Rettungsschwimmen im Sportunterricht - dlrg.de der sozialen Dimension des Helfens aus...

download Rettungsschwimmen im Sportunterricht - dlrg.de der sozialen Dimension des Helfens aus lebensbe-drohlicher

of 200

  • date post

    12-Oct-2019
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Rettungsschwimmen im Sportunterricht - dlrg.de der sozialen Dimension des Helfens aus...

  • Autoren

    Michael Mertens ist Fachleiter für das Fach Sport am ZfsL Bocholt und Lehrer an einem Gymnasium. Darüber hinaus ist er seit vielen Jahren in der staatlichen Lehrerfortbildung für die Bezirksregierung Münster tätig.

    Gunther Hammer ist Lehrer an einer Realschule und ebenfalls langjährig in der staatli- chen Lehrerfortbildung für die Bezirksregierung Münster tätig.

    Rettungsschwimmen im Sportunterricht Ideen für die Umsetzung eines kompetenzorientierten

    Schwimmunterrichts in der Sekundarstufe I

    www.dlrg.de

  • Rettungsschwimmen im Sportunterricht

    Ideen für die Umsetzung eines kompetenzorientierten Schwimmunterrichts

    in der Sekundarstufe I

  • GENDER-HINWEIS

    Für eine bessere Lesbarkeit des Lehrmaterials haben wir entweder die männliche oder weibliche Form

    von personenbezogenen Hauptwörtern gewählt. Dies impliziert keinesfalls eine Benachteiligung des

    jeweils anderen Geschlechts. Frauen und Männer, Schülerinnen und Schüler mögen sich von den

    Inhalten gleichermaßen angesprochen fühlen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

  • Rettungsschwimmen im Sportunterricht Ideen für die Umsetzung eines kompetenzorientierten

    Schwimmunterrichts in der Sekundarstufe I

    1. Auflage 2017

    HERAUSGEBER

    Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. – Präsidium

    Im Niedernfeld 1–3, 31542 Bad Nenndorf

    www.DLRG.de

    Verantwortlich: Helmut Stöhr

    AUTOREN

    Gunther Hammer, Lehrer an einer Realschule, staatliche Lehrerfortbildung Münster. Idee

    und inhaltliche Ausarbeitung.

    Michael Mertens Fachleiter Sport am ZfsL Bocholt, Gymnasiallehrer, staatliche

    Lehrerfortbildung Münster. Idee und inhaltliche Ausarbeitung.

    LEKTORAT

    Dr. Harald Rehn (M.A.), Diplom Pädagoge für Sport und Germanistik, DLRG Bundesge-

    schäftsstelle Bad Nenndorf. Fachdidaktische und methodische Beratung, Redaktion.

    SATZ & LAYOUT:

    Martin Holzhause, Fabian Gräflich

    ILLUSTRATIONEN

    diGraph Medien-Service, 79249 Merzhausen

    E-Mail: digraph@digraph.de

    © Illustrationen und Grafik: Maryse Forget & Robert Fontner-Forget

  • Die in dieser Publikation veröffentlichten Texte und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Alle

    Rechte sind vorbehalten.

    Für den schulischen Einsatz ist eine Vervielfältigung ausdrücklich erwünscht.

    Jede im Bereich eines gewerblichen Unternehmens hergestellte oder benutzte Kopie dient gewerblichen

    Zwecken und verpflichtet zum Schadensersatz, der gerichtlich festzustellen ist. Nachdruck – auch auszugs-

    weise – ist nur mit vorheriger Zustimmung des Präsidiums der DLRG, Bad Nenndorf, gestattet.

    HERSTELLUNG UND VETRIEB

    DLRG e.V.

    Präsidium

    Im Niedernfeld 1–3

    31542 Bad Nenndorf

  • 7

    VORWORT

    Die Deutsche Lebens-Rettungs-

    Gesellschaft (DLRG) verfolgt

    das Ziel, Menschen vor dem

    Ertrinken zu retten. Dazu muss

    ein Rettungsschwimmer auch

    kognitiv und körperlich in der

    Lage sein.

    Die Schwimmausbildung als

    präventive Komponente gehört deshalb zum Ret-

    tungsschwimmen dazu, weil jeder gute Schwimmer

    sicher schon von vornherein viel weniger in eine

    Gefahrensituation im Wasser geraten wird, als ein

    schlechter oder gar ein Nichtschwimmer. Rettungs-

    schwimmen beinhaltet neben der sportlichen noch

    die humanitäre Seite, die Hilfeleistung in oder nach

    einer Gefahrensituation.

    In diesem spezifi schen Aufgabenspektrum der

    DLRG gibt es vielfältige Berührungspunkte zum

    Schulsystem. So existiert seit 1978 zwischen den

    schwimmsporttreibenden Verbänden und der Kom-

    mission „Sport“ der Kultusministerkonferenz eine

    Vereinbarung über die Gültigkeit der „Deutschen

    Prüfungsordnung Schwimmen Retten Tauchen“ in

    Verbänden und Schulen. Damit wird der Bevölke-

    rung ein einheitlicher Standard für die Abnahme von

    Schwimmabzeichen garantiert.

    Rettungsschwimmen ist mehr als „nur“ Sport. Es

    wohnen ihm Werte inne, die nicht nur für die kör-

    perlich-motorische, sondern auch für die psychisch-

    soziale Entwicklung von Schülern in besonderer Art

    und Weise einen ganzheitlichen Ansatz des Lernens

    darstellen. Die ideale Verknüpfung des Sportes mit

    der sozialen Dimension des Helfens aus lebensbe-

    drohlicher Wassergefahr ist das Alleinstellungsmerk-

    mal des Rettungsschwimmens. Folgerichtig profi tie-

    ren Schule und DLRG, und damit letztlich auch das

    Gemeinwohl, davon, wenn Rettungsschwimmen in

    der Schule eine breitere Basis fi nden kann. Voraus-

    setzung dafür ist, dass es Menschen gibt, die bereit

    sind, sich für das „Mehr als Sport“ zu engagieren. Im

    Schulbereich sind das vor allem die Sportlehrkräfte.

    Mit dem Rettungsschwimmen als Angebot erhalten

    Schüler die Möglichkeit, ihre Kompetenzen zu stär-

    ken. Im Mittelpunkt steht dabei der Schüler selbst, so

    die Autoren dieses Werkes. Sie wählen bewusst für

    ihr Lehrmaterial den Ansatz einer Ermöglichungsdi-

    daktik im Rettungsschwimmen, die dem ganzheit-

    lichen Bildungsideal gerecht wird. Klassische Lehr-

    und Lernchancen werden damit in doppelter Form

    angestrebt. Den Lehrkräften in den Schulen einer-

    seits, und darüber hinaus auch den Ausbildern und

    Lehrscheininhabern der DLRG andererseits, wird ein

    besonderer Service geboten: ein Lehrmaterial auf

    der Basis eines etablierten Lehr-Lernmodells sowie

    eine praxisorientierte Anleitung mit anschaulichen

    Begleitmaterialien. Schüler/Kursteilnehmer erhal-

    ten so die Chance eines Zugangs zum Rettungs-

    schwimmen. Vielleicht ist bei dem einen oder an-

    deren das Schwimmen oder Rettungsschwimmen

    angstbesetzt, doch der Ansatz der Autoren bietet

    durch teilnehmerorientierte Selbstorganisation und

    den Selbstlernzugang beste Möglichkeiten Ängste

    zu überwinden. Erfolgserlebnisse im ganzheitlichen

    Kompetenzzuwachs erscheinen damit garantiert!

    Die DLRG versteht sich als Förderin der Schwimm-

    ausbildung, als fachlich kompetente Organisation

    für das Rettungsschwimmen und als konstruktiv-kri-

    tischer Begleiterin der staatlichen Schulinstitutionen

    in diesen Themenfeldern. Wir stellen das Lehrmate-

    rial allen Schulen und deren Lehrkräften kostenfrei

    zum Download zur Verfügung und erfüllen damit

    unseren satzungsgemäßen Auftrag: Ausbildung im

    Rettungsschwimmen. Dafür sind die ideellen fi nanzi-

    ellen Mittel unseres Verbandes an der richtigen Stel-

    le gut investiert.

    Ich möchte jeden ermutigen einen Blick in das Lehr-

    material zu werfen, daraus etwas mitzunehmen

    oder, noch besser, nach diesem Konzept einen Kurs

    anzubieten. Ich möchte unseren Ortsgruppen emp-

    fehlen, sollte ein nach diesem Konzept ausgebildeter

    Schüler an die Tür klopfen, nehmt ihn freundlich auf

    und bildet ihn fundiert weiter aus, bis er die Prüfung

    für das Rettungsschwimmabzeichen schafft. Es wird

    zu unser aller Nutzen sein.

    Ich bedanke mich bei den Autoren Gunter Hammer

    und Michael Mertens für die tolle Idee und deren

    Realisierung sowie bei Dr. Harald Rehn für dessen

    Beharrlichkeit und fachliche Beratung der Autoren.

    Allen die nach diesem Konzept arbeiten wollen und

    werden wünsche ich bei der Rettungsschwimmaus-

    bildung viel Erfolg.

    Helmut Stöhr

    Leiter Ausbildung im Präsidium der DLRG

  • 9

    VORWORT

    Mit diesem Buch wird erstmals

    in umfassender Weise versucht,

    ein kompetenzorientiertes und

    praxisgerechtes Gesamtlehr-

    werk für das Rettungsschwim-

    men in der Schule vorzulegen.

    Den Autoren gelingt es, die in

    den aktuellen Sportlehrplänen

    formulierten Zielstellungen

    eines kompetenzorientierten Sportunterrichts in ei-

    nem sehr speziellen und gesellschaftlich relevanten

    Bewegungsbereich zu berücksichtigen.

    Ein von Sportlehrern für Sportlehrkräfte

    erarbeitetes Lehrbuch unterstützt diese

    dabei, die eigentlichen Hauptadressa-

    ten, die Schülerinnen und Schüler, in

    geeigneter Weise zu erreichen und auf

    Anforderungssituationen im und am

    Wasser vorzubereiten.

    Mit Hilfe des neuen Lehrmaterials kön-

    nen die Schwimmen unterrichtenden

    Lehrkräften ihre in der universitären Ausbildung und

    berufsbegleitenden Fortbildung erworbene Professi-

    onalität in der Vermittlung des Rettungsschwimmens

    vertiefen, aber auch bestehende Defizite kompensie-

    ren. Das schließt die fachliche Auseinandersetzung

    mit der speziellen Didaktik und Methodik für die Ver-

    mittlung des Rettungsschwimmens ebenso ein wie

    die Sensibilisierung der Sportlehrkräfte für Fort- und

    Weiterbildungsangebote zum Rettungsschwimmen.

    Der Zuwachs an Sicherheit für schulische Veranstal-

    tungen wie Klassen- oder Projektfahrten erlaubt da-

    rüber hinaus die Umsetzung neuer Lehr- und Lern-

    settings.

    Der Deutschen Sportlehrerve