1 CDU) C. 0m mc - SBC Sevelen ... Ehrungen im SBC 13 Die Seite des Tourenleiters 14, 15 Ausblick auf...

Click here to load reader

  • date post

    04-Jun-2020
  • Category

    Documents

  • view

    6
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of 1 CDU) C. 0m mc - SBC Sevelen ... Ehrungen im SBC 13 Die Seite des Tourenleiters 14, 15 Ausblick auf...

  • C U

    )

    m c

    (1 )

    0 Co 0m - ‚

    C .

    0 •

    C D

    U )

    1 (1

    )

    0 c (1, 0 c

  • Lina Rothenberger 9475 Sevelen Telefon 085 55114

    Sitzungszimmer: 24 Plätze

    Restaurant Bahnhof, 9475 Sevelen empfiehlt sich für Vereinsanlässe

    — Saal für 45 Personen — grosse Gartenwirtschaft — reelle Weine! reelle Preise — gepflegter Tellerservice —grosser Parkplatz

    — Wildspezialitäten aus hiesiger Jagd

    Agnes und Bruno Jlligasch mit Personal

    Auf Ihren Besuch freuen sich:

  • Inhaltsverzeichnis

    Seite

    Jahresbericht des Präsidenten 2,3 Ressort des Technischen Leiters 4,5,6 Seveler Sportwoche 1992 7 JO Bericht Saison 91/92 8,9,10,11 JO Tätigkeitsprogramm 1992/93 12 Ehrungen im SBC 13 Die Seite des Tourenleiters 14, 15 Ausblick auf die Tourenwoche 1993 16, 17 Langlaufgeschehen 18, 19 Das Hüttenwesen 20,21 Hüftenwartliste 22,23,24 Seite der Kassierin Jahresrechnung 1991/92 26,27 1. Mountainbike-Rennen 28,29 Wechsel zu den Profis 30,31 Tätigkeitsprogramm 1992/93 Hüttenbuchzeichnung 33 Wir gedenken 34 Vermählungen 35 Verschiedenes 35

  • Jahresbericht des Präsidenten

    Ende August, ein Jahresbericht ist wieder fällig. Warum eigentlich, nur weil es die Statuten verlangen? Blättere ich die Berichte vergangener Jahre unseres und benachbarter Klubs durch, überall wird dasselbe Leid geklagt: # Mangelndes Interesse an vielen Anlässen. # Wenig Teilnehmer. # Immer dieselben Gesichter. # Die Jugend glänzt durch Abwesenheit. usw. Für was rackern sich eigentlich die wenigen des Vorstandes und einige Treue eigentlich noch ab? Wieso versuchen dieselben mit allen Mitteln unsere Kassa zu schonen, wenn möglich zu vermehren? Heute im Zeitalter der allgemeinen Gleichgültigkeit gegenüber den Mitmenschen und der Umwelt passen doch diese Typen nicht mehr ins moderne Erscheinungsbild. Ist denn der Zweck, wie er in Absatz A der Statuten festgelegt wurde nicht mehr genügend? Zur Erinnerung: Der Zweck ist die Pflege und Förderung des Ski und Bergsportes. Diese Gedanken plagen mich, wenn ich die dürftigen Teilnehmerzahlen an manchen Anlässen feststelle. Ueber 450 Mitglieder zählt unser Verein, 35 nahmen teil am Klubrennen Alpin, das ist weniger als der langjährige Durchschnitt. Beim Ausflug ins Gebiet Disentis-Rueras für Touren und Pistenfahrer(innen) waren es noch 18 Teilnehmer, obwohl die Anfahrt mit dem Bus vom SBC finanziert wurde. Ganze vier Personen fanden sich zur Klubtour Bollenwies-Zwinglipass ein und als Höhepunkt der Saison drei Personen zur Tour auf den Oberalpstock. Was ist es denn, was diese Passivität verursacht? Sind die Anlässe falsch oder lieblos vorbereitet, etwa nur Pflichtübungen des Vorstandes? Besteht eventuell gar kein Interesse an Anlässen, wie wir uns gewohnt sind durchzuführen? Der langen Fragerei kurzer Sinn: Was soll oder muss geändert werden, was macht sie attraktiver? Diese nun wirklich letzte Frage möchte ich an der HV 92 beantwortet haben.

    Nun zum Positiven des vergangenen Jahres. Unsere JO unter der Leitung von Lucie Welschen gedeiht prächtig. Zwar gibt es keine Spitzenresu[tate zu vermerken, doch die

  • Fortschritte unseres Nachwuchses sind beachtlich, Der vorbildliche Einsatz aller Leiter fällt auf fruchtbaren Boden, Bewährt hat sich das Training jeden Samstag in Churwalden. Dank der guten Witterung und der super Bedingungen im Skigebiet sowie dem Entgegenkommen der Firma Brunner Autoreisen, Sargans, mussten wir kein Defizit verbuchen, obwohl der Preis pro Nachmittag immer unter Fr. 20.00 gehalten werden konnte. Wir werden dieses Experiment auch in der Saison 92/93 weiterführen. Als weiteren positiven Punkt möchte ich die Tour auf den Hurst vermerken. Nicht weniger als 25 Tourni schrieben sich im Gipfelbuch ein. Wäre das Interesse bei jedem Anlass so gross gewesen, mein ganzer Absatz am Anfang des Berichtes könnte ausgelassen werden. Sehr positiv, wenn nicht grossartig ist die Renovation des Skihauses gelungen. Was da die Mannen unter der Leitung unseres Hüttnis, Werner Sturzenegger. in Rekordzeit geleistet haben, war wirklich beachtlich. Unser aller Dank gebührt voraflem Werner, der sehr sehr viel Freizeit geopfert hat, aber auch allen Helfern die gute Arbeit geleistet haben. Unser Skihaus hat durch diesen gelungenen Ausbau viel an Aussehen und Wohnlichkeit gewonnen. Ich möchte sagen, wir haben wieder ein richtiges Bijou. Wer es noch nicht gesehen hat, dem möchte ich raten, einen der nächsten sonnigen Herbsffage zu benutzen, auf Wiesliboden einen Besuch zu machen. Der jeweilige Hüftenwart wird sich freuen, auch Dich bewirten zu dürfen und wir alle freuen uns am Zustupf in der Klubkassa, denn die Renovation ist noch nicht ganz abgeschlossen, möchten wir doch noch, falls es die Kassa erlaubt, die Küche auf Vordermann bringen. Also jeder Besuch ehrt und bringt uns dem Ziel etwas näher.

    Insgesamt dürfen wir auf ein erfreuliches Jahr zurückblicken. Ich danke allen, den Teilnehmern, den Gönnern, den Helfern und dem Vorstand, die dazu beigetragen haben ein Stück heile, friedliche (Um)WeIt zu erhalten und zu geniessen. Ich freue mich auf eine neue aktive Saison zusammen mit Euch.

    Noldi Freund

  • Ressort des Technischen Leiters

    Die wehmütigen Klagen der vergangenen schlechten Winter sind verstummt, endlich hat sich die weisse Pracht wieder einmal frühzeitig auf unseren Bergen niedergelassen. Dadurch konnten auch unsere Rennveranstaltungen seit vielen Jahren wieder planmässig durchgeführt werden. Trotz schlechtem Wetter, wenige Tage vor dem Clubrennen - es regnete fast bis auf 2000 m - erwartete uns am Wettkampftag auf Wiesliboden ein Kaiserwetter und überraschenderweise auch eine ausgezeichnete Schneelage. Weniger erfreulich war hingegen die Beteiligung. Lediglich 32 Damen und Herren unseres Clubs liessen sich zu einer Teilnahme bewegen - woran liegt das bloss? Es ist wirklich beschämend, wenn bei einem Mitgllederbestand von über 450 Personen nicht mehr Leute den Weg nach Wiesliboden finden, um an einer Traditionsveranstaltung unseres Clubs teilzunehmen. Ist die gute Kameradschaft in unserem Verein wirklich nichts mehr wert? Nichts desto trotz sorgten dann die Teilnehmer für eine tolle Stimmung und zeigten guten spannenden Skisport. Nach zwei interessanten Läufen durfte sich das Geschwisterpaar Nelly und Mathias Tischhauser als Clubmeister 1992 feiern lassen. Bei den älteren Semester« gingen Doris Scheidegger und Bruno Dutler als Sieger hervor. Das Sorgenkind beim SBC ist seit einigen Jahren die Renntötigkeit bei den lizenzierten Fahrern. Lediglich Patrick und Ronni Ogris sowie Renö Saxer vertraten unseren Club an den Wettkämpfen. Dabei sind vor allem die Resultate von Ronni herauszuheben, der in der vergangenen Saison sogar 6 Siege herausfahren konnte. Unter anderem wurde er Junioren-Bündnermeister im Riesentorlauf. Zu erwähnen ist aber auch der Uebertrift von Patrck Ogris ins Profilager, der diesen Schritt als erster SBC-ler gewagt hat (siehe separater Bericht). Um einiges grösser war hingegen die Beteiligung von Clubmitgliedern an Volksskirennen, wobei auch hier ausgezeichnete Resultate erzielt wurden. Zu einem tollen Skisportfest entwicke[te sich einmal mehr das Dorfskirennen, das erstmals ausserhalb unseres Wohnbezirkes, nämlich in Churwalden, ausgetragen wurde. Obwohl bis kurz vor dem Start Nebelschwaden die Teilnehmer umhüllte, war die Stimmung ausgezeichnet. Vielleicht gerade darum hatte Petrus ein Einsehen und liess just auf den Start hin die Sonne erstrohlen. Vor allem die

  • Zwischenverpflegung (das Mohrenkopfessen) mit anschliessendem Ballonaufblasen hatte es in sich, sodass es auch in diesem Jahr wieder zu grossen Ueberraschungen kam. Das Rangverlesen des Club- und Dorfskirennens wurde dann bei musikalischer Untermalung vom Clubmitglied Albert Hagmann im Restaurant Bad Rans du rc hg efüh rt. Achtung; Auch in diesem Herbst führen wir wiederum ein Ski- Konditionstraining durch. Der Auftakt erfolgt am 26. Oktober um 20.00 Uhr im Schulhaus Gadretsch.

    Bruno Dutler

    RLPIfl -SPORT ruedi eichenberger dorfplatz 3

    das fachgeschäft

    ftlr den bergsteiger

    und tourenskifahrer

    o85 7 36 34

    9472 GRABS verkauf + versand

    /

  • Rangliste Clubrennen Alpin 1992

    Damen 2 Scheidegger Doris Welschen Lucie Langenegger Elisabeth

    Damen 1 Tischhauser Nelly Freund Claudia Risch Veronika

    Herren 2 Dutler Bruno Saxer Renö Rhyner Ernst

    Herren 1 Tischhauser Mathias Ogris Ronni Schlegel Christian

    74.86 75.02 75.51

    71.0? 72.92 74.31

    Damen 2 Tischhauser Nelly Risch Veronika Ogris Irene

    Damen 1 Schefer Tanla Freund Claudia Gabathuler Sybille

    89.76 1W. 10 599.czD

    86.04 94.06

    104.94

    Herren 2 Dutler Bruno Schefer Ueli Schmid Ingo

    Herren 1 Schlegel Martin Langenegger Christian Eggenberger Berni

    7 3.07 90.96 93.03

    86.82 87.23 88.12

    104.3 1 119,25 124.97

    83.03 84.36

    106.16

    Rangliste Dorfskirennen 1992

  • Seveler Sportwoche 1992

    Ob es wohl noch schneit? war die bange Frage Ende Januar. 30 Kinder haften sich angemeldet zur Skioche unter dem Patronat des Ski- und Bergklubs Sevelen. Vom 3. - 7. Februar 92 fand es dann statt, das Skifahren mit den Kindern am Bad Ragazer Pizol. Um 11 Uhr fuhr jeden Tag der Car beim 3 Könige Platz ab Richtung Bad Ragaz. Schnee gab es jeden Tag in Hülle und Fülle. Kein Kind und die Leiter waren durch das Schneetreiben vom Skifahren abzubringen, in den einzelnen Gruppen ging es lustig zu und her. Tiefschneefahren, im Nebel die Pisten hinunter, in den weichen, tiefen P