VOLVO BETRIEBSANLEITUNG S60 &...

of 240 /240
2006 WEB EDITION VOLVO S60 & S60 R BETRIEBSANLEITUNG

Embed Size (px)

Transcript of VOLVO BETRIEBSANLEITUNG S60 &...

  • 2006WEB EDITION

    VOLVO

    S60 & S60 RBETRIEBSANLEITUNG

  • 1

    Sehr geehrter Volvo-BesitzerWir hoffen, dass Sie viele Jahre Fahrvergnügen mit Ihrem Volvo erleben. Das Fahrzeug zeichnet sich durch Sicherheit und Komfort für Sie undIhre Insassen aus. Volvo ist eines der sichersten Fahrzeuge überhaupt. Ihr Volvo wurde darüber hinaus so entwickelt, dass er alle geltendenAnforderungen bezüglich Sicherheit und Umwelt erfüllt.

    Um die Freude an Ihrem Fahrzeug noch zu erhöhen, empfehlen wir Ihnen, sich mit den Informationen und Anweisungen in dieser Betriebsan-leitung bezüglich Ausstattung und Wartung vertraut zu machen.

    Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem Volvo!

  • 2

    Einführung

    BetriebsanleitungWenn Sie Ihr neues Fahrzeug besser kennenlernen wollen, sollten Sie vor Ihrer erstenFahrt die Betriebsanleitung durchlesen. Sokönnen Sie sich mit neuen Funktionenvertraut machen, Sie erfahren, wie Sie dasFahrzeug in verschiedenen Situationen ambesten fahren und wie Sie das Fahrzeugoptimal nutzen können. Bitte beachten Siedie Sicherheitsanweisungen in derBetriebsanleitung:

    Die in der Betriebsanleitung beschriebeneAusstattung ist nicht bei allen Fahrzeugmo-dellen vorhanden. Neben der Standardaus-stattung werden auch optionaleAusrüstungen (im Werk eingebauteAusstattung) und in einigen Fällen auch

    Zubehörausrüstungen (Zusatzausstattung)beschrieben.

    ACHTUNG! Abhängig von den unterschied-lichen Anforderungen der einzelnen Länderund von örtlichen und landesspezifischenBestimmungen können Volvo-Fahrzeuge eineunterschiedliche Ausstattung aufweisen.

    Angaben in dieser Betriebsanleitung zurKonstruktion des Fahrzeugs, technischeDaten und Abbildungen sind nicht bindend.Änderungen vorbehalten.

    © Volvo Car CorporationWARNUNG!

    Warnmitteilungen zeigen an, dass Verlet-zungsgefahr besteht, falls die Anwei-sungen nicht befolgt werden.

    WICHTIG!Warntexte zeigen an, dass das Risiko vonSchäden am Fahrzeug besteht, wenn dieAnweisungen nicht befolgt werden.

  • 3

    Volvo Car Corporation und die Umwelt

    Umweltphilosophie der VolvoCar CorporationUmwelt, Sicherheit und Qualität sind die dreiGrundwerte von Volvo Car Corporation undwirken sich auf alle Bereiche aus. Wirglauben auch, dass unsere Kunden unserUmweltbewusstsein teilen.

    Ihr Volvo erfüllt strenge internationaleUmweltschutzstandards und wird unter effizi-entem Einsatz der Ressourcen mit niedrigenEmissionen hergestellt. Die Volvo Car Corpo-ration ist mit dem Umweltschutzstandard ISO14001 zertifiziert, was zu kontinuierlichenVerbesserungen im Umweltschutzbereichführt.

    Sämtliche Volvo-Modelle werden mit derUmweltschutzerklärung EPI (EnvironmentalProduct Information) geliefert, so dass Sieselbst die Auswirkungen von verschiedenenModellen und Motoren auf die Umweltvergleichen können.

    Lesen Sie mehr unter: www.volvocars.com/EPI.

    KraftstoffverbrauchDie Fahrzeuge von Volvo haben einenwettbewerbsfähigen Kraftstoffverbrauch inihren jeweiligen Klassen. Je geringer derKraftstoffverbrauch, desto geringer derAusstoß des Treibhausgases Kohlendioxid.

    Als Fahrer haben Sie die Möglichkeit, denKraftstoffverbrauch zu beeinflussen, sieheS. 4.

    Effektive Reinigung der AbgaseIhr Volvo ist nach dem PrinzipInnen und außen sauber hergestellt, – d. h.Sie profitieren in zweifacher Hinsicht voneiner sauberen Fahrzeuginnenraumum-gebung sowie von einer äußerst effektivenAbgasreinigung. In vielen Fällen liegen dieMotoremissionen weit unter den geltendenNormen.

    Der Kühler ist zudem mit einer speziellenBeschichtung, PremAir®1, versehen, die dasschädliche bodennahe Ozon in reinen Sauer-stoff umwandeln kann.

    1. PremAir® ist ein eingetragenesWarenzeichen der Engelhard Corpo-ration.

  • 4

    Volvo Car Corporation und die Umwelt

    Saubere Luft imFahrzeuginnenraumEin hochentwickeltes Luftreinigungssystem,IAQS1 (Interior Air Quality System), stelltsicher, dass die Luft im Fahrzeuginnenraumin verkehrsreicher Umgebung sauberer ist alsdie Außenluft.

    Das System besteht aus einem elektroni-schen Sensor und einem Kohlefilter. DerLufteinlass wird geschlossen, wenn derKohlenmonoxidgehalt im Fahrzeuginnenraum– z. B. in dichtem Stadtverkehr, in Staus undTunneln – zu hoch wird. Der Kohlefilterverhindert das Einströmen von Stickstoffo-xiden, bodennahem Ozon und Kohlenwas-serstoffen.

    TextilstandardDie Innenausstattung eines Volvos ist an dieBedürfnisse von Kontaktallergikern undAsthmatikern angepasst. Die Verwendungvon umweltangepasstem Material warbesonders wichtig. Dadurch werden dieAnforderungen gemäß dem ökologischenStandard Öko-Tex 100 erfüllt - ein großerFortschritt für eine noch bessere Innenrau-mumgebung.

    Die Öko-Tex-Zertifizierung umfasst beispiels-weise die Sicherheitsgurte, Matten, Fäden

    und Stoffe. Auch die Lederbezüge sind mitnatürlichen Pflanzenstoffen chromfreigegerbt und erfüllen die Anforderungen.

    Volvo-Vertragswerkstätten unddie UmweltDurch die regelmäßige Wartung schaffen Siedie Voraussetzungen für eine lange Lebens-dauer des Fahrzeugs, einen niedrigen Kraft-stoffverbrauch und tragen auf diese Weise zueiner saubereren Umwelt bei. Wenn SieReparatur und Wartung Ihres FahrzeugsVolvo-Werkstätten überlassen, wird es zueinem Teil unseres Systems. Wir stellendeutliche Anforderungen an die umweltge-rechte Gestaltung unserer Werkstätten,damit Schadstoffe und andere Verunreini-gungen verhindert werden. Dazu werden diein den Werkstätten anfallenden gasförmigen,flüssigen und festen Abfallstoffe sorgfältiggesammelt und sortiert. Unser Werkstattper-sonal verfügt über das Wissen und dieMöglichkeiten, um den bestmöglichenUmweltschutz zu gewährleisten.

    Schützen Sie die UmweltSie können einfach beim Umweltschutzmithelfen, indem Sie z. B. umweltfreundlichePflegeprodukte für das Fahrzeug kaufen unddas Fahrzeug gemäß den Angaben in derBetriebsanleitung regelmäßig warten lassen.

    Einige Tipps zum Umweltschutz:

    • Stellen Sie sicher, dass die Reifen stetsden richtigen Reifendruck haben. Zuniedriger Reifendruck führt zu erhöhtemKraftstoffverbrauch. Bei einem höherenReifendruck - entsprechend den Empfeh-lungen von Volvo - wird der Kraftstoffver-brauch gesenkt.

    • Dachgepäckträger undDachbox führen zueinem größeren Luftwi-derstand und erhöhenden Kraftstoffverbraucherheblich. Entfernen Siesie direkt nach der Verwendung.

    • Entfernen Sie unnötige Gegenstände ausdem Fahrzeug. Je größer die Beladung,um so höher der Kraftstoffverbrauch.

    • Wenn das Fahrzeug mit einer Motorblock-heizung ausgestattet ist, verwenden Siediese immer vor einem Kaltstart. Dadurchwerden sowohl Verbrauch als auch dieEmissionen verringert.

    1. Option.

  • 5

    Volvo Car Corporation und die Umwelt• Fahren Sie vorsichtig und voraus-

    schauend. Vermeiden Sie unnötigesBeschleunigen und starkes Bremsen.

    • Fahren Sie in denhöheren Gängen.Niedrige Motordreh-zahlen führen zu einemniedrigeren Kraftstoff-verbrauch.

    • Gehen Sie bei einem Gefälle vomGaspedal.

    • Verwenden Sie die Motorbremse. GehenSie vom Gaspedal und schalten Sieherunter.

    • Lassen Sie den Motor nicht im Leerlauflaufen. Stellen Sie bei Staus den Motorab.

    • Entsorgen Sie umwelt-schädlichen Abfall wiez. B. Batterien und Ölumweltgerecht. WendenSie sich an eine Volvo-Vertragswerkstatt, wennZweifel über die Abfallentsorgungbestehen.

    • Lassen Sie Ihr Fahrzeug regelmäßigwarten.

    Wenn Sie diesen Empfehlungen folgen, kannder Kraftstoffverbrauch verringert werden,ohne Auswirkungen auf die Reisezeit oder

    das Reisevergnügen. Sie schonen dasFahrzeug, sparen Geld und schützen dieRessourcen unseres Planeten.

  • 6

  • 7

    Sicherheit 9Instrumente und Regler 33Klimaanlage 63Innenausstattung 75Schlösser und Alarmanlage 89Starten und Fahren 101Räder und Reifen 137Fahrzeugpflege 147Pflege und Service 153Audio (Option) 181Telefon (Option) 203Technische Daten 219

  • 8

  • 9

    SicherheitSicherheitsgurt 10Das AIRBAG-System 13Airbags (SRS) 14Aktivierung/Deaktivierung des Airbags (SRS) 17Seitenairbags (SIPS-Airbag) 19Kopf-/Schulterairbag (IC) 21WHIPS 22Wann werden die Sicherheitssysteme aktiviert? 24Überprüfung von Airbags und Kopf-/Schulterairbags 25Kindersicherheit 26

  • 10

    Sicherheit

    Sicherheitsgurt

    Straffung des Beckengurts. Der Gurt mussniedrig angelegt werden.

    Legen Sie immer denSicherheitsgurt anBremsen kann schwerwiegende Folgenhaben, wenn der Sicherheitsgurt nichtangelegt ist. Stellen Sie daher sicher, dassalle Fahrzeuginsassen ihren Sicherheitsgurtangelegt haben. Ansonsten können Insassenauf dem Rücksitz im Falle eines Unfalls gegendie Rückenlehnen der Vordersitzegeschleudert werden.Anlegen des Sicherheitsgurtes:– Ziehen Sie den Gurt langsam heraus und

    verriegeln Sie ihn, indem Sie die Sperr-zunge in das Schloss führen. Ein kräftiges„Klicken” zeigt an, dass der Gurt einge-rastet ist.

    Den Sicherheitsgurt lösen:– Auf die rote Taste im Gurtschloss drücken

    - die Gurtrolle rollt den Gurt automatischauf. Wird der Gurt nicht vollständig einge-zogen, führen Sie ihn von Hand ein, sodass er straff aufgerollt ist.

    In folgenden Fällen wird der Gurtgesperrt und kann nicht weiterherausgezogen werden:• Wenn Sie ihn zu schnell herausziehen,• beim Bremsen und Beschleunigen,• bei starker Neigung des Fahrzeugs.Damit der Gurt den höchstmöglichen Schutzbietet, ist es wichtig, dass er gut am Körperanliegt. Verstellen Sie die Neigung derRückenlehne nicht zu weit nach hinten. DerGurt ist so konstruiert, dass er bei normalerSitzstellung am besten schützt.Beachten Sie folgendes:• Verwenden Sie keine Klammern oder

    Ähnliches die ein korrektes Anliegen desGurtes verhindern.

    • Der Gurt darf nicht verwickelt oderverdreht sein.

    • Der Beckengurt muss niedrig anliegen(d. h. er darf nicht über dem Bauchliegen).

    • Spannen Sie den Hüftgurt über derHüfte, indem Sie wie in der Abbildunggezeigt am Diagonalgurt ziehen.

    WARNUNG!Der Sicherheitsgurt und der Airbagarbeiten zusammen. Wenn der Sicher-heitsgurt nicht verwendet wird oder falschangelegt ist, kann die Funktion desAirbags bei einem Aufprall beeinflusstwerden.

    WARNUNG!Jeder Sicherheitsgurt ist nur für einePerson vorgesehen.

    WARNUNG!Nehmen Sie keine Änderungen oderReparaturen an den Sicherheitsgurtenselbst vor. Fragen Sie Ihre Volvo-Vertrags-werkstatt.Wenn der Gurt starker Belastung ausge-setzt wurde, wie z. B. bei einem Unfall,muss der gesamte Gurt ausgewechseltwerden. Selbst wenn der Gurtunbeschädigt scheint, kann er einen Teilseiner Schutzeigenschaften verlorenhaben. Lassen Sie den Gurt ebenfallsauswechseln, wenn er verschlissen oderbeschädigt ist. Der neue Gurt musszugelassen sein und zur Montage in dergleichen Position wie der ausgetauschteSicherheitsgurt vorgesehen sein.

  • 11

    Sicherheit

    Sicherheitsgurt

    SicherheitsgurtkontrolleWenn der Fahrer oder der Beifahrer nichtangeschnallt sind, leuchtet sowohl im Kombi-nationsinstrument als auch oben imRückspiegel ein Sicherheitsgurtsymbol auf.Die Sicherheitsgurtkontrolle schaltet sich beiGeschwindigkeiten unter 10 km/h nach6 Sekunden ab. Haben der Fahrer oder derBeifahrer bei Geschwindigkeiten über10 km/h ihre Sicherheitsgurte nicht angelegt,wird die Sicherheitsgurtkontrolle erneutaktiviert und bei Geschwindigkeiten unter5 km/h wieder ausgeschaltet.

    Wird der Sicherheitsgurt gelöst, wird dieFunktion bei Geschwindigkeiten über10 km/h erneut aktiviert.

    ACHTUNG! Die Sicherheitsgurtkontrolle istfür Erwachsene auf den Vordersitzen vorge-sehen. Wenn sich ein Kindersitz auf demVordersitz befindet, der mit Hilfe des Sicher-heitsgurts befestigt wird, erfolgt keineSicherheitsgurtkontrolle.

    Sicherheitsgurt undSchwangerschaftDer Sicherheitsgurt muss während derSchwangerschaft immer angelegt werden.Dabei ist es von äußerster Wichtigkeit, dasser korrekt angelegt wird. Der Gurt muss dichtan der Schulter anliegen, der Diagonalteil desSicherheitsgurtes muss zwischen denBrüsten zur Seite des Bauches geführtwerden. Der Hüftteil des Gurtes muss plattan der Seite des Oberschenkels anliegenund sich so weit wie möglich unter demBauch befinden – er darf nicht nach obengleiten. Der Gurt muss sich so nahe amKörper wie möglich befinden und darf nichtlose sitzen. Es ist ebenfalls sicherzustellen,dass er sich nicht verdreht hat.Mit fortschreitender Schwangerschaftmüssen schwangere Fahrerinnen den Sitzund das Lenkrad so verstellen, dass sie stetsvollständige Kontrolle über das Fahrzeughaben (d. h. dass Lenkrad und Pedalemüssen leicht erreicht werden können).Dabei ist der größtmögliche Abstandzwischen Bauch und Lenkrad zu erstreben.

    Sicherheitsgurt und Schwangerschaft.

  • 12

    Sicherheit

    Sicherheitsgurt

    Kennzeichnung an Sicherheitsgurten mitGurtstraffer.

    GurtstrafferAlle Sicherheitsgurte sind mit Gurtstraffernausgestattet. Hierbei handelt es sich umeinen Mechanismus, der den Sicherheitsgurtbei einem ausreichend starken Aufprall umden Körper zieht, so dass er eng am Körperanliegt. Auf diese Weise fängt der Gurt denInsassen effektiver auf.

  • 13

    Sicherheit

    Das AIRBAG-System

    Warnsymbol imKombinationsinstrumentDas Airbag-System1 wird kontinuierlich voneinem Steuergerät überwacht und hat eineWarnleuchte im Kombinationsinstrument.Wenn der Zündschlüssel in Stellung I, IIoder III gedreht wird, leuchtet diese Anzeigeauf. Das Symbol erlischt nach ca.sieben Sekunden, wenn das Airbag-System1

    fehlerfrei ist.

    Zusammen mit demWarnsymbol erscheintebenfalls eine Mitteilung imInformationsdisplay, fallserforderlich. Wenn dasWarnsymbol versagt, leuchtetdas Warndreieck auf und dieMitteilung SRS-AIRBAG/WARTUNG DRINGEND

    erscheint im Display. Wenden Sie sich soschnell wie möglich an eine Volvo-Vertrags-werkstatt.

    1. Umfasst SRS und Gurtstraffer, SIPSsowie IC.

    WARNUNG!Falls das Warnsymbol des Airbag-Systems nicht erlischt oder während derFahrt aufleuchtet, deutet dies darauf hin,dass das Airbag-System nicht einwandfreifunktioniert. Das Symbol kann einenFehler im Gurtsystem, im SIPS-, SRS-oder IC-System anzeigen. Wenden Siesich so schnell wie möglich an eine Volvo-Vertragswerkstatt.

  • 14

    Sicherheit

    Airbags (SRS)

    Fahrerairbag (SRS)Zusätzlich zu den Sicherheitsgurten hat IhrFahrzeug einen Airbag, SRS (SupplementaryRestraint System), im Lenkrad. Der Airbagbefindet sich zusammengefaltet in der Lenkr-admitte. Das Lenkrad trägt dieKennzeichnung SRS AIRBAG.

    Beifahrerairbag (SRS)Der Beifahrerairbag1 liegt zusammengefaltetin einem Fach oberhalb des Handschuh-fachs. Die Verkleidung trägt dieKennzeichnung SRS AIRBAG.

    WARNUNG!Der Sicherheitsgurt und der Airbagarbeiten zusammen. Wenn der Sicher-heitsgurt nicht verwendet wird oder falschangelegt ist, kann die Funktion desAirbags bei einem Aufprall beeinflusstwerden. 1. Nicht alle Fahrzeuge sind mit Beifah-

    rerairbag (SRS) ausgestattet. DerBeifahrerairbag kann beim Kaufoptional ausgeschlossen werden.

    WARNUNG!Zur Minimierung der Verletzungsgefahr,wenn der Airbag ausgelöst wird, solltenBeifahrer so aufrecht wie möglich mit denFüßen am Boden und mit dem Rücken andie Rückenlehne gelehnt sitzen. DerSicherheitsgurt muss angelegt sein.

    WARNUNG!Lassen Sie Kinder niemals in einemKindersitz oder auf dem Sitzkissen aufdem Beifahrersitz Platz nehmen, wenn derAirbag (SRS) aktiviert ist1.Lassen Sie Kinder niemals vor demBeifahrersitz stehen oder sitzen. Personenmit einer Körpergröße unter 140 cmdürfen niemals auf dem Beifahrersitz Platznehmen, wenn der Airbag (SRS) aktiviertist.Durch die Nichtbeachtung der obigenHinweise kann das Leben des Kindesgefährdet werden.

    1. Für Informationen zum aktivierten/deakti-vierten Airbag (SRS) siehe S. 17.

  • 15

    Sicherheit

    Airbags (SRS)

    SRS-System, Linkslenker.

    SRS-SystemDer Airbag ist mit einem Gasgeneratorversehen. Bei einem ausreichend starkenAufprall reagieren Sensoren und aktivierenden Zünder des Gasgenerators – der Airbagwird aufgeblasen und erwärmt sich. Um denAufprall gegen den Airbag zu dämpfen,entleert sich dieser, wenn er zusammenge-drückt wird. Dies führt zu einer stärkerenRauchentwicklung im Innenraum, was jedochvollkommen normal ist. Der gesamteVorgang, d. h. Aufblasen und Entleeren desAirbags, spielt sich in einem Zeitraum voneinigen Zehntelsekunden ab.

    SRS-System, Rechtslenker.ACHTUNG! Die Sensoren reagieren je nachVerlauf des Aufpralls sowie abhängig davon,ob der Sicherheitsgurt auf der Fahrerseitebzw. der Beifahrerseite verwendet wird odernicht, unterschiedlich. Daher können beieinem Unfall Situationen vorliegen, in denennur einer (oder keiner) der Airbags ausgelöstwird. Bei einem Aufprall erfasst das SRS-System die Stärke der Kollision, der dasFahrzeug ausgesetzt ist, und wird an dieseangepasst, so dass ein oder mehrere Airbagsausgelöst werden.

    ACHTUNG! Die Airbags sind mit einerFunktion ausgestattet, die deren Kapazität andie Stärke der Kollision anpasst.

    WARNUNG!Reparaturarbeiten dürfen daherausschließlich von Volvo-Vertragswerk-stätten durchgeführt werden.Jeglicher Eingriff in das SRS-System kannzu fehlerhafter Funktion und schwerwie-genden Verletzungen führen.

  • 16

    Sicherheit

    Airbags (SRS)

    Position des Beifahrerairbags, Linkslenkerbzw. Rechtslenker.

    WARNUNG!Nehmen Sie niemals Eingriffe in die SRS-Komponenten im Lenkrad oder an derVerkleidung oberhalb des Handschuh-fachs vor.Auf der „SRS Airbag”-Verkleidung(oberhalb des Handschuhfachs) oder indem Bereich, der beim Auslösen desAirbags betroffen ist, dürfen keinerleiGegenstände oder Zubehör angebrachtoder aufgeklebt werden.

  • 17

    Sicherheit

    Aktivierung/Deaktivierung des Airbags (SRS)

    Anzeige für deaktivierten Beifahrerairbag(SRS).

    PACOS (Option)Der Beifahrerairbag (SRS) kann mit einemSchalter deaktiviert werden. Dies ist z. B.erforderlich, wenn ein Kind in einemKindersitz auf dem Sitz sitzen soll.

    AnzeigeEine Textmitteilung im Rückspiegel zeigt an,dass der Beifahrerairbag (SRS) deaktiviertist.

    Schalter für PACOS (Passenger Airbag CutOff Switch).Aktivierung/DeaktivierungDer Schalter befindet sich an der Schmal-seite des Armaturenbretts auf der Beifahrer-seite und kann durch Öffnen der Beifahrertürerreicht werden. Überprüfen Sie, ob sich derSchalter in der gewünschten Stellungbefindet. Volvo empfiehlt, zum Ändern derStellung den Zündschlüssel zu verwenden.(Es können auch andere Gegenstände mitSchlüsselform verwendet werden).

    WARNUNG!Aktivierter Airbag (Beifahrersitz):Lassen Sie Kinder niemals in einemKindersitz oder auf einem Sitzkissen aufdem Beifahrersitz sitzen, wenn der Airbagaktiviert ist. Dies gilt auch für Personen miteiner Körpergröße unter 140 cm.

    Deaktivierter Airbag (Beifahrersitz):Personen mit einer Körpergröße über140 cm dürfen niemals auf dem Beifah-rersitz sitzen, wenn der Airbag deaktiviertist.Die Nichtbeachtung der obigen Aufforde-rungen kann zu Lebensgefahr führen.

    WARNUNG!Wenn das Fahrzeug mit Beifahrerairbag(SRS), aber nicht mit PACOS ausge-stattet ist, ist der Airbag immer aktiviert.

  • 18

    Sicherheit

    Aktivierung/Deaktivierung des Airbags (SRS)

    Schalter für SRS in Stellung ON.

    Stellung des SchaltersON = Der Airbag (SRS) ist aktiviert. Wennder Schalter in dieser Stellung steht, könnenPersonen mit einer Körpergröße über140 cm auf dem Beifahrersitz sitzen, jedochkeine Kinder in einem Kindersitz oder aufeinem Sitzkissen.

    Schalter für SRS in Stellung OFF.OFF = Der Airbag (SRS) ist deaktiviert.Wenn der Schalter in dieser Stellung steht,kann ein Kind in einem Kindersitz oder aufeinem Sitzkissen auf dem Beifahrersitz sitzen,jedoch keine Personen mit einer Körpergrößeüber 140 cm.

    WARNUNG!Lassen Sie niemals Passagiere auf demBeifahrersitz Platz nehmen, wenn dieTextmitteilung in der Dachkonsole anzeigt,dass der Airbag (SRS) deaktiviert ist, undgleichzeitig das Warnsymbol für dasAirbagsystem im Kombinationsinstrumentangezeigt wird. Das deutet auf einenerheblichen Fehler hin. Suchen Sieschnellstens eine Volvo-Vertragswerkstattauf.

  • 19

    Sicherheit

    Seitenairbags (SIPS-Airbag)

    Position der Seitenairbags.

    Seitenairbags – SIPS-AirbagEin Großteil der Aufprallstärke wird von SIPS(Side Impact Protection System) zu Trägern,Säulen, Boden, Dach und anderen Teilen derFahrzeugkarosserie übertragen. Die Fahrer-und Beifahrerseitenairbags schützen denBrustkorb und sind ein wichtiger Bestandteilvon SIPS. Der Seitenairbag ist im Rückenleh-nenrahmen des Vordersitzes eingebaut.

    Aufgeblasener Seitenairbag.

    Kindersitz und SeitenairbagDer Seitenairbag hat keinen negativenEinfluss auf die schützenden Eigenschaftendes Fahrzeugs in Bezug auf einen Kindersitzoder ein Sitzkissen.

    Ein Kindersitz/Sitzkissen kann auf demVordersitz angebracht werden, wenn dasFahrzeug nicht mit einem aktivierten1 Beifah-rerairbag ausgestattet ist.

    WARNUNG!Die Seitenairbags sind eine Ergänzungzum SIPS-System. Legen Sie immer denSicherheitsgurt an!

    WARNUNG!Reparaturarbeiten dürfen daherausschließlich von Volvo-Vertragswerk-stätten durchgeführt werden.Jeglicher Eingriff in das SIPS-Systemkann zu fehlerhafter Funktion und schwer-wiegenden Verletzungen führen.

    WARNUNG!Im Bereich zwischen Sitzaußenseite undTürverkleidung dürfen keinerlei Gegen-stände angebracht werden, da dieserBereich beim Auslösen des Seitenairbagsbetroffen sein kann.

    WARNUNG!Nur Volvo-Bezüge oder von Volvo geneh-migte Bezüge verwenden. Andere Bezügekann die Funktion der Seitenairbagsbeeinträchtigen.

    1. Für Informationen zum aktivierten/deaktivierten Airbag (SRS) sieheS. 17.

  • 20

    Sicherheit

    Seitenairbags (SIPS-Airbag)

    Linkslenker.

    SIPS-AirbagDer Seitenairbag ist mit einem Gasgeneratorversehen. Bei einem ausreichend starkenAufprall reagieren Sensoren, die den Gasge-nerator aktivieren, und der Seitenairbag wirdaufgeblasen. Der Airbag wird zwischen demInsassen und der Türverkleidung aufge-blasen, so dass der Stoß im Moment desAufpralls gedämpft wird. Anschließendentweicht die Luft. Der Seitenairbag wirdnormalerweise nur auf der Aufprallseiteaufgeblasen.

    Rechtslenker.

  • 21

    Sicherheit

    Kopf-/Schulterairbag (IC)

    EigenschaftenDer Kopf-/Schulterairbag IC (InflatableCurtain) ergänzt das vorhandene SIPS-System. Der Kopf-/Schulterairbag ist imDachhimmel entlang den Seiten desFahrzeugs verborgen. Er schützt die Insassenauf den vorderen und auf den hinteren Sitzen.Der Airbag wird bei einem ausreichendstarken Aufprall von Sensoren aktiviert. DerKopf-/Schulterairbag wird bei seinerAktivierung aufgeblasen. Der Kopf-/Schul-terairbag verhindert, dass der Kopf vonFahrer oder Beifahrer im Falle eines Aufprallsgegen die Innenseite des Fahrzeugs stößt.

    WARNUNG!Hängen Sie nichts an den Griffen im Dachauf. Der Haken ist nur zum Aufhängen vonleichten Jacken vorgesehen (und nicht fürschwere Gegenstände wie beispiels-weise Regenschirme).Schrauben oder montieren Sie keinerleiGegenstände an den Dachhimmel, dieTürsäulen oder die Seitenverkleidungen.Die beabsichtigte Schutzwirkung kannanderenfalls verloren gehen. In diesenBereichen dürfen nur von Volvo geneh-migte Originalteile montiert werden.

    WARNUNG!Das Fahrzeug darf nicht höher als 50 mmüber die Oberkante der Seitenfensterbeladen werden. Anderenfalls kann dieSchutzwirkung des im Dachhimmelverborgenen Kopf-/Schulterairbagsausbleiben.

    WARNUNG!Der Kopf-/Schulterairbag ist eineErgänzung zum Sicherheitsgurt.Legen Sie immer den Sicherheitsgurt an!

  • 22

    Sicherheit

    WHIPS

    Schutz vor Schleudertrauma –WHIPSDas WHIPS-System (Whiplash ProtectionSystem) besteht aus energieaufnehmendenRückenlehnen und speziell für das Systementwickelten Kopfstützen auf beiden Vorder-sitzen. Das System wird durch einenHeckaufprall aktiviert, wobei Aufprallwinkel,Geschwindigkeit und Eigenschaften desauffahrenden Fahrzeugs ausschlaggebendsind.

    Eigenschaften des SitzesWenn das WHIPS-System aktiviert ist,klappen die Rückenlehnen des Vordersitzeszurück, um die Sitzposition des Fahrers unddes Beifahrers auf den Vordersitzen zuändern. Auf diese Weise wird die Gefahreines Schleudertraumas verringert.

    WHIPS-System und Kindersitz/SitzkissenDas WHIPS-System hat keinen negativenEinfluss auf die schützenden Eigenschaftendes Kindersitzes oder des Sitzkissens.

    Richtige SitzstellungDen besten Schutz haben Fahrer undBeifahrer, wenn sie in der Mitte des Sitzessitzen und den geringstmöglichen Abstandzwischen Kopfstütze und Kopf haben.

    WARNUNG!Das WHIPS-System ist eine Ergänzungzum Sicherheitsgurt. Legen Sie immerden Sicherheitsgurt an!

    WARNUNG!Nehmen Sie niemals Änderungen oderReparaturen am Sitz oder am WHIPS-System selbst vor. Fragen Sie Ihre Volvo-Vertragswerkstatt.

  • 23

    Sicherheit

    WHIPS

    Nicht die Funktion des WHIPS-Systems blockieren!

    WARNUNG!Kein kastenähnliches Ladegut soplatzieren, dass es zwischen demSitzpolster im Fond und der Rückenlehnedes Vordersitzes eingeklemmt ist. StellenSie immer sicher, dass die Funktion desWHIPS-Systems nicht blockiert wird.

    WARNUNG!Wenn Sie eine Rückenlehne im Fondumlegen, muss der entsprechendeVordersitz nach vorn geschoben werden,so dass dieser keinen Kontakt mit derumgelegten Rückenlehne hat.

    WARNUNG!Wenn der Sitz großen Belastungenausgesetzt worden ist, z. B. bei einemHeckaufprall, muss das WHIPS -Systemin einer Volvo-Vertragswerkstatt überprüftwerden.Selbst wenn der Sitz unbeschädigtscheint, kann er einen Teil der Schutzei-genschaften des WHIPS -Systemsverloren haben. Lassen Sie das Systemauch nach einem leichten Heckaufpralldurch eine Volvo-Vertragswerkstattüberprüfen.

  • 24

    Sicherheit

    Wann werden die Sicherheitssysteme aktiviert?

    Wenn die Airbags ausgelöst wurden, wirdFolgendes empfohlen:

    • Überführen Sie Ihr Fahrzeug in eine Volvo-Vertragswerkstatt. Fahren Sie nicht mitausgelösten Airbags.

    • Lassen Sie eine Volvo-Vertragswerkstattden Austausch von Komponenten imSicherheitssystem des Fahrzeugsvornehmen.

    • Suchen Sie immer einen Arzt auf.ACHTUNG! SRS-, SIPS-, IC- undGurtsystem werden lediglich einmal beieinem Aufprall aktiviert.

    System Aktivierung

    Gurtstraffer Bei einem Frontal- und/oder Seitenaufprall.Airbags SRS Bei einem Frontalaufprall1.Seitenairbags SIPS Bei einem Seitenaufprall1.Kopf-/Schulterairbag IC Bei einem Seitenaufprall1.Schutz vor Schleudertrauma WHIPS Bei einem Heckaufprall.

    1. Das Fahrzeug kann bei einem Aufprall stark deformiert werden, ohne dass die Airbags auslösen. Verschiedene Faktoren, wie z. B. Steifigkeit und Gewichtdes Aufprallgegenstands, Geschwindigkeit des Fahrzeugs, Aufprallwinkel u. v. m. haben einen Einfluss darauf, in welchem Umfang die verschiedenenSicherheitssysteme des Fahrzeugs aktiviert werden.

    WARNUNG!Das Steuergerät des Airbag -Systemsbefindet sich in der Mittelkonsole. DieBatteriekabel lösen, falls die Mittelkonsoledurch Wasser oder eine andereFlüssigkeit überschwemmt wurde. Nichtversuchen, das Fahrzeug zu starten, dadie Airbags ausgelöst werden könnten.Überführen Sie Ihr Fahrzeug in eine Volvo-Vertragswerkstatt.

    WARNUNG!Fahren Sie nie mit ausgelösten Airbags.Die ausgelösten Airbags können dieLenkung des Fahrzeugs erschweren.Auch andere Sicherheitssysteme könnenbeschädigt sein. Der beim Auslösen derAirbags auftretende Rauch und Staubkann bei längerem Kontakt zu Haut- undAugenreizungen führen. BeiBeschwerden mit kaltem Wasserwaschen. Das schnelle Auslösen derAirbags kann auch, bedingt durch dasMaterial der Airbags, zu Schürfwundenund Verbrennungsverletzungen führen.

  • 25

    Sicherheit

    Überprüfung von Airbags und Kopf-/Schulterairbags

    ÜberprüfungsintervallAn der bzw. den Türsäulen befindet sich einAufkleber, auf dem das Jahr und der Monatangegeben sind, in dem Sie Ihre Volvo-Vertragswerkstatt benachrichtigen sollen, umdie Überprüfung und wenn notwendig denAustausch der Airbags, Gurtstraffer undKopf-/Schulterairbags vornehmen zu lassen.Wenn Sie Fragen zu den Systemen haben,wenden Sie sich bitte an eine Volvo-Vertrags-werkstatt.

    1. Fahrerairbag2. Beifahrerairbag3. Seitenairbag, Fahrerseite4. Seitenairbag, Beifahrerseite5. Kopf-/Schulterairbag, Fahrerseite6. Kopf-/Schulterairbag, Beifahrerseite

    Dieser Aufkleber befindet sich in der linkenhinteren Türöffnung.

  • 26

    Sicherheit

    Kindersicherheit

    Kinder müssen gut und sichersitzenDie Position des Kindes im Fahrzeug und diebenötigte Ausrüstung ist abhängig vonGewicht und Größe des Kindes zu wählen,für weitere Informationen siehe S. 28.

    Kinder mit einer Körpergröße unter 150 cmmüssen in einem geeigneten Kindersitzsitzen.

    ACHTUNG! Regelungen, wo Kinder imFahrzeug sitzen dürfen, variieren von Land zuLand. Prüfen Sie, welche Bestimmungengelten.

    Kinder aller Altersgruppen und Körpergrößenmüssen immer korrekt im Fahrzeug gesichertwerden. Lassen Sie niemals ein Kind auf demSchoß eines Insassen mitfahren.

    Die Kindersicherheitsprodukte von Volvosind speziell auf Ihr Fahrzeug abgestimmt.Der Gebrauch von Originalprodukten vonVolvo gibt die besten Voraussetzungen dafür,dass die Befestigungspunkte und Befesti-gungsvorrichtungen korrekt sitzen undausreichend stark sind.

    Folgendes kann verwendet werden:

    • Ein Kindersitz/Sitzkissen auf dem Beifah-rersitz, wenn das Fahrzeug nicht übereinen1 aktivierten Beifahrerairbag verfügt.

    • Ein rückwärts gewandter und an derRückenlehne des Vordersitzesabgestützter Kindersitz auf dem Rücksitz.

    Kindersitze und Airbags sind nicht mitein-ander vereinbar.

    Kindersitz und Airbag (SRS)Das Kind immer auf den Rücksitz setzen,wenn der Beifahrerairbag (SRS) aktiviert1 ist.Wenn der Airbag ausgelöst wird, kann einKind, das in einem Kindersitz auf der Beifah-rerseite sitzt, ernsthaft verletzt werden.

    1. Für Informationen zum aktivierten/deaktivierten Airbag (SRS) sieheS. 17.

    WARNUNG!Insassen mit einer Körpergröße unter140 cm dürfen nur dann auf dem Beifah-rersitz sitzen, wenn der Beifahrerairbagdeaktiviert ist.

  • 27

    Sicherheit

    Kindersicherheit

    Position des Airbagsaufklebers in derTüröffnung auf der Beifahrerseite.

    Aufkleber an der Schmalseite desArmaturenbretts.

    Aufkleber an der Schmalseite desArmaturenbretts (nur Australien).

    WARNUNG!Lassen Sie Kinder niemals in einemKindersitz oder auf dem Sitzkissen aufdem Beifahrersitz Platz nehmen, wenn derAirbag (SRS) aktiviert1 ist. Durch dieNichtbeachtung dieses Hinweises kanndas Leben des Kindes gefährdet werden.

    1. Für Informationen zum aktivierten/deaktivierten Airbag (SRS) sieheS. 17.

  • 28

    Sicherheit

    Kindersicherheit

    Position von Kindern im Fahrzeug

    Gewicht/Alter

    Vordersitz Äußerer Sitzplatz Fond Mittlerer Sitzplatz Fond

  • 29

    Sicherheit

    Kindersicherheit

    9–18 kg(9–36Monate)

    Alternative:• Rückwärts gewandter Kindersitz,

    Befestigung mit Sicherheitsgurt.L1: Typengenehmigungs-Nr. E5 03161

    • Rückwärts gewandter Kindersitz, Isofix-Befestigung.L1: Typengenehmigungs-Nr. E5 03163

    • Rückwärts gewandter Kindersitz,Befestigung mit Sicherheitsgurt undHaltegurt.L1: Typengenehmigungs-Nr. E5 03135

    Alternative:• Rückwärts gewandter Kindersitz,

    Befestigung mit Sicherheitsgurt undStützbein.L1: Typengenehmigungs-Nr. E5 03161

    • Rückwärts gewandter Babysitz, Isofix-Befestigung und Befestigung mitStützbein.L1: Typengenehmigungs-Nr. E5 03163

    • Rückwärts gewandter Kindersitz,Befestigung mit Sicherheitsgurt,Stützbein und Haltegurt.L1: Typengenehmigungs-Nr. E5 03135

    • Rückwärts gewandter Kindersitz,Befestigung mit Sicherheitsgurt,Stützbein und Haltegurt.L1: Typengenehmigungs-Nr. E5 03135

    15–36 kg(3–12Jahre)

    Sitzkissen mit oder ohne Rückenlehne.L1: Typengenehmigungs-Nr. E5 03139

    Sitzkissen mit oder ohne Rückenlehne.L1: Typengenehmigungs-Nr. E5 03139

    Alternative:• Sitzkissen mit oder ohne Rücken-

    lehne.L1: Typengenehmigungs-Nr. E5 03139

    • Integriertes Sitzkissen.B2: Typengenehmigungs-Nr. E5 03140

    1. L: Für speziellen Kindersitz geeignet, gemäß Liste mit genannter Typengenehmigung. Bei den Kindersitzen kann es sich um fahrzeugspezifische,begrenzte, halbuniversale oder universale Modelle handeln.

    2. Eingebaut und zugelassen für diese Altersgruppe.

    Gewicht/Alter

    Vordersitz Äußerer Sitzplatz Fond Mittlerer Sitzplatz Fond

  • 30

    Sicherheit

    Kindersicherheit

    Integriertes Sitzkissen (Option)Die integrierten Sitzkissen von Volvo für denMittelplatz im Fond sind speziell für dieSicherheit Ihres Kindes entwickelt worden.

    In Verbindung mit den regulären Sicherheits-gurten sind die Sitzkissen für Kinder miteinem Körpergewicht von 15 bis 36 kgzugelassen.

    WARNUNG!Lassen Sie Kinder niemals im Kindersitzoder auf dem Sitzkissen auf dem Beifah-rersitz Platz nehmen, wenn der Airbag(SRS) aktiviert ist.Personen mit einer Körpergröße unter140 cm dürfen niemals auf dem Beifah-rersitz Platz nehmen, wenn der Airbag(SRS) aktiviert ist1.Durch die Nichtbeachtung der obigenHinweise kann das Leben des Kindesgefährdet werden.

    1. Für Informationen zum aktivierten/deaktivierten Airbag (SRS) sieheS. 17.

  • 31

    Sicherheit

    Kindersicherheit

    Kindersitz ausklappen– Kindersitz herunterklappen.– Klettband lösen.– Oberen Teil wieder hochklappen.Stellen Sie Folgendes sicher:• Der Gurt muss straff am Körper des

    Kindes anliegen und darf nicht verdrehtsein.

    • Der Gurt muss richtig über dem Schulter-bereich liegen.

    • Der Hüftgurt sitzt niedrig über demBecken, um optimalen Schutz zu gewähr-leisten.

    • Der Gurt berührt nicht den Hals desKindes oder liegt unterhalb der Schultern.

    – Kopfstützen auf die Größe des Kindeseinstellen.

    Kindersitz einklappen– Den oberen Teil (A) herunterklappen.– Klettband (B) befestigen.– Kindersitz in die Rückenlehne (C) des

    Rücksitzes einklappen.ACHTUNG! Vor dem Einklappen daraufachten, dass beide Teile des Kindersitzes mitdem Spannband (B) gesichert sind.Anderenfalls kann der obere Teil (A) in derRücksitzlehne (C) beim Ausklappen desKindersitzes verklemmen.

    WARNUNG!Reparatur- und Austauscharbeiten solltenausschließlich von Volvo-Vertragswerk-stätten durchgeführt werden. Nehmen Siekeine Änderungen oder Ergänzungen amSitzkissen vor.Wenn das integrierte Sitzkissen starkerBelastung ausgesetzt wurde, wie z. B. beieinem Unfall, muss das gesamteSitzkissen ausgewechselt werden. Selbstwenn das integrierte Sitzkissenunbeschädigt scheint, kann es einen Teilseiner Schutzeigenschaften verlorenhaben. Tauschen Sie auch ein verschlis-senes oder anderweitig beschädigtesSitzkissen aus.

  • 32

    Sicherheit

    Kindersicherheit

    Montage eines KindersitzesVolvo bietet Produkte für die Kindersi-cherheit, die speziell für Ihr Fahrzeug entwi-ckelt und erprobt wurden.

    Wenn Sie andere auf dem Markt erhältlicheProdukte verwenden, lesen Sie bitteunbedingt die den Produkten beiliegendeMontageanleitung aufmerksam durch.

    • Den Haltegurt des Kindersitzes nicht ander Stange für die Höhenverstellung desSitzes, an Federn oder an Schienen undTrägern unter dem Sitz befestigen.Scharfe Kanten können die Haltegurtebeschädigen.

    • Stützen Sie die Rückenlehne des Kinder-sitzes am Armaturenbrett ab. Dies gilt fürFahrzeuge, die keinen Beifahrerairbaghaben oder bei denen der Airbag deakti-viert ist.

    ISOFIX-Befestigungssystem fürKindersitze (Option)Die Montage des ISOFIX-Befestigungs-systems für Kindersitze ist ab Werk für dieäußeren Sitzplätze im Fond vorbereitet.Wenden Sie sich für weitere Informationenüber Kindersicherheitsausrüstung an IhrenVolvo-Vertragshändler.

    WARNUNG!Bringen Sie den Kindersitz niemals aufdem Vordersitz an, falls das Fahrzeug miteinem aktivierten1 Beifahrerairbag ausge-rüstet ist. Sollten Probleme beim Einbaueines Produkts für die Kindersicherheitauftreten, wenden Sie sich an den betref-fenden Hersteller, um eine genauereMontageanleitung anzufordern.

    1. Für Informationen zum aktivierten/deaktivierten Airbag (SRS) sieheS. 15.

  • 33

    Instrumente und ReglerÜbersicht Linkslenker 34Übersicht Rechtslenker 36Kombinationsinstrument 38Kontroll- und Warnsymbole 39Informationsdisplay 42Schalter in der Mittelkonsole 44Schalterfeld Beleuchtung 48Linker Lenkradhebel 49Rechter Lenkradhebel 50Bordcomputer 52Geschwindigkeitsregelanlage (Option) 53Handbremse, Steckdose/Zigarettenanzünder 54Lenkradeinstellung 55Elektrische Fensterheber 56Rückspiegel, Außenspiegel und Seitenscheiben 58Elektrisches Schiebedach (Option) 60

  • 34

    Instrumente und Regler

    Übersicht Linkslenker

  • 35

    Instrumente und Regler

    Übersicht Linkslenker

    Bedienfeld in Fahrertür1. Nebelscheinwerfer......................................................................S. 482. Scheinwerfer, Positionsleuchten/Standlicht..........................S. 483. Nebelschlussleuchte ..................................................................S. 484. Blinker, Lichtschalter ..................................................................S. 495. Geschwindigkeitsregelanlage ..................................................S. 536. Signalhorn............................................................................................. –7. Kombinationsinstrument ............................................................S. 388. Tastenfeld für Telefon/Audio..................................... S. 204/S. 1889. Scheibenwischer.........................................................................S. 5010. Feststellbremse (Handbremse)................................................S. 5411. Schaltertafel .................................................................................S. 4412. Klimaanlage ......................................................................S. 66, S. 6813. Audio-Anlage............................................................................. S. 18214. Steckdose, Zigarettenanzünder ...............................................S. 4515. Warnblinkanlage..........................................................................S. 4616. Handschuhfach ...........................................................................S. 8417. Belüftungsdüse ...........................................................................S. 65

    18. Display........................................................................................... S. 4219. Temperaturanzeige...................................................................... S. 3820. Kilometerzähler, Tageskilometerzähler/

    Geschwindigkeitsregelanlage.......................................S. 38/S. 5321. Tachometer................................................................................... S. 3822. Blinker............................................................................................ S. 4923. Drehzahlmesser........................................................................... S. 3824. Außentemperaturanzeige, Uhr, Schaltstellung...................... S. 3825. Tankanzeige.................................................................................. S. 3826. Kontroll- und Warnsymbole ...................................................... S. 3927. Belüftungsdüsen......................................................................... S. 6528. Instrumentenbeleuchtung ......................................................... S. 4829. Leuchtweitenregelung................................................................ S. 4830. Schalterfeld Beleuchtung ......................................................... S. 4831. Leseleuchten................................................................................ S. 7932. Innenbeleuchtung ....................................................................... S. 7933. Regler, Schiebedach.................................................................. S. 6034. Sicherheitsgurtkontrolle............................................................. S. 5835. Rückspiegel ................................................................................. S. 5836. Verriegelungsknopf für sämtliche Türen ................................. S. 9337. Fensterhebersperre für hintere Fenster.................................. S. 5738. Regler, Fensterheber.................................................................. S. 5639. Regler, Außenrückspiegel ......................................................... S. 5840. Aktives Fahrwerk-Four C (S60 R) ............................ S. 46, S. 113

  • 36

    Instrumente und Regler

    Übersicht Rechtslenker

  • 37

    Instrumente und Regler

    Übersicht Rechtslenker

    Bedienfeld in Fahrertür1. Nebelschlussleuchte ..................................................................S. 482. Scheinwerfer, Positionsleuchten/Standlicht..........................S. 483. Nebelscheinwerfer......................................................................S. 484. Scheibenwischer.........................................................................S. 505. Tastenfeld für Telefon/Audio..................................... S. 204/S. 1886. Signalhorn............................................................................................. –7. Kombinationsinstrument ............................................................S. 388. Geschwindigkeitsregelanlage ..................................................S. 539. Blinker, Lichtschalter ..................................................................S. 5010. Feststellbremse (Handbremse)................................................S. 5411. Steckdose, Zigarettenanzünder ...............................................S. 4512. Klimaanlage ......................................................................S. 66, S. 6813. Audio-Anlage............................................................................. S. 18214. Schaltertafel .................................................................................S. 4415. Warnblinkanlage..........................................................................S. 4616. Handschuhfach ...........................................................................S. 8417. Belüftungsdüse ...........................................................................S. 65

    18. Kontroll- und Warnsymbole ...................................................... S. 3919. Tankanzeige.................................................................................. S. 3820. Außentemperaturanzeige, Uhr, Schaltstellung...................... S. 3821. Drehzahlmesser........................................................................... S. 3822. Blinker............................................................................................ S. 4923. Tachometer................................................................................... S. 3824. Kilometerzähler, Tageskilometerzähler/

    Geschwindigkeitsregelanlage.......................................S. 38/S. 5325. Temperaturanzeige...................................................................... S. 3826. Display........................................................................................... S. 4227. Belüftungsdüsen......................................................................... S. 6528. Schalterfeld Beleuchtung ......................................................... S. 4829. Leuchtweitenregelung................................................................ S. 4830. Instrumentenbeleuchtung ......................................................... S. 4831. Leseleuchten................................................................................ S. 7932. Innenbeleuchtung ....................................................................... S. 7933. Regler, Schiebedach.................................................................. S. 6034. Sicherheitsgurtkontrolle............................................................. S. 5835. Rückspiegel ................................................................................. S. 5836. Verriegelungsknopf für sämtliche Türen ................................. S. 9237. Fensterhebersperre für hintere Fenster.................................. S. 5738. Regler, Fensterheber.................................................................. S. 5639. Regler, Außenrückspiegel ......................................................... S. 5840. Aktives Fahrwerk-Four C (S60 R) ............................ S. 44, S. 113

  • 38

    Instrumente und Regler

    Kombinationsinstrument

    1. TemperaturanzeigeDie Temperaturanzeige gibt die Temperaturin der Kühlanlage des Motors an. Falls dieTemperatur auf einen unnormal hohen Wertansteigt und der Zeiger in den roten Bereichgeht, erscheint eine Mitteilung im Display.Beachten Sie, dass ein Zusatzscheinwerfervor dem Lufteinlass die Kühlung bei hohenAußentemperaturen und starker Motorbe-lastung verschlechtert.2. DisplayIm Display werden Informations- oderWarnmitteilungen angezeigt.3. TachometerZeigt die Geschwindigkeit des Fahrzeugs an.4. Tageskilometerzähler, T1 und T2Mit dem Tageskilometerzähler können Siekürzere Strecken messen. Die Ziffer ganzrechts gibt hunderte Meter an. Um denZähler auf Null zu stellen, drücken Sie denKnopf länger als zwei Sekunden. Drücken

    Sie kurz auf den Knopf, um zwischen denbeiden Kilometerzählern umzuschalten.5. Anzeige Geschwindigkeitsregel-anlageSiehe S. 47.6. KilometerzählerDer Kilometerzähler zeigt die vom Fahrzeugzurückgelegte Gesamtstrecke an.7. Fernlicht ein/aus8. WarnsymbolFalls ein Fehler entsteht, leuchtet das Symbol auf,und im Display wird eine Mitteilung angezeigt.9. DrehzahlmesserGibt die Motordrehzahl in tausend Umdre-hungen/Minute an. Der Zeiger des Drehzahl-messers darf nicht in den roten Bereich gehen.10. Anzeige AutomatikgetriebeHier wird das gewählte Schaltprogrammangezeigt. Falls Ihr Fahrzeug mit demGeartronic-Automatikgetriebe ausgestattet

    und die manuelle Schaltung aktiviert ist, wirdder eingelegte Gang angezeigt.11. AußentemperaturanzeigeZeigt die Außentemperatur an. Liegt dieAußentemperatur im Bereich +2 °C bis–5 °C, leuchtet im Display ein Schneeflo-ckensymbol. Dieses Symbol warnt vor Glätte.Wenn das Fahrzeug stillsteht oder stillge-standen hat, kann die Außentemperaturan-zeige einen zu hohen Wert anzeigen.12. UhrZur Einstellung der Uhr drehen Sie den Knopf.13. TankanzeigeWenn die Warnleuchte im Instrumentaufleuchtet, befinden sich noch ca. 8 LiterKraftstoff im Tank.14. Kontroll- und Warnsymbole15. Blinker – links/rechts

  • 39

    Instrumente und Regler

    Kontroll- und Warnsymbole

    Funktionskontrolle, SymboleAlle Kontroll- und Warnsymbole1 leuchtenauf, wenn der Zündschlüssel vor dem Start inStellung II gedreht wird. Die Funktion derSymbole wird dann überprüft. Alle Symbolesollten erlischen, wenn der Motor angelassenwird, außer dem Symbol für die Handbremse,das nur erlischt, wenn die Handbremsegelöst wird.

    Startet der Motor nicht binnenfünf Sekunden, erlischensämtliche Symbole mitAusnahme derjenigen fürFehler im Abgasreinigungs-system des Fahrzeugs undniedrigen Öldruck. Je nach

    Ausstattung Ihres Fahrzeugs könnenbestimmte Symbole funktionslos sein.

    Warnsymbole in der Mitte desInstruments

    Dieses Symbol leuchtet je nachSchwere des entdeckten Fehlersgelb oder rot.

    Rotes Symbol– Anhalten! Lesen Sie die Mitteilung im Display.Symbol und Mitteilungstext erscheinen, bisder Fehler behoben wurde.

    Gelbes Symbol– Lesen Sie die Mitteilung im Display.

    Fehler beheben!Der Mitteilungstext wird mithilfe der READ-Taste ausgeblendet, siehe S. 42, oder ererlischt automatisch nach 2 Minuten.

    Wenn der Mitteilungstext„STANDARDWARTUNG DURCHFÜHREN”angezeigt wird, werden die Symbollampe undder Mitteilungstext entweder mithilfe derREAD-Taste ausgeschaltet oder beideserlischt automatisch nach 2 Minuten.

    Fehler im ABS-SystemLeuchtet das ABS-Symbol auf, istdas ABS-System außer Betrieb. Diereguläre Bremsanlage funktioniertweiterhin, jedoch ohne ABS-Funktion.

    – Halten Sie an einem sicheren Platz undstellen Sie den Motor ab. Starten Sieerneut den Motor.

    • Erlischt das Warnsymbol, können Sieweiterfahren. Es handelte sich um einenAnzeigefehler.

    • Leuchtet das Warnsymbol weiterhin,fahren Sie zur Überprüfung des ABS-Systems in eine Volvo-Vertragswerkstatt.

    Fehler in der BremsanlageWenn das Symbol für die BREMSEaufleuchtet, kann der Bremsflüssig-keitsstand zu niedrig sein.

    Halten Sie an einem sicheren Platz undüberprüfen Sie den Flüssigkeitsstand imBremsflüssigkeitsbehälter.

    • Sollte der Füllstand im Behälter unter MINliegen, dürfen Sie nicht weiterfahren.

    1. Bei bestimmten Motorvariantenleuchtet das Symbol für niedrigenÖldruck nicht auf.

  • 40

    Instrumente und Regler

    Kontroll- und WarnsymboleLassen Sie Ihr Fahrzeug zur Kontrolle derBremsanlage in eine Volvo-Vertragswerk-statt überführen.

    Falls die Warnsymbole für BREMSEund ABS gleichzeitig aufleuchten,kann ein Fehler in der Bremskraft-verteilung aufgetreten sein.

    Halten Sie an einem sicheren Platzund stellen Sie den Motor ab.

    Starten Sie erneut den Motor.• Erlöschen beide Symbole, handelte es

    sich um einen Anzeigefehler.• Leuchten die Warnsymbole weiterhin,

    überprüfen Sie den Flüssigkeitsstand imBremsflüssigkeitsbehälter.

    • Sollte der Füllstand im Bremsflüssigkeits-behälter unter MIN liegen, dürfen Sie nichtweiterfahren. Lassen Sie Ihr Fahrzeug zurKontrolle der Bremsanlage in eine Volvo-Vertragswerkstatt überführen.

    • Wenn der Füllstand im Bremsflüssigkeitsbe-hälter normal ist und die Leuchten weiterhinleuchten, können Sie bei höchster Vorsichtweiterfahren, jedoch nur bis zur nächstenVolvo-Vertragswerkstatt. Lassen Sie dort dieBremsanlage überprüfen.

    SicherheitsgurtkontrolleDie Leuchte leuchtet, solange derFahrer seinen Sicherheitsgurt nichtangelegt hat.

    Zu niedriger ÖldruckLeuchtet die Leuchte während derFahrt auf, ist der Motoröldruck zuniedrig. Stellen Sie den Motorunverzüglich ab und überprüfen Sie

    den Ölstand im Motor. Falls die Leuchteaufleuchtet, obwohl der Ölstand normal ist,halten Sie an und benachrichtigen Sie eineVolvo-Vertragswerkstatt.

    Fehler im Abgasreinigungs-system des Fahrzeugs

    Fahren Sie zur Überprüfung desFehlers in eine Volvo-Vertragswerkstatt.

    Fehler im SRSFalls das Symbol nicht erlischt oderwährend der Fahrt aufleuchtet, istein Fehler im SRS-System aufge-

    treten. Fahren Sie zur Überprüfung desFehlers in eine Volvo-Vertragswerkstatt.

    Generator lädt nichtLeuchtet diese Leuchte währendder Fahrt auf, liegt wahrscheinlichein Fehler in der elektrischen Anlagevor. Wenden Sie sich an eine Volvo-Vertragswerkstatt.

    Vorglühanlage (Diesel)Die Leuchte leuchtet auf, um überdie laufende Vorwärmung desMotors zu informieren. Wenn dieLeuchte erlischt, kann das Fahrzeug

    gestartet werden. Gilt nur für dieselbe-triebene Fahrzeuge.

    Handbremse angezogenDie Lampe leuchtet, wenn dieFeststellbremse angezogen ist. DieFeststellbremse stets bis zurEndstellung anziehen.

    ACHTUNG! Die Lampe leuchtet unabhängigdavon, wie stark die Feststellbremseangezogen ist.

    NebelschlussleuchteDiese Leuchte leuchtet, wenn dieNebelschlussleuchte eingeschaltetist.

    WARNUNG!Leuchten die Warnsymbole für BREMSEund ABS gleichzeitig auf, besteht dieGefahr, dass das Heck des Fahrzeugs beistarkem Abbremsen ausbricht.

  • 41

    Instrumente und Regler

    Kontroll- und Warnsymbole

    AnhängerkontrollleuchteDie Leuchte blinkt, wenn Sie denBlinker des Fahrzeugs undAnhängers betätigen. Blinkt dieLeuchte nicht, ist eine der Blinker-leuchten des Anhängers oder des

    Fahrzeugs defekt.

    Stabilitätskontrolle STC und DSTC1

    Das STC/DSTC-System hat verschiedeneFunktionen, die auf S. 112 ausführlicherbeschrieben werden.

    Das Symbol erscheint und erlischtwieder nach ca. zwei Sekunden

    Das System leuchtet für eineSystemprüfung auf, wenn dasFahrzeug angelassen wird.

    Das Symbol blinktDie SC-Funktion arbeitet, um zuverhindern, dass die Antriebsräderdes Fahrzeugs durchdrehen. DieTC-Funktion arbeitet, um die

    Zugkraft des Fahrzeugs zu verbessern.

    Die AYC-Funktion arbeitet, um einAusbrechen des Fahrzeugs zu verhindern.

    Das gelbe Warnsymbol erscheintdurchgehend

    STC/DSTC VORÜBERGEH. AUSwird im Informationsdisplayzusammen mit dem Symbolangezeigt.

    Die TC-Funktion wurde vorübergehendaufgrund einer zu hohen Bremsentemperatureingeschränkt.Die automatische Wiederaktivierung derFunktion erfolgt, sobald die Bremsen wiedereine normale Temperatur erreicht haben.

    Das gelbe Warnsymbol erscheintdurchgehend

    RUTSCHSICHERUNG WART.ERFORDERL. wird im Informations-display zusammen mit dem Symbolangezeigt. Das STC- oder DSTC-

    System wurde aufgrund eines Fehlersdeaktiviert.

    – Halten Sie an einem sicheren Platz an,und stellen Sie den Motor ab.

    – Starten Sie erneut den Motor.Leuchtet das Warnsymbol weiterhin, fahrenSie zur Überprüfung des Systems in eineVolvo-Vertragswerkstatt.

    Fehler im STC/DSTC-SystemFalls das Symbol aufleuchtet undununterbrochen leuchtet und derZusatztext:

    „RUTSCHSICHERUNG WART.ERFORDERL.” im Display erscheint, obwohlSie keines der Systeme ausgeschaltethaben, deutet dies auf einen Fehler in einemder Systeme hin.– Halten Sie an einem sicheren Platz und

    stellen Sie den Motor ab. Starten Sieerneut den Motor.

    • Erlischt das Warnsymbol, handelte essich um einen vorübergehenden Anzeige-fehler, und ein Werkstattbesuch ist nichterforderlich.

    • Leuchtet das Warnsymbol weiterhin,fahren Sie zur Überprüfung des Systemsin eine Volvo-Vertragswerkstatt.

    1. Optional auf bestimmten Märktenerhältlich. Serienmäßige Ausstattungbei S60 R.

    WARNUNG!Bei normaler Fahrweise erhöht das STC/DSTC-System die Fahrsicherheit desFahrzeugs. Dieser Sicherheitszugewinnsoll jedoch nicht als Möglichkeitverstanden werden, die Geschwindigkeitentsprechend zu erhöhen. Befolgen Siestets die normalen Vorsichtsmaßnahmenbeim Durchfahren von Kurven und beimFahren auf glatten Straßen.

  • 42

    Instrumente und Regler

    Informationsdisplay

    Mitteilung im DisplayWenn ein Warn- oder Kontrollsymbolaufleuchtet, wird gleichzeitig auch eineMitteilung im Display eingeblendet. NachdemSie die Mitteilung gelesen haben, können Siesie mit der Taste READ (A) bestätigen. Diegelesene Mitteilung wird dann ausgeblendetund gespeichert. Fehlermeldungenverbleiben so lange im Speicher, bis derbetreffende Fehler behoben ist.

    Fehlermeldungen, die einen sehr schwerwie-genden Fehler anzeigen, können nicht ausdem Display gelöscht werden. Sie werden solange im Display angezeigt, bis die betref-fenden Fehler behoben sind.

    Gespeicherte Mitteilungen können Sieerneut aufrufen. Wenn Sie gespeicherteMeldungen aufrufen möchten, drücken Sieauf die READ-Taste (A). Durch Drücken derREAD-Taste können Sie in der Liste dergespeicherten Meldungen blättern.

    Um gelesene Meldungen wieder in derSpeicherliste abzulegen, drücken Sie auf dieREAD-Taste.

    ACHTUNG! Wenn eine Warnmitteilungerscheint, wenn Sie beispielsweise in denMenüs des Bordcomputers blättern oderwenn Sie telefonieren möchten, müssen Siezunächst die Warnmitteilung bestätigen.Drücken Sie hierzu auf die Taste READ (A).

  • 43

    Instrumente und Regler

    Informationsdisplay

    Mitteilung Bedeutung

    SICHER ANHALTEN Anhalten und Motor abstellen. Hohe Schadensgefahr.MOTOR ABSTELLEN Anhalten und Motor abstellen. Hohe Schadensgefahr.WARTUNG DRINGEND Lassen Sie Ihr Fahrzeug sofort beim Kundendienst überprüfen.SIEHE HANDBUCH Siehe Betriebsanleitung.WART. ERFORDERL. Lassen Sie Ihr Fahrzeug so schnell wie möglich beim Kundendienst überprüfen.NÄCHSTE WARTUNG Lassen Sie Ihr Fahrzeug bei der nächsten Wartung überprüfen.STANDARDWARTUNG DURCHFÜHREN Wenn diese Mitteilung angezeigt wird, ist die nächste Wartung fällig. Wann genau die

    Mitteilung erscheint, hängt von der Kilometerleistung des Fahrzeugs, dem Zeitpunkt derletzten Wartung und der Laufzeit des Motors ab.

    ÖLSTAND NIEDRIG1 –ÖL NACHFÜLLEN3

    Der Motorölstand ist zu niedrig. So schnell wie möglich überprüfen und ggf. Öl nachfüllen. Fürweitere Informationen siehe S. 159.

    ÖLSTAND NIEDRIG2 –SICHER ANHALTEN3

    Der Motorölstand ist zu niedrig. Fahrzeug sicher anhalten und Ölstand überprüfen. SieheS. 159.

    ÖLSTAND NIEDRIG2 –MOTOR ABSTELLEN3

    Der Motorölstand ist zu niedrig. Fahrzeug sicher anhalten, Motor abstellen und Ölstandüberprüfen. Siehe S. 159.

    ÖLSTAND NIEDRIG2 –SIEHE HANDBUCH3

    Der Motorölstand ist zu niedrig. Fahrzeug sicher anhalten, Motor abstellen und Ölstandüberprüfen. Siehe S. 159.

    RUSSFILTER VOLL – SIEHE HANDBUCH1 Der Dieselpartikelfilter muss regeneriert werden. Siehe S. 105.

    1. Wird zusammen mit einem gelben Warndreieck angezeigt.2. Wird zusammen mit einem roten Warndreieck angezeigt.3. Gilt nur für Motorvarianten mit Ölstandsanzeige.

  • 44

    Instrumente und Regler

    Schalter in der Mittelkonsole

    ACHTUNG! Die Anordnung der Tasten kannsich von Fahrzeug zu Fahrzeug unterscheiden.

    Aktives Fahrwerk, FOUR-C(Option)

    Die Taste drücken, um dieFahrwerkeinstellung Comfortoder Sport zu wählen, sieheS. 113. Im Informations-display wird die aktuelleEinstellung 10 Sekundenlang angezeigt.

    BLIS (Blind Spot InformationSystem) – Option

    Die Taste drücken, um dieFunktion zu deaktivierenoder erneut zu aktivieren.Siehe S. 133 für weitereInformationen.

    STC/DSTC-System1

    Mit dieser Taste werden dieFunktionen des STC/DSTC-Systems begrenzt bzw.erneut aktiviert.Bei aktiviertem STC/DSTC-System leuchtet die Diodein der Taste (sofern keineStörung vorliegt).ACHTUNG! Um dieFunktion des STC/DSTC-Systems zu begrenzen,

    muss die Taste mindestens eine halbeSekunde lang gedrückt werden. Die Leucht-diode in der Taste erlischt und im Display

    erscheint der Text: „STC/DSTCREIFENREGEL. AUS”.Begrenzen Sie das System, wenn Sie dazugezwungen sind, ein Rad zu verwenden,dessen Größe von der Größe der übrigenRädern abweicht.Das STC/DSTC-System ist wieder aktiviert,wenn der Motor erneut angelassen wird.

    1. Optional auf bestimmten Märktenerhältlich. Serienmäßige Ausstattungbei R-Modellen.

    WARNUNG!Denken Sie daran, dass sich die Fahrei-genschaften des Fahrzeugs verändern,wenn Sie das STC/DSTC-Systemausschalten.

  • 45

    Instrumente und Regler

    Schalter in der Mittelkonsole

    Elektrischer Ausgang/Zigarettenanzünder (Option)

    An die Steckdose kannverschiedenes 12-V-Zubehör angeschlossenwerden, wie z. B. ein Mobil-telefon oder eine Kühlbox.Der Zündschlüssel muss

    sich mindestens in Stellung I befinden, damitdie Steckdose Strom liefern kann.Um den Zigarettenanzünder einzuschalten,den Knopf nach innen drücken. Wenn derZigarettenanzünder glüht, springt der Knopfwieder heraus. Nun den Zigarettenanzünderherausziehen und die Zigarette mit derHeizspirale anzünden. Aus Sicherheits-gründen sollte sich die Abdeckung immer aufdem Anschluss befinden, wenn diesergerade nicht genutzt wird. Die maximaleStromstärke beträgt 10 A.

    Äußere Kopfstützen im Fondherunterklappen (Option)

    Klappen Sie die Kopfstützennicht um, wenn sich Passa-giere auf einem der äußerenPlätze befinden.

    – Den Zündschlüssel in Stellung I oder IIdrehen.

    – Um die beiden hinteren Kopfstützenumzuklappen und somit eine bessereSicht nach hinten zu erhalten, drücken SieTaste 1.

    Die Kopfstützen werden manuell zurückge-klappt.• Wenn die hinteren Rückenlehnen

    umgelegt werden sollen, müssen dieKopfstützen nach oben geklappt sein.

    Einklappbare Außenrückspiegel(Option)

    Verwenden Sie diese Taste,um die Außenrückspiegelanzuwinkeln oderabzuwinkeln.Gehen Sie folgendermaßenvor, falls ein Rückspiegel

    versehentlich durch äußere Gewalt verstelltwurde:– Den betreffenden Rückspiegel per Hand

    so weit wie möglich abwinkeln.– Den Zündschlüssel in Stellung II drehen.– Den Rückspiegel mit Hilfe der Taste

    anwinkeln und abwinkeln. Hierdurchnimmt der Rückspiegel seine ursprüng-liche, feste Position ein.

    Einparkhilfe (Option)Das System ist beimAnlassen des Fahrzeugsimmer aktiviert. Die Tasteeindrücken, um die Einpark-hilfe zu deaktivieren/erneutzu aktivieren. Siehe auchS. 115.

    Kofferraumdeckel verriegeln(bestimmte Länder)

    Drücken Sie auf diese Taste,um den Kofferraumdeckel zuverriegeln. Somit bleibt derKofferraumdeckel verriegelt,selbst wenn die Türen mitdem Hauptschlüssel, derFernbedienung oder dem

    Betriebsschlüssel entriegelt werden.

    Deaktivierung der Sicherheits-verriegelung und derAlarmsensoren

    Mit dieser Taste können Siedie Sicherheitsverriegelungdeaktivieren (durch dieSicherheitsverriegelungkönnen die Türen, wenn sieverriegelt sind, nicht voninnen geöffnet werden).

    Auch die Bewegungs- und Neigungsdetek-toren Ihrer Alarmanlage1 werden mit dieser

    1. Option

  • 46

    Instrumente und Regler

    Schalter in der MittelkonsoleTaste ausgeschaltet – beispielsweise beimTransport des Fahrzeugs mit einer Autofähre.Wenn diese Funktionen deaktiviert sind,leuchtet die Diode.

    Zusatzbeleuchtung (Option)Benutzen Sie diese Taste,wenn die Zusatzschein-werfer gleichzeitig mit demFernlicht eingeschaltetwerden sollen, oder wennSie diese Funktion

    ausschalten wollen. Die Leuchtdiode in derTaste leuchtet, wenn die Funktion aktiviert ist.

    Aktives Fahrwerk, FOUR-C(S60 R)Durch Drücken einer der Tasten Comfort,Sport oder Advanced wählen. Für weitereInformationen siehe S. 113.

    WarnblinkanlageDie Warnblinkanlage (alle Blinkerleuchtenblinken) ist zu verwenden, wenn dasFahrzeug an einer Stelle angehalten werdenmuss, an der es eine Gefahr darstellen oderden Verkehr behindern könnte. Drücken Sieauf die Taste, um die Funktion einzuschalten.

    ACHTUNG! Die gesetzlichen Bestimmungenfür die Verwendung der Warnblinkanlagesind von Land zu Land verschieden.

  • 47

    Instrumente und Regler

    Schalter in der Mittelkonsole

    Rückspiegel- undHeckscheibenheizung

    Verwenden Sie dieseFunktion, um schnell Eisund Beschlag an derHeckscheibe und denRückspiegeln zuentfernen. Auf denSchalter drücken, umdie Heckscheiben- undRückspiegelheizung zustarten. Die Leucht-diode wird einge-schaltet.

    Die Heizung wird automatisch nach ca.12 Minuten ausgeschaltet.

    VordersitzheizungSiehe S. 66 oder S. 69für weitere Informa-tionen.

  • 48

    Instrumente und Regler

    Schalterfeld Beleuchtung

    LeuchtweitenregelungBei Beladung des Fahrzeugs ändert sich dieHöheneinstellung des Scheinwerferlichts,was zu einer Blendung des Gegenverkehrsführen kann. Stellen Sie die Lichthöhe ein, umdies zu vermeiden.– Den Zündschlüssel in Stellung II drehen.– Den Lichtregler (1) in eine der Endstel-

    lungen drehen.– Zur Erhöhung oder Senkung der Leucht-

    weite das Rad (3) nach oben oder untendrehen.

    Da Fahrzeuge mit Bi-Xenon-Scheinwerfern1

    eine automatische Leuchtweitenregulierunghaben, fehlt das Rad (3).

    Positionsleuchten/StandlichtDie Positionsleuchten/das Standlichtkönnen/kann unabhängig von derZündschlüsselstellung eingeschaltet werden.– Den Lichtregler (1) in die Mittelstellung

    drehen.In der Zündschlüsselstellung II sind diePositionsleuchten/das Standlicht immereingeschaltet. Die Kennzeichenbeleuchtungwird zusammen mit den Positionsleuchten/dem Standlicht eingeschaltet.

    ScheinwerferAutomatisches AbblendlichtDas Abblendlicht wird automatisch einge-schaltet, wenn der Zündschlüssel in Stellung IIgedreht wird, es sei denn der Lichtregler (1)steht in der Mittelstellung. Bei Bedarf kann dieAbblendlichtautomatik in einer Volvo-Vertrags-werkstatt deaktiviert werden.Manuelles Abblendlicht (einige Länder)– Den Zündschlüssel in Stellung II drehen.– Den Lichtregler (1) im Uhrzeigersinn in

    die Endstellung drehen.Fernlicht– Den Zündschlüssel in Stellung II drehen.– Den Lichtregler (1) im Uhrzeigersinn in

    die Endstellung drehen.– Den linken Lenkradhebel bis zur

    Endstellung zum Lenkrad führen undloslassen, siehe S. 49.

    NebelscheinwerferACHTUNG! Die gesetzlichen Bestimmungenfür die Verwendung von Nebelscheinwerfernsind von Land zu Land verschieden.Nebelscheinwerfer (Option)Die Nebelscheinwerfer können entwederzusammen mit den Scheinwerfern oder mitden Positionsleuchten/dem Standlicht einge-schaltet werden.– Auf die Taste (2) drücken.Die Leuchtdiode in der Taste (2) leuchtet, wenndie Nebelscheinwerfer eingeschaltet sind.NebelschlussleuchteDie Nebelschlussleuchte kann nur zusammenmit den Scheinwerfern oder den Nebel-scheinwerfern eingeschaltet werden.– Auf die Taste (4) drücken.Das Kontrollsymbol der Nebelschlussleuchteim Kombinationsinstrument und die Leucht-diode in der Taste (4) leuchten, wenn dieNebelschlussleuchte eingeschaltet ist.

    InstrumentenbeleuchtungDie Instrumentenbeleuchtung wird einge-schaltet, wenn sich der Zündschlüssel inStellung II befindet und der Lichtregler (1) ineiner der Endstellungen steht. Die Beleuchtungwird tagsüber automatisch gedämpft und kannnachts manuell geregelt werden.– Um eine stärkere oder schwächere

    Beleuchtung zu erhalten, das Rad (5)nach oben oder unten drehen.1. Option.

  • 49

    Instrumente und Regler

    Linker Lenkradhebel

    Stellungen des Lenkradhebels1. Kurze Blinksequenz, Blinker2. Kontinuierliche Blinksequenz, Blinker3. Lichthupe4. Zwischen Fern- und Abblendlicht sowie

    Heimkehrbeleuchtung umschalten

    BlinkerKontinuierliche Blinksequenz– Den Lenkradhebel nach oben oder unten

    in die Endstellung (2) bewegen.Der Hebel bleibt in seiner Endstellung stehenund wird von Hand oder automatisch durchdie Lenkradbewegung zurückbewegt.

    Kurze Blinksequenz– Den Lenkradhebel nach oben oder unten

    in die Stellung (1) bewegen undloslassen.

    Wenn der Lenkradhebel losgelassen wird,geht er in seine Ausgangsstellung zurück unddie Blinker werden ausgeschaltet.

    Zwischen Fern- und Abblendlichtsowie HeimkehrbeleuchtungumschaltenDer Zündschlüssel muss sich in Stellung IIbefinden, damit das Fernlicht eingeschaltetwerden kann.

    – Den Lichtregler im Uhrzeigersinn in dieEndstellung drehen, siehe S. 48.

    – Den Lenkradhebel zum Lenkrad in dieEndstellung (4) bewegen und loslassen.

    Lichthupe– Den Hebel leicht zum Lenkrad in

    Stellung (3) bewegen.Das Fernlicht leuchtet so lange, bis der Hebelwieder losgelassen wird.

    HeimkehrbeleuchtungEin Teil der Außenbeleuchtung kann nach derVerriegelung des Fahrzeugs weiterhin einge-schaltet bleiben und somit als Heimkehrbe-leuchtung verwendet werden. DieZeitverzögerung beträgt 30 Sekunden1,

    kann aber in einer Volvo-Vertragswerkstattauf 60 oder 90 Sekunden geändert werden.

    – Den Schlüssel vom Zündschlossabziehen.

    – Lenkradhebel zum Lenkrad in dieEndstellung (4) bewegen und loslassen.

    – Das Fahrzeug verlassen und die Türverriegeln.

    1. Standardeinstellung.

  • 50

    Instrumente und Regler

    Rechter Lenkradhebel

    ScheibenwischerDie Scheibenwischer sind ausge-schaltet, wenn der Hebel in Stellung0 steht.Wenn Sie den Hebel nach obenbewegen, führen die Scheibenwi-

    scher jeweils einen Wischvorgang aus,solange Sie den Hebel festhalten.Intervallbetrieb

    Sie haben die Möglichkeit, dieGeschwindigkeit für den Intervall-

    wischbetrieb selbst einzustellen und zuändern. Wenn Sie den Ring im Uhrzeigersinndrehen, führen die Scheibenwischer mehrWischvorgänge pro Zeiteinheit aus. WennSie den Ring (1) gegen den Uhrzeigersinn

    drehen, führen die Scheibenwischer wenigerWischvorgänge pro Zeiteinheit aus.

    Die Scheibenwischer wischen mitnormaler Geschwindigkeit.

    Die Scheibenwischer wischen mithoher Geschwindigkeit.

    Regensensor (Option)Die Scheibenwischer werden automatischmit Hilfe des Regensensors, der die Wasser-menge auf der Windschutzscheibe erfasst,aktiviert. Die Empfindlichkeit des Regen-sensors lässt sich mit dem Ring (1)einstellen.

    – Drehen Sie den Ring im Uhrzeigersinn füreine höhere Empfindlichkeit und gegenden Uhrzeigersinn für eine niedrigereEmpfindlichkeit. (Wenn der Ring imUhrzeigersinn gedreht wird, wird einzusätzlicher Wischvorgang ausgeführt.)

    Ein/AusBei der Aktivierung des Regensensors musssich der Zündschlüssel in Stellung I bzw. II

    und der Scheibenwischerhebel in Stellung 0befinden.Den Regensensor wie folgt aktivieren:

    – Drücken Sie die Taste (2). Eine Leucht-diode in der Taste leuchtet auf und zeigtan, dass der Regensensor aktiviert ist.

    Zum Ausschalten des Regensensors:

    – drücken Sie die Taste (2) oder– führen Sie den Hebel nach unten, um

    somit das Wischerprogramm zu ändern.Wenn der Hebel nach oben geführt wird,bleibt der Regensensor aktiv, die Wischerführen einen zusätzlichen Wischvorgangaus und kehren in die Regensensor-stellung zurück, wenn der Hebel in dieStellung 0 zurückgeführt wurde.

    Der Regensensor wird automatisch deakti-viert, wenn der Zündschlüssel abgezogenwird bzw. fünf Minuten nachdem dieZündung ausgeschaltet wurde.

    WICHTIG!Bei der Reinigung der Windschutz-scheibe mit den Scheibenwischern vielScheibenreinigungsflüssigkeitverwenden. Die Windschutzscheibemuss nass sein, wenn die Scheibenwi-scher arbeiten.

    WICHTIG!Waschen in der Waschanlage:Deaktivieren Sie den Regensensor durchDrücken der Taste (2), während derZündschlüssel in Stellung I bzw. II steht.Die Scheibenwischer könnten anderen-falls eingeschaltet und beschädigtwerden.

  • 51

    Instrumente und Regler

    Rechter Lenkradhebel

    ScheibenwascherUm die Windschutzscheibenwaschanlageeinzuschalten, ziehen Sie den Hebel zumLenkrad.

    Scheinwerferwaschanlage(Option bestimmte Märkte)

    Die Scheinwerferwaschanlage wird automa-tisch aktiviert, wenn die Windschutzschei-benwaschanlage betätigt wird.

    Die Hochdruckwaschanlage der Schein-werfer verbraucht große Mengen Waschflüs-sigkeit. Um Flüssigkeit zu sparen, werden dieScheinwerfer nur bei jedem fünftenSpülvorgang gereinigt (innerhalb einerPeriode von zehn Minuten). Sind zehnMinuten seit der letzten Windschutzschei-benreinigung vergangen, werden die Schein-werfer wieder mit der ersten Reinigung derWindschutzscheibe hochdruckgereinigt.

    Reduzierter WaschbetriebWenn noch ca. ein Liter Scheibenreinigungs-flüssigkeit im Behälter verbleibt, wird dieFlüssigkeitszufuhr zu den Scheinwerfernunterbrochen, um der Sicht durch dieWindschutzscheibe Vorrang zu geben.

    Windschutzscheibenwasch-anlage und Scheinwerferwasch-anlage (S60 R)Um die Windschutzscheibenwaschanlageund die Scheinwerferwaschanlage einzu-schalten, ziehen Sie den Hebel zum Lenkrad.

  • 52

    Instrumente und Regler

    Bordcomputer

    ReglerUm die Informationen des Bordcomputersaufzurufen, drehen Sie den Ring (B) stufen-weise entweder nach vorn oder nach hinten.Drehen Sie den Schalter ein weiteres Mal,gelangen Sie zum Ausgangspunkt zurück.

    ACHTUNG! Wenn eine Warnmitteilungerscheint, während Sie den Bordcomputerbenutzen, müssen Sie zunächst die Warnmit-teilung bestätigen. Drücken Sie die TasteREAD (A), um den Bordcomputer erneutaufzurufen.

    FunktionenDer Bordcomputer zeigt die folgenden Infor-mationen an:

    • DURCHSCHNITTSGESCHWINDIGKEIT• GESCHWINDIGKEIT IN „MILES PER HOUR”1

    • GEGENWÄRTIGERKRAFTSTOFFVERBRAUCH

    • DURCHSCHNITTLICHERKRAFTSTOFFVERBRAUCH

    • REICHWEITE BIS ZU LEEREMKRAFTSTOFFTANK

    DurchschnittsgeschwindigkeitDurchschnittsgeschwindigkeit seit derletzten Nullstellung (RESET). BeimAusschalten der Zündung wird die Durch-schnittsgeschwindigkeit gespeichert. AufGrundlage dieses Wertes wird der neueWert errechnet, wenn Sie weiterfahren. Siekönnen die Durchschnittsgeschwindigkeitmit der RESET-Taste (C) am Hebel auf 0stellen.

    Geschwindigkeit in „miles per hour”1

    Die aktuelle Geschwindigkeit wird in mphangezeigt.Gegenwärtiger KraftstoffverbrauchFortlaufende Information über den gegenwär-tigen Kraftstoffverbrauch. Der Kraftstoffver-brauch wird einmal in der Sekunde

    berechnet. Der Wert im Display wird imAbstand von einigen Sekunden aktualisiert.Steht das Fahrzeug still, wird im Display „----”angezeigt.ACHTUNG! Es können fehlerhafte Berech-nungen auftreten, wenn Sie eine kraftstoffbe-triebene Heizung verwenden.Durchschnittlicher KraftstoffverbrauchDurchschnittlicher Kraftstoffverbrauch seitder letzten Nullstellung (RESET). BeimAusschalten der Zündung wird der durch-schnittliche Kraftstoffverbrauch gespeichert.Dieser bleibt so lange gespeichert, bis Sieihn mit der RESET-Taste (C) am Hebel auf 0stellen.ACHTUNG! Es können fehlerhafte Berech-nungen auftreten, wenn Sie eine kraftstoffbe-triebene Heizung verwenden.Reichweite bis zu leerem KraftstofftankDie Berechnung der Fahrstrecke bis zum leergefahrenen Tank wird aus dem Durch-schnittsverbrauch der zuletzt gefahrenen30 km berechnet. Wenn die Reichweite biszum leer gefahrenen Tank 20 km unter-schreitet, wird im Display „----” angezeigt.ACHTUNG! Bei verändertem Kraftstoffver-brauch können fehlerhafte Berechnungenauftreten, z. B. bei verändertem Fahrstil oderVerwendung einer kraftstoffbetriebenenHeizung.1. Bestimmte Länder

  • 53

    Instrumente und Regler

    Geschwindigkeitsregelanlage (Option)

    AktivierungDer Regler der Geschwin-digkeitsregelanlage befindetsich links am Lenkrad.Einstellung der gewünschtenGeschwindigkeit:

    – Taste CRUISE drücken. Im Kombinations-instrument wird CRUISE angezeigt.

    – Leicht auf + oder – drücken, um dieFahrzeuggeschwindigkeit zu bestätigenund einzustellen. Im Kombinationsinst-rument wird CRUISE-ON angezeigt.

    Die Geschwindigkeitsregelanlage kann beiGeschwindigkeiten unter 30 km/h oder beiGeschwindigkeiten über 200 km/h nichtaktiviert werden.Geschwindigkeit erhöhen odersenken– Die eingestellte Geschwindigkeit durch

    Drücken auf + oder – erhöhen bzw.senken. Es wird die Geschwindigkeiteinprogrammiert, die das Fahrzeug beiLoslassen der Taste hat.

    – Ein kurzes Drücken (weniger als einehalbe Sekunde) auf + oder – bewirkt eineGeschwindigkeitsveränderung voneinem km/h.

    ACHTUNG! Vorübergehendes Beschleu-nigen (unter einer Minute) mit dem Gaspedal,z. B. beim Überholen, beeinflusst nicht dieEinstellung der Geschwindigkeitsregel-anlage. Bei Loslassen des Gaspedals nimmtdas Fahrzeug automatisch wieder die zuvoreingestellte Geschwindigkeit auf.

    Vorübergehende DeaktivierungDrücken Sie auf 0, um die Geschwindigkeits-regelanlage vorübergehend zu deaktivieren.Im Kombinationsinstrument wird CRUISEangezeigt. Die zuvor eingestellte Geschwin-digkeit ist auch nach einer vorübergehendenDeaktivierung weiterhin gespeichert.Die Geschwindigkeitsregelanlage wirdaußerdem in folgenden Situationen vorüber-gehend deaktiviert:• Das Bremspedal oder das Kupplungs-

    pedal wird betätigt,• die Geschwindigkeit an einer Steigung

    sinkt unter 30 km/h,• der Wählhebel wird in Stellung N geführt,• es entsteht Radschlupf oder die Räder

    blockieren,

    • eine vorübergehende Beschleunigung hatlänger als eine Minute gedauert.

    Vorherige Geschwindigkeiterneut aufnehmen

    Drücken Sie diese Taste, um wiederdie zuvor eingestellte Geschwin-digkeit aufzunehmen. Im Kombinati-onsinstrument wird CRUISE-ONangezeigt.

    DeaktivierungAuf CRUISE drücken, um die Geschwindig-keitsregelanlage zu deaktivieren.CRUISE-ON erlischt im Kombinationsinst-rument.

  • 54

    Instrumente und Regler

    Handbremse, Steckdose/Zigarettenanzünder

    Feststellbremse (Handbremse)Die Feststellbremse befindet sich zwischenden Vordersitzen. Sie wirkt direkt auf dieHinterräder, wenn sie angezogen ist. Dannleuchtet auch das Warnsymbol im Kombina-tionsinstrument unabhängig davon, wie starkdie Feststellbremse angezogen ist. DieFeststellbremse daher stets bis zurEndstellung anziehen.Feststellbremse anziehen– Die Fußbremse kräftig durchdrücken.– Die Feststellbremse bis zur Endstellung

    anziehen.– Die Fußbremse loslassen und sicher-

    stellen, dass das Fahrzeug stillsteht.

    – Den Schalt- bzw. Wählhebel in diefolgende Stellung bringen:1 bei HandschaltgetriebeP bei Automatikgetriebe

    Parken an einer Steigung• Wird das Fahrzeug an einer Steigung

    geparkt, die Räder von der Bordstein-kante wegdrehen.

    • Wird das Fahrzeug in einem Gefällegeparkt, die Räder zur Bordsteinkantehindrehen.

    Feststellbremse lösen– Die Fußbremse kräftig durchdrücken.– Die Feststellbremse etwas hochziehen,

    den Sperrknopf hineindrücken, dieFeststellbremse herunterbewegen undden Sperrknopf loslassen.

    Steckdose/Zigarettenanzünder,FondAn die Steckdose kann verschiedenes 12-V-Zubehör, wie z. B. ein Mobiltelefon oder eineKühlbox, angeschlossen werden. MaximaleStromstärke: 10 A.Der Zündschlüssel muss sich mindestens inStellung I befinden, damit die SteckdoseStrom liefern kann.Um den Zigarettenanzünder einzuschalten,drücken Sie den Knopf nach innen. Wenn derZigarettenanzünder glüht, springt der Knopfwieder heraus. Ziehen Sie nun den Zigaret-tenanzünder heraus und verwenden Sie dieGlut zum Anzünden.Aus Sicherheitsgründen sollte sich dieAbdeckung immer auf der Steckdosebefinden, wenn diese gerade nicht genutztwird.

  • 55

    Instrumente und Regler

    Lenkradeinstellung

    Das Lenkrad ist höhen- und tiefenverstellbar.Drücken Sie den Regler auf der linken Seiteder Lenksäule nach unten. Stellen Sie nundas Lenkrad in die für Sie angenehme Lageein. Drücken Sie den Regler zurück, um dasLenkrad zu sperren. Sollte dies etwasschwerfallen, können Sie etwas auf dasLenkrad drücken, während Sie den Reglerzurückdrücken.

    WARNUNG!Stellen Sie das Lenkrad vor Fahrtbeginnein, niemals während der Fahrt. StellenSie sicher, dass das Lenkrad gesperrt ist.

  • 56

    Instrumente und Regler

    Elektrische FensterheberDie elektrischen Fensterheber bedienen Siemit den Schaltern an der Armlehne in der Tür.Damit die Fensterheber funktionieren, musssich der Zündschlüssel in Stellung I oderStellung II befinden. Nachdem Sie am Endeder Fahrt den Zündschlüssel abgezogenhaben, können Sie die Fenster weiterhinöffnen und schließen, sofern Sie keine derVordertüren geöffnet haben.

    Um die Fenster zu öffnen, drücken Sie dievordere Schalterfläche nach unten. Um sie zuschließen, ziehen Sie die vordere Schalter-fläche nach oben.

    Elektrische Fensterheber, vornSie können die vorderen Fenster auf zweiArten öffnen und schließen.

    – Die Schalter (A) leicht nach untendrücken bzw. leicht nach oben ziehen.Das Fenster schließt bzw. öffnet sich,solange Sie die Schalter festhalten.

    – Die Schalter (A) ganz nach unten drückenbzw. ganz nach oben ziehen undanschließend loslassen. Die Fensteröffnen bzw. schließen sich nun automa-tisch. Wird die Scheibe durch einenGegenstand blockiert, wird die Schließ-bewegung unterbrochen.

    ACHTUNG! Die automatische Schließ-funktion auf der Beifahrerseite gibt es nur inbestimmten Ländern.

    Die Fenster der hinteren Türen öffnen undschließen Sie mit den Schaltern (B).

    WARNUNG!Darauf achten, dass die Hände vonKindern oder anderen Insassen beimSchließen der Fenster mit der Fernbe-dienung nicht eingeklemmt werden.

    WARNUNG!Wenn sich Kinder im Fahrzeug befinden:• Denken Sie immer daran, die Stromver-sorgung der Fensterheber zu unter-brechen, d. h. den Zündschlüsselabzuziehen, wenn der Fahrer dasFahrzeug verlässt.• Achten Sie darauf, dass die Hände vonKindern oder anderen Insassen beimSchließen der Fenster nicht eingeklemmtwerden.

    Bei der Betätigung der hinteren Fenstervon der Fahrertür aus:

    • Achten Sie darauf, dass die Hände vonKindern oder Fondinsassen beimSchließen der Fenster nicht eingeklemmtwerden.

  • 57

    Instrumente und Regler

    Elektrische Fensterheber

    Fensterhebersperre für hintereFensterSie können die elektrischen Fensterheber imFond mit Hilfe des Schalters in der Schalter-tafel der Fahrertür sperren.

    Diode im Schalter erloschenDie Fenster im Fond können sowohl mit denSchaltern an der jeweiligen Tür als auch mitden Schaltern an der Fahrertür geöffnet undgeschlossen werden.

    Diode im Schalter leuchtetDie Fenster im Fond können nur von derFahrertür aus bedient werden.

    Elektrischer Fensterheber,BeifahrerseiteMit den Schaltern für den elektrischenFensterheber auf der Beifahrerseite kann nurdas Fenster auf der Beifahrerseite geöffnetund geschlossen werden.

    Elektrische Fensterheber hintenDie Fenster im Fond können mit denSchaltern an der jeweiligen Tür und mit demSchalter an der Fahrertür geöffnet undgeschlossen werden. Falls die Diode imSchalter für die Fensterhebersperre für diehinteren Fenster (befindet sich im Reglerfeldder Fahrertür) leuchtet, können die hinterenFenster nur von der Fahrertür aus geöffnetund geschlossen werden.

  • 58

    Instrumente und Regler

    Rückspiegel, Außenspiegel und Seitenscheiben

    RückspiegelA - normale Stellung.B - Abblendstellung. Führen Sie den Spiegelin diese Stellung, falls das Licht nachfol-gender Fahrzeuge störend ist.

    Einige Modelle sind mit einer Auto-Abblend-Funktion ausgestattet. Hierbei wird derSpiegel abhängig von den herrschendenLichtverhältnissen automatisch abgeblendet.Wenden Sie sich an Ihre Volvo-Vertrags-werkstatt, um die Empfindlichkeit dieserFunktion einstellen zu lassen.

    SicherheitsgurtkontrolleOben im Rückspiegel leuchtet ein Sicher-heitsgurtsymbol auf, solange der Fahrer nichtangeschnallt ist.

    AußenrückspiegelDie Schalter zur Einstellung der beidenAußenrückspiegel befinden sich ganz vornauf der Armlehne der Fahrertür.

    Taste L oder R drücken (L = linkerRückspiegel, R = rechter Rückspiegel). DieDiode in der Taste leuchtet.

    Spiegel mit dem Einstellhebel in der Mitteeinstellen. Noch einmal auf die Tastedrücken. Die Diode erlischt.

    Außenspiegel mit Speicher-funktion (Option)Ist Ihr Fahrzeug mit Außenspiegeln mitSpeicherfunktion ausgestattet, so erfolgt dieEinstellung der Spiegel zusammen mit derEinstellung des Sitzes, siehe S. 77.

    Speicherfunktion in der FernbedienungWenn Sie das Fahrzeug mit einer der Fernbe-dienungen entriegeln und dann dieEinstellung der Außenrückspiegel ändern,werden die neuen Positionen in der Fernbe-dienung gespeichert. Wenn Sie das nächsteMal das Fahrzeug mit derselben Fernbe-dienung entriegeln und die Fahrertürinnerhalb von fünf Minuten öffnen, nehmendie Spiegel die gespeicherten Positionen ein.

    Laminierte Seitenscheiben (Option)Die laminierten Seitenscheiben an denVorder- und Hintertüren verbessern dieGeräuschisolierung im Fahrzeuginneren undden Einbruchschutz.

    A B

    WARNUNG!Stellen Sie die Spiegel vor Fahrtbeginnein!

    WICHTIG!Verwenden Sie zum Entfernen von Eis aufden Spiegeln die elektrische Spiegel-heizung (siehe S. 47), keinen Eiskratzer.Der Kratzer kann das Spiegelglasbeschädigen.

  • 59

    Instrumente und Regler

    Rückspiegel, Außenspiegel und Seitenscheiben

    Wasser- und schmutzabwei-sende Oberflächenschicht anden vorderen Seitenscheibenund/oder Außenspiegeln(Option)Die vorderen Seitenscheiben und/oder dieAußenrückspiegel sind mit einer Oberflä-chenschicht versehen, die bewirkt, dass dieSicht durch die Fenster oder in den Spiegelntrotz Regen gut bleibt. Für Informationen überdie Pflege des Glases, siehe S. 149.

    Seitenscheiben undSpiegel, die mit der wasser-und/oder schmutzabwei-senden Schicht versehensind, sind mit einem kleinenSymbol markiert.

    RückspiegelBei bestimmten Witterungsverhältnissenfunktioniert die schmutzabweisende Oberflä-chenschicht besser, wenn die elektrischeBeheizung der Außenspiegel benutzt wird,siehe S. 47.

    Beheizen Sie die Außenspiegel:

    • wenn Eis oder Schnee die Spiegelbedeckt

    • bei kräftigem Regen und schmutzigemStraßenbelag

    • wenn die Spiegel beschlagen sind.

    WICHTIG!Verwenden Sie keinen Eiskratzer ausMetall, um Eis von den Fenstern zuentfernen. Die wasser- und schmutzab-weisende Schicht kann dadurchbeschädigt werden.Verwenden Sie die elektrische Beheizung,um Eis von den Spiegeln zu entfernen!

  • 60

    Instrumente und Regler

    Elektrisches Schiebedach (Option)

    ÖffnungsstellungenDie Schiebedachschalter befinden sich ander Decke. Das Schiebedach kann folgen-dermaßen bewegt werden:

    • Hinterkante anheben/absenken – Belüf-tungsstellung

    • Vor/zurück – Öffnungsstellung/Komfort-stellung1

    Der Zündschlüssel muss sich hierbei inStellung I oder II befinden.

    1. Schließen, automatisch2. Schließen, manuell3. Öffnen, manuell4. Öffnen, automatisch5. Öffnen, Belüftungsstellung6. Schließen, BelüftungsstellungBelüftungsstellungÖffnen: Die Hinterkante des Schalters (5)hochdrücken. Schließen: Die Hinterkante desSchalters (6) herunterziehen.

    Von der Belüftungsstellung direkt in dieKomfortstellung wechseln: Den Schalternach hinten in die Endstellung (4) ziehen undloslassen.1. In der Komfortstellung ist das Schie-

    bedach zur Verringerung von Windge-räuschen nicht vollständig geöffnet.

    WARNUNG!Wenn sich Kinder im Fahrzeug befinden:Unterbrechen Sie immer die Stromver-sorgung des Schiebedachs, d. h. ziehenSie den Zündschlüssel ab, wenn derFahrer das Fahrzeug verlässt.

    1 23 4

    5

    6

  • 61

    Instrumente und Regler

    Elektrisches Schiebedach (Option)Automatische BetätigungDen Schalter über die Raste (3) in die hintereEndstellung (4) oder über die Raste (2) in dievordere Endstellung (1) führen undloslassen. Das Schiebedach bewegt sich indie Komfortstellung bzw. schließt sichvollständig.

    Schiebedach aus der Komfortstellungvollständig öffnen: Schalter weiter nachhinten in die Endstellung (4) ziehen undloslassen.

    Manuelle BetätigungÖffnen: Schalter in Raste (3) nach hintenziehen. Das Schiebedach bewegt sichsolange in Richtung vollkommen geöffneteStellung, wie der Schalter in dieser Positionbelassen wird.

    Schließen: Schalter in Raste (2) nach vornedrücken. Das Schiebedach bewegt sichsolange in Richtung geschlossene Stellung,wie der Schalter in dieser Position belassenwird.

    SonnenblendeZum Schiebedach gehört auch eine innere,manuell verstellbare Sonnenblende. WennSie das Schiebedach öffnen, wird dieSonnenblende automatisch nach hintengeführt. Halten Sie den Griff fest undschieben Sie die Sonnenblende nach vorne,um diese zu schließen.

    EinklemmschutzDas Schiebedach verfügt über einenEinklemmschutz, der aktiviert wird, wenn dasSchiebedach durch einen Gegenstandblockiert wird. Bei Blockierung wird derSchließvorgang abgebrochen. Anschließendbewegt sich das Schiebedach automatischin die zuvor geöffnete Stellung.

    WARNUNG!Achten Sie darauf, wenn Kinder mitfahren,dass beim Schließen des Schiebedachsniemandes Hände eingeklemmt werden.

    WARNUNG!Der Einklemmschutz funktioniert nur in derÖffnungsstellung – nicht in der Belüf-tungsstellung.Achten Sie darauf, dass die Hände vonKindern beim Schließen des Schiebe-dachs nicht eingeklemmt werden.

  • 62

    Instrumente und Regler

    Elektrisches Schiebedach (Option)

  • 63

    KlimaanlageAllgemeines zur Klimaanlage 64Manuelle Klimatisierung mit Klimaanlage, AC 66Elektronische Klimatisierung, ECC 68Luftverteilung 71Kraftstoffbetriebene Standheizung (Option) 72

  • 64

    Klimaanlage

    Allgemeines zur Klimaanlage

    Beschlag auf der FensterinnenseiteDer Beschlag lässt sich durch Putzen derFensteri