Geschichte der Rechenmaschine Vom Mittelalter bis Heute

download Geschichte der Rechenmaschine Vom Mittelalter bis Heute

of 16

  • date post

    06-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    108
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of Geschichte der Rechenmaschine Vom Mittelalter bis Heute

  • Folie 1
  • Geschichte der Rechenmaschine Vom Mittelalter bis Heute
  • Folie 2
  • Altertum bis Mittelalter Als Hilfsmittel fr die vier Grundrechenarten dient das Rechenbrett Abakus.
  • Folie 3
  • um 1600 Der schottische Lord John Napier entwickelt Rechenstbe, die als Hilfsmittel beim Multiplizieren und Dividieren dienen. Lord John Napier
  • Folie 4
  • 1623 Wilhelm Schickard konstruiert die erste mechanische Rechenmaschine, auf der man die vier Grundrechenarten ausfhren kann. Erste mechanische Rechenmaschine Wilhelm Schickard
  • Folie 5
  • 1641 Blaise Pascal entwickelt eine Additions- und Subtraktionsmaschine.
  • Folie 6
  • um 1650 Caspar Schott konstruiert einen Rechenkasten auf der Basis der Neperschen Rechenstbe.
  • Folie 7
  • 1673 Gottfried Wilhelm Leibniz erfindet die Staffelwalze und baut damit eine Rechenmaschine fr die vier Grundrechenarten.
  • Folie 8
  • ab 1818 Charles Xavier Thomas entwickelt in Colmar sein "Arithmometre" nach dem Vorbild der Leibnizschen Maschine. Es handelt sich um die erste Serienproduktion einer Rechenmaschine; weltweit werden etwa 1500 Stck verkauft.
  • Folie 9
  • 1886 Eduard Selling aus Wrzburg meldet eine Multiplikationsmaschine zum Patent an, die 1893 bei der Weltausstellung in Chicago prmiert wird.
  • Folie 10
  • 1890 Hermann Hollerith entwickelt fr die elfte amerikanische Volkszhlung eine lochkartengesteuerte Zhlmaschine.
  • Folie 11
  • 1941 Konrad Zuse erbaut in Berlin die Z3, den ersten funktionsfhigen programmgesteuerten Rechenautomaten.
  • Folie 12
  • Ab 1946 Rechner der 1. Generation mit Elektronenrhren (etwa 1000 Additionen pro Sekunde).
  • Folie 13
  • ab 1957 Rechner der 2. Generation mit Halbleiterschaltkr eisen (etwa 10.000 Addionen pro Sekunde).
  • Folie 14
  • ab 1964 Rechner der 3. Generation mit teilweise integrierten Schaltkreisen (etwa 500.000 Additionen pro Sekunde).
  • Folie 15
  • ab 1970 Rechner der 4. Generation mit berwiegend hochintegrierten Schaltkreisen (etwa 10.000.000 Additionen pro Sekunde).
  • Folie 16
  • Ab 1980 Rechner der 5. Generation mit hchstintegrierten Schaltungen.