Status quo: Projekt „Arbeitsplattform...

Click here to load reader

  • date post

    17-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    212
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Status quo: Projekt „Arbeitsplattform...

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017

    Statusquo:ProjektArbeitsplattformNATURA2000.WaldGiselaPrll,KatharinaZwettler,GerhardHeilingbrunner

    WorkshopFFHEichenwlderundFledermuse, 25.4.2017,Kalandahaus,Trausdorf

    Kontakt: Kuratorium Wald, Alser Strae 37/16, 1080 WienTel 01/406 59 38 15, [email protected] 1

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017 2

    EU-Beitritt 1995 Umsetzung von EU-Recht in (Vogelschutz-RL und FFH-RL)

    15,1 % der Landesflche = Natura 2000-Gebiete (davon sind 42 % Wlder)

    20 Waldlebensraumtypen (Anhang I der FFH-RL), 36 Tier- und Pflanzenarten im Wald (Anhang II der FFH-RL)

    Ausgangslage

    Gebiete nach VS-RL

    Gebiete nach FFH-RL

    Gebiete nach VS-RL und FFH-RL

    EEA 2016

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017 3

    Biodiversitt innerhalb der EU sichern

    Was sind unsere Verpflichtungen durch die FFH-

    RL? Welche

    Lebensrume, Tier- und

    Pflanzenarten sind in zu

    erhalten?

    Was bewirke ich durch meine

    Ttigkeiten im Wald fr

    Schutzgter?

    Durch welche Manahmen kann

    ich Schutzgter erhalten bzw.

    frdern?

    Was sind die kologischen Erfordernisse

    eines Schutzguts?

    Ausgangslage

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017 4

    ObeineforstlicheManahmefrmich

    zumberleben beitrgtodereineBeeintrchtigungdarstellt,

    hngtvonderArtundWeisederWald

    bewirtschaftungab!

    Natura2000ProjektArbeitsplattformNATURA2000.Wald

    Ausgangslage

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017

    ErreichungderZieledurchdieFFHRLfrdern

    WissenberNatura2000Schutzgter undderenkologischeAnsprcheerweitern

    BeiderUmsetzungvonNatura2000imWalduntersttzen

    PotentielleAuswirkungenvonforstlichenManahmenaufFFHWaldschutzgteranalysieren

    5

    NichtZiele

    X GebietsbezogeneManagementplneersetzen

    X VerpflichtendeodervorprfungspflichtigeManahmenformulieren

    XNeueRegelnfrdieWaldbewirtschaftungschaffen

    Ziele

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017 6

    Projektablauf

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017 6

    WorkshoponFFHalluvialforestsandamphibians

    Focusonpracticalissuesrelatedtoalluvialforests(91E0,91F0):

    Lossofflooddynamics Lossofautochtonespeciesofthegenera

    Fraxinus,Quercus andUlmus Managementofinvasivealienspecies Measurestofacilitatetoads

    Natura 2000 site Tullnerfelder Donauauen (Lower Austria)

    EinbringenvonLrcheinNatura2000Buchenwldern,NatrlicheSukzessionvonEiHbWldern

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017 6

    WorkshoponFFHalluvialforestsandamphibians

    Focusonpracticalissuesrelatedtoalluvialforests(91E0,91F0):

    Lossofflooddynamics Lossofautochtonespeciesofthegenera

    Fraxinus,Quercus andUlmus Managementofinvasivealienspecies Measurestofacilitatetoads

    Natura 2000 site Tullnerfelder Donauauen (Lower Austria)

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017 6

    WorkshoponFFHalluvialforestsandamphibians

    Focusonpracticalissuesrelatedtoalluvialforests(91E0,91F0):

    Lossofflooddynamics Lossofautochtonespeciesofthegenera

    Fraxinus,Quercus andUlmus Managementofinvasivealienspecies Measurestofacilitatetoads

    Natura 2000 site Tullnerfelder Donauauen (Lower Austria)

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017 10

    Projektstand

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017

    Steckbrief

    bersicht FFH-SchutzgterAnhang I und II im Wald

    Anzahl FFH-Schutzgter

    Anzahl Steckbriefe im Handbuch

    Lebensraumtypen 20 17

    Tier- und Pflanzenarten 36 7

    Gesamtanzahl FFH-Waldschutzgter Anh I und II 56 24

    11

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017

    Steckbrief Struktur

    cc

    12

    Kurzcharakteristik - Kurzbeschreibung, Standort, Klima, Verbreitung, etc.

    Lebensraumtypische Baumartenzusammensetzung- Assoziationen nach Willner & Grabherr (2007), Baumarten entsprechend der PNV nach GEZ-Studie (2005)

    Status des LRT - Status der Gefhrdung in und Europa- Erhaltungszustand des LRT gem Art. 17 Bericht

    GefhrdungsursachenAllgemeine ErhaltungszieleFrderliche forstliche Manahmen fr das jeweilige Schutzgut

    - im Hinblick auf Baumartenzusammensetzung, Verjngung, Struktur (einschlielich Nutzung), Alt- und Totholz

    Mgliche beeintrchtigende forstliche Manahmen fr das jeweilige Schutzgut

    Markus Staudinger

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017

    91G0* Pannonische Wlder mit Traubeneiche und Hainbuche Kurzcharakteristik: Von Hb, und/oder FeAh, TrEi, StEi dominierteWlder in W, N, B; kollin-submontan; in wrmebegnstigter Lage;vielfach ber LssGefhrdungsursachen: Umwandlung der lebensraumtypischenBaumartenzusammensetzung, Invasion von Neophyten, Nhrstoff-und Schadstoffeintrag aus der Luft, WildeinflussFrderliche Manahmen: Beibehaltung der Nieder- und Mittelwald-bewirtschaftung, Zurckdrngen von Neophyten, AngepasstesWildtiermanagement zur Frderung der Naturverjngung, Belassenvon Totholz zur Frderung von strukturreichen Bestnden

    13

    Literatur: Ellmauer, T. 2005 (Hrsg.) Entwicklung von Kriterien, Indikatoren und Schwellenwerten zur Beurteilungdes Erhaltungszustandes der Natura 2000-Schutzgter, Band 3, Willner, W. & Grabherr, G. (2007): Die Wlder und Gebsche . Foto: Bodensaurer Eichenwald bei Neckenmarkt Markus Staudinger

    Markus Staudinger

    Steckbrief Lebensraumtypen

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017

    1323 Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii)

    Habitat: Strukturreiche Laub- und Mischwldern mit reichlich Alt-und Totholz; hohle Bume und Stammrisse sowie Spechthhlen dienen als Quartier Gefhrdungsursachen: Umwandlung von naturnahen Wldern in Monokulturen, Fragmentierung der Wlder, Entfernung von Totholz bzw. absterbendem AltholzFrderliche Manahmen: Erhalt von reich strukturierten Laubwldern mit hohem Hhlenbaumanteil, Erhalt von wichtigen Waldentwicklungsphasen z.B. Klimax- und Zerfallsphase, Schutz von Wochenstuben und Winterquartieren

    14

    Literatur: Natura 2000 Artensteckbrief : Bechsteinfledermaus www.natura2000.rlp.de/setckbriefe/http://www.ffh-anhang4.bfn.de/ffh-anhang4-bechsteinfledermaus.html Fotos: Bechsteinfledermaus Oliver Gebhardt, Biotopbaum - Gisela Prll

    Steckbrief Arten

    Oliver Gebhardt

    Gisela Prll

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017 15

    Projektablauf

    Entwicklung eines Natura 2000-Handbuches zur Orientierung einer naturnahen Waldbewirtschaftung fr Schutzgter

    HandbuchBasis Workshops

    Was sind die speziellen Bedrfnisse einer Art? Wie beeinflusse ich durch meine Bewirtschaftung die FFH-Schutzgter?

    ZIEL

    FFH-Richtlinie und Schutzgter im Wald

    Wissen von Arten- und Lebensraumexperten mit Wissen aus der Praxis

    verbinden

    Wie knnen wir die theoretischen Anforderungen

    in die Praxis umsetzen?

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017

    Ausblick

    Verffentlichung der Workshopnachlese auf natura2000.wald.or.at

    Workshop FFH-Nadelwlder und -Pflanzen am 23. und 24. Mai 2017 in Leogang, Exkursion ins FFH-Gebiet Winklmoos und in tannenreiche Bergmischwlder

    16

    David Paternoster

  • EichenwaldWorkshopArbeitsplattformNATURA2000.WaldIKuratoriumWald25.04.2017

    Fragen,Anmerkungen

    IhrArbeitsplattformNATURA2000.WaldTeam

    Kontakt: Kuratorium Wald, Alser Strae 37/16, 1080 WienTel 01/406 59 38 15, [email protected] 17

    Geert Gratama Die Sicht der Anderen, www.komm-natura.at