Therapie und Suchtprävention Gestärkt in die zukunft · Gestärkt in die anGebote für...

of 2 /2
GESTÄRKT IN DIE ANGEBOTE FÜR EINGLIEDERUNGS- MASSNAHMEN NACH SGB II ZUKUNFT BLICKEN KONTAKT Caritasverband Düsseldorf e. V. Fachstelle für Beratung, Therapie und Suchtprävention Hubertusstraße 3 40219 Düsseldorf Telefon: 0211 1602-1531 E-Mail: [email protected] [email protected] Gern vereinbaren wir mit Ihnen einen persönlichen Termin, um das auf Ihre Maßnahme passende Ange- bot zu finden! ALLES IM GRÜNEN BEREICH? Fotos: © nicolasberlin – photocase; © Catherine Yeulet – iStock; © sinuswelle – Fotolia; © Studio KIVI –Fotolia Stand: Juli 2016/26-2016/Auflage: 500

Transcript of Therapie und Suchtprävention Gestärkt in die zukunft · Gestärkt in die anGebote für...

Page 1: Therapie und Suchtprävention Gestärkt in die zukunft · Gestärkt in die anGebote für einGliederunGs- massnahmen nach sGb ii zukunft blicken kontakt alles im Caritasverband Düsseldorf

Gestärkt in die

anGebote für einGliederunGs- massnahmen nach sGb ii

zukunft blicken

kontakt

Caritasverband Düsseldorf e. V. Fachstelle für Beratung, Therapie und SuchtpräventionHubertusstraße 340219 DüsseldorfTelefon: 0211 1602-1531E-Mail: [email protected]

[email protected]

Gern vereinbaren wir mit Ihnen einen persönlichen Termin, um das auf Ihre Maßnahme passende Ange-bot zu finden!

alles im Grünen bereich?

Foto

s: ©

nic

olas

berli

n –

phot

ocas

e; ©

Cat

herin

e Ye

ulet

– iS

tock

; © s

inus

wel

le –

Fot

olia

; © S

tudi

o KI

VI –

Foto

liaSt

and:

Jul

i 201

6/26

-201

6/Au

flage

: 500

Page 2: Therapie und Suchtprävention Gestärkt in die zukunft · Gestärkt in die anGebote für einGliederunGs- massnahmen nach sGb ii zukunft blicken kontakt alles im Caritasverband Düsseldorf

Wer sind Wir?Die Fachstelle für Beratung, Therapie und Sucht-prävention des Caritasverbandes Düsseldorf e. V. ist kompetente Ansprechpartnerin für Betroffene und deren Angehörige bei Problemen mit Suchtmitteln (u. a. Alkohol, Nikotin, Medikamenten) sowie bei Essstörungen.

Darüber hinaus bieten wir seit 2008 verschie-dene Projekte zur Suchtprävention für junge Erwach-sene an, die das 26. Lebensjahr noch nicht erreicht haben und sich in einer Eingliederungsmaßnahme des Jobcenters befinden.

Was möchten Wir?Ein großer Teil der Jugendlichen und jungen Erwach-senen in den Eingliederungsmaßnahmen haben in ihrer Kindheit häufig negative Lebens erfahrungen machen müssen. Viele von ihnen haben keinen Schulab-schluss, ihre Lehre abge brochen oder haben erst gar keine Lehrstelle erhalten. Viele kommen früh in Kontakt mit Suchtmitteln – entweder innerhalb ihrer Familie oder durch eigene Suchtmittelerfahrungen. Für diese Zielgruppen gibt es, trotz des gegebenen riskanten Konsumverhaltens, selten eine An bindung an eine Suchtberatungsstelle.

Was ist unser ziel?Die Fachstelle für Beratung, Therapie und Sucht-prävention des Caritasverbandes möchte dazu beitragen, gesundheitliche Schäden zu verringern/ zu verhindern, die Entwicklung von Suchtmittel-missbrauch kritisch zu reflektieren und den Verlauf in eine Abhängigkeit zu vermeiden. Mögliche negative soziale Folgen des Konsums (Abbrüche, Verschuldung oder Gewalttätigkeit), insbesondere im Hinblick auf die Lebensziele und beruflichen Perspektiven der jungen Erwachsenen, sollen minimiert werden.

Der niedrigschwellige Zugang der Angebote sowie der konstante, enge Kontakt zu den einzelnen Beratungsstellen und zu unseren Mit arbeiterinnen und Mitarbeitern soll den jungen Erwachsenen frühzeitig die Möglichkeit der Kontaktaufnahme eröffnen.

unsere anGebote Für junge Erwachsene

I InformationsgruppeI offene SprechstundeI Beratung

Für Multiplikatoren

I Basisschulung SuchtI Move – Motivierende Kurzintervention bei

konsumierenden Jugendlichen