Rheinland-Pfalz/Saar 2012

Click here to load reader

  • date post

    09-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    217
  • download

    3

Embed Size (px)

description

Das Seminarprogramm für Betriebsräte des Landesbezirks Rheinland-Pfalz/Saar 2012

Transcript of Rheinland-Pfalz/Saar 2012

  • Landesseminarplan 2012fr Betriebsrtinnen und Betriebsrte

    Hrden meistern Landesbezirk Rheinland-Pfalz/Saarland

    Mainz

    Saarbrcken

    Neuwied-Wirges

    Ludwigshafen

    9

    99

    9

  • 2IG BCE BWS Wir sind das Original.

    Wir wissen, wofr ihr kmpft. Wir kennen eure

    Hindernisse und die Wege, diese zu berwinden.

    Bildung direkt aus der Praxis das knnen nur wir.

    Denn keiner ist nher dran.

  • Weitere Informationen unter www.igbce-bws.de

    3

    Musterberschrift Unterkategorie

    3

    fr Betriebsrtinnen und Betriebsrte

    Landesseminarplan 2012

    Hrden meisternWissen, das kommt

  • 4MusterberschriftUnterkategorie

    Jetzt auch telefonische Anmeldung mglich Hotline 0511 7631-336

    4

  • Weitere Informationen unter www.igbce-bws.de

    5

    Musterberschrift Unterkategorie

    5

    Vorwort

    auch fr das Jahr 2012 haben wir ein spannendes Bildungs-programm fr euch zusammengestellt. Dieses soll euch dabei untersttzen, die anfallenden Aufgabenfelder kompetent und zeitgem zu gestalten. Hierzu bieten wir wichtige Basis- und Fortgeschrittenenseminare sowie solche mit aktuellem Themenbezug an.

    Die Betriebsratswahlen liegen nun schon zwei Jahre zurck. Viele von euch haben die Zeit bereits fr ihre persnliche Fort-bildung genutzt. Wer dies noch nicht getan und immer wieder verschoben hat, sollte schnell aktiv werden: In den Grundla-genseminaren BR 1-5 erhaltet ihr das notwendige Know-how, um eure Arbeit im Betriebsrat kompetent, zielorientiert und effizient zu verrichten. Zudem knnt ihr euch hier mit Gleich-gesinnten austauschen und vernetzen.

    Ab dem Jahr 2012 wird jede Teilnehmerin und jeder Teilneh-mer zum Ende eines Seminars ein Zertifikat von der BWS er-halten. Dieses dokumentiert euer persnliches und berufliches Engagement und euer fundiertes Wissen. Einige Zertifikate werden Teil eines Bonusprogramms, das die BWS ab 2013 mit besonderen Anreizen belohnen wird. In diesem Jahr knnt ihr hierfr bereits erste Bronze- und Silber-Zertifikate erwerben und im kommenden Jahr mit Gold- und Platin-Zertifikaten ergnzen.

    Jede unserer Veranstaltungen ist fr euch ein wichtiger Bau-stein fr die Zukunft. Niemals zuvor war die BWS so umfang-reich und aktuell aufgestellt wie heute. In jedem Fall solltet ihr daher auch einen Blick in das zentrale bundesweite Semi-narprogramm werfen. Falls ihr keines zur Hand habt, findet ihr das Angebot auch unter www.igbce-bws.de.

    brigens organisiert die IG BCE BWS auch Inhouse-Seminare, die auf euren ganz individuellen Bedarf zugeschnitten sind. Das Prozedere ist ganz unkompliziert: Fragt einfach bei den Kolleginnen und Kollegen in eurem Bezirk oder bei uns im Landesbezirk an. Wir finden dann die richtige Lsung fr eure Aufgabe oder auch fr das jeweilige Problem, dem ihr gerade gegenbersteht.

    Nutzt die Chance der Fortbildung. Wir wnschen euch viel Spa bei den Schulungen, wichtige Erkenntnisse, bereichernde Kontakte und natrlich Erfolg bei eurer Arbeit.

    Mit einem herzlichen Glck auf und besten Gren

    Ralf Sikorski Landesbezirksleiter

    Matthias Hille Landesbildungssekretr

    Liebe Kolleginnen und Kollegen im Landesbezirk Rheinland-Pfalz/Saarland,

    Landesbezirksleiter Ralf Sikorski

    Landesbildungssekretr Matthias Hille

  • Jetzt auch telefonische Anmeldung mglich Hotline 0511 7631-336

    6

    MusterberschriftUnterkategorie

    6

    Impressum

    Herausgeber Gesellschaft fr Bildung, Wissen, Seminar der IG BCE mbH | Knigsworther Platz 6 30167 Hannover

    Verantwortlich Edeltraud Glnzer Peter Wind

    Redaktion Marion Khler Kathrin Behrens kb2 kommunikationsberatung | Berliner Strae 80 14467 Potsdam

    Gestaltung & Layout Antje Zimmermann Julia Hintz junge meister* | Kantstrae 149 10623 Berlin

    Druck BWH GmbH Die Publishing Company | Beckstrae 10 30457 Hannover

    Fotonachweis

    Fotodokumentation aus den IG BCE-Bildungszentren: Michael Kottmeier | agenda | 2010

    Impressum | Fotonachweis

  • Weitere Informationen unter www.igbce-bws.de

    7

    Musterberschrift Unterkategorie

    Weitere Informationen

    Vorwortqq . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5Impressum | Fotonachweisqq . . . . . . . . . . . . . . 6

    Weiterbildung sinnvoll planenqq . . . . . . . . . . . . . 8Hilfestellung fr die Planungqq . . . . . . . . . . . . 8

    Persnliche Weiterbildungsplanungqq . . . . . . . . . . . 9Wo stehe ich? Die sechs Fragen qqzu meiner Weiterbildungsplanung . . . . . . . . . . 9

    Baustein fr die Zukunft qqDas BWS Zertifikats- und Bonusprogramm . . . . . . . 12

    Kalender 2012qq . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

    Referent(inn)enqq . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42Kostenqq . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45Das BWS-Teamqq . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

    Bezirke des IG BCE-Landesbezirks qqRheinland-Pfalz/Saarland . . . . . . . . . . . . . . 48Anmeldungqq . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

    Informationen zur Freistellungqq . . . . . . . . . . . . 50Mitteilung ber die Entsendung eines Betriebs-qqratsmitglieds/Mitglieds der Jugend- und Aus-zubildendenvertretung zu einem Seminar nach 37 Abs. 6 BetrVG . . . . . . . . . . . . . . . 53Mitteilung ber die Teilnahme einer Vertrauensperson qqder Schwerbehindertenvertretung an einem Seminar nach 96 Abs. 4 und 8 SGB IX . . . . . . . . . . 55

    Anmeldeformularqq . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57Beitrittserklrung und Einzugsvollmachtqq . . . . . . . 59

    Seminare fr Betriebsrtinnen und Betriebsrte

    Landesbezirk Rheinland-Pfalz/Saarland . . . . . . . . 16

    BR 1 1x1 fr Betriebsrteqq . . . . . . . . . . . . . 16BR 2 Betriebsrat und personelle Angelegenheitenqq . . 17BR 3 Betriebsrat und soziale Angelegenheitenqq . . . . 18BR 4 Betriebsrat und Arbeitsrechtqq . . . . . . . . . 19BR 5 Betriebsrat und Wirtschaftqq . . . . . . . . . . 20

    Bezirk Neuwied-Wirges . . . . . . . . . . . . . . . . 21

    Leiharbeit und Werkvertrgeqq . . . . . . . . . . . . . 21Betriebsrte in der betrieblichen ffentlichkeit qq Die erfolgreiche Betriebsversammlung . . . . . . . 22Integration schwerbehinderter Menschen ins qqArbeitsleben Frdermglichkeiten und Leistungen . . 23Die Schwerbehindertenvertretung im Betrieb qq Weg vom Reagieren hin zum Agieren . . . . . . . . 24

    Bezirk Mainz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

    Personalplanung und Qualifizierungsplanung vor Ortqq . . 25Fit als Betriebsrat: Belastungen und ihre qqBewltigungsstrategie fr Betriebsrte . . . . . . . . 26Gefhrdungsbeurteilungqq . . . . . . . . . . . . . . . 27Mediation Der moderne Weg der Konfliktlsungqq . . . 28Aktuelles aus Arbeits- und Sozialrechtqq . . . . . . . . 29

    7

    Inhalt

    Seminare fr Jugend- und Auszubildendenvertreter(innen) (JAV)

    Landesbezirk Rheinland-Pfalz/Saarland . . . . . . . . 34

    JAV 1 Grundlagenseminarqq . . . . . . . . . . . . . 34JAV 2 Ausbildung checken und verbessernqq . . . . . . 35JAV 3 Arbeitstechnikenqq . . . . . . . . . . . . . . 36

    Bezirk Neuwied-Wirges . . . . . . . . . . . . . . . . 37

    JAV-ffentlichkeitsarbeit Die Jugendversammlung qqals Sprachrohr der JAV . . . . . . . . . . . . . . . 37JAV und BR Gemeinsam fr eine starke Ausbildungqq . . 38JAV-Wahlvorstandsschulungqq . . . . . . . . . . . . . 39

  • Jetzt auch telefonische Anmeldung mglich Hotline 0511 7631-336

    8

    MusterberschriftUnterkategorie

    8

    Weiterbildung sinnvoll planen

    Wer in ein Seminarprogramm schaut, hat die Qual der Wahl: Welche Veranstaltung belege ich? Welche Weiterbildung ist in Hinblick auf mein Arbeitsfeld und meine persnliche Weiterentwicklung tatschlich sinnvoll? Klug entscheidet, wer bedarfsgerecht und voraus-schauend bucht. Eine erste Hilfestellung gibt euch diese persnliche Weiterbildungsplanung. Gerne helfen wir euch jedoch auch dabei, eure Weiterbildung langfristig zu planen. Hierzu gehrt zunchst eine umfassende Bedarfsanalyse, die sowohl individuell als auch fr das gesamte Betriebsratsgremium gestaltet werden kann.

    BR-/GBR-Vorsitzende Fhrung eines BetriebsratsgremiumsqqLeiten von qq Betriebsratssitzung und -versammlungqq Organisation der Betriebsratsarbeit: Betriebsausschuss, BetriebsratsbroPosition beziehen, Verantwortung in Projektgruppen, qq Motivation, Einbindung der BR-MitgliederVertretung des Betriebsrats nach auenqqqq VerhandlungsfhrungUmgang mit schwierigen Situationen in Gesprchenqq

    Freigestellte Betriebsrtinnen und Betriebsrte

    Steuerung komplexer Themen im Betriebsratqqqq Umstrukturierung von Abteilungenqq Schichtplangestaltung oder Weiterbildungsprojekte

    Leiten von Ausschssen: Inhaltliche Leitung von Betriebsratssitzungen, qq AbteilungsversammlungenVerhandlungen fhren qqUmgang mit Menschen in schwierigen Situationen qq

    Spezialist(inn)en,Expert(inn)en

    Eigenstndige Bearbeitung von ThemenqqKonzeption/Umsetzung von Themen komplexere Aufgaben z. B. in Form von ProjektenqqLeiten von Ausschssen im Betriebsrat bzw. von Versammlungen qqAusschusssprecher(in)qqEntwickeln von Initiativen des Betriebsratsqq

    Fortgeschrittene2. und 3. Amtszeit

    Vertreter(in) im qq Wirtschaftsausschuss oder AufsichtsratMitarbeit in Projekten, ggf. in ArbeitsgemeinschaftsprojektenqqEigenstndige Bearbeitung von ThemenqqAusbau von ThemenschwerpunktenqqUmgang mit Menschenqq

    Einsteiger(innen)1. Amtszeit

    Basiswissen in qq BetriebswirtschaftslehreGrundlagenseminare nach BetrVG Betriebsrat 15qqOrientierung ber grundlegende Aufgaben/ThemenqqKernkompetenz-Paket (siehe Zentraler Seminarplan)qq

    Hilf