KGWI 2013 Topic 1 Report CH DE

download KGWI 2013 Topic 1 Report CH DE

of 17

  • date post

    25-Jan-2015
  • Category

    Documents

  • view

    446
  • download

    1

Embed Size (px)

description

 

Transcript of KGWI 2013 Topic 1 Report CH DE

  • 1. KARRIEREENTWICKLUNGUND WEITERBILDUNGkelly Global workforce index120,000 people31 countriesrelease:APRIL2013

2. DAS ULTIMATIVE TOOL FR DIE BEFRDERUNGWARUM FORTBILDEN?BELIEBTESTE FORTBILDUNGSART57% 47% 42%DIE GENERATION Y WIRD DURCH DIE AUSSICHT AUF EINEBEFRDERUNG BEIM AKTUELLEN ARBEITGEBER STRKERMOTIVIERT ALS DIE LTEREN GENERATIONEN.Generation Y63%Generation X57%Baby Boomers50%Befrderung beimaktuellenArbeitgeber Der Hauptgrund fr Weiterbildung in Amerika und im Raum Asien-Pazifikist es, eine Befrderung beim aktuellen Arbeitgeber zu erhalten. In EMEAstrebt etwa die Hlfte nach einer Befrderung und fhlt sich durch einenArbeitgeberwechsel ebenso motiviert wie durch neue Aufgaben.Vorankommenbei einem neuenArbeitgeberNeue AufgabenbernehmenBildung steht nicht mehr notgedrungen am Anfang der Karriereund liegt auch nicht nur in der Verantwortung des Arbeitgebers.Immer mehr Angestellte erkennen, dass lebenslanges Lernenwichtig fr die Karriere ist.48%66%68%EMEAEMEAAPACAPACAMERICASAMERICASBILDEN SICH FR EINE BEFRDERUNGBEIM AKTUELLEN ARBEITGEBER WEITER, NACH REGIONWeiterfhrendes TrainingLernen durch ErfahrungSeminare/WebinareWAHRSCHEINLICHMathemathik28%UNWAHRSCHEINLICHWELCHEFACHBEREICHEBILDEN SICHFR NEUEAUFGABENWEITER?Ingenieurwesen26%IT26%18% - Wissenschaft19%Gesundheit22%Bildung58%70%26%%60der Angestellten weltweit suchenaktiv nach Weiterbildungs-manahmen oder denkendarber nach. 3. 3Kelly Global Workforce IndexAbschnitt 1:4Einfhrung5 Motivation fr Weiterbildung6 Motivation fr Weiterbildung(nach Generation)7 Motivation fr Weiterbildung(nach Region)8 Umschulen oder nicht? (nach Region)9 Umschulen oder nicht? (nach Land)10 Aktiv auf der Suche (nach Ttigkeit)Abschnitt 2:11Einfhrung12 Die beliebtesten Artender Weiterbildung13 Zufriedenheit mitMitarbeiterschulungen14 Die Kompetenzlcke schlieen15 Fachkompetenzen ausbauen16FazitINHALTIm Kelly Global Workforce Index (KGWI)2013 flieen die Ergebnisse unserer Umfragezusammen, die wir unter mehr als 120.000Angestellten in 31 Lndern der RegionenAmerika, EMEA und APAC durchgefhrt haben.Die jhrliche Studie untersucht dieArbeitswelten von heute und die vielfltigenProbleme und Herausforderungen frArbeitnehmer weltweit. BesonderesAugenmerk richten wir dabei auf dieunterschiedlichen Perspektiven inverschiedenen Generationen, Branchen,Ttigkeitsfeldern und Kompetenzbereichen.2013 wurden im KGWI unter anderemfolgende Themen untersucht: Karriereentwicklung und Weiterbildung Motivation und Bindung von Mitarbeitern Soziale Medien und Technologie Mobilitt weltweit Vernderungen am ArbeitsplatzDER KELLY GLOBAL WORKFORCE INDEX 2013In dieser ersten Ausgabe dreht sich alles um dasThema Karriereentwicklung und Weiterbildung.Die Bedeutung von Schulungen undFortbildungsmanahmen verndert sich: Immermehr Angestellte nehmen ihre Karriereplanungund Qualifizierung selbst in die Hand.Lag die Verantwortung frMitarbeiterentwicklung einst beimArbeitgeber, bestimmen heute zunehmenddie Arbeitnehmer, wie Schulungen gestaltet,angeboten und finanziert werden.Gleichzeitig gibt es fr Unternehmen, dieangesichts der hohen Mitarbeiterfluktuation umihre Investitionen in Weiterbildung frchten,eine gute Nachricht: Fr die Mehrheit derBerufsttigen ist der Wunsch, beim aktuellenArbeitgeber zu bleiben und voranzukommen,die Hauptmotivation, sich weiter zu qualifizieren.Hinweis: Regionale Unterschiede bei den Ergebnissen sind zum Teil auf die generationsspezifischeZusammensetzung der Umfrageteilnehmer zurckzufhren: In der Region Asien-Pazifik istdie Generation Y strker vertreten (53 % APAC, 35 % Amerika, 48 % EMEA). 4. 4Kelly Global Workforce IndexKOMPETENZEN UND WEITERBILDUNG IM WANDELABSCHNITT 1Weiterbildung ist eine Investition. Arbeitnehmer investieren damit in eine Ausweitung ihrerKompetenzen und Verdienstchancen, whrend Unternehmen langfristig die Produktivittsteigern wollen.Der Impuls, Schulungsmanahmen zu ergreifen, kann vom Angestellten, vom Arbeitgeberoder beiden ausgehen. Manche Arbeitgeber frchten allerdings, um den Ertrag solcherManahmen gebracht zu werden, wenn die betreffenden Mitarbeiter das Unternehmenverlassen und ihre neu erworbenen Kenntnisse andernorts einbringen.Gleichzeitig erkennen die Arbeitnehmer von heute, wie wichtig diese Investition in ihreZukunft ist und setzen sich klare Ziele, wie die ideale Weiterbildung im Sinne ihrerKarriereplne auszusehen hat. 5. 5Kelly Global Workforce IndexMOTIVATION FR WEITERBILDUNGBei der Frage nach der Hauptmotivationfr den Erwerb neuer Fhigkeiten oderdie Teilnahme an Schulungen nenntder grte Teil der Arbeitnehmer (57%) Aufstiegschancen beim derzeitigenArbeitgeber. Fr 47 % der Befragtensind die Chancen auf einen beruflichenAufstieg in anderen Unternehmender Antrieb, und 42 % gaben an, sichfr einen kompletten Wechsel desTtigkeitsfelds zu interessieren.Kurz gesagt, mchte die Mehrheitder Angestellten im aktuellen Jobbleiben und sich dafr weiterbilden.Ein kleinerer, aber nicht unbedeutenderAnteil, mchte sich Optionen auerhalbder aktuellen Stelle offen halten.Was motiviert Sie, neue Fhigkeiten zu erlernen oder an Fortbildungen teilzunehmen? (% weltweit, mehrere Antworten zulssig)Aufstieg beim derzeitigenArbeitgeberBefrderung/Aufstiegschancenin einem anderen UnternehmenErschlieung einesneuen TtigkeitsfeldsSelbst Unternehmer /GeschftsinhaberwerdenAndere57%47%42%20%9% 6. 6Kelly Global Workforce IndexMOTIVATION FR WEITERBILDUNG (NACH GENERATION)Aus Sicht der Arbeitgeber ist dieVerbesserung der Mitarbeiterbindungganz klar ein Hauptargument frInvestitionen in Weiterbildung. DieWahrscheinlichkeit einer steigendenBindung ist jedoch mglicherweisenicht berall gleich hoch. Denn aufArbeitnehmerseite gibt es klareGenerationsunterschiede bei derMotivation. So ist die Aussicht aufAufstiegschancen beim aktuellenArbeitgeber fr die Generation Yein deutlich wichtigerer Antriebals fr Vertreter der GenerationX und der Baby-Boomer.Was motiviert Sie, neue Fhigkeiten zu erlernen oder an Fortbildungen teilzunehmen? (% nach Generation, mehrere Antworten zulssig)0%10%20%30%40%50%60%70%80%AndereSelbst Unternehmer/Geschftsinhaber werdenErschlieung einesneuen TtigkeitsfeldsBefrderung/Aufstiegschancen ineinem anderen UnternehmenAufstieg beimderzeitigen ArbeitgeberBaby BoomersGeneration XGeneration Y 7. 7Kelly Global Workforce IndexMOTIVATION FR WEITERBILDUNG (NACH REGION)Der Zusammenhang zwischenSchulungsangeboten undMitarbeiterbindung fllt je nach Regionunterschiedlich stark aus. In Amerikaund dem asiatisch-pazifischen Raumsind Aufstiegschancen beim derzeitigenArbeitgeber der Hauptgrund, aus demArbeitnehmer sich fortbilden. Hier habenUnternehmen also eine gute Chance, dasssich die Investitionen in ihre Mitarbeiterfr sie amortisieren. In der Region EMEAhingegen sind fortbildungsinteressierteAngestellte nicht unbedingt daraufbedacht, beim aktuellen Arbeitgeber zubleiben. Der Wunsch, das Unternehmenoder direkt das gesamte Ttigkeitsfeldzu wechseln, ist hier fast gleich hoch.Die Motivation, Weiterbildungsangeboteals Sprungbrett fr eigeneUnternehmensgrndungen zu nutzen,ist in der Region APAC deutlich hherals in Amerika und der EMEA-Region.Was motiviert Sie, neue Fhigkeiten zu erlernen oder an Fortbildungen teilzunehmen? (% nach Region, mehrere Antworten zulssig)0%10%20%30%40%50%60%70%80%AndereSelbst Unternehmer/Geschftsinhaber werdenErschlieung einesneuen TtigkeitsfeldsBefrderung/Aufstiegschancenin einem anderen UnternehmenAufstieg beimderzeitigen ArbeitgeberAPACEMEAAmerika 8. 8Kelly Global Workforce IndexUMSCHULEN ODER NICHT? (NACH REGION)Die Arbeitsmrkte sind seit einigenJahren starken Turbulenzenunterworfen. Budgets fr dieberufliche Weiterentwicklung wurdenin Unternehmen immer mehr gestutzt.Das Ergebnis: Viele Arbeitnehmerkmmern sich heute strker selbst umihre Karriereplanung und verlassensich, was die eigenen Qualifikationenbetrifft, weniger auf ihre Arbeitgeber.Weltweit sind 60 % der Arbeitgeberentweder aktiv auf der Suche nachWeiterbildungsmglichkeiten oderSchulungen (23 %) oder denkenzumindest darber nach (37 %) mitdem Ziel, das Ttigkeitsfeld zu wechseln.Besonders stark ist dieser Drang imasiatisch-pazifischen Raum: Hier spielen69 % der Befragten mit dem Gedankenan eine berufliche Neuorientierung odersind schon ganz konkret auf der Suche.Suchen Sie derzeit nach Weiterbildungs- oder Schulungsangeboten, um in ein neuesTtigkeitsfeldzu wechseln, oder denken Sie darber nach? (% nach Region)Nicht auf der Suche nachWeiterbildungsmglichkeiten/denke nicht darber nachSuche aktiv nachWeiterbildungsmglichkeiten/denke darber nachALLE LNDERAMERIKAEMEAAPAC40% 60%45% 55%41% 59%31% 69% 9. 9Kelly Global Workforce IndexUMSCHULEN ODER NICHT? (NACH LAND)Rund um den Globus gibt es ganzverschiedene Anstze fr Schulungenund berufliche Weiterentwicklung.Gerade in Schwellenlndern wirdderzeit gezielt und umfassend amKompetenzausbau gearbeitet, whrendeinige der wohlhabendsten Nationenin Sachen Fortbildung zurckfallen.An vorderster Stelle liegt Russland:Hier planen unglaubliche 92 %,sich auf die eine oder andere Artweiterzubilden. Ebenfalls stark sindThailand, Mexiko, Brasilien, Indonesien,Puerto Rico und Malaysia.Am geringsten ist der Weiterbildungswillein Frankreich, den USA, derSchweiz und Schweden.Suchen Sie derzeit nach Weiterbildungs- oder Schulungsangeboten, um in ein neues Ttigkeitsfeldzu wechseln, oder denken Sie darber nach? (% der Ja-Angaben, nach Land)92%83%80%79%78%76%76%74%74%71%68%67%67%67%66%66%64%64%62%61%60%59%57%57%55%53%53%47%38%EMAPAm20406080100FrankreichUSASchweizSchwedenNorwegenGrobritannienDeutschlandIndienKanadaDnemarkNeuseelandHongKongAustralienItalienSingapurSdafrikaNiederlandePolenPortugalIrlandUngarnChinaMalaysiaPuertoRicoIndonesienBrasilienMexikoRusslandThailand 10. 10Kelly Global Workforce IndexAKTIV AUF DER SUCHE (NACH TTIGKEIT)Ob Menschen bereit sind, Neueszu lernen und sich weiterzubilden,hngt von einer ganzen Reihe vonFaktoren ab: der Dynamik innerhalb derBranche, der Wettbewerbsintensittauf dem Stellenmarkt oder auchder Wahrscheinlichkeit, dass sichdie Bi