PPT Social Media für KMU, Impulsreferat

Click here to load reader

  • date post

    05-Dec-2014
  • Category

    Business

  • view

    2.429
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Impulsreferat Wie können KMU die Social Media für sich nutzen, wenn die finanziellen und personellen Ressourcen beschränkt sind? - Kurze Definition von Social Media - Die wichtigsten Plattformen und -Netzwerke für KMU - Dos and Don'ts für KMU

Transcript of PPT Social Media für KMU, Impulsreferat

  • 1. Social Media fr KMU
  • 2. Jrg Vollmer
    • Russland-Journalist und eidg. dipl. Fundraiser VMI/Universitt Freiburg
    • 1982 - 1997 Schweizerische Presseagentur SPK Schweizer Fernsehen SF (Tagesschau)
    • 1998 - 2008 Karlheinz Bhms thiopienhilfe (Geschftsfhrer und Leiter Kommunikation) Schweizerische Blindenbibliothek (Leiter Kommunikation & Podcast)
    • 2005 bis heute Krusenstern (Russland, Medien & Social Media-Weblog)
    • 2008 Schweizerisch-Russischer Journalistenpreis
    • 2009 bis heute maiak - The Newsroom of Eastern Europe (Chefredakteur)
  • 3. In den Social Media zu Hause
    • www.aethiopienhilfe
    • www.krusenstern.ch
    • www.maiak.info
    • 1998
    • 2005
    • 2009
    • Website mit Online-Spendentool
    • Russland-Weblog
    • Funding Journalism-Pressebro und Social Media Newsroom
    • Twitter: @maiakinfo
    • www.facebook.com/pages/J rg-Vollmer-Journalist/41205762659
    www.maiak.info
  • 4. Welche Social Media benutzen Sie? www.maiak.info
  • 5. Informationsfluss 1.0
    • Informationsfluss:
    • via Journalisten zum Medien-Konsumenten
    • via Mediendienste und Journalisten zum Medien-Konsumenten
    www.maiak.info
  • 6. Selektion der Mainstream-Medien
    • Medien selektionieren, um Medien-Konsumenten vom Ertrinken im Informationsfluss zu schtzen. Medien 1.0 selektionieren aber auch:
    • weil Redaktionen keine Ressourcen haben fr Recherchen,
    • weil relevante Informationen ersetzt werden durch Emotionen,
    • weil Informationen verkrzt oder verzerrt dargestellt werden.
    www.maiak.info
  • 7. Informationsfluss 1.0: Unilateral
    • Der Informations-Fluss:
    • Von der Quelle zur Mndung
    • Journalisten als Schleusenwrter
    www.maiak.info
  • 8. Informationsfluss 2.0: Multilateral Nutzergenerierte Inhalte www.maiak.info Medien- Konsumenten 2.0
  • 9. Medien-Konsumenten 2.0
    • In der Schweiz:
    • 4,8 Mio. Internet-Nutzer (81% der Bevlkerung)
    • 2,6 Mio. Facebook -Mitglieder und 220000 Twitter -Nutzer
    • 3 Mio. Youtube - und 3 Mio. (z.B. Flickr )-Fotosharing-Nutzer
    • 3 Mio. Weblog-Leser und 170000 Scribd -Nutzer
    • 180000 Linkedin und 150000 XING -Mitglieder
    Quellen: u.a. Webwirksam (2011) www.maiak.info
  • 10. Social Media-Baukasten fr KMU
  • 11.
    • Social Media sind Netzgemeinschaften, die als Plattformen zu gegenseitigen Austausch von Meinungen, Eindrcken und Erfahrungen dienen.
    • Social Media sind interaktiv, Sender und Empfnger auf Augenhhe.
    • Die Medien-Nutzer erstellen eigene, sog. nutzergenerierte Inhalte.
    • Kommunikationsmittel sind u.a. Texte, Fotos, Audio, Videos.
    Was sind Social Media? www.maiak.info
  • 12.
    • Social Media-Baukasten fr KMU unter folgenden Voraussetzungen:
    • Keine externen Dienstleister/Agentur, relativ kleiner Aufwand
    • Keine Reputations-Risiken
    • Interner Betreuer mit Kommunikationstalent und Kompetenzen!
    Ihr Social Media-Baukasten www.maiak.info
  • 13.
    • Kleiner Aufwand, grosse Wirkung
    • Strenge Relevanzkriterien, bei Nichterfllung Reputations-Risiko
    • Nicht empfehlenswert fr KMU
    Online-Enzyklopdie www.maiak.info
  • 14.
    • Wenig Aufwand, grosse Wirkung zum Aufbau eines Netzwerkes
    • Je nach Branche sehr gute Abdeckung der Zielgruppe
    • Standard fr KMU
    Soziale Business-Netzwerke www.maiak.info
  • 15. Foto-Portal www.maiak.info
  • 16.
    • Wenig Aufwand (jede KMU hat Hobby-Fotografen), mittlere Wirkung
    • Streuverlust, kann aber einschlagen (z.B. gutes Produktefoto)
    • Gute Mglichkeit, Ihrer KMU ein sympathisches Gesicht zu geben
    Foto-Portal www.maiak.info
  • 17. Beispiel fr ein Foto mit Flickr-Karriere: Portrt von Ex-Prsident Juschtschenko (via Empa weltweit verbreitet) Foto-Portal www.maiak.info Foto: Jrg Vollmer
  • 18. Dokumenten-Portal www.maiak.info
  • 19.
    • Wenig Aufwand, mittlere Wirkung
    • Streuverlust, ist aber fr Zielgruppe sehr interessant
    • Gute Mglichkeit, Dokumente/Pressetexte Ihrer KMU zu verbreiten
    Dokumenten-Portal www.maiak.info
  • 20. Prsi-Portal www.maiak.info
  • 21.
    • Wenig Aufwand, mittlere Wirkung
    • Streuverlust, ist aber fr Zielgruppe sehr interessant
    • Gute Mglichkeit, Powerpoint-Prsentationen Ihrer KMU zu verbreiten
    Prsi-Portal www.maiak.info
  • 22. Soziales Netzwerk www.maiak.info
  • 23.
    • Mittlerer bis grosser Aufwand, grosse Wirkung (unbedingt Fanpage!)
    • Spricht breite Schicht an, persnliche Empfehlung ist glaubwrdig
    • Sehr gutes Kommunikationsinstrument
    Soziales Netzwerk www.maiak.info
  • 24. Twitter www.maiak.info
  • 25.
    • mittlerer Aufwand, grosse Wirkung
    • Spricht kleine Zielgruppe an, diese sind aber Opinion Leader
    • Sehr gutes Kommunikationsinstrument (ev. mit Feed zu Facebook)
    Twitter www.maiak.info
  • 26. Social Media bentigen grundstzlich wenig finanzielle, dafr umso mehr personelle Ressourcen. Ihr Social Media-Baukasten fr KMU kostet nichts - aber einen Tag Aufbauarbeit und danach je nach Intention 1 Stunde pro Woche bis 1 Stunde pro Tag. Vor/nach Events etc. auch mal einen ganzen Tag. Ressourcen fr Social Media www.maiak.info
  • 27. In (fast) jeder KMU gibt es begeisterungsfhige junge Leute, die sich in Social Media sicher bewegen und fr ihre Firma gerne die Aufgabe bernehmen, den Social Media-Baukasten aufzubauen. Diese Junior Consultants drfen nicht alleine gelassen werden! Sie sind nur Webmaster, die inhaltliche Verantwortung ist Chefsache! Geben Sie den Jungen eine Chance ww