Mai 2014 | Backstage-Report von Foerster & Kreuz | Vortrags-Redner, SPIEGEL- Bestsellerautoren

Click here to load reader

  • date post

    29-Nov-2014
  • Category

    Career

  • view

    90
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Von den Business-Querdenkern Anja Foerster & Peter Kreuz / Bestsellerautoren, Keynote-Speaker, Vortrags-Redner / Vorträge zu Innovation, Führung, Querdenken, Blick über den Tellerrand / http://www.foerster-kreuz.com | http://home.foerster-kreuz.com

Transcript of Mai 2014 | Backstage-Report von Foerster & Kreuz | Vortrags-Redner, SPIEGEL- Bestsellerautoren

  • 1. Keine Bilder? Hier klicken Newsletter bestellen | Adresse ndern | Abmelden | Weiterempfehlen |Impressum Ausgabe 147 Mai 2014 Bestellen Weiterempfehlen PDF-Version drucken SPIEGEL-Bestseller MANAGER-MAGAZIN-Besteller HANDELSBLATT-Bestseller "Ein Pldoyer fr die Gelassenheit" Hamburger Abendblatt Mehr Infos Handelsblatt-Bestseller "Die Autoren erwecken den Leser mit verbalen Tritten in den Allerwertesten. Belebend, Liebe Leser, sind Sie ausgeschlafen und fit fr den Tag? Die Medienunternehmerin Arianna Huffington erzhlte auf einer TED-Konferenz wie sie einem Typen gegenber sa, der damit prahlte, dass er letzte Nacht nur vier Stunden geschlafen habe. Sie konterte: Unser Beisammensein wre um so vieles interessanter, wenn du nur eine Stunde mehr abbekommen httest! Treffer! Versenkt! Von unausgeschlafenen Selbstberschtzern und warum Roboter keine neuen Ideen haben davon handelt unsere aktuelle Focus Kolumne Clever statt tchtig. Auerdem gehts in diesem Backstage Report um echte Magie, quietschende Bremsen, eine Tote-Winkel-Liste und den Mythos vom Fachkrftemangel. Ausgeschlafene Gre Anja Frster & Peter Kreuz PS: Wenn Sie uns live und in Farbe sehen wollen - im Mai besteht dazu ausreichend Gelegenheit bei Vortrgen in Mnchen, Gtersloh, Berlin, Bayreuth, Hannover, Mnster, Dresden, Osnabrck, Walldorf, Bielefeld, Lbeck, Dresden und Kassel. Mehr Infos dazu in unserem Tourkalender. Mehr als mehr Unser Kunde hatte sich fr den Abend etwas ganz besonderes ausgedacht. Statt des blichen Abendessens zum Ausklang der Tagesveranstaltung sollte es ein magisches Abendessen sein. Ein ausgezeichnetes Men, gewrzt mit magischen berraschungen und verblffenden Tricks zwischen den Gngen. Dann der Auftritt des Magiers: Mit groen Gesten und viel Krpereinsatz reiht er Kunststck an Kunststck. Trick an Trick. Optische Tuschung an optische Tuschung. Nummer an Nummer. Ein echtes Feuerwerk. Aber irgendwie bleibt die Atmosphre im Raum seltsam blutleer. Das Publikum staunt, aber der Funke springt nicht ber. Seite 1 von 8Frster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft 12.05.2014
  • 2. erfrischend, motivierend." Harvard Business Manager Mehr Infos Manager Magazin Bestseller "Best of Business: So leicht und so atemlos hat sich selten ein Buch dieses Genres gelesen." Financial Times Mehr Infos Wirtschaftsbuch d. Jahres "Ein leidenschaftlicher Appell fr Lebensunternehmertum" Sddeutsche Zeitung Mehr Infos Interessant ist: Rein handwerklich gesehen ist der Magier gut. Er hat jede Menge Tricks auf Lager, die er einem nach dem anderen zum Besten gibt. Aber auf uns wirkt es so, als wrde er versuchen, mit diesem Mehr an Tricks das Publikum fr sich zu gewinnen. Der entscheidende Punkt ist aber nicht das MEHR sondern das BEDEUTSAME. Diesen Unterschied deutlich zu machen, darauf kommt es uns an! Wir alle sitzen immer mal wieder dem Irrtum auf, dass wir glauben Bedeutsames zu tun, indem wir mehr machen. Wir lieben es, Dinge hinzuzufgen. Das ist zhlbar, messbar, greifbar. Und es gibt uns das gute Gefhl, etwas getan und bewegt zu haben. Das Hotel whlt MEHR statt BEDEUTSAM, wenn es das Frhstcksbuffet noch um die 8. Marmelade oder die 5. Mslimischung erweitert. Statt sich zu berlegen, wie man die Spiegeleier so genial, so liebevoll, so begeistert zuzubereiten kann, dass Menschen quer durch die Stadt fahren, um gerade diese grandiosen Spiegeleier zu essen! Der Magier auf der Bhne whlt MEHR statt BEDEUTSAM, wenn er Nummer um Nummer um Nummer ergnzt. Statt sich zu berlegen, wie er mit einer einzigen Geste oder mit einem einzigen Kunststck der Phantasie seiner Zuschauer Flgel verleihen kann. Wir alle whlen oft MEHR statt BEDEUTSAM. Bedeutsames entsteht aber nicht durch MEHR. Bedeutsames entsteht durch Wachheit. Durch Aufmerksamkeit. Durch die ehrliche Beantwortung der Frage Welche Dinge sind es wert, getan zu werden?. Denn nur wenn etwas Bedeutung fr uns hat, sind wir mit ganzem Herzen dabei. Nur dann gehen wir an die Grenzen dessen, was mglich ist. Nur dann wagen wir Neues und entwickeln uns weiter. Und wenn etwas keine echte Bedeutung fr uns hat, ist es nur folgerichtig, damit aufzuhren. Denn nur so haben wir die Zeit, um wirklich Bedeutsames zu tun. Anderenfalls haben wir eben nur eine weitere Ttigkeit auf unserer Liste von Ganz- Okay-Dingen. Oder eben die 8. Marmeladensorte auf dem Buffet. Oder den 16. Zaubertrick im Programm. Audi, das bin ich Das liegt daran, dass ihr Auto neu ist, das legt sich in ein paar Wochen! Das bekam eine Freundin von uns zu hren. Sie hatte einen A7 und ein Problem: Die Bremsen quietschten. Die Audi-Mitarbeiter aus der firmeneigenen Werkstatt konnten den Fehler nicht beheben und verwiesen darauf, dass das rgernis von allein verschwinden werde mit etwas Geduld. Geduld? Wieso, weshalb, warum? Bei einem so teuren Auto sind quietschende Bremsen definitiv ein ernstzunehmender Mangel. Ein mngelfreies Produkt ist im Premiumsegment keine Frage von Geduld. Nein, ganz bestimmt nicht! Die Reklamationsversuche unserer Freundin eskalierten. Denn natrlich, nach ein paar Wochen hatte sich berhaupt nichts gelegt, die Bremsen quietschten immer noch. Dafr vernderten sich die Antworten der Werkstattleute: Das liegt an unserem neuen Zulieferer, wir knnen da nichts machen! Und dann der Hauptgewinn einige Wochen spter: Sie sollten Ihr Bremsverhalten ndern! Es gibt Momente, da ist man sprachlos. Zumal unsere Freundin ein ganz und gar normales Bremsverhalten an den Tag legt. Sie bremst halt, wie man so bremst. Bei roten Ampeln zum Beispiel mit dem Druck des rechten Fues auf dem Bremspedal. Wie denn sonst? Und: Es war nicht ihr erstes Auto, mit dem sie gebremst hat. Es war nur das erste, das dabei Seite 2 von 8Frster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft 12.05.2014
  • 3. quietschte. So skurril das ist, dahinter steckt Interessantes. Die beiden menschlichen, allzu menschlichen Reaktionen Schulterzucken und Mit-dem Finger-auf andere-zeigen haben einen Hintergrund und der lautet: Die Werkstattmitarbeiter haben tatschlich nichts falsch gemacht. Sie haben auf den ersten Blick mit dem Quietschen nichts zu tun, an ihnen lag es nicht. Also muss jemand anderes schuld sein. Die Aufmerksamkeit richtet sich darauf: Wer ist schuld? Ich bin es nicht! Aber wer dann? Das geschieht reflexhaft und berall: Projekt versenkt? Ich wars nicht! Schuld sind die Kollegen. Zu spt? Ich konnte nichts dafr. Es lag nicht in meiner Macht. Monatsergebnis negativ? Ich habe meinen Job gemacht! Der Kunde war schwierig Interessant ist: Niemand hat ein Problem damit, sich Erfolge auf die eigenen Fahnen zu schreiben. Selbst dann nicht, wenn dieser Erfolg ohne das Zutun der Kollegen gar nicht machbar gewesen wre. Der Abteilungsleiter sagt dann: Ich hab letztes Jahr 12 Mio. Gewinn gemacht! Grnde fr Misserfolg dagegen sind ganz leicht auerhalb des eigenen Einflussbereichs zu finden! Der Abteilungsleiter sagt: Mein Team hat Mist gebaut! Erfolg haben Menschen gerne fr sich Misserfolg wird lieber geteilt oder bergeben. Wie genial, souvern, stark und wrdevoll wre aber die Umkehrung! Also: bernimm die volle Verantwortung fr den Misserfolg oder das Problem und teile den Erfolg! Fr den Werkstattmeister htte das im Falle unserer Freundin bedeutet: Die Reifen quietschen? Das ist mein Problem! Und ich habe es zu lsen. Denn ich trage dafr die Verantwortung. Es geht nicht darum, wer schuld ist, sondern wer verantwortlich ist. Das ist nicht dasselbe! Um aber verantwortlich zu sein, muss ich mich mit dem Unternehmen und seinem Produkt voll identifizieren. Dann sage ich: Audi hat ein Problem? Dann habe ich ein Problem, denn Audi, das bin ich! Ein Vortrag fr IHRE Tagung "Sie nehmen als Managementvordenker in Deutschland eine Schlsselrolle ein." FOCUS Lassen Sie Anja Frster oder Peter Kreuz eine Schlsselrolle bei Ihrem nchsten Kundenevent, Kongress oder ihrer kommenden Fhrungskrftetagung spielen. Ihre Keynote-Vortrge - in Deutsch oder Englisch - motivieren, pusten durch, inspirieren und laden Ihre Batterien auf. Danach ist nicht alles anders. Aber danach sehen Sie vieles mit anderen Augen. Und das ist doch schon mal was! Fnf Sterne fr ein Hallelujah Seite 3 von 8Frster & Kreuz | Bestsellerautoren und Business-Querdenker aus Leidenschaft 12.05.2014
  • 4. Wir sind total bedient. Nach einem langen Vortragsabend bringen wir unser Gepck aufs Hotelzimmer und mchten unsere Taschen abstellen. Aber wo? Jede Oberflche ist mit Werbemll zugepflastert, selbst das Kopfkissen ist noch mit einem Faltblatt verziert, das die inszenierte Sauna-Wellness-Nacht bei Vollmond und Kerzenschein anpreist. Anja schaufelt den bgelbrettgroen Schreibtisch fr ihr Notebook frei, um sich noch ins Internet einzuklinken. Die gute Nachricht: WLAN ist gratis. Die schlechte Nachricht: Nur die ersten 15 Minuten! Nach einer halben Stunde will sie dann aber sowieso aufhren, denn bei der Tischhhe und dem ungeeigneten Stuhl schmerzt der Rcken. Fnf Sterne prangen drauen neben dem weltstadtmigen Hoteleingang drei dicke Minuspunkte in unseren Kpfen verhageln uns die Stimmung. Nein, keine Sorge, das ist kein Konsumentengejammere und kein weiterer Service- Wste-Deutschland-Motz-Empr-Echauffier-Beitrag. Uns geht es um etwas anderes. In den meisten Hotels, in den wir auf unseren Reisen bernachten, stimmen die groen Dinge: Betten, Bad, Sauberkeit, Essen, Service alles 1A! Aber die scheinbar kleinen Dinge, die fr den einen oder anderen Gast ganz gro sein knnen, werden oft behandelt wie ein Blind-Date, der im