POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, .41 Fortbildungskosten (ohne Reisekosten) 281 . . 42

download POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, .41 Fortbildungskosten (ohne Reisekosten) 281 . . 42

of 22

  • date post

    17-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, .41 Fortbildungskosten (ohne Reisekosten) 281 . . 42

  • Postanschr ift Ber lin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin

    www.bundesfinanzministerium.de

    POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail:

    Oberste Finanzbehrden der Lnder nachrichtlich: Bundeszentralamt fr Steuern

    HAUSANSCHRIFT Wilhelmstrae 97 10117 Berlin

    TEL +49 (0) 30 18 682-0 E-MAIL poststelle@bmf.bund.de DATUM 27. Oktober 2015

    BETREFF Standardisierte Einnahmenberschussrechnung nach 60 Absatz 4 EStDV;

    Anlage ER 2015 ANLAGEN 8 GZ IV C 6 - S 2142/07/10001 :010

    DOK 2015/0934843

    (bei Antwort bitte GZ und DOK angeben)

    Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Errterungen mit den obersten Finanzbehrden der Lnder gebe ich die Vordrucke der Anlage ER mit der Erweiterung des Vordrucks/Da- tensatzes fr die Sonder- und Ergnzungsrechnungen fr Personengesellschaften und die dazugehrigen Anleitungen fr das Jahr 2015 bekannt. Der amtlich vorgeschriebene Datensatz, der nach 60 Absatz 4 Satz 1 EStDV durch Daten-fernbertragung zu bermitteln ist, wird nach Tz. 3 des BMF-Schreibens zur StDV/StDAV vom 16. November 2011 (BStBl I S. 1063) im Internet unter www.elster.de bekannt gegeben. Bei Betriebseinnahmen unter 17.500 Euro im Wirtschaftsjahr wird es nicht beanstandet, wenn der Steuererklrung anstelle des Vordrucks eine formlose Gewinnermittlung beigefgt wird. Insoweit wird auch auf die elektronische bermittlung der Einnahmenberschussrechnung nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernbertragung verzichtet. Die Ver-pflichtungen, den Gewinn nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften zu ermitteln sowie die sonstigen gesetzlichen Aufzeichnungspflichten zu erfllen, bleiben davon unberhrt. bersteigen die im Wirtschaftsjahr angefallenen Schuldzinsen, ohne die Bercksichtigung der Schuldzinsen fr Darlehen zur Finanzierung von Anschaffungs- oder Herstellungskosten von

  • Seite 2 Wirtschaftsgtern des Anlagevermgens, den Betrag von 2.050 Euro, sind bei Einzelunter-

    nehmen die in der Anlage SZE (Ermittlung der nicht abziehbaren Schuldzinsen) enthaltenen Angaben an die Finanzverwaltung zu bermitteln. Dieses Schreiben wird mit den Anlagen im Bundessteuerblatt Teil I verffentlicht. Im Auftrag Dieses Dokument wurde elektronisch versandt und ist nur im Entwurf gezeichnet.

  • 2015 Name des Steuerpflichtigen bzw. der Gesellschaft/Gemeinschaft/Krperschaft

    1 Anlage ER Vorname Bitte fr jeden Betrieb eine

    gesonderte Anlage ER bermitteln! 2

    3 (Betriebs-)Steuernummer 77 15 1 99 15Einnahmenberschussrechnung

    nach 4 Abs. 3 EStG fr das Kalenderjahr 2015 Beginn Ende

    4 davon abweichend 131 T T M M 2 0 1 5 132 T T M M J J J J

    5 Art des Betriebs 100

    6 Rechtsform des Betriebs

    7 Einkunftsart 103 Land- und Forstwirtschaft = 1, Gewerbebetrieb = 2, Selbstndige Arbeit = 3

    Stpfl./Ehemann/Lebenspartner(in) A = 1, Ehefrau/Lebenspartner(in) B = 2, 8 Betriebsinhaber 104 Beide Ehegatten/Lebenspartner(innen) = 3

    9 Wurde im Kalenderjahr/Wirtschaftsjahr der Betrieb veruert oder aufgegeben? (Bitte Zeile 78 beachten) 111 Ja = 1

    Wurden im Kalenderjahr/Wirtschaftsjahr Grundstcke/grundstcksgleiche Rechte entnommen 0 1 120 Ja = 1 oder Nein = 2 oder veruert?

    1. Gewinnermittlung 99 20Betriebseinnahmen EUR Ct

    1 1 Betriebseinnahmen als umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer (nach 19 Abs. 1 UStG) 111 . . ,davon nicht steuerbare Umstze sowie

    2 1 Umstze nach 19 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 119 (weiter ab Zeile 17) . . ,und 2 UStG

    Betriebseinnahmen als Land- und Forstwirt, soweit die Durchschnittssatz3 1 besteuerung nach 24 UStG angewandt wird 104 . . ,4 1 Umsatzsteuerpflichtige Betriebseinnahmen 112 . . ,

    Umsatzsteuerfreie, nicht umsatzsteuerbare Betriebseinnahmen sowie Betriebsein5 1 nahmen, fr die der Leistungsempfnger die Umsatzsteuer nach 13b UStG schuldet 103 . . ,6 1 Vereinnahmte Umsatzsteuer sowie Umsatzsteuer auf unentgeltliche Wertabgaben 140 . . ,7 1 Vom Finanzamt erstattete und ggf. verrechnete Umsatzsteuer 141 . . ,8 1 Veruerung oder Entnahme von Anlagevermgen 102 . . ,9 1 Private Kfz-Nutzung 106 . . ,0 2 Sonstige Sach-, Nutzungs- und Leistungsentnahmen 108 . . ,1 2 Auflsung von Rcklagen und Ausgleichsposten (bertrag aus Zeile 89) . . ,2 2 Summe Betriebseinnahmen (bertrag in Zeile 71) 159 . . ,

    99 25Betriebsausgaben

    EUR Ct Betriebsausgabenpauschale fr bestimmte Berufsgruppen und/oder Freibetrag

    3 2 nach 3 Nr. 26, 26a und/oder 26b EStG 190 . . ,Sachliche Bebauungskostenpauschale fr Weinbaubetriebe/

    4 2 Betriebsausgabenpauschale fr Forstwirte 191 . . ,5 2 Waren, Rohstoffe und Hilfsstoffe einschl. der Nebenkosten 100 . . ,6 2 Bezogene Fremdleistungen 110 . . ,7 2 Ausgaben fr eigenes Personal (z. B. Gehlter, Lhne und Versicherungsbeitrge) 120 . . ,

    Absetzung fr Abnutzung (AfA) 8 2 AfA auf unbewegliche Wirtschaftsgter (ohne AfA fr das husliche Arbeitszimmer) 136 . . ,

    AfA auf immaterielle Wirtschaftsgter (z. B. erworbene Firmen-, Geschfts- oder 9 2 Praxiswerte) 131 . . ,0 3 AfA auf bewegliche Wirtschaftsgter (z. B. Maschinen, Kfz) 130 . . ,

    bertrag (Summe Zeilen 23 bis 30) . . ,2015AnlER801 Mai 2015 2015AnlER801

  • (Betriebs-)Steuernummer

    EUR Ct

    bertrag (Summe Zeilen 23 bis 30) . . , 31 Sonderabschreibungen nach 7g Abs. 5 und 6 EStG 134 . . ,

    Herabsetzungsbetrge nach 7g Abs. 2 Satz 2 EStG 32 (Erluterungen auf gesondertem Blatt) 138 . . , 33 Aufwendungen fr geringwertige Wirtschaftsgter nach 6 Abs. 2 EStG 132 . . , 34 Auflsung Sammelposten nach 6 Abs. 2a EStG 137 . . , 35 Restbuchwert der ausgeschiedenen Anlagegter 135 . . ,

    Raumkosten und sonstige Grundstcksaufwendungen (ohne husliches Arbeitszimmer)

    36 Miete/Pacht fr Geschftsrume und betrieblich genutzte Grundstcke 150 . . , 37 Aufwendungen fr doppelte Haushaltsfhrung (z. B. Miete) 152 . . ,

    Sonstige Aufwendungen fr betrieblich genutzte Grundstcke 38 (ohne Schuldzinsen und AfA) 151 . . ,

    Sonstige unbeschrnkt abziehbare Betriebsausgaben 39 Aufwendungen fr Telekommunikation (z. B. Telefon, Internet) 280 . . , 40 bernachtungs- und Reisenebenkosten bei Geschftsreisen des Steuerpflichtigen 221 . . , 41 Fortbildungskosten (ohne Reisekosten) 281 . . , 42 Kosten fr Rechts- und Steuerberatung, Buchfhrung 194 . . , 43 Miete/Leasing fr bewegliche Wirtschaftsgter (ohne Kraftfahrzeuge) 222 . . ,

    Beitrge, Gebhren, Abgaben und Versicherungen (ohne solche fr Gebude 44 223 und Kraftfahrzeuge) . . , 45 Werbekosten (z. B. Inserate, Werbespots, Plakate) 224 . . ,

    Schuldzinsen zur Finanzierung von Anschaffungs- und Herstellungskosten 46 von Wirtschaftsgtern des Anlagevermgens (ohne husliches Arbeitszimmer) 232 . . , 47 brige Schuldzinsen 234 . . , 48 Gezahlte Vorsteuerbetrge 185 . . ,

    An das Finanzamt gezahlte und ggf. verrechnete Umsatzsteuer 49 186 (Die Regelung zum 10-Tageszeitraum nach 11 Abs. 2 Satz 2 EStG ist zu beachten.) . . , 50 Rcklagen, stille Reserven und/oder Ausgleichsposten (bertrag aus Zeile 89) . . , 51 brige unbeschrnkt abziehbare Betriebsausgaben 183 . . ,

    Beschrnkt abziehbare Betriebsausgaben nicht abziehbar abziehbar und Gewerbesteuer EUR Ct EUR Ct

    52 Geschenke 164 174 . . , . . , 53 Bewirtungsaufwendungen 165 175 . . , . . , 54 Verpflegungsmehraufwendungen 171 . . ,

    Aufwendungen fr ein husliches 55 Arbeitszimmer (einschl. AfA 162 172 . . , . . , und Schuldzinsen)

    Sonstige beschrnkt abziehbare 56 168 177 Betriebsausgaben . . , . . , 57 Gewerbesteuer 217 218 . . , . . ,

    Kraftfahrzeugkosten und andere Fahrtkosten 58 144 Leasingkosten . . , 59 Steuern, Versicherungen und Maut 145 . . ,

    Sonstige tatschliche Fahrtkosten ohne AfA und Zinsen (z. B. Reparaturen, Wartungen, 60 146 Treibstoff, Kosten fr Flugstrecken, Kosten fr ffentliche Verkehrsmittel) . . , 61 Fahrtkosten fr nicht zum Betriebsvermgen gehrende Fahrzeuge (Nutzungseinlage) 147 . . ,

    Kraftfahrzeugkosten fr Wege zwischen Wohnung und erster Betriebssttte; Familien62 142 heimfahrten (pauschaliert oder tatschlich) . . ,

    Mindestens abziehbare Kraftfahrzeugkosten fr Wege zwischen Wohnung und 63 176 + erster Betriebssttte (Entfernungspauschale); Familienheimfahrten . . , 64 Summe Betriebsausgaben (bertrag in Zeile 72) 199 . . ,

    2015AnlER802 2015AnlER802

  • (Betriebs-)Steuernummer

    Ermittlung des Gewinns 71 Summe der Betriebseinnahmen (bertrag aus Zeile 22) .

    EUR

    . ,Ct

    72 abzglich Summe der Betriebsausgaben (bertrag aus Zeile 64) . . ,zuzglich

    Hinzurechnung der Investitionsabzugsbetrge nach 7g Abs. 2 Satz 1 EStG 73 aus 2012 (Erluterungen auf gesondertem Blatt) 180 + . . ,

    Hinzurechnung der Investitionsabzugsbetrge nach 7g Abs. 2 Satz 1 EStG 74 aus 2013 (Erluterungen auf gesondertem Blatt) 181 + . . ,

    Hinzurechnung der Investitionsabzugsbetrge nach 7g Abs. 2 Satz 1 EStG 75 aus 2014 (Erluterungen auf gesondertem Blatt) 182 + . . ,

    76 Gewinnzuschlag nach 6c i. V. m. 6b Abs. 7 und 10 EStG

    abzglich

    77 Investitionsabzugsbetrge nach 7g Abs. 1 EStG (Erluterungen auf gesondertem Blatt)

    78 Hinzurechnungen und Abrechnungen bei Wechsel der Gewinnermittlungsart (Erluterungen auf gesondertem Blatt)

    123 +

    187

    250

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    ,

    ,,

    79 Ergebnisanteile aus Beteiligungen an Personengesellschaften

    80 Korrigierter Gewinn/Verlust

    Gesamtbetrag

    Bereits bercksichtigte Betrge, 81 fr die das Teileinknfte- 261 . . ,

    verfahren bzw. 8b KStG gilt

    255

    290

    262

    .

    .

    .

    .

    .Korrekturbetrag

    .

    ,

    ,

    ,82 Steuerpflichtiger Gewinn/Verlust vor Anwendung des 4 Abs. 4a EStG

    83 Hinzurechnungsbetrag nach 4 Abs.