Scale, - Eurex Exchange ... ¢§ Scale richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen...

download Scale, - Eurex Exchange ... ¢§ Scale richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), zum einen

of 18

  • date post

    23-Sep-2020
  • Category

    Documents

  • view

    1
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Scale, - Eurex Exchange ... ¢§ Scale richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen...

  • Fragenkatalog

    Scale,

    das neue Listing Segment

    Version 23.02.2017

  • Deutsche Börse AG Cash Market

    Fragenkatalog zu

    Scale, das neue Listing Segment 23.02.2017

    Seite 1

    Einführung

    Die Deutsche Börse AG führt am 1. März 2017 ein neues Börsensegment ein, das den Zugang zu Investoren für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Wachstumsfirmen verbessern soll. Das Segment wird den Entry Standard für Aktien und Unternehmensanleihen ersetzen. Der General Standard und der Prime Standard bleiben von der Einführung des neuen Listing Segments Scale unberührt. Das vorliegende Dokument gibt Antworten auf Fragestellungen zur Einführung von Scale. Die Fragen sind nach folgenden Themenbereichen strukturiert:

    1. Allgemeine Fragestellungen 2. KMU-adäquate Einbeziehungsvoraussetzungen und Folgepflichten 3. Zeichnungsfunktionalität DirectPlace 4. Deutsche Börse Capital Market Partner 5. Research Report

  • Deutsche Börse AG Cash Market

    Fragenkatalog zu

    Scale, das neue Listing Segment 23.02.2017

    Seite 2

    1 Allgemeine Fragestellungen

    1.1 Was ist Scale und warum entwickelt die Deutsche Börse AG ein neues Segment?

    ß Die Deutsche Börse AG öffnet Investoren und Unternehmen den Weg zu nationalen und internationalen Kapitalmärkten und unterstützt letztgenannte beim Wachstum und einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung. Ziel der Deutsche Börse AG ist es, ein funktionierendes Ökosystem für Wachstum zu schaffen. Scale erweitert das Angebot der Deutsche Börse AG für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) hinsichtlich ihrer Finanzierung über den Kapitalmarkt. Scale beinhaltet Services, die gezielt für die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen entwickelt wurden, wie Deutsche Börse Capital Market Partner, Research Reports und die Zeichnungsfunktionalität DirectPlace. Scale ist im Open Market verankert und ist ein börsenreguliertes Segment und kein organisierter Markt im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (§ 2 Abs. 5 WpHG).

    ß Ausgewählte zielgruppenspezifische Transparenz- und Leistungskennzahlen KPIs (Key Performance Indicators) für kleine und mittlere Unternehmen stehen bei diesem Segment im Vordergrund.

    ß Die Deutsche Börse AG unterstützt die Ziele der Bundesregierung, Innovation und Wachstum in Deutschland zu fördern und einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Standorts Deutschland zu leisten.

    ß Scale orientiert sich bereits jetzt an den MiFID II-Vorgaben für zertifizierte „SME-Growth Markets“ um auch den zukünftigen Anforderungen zur Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen in der Europäischen Union zu entsprechen.

    1.2 An welche Zielgruppen richtet sich Scale?

    ß Scale richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), zum einen an Unternehmen mit Bedarf für Wachstumskapital aber zum anderen auch an den deutschen und europäischen Mittelstand, der aufgrund der Themen, wie Industrie 4.0 und Digitalisierung wachsenden Investitionsbedarf hat.

    ß Scale weist keine Sektor- oder Branchenspezifikation auf. ß Scale spricht unter anderem die Anlegergruppen: Institutionelle Investoren, Vermögensverwalter,

    Family Offices, Retail-Investoren/High-Net-Worth-Individuals (HNWIs) an.

  • Deutsche Börse AG Cash Market

    Fragenkatalog zu

    Scale, das neue Listing Segment 23.02.2017

    Seite 3

    1.3 Welche konzeptionellen Unterschiede gibt es zwischen dem Entry Standard und Scale?

    Scale wird:

    ß stärker in Teilbereichen sowohl bei den Einbeziehungs- als auch bei den Folgepflichten reguliert sein als der bisherige Entry Standard. Flankiert wird dies durch gesetzliche Rahmenbedingungen und die Marktmissbrauchsverordnung. Diese gelten nunmehr auch für börsenregulierte Märkte, wie beispielswiese Ad-Hoc-Publizität oder Insiderlisten.

    ß neue Services aufweisen: Die Einführung von Leistungskennzahlen, sogenannte KPIs (Aktien/Anleihen) für die Auswahl von Unternehmen, die Betreuung durch einen Deutsche Börse Capital Market Partner sowie die unterstützende Wirkung der Zeichnungsfunktionalität DirectPlace bei Emissionsplatzierungen.

    ß die Eignung des Emittenten durch den Deutsche Börse Capital Market Partner sicherstellen.

    1.4 Was zeichnet Scale aus?

    Scale unterscheidet sich durch:

    ß Quantitative Leistungskennzahlen: Es gibt in Scale Kennzahlen, die Aufschluss darüber geben, wie sich das Geschäftsmodell der Unternehmen bis zum Börsengang entwickelt hat. Eine Teilnahme in Scale wird nur möglich sein, wenn die Mindestgrößen hinsichtlich der definierten KPIs erfüllt werden. Damit soll sichergestellt werden, dass in dem Segment nur Unternehmen teilnehmen, die eine Geschäftshistorie haben und die ihre Geschäftsmodelle idealerweise bereits bei Investoren erprobt haben.

    ß Regulierung: Verhältnismäßige Transparenz sowohl bei den Einbeziehungs- als auch bei den Folgepflichten, die von der Deutsche Börse AG reguliert und durch gesetzliche Rahmenbedingungen flankiert werden. Seit in Kraft treten der Marktmissbrauchsverordnung gelten nunmehr auch für börsenregulierte Märkte umfassende EU-Standards, wie beispielswiese Ad-Hoc-Publizität oder Insiderlisten. Scale passt außerdem in die derzeitigen Erwägungen auf europäischer Ebene ein „SME Growth Segment“ zu fördern.

    ß Zielgruppe: Scale richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Wachstumsunternehmen bilden hierbei nur eine Teilgruppe, denn Scale umfasst neben jungen und wachstumsstarken Unternehmen auch Mittelständler.

    ß Diversifikation: Die Deutsche Börse AG spricht mit Scale eine Vielzahl von Investoren an, dazu gehören: Institutionelle, Semi-institutionelle und Retail-Investoren.

    ß Aufgabenteilung: In Scale wird Research durch die Deutsche Börse AG organisiert. Ein Deutsche Börse Capital Market Partner unterstützt darüber hinaus den Prozess, indem er Unternehmen an die Hand nimmt und für deren Qualität einsteht.

  • Deutsche Börse AG Cash Market

    Fragenkatalog zu

    Scale, das neue Listing Segment 23.02.2017

    Seite 4

    1.5 Welche Folgen hat die Schließung des Entry Standards für Unternehmen?

    ß Der Entry Standard wird mit Ablauf des 28.02.2017 eingestellt. ß Alle Unternehmen des Entry Standards gelten zum 01.03.2017 als in das Basic Board einbezogen. ß Unternehmen im derzeitigen Entry Standard haben die Möglichkeit bis zum 24.03.2017, im

    Rahmen der Grandfathering-Regelung, mit vereinfachten Einbeziehungsvoraussetzungen, in Scale einbezogen zu werden. Zum späteren Zeitpunkt gelten die regulären Einbeziehungsvoraussetzungen.

    1.6 Was passiert mit Unternehmen im Entry Standard, die die Anforderungen von Scale nicht erfüllen?

    Die Unternehmen im Entry Standard, die derzeit nicht die Kriterien für Scale erfüllen, werden automatisch im Basic Board einbezogen. Das Basic Board wird nicht als Transparenzsegment gesondert ausgewiesen, auch wenn die Unternehmen im Basic Board verpflichtet sind ihre Finanzberichte weiter zu veröffentlichen.

    1.7 Gibt es einen Index zum Scale?

    ß Die Einführung eines Index ist bei Erreichung einer größeren Anzahl gelisteter Unternehmen in Scale geplant.

    ß Diesen neuen Index sieht die Deutsche Börse AG als wichtiges Barometer/Pulsmesser für die Entwicklung der KMU in Deutschland.

    1.8 Wo findet man Informationen zum Scale?

    Webseiten: ß www.deutsche-boerse-cash-market.com/scale ß www.boerse-frankfurt.de/aktien ß www.boerse-frankfurt.de/anleihen ß www.kapital-fuer-ihre-zukunft.com ß Deutsche Börse Issuer Services:

    Hotline +49-(0) 69-2 11-1 88 88 E-Mail issuerservices@deutsche-boerse.com

    http://www.deutsche-boerse-cash-market.com/scale http://www.boerse-frankfurt.de/aktien http://www.boerse-frankfurt.de/anleihen http://www.kapital-fuer-ihre-zukunft.com mailto:issuerservices@deutsche-boerse.com

  • Deutsche Börse AG Cash Market

    Fragenkatalog zu

    Scale, das neue Listing Segment 23.02.2017

    Seite 5

    2 KMU-adäquate Einbeziehungsvoraussetzungen und Folgepflichten

    2.1 Welche Einbeziehungsvoraussetzungen sind für ein Listing im Scale zu erfüllen?

    ß Wesentliche Einbeziehungsvoraussetzungen für Aktien sind:

  • Deutsche Börse AG Cash Market

    Fragenkatalog zu

    Scale, das neue Listing Segment 23.02.2017

    Seite 6

    ß Wesentliche Einbeziehungsvoraussetzungen für Anleihen sind:

  • Deutsche Börse AG Cash Market

    Fragenkatalog zu

    Scale, das neue Listing Segment 23.02.2017

    Seite 7

    2.2 Erfolgt eine Einbeziehung in Scale für Entry Standard-Unternehmen automatisch?

    Wertpapiere, die bis einschließlich dem 28. Februar 2017 im Entry Standard gelistet waren, gelten ab dem 1. März 2017, ohne dass es einer erneuten Einbeziehung bedarf, als in das Basic Board einbezogen. Darüber hinaus erfolgt die Einbeziehung eines Wertpapiers in Scale nicht automatisch, sondern setzt die Antragstellung des Emittenten voraus. Im Rahmen eines Grandfatherings kann der Emittent von den vereinfachten Einbeziehungsvoraussetzungen Gebrauch machen. Ein entsprechendes Antragsformular zur Einbeziehung ist auf den Webseiten der Deutsche Börse AG verfügbar.

    2.3 Wie kann eine Einbeziehung in Scale unter vereinfachten Voraussetzungen beantragt werden?

    Die Emittenten, die bis einschließlich dem 28.0