustze und Hilfsstoffe

    Alle Schweizustze mssen den Anforderungen von EN 13479 (CE-Kennzeichnung) und den geltenden Europischen oder internationalen Normen gengen.

    Schweizustze mssen fr den Schweiprozess, den zu schweienden Werkstoff und das Schweiverfahren geeignet sein. Der Nachweis der Eignung fr den zu schweienden Werkstoff und weitere Einflussfaktoren lsst sich am besten ber ein Zulassungszertifikat fhren.

    Bei nichtrostenden oder wetterfesten Sthlen mssen Schweizustze verwendet werden, die ein Schweigut von mindestens gleichwertiger Korrosions- bzw. Wetterbestndigkeit wie der Grundwerkstoff ergeben.

    Schweizustze mssen in bereinstimmung mit den Empfehlungen des Herstellers gelagert, gehandhabt und verwendet werden.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 20 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Schweizustze, die Anzeichen von Beschdigungen oder Abnutzung aufweisen, mssen ausgesondert werden. Bei Elektroden darf Trocknen nicht fter als zwei Mal durchgefhrt werden. Verbleibende Schwei-zustze sind auszusondern.

    Zerstrungsfreie Prfung

    Eine Zerstrungsfreie Prfung (ZfP) muss, mit Ausnahme der Sichtprfung, durch Personal ausgefhrt werden, dass fr die Stufe 2, wie in DIN EN 473 (ersetzt durch DIN EN ISO 9712) definiert, qualifiziert ist.

    Sichtprfung

    Alle Schweinhte mssen ber deren gesamte Lnge einer Sichtprfung unterzogen werden.

    Die Sichtprfung muss beinhalten:

    a) das Vorhandensein und die Stellen aller Schweinhte b) Kontrolle der Schweinhte nach EN 970(ersetzt durch DIN EN ISO 17637) c) Zndstellen und Bereiche mit Schweispritzern.

    Die Abnahmekriterien fr Schweinahtunregelmigkeiten mssen unter Bezug auf EN ISO 5817, mit Ausnahme von Schroffer Nahtbergang (505) und Mikro- Bindefehler (401), die nicht zu bercksichtigten sind, wie folgt sein:

    Ausfhrungsklasse EN ISO 5817 Einschrnkungen / Erweiterungen EXC 1 Bewertungsgruppe D EXC 2 Bewertungsgruppe C mit Ausnahme von Einbrandkerbe (5011, 5012),

    Schweigutberlauf (506), Zndstellen (601) und offener Endkraterlunker (2025) fr die die Bewertungsgruppe D gilt.

    EXC 3 Bewertungsgruppe B EXC 4 Bewertungsgruppe B+ Zusatzanforderungen nach Tabelle 17

    [Tabelle 17 aus EN 1090-2:2011-10 (gekrzt)]

    Benennung der Unregelmigkeit Grenzwerte fr Unregelmigkeiten Einbrandkerbe (5011, 5012) Nicht zulssig

    Stumpfnhte d 0,1 s, aber max. 2 mm Poren (2011 bis 2014) Kehlnhte d 0,1 a, aber max. 2 mm Stumpfnhte h 0,1 s, aber max. 1 mm;

    l s, aber max. 10 mm Fester Einschluss (300)

    Kehlnhte h 0,1 a, aber max. 1 mm; l a, aber max. 10 mm

    Kantenversatz (507) h 0,05 t, aber max. 2 mm Wurzelrckfall (515) Nicht zulssig

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 21 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Ergnzende ZfP

    Verfahren der Zerstrungsfreien Prfung (ZfP) mssen in bereinstimmung mit DIN EN ISO 17635 ausgewhlt werden. Im Allgemeinen ist bei Stumpfnhten Ultraschall oder Durchstrahlungsprfung und bei Kehlnhten Eindringprfung oder Magnetpulverprfung anzuwenden.

    [Tabelle 1 aus ISO 17635:2010-08]

    Prfverfahren Abkrzungen Wirbelstromprfung ET

    Magnetpulverprfung MT Eindringprfung PT

    Durchstrahlungsprfung RT Ultraschallprfung UT

    Sichtprfung VT

    Abkrzungen

    Allgemein anerkannte Verfahren fr den Nachweis von zugnglichen Oberflcheninhomogenitten fr alle Arten von Schweinhten, einschlielich Kehlnhten.

    [Tabelle 2 aus ISO 17635:2010-08]

    Werkstoffe Prfverfahren Ferritischer Stahl VT

    VT und MT VT und PT

    VT und (ET) Austenitischer Stahl Aluminium, Nickel Kupfer und Titan

    VT VT und PT

    VT und (ET) Anmerkung: ( ) bedeutet, dass dieses Verfahren nur begrenzt anwendbar ist.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 22 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Sofern nichts anderes festgelegt wird, ist bei Schweinhten der EXC1 keine zustzliche ZfP erforderlich. Bei Schweinhten der EXC2, EXC3 und EXC4 ist der Umfang der ergnzenden ZfP nach Tabelle 24 festgelegt:

    [Tabelle 24 aus EN 1090-2:2011-10]

    Werkstatt- und Baustellennhte Schweinahtart EXC2 EXC3 EXC4

    Zugbeanspruchte, querverlaufende Stumpfnhte und teilweise durchgeschweite Nhte in zugbeanspruchten Stumpfsten: U 0,5 U < 0,5

    10 % 0 %

    20 % 10 %

    100 % 50 %

    Querverlaufende Stumpfste und teilweise durchgeschweite Nhte: in Kreuzsten in T- Sten

    10 % 5 %

    20 % 10 %

    100 % 50 %

    Zug- und scherbeanspruchte querverlaufende Kehlnhte: mit a > 12 mm oder t > 20 mm mit a 12 mm und t 20 mm

    5 % 0 %

    10 % 5 %

    20 % 10 %

    Vollstndig durchgeschweite Lngsnhte zwischen Steg und Obergurt bei Krantrgern

    10 % 20 % 100 %

    Andere Lngsnhte und Nhte angeschweiter Steifen 0 % 5 % 10 % Anmerkung 1: Lngsnhte verlaufen parallel zur Bauteilachse. Alle anderen Nhte werden als querverlaufende Nhte betrachtet. Anmerkung 2: U= Ausnutzungsgrad von Schweinhten unter quasi- statischen Einwirkungen. U= Ed/Rd wobei Ed die grte Schweinahtschnittgre und Rd die Schweinahtbeanspruchbarkeit im Grenzzustand der Tragfhigkeit ist. Anmerkung 3: Die Symbole a und t beziehen sich auf die Nahtdicke und den dicksten Grundwerkstoff im Anschluss.

    Die nach Tabelle 24 zu kontrollierenden Anschlsse mssen eine Mindestgesamtlnge fr ein Prflos von 900 mm betragen und folgende Varianten soweit mglich abdecken:

    die Anschlussart, die Stahlsorte der Konstruktionsmaterialien, die Schweiausrstung, die Arbeitsweise der Schweier.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 23 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Die ergnzende ZfP einer Schweinaht darf im Allgemeinen nicht vor Ende der Mindestwartezeit nach dem Schweien nach Tabelle 23 abgeschlossen werden.

    [Tabelle 23 aus EN 1090-2:2011-10]

    Wartezeit (Stunden)c

    Nahtgre (mm)a

    Wrmeeinbringen Q (kJ/mm)b

    S235 bis S460 S460 und oberhalb a oder s 6 Alle Nur Abkhlzeit 24

    3 8 24 6 < oder s 12 > 3 16 40 3 16 40 a oder s > 12 > 3 24 48

    a Die Gre gilt fr die Sollnahtdicke a einer Kehlnaht oder fr die Nenndicke des Grundwerkstoffs s einer durchge- schweiten Naht. Bei einzelnen, teilweise durchgeschweiten Stumpfnhten ist das entscheidende Merkmal das Nennma der Nahtdicke a, jedoch bei paarweise, teilweise durchgeschweiten Stumpfnhten, die gleichzeitig beid- seitig geschweit werden, ist es die Summe der Nahtdicken a. b Das Wrmeeinbringen Q ist nach Abschnitt 19 von EN 1011-1:1998 zu berechnen. c Die Zeit zwischen Fertigstellung der Schweinaht und dem Beginn der ZfP muss im ZfP-Bericht festgehalten werden. Im Fall von Nur Abkhlung dauert dies solange, bis die Schweinaht gengend abgekhlt ist, um mit der ZfP zu beginnen.

    Dokumentation

    Die Ergebnisse der zerstrungsfreien Prfung sind in geeigneter Weise zu dokumentieren.

    2.5. Korrosionsschutz

    Korrosion von Stahl hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Standsicherheit eines Bauwerkes. Die Beseitigung von Rost verursacht jedes Jahr Milliarden an Kosten. Korrosionsschutz ist ein spezieller Prozess, da die Qualitt einer Beschichtung nur durch Zerstrung dieser Schicht nachgewiesen werden kann. Deshalb sind Manahmen im Vorfeld zu treffen, die eine qualitativ hochwertige Ausfhrung vermuten lsst.

    Man unterscheidet:

    Korrosionsschutz durch Beschichtung nach DIN EN ISO 12944-1 bis -8 Korrosionsschutz durch aufgebrachte Zinkberzge nach DIN EN ISO 1461 und DIN EN ISO 14713

    Korrosionsschutz durch Beschichtungen

    Die DIN EN ISO 12944 ist in 8 Teilen verffentlicht worden: Teil 1: Allgemeine Einleitung (Ausgabe 1998-07) Teil 2: Einteilung der Umgebungsbedingungen (Ausgabe 1998-07) Teil 3: Grundregeln der Gestaltung ( Ausgabe 1998-07) Teil 4: Arten der Oberflchen und Oberflchenvorbereitung (Ausgabe 1998-07) Teil 5: Beschichtungssysteme (Ausgabe 2008-01) Teil 6: Laborprfungen zur Bewertung von Beschichtungssystemen (Ausgabe 1998-07) Teil 7: Ausfhrung und berwachung (Ausgabe 1998-07) Teil 8: Erarbeitung von Spezifikationen fr Erstschutz und Instandsetzung (Ausgabe 1998-07)

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 24 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Schutzdauer

    Die in der DIN EN ISO 12944-1 beschriebene Schutzdauer ist kein Gewhrleistungselement, sondern dient einzig und allein der Festlegung eines geeigneten Beschichtungssystems. Es beinhaltet also die vorgesehene Verwendung eines Bauwerkes. Am Beispiel einer Montagesttze wird deutlich, dass diese z.B. nur fr den Zeitraum der Montage eine ausreichende Korrosionsschutzbeschichtung bentigt.

    Zeitspanne Schutzdauer in Jahren Low (L) 2 bis 5 Jahre

    Medium (M) 5 bis 15 Jahre High (H) ber 15 Jahre

    Schutzdauer ISO 12944-1

    Korrosionsbelastung ISO 12944-2

    Beschichtung / Beschichtungssystem ISO 12944-5

    Konstruktion ISO 12944-3

    Oberflchen-vorbereitung

    Laborprfung Eignungsnachweis Ausfhrung und berwachung

    ISO 12944-7

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 25 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Korrosionsbelastung

    Ausschlaggebend fr die Korrosionsbelastung ist die Luftfeuchtigkeit sowie Verunreinigungen der Luft, die eine korrosionsfrdernde Wirkung haben. Aber auch Stahlteile, die sich im Erdreich befinden, werden in der Tabelle bercksichtigt.

    Korrosivitts- kategorie

    Typische Umgebung innen

    Typische Umgebung auen

    Korrosions-belastung

    Durchschnittliche Zinkkorrosion

    C1 Geheizte Gebude mit neutraler Atmosphre, z.B. Bros, Lden, Schulen, Hotels.

    unbedeutend 0,1 m/a

    C2 Ungeheizte Gebude, in denen Kondensation auftreten kann, z.B. Lager, Sporthallen.

    Atmosphren mit geringer Verunreinigung, meistens lndliche Bereiche.

    gering > 0,1 bis 0,7 m/a

    C3 Produktionsrume mit hoher Feuchte und etwas Luftverunreinigung, z.B. Anlagen zur Lebensmittel-herstellung, Wschereien, Brauereien, Molkereien.

    Stadt- und Industrieatmos-phre, mige Verunreinig-ungen durch Schwefel-dioxid, Kstenbereiche mit geringer Salzbelastung.

    mig > 0,7 bis 2,1 m/a

    C4 Chemieanlagen, Schwimmbder, Bootschuppen ber Meerwasser

    Industrielle Bereiche und Kstenbereiche mit miger Salzbelastung

    stark > 2,1 bis 4,2 m/a

    C5-I (I = Industrie)

    Gebude oder Bereiche mit nahezu stndiger Kondensation und mit starker Verunreinigung

    Industrielle Bereiche mit hoher Feuchte und aggressiver Atmosphre

    sehr stark (Industrie)

    > 4,2 bis 8,4 m/a

    C5-M (M = Meer)

    Gebude oder Bereiche mit nahezu stndiger Kondensation und mit starken Verunreinigungen

    Ksten- oder Offshore-Bereiche mit hoher Salzbelastung

    sehr stark (Meer)

    > 4,2 bis 8,4 m/a

    Korrosivittskategorie Umgebung Beispiele Im1 Swasser Flussbauten, Wasserkraftwerke Im2 Meer- und Brackwasser Hafenbereich mit Schleusentoren, Sperrwerke, Offshore-Anlagen

    wie Bohrinseln Im3 Erdreich Behlter, Stahlspundwnde, Stahlrohre

    Konstruktive Gestaltung

    Bei der konstruktiven Gestaltung sind die Zugnglichkeit, das Vermeiden von Ansammlungen wie Schmutz oder Feuchtigkeit sowie das Vermeiden von Spalten von Bedeutung. In der Fertigung sind berdies das Brechen der Krperkanten und eine mglichst ebene Oberflche zu bercksichtigen.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 26 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Oberflchenvorbereitung

    Die Oberflchenvorbereitung dient dem Entfernen von Oberflchen- Verunreinigungen, wie z.B. Walzhaut, Zunder, Rost, alte Beschichtungen sowie Fette und le. Es gibt mechanische, thermische und chemische Vorbereitungsverfahren. Darber hinaus unterscheidet man die primre Oberflchenvorbereitung (ganz-flchig) und die sekundre Oberflchenvorbereitung (partiell). Die Vorbereitungsgrade werden in folgender Tabelle beschrieben.

    Oberflchen- vorbereitung

    Zustand der vorbereiteten Oberflche

    Sa 1 Lose(r) Walzhaut/Zunder, loser Rost, lose Beschichtung und lose artfremde Verunreinigungen sind entfernt.

    Sa 2 Nahezu alle(r) Walzhaut/Zunder, nahezu aller Rost, nahezu alle Beschichtungen und nahezu alle artfremden Verunreinigungen sind entfernt. Alle verbleibenden Rckstnde mssen fest haften.

    Sa 2 Walzhaut/Zunder, Rost, Beschichtungen und artfremde Verunreinigungen sind entfernt, Verbleibende Spuren sind allenfalls als leichte, fleckige oder streifige Schattierungen zu erkennen.

    Sa 3 Walzhaut/Zunder, Rost, Beschichtungen und artfremde Verunreinigungen sind restlos entfernt. Die Oberflche besitzt ein einheitliches metallisches Aussehen.

    St 2 Stahloberflche bzw. Oberflche von metallischen berzgen mit Resten von Beschichtungsstoffen einschlielich Rost und anderen Verunreinigungen.

    St 3 Lose(r) Walzhaut/Zunder, loser Rost, lose Beschichtung und lose artfremde Verunreinigungen sind entfernt. Die Oberflche muss jedoch viel grndlicher bearbeitet sein als fr St 2, sodass sie einen vom Metall herrhrenden Glanz aufweist.

    Fl Walzhaut/Zunder, Rost, Beschichtungen und artfremde Verunreinigungen sind entfernt. Verbleibende Rckstnde drfen sich nur als Verfrbung der Oberflche (Schattierungen in verschiedenen Farben) abzeichnen.

    Be Walzhaut/Zunder, Rost und Rckstnde von Beschichtungen sind vollstndig entfernt. Beschichtungen mssen vor dem Beizen mit Sure durch geeignete Mittel entfernt werden.

    Sa (durch Strahlen); St (durch Vorbereiten mit Werkzeugen); Fl (durch Flammstrahlen); Be (durch Beizen)

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 27 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Oberflchenunregelmigkeiten

    Neben den Manahmen zur Oberflchenvorbereitung, bilden Oberflchenunregelmigkeiten wie Schwei-spritzer, Kerben, schuppige Oberflchen u.s.w. den Ausgangspunkt fr Korrosion. Darum sind die Ober-flchenunregelmigkeiten zu entfernen. Die in der DIN EN 1090-2 genannten blichen Oberflchen-vorbereitungen werden den Korrosivittskategorien zugeordnet und in Vorbereitungsgrade eingeteilt.

    Vorbereitungsgrade [Tabelle 22 aus EN 1090-2:2011-10]

    Schutzdauer des Korrosionsschutzes a

    Korrosivittskategorie b Vorbereitungsgrad c

    C1 /C2 P1 > 15 Jahre

    Oberhalb C2 P2 C1 bis C3 P1

    5 Jahre bis 15 Jahre Oberhalb C3 P2

    C1 bis C4 P1 < 5 Jahre

    C5 - Im P2 a b Schutzdauer des Korrosionsschutzes und Korrosivittskategorie nach DIN EN ISO 12944 oder DIN EN ISO 14713 je nach Anwendungsfall. c Vorbereitungsgrad P3 kann in speziellen Fllen festgelegt werden.

    [Auszug von Tabelle 1 aus DIN EN ISO 8501-3]

    Vorbereitungsgrad Vorbereitung Beschreibung P1 Leichte Vorbereitung Keine Vorbereitung oder nur eine Mindestvorbe-

    reitung, die vor dem Auftragen von Beschichtungs-stoffen als notwendig betrachtet wird

    P2 Grndliche Vorbereitung Die meisten Unregelmigkeiten sind behoben P3 Sehr grndliche Vorbereitung Die Oberflche ist frei von bedeutenden sichtbaren

    Unregelmigkeiten

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 28 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Beschichtung / Beschichtungssystem auswhlen

    Die Auswahl der Beschichtungssysteme erfolgt nach Teil 5 der DIN EN ISO 12944. Eine Wiedergabe aller Mglichkeiten wrde den Rahmen dieser Informationsschrift sprengen. Fragen Sie Ihren Anbieter fr Korrosionsschutzstoffe.

    Schichtdicken messen

    Das Messen der Schichtstrken kann als Nassschichtdicke oder als Trockenschichtdicke erfolgen. Das Messen der Nassschichtdicke erfordert eine genaue Kenntnis ber den Feststoffanteil im Verhltnis zum Wasser- oder Lsemittelanteil. Das Messen selbst erfolgt relativ einfach durch einen Kamm mit definierten Zahnlngen. Aufgrund der gemessenen Schichtdicke und dem Feststoffanteil kann die daraus resultierende Trockenschichtdicke errechnet werden. Bei dem Messen von Trockenschichtdicken gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Messgerte. Vorteil ist die direkt ermittelte Schichtdicke. Nachteil sind die relativ hohen Kosten fr die Anschaffung und die Kalibrierung.

    Dokumentation

    Die Messergebnisse der Schichtdicken sind zu dokumentieren. Hinzu kommen die Umgebungsbedingungen bei der Applikation und die Trockenzeiten.

    2.6 Mechanisches Verbinden

    Der Bereich des mechanischen Verbindens umfasst die nicht planmig vorgespannten Schraubver-bindungen und die planmig vorgespannten Schraubverbindungen sowie besondere Verbindungsmittel, die Stahltragwerke mit anderen Konstruktionswerkstoffen verbinden, einschlielich chemisch verdbelter Ankerschrauben.

    Fr alle Verbindungen gilt eine besondere Sorgfaltspflicht, da ein Tragwerk insgesamt nur so gut ist, wie sein schwchstes Glied. Und diese Sorgfalt beginnt schon bei der Herstellung der Lcher.

    Schraubengarnituren

    Eine Garnitur ist eine jeweils beliebig kombinierbare Zusammenstellung von einer Schraube und einer Mutter sowie fr den Verwendungszweck vorgeschriebene Anzahl Scheiben ein und desselben Schrauben-herstellers. Schraubengarnituren knnen sowohl als planmig vorgespannte Verbindungen oder als nicht planmig vorgespannte Verbindungen zum Einsatz kommen. Fr planmig vorgespannte Verbindungen werden HV Garnituren nach DIN EN 14399 verwendet. Sie bentigen keine zustzlichen Elemente gegen Lsen. An Schrauben bzw. Muttern ist aufgrund der Gefgenderungen kein Schweien zulssig.

    Nicht planmig vorgespannte Schraubverbindungen

    Es gibt zwischen den Ausfhrungen nach DIN 18800-7 und nach DIN EN 1090-2 keine wesentlichen Unterschiede. Die Garnituren mssen handfest angezogen werden. Der Anziehvorgang ist so zu whlen, dass von der Verbindung mit der hheren Steifigkeit hin zur Stelle mit der geringsten Steifigkeit angezogen wird. Mehrere Anziehvorgnge knnen erforderlich sein. Der Gewindeberstand mutterseitig muss min-destens einen Gewindegang hinausragen.

    Planmig vorgespannte Schraubenverbindungen

    Sowohl national, als auch auf europischer Basis, kommen berwiegend Schrauben nach DIN EN 14399 als HV-Systeme zum Einsatz. HV bedeutet: Hochfest (Materialeigenschaft) vorgespannt (Montagezustand der Schraube). HV-Muttern werden werksseitig mit Molybdn-Sulfid (MoS2) eingeschmiert und drfen daher vom Anwender nicht zustzlich mit Schmiermittel versehen werden. Schrauben aus nichtrostendem Stahl drfen nicht als planmig vorgespannte Verbindungen eingesetzt werden, falls nicht anders festgelegt.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 29 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Fr vorgespannte Schraubenverbindungen sind magebliche Unterschiede zwischen den Ausfhrungen nach DIN 18800-7 und EN 1090-2 vorhanden. Im nationalen Anhang zum Eurocode 3 sind hhere Vorspannkrfte festgelegt. Vorspannkrfte nach DIN EN 1090-2 bei Festigkeitsklasse 10.9 sind um ca. 10% hher als nach DIN 18800-7.

    [Zusammenstellung der Tabellen NA.A.1 und NA.A.2 nach DIN EN 1993-1-1:NA:2010-12]

    Festigkeitsklasse 8.8 Festigkeitsklasse 10.9 Mae Regel-

    vorspann- kraft Fp,C* kN

    Einzustellende Vorspannkraft

    FV;DI

    kN

    Aufzubringendes Anziehmoment

    MA

    Nm

    Regel-vor-spann-kraft

    Fp,C* kN

    Einzustellende Vorspannkraft

    FV;DI kN

    Aufzubringendes Anziehmoment

    MA Nm

    M12 35 40 70 50 60 100 M16 70 80 170 100 110 250 M20 110 120 300 160 175 450 M22 130 145 450 190 210 650 M24 150 165 600 220 240 800 M27 200 220 900 290 320 1250 M30 245 270 1200 350 390 1650 M36 355 390 2100 510 560 2800 * Muttern mit Molybdnsulfid oder gleichwertigem Schmierstoff behandelt

    Fr Deutschland war nach DIN 18800-7 das bewhrte Drehmomentverfahren mit fest definierten Anziehmo-menten je Durchmesser festgelegt. Sofern keine Einschrnkungen hinsichtlich der Anwendung vorliegen, kann jedes nach DIN EN 1090 angegebene Anziehverfahren eingesetzt werden.

    Drehmomentverfahren kombiniertes Vorspannverfahren HRC Anziehverfahren Verfahren mit direkter Kraftanzeige (DTI)

    Vorspannung erfolgt berwiegend durch Drehen der Mutter. Beim Drehen des Schraubenkopfes ist das Erreichen der planmigen Vorspannkraft durch eine Verfahrensprfung zum Anziehverhalten mit geeigneter Schmierung nachzuweisen.

    Kontrolle der Verbindungen

    Die Kontrolle der Verbindungen nach dem Drehmomentverfahren muss zwischen 12 und 72 Stunden nach dem abschlieenden Anziehen erfolgen. Die Verbindung gilt als ausreichend vorgespannt, wenn durch Aufbringen des 1,05-fachen Drehmomentes mittel kalibrierten Drehmomentschlssels, sich die Mutter weniger als 15 dreht.

    Die Gesamtzahl der in einem Tragwerk zu kontrollierenden Garnituren muss (bei dem Drehmomentverfahren) wie folgt sein:

    5% bei EXC2 10% bei EXC3 und 4

    Die zu kontrollierenden Garnituren mssen nach dem Zufallsprinzip ausgewhlt werden und sollten ggf. folgende Parameter erfassen: Anschlussart, Schraubengruppe, Los, Art und Gre der Verbindungsmittel, verwendete Ausrstung und die Arbeitskrfte.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 30 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Besondere Verbindungsmittel

    Besondere Verbindungsmittel mssen verwendet werden in bereinstimmung mit den Empfehlungen des Herstellers. Das gilt auch fr Schrauben, die ein Stahltragwerk mit anderen Konstruktionswerkstoffen verbindet, einschlielich chemisch verdbelter Ankerschrauben.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 31 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Kapitel 3: Umsetzung der Anforderungen 3.1. Prfung der Anforderungen

    DIN EN ISO 3834, Abs. 5.1:

    Der Hersteller muss die vertraglichen Anforderungen und alle anderen Vorgaben zusammen mit den vom Kunden bereitgestellten technischen Daten oder mit den hauseigenen Daten, wenn die Bauteile vom Hersteller konstruiert werden, berprfen.

    Nr. Element ISO 3834-2 ISO 3834-3 ISO 3834-4 Prfung wird gefordert 1 Prfung der Anforderungen

    Dokumentation wird gefordert

    Dokumentation kann gefordert werden

    Dokumentation wird nicht gefordert

    DIN EN 1090-2:2011-10, Anhang A, Tabelle A.3

    Abschnitte EXC1 EXC2 EXC3 EXC4 4- Ausfhrungsunterlagen und Dokumentation 4.2 Herstellerdokumentation 4.2.1 Qualittsdokumentation Nein (keine Anforderungen) Ja Ja Ja

    Dieses Element stellt sicher, dass die vom Kunden gestellten Anforderungen, sowie gesetzliche Vorgaben bei der Preisfindung und bei der Herstellung erfllt werden. Nicht definierte Anforderungen sollen rechtzeitig erkannt und in beiderseitigem Einvernehmen geklrt werden. Im Fokus stehen hierbei vor allem die Produktqualitt und betriebswirtschaftliche Forderungen.

    3.1.1 Prfung der Anforderungen bezogen auf Scheren-Lochen-Formgeben

    In Bezug auf das Scheren-Lochen-Formgeben ist die Beanspruchungsart (vorwiegend ruhend nicht vorwiegend ruhend) sowie die Stahlgte von entscheidender Bedeutung. Im Allgemeinen sind bei vorwiegend ruhender Beanspruchung (EXC1 und EXC2) sowie bei unlegierten Bausthlen S355 keine weiteren Anforderungen zu erwarten.

    3.1.2 Prfung der Anforderungen bezogen auf das Schweien

    Bezogen auf das Schweien, sind insbesondere die Forderungen nach entsprechenden Unternehmenszertifizierungen bzw. Anerkennungen, wie z.B. ISO 9001, ISO 3834, EN 1090, DIN 18800-7, zu prfen. In der Regel leiten sich hieraus weitere Forderungen nach Mitarbeiterqualifikation (Schweierprfung nach DIN EN ISO 9606-1) oder Verfahrensqualifikationen z.B. fr bestimmte Werkstoffe (DIN EN ISO 15614-1) ab. Kundenseitig knnten aber auch hhere Forderungen gestellt werden, welche es zu prfen gilt. Sofern zustzliche zerstrungsfreie Prfungen gefordert werden, gilt zu prfen, ob entsprechende Qualifikation der Mitarbeiter (DIN EN ISO 9712) vorliegen.

    3.1.3 Prfung der Anforderungen bezogen auf den Korrosionsschutz

    Bezogen auf den Korrosionsschutz ist zu klren, ob das geforderte Korrosionsschutzmittel eine entsprechende Zulassung besitzt und ob die verlangte Schutzdauer (ISO 12944) mit dem Produkt realisiert werden kann.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 32 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    3.1.4 Prfung der Anforderungen bezogen auf mechanisches Verbinden

    Bezogen auf mechanische Verbindungsmittel, sind die hochfesten Verbindungen (HV) sowie Befestigungen von Stahl an Mauerwerk oder Beton von Bedeutung. Hier ist abzuklren, ob die evtl. kundenseitigen Forderungen nach bestimmten Produkten auch in der entsprechenden bauaufsicht-liche Zulassung vorgesehen sind.

    Verantwortlichkeit:

    Es sind Verantwortlichkeiten festzulegen. Insbesondere beim Prozess Schweien ist die verantwortliche Schweiaufsicht in die Prfung der Anforderungen mit einzubeziehen.

    3.2. Technische Prfung

    DIN EN ISO 3834, Abschnitt 5.1

    Die technische Prfung erfolgt durch den Hersteller, um sicherzustellen, dass die durchzufhrenden Arbeiten innerhalb seiner Fhigkeiten liegen und dass ausreichende Mittel vorhanden sind, um die Liefertermine einzuhalten.

    Nr. Element ISO 3834-2 ISO 3834-3 ISO 3834-4 Prfung wird gefordert 2 Technische Prfung Dokumentation wird gefordert

    Dokumentation kann gefordert werden

    Dokumentation wird nicht gefordert

    DIN EN 1090-2:2011-10, Anhang A, Tabelle A.3

    Abschnitte EXC1 EXC2 EXC3 EXC4 4- Ausfhrungsunterlagen und Dokumentation 4.2 Herstellerdokumentation 4.2.1 Qualittsdokumentation Nein (keine Anforderungen) Ja Ja Ja

    Im Rahmen der technischen berprfung wird die technische Realisierbarkeit untersucht. Grundlegend stehen hier die Anforderungen an die Fertigung, wie z.B. das grte Stckgewicht in Bezug auf die Hubkraft des Werkstattkranes, im Fokus der Betrachtung.

    3.2.1 Technische berprfung bezogen auf Scheren-Lochen-Formgeben

    In Bezug auf Scheren-Lochen-Formgeben sind der Werkstoff und die Beanspruchnungsart von elementarer Bedeutung. Fr nicht vorwiegend ruhend beanspruchte- Bauteile sind gestanzte Lcher aufzubohren und fr Werkstoffe >S355 sind Wrmearbeiten zu qualifizieren.

    3.2.2 Technische berprfung bezogen auf das Schweien

    In Bezug auf das Schweien, sind die Vorgaben fr den Grundwerkstoff von elementarer Bedeutung. Hieraus lassen sich die weiteren Anforderungen hinsichtlich der Personalqualifikation, Verfahrensprfungen, Schweiprozess und Schweizusatz ableiten.

    Die zerstrungsfreien Prfungen sind auf ihre Durchfhrbarkeit zu prfen und in den Fertigungsablauf einzuplanen.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 33 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    3.2.3 Technische berprfung bezogen auf den Korrosionsschutz

    Bei entsprechenden Vorgaben fr das Korrosionsschutzsystem sind die zulssigen Aufbringungsarten mit den vorhandenen Werkstattmglichkeiten und dem Wissen der Mitarbeiter um die Applikationstechnik zu prfen.

    3.2.4 Technische berprfung bezogen auf mechanisches Verbinden

    Fr die mechanischen Verbindungsmittel ist die Beschaffenheit der zu verbindenden Teile von Bedeutung. Sind Vorgaben bezglich der zu verwendenden Systeme gemacht, ist die Zulssigkeit bezogen auf den Befestigungsgrund zu prfen.

    Verantwortlichkeit:

    Es sind Verantwortlichkeiten festzulegen. Insbesondere beim Prozess Schweien ist die verantwortliche Schweiaufsicht in die technische Prfung mit einzubeziehen.

    3.3. Untervergabe

    DIN EN ISO 3834-2, Abschnitt 6

    Wenn ein Hersteller beabsichtigt, Untervergaben durchzufhren (z.B. Schweien, berwachung, zerstrungsfreie Prfung, Wrmebehandlung), hat er dem Unterlieferanten alle in Betracht kommenden Anweisungen und Anforderungen zur Verfgung zu stellen. Der Unterlieferant hat Bericht und Dokumenta-tionen ber seine Ttigkeiten zu erstellen, falls sie vom Hersteller vorgeschrieben sind.

    Nr. Element ISO 3834-2 ISO 3834-3 ISO 3834-4 3 Untervergabe Behandlung wie ein Hersteller fr die speziellen Produkte, Dienst-

    leistungen und/oder Aktivitten, die untervergeben werden. Unab-hngig davon bleibt die Eigenverantwortung fr die Qualitt beim Hersteller

    Das Element Untervergabe regelt die Informationspflicht des Herstellers gegenber seinem Unterlieferanten und die Dokumentationspflicht des Unterlieferanten gegenber dem Hersteller. Hierbei ist die Dokumentation der Werkseigenen Produktionskontrolle von elementarer Bedeutung.

    3.3.1 Untervergabe bezogen auf Scheren-Lochen-Formgeben

    Bei der Untervergabe fr die Herstellung von Konstruktionsmaterialien/ Blechzuschnitten sind dem Unterlieferanten die Anforderungen bezglich Schnittgte, Hrte der Schnittkanten, etc. mitzuteilen. Dieser hat wiederrum die Aufgabe, seine Herstellungsbedingungen zu dokumentieren, damit der Hersteller der Tragwerke diese Teile bedenkenlos einsetzen kann.

    3.3.2 Untervergabe bezogen auf das Schweien

    Fr das Schweien gilt, dass der Unterlieferant die an das Bauteil gestellten Anforderungen erfllen muss. Sofern Schweiarbeiten untervergeben werden, muss der Unterlieferant nachweisen, dass er die an das Bauteil gestellten Anforderungen erfllt. Dieses beinhaltet z.B. die entsprechende Herstellerqualifikation/ Ausfhrungsklasse, die erforderliche Verfahrensqualifikation und die erforderliche Mitarbeiterqualifikation.

    Fr die Untervergabe der ZfP ist die Firmenqualifikation (akkreditiertes Prflabor) und/oder die Mitarbeiterqualifikation (EN ISO 9712) zu fordern. Eine entsprechende Dokumentation ist dann selbstverstndlich.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 34 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    3.3.3 Untervergabe bezogen auf den Korrosionsschutz

    Korrosionsschutzarbeiten knnen sowohl untervergeben (Verzinkung) als auch selbst durchgefhrt (Beschichtungen) werden. Feuerverzinkereien knnen ihre Kompetenz durch entsprechende Zertifizierungen nachweisen. Dem Hersteller gengt eine Erklrung, dass die fr das Verzinken relevanten Normen (ISO 1461, ISO 14713, DASt 022) eingehalten werden.

    3.3.4 Untervergabe bezogen auf mechanisches Verbinden

    Wird die Montage untervergeben, so muss auch hier der Unterlieferant die erforderlichen Nachweise erbringen. Im Rahmen der WPK ist das verwendete System, der Mitarbeiter und das aufgebrachte Drehmoment zu dokumentieren.

    Der Hersteller hat entsprechende Vorgaben zur Untervergabe festzulegen (z.B. Verfahrensanweisung Feuer-verzinken und/oder Zerstrungsfreie Prfungen).

    Verantwortlichkeit:

    Es sind Verantwortlichkeiten festzulegen. Insbesondere beim Prozess Schweien ist die verantwortliche Schweiaufsicht in die Untervergabe mit einzubeziehen.

    3.4. Ausfhrendes Personal

    DIN EN ISO 3834-2, Abschnitt 7

    Der Hersteller muss ber ausreichendes und befhigtes Personal fr die Planung, Ausfhrung und berwachung der Fertigung entsprechend den Anforderungen verfgen.

    Nr. Element ISO 3834-2 ISO 3834-3 ISO 3834-4 4 Schweier und Bediener Prfung wird gefordert

    DIN EN 1090-2:2011-10; Anhang A, Tabelle A.3

    Abschnitte EXC1 EXC2 EXC3 EXC4 7- Schweien 7.4- Qualifizierung des Schweiverfahrens und des Schweipersonals 7.4.2 Schweier und Bediener von Schweieinrichtungen

    Schweier: EN 287-1 Bediener: EN 1418

    Schweier: EN 287-1 Bediener: EN 1418

    Schweier: EN 287-1 Bediener: EN 1418

    Schweier: EN 287-1 Bediener: EN 1418

    3.4.1 Ausfhrendes Personal bezogen auf das Scheren-Lochen-Formgeben

    Fr das Personal gilt allgemein, dass dieses mglichst ber eine Berufsausbildung im Bereich Metall verfgen sollte oder aber mindestens ausreichend eingewiesen sein muss.

    3.4.2 Ausfhrendes Personal bezogen auf das Schweien

    Alle Schweier, die in der Fertigung von Stahl- oder Aluminiumtragwerken nach EN 1090 eingesetzt werden, mssen ber eine entsprechende Prfbescheinigung nach EN ISO 9606-1 (alt EN 287-1) oder EN ISO 9606-2 (fr Aluminium) verfgen.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 35 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Nach EN 1090 drfen zerstrungsfreie Prfungen (auer der Sichtprfung) nur durch mindestens Stufe 1 Personal nach EN ISO 9712 (alt EN 473) durchgefhrt werden.

    3.4.3 Ausfhrendes Personal bezogen auf den Korrosionsschutz

    Sofern Korrosionsschutzmanahmen selbst durchgefhrt werden und keine ausgebildeten Maler und Lackierer mit den Korrosionsschutzmanahmen beauftragt werden, wird ber interne Schulungen, Einweisungen und Firmenschulungen sowie durch entsprechende Arbeitsanweisungen die Qualitt sichergestellt.

    3.4.4 Ausfhrendes Personal bezogen auf mechanische Verbindungsmittel

    Da es zurzeit keine Qualifikationsnachweise bezogen auf das Schrauben gibt, werden entsprechende interne Schulungen, Einweisungen und Firmenschulungen, sowie die Arbeitsanweisung als qualittssichernde Manahme als ausreichend angesehen. Soweit mglich, werden ausgebildete Schlosser oder Metallbauer eingesetzt.

    3.5. Aufsichtspersonal/berwachungs- und Prfpersonal

    DIN EN ISO 3834-2, Abschnitt 7

    Der Hersteller muss ber ausreichendes und befhigtes Personal fr die Planung, Ausfhrung und Beaufsichtigung der berwachung und Prfung der Fertigung entsprechend den Anforderungen verfgen.

    Nr. Element ISO 3834-2 ISO 3834-3 ISO 3834-4 5 Schweiaufsichtspersonal Wird gefordert keine speziellen

    Anforderungen 6 berwachungs- und Prfpersonal Qualifizierung wird gefordert

    DIN EN 1090-2; Anhang A, Tabelle A.3

    Abschnitte EXC1 EXC2 EXC3 EXC4 7- Schweien 7.4- Qualifizierung des Schweiverfahrens und des Schweipersonals 7.4.3 Schweiaufsicht Nein Technische

    Kenntnisse nach Tabelle 14 bzw. 15

    Technische Kenntnisse nach Tabelle 14 bzw. 15

    Technische Kenntnisse nach Tabelle 14 bzw. 15

    Dieses Element stellt sicher, dass der Hersteller ber geeignetes Personal fr die Verantwortung ber die qualittsrelevanten Fertigungsprozesse verfgt und diese mit den entsprechenden Vollmachten versehen sind.

    3.6.1 Aufsichtspersonal bezogen auf das Scheren-Lochen-Formgeben

    Fr das Aufsichtspersonal zum Scheren-Lochen-Formgeben gibt es keine Qualifikationsanfor-derungen. Eine Aufsicht mit der Qualifikation als Meister in einem metallverarbeitenden Beruf oder Kenntnisse, die durch den Besuch von Schulungen, Seminaren erworben wurden, gelten als ausreichend.

    3.6.2 Aufsichtspersonal bezogen auf das Schweien

    Fr das Schweien ist ab der EXC2 eine Schweiaufsicht gefordert. Hierfr ist die Ausbildung von Schweiaufsichten nach DVS-IIW Richtlinie 1170 vorgesehen. Reicht diese z.B. fr die gewnschte

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 36 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Ausfhrungsklasse nicht aus, knnen ber ein besonderes Fachgesprch die erforderlichen Kenntnisse nachgewiesen werden.

    Aufsichtspersonal fr zerstrungsfreie Prfung muss als Stufe 2- Personal nach EN ISO 9712 (alt EN 473) qualifiziert sein.

    3.6.3 Aufsichtspersonal bezogen auf den Korrosionsschutz

    Fr das Aufsichtspersonal bezogen auf den Korrosionsschutz gibt es z. Zt. keine Qualifikationsanforderungen. Daher kann ein Nachweis lediglich durch Seminarbesuche und/oder nachgewiesener Erfahrung erfolgen.

    Empfehlung: Die Handwerkskammer Dortmund bietet an ihrem Standort Barbarastrae in der alten Zeche Hansemann einen 2-tgigen Kurs Fachkraft fr Korrosionsschutz nach DIN EN 1090 an.

    3.6.4 Aufsichtspersonal bezogen auf mechanische Verbindungsmittel

    Fr das Fgen mit mechanischen Verbindungsmitteln, gibt es z. Zt. keine anerkannte Zusatzqualifikation. Die erforderlichen Kenntnisse sind daher durch eine allgemeine qualifizierte Ausbildung, z.B. Metallbauermeister / Maschinenbauingenieur und/oder durch Seminarbesuche und/oder nachgewiesener Erfahrung, darzulegen.

    3.6. Produktions- und Prfeinrichtungen

    DIN EN ISO 3834-2, Abschnitt 9.3

    Die Einrichtungen mssen fr den vorgesehenen Anwendungszweck geeignet sein.

    Nr. Element ISO 3834-2 ISO 3834-3 ISO 3834-4 7 Produktions- und Prfeinrichtungen Geeignet und verfgbar, wie gefordert, fr Vorbereitung,

    Prozessausfhrung, Prfen, Transport und Anheben in Verbindung mit den Sicherheitseinrichtungen und den Schutzbekleidungen

    DIN EN 1090-1:2012-02, Anhang B

    berprfung und Beurteilung der fr die Produktion zur Verfgung stehenden Ressourcen (Rumlichkeiten, Personal und betriebliche Einrichtungen), um festzustellen, ob sie fr die Herstellung von Stahl- und/oder Aluminiumbauteilen gem den in EN 1090-2 und EN 1090-3 festgelegten Anforderungen ausreichen.

    Dieses Element stellt sicher, dass der Hersteller ber Einrichtungen verfgt, die eine ausreichende Qualitt der Produkte erwarten lsst.

    3.7.1 Produktions- und Prfeinrichtungen bezogen auf Scheren-Lochen-Formgeben

    Produktions- und Prfeinrichtungen mssen, soweit erforderlich, fr die Herstellung ausreichend und geeignet sein, sowie den allgemeinen Sicherheitsanforderungen gengen.

    3.7.2 Produktions- und Prfeinrichtungen bezogen auf das Schweien

    Das Schweien bedarf entsprechender Schweigerte, sowie Messeinrichtungen zur Bestimmung der Einstellung von Schweistrom und Gasmenge. Darber hinaus werden Messmittel fr das Messen der Nahtgeometrie sowie Temperaturmessgerte bentigt.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 37 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Werden z.B. Sicht- und Farbeindringprfungen durchgefhrt und die Mittel werden aus Dosen verwendet, werden Produktions- und Prfeinrichtungen nicht bentigt. Andere Prfeinrichtungen mssen entsprechend kalibriert sein.

    3.7.3 Produktions- und Prfeinrichtungen bezogen auf den Korrosionsschutz

    Die Beschichtungen knnen z.B. mit Farbspritzanlagen (z.B. im Airless- Verfahren) aufgebracht werden. Prfeinrichtungen zur Schichtdickenmessung sind vorzuhalten.

    3.7.4 Produktions- und Prfeinrichtungen bezogen auf mechanische Verbindungsmittel

    Mechanische Verbindungsmittel brauchen keine Produktions- und Prfeinrichtungen, sondern lediglich geeignetes Werkzeug (kalibrierter Drehmomentschlssel).

    3.7. Instandhaltung der Einrichtung

    DIN EN ISO 3834-2; Abschnitt 9.5

    Der Hersteller muss dokumentierte Plne fr die Instandhaltung der Einrichtung haben. Der Plan muss Instandhaltungskontrollen der Einrichtungsteile enthalten, mit denen die Parameter der betreffenden Schweianweisungen kontrolliert werden knnen. Die Plne knnen auf die Einrichtungsteile begrenzt werden, die zur Sicherstellung der Qualitt des Bauteils wesentlich sind.

    Nr. Element ISO 3834-2 ISO 3834-3 ISO 3834-4 notwendig, wie erforderlich, bereitzustellen, instand zu halten und die Produktkonformitt zu erzielen

    8 Instandhaltung der Einrichtung

    dokumentierte Plne und Aufzeichnungen werden gefordert

    Aufzeichnungen werden empfohlen

    keine speziellen Anforderungen

    Dieses Element dient dazu sicherzustellen, dass alle qualittsrelevanten Parameter eingehalten werden knnen. Hierzu zhlt insbesondere der Zustand der Einrichtung.

    Der Betrieb hat eine Vorgehensweise zu beschreiben, wie er die Einrichtung instand hlt bzw. instand halten lsst.

    Folgende Festlegung gilt beispielhaft:

    Jeder Mitarbeiter in der Fertigung hat, vor der Inbetriebnahme einer Einrichtung, das Gert einschlielich deren Peripherie auf sichtbare Schden zu prfen. Schden sind sofort dem Fertigungsleiter mitzuteilen, der dann ber eine weitere Verwendung oder dessen sofortige Stilllegung entscheidet.

    Alle elektrischen Maschinen sind gem BGV A3 regelmig einer elektrischen berprfung zu unterziehen. Fest installierte Maschinen sind alle 2 Jahre und mobile elektrische Gerte mindestens einmal jhrlich einer elektrischen berprfung zu unterziehen.

    3.8.1 Instandsetzung der Einrichtung bezogen auf Scheren-Lochen-Formgeben

    Allgemeine Regeln fr die Instandhaltung von Maschinen, siehe vorangestellte Erluterungen.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 38 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    3.8.2 Instandhaltung der Einrichtung bezogen auf das Schweien

    Fr die berprfung von Schweimaschinen sind besondere Vorschriften (DIN EN 60974-4) zu beachten.

    Sofern lediglich die Sichtprfung und z.B. die Farbeindringprfung mit Dosen durchgefhrt wird, kann dieser Punkt entfallen.

    3.8.3 Instandhaltung der Einrichtung bezogen auf den Korrosionsschutz

    Fr das Spritzen von Korrosionsschutzfarben ist das entsprechende Gert (z.B. AIRLESS) zumindest regelmig elektrisch zu berprfen.

    3.8.4 Instandhaltung der Einrichtung bezogen auf mechanische Verbindungsmittel

    Dieser Punkt kann entfallen, sofern das Anziehen nur mit einem Drehmomentschlssel erfolgt.

    3.8. Beschreibung der Einrichtung

    DIN EN ISO 3834-2, Abschnitt 9.2

    Der Hersteller muss eine Aufstellung der wesentlichen Einrichtungen, die fr die Fertigung eingesetzt werden, bereithalten. Diese Aufstellung muss Angaben der fr die Fertigung wichtigen Einrichtungen enthalten, die fr die Bewertung der Kapazitt und Eignung der Werkstatt wesentlich sind.

    Nr. Element ISO 3834-2 ISO 3834-3 ISO 3834-4 9 Beschreibung der Einrichtung Wird gefordert keine speziellen

    Anforderungen

    DIN EN 1090-1:2012-02, Anhang B

    berprfung und Beurteilung der fr die Produktion zur Verfgung stehenden Ressourcen (Rumlichkeiten, Personal und betriebliche Einrichtungen), um festzustellen, ob sie fr die Herstellung von Stahl- und/oder Aluminiumbauteilen gem den in EN 1090-2 und EN 1090-3 festgelegten Anforderungen ausreichen.

    Dieses Element beinhaltet eine Aufstellung der wesentlichen Fertigungseinrichtungen. Diese Aufstellung eignet sich auch zur Dokumentation der elektr. berprfung (Kap. 3.8).

    3.9.1 Beschreibung der Einrichtung bezogen auf Scheren-Lochen-Formgeben

    Die Beschreibung des Maschinenparks sollte die Art (z.B. Sulenbohrmaschine), das Baujahr (soweit erforderlich) und wichtige Leistungsdaten (z.B. MK II) beinhalten.

    3.9.2 Beschreibung der Einrichtung bezogen auf das Schweien

    Die Beschreibung der Einrichtung bezogen auf das Schweien knnte sich in die angewendeten Schweiprozesse untergliedern. Neben der Angabe zum Maschinenhersteller erfolgen eine Typbezeichnung und die maximale Leistung der Schweigerte.

    Wer bei der zerstrungsfreien Prfung nur mit Sicht- und Farbeindringprfung arbeitet, hat keine Angaben zu machen.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 39 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    3.9.3 Beschreibung der Einrichtung bezogen auf den Korrosionsschutz

    Auch hier gengt die Angebe der Farbspritzanlage mit Beschreibung der Art und Herstellerangaben

    3.9.4 Beschreibung der Einrichtung bezogen auf mechanische Verbindungsmittel

    Hierbei ist in der Regel nur der Drehmomentschlssel mit Einstellbereich anzugeben.

    3.9. Fertigungsplanung

    DIN EN ISO 3834-2, Kapitel 10

    Der Hersteller muss eine ausreichende Fertigungsplanung durchfhren.

    Nr. Element ISO 3834-2 ISO 3834-3 ISO 3834-4 Wird gefordert 10 Fertigungsplanung dokumentierte Plne und Aufzeichnungen werden gefordert

    Dokumentierte Plne und Aufzeichnungen werden empfohlen

    keine speziellen Anforderungen

    DIN EN 1090-2:2011-10; Abschnitt 4.2.2

    Es muss festgelegt sein, ob ein Qualittsmanagementplan fr die Ausfhrung der Stahlkonstruktion erforderlich ist.

    Dieser muss enthalten: b) Qualittsdokumente im Vorfeld der Ausfhrung. Die Dokumente mssen vor dem jeweiligen Herstellungsschritt abgefasst worden sein.

    DIN EN 1090-2:2011-10, Anhang A, Tabelle A.3

    Abschnitte EXC1 EXC2 EXC3 EXC4 4- Ausfhrungsunterlagen und Dokumentation 4.2 Herstellerdokumentation 4.2.1 Qualittsdokumentation Nein (keine Anforderungen) Ja Ja Ja

    Dieses Element fordert eine ausreichende Fertigungsplanung. Gerade kleine Unternehmen verfgen ber den Vorteil, schnell und flexibel auf Kundenwnsche reagieren zu knnen. Eine detaillierte Fertigungsplanung wrde dem entgegenstehen, so dass nur eine grobe Fertigungsplanung zur Erfllung dieser Forderung gengen muss.

    3.10.1 Fertigungsplanung bezogen auf Scheren-Lochen-Formgeben

    Fr die allgemeine Fertigungsplanung kann eine Planungstafel, eine EXCEL-Liste oder auch eine Schul- oder Magnettafel dienen. In der Regel gengen solch einfache Hilfsmittel fr eine ausreichende Fertigungsplanung. In greren Unternehmen wird durch eine Arbeitsvorbereitung zumeist unter Verwendung einer Software die Fertigungsplanung durchgefhrt.

    3.10.2 Fertigungsplanung bezogen auf das Schweien

    Fr das Schweien sollte ein Schweiplan aufgestellt werden, der allgemeine Angaben zum Schweien enthlt. Darber hinaus sollten Schweianweisungen erstellt werden, die mglichst allgemein die relevanten Einstellungen wiedergeben.

  • Leitfaden DIN EN 1090 Seite 40 von 59 ZDH-ZERT

    Rev. 2 01.01.2014

    Fr die zerstrungsfreie Prfung sind entsprechende Zeiten in der Werkstatt einzuplanen. Insbesondere bei der Rntgenprfung in der Halle mssen entsprechende Zeiten eingeplant werden.

    3.10.3 Fertigungsplanung bezogen auf den Korrosionsschutz

    Bei Untervergabe des Korrosionsschutzes sind in der Fertigungsplanung entsprechende Zeiten einzuplanen. Wird der Korrosionsschutz selbst ausgefhrt, erfolgt dieses auf der Grundlage einer Verfahrensbeschreibung sowie entsprechender Arbeitsanweisungen.

    3.10.4 Fertigungsplanung bezogen auf mechanische Verbindungsmittel

    Bezglich der mechanischen Verbindungsmittel erfolgt deren Verarbeitung auf der Grundlage einer Verfahrensbeschreibung und ggf. aufgrund einer Arbeitsanweisung sowie den Angaben des Herstellers. Die zeitliche Bercksichtigung erfolgt dann in der Planung der Montage, wobei auch die Prfung der Verbindung mit entsprechendem zeitlichen Abstand zur Montage bercksichtigt werden muss.

    3.10. Arbeitsanweisungen

    DIN EN ISO 3834-2; Abschnitt 10.2

    Der Hersteller muss Arbeitsanweisungen vorbereiten und sicherstellen, dass diese in der Fertigung richtig angewendet werden.

    Nr. Element ISO 3834-2 ISO 3834-3 ISO 3834-4 11 Arbeitsanweisungen Wird gefordert keine speziellen Anforderungen

    Dieses Element fordert, dass der Hersteller Arbeitsanweisungen erstellt, welche die angewendeten Fertigungsprozesse sicherstellen. Grundstzlich knnen die Arbeitsanweisungen allgemein gltig formuliert werden, so dass in vielen Fllen nur der Auftrag auf der Arbeitsanweisung genannt werden muss. Dies spart viel an brokratischen Aufwand und erleichtert die tgliche Arbeit ungemein.

    3.11.1 Arbeitsanweisungen bezogen auf Scheren-Lochen-Formgeben

    Fr die Fertigung werden Arbeitsanweisungen meist mndlich auf der Grundlage von Zeichnungen und/oder Stcklisten erteilt. In greren Unternehmen werden Arbeitskarten, u.. durch eine Arbeitsvorbereitung erstellt.

    3.11.2 Arbeitsanweisungen bezogen auf das Schweien

    Fr das Schweien gibt es das Mittel der Schweianweisu