Arbeitshilfe Schatzmeister Gesamtdeckblatt - dlrg.de · PDF fileArbeitshilfe Teil 1 Seite 5...

Click here to load reader

  • date post

    04-Jun-2018
  • Category

    Documents

  • view

    259
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of Arbeitshilfe Schatzmeister Gesamtdeckblatt - dlrg.de · PDF fileArbeitshilfe Teil 1 Seite 5...

  • Arbeitshilfe fr den Schatzmeister

    Teil 1: Fachlicher berblickTeil 2: Buchungen

  • Impressum

    Arbeitshilfe fr den Schatzmeister

    2. Auflage 2010

    Stand: 31. August 2010

    Herausgeber

    Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. - Prsidium

    Im Niedernfeld 1-3, 31542 Bad Nenndorf

    Inhaltlich verantwortlich

    Petra Vogel

    Gnther Seyfferle

    Nutzungshinweis:

    Die in dieser Broschre verffentlichten Texte sind urheberrechtlich geschtzt.

    DLRG-Mitgliedern stehen sie fr den dienstlichen Gebrauch in der DLRG zur freien Nutzung unentgelt-

    lich zur Verfgung. Eine anderweitige - insbesondere kommerzielle Nutzung - bedarf der Genehmigung

    durch das Prsidium der DLRG.

    Bezug

    DLRG Materialstelle - Best. Nr.: 67407455

    oder als Download vom DLRG Server

  • Arbeitshilfe fr den Schatzmeister

    Teil 1: Fachlicher berblick

  • Vorwort

    Schatzmeister, Kassenwart, Verwalter des Vermgens, wie auch immer man diese Funkti-

    on umschreibt, es ist eine wichtige und auch sehr verantwortungsvolle ehrenamtliche T-

    tigkeit.

    Dieses Handbuch wendet sich vor allem an neu gewhlten Schatzmeister, aber auch schon

    in der Praxis Gesthlte knnen hier noch einmal ihre Kenntnisse berprfen. Wir wollen

    keine Reglementierung, aber es ist notwendig, dass alle Gliederungen entsprechend dem

    DLRG-Standard in Finanzfragen handeln und dass keine buchungstechnischen und steuer-

    rechtlichen Fehler gemacht werden.

    Im zweiten Teil des Handbuchs sind Beispiele fr die Verbuchung von Geschftsfllen be-

    schrieben, sowie eine Liste mit allen wichtigen Dokumenten, Listen und Berechnungs-

    grundlagen hinterlegt.

    In den Seminaren der Bundesebene werden die entsprechenden Inhalte vertieft, erweitert

    und gebt.

    Arbeitsstand der Arbeitshilfe:

    Version vom August 2010

    Seite 3 H-V041-Handreichung fr den Schatzmeister Teil-1

  • Arbeitshilfe Teil 1

    Seite 5 H-V041-Handreichung fr den Schatzmeister Teil-1

    Inhaltsverzeichnis

    0 Arbeitshilfe fr den Schatzmeister der DLRG Teil 1 7

    1 Der Schatzmeister 7

    1.1 Aufgaben und Ttigkeiten im berblick 7

    1.2 Gesetzliche Grundlagen der Gemeinntzigkeit 11

    2 Gliederungsprinzipien des Kontenrahmens der DLRG 13

    2.1 Ideeller Bereich 14

    2.2 Vermgensverwaltung 18

    2.3 Geschftsbetriebe 18

    3 Grundlagen der Buchfhrung 25

    3.1 Grundstze der ordnungsgemen Buchfhrung 25

    3.2 Aufbewahrungspflichten und fristen 27

    3.3 Die einzelnen Steuern 28

    4 Grundstze der Buchung 31

    4.1 Unterscheidung einfache und doppelte Buchfhrung 31

    4.2 Buchung von Geschftsfllen 31

    5 Jahresabschluss 35

    5.1 Abschreibungen (AfA) 35

    5.2 Rckstellungen 37

    5.3 Rcklagen 38

    5.4 Jahresabschlussbogen 40

    6 Revisor Revision 43

    6.1 Arten der Revision 43

    6.2 Umfang der Prfung 43

    6.3 Die grundstzlichen Aufgaben der Revisoren: 44

    6.4 Prfbericht 46

    7 Anhang 47

  • Arbeitshilfe Teil 1

    0 Arbeitshilfe fr den Schatzmeister der DLRG Teil 1

    1 Der Schatzmeister Der Schatzmeister gehrt auf der Landesverbandsebene dem Prsidium bzw. der Leitung des Lan-

    desverbandes an und auf Gliederungsebene ist er Teil des Vorstands. Der Schatzmeister ist nach

    der Satzung und der Wirtschaftsordnung der DLRG e.V. fr das Aufgabengebiet Wirtschaft und Fi-

    nanzen verantwortlich und zustndig ( 1 Abs. 2 WO1). Die Verantwortung fr die ihm anvertrauten

    Gelder umfasst, neben der Haftung des gesetzlichen Vertreters gem 26 BGB, auch die persnli-

    che Haftung. Dessen sollte sich jeder Schatzmeister bei der bernahme und Ausbung der Funktion

    bewusst sein. Eine grundlegende Kenntnis des Umgangs mit Geld und des Kassenwesens ist erfor-

    derlich.

    1.1 Aufgaben und Ttigkeiten im berblick

    Erstellung und Vorlage des Haushaltsplans Ausfhrung des Haushaltsplans nach den Beschlssen der zustndigen Organe Erschlieung von Einnahmequellen Zuverlssige Abwicklung des Geldverkehrs Verantwortung fr die sachgerechte Buchfhrung, einschlielich vorschriftsmiger Belege Verantwortung fr Einzug und Abrechnung der Mitgliedsbeitrge sowie fr die

    Mitgliederbestandsverwaltung

    Ordnungsgeme Verwendung von Zuwendungen nach Beschlssen des Vorstandes Verwaltung des Vermgens Erstellung des Jahresabschlusses Weiterleitung von Jahresabschluss, Mitgliederstatistik und Beitragsrechnung an die

    bergeordnete Ebene

    Welche Ttigkeiten hat der Schatzmeister dabei zu erledigen?

    1.1.1 Erstellung und Vorlage des Haushaltsplans

    Dieser ist grundstzlich im laufenden Geschftsjahr vor Beginn des neuen Haushaltsjahres zu erstel-

    len und dem satzungsmigen Gremium rechtzeitig zur Beschlussfassung zuzuleiten. Wesentliche

    Aussagen dazu werden im 3 der WO getroffen.

    Der Haushaltsplan

    umfasst alle Einzahlungen und Auszahlungen, alle Einnahmen und Ausgaben mit ihrem

    vollen Betrag - ein Saldieren ist nicht erlaubt -,

    1 Wirtschaftsordnung der DLRG

    Seite 7 H-V041-Handreichung fr den Schatzmeister Teil-1

  • Arbeitshilfe Teil 1

    legt Zahlungsfristen der Beitragsanteile fest,

    gibt Aufschluss ber die fr das Jahr geplanten Aktivitten,

    ist das Arbeitsprogramm fr den Vorstand,

    hat sich an den finanziellen Mglichkeiten der DLRG und ihrer Gliederungen auszurichten,

    hat durch seine Systematik eine Ordnungsfunktion,

    der Haushaltsplan ist zu gliedern in die Ttigkeitsbereiche:

    ideellen Bereich

    Vermgensverwaltung

    Zweckbetriebsbereich

    wirtschaftlichen Geschftsbetrieb

    1.1.2 Ausfhrung des Haushaltsplans

    Die Ausfhrung des genehmigten Haushaltsplans erfolgt nach den Beschlssen der zustndigen

    Organe und bindet die Vereinsorgane im Innenverhltnis. Die Haushaltsanstze drfen aus Grnden

    der Haushaltsdisziplin nicht berschritten werden. bertragungen innerhalb des Haushalts kann der

    Schatzmeister vornehmen. Bei wesentlichen Betrgen bedrfen diese der Zustimmung des Vor-

    standes und drfen nur im Falle eines unvorhergesehenen und unabweisbaren Bedrfnisses geleis-

    tet werden.

    Derartige Ausgaben sollten nach Mglichkeit ohne Kreditaufnahme durch Einsparung oder Mehr-

    einnahmen bei anderen Haushaltsplananstzen ausgeglichen werden.

    Achtung!

    - Alle vertraglichen Vereinbarungen im Auenverhltnis bedrfen, gem der jeweiligen

    Satzung, der Unterschrift des gesetzlichen Vertreters gem 26 BGB.

    - Einnahmen, Ausgaben und wesentliche nderungen des Haushaltsplanes mssen durch

    Beschlsse (Jahreshauptversammlung, Vorstand, Tagung oder Rat) zu belegen sein.

    1.1.3 Erschlieung von Einnahmequellen

    Die DLRG finanziert sich im Wesentlichen durch Beitrge, Zuwendungen und ffentliche Zuschsse

    sowie aus Einnahmen im Zweckbetrieb. Damit ist eine wesentliche Aufgabe des Schatzmeisters die

    Erschlieung und Pflege der Beziehungen zu vorhandenen oder potentiellen Einnahmequellen.

    Diese Aufgabe erfllt er direkt selbst oder durch Delegation an andere Mitglieder. Der Schatzmeister

    muss aber zu jeder Zeit, entsprechend der Belege, einen berblick ber die Frderer der Gliederung

    gegenber dem Vorstand geben knnen.

    H-V041-Handreichung fr den Schatzmeister Teil-1 Seite 8

  • Arbeitshilfe Teil 1

    1.1.4 Zuverlssige Abwicklung des Geldverkehrs

    Die Geldmittel der DLRG sind wirtschaftlich zu verwalten. Gelder, die in absehbarer Zeit nicht ben-

    tigt werden, sind zinsgnstig anzulegen. Der Bargeldbestand sollte so gering wie mglich gehalten

    werden. Bargeldlose Zahlungen sind zu bevorzugen. Alle Konten bei Geldinstituten drfen nur auf

    den Namen der DLRG-Gliederung eingerichtet werden, nicht auf den Namen von Personen. Dies

    gilt auch fr Sparbcher / sonstige Anlagekonten und Depots.

    Berechtigungen werden entsprechend eines Vorstandsbeschlusses gegeben. Es ist zu empfehlen

    (geht meist auch im online-banking) mit 2 Unterschriften zu arbeiten.

    1.1.5 Verantwortung fr die sachgerechte Buchfhrung einschlielich vorschriftsmiger Belege

    Die DLRG-Gliederungen sind verpflichtet Bcher zu fhren.

    Die Buchfhrung kann als Einnahme-Ausgabe-Rechnung oder kaufmnnische (doppelte) Buchfh-

    rung praktiziert werden. Sie muss prinzipiell den Grundstzen ordnungsgemer Buchfhrung ent-

    sprechen und hat den Erfordernissen des Steuerrechts zu gengen ( 4 Abs. 3 WO). Umfang und Art

    der Buchfhrung haben sich an der Gre und dem Rechnungsvolumen der Gliederung sowie an

    deren Bedarf an Informationen zu orientieren.

    Fr die Aufbewahrung der Buchfhrungsunterlagen empfiehlt die WO der DLRG im 11, Abs. 3 der

    Wirtschaftsordnung eine allgemeine Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren fr Belege, Haushaltsplne,

    Jahresabschlsse und Bilanzen sowie fr den Schriftverkehr zu den Belegen (vom Anfang des Fol-

    gejahres der Erstellung gerechnet).

    Achtung!

    - Gesonderte Aufbewahrungsfristen fr Frdergelder beachten im jeweiligen Frderbescheid

    ersichtlich

    - Bsp. Vorhaltezeit fr ein gefrdertes Fahrzeug betrgt 15 Jahre Kaufbeleg ist ber den

    Frderzeitraum aufzubewahren.

    - Inventarunterlagen von verkauftem oder noch weiter genutztem Inventar sind als Belege zu

    behandeln.

    - Vertragsunterlagen mit Dauerwirkung (z.B. Miet-, Pacht-, Arbeitsvertrge) sind nach

    Vertragsbeendigung noch 10 Jahre aufzuheben.

    1.1.6 Verantwortung fr Einzug und Abrechnung der Mitgliedsbeitrge sowie fr die Mitglieder-Bestandsverwaltung