Schleswig-Holstein Der echte Norden · PDF fileSchleswig-Holstein. Der echte Norden. 2 Agenda...

Click here to load reader

  • date post

    09-Sep-2019
  • Category

    Documents

  • view

    2
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Schleswig-Holstein Der echte Norden · PDF fileSchleswig-Holstein. Der echte Norden. 2 Agenda...

  • Stärkung der Kommunen bei

    der Wärmewende im Land

    Schleswig-Holstein

    Workshop I: Institutionelle und informelle Unterstützungen der

    Kommunen in der Energiewende

    Dr. Patrick Hansen

    Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und

    ländliche Räume

    Berlin, 21. November 2016

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 2

    Agenda

    2. Rahmensetzung durch das Energiewende- und Klimaschutzgesetz

    1. Ziele Säulen der Energiewende

    3. Mögliche Realisierung der Vorbildfunktion des Landes

    4. Beratung und Förderung der Energiewende vor Ort

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 3

    Klimaschutzziele hier: Treibhausgasemissionen und Ausbau Erneuerbare

    21

    -40% Min.

    -80%

    2014: -25%

    • Ausbau der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien: - bis 2025: 37 TWh, - bis 2030: 44 TWh.

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 4

    Energiewende hier: Ganzheitlicher und verzahnter Ansatz

    Energiewende

    Strom-

    wende

    Windenergie

    Verkehrs-

    wende

    Elektromobilität

    Wärme-

    wende

    Wärmenetze

    Ausbau

    EE

    Eine erfolgreiche Energiewende erfordert die Transformation aller Sektoren!

    Sektorkopplung

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 5

    Energiewende und Klimaschutzgesetz hier: Vorbildfunktion und kommunaler Klimaschutz

    • Festschreibung von zentralen Klimaschutzzielen für das Land Schleswig-Holstein

    • Vorbildfunktion der Landesregierung

    - Ziel CO2-freie Strom- und Wärmeversorgung von Landesliegenschaften bis 2050,

    - höhere energetische Standards für Sanierungen von Landesliegenschaften,

    - Erarbeitung von Klimaschutzstrategien für Bauen, Beschaffung, Green IT, Mobilität.

    • Unterstützung des kommunalen Klimaschutzes

    und der Energiewende im Wärmesektor

    - Rechtsgrundlage für Kommunen, Daten für

    kommunale Wärmeplanungen zu erheben,

    - mehr Transparenz in der Fernwärmeversorgung,

    - Abbau von Hemmnissen zur Erstellung von

    Klimaschutz(teil)-konzepten Source: Onlinemagazin EKS AG

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 6

    Die Umsetzung der Ergebnisse einer strategischen und ganzheitlichen Analyse der

    Landesliegenschaften i.R. einer Sanierungsstrategie erfordert nach der AöR

    Gebäudemanagement Schleswig-Holstein folgende Projektziele:

    1. Entwicklung eines baulichen Umsetzungsprogramms für das EWKG (von min. 10a),

    2. Implementierung des Ansatzes der Nachhaltigkeit als Leitmotiv für Bau,

    Bauunterhaltung und Sanierung,

    3. Verankerung von Prozessen in den öffentlichen Verfahren zur Kopplung von In-

    standhaltung und energetischer Sanierung.

    Mögliche Realisierung der Vorbildfunktion hier: „Projektziele“

    Nachhaltige Sanierungsstrategie mit Langfristperspektive notwendig!

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 7

    Mögliche Realisierung der Vorbildfunktion hier: „Arbeitsschritte“

    Umsetzung erfordert eine geeignete Installierung der Projektorganisation!

    Quelle: GMSH

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 8

    Energiewende vor Ort

    hier: Energie- und Klimaschutzinitiative (EKI)

    Angebot des Landes an Kommunen: z.B. EKI-Veranstaltungen u. Informationen

    Quelle: IB.SH

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 9

    Energiewende vor Ort

    hier: Energie- und Klimaschutzinitiative (EKI)

    Angebot des Landes an Kommunen: Initialberatung (derzeit ca. 60 Beratungen)

    Quelle: IB.SH

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 10

    Energiewende vor Ort

    hier: Förderung

    Angebot des Landes an Kommunen: Ko-Förderung KfW 432 (derzeit ca. 40 Konzepte)

    Integriertes Quartierskonzept und Sanierungsmanager Förderung

    Quelle: IB.SH Quelle: BBSR

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 11

    Wert- schöpfung

    Einkommens- und Gewerbe-

    steuer

    Pacht- einnahmen

    Erhalt und Schaffung von Arbeitsplätzen

    Vermeidung von Importen

    Nutzung vorhandener

    Potentiale

    Kommunale Wärmeplanung

    hier: „Kommunale“ Wertschöpfung

    Positive Auswirkungen

    • Energiekosten für Kommune,

    Unternehmen, Bürger

    • Infrastruktur

    • Attraktivität der Kommune

    • Regionale Wirtschaft

    • Haushalt der Kommune

    • Umwelt- und Klimaschutz der

    Region

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 12

    „Alternatives“ Fazit

    Zentrale Thesen:

    1. Wie kann das Engagement der Kommunen weiter gestärkt werden?

    2. Welche zusätzlichen Anreize sind für die Kommunen erforderlich?

    3. Wie kann die Beratung und Förderung der Energiewende vor Ort optimiert

    werden?

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 13

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

    Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

    Referat V 60 „Klimaschutz, Energiewende, Innovationsförderung, Nachwachsende

    Rohstoffe“

    Dr. Patrick Hansen, Tel.: 0431 988-7718, Mail: [email protected]

    mailto:[email protected]

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 14

    Anhang

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 15

    Energiewende- und Klimaschutzgesetz

    Auftrag und Stand

    April 2013: Auftrag des Landtags

    Landtagsbeschluss mit breiter Mehrheit zum Antrag „Energiewende- und Klimaschutz in

    Schleswig-Holstein“ (LT-Drs.18/750 vom 17.4.2013) mit Auftrag an Landesregierung,

    Eckpunkte und Zeitplanung für ein Energiewende- und Klimaschutzgesetz (EWKG)

    vorzulegen.

    Dez. 2014: Landtagsbericht mit Eckpunkten und Zeitplanung (LT-Drs. 18/2580)

    Dez. 2015: Kabinett beschließt Gesetzentwurf und startet Verbändeanhörung

    Juli 2016: Zweiter Kabinettsbeschluss und Zuleitung an den Landtag (LT-Drs. 18/4388)

    Sept. 2016: Umwelt- und Agrarausschuss beschließt schriftliche Anhörung bis 4.11.

    Inkrafttreten: Abhängig vom weiteren Beratungsverfahren im Landtag

  • Schleswig-Holstein. Der echte Norden. 16

    Definition von energetischen Standards

    • Grundlegende Renovierungen:

    höhere Anforderungen als EnEV und EEWärmeG

    => Wärme- und Kälteenergiebedarf ≤ 50 kWh/ (m2Nettogrundfläche • a)

    • Neubau: Anforderungen der EnEV und des EEWärmeG

    • Ausgenommen sind Bauvorhaben, über die zum Zeitpunkt des In-Kraft-Tretens des Gesetzes

    bereits eine haushaltsmäßige Anerkennung der Finanzunterlage-Bau vorliegt,

    • Bis 2050 ist eine CO2-freie Restwärmeversorgung von Landesliegenschaften vorrangig durch

    effiziente Nutzung Erneuerbarer Energien zu realisieren (u.a. Anbindung an Wärmenetze).

    Energiewende- und Klimaschutzgesetz

    Energetische Standards