Schulprogramm Berufskolleg Bergkloster Bestwig

download Schulprogramm Berufskolleg Bergkloster Bestwig

of 41

  • date post

    17-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    226
  • download

    7

Embed Size (px)

description

Schulprogramm Berufskolleg Bergkloster Bestwig

Transcript of Schulprogramm Berufskolleg Bergkloster Bestwig

  • Berufskolleg Bergkloster Bestwig1

    Schulprogramm 2013

    Berufskolleg Bergkloster Bestwig

    Berufskolleg Bergkloster Bestwig

    Zum Bergkloster59909 BestwigTel: 02904 808 174

  • Berufskolleg Bergkloster Bestwig 2

    Stand: 13-08-31

  • Berufskolleg Bergkloster Bestwig3

    Inhalt

    1. Das Berufskolleg Bergkloster Bestwig ..................................................................4

    2. Unsere Leitideen .......................................................................................................42.1 Leitlinien und Ziele der Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel ...........4

    3. Leitz iele unserer Bildungs- und Erziehungsarbeit .............................................63.1 Die Schwerpunkte unserer pdagogischen Arbeit ............................................63.2 Beratungs- und Bewerbungsgesprche .................................................................83.3 Kooperation mit externen Partnern ........................................................................93.4 Individuelle Frderung ..........................................................................................103.5 Studien- und Berufswahlorientierung ...............................................................123.6 Schulseelsorge ...............................................................................................................143.7 Schulsozialarbeit .....................................................................................................143.8 Sport und Gesundheitsfrderung ........................................................................15

    4. Ausbildungsmglichkeiten am BKBB .................................................................164.1 Einjhriges Berufsorientierungsjahr fr Ernhrung und Hauswirtschaft (A4) ........................................................................................164.2 Einjhriges Berufsgrundschuljahr fr Ernhrung und Hauswirtschaft (A5) ........................................................................................174.3 Zweijhrige Berufsfachschule fr Sozial-und Gesundheitswesen Fachrichtung Sozialhelfer ......................................................................................194.4 Zweijhrige Berufsfachschule fr Sozial- und Gesundheitswesen Fachrichtung Kinderpfl ege ....................................................................................204.5 Gestaltungstechnischer Assistent fr Medien und Kommunikation (C1) ......................................................................................224.6 Zweijhrige Berufsfachschule fr Ernhrung und Hauswirtschaft (C5) .....244.7 Zweijhrige Berufsfachschule fr Gesundheit und Soziales (C 5) ...............254.8 Fachoberschule fr Gesundheit und Soziales (C9) ...........................................274.9 Fachoberschule fr Gestaltung (C9) ....................................................................294.10 Berufl iches Gymnasium Schwerpunkt Erziehung und Soziales (D16) ........304.11 Berufl iches Gymnasium Schwerpunkt Kunst und Gestaltung (D18) ...........324.12 Fachschule des Sozialwesens: Fachrichtung Sozialpdagogik (E) ................33

    5. Organisation .............................................................................................................365.1 Vertretungskonzept .................................................................................................375.2 Medienkonzept .......................................................................................................385.3 Fortbildungskonzept ..............................................................................................395.4 Schlervertretung SV .............................................................................................40

  • Berufskolleg Bergkloster Bestwig 4

    1. Das Berufskolleg Bergkloster Bestwig

    Das Berufskolleg Bergkloster Bestwig ist eine staatlich anerkannte berufsbildende Schule in der Trgerschaft der Ordensgemeinschaft der Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel.Sie versteht sich als eine christlich geprgte Lernwelt, an der Schler, Lehrer, Eltern und Mitarbeiter entsprechend ihren jeweiligen Aufgaben mit Verantwortung und Freude teil- haben.Das Berufskolleg Bergkloster Bestwig liegt im beschaulichen Ruhrtal, nahe der Kreisstadt Meschede. Mit Bus und Bahn ist Bestwig bequem zu erreichen; darber hinaus sorgt ein gut ausgebautes Straennetz fr eine reibungslose Anfahrt mit dem Auto.Die Geschichte unserer Schule zeigt die Weiterentwicklung von einer Pfl egevorschule zu einem modernen, zukunftsweisenden Berufskolleg fr junge Menschen. Traditionelle Schwerpunkte auf der Basis des christlichen Glaubens verbinden sich mit immer neuen Impulsen, um die nachwachsende Generation auf die Bewltigung der gegenwrtigen und zuknftigen Anforderungen im Berufsalltag vorzubereiten.

    2 Unsere Leitideen

    2.1 Leitlinien und Ziele der Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel

    Wir, das Berufskolleg Bergkloster Bestwig, sind eine katholische Einrichtung in der Tr-gerschaft der Ordensgemeinschaft der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel (SMMP). Die Gemeinschaft nennt sich nach ihrer Grnderin, der hl. Maria Magdalena Postel. Ihren Geist mchte sie in ihrem Leben und Arbeiten lebendig erhalten. Eine wesentliche Grundlage unserer Arbeit im Berufskolleg Bergkloster Bestwig sind neben den gesetz lichen Vorgaben die Leitlinien und Ziele unseres Trgers, der Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel. Dieser Auftrag erfhrt in unserer Schule seine Konkreti-sierung durch unser Leitbild.

  • Berufskolleg Bergkloster Bestwig5

    Menschenbild und Werte Wir vermitt eln christliche Werte, indem wir einander mit Wertschtz ung und Toleranz be- gegnen. Wir achten andere Meinungen, Konfessionen und Weltanschauungen sofern sie der Men- schenwrde nicht widersprechen. Dem Anlie- gen der kumene fhlen wir uns verpfl ichtet. Von radikalen Krften in unserer Gesellschaft distanzieren wir uns.

    Schlerschaft Wir nehmen Schler unterschiedlicher sozia- ler Herkunft, Schulbildung und Konfessionen an unserer Schule auf. Dabei untersttz en wir die Schler in ihrer indi- viduellen Entwicklung und erweitern und str- ken ihre unterschiedlichen Kompetenzen. Fr eine individuelle Laufb ahnberatung steht jede Lehrperson zur Verfgung. Regelmig werden Beratungsgesprche fr interessierte Schler von qualifi zierten Beratungslehrern angeboten.

    Schulsozialarbeit und Schulseelsorge Wir bieten Schlern und Eltern bzw. Erziehungs- berechtigten Hilfen und Untersttz ung in schu- lischen und auerschulischen Situationen an. Dies vollzieht sich insbesondere durch Einzel- fallhilfe, Elternberatung Untersttz ung beim bergang Schule - Beruf, spirituelle Angebote zum Kirchenjahr, Klassenprojekte und Besin- nungstage.

    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Wir sind ein Team qualifi zierter und engagierter Mitarbeiter, die die Verantwortung fr eine christliche und fachlich gut gefhrte Schule tragen. Regelmige Weiterbildungen, orientiert an den Erfordernissen der Zeit, gewhrleisten stete Ak- tualisierung methodischer und fachlicher Kom- petenzen. Unsere Zusammenarbeit ist geprgt durch Wert- schtz ung und gegenseitige Achtung. Mit Konfl ikten gehen wir konstruktiv um. Lernen und Arbeiten Auf dem Weg zu den Schul- und Berufsabschls- sen vermitt eln wir nicht nur das erforderliche Wissen, sondern auch die Methoden, die die Schler zu selbstorganisiertem Lernen und zu kreativem, vernetz ten Denken befhigen. Orientierungs- und Projektt age ermglichen den Erwerb von Handlungskompetenzen.

    Bildungsgangsbergreifender Unterricht ist Teil unseres pdagogischen Konzeptes. Unsere Schler erlangen staatlich anerkannte Berufsabschlsse und Zugangsberechtigungen zu weiterfhrenden Bildungs- und Ausbildungs- formen. Schulklima und Schulkultur Wir sind eine lebendige Schulgemeinschaft. Aktivitten, die das Zusammengehrigkeitsge- fhl und ein gutes Miteinander frdern, prgen das Arbeiten und Leben an unserer Schule. Wir nehmen uns Zeit fr Begegnungen und Ge- sprche mit Schlern und Eltern. Unsere Gesprchskultur zeichnet sich durch O enheit, Toleranz und Vertrauen aus. Wir bieten Rume zur Begegnung auch auer- halb des Unterrichts. Gesundheitsfrderung Vielfltige Angebote zur Frderung der Gesund- heit in Bereichen der Ernhrung und Bewegung stehen allen Mitarbeitern und Schlern o en. Die gesetz lichen Bestimmungen zur Gesundheits- vorsorge werden konsequent umgesetz t.

    Partnerschaft und Vernetz ung Wir arbeiten partnerschaftlich mit anderen pda- agogischen Einrichtungen wie Schulen, Hoch- schulen, Kindergrten und Bildungswerken zu- sammen. In allen Bildungsgngen fi nden auerschulische Praktika statt . Zu den Praktikumsstellen werden intensive Kontakte gepfl egt. Mit weiteren Interessenspartnern, z.B. Behrden und mtern, ist die Kooperation selbstverstnd- lich. Zukunftssicherung und Finanzierung Die Aufrechterhaltung der Finanzierbarkeit des Lehrangebotes muss jeweils gewhrleistet sein. Daher sind Manahmen, die zu dieser Finanzier- barkeit beitragen knnen, in der jeweiligen Situ- ation zu prfen und ggf. anzuwenden. Durch konsequentes Qualittsmanagement wird das Niveau der Schule in allen Bereichen auch unter Bercksichtigung konomischer Aspekte gesichert und weiterentwickelt. Wir bieten vielfltige, arbeitsmarktorientierte Ausbildungsangebote an, um der gesellschaft- lichen Entwicklung Rechnung zu tragen. Wir verpfl ichten uns, diese Angebote regelmig zu berprfen.

  • Berufskolleg Bergkloster Bestwig 6

    3. Leitz iele unserer Bildungs- und Erziehungsarbeit

    3.1 Die Schwerpunkte unserer pdagogischen Arbeit

    Als Berufskolleg in katholischer Trgerschaft begreifen wir Schule als Arbeits- und Lebens-raum. Wir orientieren