Hauskonzept der Einrichtung Käthe · PDF file- 3 - 2. Öffnungszeiten Unsere...

Click here to load reader

  • date post

    23-Sep-2019
  • Category

    Documents

  • view

    1
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Hauskonzept der Einrichtung Käthe · PDF file- 3 - 2. Öffnungszeiten Unsere...

  • - 1 -

    Hauskonzept der Einrichtung

    „Käthe Kollwitz“

    Walter-Rathenau-Straße 2A, 99891 Tabarz

    (Stand: März 2017)

    Träger: Kinderzentren Kunterbunt Gemeinnützige GmbH Carl-Schwemmer-Str. 9 90427 Nürnberg Fon: 09 11/4 70 50 81-0 Fax: 09 11/4 70 50 81-29 www.kinderzentren.de [email protected]

    http://www.naturundwaldkinder.de/ mailto:[email protected]

  • - 2 -

    1. Wir auf einen Blick

    In unserer übernommenen Kindertagesstätte in der Walter-Rathenau-Straße 2A spielen,

    lernen und lachen bis zu 45 Kinder in drei Gruppen. Ein liebevolles, engagiertes und qut

    qualifiziertes Pädagogenteam steht für Kinder, Eltern und Besucher als Ansprechpartner

    bereit. Bei einer Vollbesetzung der Kitaplätze sieht der Stellenplan folgendes Personal vor:

    1 Einrichtungsleitung

    3 Gruppenleitungen 2 Küchenhilfen/Raumpflegerinnen 1 Hausmeister Wir engagieren uns in der Ausbildung von qualifiziertem Fachpersonal und stellen optional auch Erzieherpraktikanten an.

  • - 3 -

    2. Öffnungszeiten

    Unsere Öffnungszeiten richten sich nach dem Bedarf und der Nachfrage der Eltern. Sie

    werden regelmäßig dahingehend überprüft und flexibel festgelegt. Die verschiedenen Bu-

    chungsmodelle können unserer Preisliste entnommen werden.

    2.1 Öffnungszeiten

    Montag – Freitag: 06:00 – 17:00 Uhr

    Aus pädagogischen, organisatorischen und konzeptionellen Gründen sollten die Kinder in der Kernzeit von 9.00 - 13.00 Uhr nicht gebracht oder abgeholt werden.

    2.2 Betriebsferien

    Das Tabarzer Käthchen schließt vom 24.12. bis 01.01. die Einrichtung.

    Zudem gibt es jährlich für Konzeptionstage zwei weitere Schließtage, diese werden den Eltern mindestens zwei Monate vorher bekanntgegeben. Ansonsten bleibt die Kita ganz- jährig, auch in Ferienzeiten oder an Brückentagen, geöffnet. Weitere Schließzeiten z.B., vor und nach Festtagen, können nach Absprache mit dem El- ternbeirat beschlossen werden. Die Bekanntgabe der Schließzeiten erfolgt durch die Lei- tung der Einrichtung bis zum 31.01. des laufenden Jahres. Bei Bedarf und vorheriger Ab- sprache kann während der Schließzeiten eine Notgruppe eingerichtet werden.

  • - 4 -

    3. Gruppen

    Die Einrichtung verfügt über insgesamt 45 Plätze für Kinder ab zwei Jahren bis zur Ein-

    schulung. Die Plätze verteilen sich folgendermaßen:

    Kindergartengruppe: „Minz und Maunz“

    bis zu 15 Plätze von 2 Jahren bis zur Einschulung

    Kindergartengruppe: „Daumenlutscher“

    bis zu 15 Plätze von 2 Jahren bis zur Einschulung

    Kindergartengruppe: „Zappel-Philipp“

    bis zu 15 Plätze von 2 Jahren bis zur Einschulung

    Die Gruppen werden von jeweils einer Erziehern betreut. Dabei übernimmt die Erzieherin die Gruppenleitung und trägt somit die Verantwortung für die pädagogische Arbeit in der Gruppe, insbesondere für die Umsetzung der Konzeption im pädagogischen Alltag. Unsere Einrichtungsleitung ist von der Gruppenleitung befreit. Somit kann sie sich auf ihre Leitungsfunktion und die damit verbundenen Verwaltungstätigkeiten konzentrieren. Dabei trägt die Einrichtungsleitung gegenüber dem Träger die Verantwortung für die Einrichtung. Außerdem fungiert die Leitung als gruppenübergreifende pädagogische Fachkraft, um Ur- laubs- und Fortbildungstage auszugleichen. Wir achten darauf, dass die Einrichtungsleitung eine entsprechende Qualifikation aufweist und auf die Leitungsfunktion vorbereitet ist.

  • - 5 -

    4. Räumlichkeiten

    Die Einrichtung befindet sich in einer Sackgasse und in unmittelbarer Umgebung der Grund- und Regelschule Tabarz. Das Waldgebiet „Datenberg“ kann durch einen 10-minü- tigen Fußmarsch erreicht werden.

    Mit öffentlichem Verkehrsmittel sind wir gut zu erreichen. Buslinie A und C halten bei der nur ca. 2 Gehminuten entfernten Haltstelle. Die Straßenbahnhaltestelle der Waldbahn ist ca. 12 Gehminuten entfernt.

    Die räumliche und materielle Ausstattung orientiert sich an den bundeslandspezifischen Vorgaben für Kindertagesstätten.

    4.1 Spielen, leben und lernen - Pädagogische Flächen Gruppen- , Intensiv- und Schlafräume Die einzelnen Gruppen unserer Einrichtung sind in kleinen, separaten eingerichteten Häu- sern untergebracht. Dadurch wird eine individuelle und familiäre Atmosphäre geschaffen. Zusätzlich befinden sich im Haupthaus ein Bewegungsraum und ein Ruheraum zum Ent- spannen. Der Bewegungsraum wird für Angebote und bei schlechtem Wetter genutzt.

    Im Gruppenraum spielt sich ein Großteil des pädagogischen Alltags mit Freispiel, Mahlzei- ten, Morgenkreis und gezielten Angeboten ab.

    Die Turnhalle der nahegelegen Schule oder der Bewegungsraum im TABBS werden einmal die Woche aufgesucht, um dort Bewegungsangebote durchzuführen Jedem Kind steht ein eigener Schlafplatz zur Verfügung.

  • - 6 -

    Mahlzeiten werden gemeinsam in den Gruppenräumen eingenommen.

    Die Garderoben befinden sich direkt zentral am Eingang. Jede Gruppe verfügt über einen eigenen Bereich und jedes Kind hat einen gekennzeichneten festen Garderobenplatz. Hier können Wechselkleidung und sonstige mitgebrachte Gegenstände gelagert werden.

    Sanitär- und Wickelbereich In der Einrichtung befinden sich zwei Sanitärräume, die sich jeweils drei Gruppen teilen. Ausgestattet ist der Sanitärbereich mit einem Wickeltisch mit Kindertreppe zum rücken- schonenden Arbeiten, speziellen Kindertoiletten und -waschbecken. Der Sanitärbereich dient vor allem der Pflege der Kinder und auch zur Förderung der Sauberkeitserziehung und der Selbständigkeit. Die Gestaltung der Sanitärräume unterstützt die Kinder in der Gesundheits- und Hygieneer- ziehung. Außenbereich und Umgebung Auf unserem weiträumigen Gelände haben die Kinder die Möglichkeit unterschiedliche Spielmöglichkeiten oder Rückzugsmöglichkeiten für individuelles Spielen zu nutzen. Da- bei stehen überdachte Sandkästen, Klettergerüste, eine Rutsche sowie ein Baumhaus zur Nutzung. Ein Bewegungsspielplatz für die Kinder rundet das Angebot ab. An heißen Ta- gen steht uns eine Duschanlage zur Verfügung.

    Verschiedene Sinnesspiele, wie z.B. der „Heiße Draht“, ein Barfußpfad und Ballröhren, la- den zum abwechslungsreichen Freispiel ein. Rückzugsmöglichkeiten, wie z.B. eine Vor- lesebank und Weidenhütten oder der Gleichgewichtsparcour und die Klangwand, ermögli- chen auch im Freien für jedes Kind individuelles Spielen. Kindgerechte Außensitzgarnituren bieten bei schönem Wetter die Möglichkeit (fast alle) Mahlzeiten draußen einzunemen.

  • - 7 -

    4.2 Planen, Koordinieren und Besprechen – Büroflächen

    Im Büro der Einrichtungsleitung spielt sich ein Großteil der notwendigen Organisation ab. Hier plant und koordiniert das Leitungsteam den Kita-Betrieb. Auch Vertragsgespräche, Be- sprechungen mit Eltern oder Personal, sowie der Austausch mit Fachdiensten finden im zentral gelegenen Leitungsbüro statt. Das Büro ist mit den notwendigen technischen Gerä- ten für die Leitungstätigkeit ausgestattet. Um komplizierte Absprachen zur Büronutzung zu vereinfachen, bietet die Einrichtung einen eigenen Personalraum. Er dient als Besprechungsraum für Teamsitzungen, zur Vorberei- tung und Planung der pädagogischen Arbeit im Gruppenteam oder alleine, aber auch als Pausen- und Teamzimmer. Jede Mitarbeiterin hat hier ihr abschließbares Eigentumsfach für Wertgegenstände. Im Eingangsbereich befindet sich für die Eltern ein Wartebereich. Hier können sich die El- tern bei der Eingewöhnung aufhalten. Aktuelle Informationen liegen zur Lektüre aus (Bil- dungsplan, Pädagogische Rahmenkonzeption, Hauskonzept, etc.). 4.3 Versorgen, Wirtschaften und Lagern – Hauswirtschaftsflächen Im Haupthaus befindet sich die Küche. Hier wird das Essen für die Kinder ausgegeben. Die Hauswirtschaftskraft hat hier die Möglichkeit die Mahlzeiten mit frischen Komponenten zu ergänzen. Die Küche darf von den Kindern nur in Begleitung mit pädagogischen Fachkräf- ten betreten werden, um dort verschiedene Back- und Kochprojekte durchzuführen. Lebensmittel, Spielsachen, Außenspielgeräte und Reinigungsutensilien haben je- weils ihren eigenen, von den anderen Materialien getrennten Lagerbereich. Dafür ste- hen eigene, abschließbare Flächen zur Verfügung.

  • - 8 -

    5. Pädagogische Grundlagen 5.1 Unsere Rahmenkonzeption in Kürze Ko-Konstruktion ist das Gesamtkonzept des pädagogischen Handelns in den Kindertages- stätten der Kinderzentren Kunterbunt gGmbH. Sie beschreibt, wie wir miteinander umgehen und arbeiten: Menschenbild und Grundhaltung Jedes Kind ist ein Mensch von unschätzbarem Wert. Wir achten das Kind als vollwertiges Gegenüber und begegnen ihm mit vollem Respekt und ehrlicher Wertschätzung. Dem Gegenüber treten wir mit einer positiven Grundeinstellung, freundlichem Interesse und menschlicher Wärme entgegen. Beteiligung, Mitbestimmung und Beschwerderecht Ein in jeder Hinsicht ernstzunehmendes Kind hat ein Recht darauf sich aktiv zu beteiligen. Unter Partizipation verstehen wir die Teilhabe von Personen an Entscheidungsprozessen und Handlungsabläufen. Die Kita bietet viele dieser Mitsprache- und Mitwirkungsmöglichkeiten für Kinder. Sie haben ein Recht zur Mitbestimmung in Ents