Geistlichen Gemeinschaften und Bewegungen

download Geistlichen Gemeinschaften und Bewegungen

of 38

  • date post

    13-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    216
  • download

    2

Embed Size (px)

description

Mit dieser Broschüre möchten die Geistlichen Gemeinschaften und Bewegungen im Bistum Essen Zeugnis geben von dem Reichtum, der in ihnen liegt. Gleichzeitig möchten sie einladen, die Gemeinschaften kennenzulernen und in ihrer Sendung zu unterstützen.

Transcript of Geistlichen Gemeinschaften und Bewegungen

  • Geistliche Gemeinschaftenund Bewegungenim Bistum Essen

  • 2im Mai 2008herausgegeben von den Geistlichen Gemeinschaftenund Bewegungen im Bistum Essen

    Ansprechpartnerin:Marie-Luise LangwaldReferentin fr Spiritualitt und GemeinschaftBischfliches GeneralvikariatZwlfling 1645127 EssenTel. 0201 / 2204-289E-Mail: Marie-Luise.Langwald@bistum-essen.de

  • 3Leben im Aufbruch

    Die Kirche auch die Kirche von Essen befindet sich in einem gro-en Umbruch. Gesellschaftliche und demographische Vernderungenund die finanzielle Not zwingen dazu, Seelsorge neu zu bedenken unddas pastorale Angebot zu berprfen. Bischof Dr. Felix Genn sagte am11. Januar 2005 vor den Priestern und Diakonen: Wir mssen diesegroe pastorale Herausforderung annehmen und den Umbruch der Kir-che gestalten. Die Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden hat eineSendung zu erfllen auch mit weniger Mitteln. Christinnen undChristen sind herausgefordert, Umbruch als Aufbruch zu begreifen undnach ihren Mglichkeiten mitzugestalten.

    Dieser Aufbruch wird ins Wort gebracht, wird erbeten und gewagt beivielen Veranstaltungen anlsslich des 50. Geburtstages des Bistums:Leben im Aufbruch 50 Jahre Bistum Essen.

    Die Geistlichen Gemeinschaften und Bewegungen im Bistum Essenverstehen sich als Teil der Kirche von Essen. Gerne bringen sie ihrCharisma in diesen Aufbruch ein und versuchen persnlich und durchihre Gruppen ihren Beitrag zu leisen, damit die Kirche von Essenaufbrechen kann und lebendig ist.

    Mit dieser Broschre mchten die Geistlichen Gemeinschaften undBewegungen im Bistum Essen Zeugnis geben von dem Reichtum, derin ihnen liegt. Gleichzeitig mchten sie einladen, die Gemeinschaftenkennenzulernen und in ihrer Sendung zu untersttzen.

    Marie-Luise LangwaldAnsprechpartnerin fr die Geistlichen Gemeinschaftenund Bewegungen im Bistum Essen

  • 4Ehegruppen Equipes Notre Dame (END)

    ist eine Gemeinschaft von Ehepaaren, die den christlichen Glauben inder Ehe und im Alltag erfahren und lebendig halten mchte. Die Ge-meinschaft geht zurck auf die Initiative einiger junger Ehepaare undden Priester Henri Caffarel, die im Jahre 1938 mit der Verfassung einerGrundsatzung in Paris den Grundstein legten. Heute zhlt die ENDweltweit ber 7000 Gruppen.

    Wirtreffen uns monatlich reihum zu Hause. Zu einer Gruppe gehren in derRegel 4-5 Ehepaare und ein Priester. Wir beginnen mit einem einfachenAbendessen und tauschen dabei unsere Erlebnisse und Erfahrungen desvergangenen Monats aus.

    Wirnehmen uns Zeit fr Schriftlesung und Gebet.

    Wirsprechen ber Themen, die unser alltgliches Leben in Ehe und Fami-lie, unsere Sinn- und Daseinsfragen und unsere Fragen nach Religionund Glauben angehen.

    Wirerfahren in der Weggemeinschaft der Gruppe gegenseitige Annahme,Freundschaft und Hilfe.

    Wirsetzen uns als Paar Zeiten, in denen wir darber sprechen, was uns ver-bindet und glcklich macht oder was uns trennt und belastet.

  • 5Der Priesterbegleitet uns auf unserem Weg. Er ist uns eine Sttze mit seiner Kennt-nis der Theologie, der Heiligen Schrift und seiner geistlichen Erfah-rung. Er hilft uns, unsere Ehe und Familie als Quelle des geistlichenLebens zu entdecken und aus dieser Quelle im konkreten Alltag zuschpfen.

    Kontakt

    Sabine und Wolfgang WuwerFlorianweg 1746236 BottropTel.: 02041 / 698644E-Mail: wwuwer@t-online.de

  • 6Charismatische Erneuerung in der Katholischen Kirche

    Seit Ende der 60er Jahre gibt es in den Kirchen in Nord- und Sdame-rika, in Afrika und Ozeanien, in Asien und Europa einen neuen geistli-chen Aufbruch: Millionen von Christen bezeugen, dass sie eine neuelebendige Gottesbeziehung gefunden haben. Sie erleben dies als einGeschenk des Heiligen Geistes, als ein neues persnliches Pfingsten.Dieser Aufbruch wird Charismatische Erneuerung genannt.Das griechische Wort charisma bedeutet Geschenk. Das NeuenTestament spricht von einer Vielzahl von Gaben, die der Heilige Geistschenkt: Erkenntnis vermitteln, prophetisch reden, heilen, trsten, er-mahnen, lehren, Barmherzigkeit ben, und vieles mehr.

    Die Charismatische Erneuerung bezeugt die Erfahrung, dass Gott sol-che Gaben auch heute den Menschen zu ihrem persnlichen Wachstumund zum Dienst in der Kirche und der Gesellschaft schenkt. Die Cha-rismatische Erneuerung ldt ein, die Gaben des Geistes zu erbitten undanzunehmen.

    Seit Mitte der siebziger Jahre treffen sich im Bistum Essen Menschenin Gebetsgruppen der Charismatischen Erneuerung in der katholischenKirche. Derzeit sind es etwa 100 Christen, die sich in deutschsprachi-gen und fremdsprachigen (polnisch und italienisch) Gruppen in Duis-burg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck und Mlheim regelmig tref-fen. Vor einigen Jahren grndete sich in der Kirche von Essen die derCharismatischen Erneuerung nahestehende Gemeinschaft Christen imAufbruch e.V..

  • 7In allen Gruppen kommen die Mitglieder zusammen, um gemeinsamauf das Wort Gottes zu hren, persnlich zu Gott zu beten und ihn zupreisen. Sie treffen sich immer neu, um offen zu sein fr Gottes Geistund die Charismen, die er schenkt. In der Kirche verwurzelt versuchensie das, was sie von Gott empfangen haben, in das Ganze der Kircheund der Gesellschaft einzubringen, um so zu deren Erneuerung beizu-tragen.

    Weitere Infos unter www.ce-bistum-essen.de.vu

    Kontakt

    ber eine Kontaktaufnahme freuen sich:Michael Kampmann Victoriahain, 45141 Essen

    Tel. 0201 / 7605352Andrea Korte Ottenkmperweg 1, 45327 Essen

    Tel. 0201 / 6163730

  • 8Geht ins Gebirge, schafft Holz herbei,und baut den Tempel wieder auf.

    (Haggai 1,8)

    Dieses Wort des alttestamentlichen Propheten Haggai stand am Anfangunserer Gemeinschaft; auf einem Seminar im Herbst 1992 erfuhren wirdiese Textstelle als Anruf Gottes. Wir sehen es als unseren Auftrag,Christen im Ruhrgebiet zu mobilisieren und zusammenzufhren, diebereit sind, im Hren auf Gottes Wort ihr Christsein intensiv und ent-schieden zu leben und zu gestalten. Wir wollen auch anderen Menschenhelfen, ihr persnliches Glaubensleben zu entfalten und zu vertiefen.

    Unsere Gemeinschaft hat ihren Ursprung in der Charismatischen Be-wegung und der Cursillo-Bewegung. Sie ist kumenisch ausgerichtetund zugleich in der katholischen charismatischen Erneuerung verwur-zelt.

    Die Gemeinschaft Christen im Aufbruch will ein Ort sein, an demsowohl Alleinstehende als auch Verheiratete mit und ohne Kinder ihregeistliche Heimat finden knnen.

    Wir treffen uns 14tgig in unseren Rumen in Mlheim/Ruhr. Regel-mig feiern wir offene Lobpreis-Gottesdienste. Darber hinaus treffen

  • 9wir uns wchentlich in offenen Kleingruppen in Bottrop, Essen, Ober-hausen und Duisburg, an denen auch viele Freunde teilnehmen, dienicht Mitglied unserer Gemeinschaft sind.

    Die Jugendlichen haben einen eigenen Gebetskreis gegrndet, der sichmonatlich trifft. Jugendwochenenden sind mittlerweile ein fester Be-standteil des Gemeinschaftsleben.

    Fr die Kinder finden ber das Jahr verteilt Kinderaktionstage und neu-erdings auch wieder eigene Kinderfreizeiten statt.

    Regelmige Freizeiten der gesamten Gemeinschaft ergnzen unsereAktivitten, bei denen immer Lobpreis und Anbetung den Schwerpunktbilden.

    Die Gemeinschaft ist Mitglied der Initiative Gemeinschaftsbau derCharismatischen Erneuerung in der katholischen Kirche.

    Kontakt

    Wir treffen uns in den Gemeinschaftsrumen:

    Jugendheim St. Albertus MagnusEberhardstr. 43, 45476 Mlheim an der Ruhr

    Aktuelle Informationen finden sich im Internet unterwww.christen-im-aufbruch.de

    Oder sprechen Sie uns direkt an:

    Gemeinschaft Christen im Aufbruch e.V.Stefan KrausDaniel-Luft-Weg 35, 46147 OberhausenTel. 0208 / 62 94 125E-Mail: info@christen-im-aufbruch.de

  • 10

    1. Der Erdkreis ist eins im Gebet

    Marienerscheinungen bedeuten nach Karl Rahner einen heilsgeschicht-lichen Impuls. Nicht neue Botschaften werden verkndet, sondernStrkung im Glauben und Hinwendung zum Evangelium, Umkehr undBue, damit das Reich Christi komme.

    Fatima und die Kirche

    Nach eingehender Prfung fanden die Erscheinungen von Fatima am13. Oktober 1930 die kirchliche Anerkennung der Glaubwrdigkeit unddamit ihrer bernatrlichen Herkunft. In der Folgezeit waren allePpste von Pius XII. bis Joh. Paul II. Fatima beraus zugetan und be-teten dort als Pilger.

    Fatima-Weltapostolat U.L.F.in Deutschland e.V.(Blaue Armee Mariens)

    Paul VI. sagte beim Goldenen Jubilum1967 vor 2 Millionen Pilger: Die Bot-schaft von Fatima ist der Ruf des Evan-geliums nach Gebet und Bue.

    Joh. Paul II. nennt Fatima, die Bot-schaft des Jahrhunderts. Er brachte am13. Mai 1982, ein Jahr nach dem Attentatdie Kugel nach Fatima, um der Gottesmut-ter fr die wunderbare Errettung zu danken.

    Die Ereignisse von FatimaDrei Hirtenkinder werden von einem Engelauf das groe Ereignis durch drei Erschei-nungen im Jahre 1916 vorbereitet.

  • 11

    Marien-Erscheinungen in Fatima 1917

    Die Hirtenkinder sahen pltzlich einen Licht-schein ber einer Steineiche und eine Dameganz in Wei, die sagte: Habt keine Angst!Ich tue euch nichts zu leide. Ich kommevom Himmel. Betet tglich den Rosen-kranz, um den Frieden fr die Welt.Sie will an jedem 13. des Monats bis Oktoberkommen.

    13. Juli 1917 u. a.Wenn man auf meine Wnsche hrt, (Bue und Umkehr) wird Russ-land sich bekehren, und es wird Friede sein.Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren.

    13. Oktober 1917Ca. 70 000 Menschen erleben und bezeugen das Sonnenwunder, dasMaria drei Monate zuvor angekndigt hatte.

    Fatima-ApostolatDreimal jhrlich wird unser Fatima-Rundbrief kostenlos zugeschickt.Erwartet wird tgliches Rosenkranzgebet, fr die Bekehrung der Welt(nicht unter Snde verpflichtend).

    Anmeldung an:Fatima-Weltapostolat U.L.F. in Deutschland e.V. Direktion:Msgr. Ludwig Vogel Sekretariat: Renate SustStettiner Strae 3, 36100 Petersberg