Quartal 2/2010 Halbjahresfinanzbericht Quartal 2/2010 Halbjahresfinanzbericht. Gruppe Deutsche...

download Quartal 2/2010 Halbjahresfinanzbericht Quartal 2/2010 Halbjahresfinanzbericht. Gruppe Deutsche Bأ¶rse:

If you can't read please download the document

  • date post

    25-Feb-2021
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Quartal 2/2010 Halbjahresfinanzbericht Quartal 2/2010 Halbjahresfinanzbericht. Gruppe Deutsche...

  • Quartal 2/2010 Halbjahresfinanzbericht

  • Gruppe Deutsche Börse: Wichtige Kennzahlen

    2. Quartal zum 1. Halbjahr zum 30. Juni 2010 30. Juni 2009 30. Juni 2010 30. Juni 2009

    Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

    Umsatzerlöse Mio. € 564,4 515,6 1.083,6 1.055,4

    Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft Mio. € 15,7 25,9 26,7 57,8

    Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) Mio. € 257,4 248,8 503,0 560,4

    Konzern-Periodenüberschuss Mio. € 160,8 164,9 317,7 370,8

    Konzern-Kapitalflussrechnung

    Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit Mio. € 150,9 218,6 451,6 344,8

    Konzernbilanz (zum 30. Juni)

    Eigenkapital Mio. € 3.403,8 2.990,7 3.403,8 2.990,7

    Bilanzsumme Mio. € 188.419,4 185.087,7 188.419,4 185.087,7

    Kennzahlen des Geschäfts

    Ergebnis je Aktie (unverwässert) € 0,87 0,89 1,71 2,00

    Ergebnis je Aktie (verwässert) € 0,86 0,88 1,70 2,00

    Cashflow je Aktie aus laufender Geschäftstätigkeit (unverwässert) € 0,81 1,18 2,43 1,86

    Cashflow je Aktie aus laufender Geschäftstätigkeit (verwässert) € 0,80 1,17 2,42 1,85

    Kennzahlen der Märkte

    Xetra

    Zahl der Transaktionen Mio. 52,0 43,2 95,7 86,7

    Handelsvolumen (Einfachzählung) Mrd. € 379,8 265,0 678,9 520,3

    Präsenzhandel

    Handelsvolumen (Einfachzählung)1) Mrd. € 16,4 15,2 32,8 29,8

    Eurex

    Zahl der gehandelten Kontrakte Mio. 833,5 709,5 1.485,5 1.406,0

    Clearstream

    Wert der verwahrten Wertpapiere (Periodendurchschnitt) international Mrd. € 5.882 5.410 5.738 5.350

    Inland Mrd. € 5.031 4.832 5.013 4.759

    Zahl der Transaktionen international Mio. 9,6 7,7 18,7 14,8

    Inland Mio. 21,1 17,7 39,9 34,6

    Globale Wertpapierfinanzierung (ausstehendes Volumen im Periodendurchschnitt) Mrd. € 509,2 484,8 500,0 467,9

    Deutsche Börse-Aktienkurs

    Eröffnungskurs2) € 54,88 45,38 58,00 50,80

    Höchster Kurs3) € 59,00 65,27 59,00 65,27

    Niedrigster Kurs3) € 48,46 43,78 45,45 29,50

    Schlusskurs (am 30. Juni) € 50,08 55,28 50,08 55,28

    1) Ohne Zertifikate und Optionsscheine 2) Schlusskurs des Vorhandelstages 3) Intraday-Kurs

  • Konzernlagebericht 1

    Deutsche Börse verzeichnet Umsatzanstieg im zweiten Quartal

    Die konjunkturelle Erholung der Weltwirtschaft wirkte sich positiv auf die Handelsaktivität an den Finanz- märkten aus. Vor diesem Hintergrund zogen die Volu- mina beim Handel mit Wertpapieren und Derivaten im Vergleich zum Vorjahr wieder an. Hinzu kam im zweiten Quartal eine deutlich gestiegene Volatilität an den Märkten. Dies führte zu höheren Handelsumsätzen sowohl im Kassa- als auch im Terminmarkt.

    Die Umsatzerlöse lagen mit 564,4 Mio. € um 9 Prozent über dem Vorjahresquartal (Q2/2009: 515,6 Mio. €).

    Die Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft sanken vor allem wegen anhaltend niedrigerer Zinsen um 39 Pro- zent auf 15,7 Mio. € (Q2/2009: 25,9 Mio. €).

    Die Gesamtkosten im zweiten Quartal beliefen sich auf 356,0 Mio. € (Q2/2009: 311,7 Mio. €). Die operativen Kosten betrugen 304,6 Mio. € (Q2/2009: 249,1 Mio. €).

    Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 257,4 Mio. € (Q2/2009: 248,8 Mio. €).

    Das unverwässerte Ergebnis je Aktie betrug 0,87 € bei durchschnittlich 185,9 Mio. Aktien (Q2/2009: 0,89 € bei 185,8 Mio. Aktien).

    Kosten, EBIT und Ergebnis je Aktie sind vor dem Hinter- grund der Aufwendungen für das im ersten Quartal beschlossene Programm zur Steigerung der operativen Effizienz zu betrachten. Diese beliefen sich im zweiten Quartal 2010 auf 82,0 Mio. €. Die Tabelle auf S. 2 zeigt wesentliche Kennzahlen, bereinigt um diese Auf- wendungen.

    An ihre Aktionäre schüttete die Deutsche Börse AG aus dem Bilanzgewinn in Höhe von 400,0 Mio. € am 28. Mai 2010 eine Dividende für das Geschäftsjahr 2009 von insgesamt 390,5 Mio. € aus. Mit 2,10 € je Aktie blieb die Dividende je Aktie auf dem Niveau des Vorjahres.

    Die Aktie der Deutsche Börse AG seit Beginn des zweiten Quartals 2010

    0

    800800

    400400

    200200

    30

    5050

    6060

    7070

    4040

    600600

    1 .4

    .

    6 .4

    .- 9 .4

    .

    1 2 .4

    .- 1 6 .4

    .

    1 9 .4

    .- 2 3 .4

    .

    2 6 .4

    -3 0 .4

    .

    3 .5

    .- 7 .5

    .

    1 0 .5

    .- 1 4 .5

    .

    1 7 .5

    .- 2 1 .5

    .

    2 4 .5

    .- 2 8 .5

    .

    3 1 .5

    .- 4 .6

    .

    7 .6

    .- 1 1 .6

    .

    1 4 .6

    .- 1 8 .6

    .

    2 1 .6

    .- 2 5 .6

    .

    2 8 .6

    .- 2 .7

    .

    5 .7

    .- 9 .7

    .

    1 2 .7

    .- 1 6 .7

    .

    Orderbuchumsatz der Aktie Deutsche Börse

    Kurs in € Umsatz in Mio. €

    EURO STOXX 50® (EUR)1)

    Täglicher Schlusskurs der Aktie Deutsche Börse DAX®1)

    1) Indexiert auf den Schlusskurs des 31. März 2010

  • 2 Konzernlagebericht Konzernabschluss Erläuterungen Bilanzeid Bescheinigung

    Konzern-Zwischenlagebericht

    Die Deutsche Börse AG hat diesen Halbjahresfinanzbericht in Übereinstimmung mit den International Financial Reporting Standards (IFRS) erstellt, wie sie in der EU anzuwenden sind. Sie ergänzt ihn gemäß Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) um einen Konzern-Zwischenlagebericht. Dieser berücksichtigt zudem die Regelungen des Deutschen Rechnungslegungsstandards (DRS) 16. Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage

    Ertragslage im ersten Halbjahr 2010 Das makroökonomische Klima hat sich im ersten Halb- jahr 2010 gegenüber dem Vorjahr verbessert. In diesem Zusammenhang stieg die Handelsaktivität an den Kapi- talmärkten im Vergleich zum Vorjahr an. Nach einem stabilen ersten Quartal verzeichnete die Gruppe Deutsche Börse im zweiten Quartal deutliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahr in ihrem Handelsgeschäft (Segmente Xetra und Eurex). Auch der Nachhandelsbereich und das Da- tengeschäft profitierten von dem verbesserten Geschäfts- umfeld. Zudem prägten die Staatsverschuldung Griechen- lands und einiger anderer europäischer Staaten, das gemeinschaftlich von der EU geschnürte Rettungspaket und der Rückgang des Euro gegenüber dem US-Dollar das Marktgeschehen. Die Volatilität auf den Märkten stieg daher im zweiten Quartal signifikant an. Vor diesem Hin- tergrund haben zahlreiche Investoren ihre Portfolios um- geschichtet. Dies führte insbesondere im Mai zu deutlich höheren Volumina beim Handel mit Wertpapieren und Derivaten.

    Die Umsatzerlöse der Gruppe Deutsche Börse stiegen gegenüber dem ersten Halbjahr 2009 um 3 Prozent auf 1.083,6 Mio. € (H1/2009: 1.055,4 Mio. €). Die Netto- zinserträge aus dem Bankgeschäft, die im Segment Clearstream erzielt werden, sanken vor allem aufgrund der anhaltend niedrigen kurzfristigen Zinsen weltweit um mehr als die Hälfte auf 26,7 Mio. € (H1/2009: 57,8 Mio. €). Die Gesamtkosten in den ersten sechs Monaten 2010 lagen infolge von Restrukturierungsaufwendungen mit 654,8 Mio. € um 9 Prozent über dem Niveau des ersten Halbjahres 2009 (H1/2009: 600,2 Mio. €, Vorjah- reszahlen angepasst; siehe S. 4 zu den Änderungen in der Finanzberichterstattung). Die operativen Kosten stie- gen um 16 Prozent auf 549,4 Mio. € (H1/2009: 475,0 Mio. €). Bereinigt um Restrukturierungsaufwendungen sanken die Gesamtkosten im ersten Halbjahr 2010 auf 545,0 Mio. € und die operativen Kosten auf 439,6 Mio. €. Das EBIT reduzierte sich in den ersten sechs Monaten 2010 gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent auf 503,0 Mio. € (H1/2009: 560,4 Mio. €). Neben den restrukturierungs- bedingt höheren Kosten wirkten sich auch die um 54 Pro- zent geringeren Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft auf das Ergebnis aus. Bereinigt um Restrukturierungsaufwen- dungen stieg das EBIT im ersten Halbjahr auf 611,8 Mio. €.

    Wesentliche Kennzahlen (bereinigt um Restrukturierungsaufwendungen)

    Q2/2010 Q2/2010

    (bereinigt1)) Q2/2009 H1/2010 H1/2010

    (bereinigt1)) H1/2009 Mio. € Mio. € Mio. € Mio. € Mio. € Mio. €

    Gesamtkosten 356,0 274,0 311,7 654,8 545,0 600,2

    EBIT 257,4 338,4 248,8 503,0 611,8 560,4

    Xetra 27,2 42,2 27,6 53,4 74,4 57,2

    Eurex 132,8 156,9 101,4 251,6 283,3 255,8

    Clearstream 68,7 105,7 92,6 139,3 189,3 191,9

    Market Data & Analytics 28,7 33,6 27,2 58,7 64,8 55,5

    Konzern-Periodenüberschuss 160,8 219,9 164,9 317,7 397,1 370,8

    Ergebnis je Aktie (unverwässert) (€) 0,87 1,19 0,89 1,71 2,14 2,00

    1) Kosten bereinigt um Restrukturierungsaufwendungen (H1/2010: 109,8 Mio. €, Q2/2010: 82,0 Mio. €); EBIT inkl. einer Anpassung der sonstigen betrieblichen Erträge im

    Zusammenhang mit Kostenerstattungen (Q2/2010: 1,0 Mio. €)

  • Konzernlagebericht 3

    Das Finanzergebnis der Gruppe belief sich im ersten Halbjahr 2010 auf –52,7 Mio. € (H1/2009: –36,7 Mio. €) und reflektiert insbesondere den Zinsaufwand aus der langfristigen Finanzierung des Erwerbs der International Securities Exchange (ISE), die 2008 abgeschlossen wurde, und Aufwendungen aus der teilweisen Rückführung der 2008 emittierten Hybridanleihe in Q2/2010. Der Konzern- Periodenüberschuss für die ersten sechs Monate 2010 betrug 317,7 Mio. € (H1/2009