MEDIADATEN 2017 - SCREEN MAGAZINscreen-magazin.de/wp-content/uploads/2014/09/...SCREEN MAGAZIN und...

Click here to load reader

  • date post

    06-Mar-2021
  • Category

    Documents

  • view

    1
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of MEDIADATEN 2017 - SCREEN MAGAZINscreen-magazin.de/wp-content/uploads/2014/09/...SCREEN MAGAZIN und...

  • MEDIADATEN 2017

    SCREEN MAGAZIN ist als einziger Titel seines Print-Segments IVW-

    auflagengeprüft

  • 2 3WWW. SCREEN-MAGAZIN.DE

    BLU-RAY / DVDDas SCREEN MAGAZIN ist die Film-Programmzeitschrift für DVDs und Blu-rays. Aktuelle Veröffentlichungen sind nach Genres sor-tiert. Bewertet werden die wichtigsten Angaben zum Film, zur Bild- und Tonqualität und den enthaltenen Zusatzfeatures. Unsere Re-daktion prüft die Blu-rays in ausführlichen Kritiken auf „Herz und Nieren“ – mit besonderem Augenmerk auf technische Aspekte. Zahlreiche Themenspecials ergänzen die breit gefächerte Auswahl und erlauben eine höhere Präsenz einzelner Themenbereiche (z. B. Kids-Entertainment, Dokumentationen, Horror-Filme etc.).

    3D & 4K3D und 4K sind im Heimkino mittlerweile fast schon Standard. Mit Spannung beobachtet die Redaktion die nächsten Trends und lässt die Leser daran teilhaben. Wir berichten ausführlich über die damit einhergehenden Neuerungen im Hardwaresektor und das wachsende Filmprogramm, damit unsere Leser stets auf dem neuesten Stand sind.

    KINODie Leser des SCREEN MAGAZINs sind nicht nur Blu-ray- und DVD-Fans, sondern gehen auch regelmäßig ins Kino, um Filmstarts auf der großen Leinwand zu genießen. Wir stellen in jeder Ausgabe die aktuellen Kino-Hits vor und präsentieren Fakten zur Produk-tion und Besetzung sowie spannende Hintergrundinformationen.

    VIDEO ON DEMANDDas Interesse unserer Leser an Video on Demand ist ungebrochen. Sie lieben die Möglichkeit, bequem überall in den Genuss eines Films oder einer Folge ihrer Lieblingsserie zu kommen. Daher greifen wir dieses Thema auf, berichten über die neuesten Serien- und Filmhigh-lights und bewerten diese.

    GAMESWer die Zuschauer-Ebene verlassen und Teil großer Abenteuer sein möchte, ist auf den Games-Seiten des SCREEN MAGAZINs richtig: Hier stellen wir angesagte Games für alle Plattformen vor und richten un-seren Fokus auch auf gelungene Filmumsetzungen im Spielebereich.

    TECHNIKWas wären die schönsten Filme ohne das entsprechend hochwertige Equipment im Heimkino? Aus diesem Grund stellt das SCREEN MAGAZIN regelmäßig die neueste Heimkino-Technik vor (TV, Blu-ray, DVD, Receiver, Sound, Beamer).

    Der Special-Interest-Titel wurde 1997 erstmals in Deutschland unter dem Namen DVD MAGAZIN vorgestellt. Übergangsweise hieß es SCREEN DVD MAGAZIN. Zum 15-jährigen Jubiläum 2012 erhielt das Heft einen neuen Namen: SCREEN MAGAZIN. Als ver-kürzte Ausgabe erscheinen parallel die SCREEN MAGAZIN NEWS. Über den DVD-Software- und Hardware-Fachhandel gelangen sie kostenlos an Endkunden.

    Das Tandem erscheint 8 x jährlich

    SCREEN MAGAZIN enthält eine attraktive Film- und Trailer-DVD

    SCREEN MAGAZIN ist Marktführer im Bereich Printmedien für Home-Entertainment- Software: Blu-rays und DVDs sowie Video on Demand

    SCREEN MAGAZIN ist als einziger Titel die- ses Printsegments IVW-auflagengeprüft

    SCREEN MAGAZIN verfügt über eine treue Leser- schaft konsumfreudiger Endkunden.

    SCREEN MAGAZIN & SCREEN MAGAZIN NEWS:

    Die Garantie für Ihre Reichweite in Ihrer Zielgruppe: über 117.000 verbreitete Auflage von SCREEN MAGAZIN und SCREEN MAGAZIN NEWS

    Vertrieb in: D/A/CH

    Grosso, Bahnhofsbuchhandel und im Abonnement In über 300 Mediatheken der WOV-Gruppe Am POS mit SCREEN MAGAZIN NEWS.

    Seitenreduziertes Spin-Off Erscheint parallel zum SCREEN MAGAZIN Am POS kostenlos erhältlich.

    AUFLAGE / VERTRIEB

    SCREEN MAGAZIN

    43.325 Druckauflage

    16.940 verkaufte Auflage 17.608 verbreitete Auflage Exklusiv in über 300 World of Video Mediatheken

    3. Quartal 2016 geprüft

    SCREEN MAGAZIN NEWS

    ca. 100.000 verbreitete Exemplare unter anderem bei:

    HEFTHISTORIE

    2

    MEDIADATEN 2017

  • 4 5WWW. SCREEN-MAGAZIN.DE

    LESERSTRUKTUR PRÄSENZ IM INTERNET

    SCREEN MAGAZIN-LESER SIND:

    Multiplikatoren & Opinion-Leader im Freundeskreis,

    Cineasten, Filmliebhaber, Gamer, Technikfans, Musikhörer,

    besserverdienende Männer bis 39 Jahre mit guter Bildung,

    sehr konsumfreudig bei Blu-rays, DVDs und Unterhaltungselektronik.

    Stand 2016.Eine neue Leserumfrage ist im Jahr 2018 geplant.

    Alter und Geschlecht

    Unsere Leser sind jung, 58% sind zwischen 20 und 39 Jahre alt;

    83% unserer Leser sind männlich.

    0 5 10 15 20

    bis 19

    20 bis 24

    25 bis 29

    30 bis 34

    35 bis 39

    40 bis 44

    45 bis 49

    50 und älter

    %

    Anzahl DVD-Käufe pro Jahr

    47% unserer Leser sind „Heavy-User“ mit mehr als

    20 DVD-Käufen im Jahr;

    24% kaufen mehr als 50 DVDs im Jahr;

    Die durchschnittliche Kaufmenge pro Leser beträgt 41 DVDs im Jahr.

    Anzahl Blu-ray-Käufe pro Jahr

    Gut jeder dritte Blu-ray-Nutzer (36%) ist „Heavy-User“ und kauft mehr als

    20 Blu-rays im Jahr;

    Die durchschnittliche Kaufmenge pro Leser beträgt 35 Blu-rays im Jahr.

    0 5 10 15 20 25

    1 bis 5

    6 bis 10

    11 bis 20

    21 bis 50

    51 bis 100

    mehr als 100

    15 %

    18 %

    20 %

    23 %

    15 %

    9 %

    % 0 5 10 15 20 25 30

    1 bis 5

    6 bis 10

    11 bis 20

    21 bis 50

    mehr als 50

    %

    17 %

    21 %

    26 %

    24 %

    12 %

    Abgesehen von Kauf-Blu-rays/-DVDs, wie konsumieren Sie außerdem Filme?

    SCREEN MAGAZIN-Leser sind überaus aktiv und nutzen neben

    Home Entertainment weitere Filmangebote.

    Genrevorlieben

    0 10 20 30 40 50 60 70 80 90

    Fernsehen

    Kino

    Videothek

    Postverleih

    Internet

    84 %

    64 %

    29 %

    17 %

    16 %

    %

    0 20 40 60 80

    Action

    Thriller

    Abenteuer

    Komödie

    Horror

    Serien

    Doku

    Drama

    Animation

    75%

    64%

    58%

    54%

    48%

    40%

    36%

    34%

    33%

    %

    4

    Monatliches Nettoeinkommen

    Unsere Leser sind eher gut verdienend;

    55% der Befragten verfügen über ein monatliches Nettoeinkommen von über 2.000,- Euro.

    0 5 10 15 20 25 %

    MEDIADATEN 2017

    0 5 10 15 20 25

    SCREEN-MAGAZIN.DESCREEN MAGAZIN und SCREEN MAGAZIN NEWS sind unter www.screen-magazin.de im Internet vertreten. Auf der Websei-te informiert die Redaktion in perfekter Ergänzung zu den Printobjekten mit

    SCREEN MAGAZIN NEWS, News zu Blu-ray, DVD, Kino, Games und Technik, großem Videobereich mit Trailerarchiv, exklusiven Interviews, zahlreichen Gewinnspielen.

    0 5 10 15 20

    0 5 10 15 20

    0 5 10 15 20

    0 5 10 15 20

    3 %

    9 %

    15 %

    17 %

    19 %

    15 %

    11 %

    11 %0 5 10 15 200 5 10 15 20

    PREISE ONLINE-WERBEFORMENCONTENT AD MEDIUM 300 x 250 Pixel1.700 Euro

    SKYSCRAPER 300 x 500 Pixel2.000 Euro

    SKYSCRAPER LARGE 300 x 700 Pixel2.400 Euro

    CONTENT AD LARGE950 x 650 Pixel 3.500 Euro

    CONTENT AD LARGE, CONTENT AD MEDIUM, SKYSCRAPER & SKY - SCRAPER LARGE auf allen Seiten bis auf „Entertainment“ buchbar.Voraussichtliche Ad-Impressions: Auf AnfrageDaten als GIF, ShockWave, Flash oder HTML (max 35kb)Preise in Euro zzgl. MwSt. für den Zeitraum einer Heftlaufzeit

    0 5 10 15 20

    0 5 10 15 20

    0 5 10 15 20 250 5 10 15 20 250 5 10 15 20 250 5 10 15 20 250 5 10 15 20 250 5 10 15 20 25

    0 5 10 15 20

    0 5 10 15 20 250 5 10 15 20 250 5 10 15 20 250 5 10 15 20 250 5 10 15 20 250 5 10 15 20 25

    0 5 10 15 20

    unter 1.500

    1.501 bis 2.000

    2.001 bis 2.500

    2.501 bis 3.000

    3.001 bis 3.500

    mehr als 3.500

    11 %

    18 %

    23 %

    22 %

    19 %

    7 %

  • 6 7WWW. SCREEN-MAGAZIN.DE

    DRUCKUNTERLAGENAnlieferung der Anzeige zu den jeweiligen DU-Terminen auf einem Datenträger oder als PDF in 300 dpi Auflösung per E-Mail inklusive eines farbverbindlichen Digitalproofs. Bei Fehlen von Digitalproofs kann der Verlag keine Haf-tung für die Korrektheit des Abdrucks übernehmen.

    LAYOUT-HINWEISBitte alle inhaltlich relevanten Texte und Bildobjekte mindestens 5 mm, bei Platzierung auf der U2 mindes-tens 9mm von der Beschnittkante entfernt platzieren.

    DATEIFORMAT1/1 Seite und Doppelseite: PDF-DateiAuf folgende Punkte muss bei der Dokumenterstellung unbedingt geachtet werden:

    Bitte legen Sie das Dokument ausschließlich in den Maßen 210 mm x 287 mm an (Beschnittzugabe: 3 mm);

    Setzen Sie die Beschnittmarken bitte nicht manuell in ein größer angelegtes Dokument;

    Bitte geben Sie bei der Post-Skript- bzw. PDF-Datei- erzeugung als Dokumentbreite 235 mm an. Alle übrigen Formate: offene InDesign-Datei plus Schriften und sämtliche Bilder.

    DRUCKVERFAHRENVierfarb-Rollenoffset, 70er Raster.

    HEFTFORMAT210 mm breit und 287 mm hoch plus 3 mm Beschnitt auf allen Seiten.

    SATZSPIEGEL 190 mm breit und 260 mm hoch.

    TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN

    ANZEIGENFORMATETERMINE

    ANZEIGENPREISE 2016

    2/1420 x 287 mm

    1/1210 x 287 mm

    1/2 hoch100 x 287 mm

    1/2quer210 x 140 mm

    1/3 hoch70 x 287 mm

    1/3 quer210 x 95 mm

    1/4 hoch53 x 287 mm

    1/4 quer 210 x 70 mm

    1/4 Format100 x 140 mm

    FormatKombi SCREEN MAGAZIN &

    SCREEN MAGAZIN NEWSSCREEN MAGAZIN

    1/1 4c/sw € 8.200,- € 6.200,-

    1/2 4c/sw € 4.200,- € 3.500,-

    1/3 4c/sw € 3.200,- € 2.500,-

    1/4 4c/sw € 2.500,- € 2.000,-

    Cover SCREEN MAGAZIN NEWS € 6.800,-

    Beilage bis 30 g je 1.000 Exemplare € 85,-

    bis 50 g je 1.000 Exemplare € 95,-

    Werbespot auf DVD 30 Sek. (länger auf Anfr.) € 3.900,-

    Mengen- und Malstaffel (bei Paketbuchungen)

    bei drei Anzeigen/Seiten 3%

    bei sechs Anzeigen/Seiten 5%

    bei neun Anzeigen/Seiten 10%

    Sonderwerbeformen auf Anfrage

    AUSGABE ERSTVERKAUFSTAG ANZEIGENSCHLUSS DRUCKUNTERLAGENSCHLUSS Themenspecials Software Themenspecials Hardware

    02/03-2017 Do. 09.02.2017 Di. 17.01.2017 Fr. 20.01.2017 TV Serien Hits im Frühjahr Lautsprecher & AV-Receiver

    04-2017 Do. 16.03.2017 Di. 21.02.2017 Fr. 24.02.2017 Kids Entertainment Smart TV-Geräte & Beamer

    05/06-2017 Do. 27.04.2017 Di. 04.04.2017 Fr. 07.04.2017 Games Leser-Award 2017: Umfrage

    07-2017 Do. 22.06.2017 Di. 30.05.2017 Fr. 02.06.2017 Dokumentationen Kino 2 go auf iPad & Co.

    08/09-2017 Do. 10.08.2017 Di. 18.07.2017 Fr. 21.07.2017 TV-Serien Hits des Sommers Leser-Award 2017: Ergebnisse

    10-2017 Do. 21.09.2017 Di. 29.08.2017 Fr. 01.09.2017 Kids Entertainment IFA Neuheiten

    11/12-2017 Do. 26.10.2017 Mi. 04.10.2017 Fr. 06.10.2017 Horror Highlights IFA Nachbericht

    01-2018 Do. 07.12.2017 Di. 14.11.2017 Fr. 17.11.2017 Kinovorschau 2018 Weihnachtsbasar

    Prei

    slis

    te 01

    -201

    7, gü

    ltig se

    it 01.

    12.2

    014

    MEDIADATEN 2017

    6

  • KONTAKT

    Redaktionswerft GmbHSchanzenstraße 7020357 HamburgTel.: (040) 18 88 85-81Fax: (040) 18 88 85-88

    REDAKTIONChefredakteurHolger ReherTel.: (040) 419 19 333Mail: [email protected]

    PRODUKTION Artdirektion, Layout, ProduktionHolger Reher PR & VerlagTel.: (040) 419 19 333Mail: [email protected]

    VERLAGMagazinleitung & AnzeigenChristian Mackowiak Tel.: 040/188885-73 Mail: [email protected]

    DruckunterlagenTel.: (040) 18 88 85-79Mail: [email protected]

    AbonnementJanine Jakob Tel.: (040) 18 88 85-81Mail: [email protected]

    IN DER VERLAGSGRUPPE REDAKTIONSWERFT / JDB MEDIA ERSCHEINEN AUCH:

    ATTRAKTIVE KOMBIRABATTE AUF ANFRAGE!

    DE

    UT

    SC

    HE

    SE

    ES

    CH

    IFF

    FAH

    RT

    0910 16

    FR

    AC

    HT

    SC

    HIF

    FR

    EIS

    E „

    MS

    ALR

    EK

    “: E

    INM

    AL

    SC

    HW

    ED

    EN

    UN

    D Z

    UR

    ÜC

    K |

    IN

    TE

    RV

    IEW

    IT

    LOS

    : R

    ICH

    TE

    R G

    AU

    TIE

    R |

    PO

    RT

    T U

    RG

    ES

    TE

    IN:

    DR

    . H

    EIN

    RIC

    H S

    CH

    ULT

    E |

    SM

    M L

    EIT

    ME

    SS

    E:

    EF

    FIZ

    IEN

    Z, D

    IGIT

    ALI

    SIE

    RU

    NG

    UN

    D U

    MW

    ELT

    SC

    HU

    TZ

    IM F

    OK

    US

    Sept./Okt. 2016

    www.reederverband.de

    C137

    03 S

    ECH

    S EU

    RO

    36 | FRACHTSCHIFFREISE

    „MS Alrek“: Einmal Schweden und zurück

    28 | PORTRÄT

    Urgestein: Wie Dr. Heinrich Schulte die Reedereigruppe geprägt hat

    28 | SMM

    Leitmesse: E zienz, Digitalisierung und Umweltschutz im Fokus

    18 | INTERVIEW

    ITLOS: Richter Philippe Gautier über Trends im Seerecht

    Besuchen Sie den VDR:Halle B8,

    Stand 214

    001 DSEECOVER 09-10-16-olol.indd 1 22.08.16 14:31

    FONDS- UND FINANZ-BERATERDas e-Paper für Geldanlage

    Editorial

    Oktober 2016 Das e-Paper für Geldanlage

    Der Mischfonds DKO-Lux-Optima von Dr. Kohlhase verfolgt einen konservativen Anlagestil und ist damit erfolg-reich: Seit drei Jahren befindet er sich im obersten Quartil sei-ner Fondsgruppe, Morningstar vergibt vier Sterne.

    Überschaubares Risiko. Das Fondsvolumen steckt zu zwei Dritteln in Anleihen. Dabei setzt das Management auf Pa-piere mit niedrigem Invest-ment Grade, also Crossover-Anleihen. Dazu zählt etwa eine Indonesien-Anleihe, die für neun Jahre jeweils 2,3 Pro-zent zahlt. Knapp ein Viertel des Volumens steckt in Aktien. So etwa British American To-bacco, BP und Total. Letztere gewinnen, sobald der Ölpreis

    steigt. Dr. Kohlhase ist spezia-lisiert auf institutionelle Inves-toren. Mit dem DKO-Lux-Opti-ma können auch Privatanleger an der Grundstrategie des Hauses teilhaben – die dank einer Rendite von knapp 17 Pro-zent über drei Jahre anspre-chend ist. ISIN: LU0092225969

    Wissbegierige Anleger

    Ganz offenbar ten-dieren Anleger zur Selbstüberschät-zung. In einer interna-tionalen Studie der

    Fondsgesellschaft Schroders gaben 51 Prozent der Teilneh-mer an, dass sie sich besser auskennen als der durch-schnittliche Anleger.

    Informationslücken. Aller-dings konnten gleichzeitig 63 Prozent der Befragten nicht korrekt beschreiben, welchen Aufgaben eine Vermögensver-waltungsgesellschaft nach-geht. Aber immerhin zeigte sich eine deutliche Mehrheit

    von ihnen wissbegierig: 89 Prozent würden gerne mehr über Investitionen lernen. Un-ter den eher jüngeren Anle-gern, den „Millennials“, sind es sogar 94 Prozent.

    Regelmäßig decken Studien Defizite beim Finanz- und Wirtschaftswissen auf. In Ba-den-Württemberg wurde jetzt reagiert. Ab diesem Schuljahr ist Wirtschaft dort flächende-ckend Pflichtfach.

    Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg bei Ihren Investments!

    Überzeugender Stil

    Ein erfolgreicher Mischfonds mit konservativer Strategie

    Finanz-Ticker

    Frank PöpselChefredakteur FOCUS-MONEY

    Butler: Der Anlagestil von Dr. Kohlhase ist konservativ

    Inhalt

    11

    06

    02 TOP-STORY Auf welche Standard- und kleinen Titel die Manager von Deutschland-Fonds setzen

    FONDS-TIPP BRANCHE Welche Chancen Investments in die Märkte der Zukunft versprechen

    FONDS-TIPP STEUER Wie Anleger bei der Wahl ihres Fonds am besten beim Fiskus wegkommen

    Das weltweite Fondsvermögen – also jenes von institutionellen, Publikums- und Indexfonds zusammengenommen – betrug Ende des zweiten Quartals 2016 gut acht Billionen Euro. Dies haben der europäische Fondsverband EFAMA und das Investment Company Institute erhoben. Der größte Teil davon steckt in US- (47 Prozent) und europäischen (34 Prozent) Fonds. Dabei werden alle Anlageklassen berücksichtigt.

    Klein und fein: Allianz Global Investors bietet Anlegern unter einem gemeinsamen Schirm mehrere Investmentfonds in internationale kleine und mittlere Unternehmen. Dazu gehört etwa der in US-Dollar notierende Allianz Global Smaller Companies – AT, aufgelegt Ende Juli 2016. Anleger setzen damit auf Aktien mit einer Marktkapitalisierung, die nicht größer als der größte Titel des MSCI World SMID Cap ist. ISIN: LU1449864237

    Die größten AnlageregionenRund 80 Prozent des weltweiten Fondsvermögens steckt in den USA- und Europa-Investments

    Quelle: EFAMA

    Indien 0,4 %

    Brasilien 3,6 %

    China 2,7 % Europa 33,8 %

    Kanada 3,1 %

    andere 0,7 %

    Japan 3,5 %

    Südkorea 0,9 %

    Australien 3,8 %

    Südafrika 0,4 %

    USA 47,1 %

    4| 2

    01

    6

    Das Magazin für Wissen, Erfolg, Vorsorge & Finanzen

    22. J

    AH

    RGA

    NG

    / A

    USG

    ABE

    4.1

    6 /

    1,7

    5 €

    / D

    145

    23 F

    Vermögensberater für

    Telefon 01234 56789 · Telefax 01234 56781Mobil 0172 [email protected]/Hans.Mustermann

    Dipl.-Ing. Hans Mustermann

    Ihr persönliches Exemplar, überreicht von

    Wie Digitalisierung, Mobilität und demografischer Wandel unser Leben bestimmen werden und warum professionelle Vorsorgeplanung wichtiger denn je ist

    Die Zukunft im Blick

    VERMÖGENSBERATER

    2(15

    )TE

    STS

    IN D

    IESE

    R AU

    SGAB

    E: A

    UG

    ENL

    ASER

    -KLI

    NIK

    EN •

    BER

    UFS

    UN

    FÄH

    IGK

    EITS

    VER

    SICH

    ERU

    NG

    • G

    ELD

    ANL

    AGE-

    BER

    ATU

    NG

    • VE

    RSI

    CHER

    UN

    GSV

    ERM

    ITTL

    ERPR

    EMIU

    S T

    ESTS

    IEG

    ER3(

    16)

    WWW.PREMIUS.DE + HERBST 2016 + 2,90 EURO

    TESTSIEGERPREMIUS1+ V O R S O R G E + I M M O B I L I E N + G E L D + G E S U N D H E I T +

    Richtig vorsorgen: Wie Sie im Ruhestand gut leben

    Exklusiv-InterviewTelekom-Chef Timotheus Höttges: Künstliche Intelligenz revolutioniert unser Leben

    + Augenlaser- Kliniken Wo sich Patienten gut aufgehoben fühlen können

    + Versicherungs- vermittler Diese Experten beraten Kunden optimal

    ROTE KARTE FÜR DIE ALTERSARMUTWenn es um Ihre Branche geht, dann sind Sie Experte: Sie kennen die Arbeitsabläufe, den Wettbewerb und die Anforderungen Ihrer Kunden. Auch für Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung oder für die Finanz buchführung gibt es ausgewiesene Spezialisten: Ihr Steuerberater und die kaufmännische

    Software von DATEV gestalten individuelle Unternehmensprozesse einfach und zuverlässig – und

    bieten Ihnen branchenspezifi sch immer die geeignete Lösung.

    Informieren Sie sich auf www.datev.de/meinebranche oder unter 0800 100 1116.

    Meine Branche: speziell.

    Meine kaufmännischen Prozesse: individuell.

    Mit Software von DATEV.

    Exklusiv: So wollen unsere CEOs siegen!

    DEUTSCHLANDDIGITAL

    600CHANCEN

    Unternehmen alle

    r Branchen,

    Regionen und Grö

    ßen

    zum Verkauf

    JETZT SELBSTS

    TÄNDIG MACHEN

    DEUTSCHE UNTERNEHMER BÖRSE DENKEN, HANDELN, LEBEN

    HERBST 2016 · 4,70 EURO · WWW.DUB.DE

    DU

    B U

    NTE

    RN

    EHM

    ER

    DUB

    DUB

    Gesamtauflage: 297.691 Exemplare

    DU

    B U

    NT

    ER

    NE

    HM

    ER

    -M

    AG

    AZ

    IN

    DE

    NK

    EN

    , H

    AN

    DE

    LN

    , L

    EB

    EN

    HE

    RB

    ST

    20

    16

    DUB UNTERNEHMER – PREMIUS – Test-Magazin VERMÖGENSBERATER Das Magazin für Mittel- ständler und Manager

    FOCUS MONEY DEUTSCHE FONDS- UND FINANZ- SEESCHIFFFAHRT – BERATER – Das e-Paper Zeitschrift des Ver- für Geldanlagen bandes dt. Reeder

    8

    AUCH AUF FACEBOOK: Eine stetig wachsende Fangemeinde verfolgt unseren Facebook-Auftritt mit Quiz,

    Verlosungen und aktuellen News zum Heft: www.facebook.com/screendvdmagazin