SCOTT FIELDS Veranstaltungen - In Situ Art Societyin-situ-art- 12_flyer.pdf · PDF file...

Click here to load reader

  • date post

    02-Mar-2021
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of SCOTT FIELDS Veranstaltungen - In Situ Art Societyin-situ-art- 12_flyer.pdf · PDF file...

  • KARTENRESERVIERUNG [email protected] | Tel.: 0174 /1839210

    In Situ Art Society e. V. | Kessenicher Straße 204, 53129 Bonn | www.in-situ-art-society.de

    Bilder: LUKAS JUHAS | unsplash.com/@lukasjuhas (Titelseite)

    PETER GANNUSHKIN | downtownmusic.net (Torben Snekkestad) • TORE ERIKSEN

    (Nakama) • ECKHARD DERSCHMIDT (Uruk) • CARLOS ZINGARO Études 23, 2019

    (Scott Fields) • MANUEL MIETHE (Eberhard/Oberg)

    Mittwoch | 27. November | 20:00

    SCOTT FIELDS THE DISSONANT SERIES 75

    AXEL LINDNER (DE) – Violine | HANNAH WEIRICH (DE) – Violine

    ANNEGRET MAYER-LINDENBERG (DE) – Viola | AXEL PORATH (DE) –

    Viola | NIKLAS SEIDL (DE) – Violoncello | PASCAL NIGGENKEMPER (DE/FR) –

    Kontrabass | CHRISTIAN WEBER (CH) – Kontrabass | SCOTT FIELDS (US/DE) –

    E-Gitarre | DAVID STACKENÄS (SE) – E-Gitarre | DANIEL AGI (DE) – Flöte

    HELEN BLEDSOE (US/DE) – Flöte | NORBERT RODENKIRCHEN (DE) – Flöte

    FRANK GRATKOWSKI (DE) – Klarinette | INGRID LAUBROCK (DE/US) –

    Saxophon | MATTHIAS SCHUBERT (DE) – Saxophon | UDO MOLL (DE) –

    Trompete | MATTHIAS MUCHE (DE) – Posaune | MELVYN POORE (US/DE) –

    Tuba | RAMON GARDELLA (AR/DE) – Perkussion | ARTURO PORTUGAL (PE/DE) –

    Perkussion | STEPHEN DEMBSKI (US) – Dirigent

    In diesem Konzert wird das Scott Fields Ensemble The Assassination of

    a Mojave Desert Phone Booth uraufführen. Dieses umfangreiche Stück

    ist die vierte und jüngste (2016) modulare Komposition des in Chicago

    geborenen und aufgewachsenen Kölner Komponisten Scott Fields für

    das improvisierende Kammerensemble.

    Das 20-köpfige Orchester für diese Aufführung besteht aus Mitgliedern

    vieler kreativer Musikgruppen Kölns (u. a. Electronic ID, Ensemble

    Garage, Ensemble Handwerk, Ensemble Musikfabrik, Kollektiv3:6Koeln

    und Sequentia), Musikern aus der pulsierenden Kölner Freelancer-

    Musikszene, Gäste aus Berlin, Kassel, New York und Paris sowie Fields

    selbst an der E-Gitarre.

    Der in New York lebende Komponist und Wissenschaftler Stephen

    Dembski wird dirigieren. Er und Fields haben eine lange gemeinsame

    Geschichte. Dembski dirigierte die ersten beiden modularen Komposi-

    tionen von Fields, 48 Motive (Oktett, 1997) und 96 Gesten (12 Musiker,

    1999) sowie sein konventionell strukturiertes From the Diary of Dog

    Drexel (Quintett, 2002). Dembskis Sonotropismus (Quartett, 1997) wur-

    de vom Scott Fields Ensemble uraufgeführt und aufgenommen.

    In Situ Art Society e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Zweck die Förderung der aktuellen Kunst ist. Er wurde im Herbst 2014 in Bonn von Pavel Borodin und Georges Timpanidis (aka Georges Paul) gegründet. Zu den Hauptaktivitäten des Vereins gehören:

    • Konzerte und Produktionen im Bereich Jazz, improvisierte Musik, Neue Musik und aktuelle elektronische Musik

    • Ausstellungen im Bereich von bildender Kunst und Photographie, Filmvorführungen und literarische Lesungen

    • Dokumentation von Konzerten und künstlerischen Aufführungen sowie Archivierung und Veröffentlichung in Druck- und elektronischer Form

    • Vortrage zu aktuellen Themen der Asthetik in Zusammenarbeit mit akademischen Institutionen

    2017 und 2018 hat die In Situ Art Society den Musikpreis APPLAUS – Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien erhalten.

    Gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW • Initiative Musik Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (Preisgeld APPLAUS)

    NRW KULTURsekretariat (Soundtrips NRW) • Kunststiftung NRW (Scott Fields)

    Mit freundlicher Unterstützung von: Kreuzung an St. Helena – Ein Dialograum

    für christlichen Kult und zeitgenössische Kultur e. V. | www.kreuzung-helena.de

    falschnehmung.de – sachdienliche Betrachtungen zu Visionen und Visuellem, Kultur,

    Irrsinn und anderen Formen der Wahr-Nehmung • Tweeback Verlag | www.tweeback.com

    Drumcenter Köln | www.drumcenter.de • Le Charreau – Authentische Weine | www.le-charreau.de • PanRec – a video label for jazz and improvised music | www.panrec.com

    Eintritt: frei

    Veranstaltungen November –Dezember 2019

    11.10.–20.11. PLAKATAUSSTELLUNG 5 JAHRE IN SITU ART SOCIETY

    01.11. SOUNDTRIPS NRW SOUNDTRIPS NRW FESTIVAL TORBEN SNEKKESTAD so lo

    SOUNDTRIPS-KURATOREN: Martin Blume

    Sebastian Büscher/Gunda Gottschalk

    Nicola Hein/Erhard Hirt/Carl Ludwig Hübsch

    Philippe Micol/Georges Paul/Sue Schlotte

    Martin Theurer/Martin Verborg/Florian Walter

    NAKAMA: Andreas Røysum/Klaus Holm

    Ayumi Tanaka/Andreas Wildhagen/Christian Meaas Svendsen

    20.11. THE DISSONANT SERIES URUK Isabelle Duthoit/Franz Hautzinger/Hamid Drake/Michael Zerang

    27.11. THE DISSONANT SERIES SCOTT FIELDS The Assassination of a Mojave Desert Phone Booth Axel Lindner/Hannah Weirich/Annegret Mayer-Lindenberg

    Axel Porath/Niklas Seidl/Pascal Niggenkemper/Christian Weber

    Scott Fields/David Stackenäs/Daniel Agi/Helen Bledsoe

    Norbert Rodenkirchen/Frank Gratkowski/Ingrid Laubrock

    Matthias Schubert/Udo Moll/Matthias Muche/Melvyn Poore

    Ramon Gardella/Arturo Portugal/Stephen Dembski

    10.12. SOUNDTRIPS NRW SILKE EBERHARD/UWE OBERG + GEORGES PAUL

    IN SITU ART SOCIETY präsentiert Dienstag | 10. Dezember 2019 20:00

    EBERHARD/OBERG + GEORGES PAUL

    SOUNDTRIPS NRW 47

    Seit fünf Jahren spielen der Wiesbadener Pianist und die Berliner Saxo- fonistin und Klarinettistin zusammen. 2016 erschien ihre preisgekrönte CD Turns mit Kompositionen von Carla Bley, Annette Peacock, Jimmy Giuffre und eigenen Stücken, die einen Bogen schlagen zur Free-Jazz- Bewegung der 60er Jahre und zum Pianisten Paul Bley. Inzwischen er- kunden Oberg und Eberhard in einem offeneren Sinne das weite Feld freier musikalischer Räume.

    SILKE EBERHARD (DE) – Saxophon, Klarinette Silke Eberhard (*1972) studierte an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin, bei David Liebman und in Kanada. Neben ihrem Trio mit Jan Roder und Kay Lübke spielt sie im Duo mit Aki Takase und im Bläser- quartett Potsa Lotsa Kompositionen von Eric Dolphy. Sie arbeitete mit Ulrich Gumpert, David Liebman, Johannes Bauer, Sabine Worthmann, Günter Baby Sommer, Dave Burrell, Gerry Hemingway, Petra Krum- phuber, Alex Huber, Michael Zerang, Louis Rastig, Niko Meinhold, An- tonis Anissegos, Terry Lyne Carrington, Hannes Zerbe, Olaf Rupp, NeWt Trio und vielen anderen.

    UWE OBERG (DE) – Klavier

    Uwe Oberg (*1962) spielt Klavier seit 1970. Mitglied der Kooperative New Jazz (ARTist) Wiesbaden, seit den frühen 80ern Arbeit im Bereich Jazz und Improvisierte Musik, Performances mit Tanz, Theater, Lyrik, Stummfilmmusik. Zahlreiche Funkmitschnitte, internationale Konzer- te. Komposition für verschiedene Ensembles. Neben der Band Lacy Pool mit Rudi Mahall und Michael Griener und Solo-Konzerten spielt er im Rope Quartet mit Frank Paul Schubert, Wilbert de Joode und Mark San- ders, im Duo mit Evan Parker und verschiedenen anderen Projekten. Ko- operation mit Sven-Åke Johansson, Alfred Harth, Xu Fengxia, Tony Ox- ley, Peter Kowald, Urs Leimgruber, Paul Lovens, Heinz Sauer, Joe Fonda, Paul Rodgers, Frank Gratkowski, Eric Plandé und vielen anderen.

    GEORGES PAUL (GR/DE) – Saxophon, Kontrabass Paul wurde 1982 in Thessaloniki geboren und begann seine musikalische Ausbildung parallel zum Philosophie- und Theologiestudium in Griechen- land, Frankreich und Deutschland. Er studierte klassischen Kontrabass, ferner verschiedene Blasinstrumente, insbesondere Saxophone. Er spielt frei improvisierte und neue Musik und beschäftigt sich mit der Beziehung zwi- schen zeitgenössischer Improvisation und philosophischer Ästhetik sowie dem Auffinden neuer Methoden und Techniken zur Erschließung des Klangs.

    Eintritt: €10 | €6 ermäßigt (für Mitglieder der In Situ Art Society: €6,50 | €4 ermäßigt)

    The Assassination of a Mojave Desert Phone Booth

    Alle Veranstaltungen finden statt im

    DIALOGRAUM KREUZUNG AN ST. HELENA Bornheimer Straße 130, 53119 Bonn

  • www.in-situ-art-society.de

    Mit freundlicher Unterstützung von: Kreuzung an Sankt Helena – Ein Dialograum für christlichen Kult und zeitgenössische Kultur e. V. | www.kreuzung-helena.de Tweeback Verlag | www.tweeback.com • falschnehmung.de – sachdienliche Betrachtungen zu Visionen und Visuellem, Kultur, Irrsinn und anderen Formen der Wahr-Nehmung

    Tonger – Haus der Musik | www.musik-tonger.de • PanRec – a video label for jazz and improvised music | www.panrec.com • Gefördert durch die Stadt Bonn

    Eintritt: €10 normal | €6 ermäßigt für Mitglieder: €6,50 normal | €4 ermäßigt

    Reservierung: [email protected]

    Tel.: 0174/1839210

    Artwork: JOHANNES BRANDER | www.jorhainess.tumblr.com

    Dienstag | 17. Mai 2016 | 20:00 DIALOGRAUM KREUZUNG AN SANKT HELENA Bornheimer Straße 130, 53119 Bonn

    ANNA HÖGBERG Saxophone

    MÅRTEN MAGNEFORS Schlagzeug

    FINN LOXBO E-Bass

    IN SITU ART SOCIETY presents THE DISSONANT SERIES 30

    www.in-situ-art-society.de

    Mit freundlicher Unterstützung von: Kreuzung an Sankt Helena – Ein Dialograum für christlichen Kult und zeitgenössische Kultur e. V. | www.kreuzung-helena.de Tonger – Haus der Musik | www.