Datenblatt PumpenNotentw¤sserung GEP IndustrieSysteme

Datenblatt PumpenNotentw¤sserung GEP IndustrieSysteme
Datenblatt PumpenNotentw¤sserung GEP IndustrieSysteme
download Datenblatt PumpenNotentw¤sserung GEP IndustrieSysteme

of 2

  • date post

    10-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    216
  • download

    2

Embed Size (px)

description

Ist bauseitig keine Standard-Notentwässerung oder keine Aufstellung oberhalb der Rückstauebene möglich, kann alternativ auf das GEP-Verfahren der „PumpenNotentwässerung“ zurückgegriffen werden. Bei dieser Technologie werden in der Druckleitung Flut-Ventile geöffnet, die bei einem kritischen Wasserpegel im Vorlagebehälter der Trinkwasser-Trennstation die maximal anfallenden Wassermengen ableiten. Die Abblasöffnung der Flut-Ventile kann in ein ausreichendes Kanalnetz oder als Freileitung nach außen geführt werden.

Transcript of Datenblatt PumpenNotentw¤sserung GEP IndustrieSysteme

  • STANDARD

    PUMPENNOTENT-

    WSSERUNG

    SICHERHEIT

    m

    000 m

    TRINKWASSERTRENNSTATION

    300

    FreierAuslauf

    Aufstellung unterhalb der Rckstauebene mglich

    Ableitung zum Beispiel:

    oberhalb der Rckstauebenein ein hydraulisch ausreichen-des Kanalnetz

    oder auf Freiche des Grundstckes

    Standard-Notberlauf bei PumpenNotentwsserung verschlossen

    Rckstauebene

    Doppelhebeanlage

    NAV

    TAV

    Fr die Verwendung einer TrinkwasserTrennstation schreiben die DIN 1988, DIN EN 12056 und DIN 14462 eine sichere Entwsserung der maximal anfallenden Wasser-mengen ber einen Notberlauf und eine Gerteaufstellung in ber utungssicheren Rumen vor.Bevorzugt und am sichersten ist es, die anfallenden groen Wassermengen ber die Standard-Druckentwsserung mit Siphon und ohne Hilfsenergie in das nachgeschal-tete bauseitige Kanalnetz abzufhren. Voraussetzung hierfr ist ein ausreichender ob-jektbezogener Kanalanschluss oder die Mglichkeit einer Entwsserung auf eine Frei- che. Ein geeigneter Geruchsverschluss ist in der GEP-Trennstation bereits integriert.

    Zusatzmodul PumpenNotentwsserung von GEP Industrie-Systeme, redundante Ausfhrung fr den Dauerbetrieb

    Ist bauseitig keine Standard-Notentwsserung oder keine Aufstellung oberhalb der Rckstauebene mglich, kann alternativ auf das GEP-Verfahren der Pumpen-Notentwsserung zurckgegri en werden. Bei dieser Technologie werden in der Druckleitung Flut-Ventile ge net, die bei einem kritischen Wasserpegel im Vorlage-behlter der TrinkwasserTrennstation die maximal anfallenden Wassermengen ablei-ten. Die Abblas nung der Flut-Ventile kann in ein ausreichendes Kanalnetz oder als Freileitung nach auen gefhrt werden.Informationen und Praxisbilder erhalten Sie in der Rubrik Zusatzmodule unserer Internetprsenz.

    Eine Montageanleitung ist unter www.GEP-H2O.de erhltlich.

    Bei Bettigung der Ventile von Hand oder bei tatschlich kritischem Wasserspie-gel im Vorlagebehlter kommt es zum Austritt grerer Wassermengen an der Ventil-Abblas nung. Dabei ist sicherzustellen, dass Schden an Personen und Sach-werten vermieden werden.

    PUMPENNOTENTWSSERUNGOHNE KANALANSCHLUSS |UNTERHALB DER RCKSTAUEBENE

    DATEN

    BLATT

  • TRINKWASSERTR

    ENNSTATION

    DN 100di 97 mmMindestgeflle 3,3 cm/m*

    DN 150di 146 mmMindestgeflle 0,5 cm/m* *Gngige Ausfhrungspraxis, jedoch Geflle abweichend von der Norm.

    MINDESTGEFLLE VON GRUNDLEITUNGEN DIN 12056 | DIN 1986Beispiel Volumenstrom 18 m3/h

    Eine Alternative stellt die TrinkwasserTrennstation von GEP IndustrieSysteme dar

    Diese ist speziell mit dem Zusatzmodul PumpenNot-entwsserung fr die normenkonforme Aufstellung unterhalb der Rckstauebene konzipiert. Mit der richtigen Installation von TrinkwasserTrennsta-tionen ist eine Haftungssicherheit fr Fachplanung und Ausfhrung auch in Zukunft gegeben.

    HAFTUNG UND STRAFTATBESTANDBEI FALSCHER INSTALLATION DES NOTBERLAUFS

    Eine Installation von Sicherungsarmaturen fr Trink-, Betriebs- und Lschwasseranlagen wie Trink-wasser-Trennstationen, Nass-Trocken-Stationen ist nach dem geltenden Normenwerk wie z. B. EN 1717, DIN 1988 nur in ber utungssicheren Rumen mglich.

    Gerteinstallation oberhalb der RckstauebeneBei der Gerteaufstellung oberhalb der Rckstauebene ist bei der Anbindung des Notberlaufs mit Siphon auf ein hydraulisch ausreichendes nachgeschaltetes Kanalnetz zu achten. DIN EN 12056 schreiben die Ableitung der maximal anfallenden Abwassermengen (z. B. 18 m3/h) bei einem Teilfllungsgrad der Grundleitung vor. Dies ist praktisch in den seltensten Fllen anwendbar.

    Gerteinstallation unterhalb der RckstauebeneDie Installation von Sicherungsarmaturen unterhalb der Rckstauebene verlangt nach o. g. Normen-werken unter besonderer Hervorhebung eine Aufstellung in ber utungssicheren Rumen. Als ber- utungssicheren Aufstellungsort versteht man im Allgemeinen die vollstndige Entwsserung aller mglich und maximal anfallenden Wsser (z. B. 18 m3/h) z. B. ber eine kostenaufwendige redundante Hebeanlage abzuleiten. Ein Rckstauverschluss in Grundleitungen ist in diesem Zusammenhang nach den anerkannten Regeln der Technik ausgeschlossen.

    Fachliche und rechtliche Informationen sind in derFachbibliothek unserer Internetprsenz erhltlich.

    INFO

    RMATION

    Rv. D

    B-PN

    E-BC

    AG DE