Bericht zur Bundesstufenkonferenz der Pfadfinderstufe 2014

download Bericht zur Bundesstufenkonferenz der Pfadfinderstufe 2014

of 8

Embed Size (px)

description

Hier findet ihr den Bericht des Bundesarbeitskreises der Pfadfinderstufe der DPSG zur Bundesstufenkonferenz für den Berichtszeitraum von September 2013 bis September 2014.

Transcript of Bericht zur Bundesstufenkonferenz der Pfadfinderstufe 2014

  • 1. Bericht zur Bundesstufenkonferenz der Pfadfinderstufe 1 2014 231. Personelles, Bundesarbeitskreis und Bundesamt 4Beschreibung 5Der Bundesarbeitskreis besteht zurzeit aus zwei Referentinnen (Alex 6 Kunkel und Simone Berhorst), vier BAKlern (Stefanie Hirsch, Alex 7 Sauer, Sebastian Bock und Jrg Thon) und einer Person, die bei uns 8 schnuppert (Monika Strotmann). Im Bundesamt werden wir 9 begleitet vom hauptberuflichen Referenten Sebastian Huber und 10 seitens des Vorstands von Kerstin Fuchs. Die Untersttzung durch 11 eine fr uns lngerfristig zustndige Sekretrin bzw. ein zustndiger Sekretr knnen wir 12 derzeitig nicht besttigen. Die Pfadfinderstufe und unser Arbeitskreis wird in der Gruppe zur 13 Verbandsentwicklung auf Bundesebene durch Simone auch ber ihre Amtszeit hinaus 14 vertreten. 15Bei der Bundesstufenkonferenz wird Simone ihr Amt als Referentin nach 6 Jahren 16 niederlegen und es ist bis jetzt noch niemand gefunden, um ab diesem Zeitpunkt die 17 Stufenleitung zu vervollstndigen. Fr die Alex wird es das letzte Jahr als Stufenreferentin 18 sein. Im nchsten Jahr wird sie sowohl als Referentin als auch im Arbeitskreis aufhren. 19Um als Gruppe und fr die Stufe weiterhin produktiv arbeiten zu knnen, haben wir uns in 20 den letzten Monaten verstrkt um weitere Personen (ca. 12 Anfragen) fr den 21 Bundesarbeitskreis bemht. 2223Bewertung und Perspektive 24Die doppelte Stufenleitung ist aus unserer Erfahrung nicht so leicht durch die Verteilung auf 25 alle Schultern zu ersetzen und damit sollte ziemlich zeitnah eine zweite Person als 26 Vertretung der Stufe in der Bundesleitung gefunden werden. 27Unsere Auseinandersetzung mit der Lebenswelt der Pfadfinderinnen und Pfadfinder hat 28 nicht nur eine Perspektive fr unsere weitere Arbeit ergeben, sondern auch unseren Blick 29 noch einmal geschrft fr unsere Arbeit fr die Stufe, aber auch fr die Arbeit im 30 Bundesarbeitskreis. 31Fr die inhaltliche Ausrichtung der Stufenarbeit sind wir nach unserer Meinung auf einem 32 sehr guten und selbstkritischen Weg mit viel Blick nach auen und auf die Stufe. 33Bei der Suche nach weiteren Menschen fr unseren Arbeitskreis und besonders auch 34 perspektivisch fr die gesamte Stufenleitung mssen wir aktiv und mit der Hilfe aller 35 DPSGler am Ball bleiben, um unsere Arbeit weiterhin auf feste Fe zu stellen. 36Die Zusammenarbeit mit den Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern im Bundesamt 37 gestaltet sich bis auf wenige Ausnahmen sehr schwierig, da die personellen nderungen und 38 wechselnden Zustndigkeiten direkte Ansprachen und Absprachen kompliziert machen. Hier 39 hoffen wir in Zukunft auf zuverlssige und verbindliche Besetzungen. 40412. Bundesleitung 42Beschreibung 43In der Bundesleitung wird die Pfadfinderstufe durch Simone und die Alex als 44 Stufenreferentinnen vertreten. Die Bundesleitung trifft sich an 4-5 Wochenenden im Jahr 45 und an der Bundesversammlung, zwischen den BL-Sitzungen finden Telefonkonferenzen 46 statt. Im letzten Jahr standen, neben allen Themen die den Verband betreffen, vor allem die 47

2. Zusammenarbeit bzw. das Selbstverstndnis der BL und die Verbandsentwicklung im 48 Mittelpunkt. 4950Bewertung und Perspektive 51Simone und die Alex versuchen immer gemeinsam an den BL-Sitzungen teilzunehmen. Im 52 letzten Jahr ist es uns nicht immer gelungen, da wir in unserem normalen Leben auch sehr 53 eingespannt sind. Aber bei allen Treffen war mindestens eine von ihnen anwesend. Die 54 Zusammenarbeit an den Themen und der Entwicklung des Verbandes mit den 55 Fachbereichen, den anderen Stufen und dem Vorstand ist weitestgehend konstruktiv und 56 wertschtzend. Die BL-Treffen sind meist mit unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten 57 gefllt. Das rein- und mitdenken in Themen die den Gesamtverband und nicht nur die Stufe 58 betreffen lohnt sich. Die Bundesleitung entwickelt den Verband weiter und wir wollen und 59 werden ein Teil davon sein. Im nchsten Jahr wird es leider so sein, dass Alex nicht an allen 60 Bundesleitungssitzungen bzw. Telefonkonferenzen teilnehmen kann und auch nicht durch 61 eine Person aus dem BAK vertreten werden darf. Dies ist in unseren Augen ein Missstand der 62 auch die Bundesleitung schwcht. 63643. Veranstaltungen 653.1. Pfingsten in Westernohe 66Beschreibung 67Pfingsten in Westernohe ist fr uns als BAK der Pfadistufe eine 68 der wichtigsten Veranstaltungen im Jahr. Zum einen ist es die 69 Veranstaltung an der wir die Stufe direkt erleben und zum 70 anderen die einzige Mglichkeit im Jahr uns erlebbar zu machen 71 und dem Bundesarbeitskreis ein Gesicht zu geben. Daher ist es 72 in der Jahresplanung ein Schwerpunkt fr uns, in den sehr viel 73 Energie und Herzblut fliet. 74Pfingsten 2014 war ruhiger als Pfingsten 2013. Zusammen mit 75 den Franzosen hatten wir am Samstag ein gemischtes 76 Programm geplant. Die franzsischen Pfadfinder hatten 77 Informationen zur Waldbrandberwachung und kleine bungen 78 im Gepck. Der BAK gab sich fr den Samstag den Schwerpunkt 79 Brasilien, Fuball und alles was damit zu tun hat. Neben Tischkicker, Torwandschieen, 80 Hintergrundinfos zu Brasilien und den Protesten, gab es natrlich als Anlaufpunkt unser 81 grnes Caf mit allem was Pfadis glcklich macht. 82Das offizielle Stufenprogramm fand nur samstags statt. Wir als Pfadi-BAK machten aber auch 83 Sonntag ein Stufenprogramm fr Pfadis. Dieses Jahr drehte sich alles um das neue 84 Stufenlogo. Neben grnen Waffeln gab es das neue Logo als Siebdruck, als Button und als 85 Stempel, so dass kein Pfadi ohne grne Hand den Platz verlassen hat ;-) 8687Bewertung und Perspektive 88Leider war das Wetter soooo gut, dass viele Pfadis das khle Nass der 89 Krombachtalsperre bevorzugt haben... der Zulauf war nicht so gro wie in den 90 letzten Jahren, aber es sei ihnen gegnnt. Wir sehen unser Programm vor 91 allem als Anlaufpunkt fr Pfadis und Pfadileiter, um sich ber die Stufe zu 92 informieren und zu dem jeweiligen aktuellen Schwerpunkt den wir uns geben. 93 Obwohl wir den "Interessenkampf" gegen die Krombachtalsperre bei vielen 94 verloren haben, ist unser Programm bei denjenigen sehr gut angekommen, die 95 3. mit uns geschwitzt haben. Im nchsten Jahr sind wir wieder mit einem Zwei-Tage-Programm 96 vor Ort und freuen uns jetzt schon auf viele alte und neue Gesichter. Seit knapp fnf Jahren 97 genieen wir die Untersttzung der Rdler aus Mnster. Ohne sie wre vieles nicht mglich. 98 Mit ihnen knnen wir uns auf die inhaltliche Arbeit konzentrieren da sie uns organisatorisch 99 und immer fter auch inhaltlich untersttzen. Vielen Dank dafr! 1001013.2 Sommer fr Abenteuer 102Beschreibung 103Auch wir waren bei SofA dabei! Als BAK haben wir unsere 104 Chance genutzt und in Westernohe (whrend unserem BAK-105 Treffen) ein Sommer fr Abenteuer angeboten. Fr uns ist es 106 wichtig, wenn eine Stufe ein Bundesunternehmen macht, 107 unsere Hilfe anzubieten. Bei SofA sahen wir vor allem den 108 Vorteil unsere Stufe zu prsentieren und "alten" Jupfis schon 109 mal die Pfadis schmackhaft zu machen. Die zuknftigen Pfadis 110 konnten sich bei "nach blau kommt grn" die erste grne Zunge von den Waffeln abholen 111 und ihre Kluft mit dem besten Logo auf dem Platz bedrucken. 112113Bewertung und Perspektive 114Wir hatten (im Gegensatz zu Pfingsten) enormen Zulauf und waren am Samstagnachmittag 115 gut beschftigt aus blauen Jupfis zuknftige grne Pfadis zu machen. Viele die wir in 116 Westernohe getroffen haben, wunderten sich warum denn die Pfadfinderstufe auf einem 117 Jungpfadfinderlager ein Angebot macht, sie fanden es aber genial den Jupfis schon mal die 118 Pfadis vorzustellen ;-) Wir haben in unseren Augen die grne Stufe bestens prsentiert und 119 vertreten. 1201214. Internationales Jamboree Franzosen 122Beschreibung 123Wir haben versucht uns stets in die Debatten rund um internationale Veranstaltungen, wie 124 z.B. das Jamboree mit einzubringen und auf dem Laufenden zu halten. Da das Jamboree 125 jedoch im kommenden Jahr personell und finanziell eine groe Herausforderung darstellt, 126 wird niemand vom BAK sich in der Vorbereitung aktiv einbringen, geschweige denn 127 hinfahren. 128Ein besonderes Augenmerk in diesem Bereich legen wir jedoch auf die deutsch-franzsische 129 Zusammenarbeit. Hier halten wir einen regelmigen Kontakt mit unserem Geschwister-BAK 130 der scout et guides de france. Im kommenden Jahr wird es ein europisches Jamboree im 131 Zeitraum vom 6. bis 23. Juli 2015 geben, hierfr werden wir in den kommenden Monaten 132 verstrkt werben und uns, soweit es die personelle Ressourcen zulassen, auch aktiv 133 einbringen. Da dieses Jamboree zeitlich vor dem WSJ ist, liegt es leider teilweise auerhalb 134 der Schulferien in Deutschland. 135136Bewertung und Perspektive 137Im Bereich "Internationales" haben wir im vergangenen Jahr keine besonderen 138 Schwerpunkte gesehen. Dies lieen personelle Ressourcen leider auch nicht strker zu. 139 Vielleicht schaffen wir es im kommenden Jahr viele Pfadis fr das europische Jamboree in 140 Frankreich zu begeistern. Infos dazu gibt es auf unserer Homepage, wir freuen uns ber 141 Untersttzung bei der Werbung. Langfristig bleibt der Wunsch bestehen uns verstrkt bei 142 internationalen Themen einzubringen. 143 4. 1445. Ausbildung: Woodbadgekurse, Teamer-Training I und II 145Beschreibung 146WBK-Kurse fanden ber Silvester 2013/2014 (Mitte) und an Ostern 2014 (Preuen) statt. 147 Kurz vor der BuKo wird ein weiterer WBK (Preuen) stattfinden. Die WBKs fr Silvester 148 2014/2015 und Ostern 2015 wurden schon festgelegt, die nachfolgenden Termine werden 149 auf der Buko beschlossen. Die Termine werden aktuell auf der Ausbildungsseite der 150 Pfadfinderstufe verffentlicht. Im Oktober 2013 fand die Ausbildungstagung statt, welche 151 gleichzeitig das Teamertraining II beinhaltet. Das Teamertraining II war im letzten Jahr sehr 152 gut besucht. An diesem Wochenende konnten vergangene Kurse fachlich ausgewertet und 153 mgliche Konsequenzen fr zuknftige Kurse besprochen werden. Das Teamertraini