HIMBEER MÜNCHEN Juni/Juli 2012

download HIMBEER MÜNCHEN Juni/Juli 2012

of 52

  • date post

    10-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    250
  • download

    17

Embed Size (px)

description

Das HIMBEER Stadmagazin für Leute mit Kindern erscheint zweimonatlich und enthält einen ausführlichen Veranstaltungskalender, Fotoreportagen aus dem Leben authentischer Familien, Rezensionen, Veranstaltungstipps, Anleitungen zum Selbermachen, Lieblingsprodukte und vieles mehr rund ums Familienleben. Titelgeschichte: Woran Kinder glauben. Von Zahnfeen, sprechenden Tieren und Superhelden.

Transcript of HIMBEER MÜNCHEN Juni/Juli 2012

  • Kostenlos

    stadtmagazin fr leute mit kindern Mnchen | Juni | Juli 2012

    www.himbeer-magazin.de

    Kinder glauben Von Zahnfeen, Sprechenden Tieren und Superhelden

  • JUGENDFILMWETTBEWERBFR JUGENDLICHE VON 11 BIS 18 JAHREN

    DEINBLICKINDIENATUR

    THEMEN 2012:NATUR PORTRTIERT

    AUS DER NATUR AUF DEN TELLER

    UMWELT SCHTZENSWERT

    EINSEN

    DESCHLUS

    S:

    30.09.2

    012

    Veranstalter des Wettbewerbs

    Infos unter: www.deinblicknatur.de

    DerWettbewerb findet statt unter der Schirmherrschaftvon Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle

    Partner und Frderer

    NATURFILM_PL_A4_2012:Layout 1 13.03.2012 13:17 Uhr Seite 1

  • JUGENDFILMWETTBEWERBFR JUGENDLICHE VON 11 BIS 18 JAHREN

    DEINBLICKINDIENATUR

    THEMEN 2012:NATUR PORTRTIERT

    AUS DER NATUR AUF DEN TELLER

    UMWELT SCHTZENSWERT

    EINSEN

    DESCHLUS

    S:

    30.09.2

    012

    Veranstalter des Wettbewerbs

    Infos unter: www.deinblicknatur.de

    DerWettbewerb findet statt unter der Schirmherrschaftvon Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle

    Partner und Frderer

    NATURFILM_PL_A4_2012:Layout 1 13.03.2012 13:17 Uhr Seite 1

    inhalT

    TerMinemit rund 1000 Veranstaltungen fr Familien vom 01.06.-31.07.2012 ...................................................... Seite 32adressen ........................................................................... Seite 44

    TiTelworan Kinder glauben ................................................................ Seite 22

    KurZ noTierTinteressantes aus der Stadt ................................................. Seite 5Kinostarts .............................................................................. Seite 20

    leSen hren Sehenbcher, musik, hrspiele und dVds ..................................... Seite 16

    STadTgeSTalTenein besuch bei bianca vom Verein high Five............................. Seite 14

    hiMbeerchenSonnenbrand .................................................................... Seite 51

    eSSen Machengemse-Chips ................................................................... Seite 50

    Selber Macheneisbude aus Pappe ................................................................ Seite 48

    lieblingSSachenSich und andere glcklich machen ....................................... Seite 46

    hiMinteressantes aus dem Leben eines Vaters:hohle helden ..................................................................... Seite 4

    geWinnSpielStrandgefhle fr daheim mit dem nuk-beachset ................. Seite 45

    allgeMeineSeditorial ............................................................................. Seite 3impressum ........................................................................ Seite 49abo ................................................................................... Seite 44

    liebe leute mit kindern!

    Jetzt mchten wir an dieser Stelle erstmal danke sagen! danke, dass ihr himbeer gelesen mit nach hause genom-men und fr gut befunden habt. wir haben uns sehr ber die vielen lieben zuschriften gefreut. Schn, dass wir mit diesem besonderen magazin offenbar das bieten, was viele von euch in dieser Stadt vermisst haben. wir haben daran geglaubt, dass wir es schaffen knnen und es ist wahr geworden. wie stark die Kraft des guten glaubens wirken kann, lernten wir von unseren Kindern. mit diesem heft wollen wir zahnfee, sprechenden Tieren und Superhelden eine Titelgeschichte widmen. woran glaubt ihr? die sechsjhrige annik ist berzeugt, dass es Schutzengel gibt. das macht das Leben etwas sorgenfreier. gut fhlen kann sich auch Samuel. er ist sich sicher, ma-gische Krfte zu besitzen. das wird alleine schon dadurch bewiesen, dass der neunjhrige ab und zu geld im gebsch findet. Und zwar genau den Betrag, der ihm fr den Kauf eines neuen Spielzeugs fehlt.den Fuballgott hat brigens niemand erwhnt. das wollen wir nachholen! Schlielich bauen wir auf ihn, wenn am 8. Juni die Jungs von Jogi um den Titel bei der em kmpfen. Von Kulturstrand ber hirschgarten bis rhren-TV-event im Feierwerk haben wir auf Seite 8 ein paar Orte heraus-gesucht, die sich fr Familien zum Public-Viewing eignen.In unserem Terminkalender findet sich noch viel Stoff fr Trumer: Helden und Phantasiewelten flimmern von 29. Juni bis 7. Juli beim Kinderfilmfest im Mnchner Gasteig (Seite 5) vor den augen von gro und Klein sowie von 26. Juli bis 5. august auf dem Fnf-Seen-Festival, wenn Lein-wnde rund um Starnberger See zum sommerlichen Film-genuss einladen (Seite 9). beim entdecken vieler neuer Filme, Orte, ausstellungen und Aktionen wnschen wir viel Spa! Und immer dran denken: egal wie hoch der Klettergarten (Seite 7), wie wa-ckelig das Skateboard (Seite 11) oder wie gro das Pferd (Seite 12 und 13) ist: Liebe Leser, wir glauben an euch!

    Einen schnen Frhsommer in Mnchen und Umgebung

    wnschen

    Veronika, andrea und marco

    ediTOriaL i inhaLT i hiMBeeR i 3+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    14

    FOTO

    : ral

    f Kru

    se

    55

    eiSlADen

    Eisttenfr die Eistten wird dnne braune Pappe oder Papier in Halbkreise ge-schnitten, zu Tten geformt und mit

    Eiskugeln werden aus unterschied-lichem Papier geknllt.

    MATERIALKleiner Karton mit Deckel, Versandtaschen-Pappe, Pralinenverpackung (innen und auen), unterschiedliche Papiere, Heikleber, Vollton-farbe, Schere, Klebeband, Plastikei

    AUFBAUAls Basis fr den Eisladen be-nutzt du den kleinen Karton, die Versandtaschen-Pappe klebst du als Rckwand an die Rckseite des Kartons. Der Tresen ist der Deckel einer Pralinenschachtel. Fr die Eisbehlter wird das In-nere einer Pralinenschachtel verwendet und auf den Kar-ton geklebt. Die Eiskugeln werden aus farbigem Papier gerissen und zu Kugeln gedrckt. Fr die Waeln schneidest du Halbkreise, rollst sie zu einem Kegel und klebst sie mit einem Stck Klebeband zusammen. Der Eisschpfer ist aus einem Plastikeideckel geschnitten.

    Das Eisschild schneidest du aus einem Stck Pappe aus.

    Ein kleiner Eis-schirm ist eine schne Dekoration.

    Die Markise ist die Innen-klappe der Versandtasche.

    Fr den Tresen be-nutzt du den Deckel einer Pralinen-schachtel. Fr die Eisbe-

    hlter benutzt du das innere einer Pralinen-schachtel.Den Eisschpfer

    kannst du aus ei-nem briggebliebe-nen Plastikeideckel basteln.

    48 22

    TITElFoTo FoToGrAFIErT von STEFAn KrAUl:

    Paul GlAUBT dArAn, dASS dEr WEIHnAcHTSMAnn SIcH

    von nIcHTS AUFHAlTEn lSST.

  • 4 i hiMBeeR i him+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    gestern ging fr mich ein Traum in erfllung und so viel vorneweg, es war eine ziemliche ernchterung. ich stand in der Schlange der ge-trnkeausgabe meines Stammbiergartens. meine gedanken kreisten ausschlielich um den hei ersehnten khlen Schluck Tegernseer helles. da sprte ich einen pltzlichen drang, mich umzudrehen, so als htte mir die Aura eines Zen-Meisters auf die Schulter geklopft. Und da stand er,

    der held meiner Jugend: Luke Skywalker! 1,20 meter gro und ungefhr 10 Jahre alt. zugegeben, aus die rckkehr der Jediritter hatte ich ihn viel grer und lter in erinne-rung. aber er trug wie damals sei-ne sandfarbene Judo-Jedi-Jacke, diese unfrmigen Camel-boots und an seinem grtel baumelte das legendre Lichtschwert. der held meiner Jugend! was sagt man da? na, man sagt: Knnte ich vielleicht ein autogramm ha-ben?. der junge Jedi guckte mich an, als wrde mir ein riesenzwie-back aus der nase wachsen. Und

    statt mir eine antwort zu geben, drckte er sich an mir vorbei und bestellte sich eine holunder-bionade. Toller held arrogant, maulfaul und dann auch noch ein Vordrngler. dass man als held kein besonders witziger Typ sein muss, der sich gerne auf Smalltalk in der biergarten-schlange einlsst, das htte ich mir denken knnen. So eine heldenreise ist eben keine butterfahrt. der gute Odysseus kann ein Lied davon singen. der held gibt sich dem ruf einer groen aufgabe hin und die Sicherheit der heimeligen Umgebung auf, er muss Prfungen berstehen, schwere

    Prfungen und immer mehr Prfungen. doch irgendwann transformiert er zum Helden, verlsst die Unterwelt und kehrt zurck in den Alltag. Im

    Gepck einen Schatz von Erfahrungen und neuem Wissen. Und natrlich

    hat er dem bsen widerstanden und ihm am besten auch noch einen Tritt in den hintern gegeben oder mit dem Laserschwert den arm abgehackt. wenn man dann, wie im Fall von Luke Skywalker, irgendwann feststel-len muss, dass sich hinter der maske des asthmatischen Superfeindes ausgerechnet der eigene Vater verbirgt, dann kann einem die Lust auf Smalltalk im biergarten natrlich vergehen. OK, dann behalte dein au-togramm eben fr dich, aber Vordrngeln gilt nicht. ein bichen mehr

    soziale Kompetenz sollte man von einem Sternenkrieger schon er-warten knnten. da tun sie immer so abgeklrt und bescheiden, diese Jedis und dann so was. beim guten alten Obi-wan htte es so ein be-nehmen nicht gegeben. der htte mir tief in die augen geblickt, dank seiner starken empathie htte er sofort meinen bierdurst erkannt und mit seinen telekinetischen Krften der zapfanlage ordentlich druck gemacht. aber diese Jedis sind heute eben auch nicht mehr das, was sie mal waren. ich be-schliee meinen glauben an Luke

    Skywalker und die allianz zur wiederherstellung der republik endgltig zu begraben. Und das laserschwert, das der Pimpf da umhngen hat,

    ist sowieso nicht echt. So liebe Kind