RAHMET ESINTILERI ALMANCA - İslamic Publishing ... Osman Nuri Topba ş ERKAM VERLAG M UHAMMAD Osman...

Click here to load reader

  • date post

    09-Mar-2021
  • Category

    Documents

  • view

    1
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of RAHMET ESINTILERI ALMANCA - İslamic Publishing ... Osman Nuri Topba ş ERKAM VERLAG M UHAMMAD Osman...

  • {

    ISTANBUL, 2010

  • von

    Osman Nuri Topbaş

    ERKAM VERLAG

    UHAMMADM

  • Osman Nûri Topbaş

    Der Prophet der Barmherzigkeit Muhammad  – Szenen aus seinem Leben

    Überarbeitete Neuauflage 2010

    Türkischer Originaltitel: Rahmet Esintileri Englischer Titel: The Prophet of Mercy Muhammad – Scenes from His Life

    Aus dem Englischen unter Zuhilfenahme des türkischen Originals übersetzt und bearbeitet von Abd al-Hafidh Wentzel

    ISBN: 978-975-6736-64-7

    Herausgegeben von: Erkam Verlag İkitelli Organize Sanayi Bölgesi Turgut Özal Cd. No: 117 Kat: 2/C Başakşehir, Istanbul, Türkei Tel: 0090 212 6710700 Fax: 0090 212 6710748 E-Mail: [email protected] Website: http://www.worldpublishings.com/de

    © copyright Erkam Verlag 2010/1431 H.

    Alle Rechte, auch die des Nachdrucks von Auszügen, der foto- mechanischen Wiedergabe und der Übersetzung, vorbehalten.

    Covergestaltung u. Satz: Ali KAYA, World Graphics, Istanbul Druck: Erkam Druckerei, Istanbul

  • 5

    INHALTSVERZEICHNIS

    DER STOLZ DES UNIVERSUMS ................................................................7

    Wie er dieser Welt Ehre verliehen hat ..................................................... 10

    SEIN BEISPIELHAFTES LEBEN UND SEINE STELLUNG UNTER DEN PROPHETEN............................................45

    Der Prophet der Barmherzigkeit in den Augen der Götzenanbeter ....................................................................................................... 65

    CHARAKTERZÜGE DES PROPHETEN DER BARMHERZIGKEIT...................................................................................79

    Gottesfurcht und Reinheit der Seele des Propheten der Barmherzigkeit ............................................................................................................... 82

    Die Bescheidenheit des Propheten der Barmherzigkeit ..... 104

    Die Höflichkeit, das Mitgefühl und die Selbstlosigkeit des Propheten ............................................................................................................... 113

    Sein vorbildlicher Umgang mit Menschen ...................................... 121

    Die Freundlichkeit des Propheten gegenüber den Bedürftigen .......................................................................................................... 125

    Die schrittweise Erziehung durch den Propheten ................... 139

    Der Umgang des Propheten der Barmherzigkeit mit den Frauen ............................................................................................................ 143

  • 6

    DER PROPHET DER BARMHERZIGKEIT

    Der Umgang des Propheten der Barmherzigkeit mit den Tieren .............................................................................................................. 146

    Das Verhalten des Propheten im Umgang mit Waisen ....................................................................................................................... 152

    Die Hinweise des Propheten bezüglich der Rechte der Nachbarn .................................................................................. 154

    Der Umgang des Propheten mit Verbrechern und Kriegsgefangenen ......................................................................................... 156

    Das Verhalten des Propheten gegenüber Feinden und Ungläubigen ............................................................................... 157

    Die Vergebung des Propheten der Barmherzigkeit ................ 158

    Die Großzügigkeit des Propheten ............................................................ 164

    Die Großzügigkeit der Gefährten ............................................................. 166

    Die Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit und Integrität des Propheten ............................................................................................................... 170

    Die Schamhaftigkeit des Propheten ....................................................... 171

    Die Selbstlosigkeit des Propheten ............................................................ 173

    Die Zuverlässigkeit und Loyalität des Propheten .................... 177

    SCHLUSSWORT........................................................................................................ 185

    NACHWORT................................................................................................................. 201

    LITERATURHINWEISE..................................................................................... 205

  • DER STOLZ DES UNIVERSUMS

  • {So wisse. dass es keine Gottheit gibt außer Allāh...} (Qur’ān, 47:19) {Muhammad ist der Gesandte Allāhs} i (Qur’ān, 48:29)

  • 9

    Gesegnet sei Muhammad al-Mustafā, der Beste beider Welten!1

    Gesegnet sei Muhammad al-Mustafā, der Gesandte für Menschen und Jinn!

    Gesegnet sei Muhammad al-Mustafā, der Imam der beiden Heiligen Stätten!

    Gesegnet sei Muhammad al-Mustafā, Großvater Hasans und Husayns!

    Allāh, der Hochgepriesene, der das gesamte Universum in Seine grenzenlose Barmherzigkeit hüllt, hat dem Menschen als vollkommensten Ausdruck Seiner Barmherzigkeit und Seines Erbarmens die höchste Stellung innerhalb der ge- samten Existenz gewährt und ihm die dieser Position ent- sprechenden Eigenschaften verliehen. Doch selbst dieses Auserwählt-Sein reicht noch nicht zur Verwirklichung der von Allāh für die Menschen bestimmten Stufe aus, so dass Er

    1 Anm. d. Übersetzers: Das aus dem Arabischen stammende Wort kevneyn [zwei Welten, zwei Universen] kann sowohl auf die Dualität von Diesseits und Jenseits als auch auf sichtbare und unsichtbare Welt oder die Welt der Menschen und Jinnen (aus Feuer erschaffene Geistwesen) bezogen werden.

  • 10

    DER PROPHET DER BARMHERZIGKEIT

    ihnen solch göttliche Geschenke wie Verstand, Einsicht und Vernunft mitgab und ihnen darüber hinaus die Gnadengabe der Rechtleitung durch die Gottesgesandten zuteil werden ließ. So ist der Menschheit der Weg, zu Allāh zu gelangen, durch vollkommene göttliche Hilfe aufs Beste geebnet. Der absolute Höhepunkt dieses göttlichen Beistandes ist das „Licht Muhammads“ – Segen und Friede seien auf ihm – welches in seiner irdischen Erscheinungsform als letzter Gottesgesandter dieser Welt höchste Ehre verlieh.

    Wie er dieser Welt Ehre verliehen hat – Allāh segne ihn und schenke ihm Frieden

    Der ehrwürdige Prophet – Segen und Friede Allāhs seien auf ihm –, zugleich Erschaffungsgrund und Höhepunkt der auf- einander folgenden Ketten der gesamten Existenz, erblick- te am Montag, dem 12. Rabīc al-Awwal, entsprechend dem 20. April des Jahres 571 n. Chr., kurz vor Sonnenaufgang das Licht dieser Welt.

    Allgemein gilt als wahr, dass das Erste, was erschaf- fen wurde, sein Licht war. Daraufhin wurde der gesamten Existenz die Ehre zuteil, aus diesem Licht erschaffen zu werden.

    Mit seinem Erscheinen wurde diese Welt überflutet von der Barmherzigkeit Allāhs. Die Morgende und Abende ver- änderten ihre Farbe, Empfindungen verstärkten sich, Rede, Zusammenkünfte und freudige Erfahrungen entfalteten sich ohne Ende, alles gewann eine neue Bedeutung und eine neue, anmutige Feinheit. Götzen wackelten, stürzten um und zerbrachen. Im persischen Madayīn, der Hauptstadt des mächtigen Chosrau brachen die Säulen des Palastes weg und

  • 11

    DER STOLZ DES UNIVERSUMS

    seine Türme stürzten ein. Der Sawa-See trocknete aus, als das brackige Wasser der Unterdrückung und Tyrannei versicker- te. Die Herzen füllten sich mit Empfindungen der Befreiung und des Segens.

    Sein Vater war zu Handelsgeschäften nach Damaskus gereist. Auf dem Heimweg erkrankte er und verstarb in Medina, nur zwei Monate vor der Geburt des Propheten – Allāh segne ihn und schenke ihm Frieden.

    Gemäß dem Brauch der Araber blieb das gesegnete Kind vier Jahre in der Obhut seiner Amme Halīma, die es stillte und behütete.

    Als der Knabe sechs Jahre alt war, machte sich seine Mutter Āmina mit ihm und Umm Ayman, der Dienerin sei- nes Vaters, auf den Weg nach Medina, um dort das Grab ih- res Mannes cAbd Allāh, des Vaters des „Lichtes der Welt“, zu besuchen. Während der Reise erkrankte Āmina und verstarb an einem Ort namens al-Abwā’, wo sie auch bestattet wurde. Um mit den Worten des Dichters zu sprechen:

    O Du, die verstorben in al-Abwā’ ruht, in Deinem Garten ist erblüht

    die wunderschönste Rose dieser Welt.

    So wurde Muhammad zur Waise und kehrte mit Umm Ayman nach Mekka zurück – Allāh segne ihn und schenke ihm Frieden.

    Im Alter von acht Jahren verlor er auch seinen Großvater cAbd al-Muttalib, später verstarb auch sein Onkel Abū Tālib, der ihn in selbstloser Weise beschützt hatte. Auf diese Weise wurden ihm alle vergänglichen und sichtbaren Unterstützer

  • 12

    DER PROPHET DER BARMHERZIGKEIT

    genommen. Danach blieb keiner ihn zu beschützen und ihn zu lehren außer seinem Herrn. Die Unterstützung durch ver- gängliche und sichtbare Beschützer während des Lebens- abschnittes, in dem er am schwächsten und schutzlosesten schien, war nichts anderes als ein Ausdruck der göttlichen Weisheit, um ihn auch in dieser Hinsicht zu einem Beispiel für die Menschheit zu machen.

    Seine Kindheit und Jugend als Waise verbrachte er in ma- kelloser Reinheit und höchster Tugend, Eigenschaften,