DER HOF UND DIE STADT - .spannungsreichen Beziehung zwischen Hof und Stadt im sp¤ten...

download DER HOF UND DIE STADT - .spannungsreichen Beziehung zwischen Hof und Stadt im sp¤ten Mittelalter

of 45

  • date post

    18-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of DER HOF UND DIE STADT - .spannungsreichen Beziehung zwischen Hof und Stadt im sp¤ten...

  • DER HOF UND DIE STADT KONFRONTATION, KOEXISTENZ UND INTEGRATION IM VERHLTNIS VON HOF UND STADT IN SPTMITTELALTER UND FRHER NEUZEIT

    ______________________________________________________________________________ 9. Symposium der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften zu Gttingen in Zusammenarbeit mit der Historischen Kommission fr Sachsen-Anhalt, dem Institut fr

    Geschichte der Martin-Luther-Universitt Halle-Wittenberg und dem Deutschen Historischen Institut Paris

    MARTIN-LUTHER UNIVERSITT HALLE WITTENBERG

    25. BIS 28. SEPTEMBER 2004 Alte Aula der Universitt, Lwengebude, Universittsplatz

  • DER HOF UND DIE STADT LA COUR ET LA VILLE

    Konfrontation, Koexistenz und Integration im Verhltnis von Hof und Stadt in Sptmittelalter und Frher Neuzeit

    9. Symposium der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften zu Gttingen in Zusammenarbeit mit der Historischen Kommission fr Sachsen-Anhalt, dem Institut fr

    Geschichte der Martin-Luther-Universitt Halle-Wittenberg und dem Deutschen Historischen Institut Paris

    MARTIN-LUTHER UNIVERSITT HALLE WITTENBERG

    25. BIS 28. SEPTEMBER 2004

    **********

    PROGRAMM

    LEITFRAGEN

    RESMEES DER VORTRGE

    TEILNEHMERVERZEICHNIS

    PRAKTISCHE HINWEISE

    **********

    Wir danken der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

    und der Gerda Henkel Stiftung

    fr die finanzielleUntersttzung der Tagung

  • Herstellung: Vervielfltigungsstelle

    der Christian-Albrechts-Universitt zu Kiel

    Titelbild:

    Abbildung nach Simon Novellanus, kol. Kupferstich 1598, aus Braun-Hogenberg, Montage von Jrg Wettlaufer

  • INHALT Tagungsprogramm / Exkursionsprogramm....................................................................6

    Thematische Schwerpunkte............................................................................................9

    Resmees der Vortrge.................................................................................................10

    Teilnehmerverzeichnis..................................................................................................37

    Praktische Hinweise / Orientierungskarte ....................................................................42

    Kontaktadressen............................................................................................................45

    5

  • Der Hof und die Stadt / La Cour et la Ville

    Konfrontation, Koexistenz und Integration im Verhltnis von Hof und Stadt in Sptmittelalter und Frher Neuzeit

    9. Symposium der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften in Gttingen

    in Zusammenarbeit mit der Historischen Kommission fr Sachsen-Anhalt, dem Institut fr Geschichte der Martin-Luther-Universitt Halle-Wittenberg und dem Deutschen Historischen Institut Paris

    Halle an der Saale, 25.-28. September 2004

    Programm

    Samstag, 25. September 15 h 30 Stadt- und residenzgeschichtlicher Rundgang durch Halle ffentlicher Abendvortrag (Brgersaal im Stadthaus/ Marktplatz)

    18 h 00 Begrung

    18 h 30 Ulrich Schtte (Marburg), Militr, Hof und urbane Topographie. Albrecht Drers Entwurf einer kniglichen Stadt aus dem Jahre 1527

    19 h 30 Empfang durch die Stadt, anschlieend individuelles Abendessen Sonntag, 26. September: Exkursion 8 h 00 Abfahrt Halle

    9 h 30 Bernburg (Schloss und Stadttopographie, Fhrung: Dr. Stephan Hoppe)

    11 h 00 berfahrt nach Merseburg

    12 h 00 Mittagessen im Restaurant des Radisson SAS Hotel Merseburg

    13 h 30 Merseburg (Schloss, Dom und Sonderausstellung Zwischen Kathedrale und Welt. 1000 Jahre

    Domkapitel Merseburg, Fhrung: Dr. Holger Kunde und Dr. des. Helge Wittmann)

    15 h 30 berfahrt nach Naumburg

    16 h 30 Naumburg (Dom, Fhrung N.N.)

    18 h 00 Rckfahrt nach Halle (Ankunft ca. 19.00 Uhr)

    Montag, 27. September (Alte Aula / Lwengebude Universittsplatz) 9 h 00 Begrung 9 h 15 Werner Paravicini (Paris), Einfhrung 9 h 30 Jrg Wettlaufer (Kiel), Zwischen Konflikt und Symbiose. berregionale Aspekte der

    spannungsreichen Beziehung zwischen Hof und Stadt im spten Mittelalter und in der frhen Neuzeit

    6

  • 1. Nach dem Sieg: Stadt und Hof als Gewinner und Verlierer 10 h 00 Matthias Meinhardt (Halle), Chancengewinn durch Autonomieverlust? Schsische und

    anhaltische Residenzstdte im Spannungsfeld zwischen frstlichem Gestaltungswillen und politischer Selbstbestimmung

    10 h 30 Michael Scholz (Potsdam), ... da zoge mein herre mit macht hinein .... Die Stadt Halle nach der Unterwerfung durch den Erzbischof von Magdeburg 1478

    11 h 00 Pause 11 h 30 Joachim Schneider (Wrzburg), Nach dem Sieg des Bischofs: Soziale Verflechtungen der

    Wrzburger Ratsfamilien mit dem bischflichen Hof um 1500 12 h 00 Pierre Monnet (Paris), Le cas de Francfort: une ville capitale sans cour est-elle possible la

    fin du Moyen Age? 12 h 30 Diskussion 13 h 30 individuelles Mittagessen 2. Krieg der Zeichen? Die symbolische Besetzung des ffentlichen Raumes

    durch Stadt und Hof (1) 15 h 00 Arnd Reitemeier (Kiel), Hof und Pfarrkirche der Stadt 15 h 30 Renate Kohn (Wien), Stadtpfarrkirche und landesfrstlicher Dom. Der

    Interpretationsdualismus der Wiener Stephanskirche 16 h 00 Pause 16 h 30 Jrg Martin Merz (Augsburg), ffentliche Denkmler zwischen stdtischer und hfischer

    Reprsentation 17 h 00 Patrick Boucheron (Paris), La cour, la ville, lespace public. Guerre des signes et dispute des

    lieux dans le Milan du XVe sicle 17 h 30 Diskussion 21.00 Uhr Sitzung der Residenzen-Kommission Dienstag, 28. September (Alte Aula / Lwengebude Universittsplatz) 2. Krieg der Zeichen? Die symbolische Besetzung des ffentlichen Raumes

    durch Stadt und Hof (2) 9 h 00 Guido von Bren (Jlich), Der Ausbau Jlichs zu einer Residenzstadt des Herzogtums Jlich-

    Kleve-Berg in der Mitte des 16. Jahrhunderts 9 h 30 Harriet Rudolph (Trier), Frstenhof und Residenzstadt als Gastgeber. Die Kaiserbesuche von

    1575 und 1617 in der kurschsischen Residenz Dresden (Kurzreferat) 9 h 45 Barbara Uppenkamp (Hamburg), Die Wolfenbttler Ratswaage im Jahre 1602: Ein Streit um

    das Ntzliche und das Schdliche, ber Schnheit, Neuerung und Tradition (Kurzreferat) 10 h 00 Wolfgang Wst und Andr Krischer (Erlangen/Kln), CEREMONIALIA AUGUSTANA ET

    COLONIENSES. Visualisierungen frstlicher Herrschafts- und reichsstdtischer Autonomieansprche in Augsburg und Kln

    10 h 30 Diskussion 11 h 00 Pause 3. Stadtgesellschaft - Hofgesellschaft: Spannungen und Verflechtungen 11 h 30 Sybille Schrder (Berlin), Luxusgter aus London. Die Stadt und ihr Einflu auf die

    materielle Kultur am Hof Heinrichs II. von England 12 h 00 Andreas Sohn (Paris), Paris als Festung. Zu Architektur und Infrastruktur der franzsischen

    Hauptstadt im Hohen Mittelalter

    7

  • 12 h 30 Claude Gauvard (Paris), La ville de Paris et les cours royales et princires la fin du Moyen Age: une source de conflits?

    13 h 00 Diskussion 13 h 30 individuelles Mittagessen 15 h 00 Ulf Christian Ewert (Chemnitz), Frstliche Standortpolitik und stdtische

    Wirtschaftsfrderung. Eine konomische Analyse des Verhltnisses von Hof und Stadt im vormodernen Europa

    15 h 30 Christian Schneider (Heidelberg), Eliten des Hofes - Eliten der Stadt. Identittsbewutsein, Lebensweisen und Reprsentationsformen stadtbrgerlicher und hfischer Eliten im literarischen Leben Wiens zur Zeit Herzog Albrechts III. (1365-1395)

    16 h 00 Pause 16 h 30 Christian Hesse (Bern), Stdtisch-brgerliche Eliten am Hof. Die Einbindung der

    Residenzstadt in die frstliche Herrschaft 17 h 00 Marc von der Hh (Halle), Das Spiel der Ressourcen. Stadt und Hof in der Grafschaft

    Stolberg/Harz im 15. und 16. Jahrhundert 17 h 30 Diskussion 18 h 30 Andreas Ranft (Halle), Zusammenfassung 20 h 00 Gemeinsames Abendessen

    8

  • Thematische Schwerpunkte Hof und Stadt zwei miteinander konkurrierende, aber auch kooperierende Organisationsformen von Macht und Herrschaft stellen ein Leitthema der mittelalterlichen und frhneuzeitlichen Geschichte dar. Dem Hof mit einem zentralen Mittelpunkt, dem Herrscher, steht die Stadt mit dem mehrkpfigen Rat gegenber. Man knnte auch vom Antagonismus zwischen Adel und Brgertum sprechen, der sich, in spterer Zeit, in Stadt und Hof wieder aufzulsen scheint. Gleichsam als Beispiel fr die unterschiedlichen Mglichkeiten der politischen Organisation von Macht weisen beide Gebilde besonders im Sptmittelalter und in der Frhen Neuzeit viele Berhrungspunkte auf, die zu einem komplexen Wechselspiel von Konfrontation, Koexistenz und Integration fhrten. Sehr oft residierte der Hof in der Stadt, war auf ihre Infrastruktur und Wirtschaftskraft angewiesen. Der Adel konnte der Stadt, zumindest in der Anfangszeit, Schutz und Recht gewhren und ermglichte so erst die Entwicklung der Stadt zu einem eigenstndigen Machfaktor. Schlielich handelt es sich aber nicht nur um soziale Gebilde, sondern auch um deren baulich, materielle Manifestation durch Burg, Schlo und herrschaftliche Architektur in der Stadt und durch die Stadt. Wer also die Grundlagen adeliger und brgerlicher Gesellschaft und deren Selbstverstndnis verstehen will, mu eben jene Schnittmenge untersuchen, an denen beide sich treffen. Residenzbildung und Hofhaltung waren oft eng an die infrastrukturellen Vorzge einer Stadt gebunden, hfische Kultur und Reprsentation ohne das Publikum und die Bhne der Stadt nur schwer zu inszenieren. Aus der Verknpfung von Hof und Stadt ergaben sich ebenso wirtschaftliche wie soziale Impulse. Mit dem bergang vom Mittelalter zur Frhen Neuzeit lt sich vielerorts eine immer eng