Arbeitshilfe zur Beurteilung gesunder Wohnverhältnisse · PDF fileStand September 2017...

Click here to load reader

  • date post

    31-Aug-2019
  • Category

    Documents

  • view

    1
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Arbeitshilfe zur Beurteilung gesunder Wohnverhältnisse · PDF fileStand September 2017...

  • Stan

    d Se

    ptem

    ber 2

    017

    Arbeitshilfezur Beurteilung

    gesunder Wohnverhltnisse Schallimmissionen

    Stand September 2017

    StadtplanungSamt FrankFurt am mainBauauFSicht FrankFurt am main

  • Inhalt

    1. EinlEitung 3

    2. grundStzE dES SchallSchutzES 3

    3. BEurtEilung von SchallimmiSSionEn 4

    4. SchallSchutzmaSSnahmEn 5 anlagE 1: Schwellenwerte fr den baulichen Schallschutz bei verkehrslrm 11

    anlagE 2: Erluterungen und hinweise 12

    imprESSum 22

  • 3 Stan

    d Se

    ptem

    ber 2

    017

    arBEitShilfE zur BEurtEilung gESundEr wohnvErhltniSSE

    Die gemeinsame Arbeitshilfe des Stadtplanungsamtes und der Bauaufsicht Frankfurt formuliert Kriterien zur Beurteilung gesunder Wohnverhltnisse bei

    derBauleitplanung(1(6)Nr.1Baugesetzbuch(BauGB)und derZulssigkeitvonVorhaben(31(2),34(1),35BauGB).

    Sie gibt auerdem Hinweise zur Ermittlung von Verkehrslrm und zum Einsatz von passiven Schallschutz-manahmengegenVerkehrslrmimmissionen.Die Arbeitshilfe erlutert ferner den aktuellen Sachstand zur planerischen und baulichen Bewltigung von Gewerbe-bzw.Anlagenlrm.

    grundStzE dES SchallSchutzES

    BeiderGewhrleistunggesunder Wohnverhltnisse sollen und zwar unabhngig von der Art des Lrms (Verkehrs-oderAnlagenlrm)folgendeGrundstzezumSchallschutzBercksichtigungfinden:

    Schallschutz am tag

    Schutz der Auenwohnbereiche ZumWohnengehrtregelmigauchdieNutzungeinerTerrasse,einesBalkons/Loggiaoder einesGartens. Kontakt zur Umwelt EinausreichenderAuenbezugsolltefrjedenWohnraumgewhrleistetsein (vgl.42(2)HessischeBauordnung(HBO).

    Schallschutz in der nacht

    LrmabhngigeGrundrisse VordringlicherSchallschutzdurchGrundrissgestaltungderWohnungen(Schlafenanderleisen Hausseite). Schlafen bei offenem Fenster DieMglichkeit,auchbeigekipptembzw.teilgeffnetemFensterungestrtSchlafenzuknnen, sollteauchbeierhhtenVerkehrslrmbelastungenimmerangestrebtwerden.

  • 4 Stan

    d Se

    ptem

    ber 2

    017

    BEurtEilung von SchallimmiSSionEn

    Schallimmissionenknnen,unabhngigvomVerursacherbzw.derLrmquelle,dieWohnqualitt erheblichbelastenundsomitgesundeWohnverhltnisseinfragestellen.Baurechtlich ist aber trotz gleicher Lrmauswirkungen strikt zwischen Immissionsbelastungen durch Verkehrslrm und Immissionsbelastungen durch Gewerbe-bzw.Anlagenlrmzuunterscheiden.

    verkehrslrm

    FrdieBeurteilungvonVerkehrslrmgibteskeineverbindlichenRegelungenimSinnevonRicht-oderGrenzwerten.FrdieBauleitplanungistzuerstdieDIN18005SchallschutzimStdtebauheranzuziehen.DieimBeiblatt1zudieserNormenthaltenenOrientierungswertegebenHinweisefrdieangemesseneBerck-sichtigungdesSchallschutzesinderstdtebaulichenPlanung.SiesindeinesachverstndigeKonkretisie-rungfrdieinderPlanungzubercksichtigendenZieledesSchallschutzes.

    DadieOrientierungswertesowohlfrGrostdtealsauchfrlndlicheGemeindengelten,kannvonihneninbestimmtenFllennachoben,aberauchnachuntenabgewichenwerden.SiesinddaherkeineGrenzwerte.IhreEinhaltungoderUnterschreitungistjedochwnschenswert,umdiemitderEigenartdesbetroffenenBaugebietsverbundeneErwartungaufangemessenenSchutzvorLrmbelastungenzuerfllen.

    DeshalbgeltenfrreineundallgemeineWohngebietesowieMischgebietejeweilsunterschiedlicheOrientierungswerte,wobeinachderetabliertenRechtsprechungdieMischgebietswertedieSchwellezurUnzutrglichkeitmarkieren.HhereLrmbelastungenerforderndaherregelmigaktiveund/oderpassiveSchallschutzvorkehrungenzurWahrunggesunderWohnverhltnisse.

    anlagenlrm bzw. gewerbelrm

    DerLrmvonAnlagenbzw.GewerbebetriebenistnachdenBestimmungenderTechnischenAnleitungzumSchutzgegenLrmTA-Lrmzuermittelnundzubeurteilen.

    BeiberschreitungderinZiffer6.1derTA-LrmfrdieunterschiedlichenNutzungenaufgefhrtenIm-missionsrichtwerteistregelmigvoneinemimmissionsschutzrechtlichenKonfliktzwischen(bestehenden)Betriebenund(heranrckender)Wohnbebauungauszugehen.DiesgiltauchfrneueAnlagen(wiez.B.Tiefgaragenzufahrten),wennesdadurchzuRichtwertberschreitungeninderWohnnachbarschaftkommt.

    InbeidenFllenistderdenKonfliktauslsendeVorhabentrger(planendeKommune,Bauherr)gefordert,diesenzulsen,anderenfallswrediePlanungoderdasVorhabenrcksichtslos.

  • 5 Stan

    d Se

    ptem

    ber 2

    017

    SchallSchutzmaSSnahmEn

    vErkEhrSlrm

    VerkehrslrmlsstsichgeradeindenInnenstdtenblicherweisenichtdurchaktive Manahmen an der LrmquellewiebeispielsweiseLrmschutzwnde oder Lrmschutzwllereduzieren.Fahrbahneinhau-sungen,wiez.B.amMittlerenRingderStadtMnchen,werdenweiterhindieAusnahmebleiben. Mit anderen straenbaulichen oder verkehrsbeeinflussenden Manahmen lassen sich ebenfalls Lrmredu-zierungenerzielen.SobewirkenverkehrsverlagerndeManahmen,diezueinerHalbierungdesVerkehrs-aufkommensfhren,einePegelminderungvoncirca3dB(A).

    MitlrmminderndenFahrbahnbelgen(Flsterasphalt)knnendurchdieVerwendungvonlrmtechnischoptimiertenAsphaltdeckschichten(LOA5D)oderdurchlrmarmeSplittmastixasphalte(SMALA)Pegelre-duzierungenvon24dB(A)gegenberherkmmlichenGussasphaltenerreichtwerden.

    AuchGeschwindigkeitsbeschrnkungen(Tempo30)senkendieinnerrtlicheVerkehrslrmbelastung.BeieinerVerringerungderzulssigenGeschwindigkeitvon50km/hauf30km/hreduziertsichderMitte-lungspegelumrund2,5dB(A).

    AnhanddieserBeispielwirderkennbar,dassdieerzielbarenPegelminderungeninderRegelnichtausrei-chen,umdasinnerstdtischeLrmaufkommensignifikantzureduzieren.Hinzukommt,dasssichderartigeManahmeneinerRegelungineinemBaugenehmigungsverfahrenvollstndigentziehenundsichselbstmiteinemBebauungsplannurbedingtumsetzenlassen.

    Deshalb sind bei neuen innerstdtischen Wohngebieten und einzelnen Wohngebuden fast immer std-tebauliche(z.B.Blockrandbebauung)undarchitektonische(Wohnungsgrundrisse)Schutzkonzeptesowiepassive SchallschutzmanahmenandenGebudenerforderlich,umdieBewohnervordenberhhtenLrmbelastungenzuschtzen.

    passive Schallschutzmanahmen

    PassiveSchallschutzvorkehrungenumfassenalleSchutzmanahmenandenGebuden,insbesondereanGebudefassaden.ImMassivbaukommtesdabeihauptschlichaufdieQualittderFenstervonschutzbedrftigenAufenthaltsrumenan.SiesindmeistimmerdasschwchsteGliedderbaulichenSchall-schutzkette.WelcheSchallschutzanforderungeneinFensterzuerbringenhat,richtetsichnachderDIN4109SchallschutzimHochbau(siehehierzuAnhang2).

    DernachderDIN4109ermittelteSchalldmmwertbeziehtsichjedochimmeraufdasgeschlosseneFenster.WirddasFenstergeffnet(gekippt),verringertsichseineSchalldmmwirkungerheblich.

    Schallschutz bei teilgeffnetem fenster

    Auchteilgeffnetebzw.gekippteFensterknnenheuteausreichendhoheSchalldmmwertegewhr-leisten.HierfrstehenmittlerweilespezielleFenster-undFassadenkonstruktionenzurVerfgung.

    ImAnhang2sinddiegngigstenPrinzipienundtechnischenMusterzurInformationdargestellt.MitihnenlassensichauchinLftungsstellungdeutlichhhereSchalldmmleistungenerzielen,alsmitkonventionellenAusstellfenstern,dieinKippstellungeineSchalldmmwirkungvonnuretwa15dB(A)erbringen.

  • 6 Stan

    d Se

    ptem

    ber 2

    017

    ZumVergleich:MitdemsogenanntenHamburger HafenCity-FensterkannauchimteilgeffnetenZustandeineLrmminderungvonbiszu35dB(A)erreichtwerden.AllerdingsistdiesemaximaleSchalldmmwir-kungaufkleineFensterformatebeschrnkt.

    WeilderartigeFensterkonstruktionenderzeitrechtlichnichtbindendsind,stellensiefrBauherrenlediglicheineinteressanteOptionzurVerbesserungderWohnqualittanstarkverlrmtenStandortendar.

    Schutz der auenwohnbereiche

    Balkone,Loggien und TerrassensindsogenannteAuenwohnbereiche.SiedienendenBewohnernzurFreizeitgestaltungundEntspannungundsinddeshalbvorLrmzuschtzen.IhreSchutzbedrftigkeitistjedochaufdenTageszeitraumbeschrnkt.BalkoneundLoggienknnendurchpassiveSchallschutzvor-kehrungenwiezumBeispiel(verschiebbare)Balkonverglasungengeschtztwerden.

  • 7 Stan

    d Se

    ptem

    ber 2

    017

    gEwErBE- und anlagEnlrm

    WiebeimVerkehrslrmsindauchbeimGewerbe-bzw.AnlagenlrmsolcheSchutzmanahmenam wirkungsvollsten,diedirektanderLrmquelleansetzen,dasienichtnurdasneueSchutzobjekt (Wohngebiet,Wohnhaus)sondernauchdiebestehendeNachbarschaftschtzen.DaabereinbestehenderBetriebnichtzurnachtrglichenDurchfhrungvonLrmschutzmanahmenverpflichtetwerdenkann-sofernseineAnlagendemStandderTechnikentsprechen-sindSchutzmanah-menanderLrmquellenurmitZustimmungdesBetriebesundaufKostendesTrgersdesneuenschutzbe-drftigenVorhabensdurchfhrbar.

    AlternativkannderAnlagenlrmauchmitLrmschutzwndenreduziertwerden.InderRegelsindsolcheSchutzmanahmenabersehraufwndigund,wennberhaupt,nurimRahmenstdtebaulicherPlanungenrealisierbar.ZumSchutzvonEinzelvorhabensindsiezumeistunverhltnismig.DeshalbbeschrnkensichdieSchutzmglichkeitenfrGewerbe-undAnlagenlrmletztendlichfastausschlielichauf passiveVorkehrungendirektamSchutzobjekt.

    Schutzmanahmen

    DiezurAbwehrvonAnlagenlrmgeeignetenpassivenSchallschutzmanahmenan(Wohn-)GebudenwerdeninsbesonderedurchdieVorschriftenderTechnischenAnleitungzumSchutzgegenLrm(TA-Lrm) starkeingeschrnkt.DenngemZifferA.1.3desAnhangszurTA-LrmsindGeruschimmissionenwiefolgtzubestimmen:

    beibebautenFlchen0,5mauerhalbvorderMittedesgeffnetenFenstersdesvomGerusch amstrkstenbetroffenenschutzbedrftigenRaumesnachDIN4109

    AufgrunddieserMessvorschriftbleibtdieSchalldmmwirkungvonFenstern,diebestimmungsgemgeffnetwerdenknnen,unbercksichtigt,dadieberprfungsmessungamgeffnetenFenstervor-zunehmenist.

    ZweifelsfreiTA-Lrm-konformsindsomitnur

    feststehende, nicht zu ffnende Fenster (Lichtffnungen) sowie Doppelfassaden oder Fenster mit vormontierten, feststehenden Prallscheiben.

    BeiVerwendungsolcherFensteroderFassadenentstehtkeinmageblicherImmissionsortgemZiffer2.3derTA-Lrm,andemdieLrmbelastungzubestimmenist.AllerdingsistdieVerwendungnichtzuffnenderFensterimWohnungsbaustarkeingeschrnkt.Siesindnurdannakzeptabel,wennderzuschtzendeAufenthaltsraumzustzlichbereineleiseAuenfassadeverfgt,andereinkonventionellesFensterverbautwerdenkann.

    neue ta-lrm-konforme Sc