Auf den Spuren der Pilger nach Portugal / Santiago de ...weiss- Auf den Spuren der Pilger nach...

Auf den Spuren der Pilger nach Portugal / Santiago de ...weiss- Auf den Spuren der Pilger nach Portugal
Auf den Spuren der Pilger nach Portugal / Santiago de ...weiss- Auf den Spuren der Pilger nach Portugal
Auf den Spuren der Pilger nach Portugal / Santiago de ...weiss- Auf den Spuren der Pilger nach Portugal
Auf den Spuren der Pilger nach Portugal / Santiago de ...weiss- Auf den Spuren der Pilger nach Portugal
download Auf den Spuren der Pilger nach Portugal / Santiago de ...weiss- Auf den Spuren der Pilger nach Portugal

of 4

  • date post

    01-Nov-2019
  • Category

    Documents

  • view

    1
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Auf den Spuren der Pilger nach Portugal / Santiago de ...weiss- Auf den Spuren der Pilger nach...

  • Auf den Spuren der Pilger nach

    Portugal / Santiago de Compostela – Fatima – Lissabon mit Herrn Pfarrer Erich Neidhart Termin: 09. bis 17. April 2018 (Montag bis Dienstag) Viele bedeutende Wallfahrtsorte auf der iberischen Halbinsel stehen auf dem Reiseprogramm. Wir beginnen beim Höhepunkt des berühmten Jakobsweges in Santiago de Compostela, wo das Grab des Hl. Jakob d. Ä. besucht wird. Während der Reise nach Lissabon begegnen wir vielen Heiligen wie dem Hl. Antonius von Lissabon/ Padua, der Heiligen Isabella in Coimbra und den Seherkindern von Fatima. Auf der Reise besuchen wir auch Fatima, einen der bedeutendsten Wallfahrtsorte der Welt. Jährlich kommen Millionen von Pilgern aus der ganzen Welt in den Gnadenort. In der Hauptstadt Lissabon sehen wir eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten wie zB.: das weltberühmte Hieronimuskloster. Genießen wir gemeinsam viele schöne Momente, historische Bauten, bunte Dörfer und Klöster in Portugal, wo das Land aufhört und das Meer beginnt.

    Reiseprogramm:

    Vorgesehene Flugzeiten mit Lufthansa (Stand 27. 11. 2017/ Änderungen vorbehalten): Hinflug: Wien – Frankfurt LH 1247 06:10 – 07:35 Uhr Frankfurt – Porto LH 1176 09:40 – 11:20 Uhr Rückflug: Lissabon – Frankfurt LH1169 16:20 – 20:20 Uhr Frankfurt – Wien LH1246 21:50 – 23:10 Uhr 1. Tag: Montag, 09.04. Anreise Porto Nach Ihrer Ankunft zu Mittag in Porto unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt mit Besuch der Kathedrale. Die Heilige Messe findet in der Sao Francisco oder in der Sao Ildefonso Kirche statt. Besuch der Portweinkellerei Sandemann mit Weinprobe. Check-in im Hotel. Abendessen und Nächtigung in Porto. 2. Tag: Dienstag, 10.04. Santiago de Compostela

    Ein schöner Ausflug führt Sie zum Höhepunkt des Jakobsweges nach Santiago de Compostela. Viele Pilgerwege führen schon seit Jahrhunderten zum Apostelgrab nach Santiago. Geführte Besichtigung von Santiago mit der beeindruckenden Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe). Trotz der vielen Pilgerströme hat sich bis heute diese Stadt ihren Charme erhalten. Ausführliche Besichtigung, vor allem der Kathedrale und Rundgang durch die Altstadt mit Markhalle.

    Heilige Messe für die Gruppe in einer Kapelle der Kathedrale. Abendessen in Porto. 3. Tag: Mittwoch, 11.04. Coimbra - Batalha Nach dem Frühstück fahren Sie nach Coimbra. Die Kathedrale wird natürlich besucht und das Kloster Santa Clara-a-Velha wo die Hl. Isabella begraben liegt. Am Nachmittag Fahrt nach Batalha, wo Sie das Dominikanerkloster, eines der monumentalsten Bauwerke der christlichen Welt, sehen. Die Kirche ist ein Meisterwerk der Hochgotik. Weiterfahrt nach Fatima. Check in im Hotel und Abendessen. Nächtigung in Fatima

  • 4. Tag: Freitag, 12.04. Fatima Ganztag und Alcobaca Nach dem Frühstück, besuch der Hl. Messe in Fatima. Fatima ist ein sehr alter Ort. Zweifellos war die Herrschaft der Mauren ausschlaggebend für die Entwicklung des Ortes. Sie gaben ihm auch seinen Namen. Im 16. Jh. wurde der Ort zur Pfarrgemeinde der Stiftskirche von Ourém und später dann zur selbstständigen Gemeinde, die der Diozöse von Leiria zugeordnet war. Die erste Erscheinung geschah 1917, an einem Cova da Iria genannten Ort, dort wo sich heute das Sanktuarium befindet. Am Nachmittag besuchen wir Alcobaça. Alcobaça verdankt seine Berühmtheit und seine wirtschaftliche Entwicklung einem Bauwerk: dem Kloster bzw. der Königlichen Abtei Santa Maria, die 1153 von den Zisterziensern gegründet wurde. Die UNESCO hat den prächtigen Klosterbau von Alcobaça, der dem Mutterhaus des Zisterzienserordens, der Abtei von Clairvaux, nachempfunden ist, in die Liste der Weltkulturgüter aufgenommen. Zu den sehenswertesten Teilen des Klosterbereichs zählen die Kreuzgänge, das Refektorium und die riesige Küche, durch die ein Flussarm geleitet wird. Zurück nach Fatima und Teilnahme an der Lichterprozession. Übernachtung und Abendessen in Fatima. 5. Tag: Donnerstag, 13.04. Fatima

    Heute Vormittag sehen Sie den Geburtsort der 3 Seherkinder in Aljustrel. Francisco, Jacinta und Lucia wurden in der Zwischenzeit Heilig gesprochen!Heilige Messe in einer Kapelle in Fatima. Am Nachmittag Freizeit. Nützen Sie die Gelegenheit um von der Mutter Gottes mit einem persönlichen Gebet Abschied zu nehmen und eventuell ein Souvenir mitzunehmen.

    Abendessen und Nächtigung in Fatima. 6. Tag: Samstag, 14.04. Fatima – Nazare – Obidos – Cabo da Roca – Lissabon Fahrt nach Lissabon mit halt in Nazare, Obidos und am Cabo da Roca. Der Strandort Nazaré mit seinem milden Klima und seiner natürlichen Schönheit hat sehr alte Traditionen, die mit den Kunstfertigkeiten der Fischerei verbunden sind. Wenn wir uns Richtung Meer wenden, sehen wir auf der rechten Seite eine interessante Landspitze. Es handelt sich um Sítio, von wo aus wir einen der bekanntesten Rundblicke über die portugiesische Küste haben. Oben treffen wir auf die Kapelle Ermida da Memória, wo man sich die Legende über ein Wunder erzählt, das die Jungfrau Maria vollbrachte, als sie verhinderte, dass sich das Pferd eines Edelmannes, D. Fuas Roupinho, in den Abgrund stürzte. In Sítio können wir auch noch das Sanktuarium Santuário de Nossa Senhora da Nazaré besuchen. Weiterfahrt nach Obidos. Óbidos ist ein herrliches Städtchen voll weißer Häuser, die mit Bougainvillea und Geissblatt geschmückt sind, das wurde 1148 vom ersten portugiesischen König Dom Afonso Henriques von der Herrschaft der Mauren befreit. Umschlossen von einem mächtigen mittelalterlichen Mauergürtel und gekrönt von der maurischen Burg ist Óbidos eins der vorzüglichsten Beispiele für die Portugiesischen Festungen des Mittelalters. Hier werden wir die Mutterkirche Igreja Matriz de Santa Maria besuchen, der hübschen Kapelle des Hl. Martins und der außerhalb der Stadtmauern gelegenen Kirche Igreja do Senhor da Pedra. Bevor wir in Lissabon ankommen, lassen Sie sich einen Besuch am westlichsten Punkt des europäischen Kontinents nicht entgehen, der Cabo da Roca. Historische Aufzeichnungen zeigen, dass es im 17. Jahrhundert eine Festung am Cabo da Roca gegeben hat, die eine wesentliche Rolle bei der Bewachung der Einfahrt nach Lissabon spielte, und sie bildete eine Verteidigungsfront längs der Küste, insbesondere während der Iberischen Kriege. Heutzutage gibt es nur noch Spuren, außer dem Leuchtturm, der weiterhin ein wichtiger Punkt für die Schifffahrt ist. Ankunft in Lissabon. Übernachtung und Abendessen in Lissabon.

  • 7. Tag: Sonntag, 15.04. Lissabon Der heutige Tag steht ganz im Zeichen von Lissabon, der Hauptstadt Portugals. Zunächst besuchen Sie das Belemviertel, das durch das große Erdbeben im Jahre 1755 kaum in Mitleidenschaft gezogen wurde und daher viele bekannte Sehenswürdigkeiten erhalten geblieben sind u. a. der Torre de Belem – eines der Wahrzeichen Lissabons, das Denkmal der Entdeckungen und das Hieronymuskloster, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Eine Heilige Messe wird eingeplant. Abendessen und Nächtigung in Lissabon. 8. Tag: Montag, 16.04. Lissabon Am Vormittag geht es über die bekannte Brücke „Ponte 25 de Abril“, zweitlängste Hängebrücke der

    Welt, zur gewaltigen Christo Rei Statue, die an die Statue in Rio de Janeiro erinnert. Besuch der Aussichtsplattform, mit tollem Blick auf Lissabon. Rückfahrt in die Stadt mit anschließenden Stadtrundgang. Danach fahren Sie in die Alfama, wo Sie die Burg Sao Jorge besuchen. Die Festungsanlage gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Im Jahre 1147 wurde die Burg von den Mauren gebaut und über einige Jahrhunderte als Königsburg genutzt. 1755 wurde sie beim Erdbeben von Lissabon weitgehend

    zerstört. Zur Anlage gehörten mehrere Türme, Wachtposten, ein Burggraben und Ausgrabungen aus römischer und maurischer Zeit. Die Aussichtsplattform bietet einen fantastischen Blick auf die gesamte Stadt und den Fluss Tejo. Die Heilige Messe wird in der St. Antonius Kirche gefeiert. Abendessen und Nächtigung in Lissabon.

    9. Tag: Montag, 17.04. Abreise Heilige Messe am Morgen in Lissabon. Der restliche Vormittag steht zur freien Verfügung. Nützen Sie die Gelegenheit für einen Spaziergang am Strand. Am späten Vormittag Check-out und Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Wien.

    Programmänderungen vorbehalten!

    Preis pro Person: im Doppelzimmer € 1.490,-- pro Person Einzelzimmeraufzahlung € 290,-- pro Person für 8 Nächte

    Leistungen:

     Bustransfer ab/ an Graz zum Flughafen Schwechat und wieder zurück  Linienflug Wien – Porto/Lissabon – Wien mit Lufthansa in der Economy Class  inklusive aller Steuern, Taxen und Gebühren / Stand November 2017

    (Änderungen vorbehalten)  inklusive 1 Handgepäckstück sowie 1 Koffer / Reisegepäck mit max. 25 kg  8 x Citytax/ Nächtigungssteuern  8 x Nächtigungen in guten Mittelklassehotels / 2 x in Porto im 4 Sterne Hotel, 3 x in

    Fatima DIREKT im Zentrum in einem 3 Sterne Hotel und 3 x in Lissabon DIREKT im Zentrum in einem 3 Sterne Hotel/ Hotelnamen usw. siehe unten weitere Position *

     8 x Frühstück und Abendessen im Hotelrestaurant  Rundreise und Besichtigungen laut Programm/ Reisevorschlag  Eintritte lt. Programm

     St. Franziskus Kirche in Porto  Besuch einer Portweinkeller/ Sandemann mit Verkostung  Kathedrale in Santiago de Compostela mit Führung  Kloster von Batal