Media Mind Umwelt 2011

of 80/80
Umwelt- Technologie und Energie in Bayern PROFILE PORTRÄTS PERSPEKTIVEN
  • date post

    10-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    232
  • download

    10

Embed Size (px)

description

Media Mind Magazinreihe Umwelt 2011

Transcript of Media Mind Umwelt 2011

  • Umwelt-Technologieund Energiein Bayern PROFILE

    PORTRTSPERSPEKTIVEN

  • Wasser ist unser Leben. Der Schutz dieserRessource hat absolute Prioritt und bestimmtdie Zukunft der Menschheit. Das wird deut-lich in Umwelttechnologie und Energie inBayern vor Augen gefhrt.

    Zudem sind die Erschlieung und der Ausbauneuer Energiequellen in Zeiten des Klima-wandels und der Energiewende fr dieBayerische Umweltindustrie Herausforderungund Chance zugleich.

    Wie kann das Dienstleistungsangebot desUmweltcluster Bayern genutzt werden?

    Welche Einrichtungen und Unternehmen(ATZ, Bayerische Forschungsallianz, bifa,IHK, Kumas, TUM, UTG u.a.) strken undfrdern das Netzwerk der Umwelt-kompetenz?

    Mit welchen Mitteln ist die Umwelt- undEnergieforschung richtig zu finanzierenbzw. wie sind Partner fr ein Forschungs-projekt zu finden?

    Kann der Restabfall aus Haushalten die Roh-stoffquelle der Zukunft sein?

    Bildet (Ab)Wasser die Grundlage jederzivilisatorischen Entwicklung?

    Warum ist das Thema Bioenergie in dengesellschaftlichen und politischen Fokusgerckt?

    Gehen Sie mit auf eine Reise durch neueUmwelttechnologien in Forschung, Ent-wicklung und Anwendung.

    Walter Frst, Geschftsfhrer

    Diese Publikation finden Sie auch im Internetunter www.media-mind.info

    Editorial

    Ob Wasser oder

    AbWasser

    Impressum:

    Herausgeber: media mind GmbH & Co. KGVolkartstr. 7780636 MnchenTelefon: +49 (0) 89 23 55 57-3Telefax: +49 (0) 89 23 55 57-47ISDN (MAC): +49 (0) 89 23 55 57-59E-mail: [email protected]

    Verantwortlich: Walter Frst, Jrgen Bauernschmitt

    Gestaltung + DTP: Jrgen Bauernschmitt

    Druckvorstufe: media mind GmbH & Co. KG

    Verantwortl. Redaktion: Ilse Schallwegg

    Druck: Druckerei Frischmann, Amberg

    Erscheinungsweise: 1 mal jhrlich

    2011/2012 by media mind GmbH & Co. KG, MnchenKein Teil dieses Heftes darf ohne schriftliche Genehmigung derRedaktion gespeichert, vervielfltigt oder nachgedruckt werden.

  • AnzeigeBayern Innovativ

    8

    Editorial 3

    Anzeigebayfor

    2. US

    AnzeigeViWa GmbH

    44

    VorwortStaatsminister Martin Zeil, MdL

    6

    VorwortDr.-Ing. E.h. Hans G. Huber

    9

    Umweltcluster Bayern

    10

    KUMAS -Kompetenzzentrum Umwelt.e.V.

    30

    Separations-Technologie 49

    Flottweg Separations-Technologie

    fr eine saubere Umwelt

    Kontakt: Flottweg AG

    Hydrologie 46

    Die Folgen des Klimawandels fr die Hydrologie

    mediterraner Flussgebiete

    Kontakt: Prof. Dr. Ralf LudwigDepartment fr Geographie, LMU Mnchen

    UTG-Umwelt-TechnologischesGrnderzentrum Augsburg GmbH

    34

    Industrie- und HandelskammerNrnberg fr Mittelfranken

    36

    Bayerische Forschungsallianz(BayFOR)

    40

    Umwelt- und Energieforschung richtig finanzieren

    Kontakt: M.A. Carola LttringhausBayerische Forschungsallianz GmbH (BayFOR)

    Wasserwirtschaft 50

    Transfer von Know-how und

    Technologie aus Bayern

    Kontakt: Bayerisches Landesamt fr UmweltDienststelle Hof

    BayernLB 39

    BayernLB Experten-Team fr Umwelttechnologie

    Kontakt: Peter HerzogBayernLB, Mnchen

    GrnbeckWasseraufbereitung GmbH

    33

    Inh

    alt

    sv

    erz

    eic

    hn

    is

    AnzeigeHUBER SE

    45

  • bifa UmweltinstitutGmbH

    52

    Abwasser 54

    (Ab)Wasser wichtiger denn je

    Autor: Prof. Dr.-Ing. Franz BischofHochschule fr Angewandte WissenschaftenAmberg-Weiden

    Unternehmensorganisation 3. US

    Genehmigungen, Auflagen und Prfungen

    Kontakt: Christoph SchaafInplus GmbH

    LftungssystemeWolf GmbH

    64

    Industriepark GersthofenServicegesellschaft GmbH

    66

    SD-CHEMIE AG 60

    Betriebsergebnisse mit der elektrokinetischen

    Desintegration auf dem Klrwerk Bruckmhl

    Autor: Andreas Zacherl, SD-CHEMIE AG

    Energie-Atlas Bayern 51

    Der Energie-Atlas Bayern mehr als

    nur eine Karte

    Kontakt: Bayerisches Landesamt fr UmweltAugsburg

    Energieeffizienz 58

    Kompetenz in Sachen BHKW

    GMH-Umwelt H.U.D. GmbH

    Autor: Volkmar GldnerGF GMH-Umwelt H.u.D. GmbH

    WrmelandkarteCOPLAN AG

    62

    Abwasserpumpen: neues SOLID-Laufrad zur

    Optimierung von Betriebs-Sicherheit

    und Wirkungsgrad

    Kontakt: WILO SE, Dortmund

    Abwasserpumpen 59

    Mehr Vertrieb & Vermarktung statt nur

    Forschung und Entwicklung

    Kontakt: Thomas Dillig

    Vertrieb & Vermarktung 78

    Anzeigemedia mind Gmbh & Co. KG

    4. US

    Verfahrenstechnik 68

    Energie aus Biomasse

    Autoren: Prof. Dr.-Ing. M. Faulstich, TU MnchenDr.-Ing. P. Quicker, RWTH AachenDr.-Ing. M. Franke, ATZ Entwicklungszentrum

  • Mit der zunehmendenInternationalisierung derWaren- und Handels-strme droht der ber-wunden geglaubte Kon-flikt zwischen konomieund kologie wiederaufzubrechen. Unsere Un-ternehmen stehen welt-weit im Wettbewerb umnatrliche Ressourcen.Dieser Druck wird an-gesichts zunehmenderKnappheit und weltweitwachsender Umweltbe-lastungen weiter stei-gen. Mit ihm steigt aberauch die Nachfrage nachumweltvertrglichen Her-stellungsmethoden undumweltfreundlichen Pro-dukten. Dabei dient dieUmweltvertrglichkeit demErhalt der kosysteme,der Natur und letztlichder Lebensqualitt. Sieist deshalb ein hoher

    Wert, der von denbayerischen Unterneh-men richtigerweise alsVorteil im internationa-len Wettbewerb erkanntund genutzt wird. Steigende Energie- undRohstoffpreise fr fossileBrennstoffe oder seltene,aber fr moderne Tech-nologien unabdingbareRohstoffe sind fr diebayerischen Unternehmenaktuelle Themen. Dernachhaltige Umgang mitden endlichen Vorrtenan Rohstoffen und Ener-gie die Umweltproduk-tivitt ist deshalb einSchlsselfaktor fr die Zu-kunftsfhigkeit unsererWirtschaft. Das Know-how Ressourcen scho-nender innovativer Tech-nologien ist ein wichtigerWirtschaftsfaktor, dessenBedeutung in der Zu-

    kunft sprunghaft steigenwird. Schon heute liegen dieMaterialkosten im Produ-zierenden Gewerbe mitca. 45,4% deutlich vor denPersonalkosten (17,8%).Durch einen intelligentenUmgang mit Rohstoffenknnen deshalb die ver-meintlich hohen Lohn-kosten relativiert und dieZukunft des StandortesBayern gesichert und aus-gebaut werden. Es zeich-net sich ab, dass Rohstof-fe, wie Erdl und Erdgasoder seltene Erden, Platinoder Tantal in Zukunftnoch knapper werden. DieBayerische Staatsregierunghat dies erkannt und wirdsich dieser zentralen He-rausforderung offensiv stel-len. Der 1. Bayerische Roh-stoffgipfel ist nur ein Bei-spiel dafr.

    6

    Die Umwelttechnikals Wachstumsmotorder bayerischen Industrie

  • national und internationalan der Spitze bleiben.Bereits heute arbeitenrund 55.000 Beschftigein der bayerischen Um-weltwirtschaft, mit stei-gender Tendenz. Das ent-spricht bundesweit einemFnftel aller Beschftigtenin der Umweltschutzg-terproduktion. Um dentechnologischen Vorsprungdauerhaft zu sichern, in-vestieren sowohl unsereUnternehmen als auchder Freistaat Bayern um-fangreich in Forschungund Entwicklung. Diesbeweist nicht zuletzt diehohe Patentaktivitt inBayern und eine FuE-Quote von derzeit 3,1%in der Umweltindustrie.Die weltweit zunehmen-de Bedeutung des Um-weltschutzes und dessparsamen Umgangs mitvorhandenen Ressourcenbietet der hochinnovati-ven bayerischen Umwelt-wirtschaft wichtige Wett-bewerbsvorteile. Mit einerExportquote von rund40% leistet sie bereitsheute einen wichtigenBeitrag, die Spitzenposi-tion Deutschlands beimExport von Umwelt-schutzgtern zu sichern.Den vorhandenen Wett-

    Mit einem prognostizier-ten weltweiten Wachs-tum von jhrlich 6,5%besitzt die Umwelttech-nologie das Potenzial,neue zukunftssichere Ar-beitspltze zu schaffen.Dabei nimmt Bayernbereits heute in Deutsch-land in der Umwelttech-nologie aufgrund derhohen Konzentration vonForschungseinrichtungenund Umwelttechnikunter-nehmen eine Spitzenstel-lung ein.Die Forschung und Ent-wicklung an den Hoch-schulen, Universitten undaueruniversitren For-schungseinrichtungen spieltim Bereich der Umwelt-technik eine Schlsselrol-le. In Bayern sind siebenUniversitten, zehn Hoch-schulen, acht Helmholtz-Institute, zwei Instituteder Fraunhofer-Gesell-schaft sowie das Kompe-tenzzentrum fr Nach-wachsende Rohstoffe, dasatz Entwicklungszentrum,das bifa Umweltinstitut,das ZAE Bayern und dasUmweltinstitut Neumarktin der umweltrelevantenForschung ttig. Sie leis-ten einen wichtigen Bei-trag dazu, dass unsere Un-ternehmen auch weiter

    bewerbsvorteil Bayernsgilt es weiter auszubauenund zu frdern. bereine verstrkte Zusam-menarbeit von Unter-nehmen untereinandersowie von Wirtschaftund Wissenschaft kn-nen vorhandene Inno-vationspotenziale nochbesser und vor allemschneller erschlossen wer-den. Um dieses Poten-zial zu nutzen, habe ichmich fr die Einrichtungund Untersttzung desUmweltclusters Bayerneingesetzt. Davon profi-tieren alle: Produzenten,Zulieferer, Forschungs-einrichtungen und Dienst-leister entlang der ge-samten Wertschpfungs-kette der Umwelttech-nologien, die bayerischeIndustrie durch Effi-zienzsteigerungen undnicht zuletzt die Men-schen selbst ber dieSicherung von Arbeits-pltzen und die Verbes-serung unserer Umwelt.

    Martin Zeil, MdL

    Bayerischer Staatsminister frWirtschaft, Infrastruktur, Verkehr

    und Technologie

    7

  • ERLEBENWASGESPIELTWIRD

    $AS7ISSENVONHEUTEFR)NNOVATIONENVONMORGEN

    "AYERN)NNOVATIV'MB('EWERBEMUSEUMSPLATZ.RNBERG

    4EL &AX

    INFO BAYERNINNOVATIVDEWWWBAYERNINNOVATIVDE

    #

    -

    9

    #-

    -9

    #9

    #-9

    +

    "))MAGEANZEIGEDEUTSCH?!?$RUCK?VPPDF

  • Immer wenn ich Besucher aus demAusland begre, weise ich auf dieintakte Umwelt in Bayern hin. DieVielfalt unserer Landschaft, diegepflegten Grnflchen, die saube-ren Seen und Flsse dienen dabeials Beweis. Unsere Umwelt wurdein dieser Qualitt erhalten, trotzoder gerade weil Bayern auch einestarke Wirtschaft vorzuweisen hat:Hier stehen konomie und ko-logie im Einklang. Voraussetzungdafr ist einerseits eine wegwei-sende Gesetzgebung und derenberwachung, vor allem aber auchleistungsfhige Firmen, die fr eineintakte Umwelt die richtigenTechnologien herstellen, installie-ren und betreiben. Insofern istunser Land eigentlich die besteWerbung fr die hier ansssigeUmweltindustrie.

    Heute ergeben sich ganz neue Her-ausforderungen: Fukushima hatunsere Denkweise ber die Energie-versorgung verndert. Wir sind unsbewusst, dass wir verstrkt regenera-tive Energien einsetzen mssen undgleichzeitig unseren Energiever-brauch wesentlich zu reduzierenhaben. Auch dazu leistet die bayeri-sche Umweltindustrie einen erheb-lichen Beitrag. Dabei kommen ver-mehrt neue Technologien zurAnwendung, wie z. B. die Wrme-nutzung aus Abwasser oder dieEnergiegewinnung aus Klrschlamm.Es sind insbesondere kleine dezen-trale Anlagen, die bisher nicht ange-

    dacht waren, zusammen jedochwichtige Elemente fr eine effizien-te und sichere Energieversorgungdarstellen.

    Des Weiteren mssen wir lernen,in Zukunft mit allen Ressourcensparsamer umzugehen. Dabei istdie Ressource Wasser ebenso zunennen wie Materialien undGrundstoffe. Ressourceneffizienzwird daher ein wichtiges Themader Zukunft sein: dadurch werdenunsere Produkte effizienter, derVerbrauch der Ressource ver-ringert und damit das gesamte Pro-dukt wirtschaftlicher. Lassen Siemich bei dieser Gelegenheit dieBedeutung der Kreislaufwirtschaftfr die Ressource Wasser nochmalshervorheben: In besonders wasser-armen Gebieten ist die effizienteWassernutzung bereits heute einegroe Herausforderung. Hier exis-tieren zahlreiche Geschftsfelder,die in Zukunft noch wesentlich anBedeutung gewinnen und damitauch bayerischer Technologiegroe Chancen erffnen.

    All diesen Themen widmen wiruns im Umweltcluster Bayern mitinzwischen 128 Mitgliedern. Wirvernetzen Firmen untereinander,damit sie in die Lage versetzt wer-den, ihren Kunden kompletteLsungen zu bieten. Denn derKunde fordert heute nicht mehreinzelne Produkte, sondernLsungen fr sein Problem. Eine

    weitere wichtige Aufgabe des Clu-sters ist es, die meist mittelstndischstrukturierte Umweltindustrie mitder Forschung zusammen zu brin-gen. Hier ergeben sich hervorragen-de Mglichkeiten, insbesondere mitunseren bayerischen Hochschulen.Ich bin sicher, dass aus solchenKooperationen noch viele guteIdeen entstehen werden, die natr-lich auch Wettbewerbsvorteile frunsere Firmen bedeuten. Darberhinaus steht der Umweltcluster instndigem Dialog mit den Behrdenund der Politik, denn hier werdenbegleitende Manahmen diskutiertund aus meiner Sicht auch guteFortschritte erzielt.

    Herausforderungen wie die Ener-giewende und den Klimawandelsollten wir nicht als Bedrohungbetrachten, sondern als Chance.Denn es ist eine Chance, fr diegesamte bayerische Umweltindust-rie. Lassen Sie uns diese nutzen!Werden Sie, soweit Sie es nochnicht sind, Mitglied in unseremUmweltcluster Bayern. Ich wn-sche Ihnen eine interessante Lek-tre mit dem vorliegenden Heft!

    Dr.-Ing. E.h. Hans G. HuberClustersprecher

    Umweltcluster Bayern

    9

    Umwelttechnologie aus Bayern -Lsungen fr die Zukunft

  • Im Bereich der Umweltwirtschafthat diese Aufgabe der Umwelt-cluster Bayern bernommen. Allebayerischen Industrie- und Handels-kammern haben dazu den Trger-verein Umwelttechnologie-ClusterBayern e.V. gegrndet. Die Haupt-geschftsstelle des UmweltclustersBayern ist in Augsburg, weitereGeschftsstellen befinden sich inHof, Straubing, Mnchen undNrnberg. Herr Dr. Hans Huber,langjhriger Vorstandsvorsitzenderder HUBER SE gibt als ehrenamt-licher Cluster-Sprecher die strategi-sche Ausrichtung vor, mit Unter-sttzung von Beirat und Vorstand.Schwerpunktmig engagiert sichder Cluster in den Bereichen Trink-wasser- und Abwasseraufbereitung,Alternative Energiegewinnung, ins-besondere Energie aus Abfllen undBiomasse, Kreislaufwirtschaft undRecycling, Luftreinhaltung sowieRessourceneffizienz.

    Dass das Ganze mehr als dieSumme seiner Teile ist, wusstenschon die alten Griechen. In dermodernen Wirtschaftspolitik greiftman dieses Theorem neuerdingswieder auf. Im Jahr 1998 verffent-lichte der Harvard Professor Mich-ael E. Porter ein Buch ber Thecompetitive Advantage of Nations,in dem er erstmals die spezifischenVorteile geographischer Ansamm-lungen von Unternehmen einerBranche, in der Fachsprache Clus-ter genannt, analysiert. Wohl pro-minentestes Beispiel fr ein Clusterist das Silicon Valley in Kalifornien,wo sich seit den 70iger Jahren allewichtigen Player der Computerin-dustrie versammeln. Laut Porterergibt sich aus dieser Ansammlungeine ganze Reihe von Vorteilen frdie Unternehmen und damit auchfr den Standort. Innovative Wirt-schaftspolitik macht sich diese Ent-

    deckung zu Nutze und versuchtCluster-Bildung und deren Effektezu stimulieren. Die bayerischeStaatsregierung hat dazu im Jahre2006 die Cluster-Offensive Bayernins Leben gerufen und verschiede-ne Technologiefelder ausgewhlt indenen die Clusterbildung gefrdertwerden soll.

    UmweltclusterBayern

    10

    Um

    we

    ltcl

    ust

    er

    Ba

    yern

    Erfahrungsaustausch beim Wasserforum International 2011 in Hof

    Betriebsbesichtigung des Cluster-Arbeitskreises Holzvergasung bei BURKHARDT GmbHin Mhlhausen

    Gemeinschaftsprojekt allerbayerischen Industrie- und

    Handelskammern

  • Das Dienstleistungsangebot desClusters fr Unternehmen, wis-senschaftliche Einrichtungen undKommunen ist umfassend. DerUmweltcluster informiert durchFachveranstaltungen und Konfe-renzen ber technologiespezifi-sche Entwicklungen und Quer-schnittsthemen wie Finanzierungund Internationalisierung. In sei-nen Arbeitskreisen, zu den The-men Abwasserwrmenutzung, De-zentrale Abwasseraufbereitung,Energie aus Abfall und Holzver-gasung kommen regelmig Fach-leute zusammen, um Erfahrungen

    auszutauschen und Projekte zudiskutieren. Bei der Projektiniti-ierung leistet das Team derGeschftsstelle in Augsburgneben der gezielten Vermittlungvon Partnern auch eine umfassen-de Erstberatung im Hinblick aufFrdermglichkeiten und Antrag-stellung. Gemeinsam mit Part-nern wie Bayern Internationalund den Auslandshandelskam-mern leistet der Cluster Unter-sttzung fr die ersten Schritteins Ausland und stellt Kontakteher zu Unternehmen, Einrichtun-gen und Projekten vor Ort. Dar-ber hinaus ist der Cluster erfolg-reich in der Akquise von EU-,Bundes- und Landes-Frdermit-

    teln. Er ist Projekttrger desIndo-German Network for WaterTechnologies (NeWaTec) dessenZiel es ist, die Wettbewerbsfhig-keit der beteiligten bayerischenUnternehmen aus der Wasser-branche durch Kooperationen,gemeinsame Marktbearbeitungund Technologieprojekte in Indi-en zu strken. Weiterhin ist derUmweltcluster Mitglied eineseuropaweiten Netzwerkes ausUmwelttechnologie Clustern(EcoCluP) mit Kontakten zu ber3500 Unternehmen und 430 For-schungsinstituten aus 10 verschie-denen EU-Lndern. Diese Kon-takte stehen den Mitgliedern desClusters fr Kooperationen zurVerfgung. Im Gegenzug werdenProjektanfragen aus dem Auslandan die Mitglieder weitergeleitet.Zur Frderung der Innovations-fhigkeit und -dynamik fhrt derUmweltcluster in Ergnzung derAngebote der IHK`s und HWKskonkrete Qualifizierungsprojektezu Fragen der Projektfinanzierungsowie zur Steigerung der Innova-tionskompetenz der Unterneh-men durch.

    Umwelttechnologie aus Bayern isteine international angeseheneMarke und steht fr innovative,qualitativ hochwertige Lsungen.Umwelttechnologie ist High-Tech, allerdings nicht von derStange, sondern immer angepasstan die sozialen, konomischenund kologischen Rahmenbedin-gungen des Einsatzortes. EinParadebeispiel hierfr liefert die

    Abwasserwrmenutzungsanlage inStraubing. Hier wird ein neuarti-ges Verfahren zur Abwasserwr-menutzung angewandt. Die Wr-merckgewinnung aus dem Ab-wasser erfolgt durch einen auer-halb des Kanals angeordnetenWrmetauscher. Mit dem neuenVerfahren werden die Mglich-keiten zur Abwasserwrmenut-zung einerseits preisgnstig undandererseits fr viele Anwen-dungsflle erst mglich gemacht.Zustzlich wird am StandortStraubing der Strom zum Betriebder Wrmepumpen regenerativgewonnen. Diese Technologiefhrte zur Erschlieung neuerEnergie- und Wrmequellen underhebt damit Abwasser werthaltigvom Abfallstatus zum Rohstoff.Daher wurde das Projekt vomUmweltcluster mit dem PrdikatLeuchtturmprojekt ausgezeichnet.Das Prdikat Leuchtturmprojekterhalten nur wenige Projekte, dieeinen vorbildlichen Beitrag zurEntwicklung der Umwelttechno-logie in Bayern leisten und natio-nal, wie auch international einZeichen setzen.Haben auch Sie bereits ein sol-ches Projekt realisiert oder kon-krete Ideen die noch Um-setzungsimpulse bentigen? Dannwenden Sie sich an uns in Augs-burg! Auch bei Fragen rund umdas Angebot des Umweltclusterssteht Ihnen das Clusterteamgerne zur Verfgung.

    11Umweltcluster Bayern

    ber extern aufgestellte Abwasser-wrmetauscher der HUBER SE werdenin Straubing ber 100 Wohnungen mitHeizwrme versorgt

    Jobmotor UmwelttechnologieQuelle: Agentur fr Erneuerbare Energien

    Autorin:

    Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 4886167 AugsburgTelefon + 49 455798-0Telefax + 49 [email protected]

    Dr.Manuela Wimmer

    Geschftsfhrerin

    Der Cluster als Innovator

    Leuchttrme aus Bayern

  • 12Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Nachhaltige Lsungen bei der Entsorgung vonIndustrie- und GewerbeabwasserKontakt:Abwasser Knig Ingenieurbrofr betriebliches AbwasserErwin Knig

    Am Wiesengrund 20, 91732 Merkendorf

    FON: +49 9826 991460, FAX: +49 9826 991461

    www.koenig-abwasser.de

    [email protected]

    Umfassender Service und Engagementfr die UmweltKontakt:AGU Arbeitsgemeinschaft Umwelt GmbHOttmar Hofheinz

    Schrmelstrae 90

    81247 Mnchen

    FON: +49 89 6136473, FAX: +49 89 6133704

    [email protected]

    www.oekodil.de

    Abwrmenutzung aus Abwasser fr Beheizung und Khlung von GebudenKontakt:AIP - Aktuelle Innovative ProdukteHans-Peter Neuenhoff

    Veldener Strae 98

    84036 Landshut

    FON: +49 871 9750-743, FAX: +49 871 43019-228

    [email protected]

    www.rabtherm.com

    Internationale Umwelt- und Infrastruktur-dienstleistungen aus einer HandKontakt:AMEC Earth & Environmental GmbHBeate Krug

    Industriestrae 31

    82194 Grbenzell

    FON: +49 8142 44868-0, FAX: +49 8142 44868-10

    [email protected]

    www.amec.com

    Komplettes Leistungpaket eines modernen DienstleistungslaborsKontakt:Analytik Institut Rietzler GmbHArthur Hofmann

    Schnorrstrae 5a

    90471 Nrnberg

    FON: +49 911 8688-20, FAX: +49 911 8688-222

    [email protected]

    www.rietzler-analytik.de

    Eine starke Gemeinschaft frsauberes TrinkwasserKontakt:ARGE Wasserver-und EntsorgungsunternehmenNiederbayern/OberpfalzBernd Knig

    Hauptstrae 19, 84168 Aham

    FON: +49 8744 9612-18, FAX: +49 8744 9612-22

    [email protected]

    www.arge-wasser-abwasser.de

    Ingenieurgesellschaftfr Tief- und Hochbau Kontakt:Arnold Consult AGDipl.-Ing. Thorsten Schrmann

    Bahnhofstrae 141

    86438 Kissing

    FON: +49 8233 7915-0, FAX: +49 8233 7915-16

    [email protected]

    www.arnold-consult.de

    ENERGIE ROHSTOFFE MATERIALIENKontakt:ATZ EntwicklungszentrumGerold Dimaczek

    An der Maxhtte 1

    92237 Sulzbach-Rosenberg

    FON: +49 9661 908-400, FAX: +49 9661 908-401

    [email protected]

    www.atz.de

  • 13Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Frhphasenfinanzierung,Technischer Vertrieb,Projekte im Bereich Erneuerbare EnergienKontakt:B&P Energy Business KGJohann Fleischmann

    Bahnhofplatz 1A

    94315 Straubing

    FON: +49 9421 8408-700, FAX: +49 9421 8408-799

    [email protected]

    www.bp-energy-business.de

    Reinigen, Behandeln und Sanieren von Wasser, Boden und LuftKontakt:BAUER Umwelt GmbHPeter Hingott

    In der Scherau 1

    86529 Schrobenhausen

    FON: +49 8252 97-0, FAX: +49 8252 97-3111

    [email protected]

    www.bauerumweltgruppe.com

    Mageschneiderte Finanzdienstleistungen fr individuelle AnsprcheKontakt:Bayerische LandesbankPeter Herzog

    Brienner Strae 18

    80333 Mnchen

    FON: +49 89 2171-28390, FAX: +49 89 2171-628390

    [email protected]

    www.bayernlb.de

    Weiterentwicklung von neuen Technologienund Methoden im UmweltbereichKontakt:Bayerisches Institut fr Umwelt- undKlranlagentechnologie BIUKAT e.V.Prof. Dr. Josef Hofmann

    Neustadtstrae 100, 85368 Moosburg

    FON: +49 8761 72115-51, FAX: +49 8761 72115-53

    [email protected]

    www.biukat.de

    Die zentrale Fachbehrde fr Fragen zum UmweltschutzKontakt:Bayerisches Landesamt fr UmweltPrsident Claus Kumutat

    Brgermeister-Ulrich-Strae 160

    86179 Augsburg

    FON: +49 821 9071-0, FAX: +49 821 9071-5556

    [email protected]

    www.bayern.de/lfu

    Ideen ins rechte Licht gercktKontakt:Bayerisches Laserzentrum GmbHProf. Dr. Michael Schmidt

    Konrad-Zuse-Strae 2-6

    91052 Erlangen

    FON: +49 9131 97790-0, FAX: +49 9131 9779011

    [email protected]

    www.blz.org

    Austausch in Studium, Lehre und ForschungKontakt:Bayerisch-Indisches Zentrum fr Wirtschaftund Hochschulen BayINDDr. Daniel Werner

    Alfons-Goppel-Platz 1, 95028 Hof

    FON: +49 9281 409-5102, FAX: +49 9281 409-5099

    [email protected]

    www.bayind.de

    Aus Abfall wertvolle Energie gemachtKontakt:BENC Bioenergiecentrum KGPaul Schweihofer

    Zur Knigsmhle 4

    86690 Mertingen

    FON: +49 9078 968550, FAX: +49 9078 968551

    [email protected]

    www.benc-kg.de

  • 14Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Klimaschutz in der AbfallwirtschaftKontakt:bifa Umweltinstitut GmbHProf. Dr. Wolfgang Rommel

    Am Mittleren Moos 46

    86167 Augsburg

    FON: +49 821 7000-0, FAX: +49 821 7000-100

    [email protected]

    www.bifa.de

    Kompetenz in Logistik undnachwachsenden RohstoffenKontakt:BioCampus Straubing GmbHDr. Raimund Brotsack

    Europaring 4

    94315 Straubing

    FON: +49 9421 785-161, FAX: +49 9421 785-165

    [email protected]

    www.straubing-sand.de

    Innovative KonzepteEntsorgung und LogistikKontakt:Bchl Consult + Engineering GmbHReinhard Bchl

    Robert-Bosch-Strae 1-5

    85053 Ingolstadt

    FON: +49 841 9646-20, FAX: +49 841 9646-60

    [email protected]

    www.buechl-consult.de

    Fhrend in der Energie- und Gebudetechnikdurch mageschneiderte LsungenKontakt:BURKHARDT GmbHGerhard Burkhardt

    Kreutweg 2

    92360 Mhlhausen

    FON: +49 9185 9401-260, FAX: +49 9185 9401-50

    [email protected]

    www.burkhardt-gmbh.de

    Innovative biologische Abwasserreinigungfr kommunale und industrielle KlranlagenKontakt:Cleartec Water Management GmbHDr. Jrg Kegebein

    Grovichtach 2+4

    96364 Marktrodach

    FON: +49 9261 96725, FAX: +49 9261 96762

    [email protected]

    www.cleartec.de

    Alternative zu Einwegmllberg und hohem ReinigungsaufwandKontakt:Coburger Handtuch + Matten-Service CHMSJoachim Krause

    Coburger Strae 19

    96472 Rdental

    FON: +49 9563 30990, FAX: +49 9563 3706

    [email protected]

    www.chms.de

    Lsungen bei Grndung, Neuausrichtung,Restrukturierung oder FhrungsfragenKontakt:Condatis GmbH UnternehmensberatungHans Peter Weidling

    Konrad-Zuse-Platz 8

    81829 Mnchen

    FON: +49 89 207042-460, FAX: +49 89 207042-461

    [email protected]

    www.condatis.de

    Wir entwickeln LebensrumeKontakt:COPLAN AGDr.-Ing. Martin Theodor Steger

    Karl-Rolle-Strae 43 (ab 2012: Hofmark 35)

    84307 Eggenfelden

    FON: +49 8721 705-0, FAX: +49 8721 705-105

    [email protected]

    www.coplan-ag.de

  • 15Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Echtzeit-Online-Korrosionsanalysein VerbrennungsanlagenKontakt:Corrmoran GmbHDr. Christian Deuerling

    Buchenstrae 13

    86179 Augsburg

    FON: +49 821 747-2525, FAX: +49 821 747-2531

    [email protected]

    www.corrmoran.de

    Werbung, Marketing, Umweltkommuni-kation, FachpublikationenKontakt:DAS AGENTURHAUSTobias Kantenwein

    Arabellastrae 4

    81925 Mnchen

    FON: +49 89 9222-3195, FAX: +49 89 9222-3193

    [email protected]

    www.agenturhaus.com

    Ingenieurbro fr Wasserwirtschaft,Umwelt und BauwesenKontakt:Dippold & GeroldBeratende Ingenieure GmbHJosef Waldinger

    Sembdner Strae 7, 82110 Germering

    FON: +49 89 894143-0, FAX: +49 89 894143-34

    [email protected]

    www.ib-dug.de

    Die richtige Lsung fr alle SanierungsaufgabenKontakt:DIRINGER & SCHEIDELROHRSANIERUNG GmbH & Co. KGJochen Brreis

    Fischbachstr. 10, 90552 Rthenbach a. d. Pegnitz

    FON: +49 911 51986-00, FAX: +49 911 51986-39

    [email protected]

    www.dus-rohrsanierung.de

    Internationaler Vertrieb vonUmwelt- und EnergietechnikKontakt:eco2businessThomas Dillig

    Oedenberger Str. 65, Eingang A, 2R

    90491 Nrnberg

    FON: +49 911 58055-69, FAX: +49 911 580-5573

    [email protected]

    www.eco2business.com

    Zuverlssige Ingenieurleistungenund kompetenter UmweltschutzKontakt:Edgar Trampler Planung und Beratung e.K.Herr Edgar Trampler

    Lohholzweg 15

    95030 Hof

    FON: +49 9281 64869, FAX: +49 9281 610988

    [email protected]

    www.planungsbuero-trampler.de

    Schlssel zum optimalen Betrieb von technischen Gerten und AnlagenKontakt:dataprofit GmbHStefan Schneider

    Metzstrae 22f

    86316 Friedberg

    FON: +49 821 65056-231, FAX: +49 821 65056-211

    [email protected]

    www.dataprofit.de

    Umfassende Leistungen fr den Betrieb vonProjekten Erneuerbarer EnergienKontakt:EE:BS GmbHHans Rohrmller

    Schleizer Strae 102

    95030 Hof

    FON: +49 9281 14006-90, FAX: +49 9281 14006-96

    [email protected]

    www.eebs.de

  • 16Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Engineering fr energy from waste andrenewables Lsungen unabhngig, technisch, kaufmnnisch Kontakt:efs-greentec GmbHPeter Fendt

    Haldenbergstrae 15, 86500 Kutzenhausen

    FON: +49 821 478658-210, FAX: +49 821 478658-220

    [email protected]

    www.efs-greentec.de

    Prozessautomatisierungfr sauberes WasserKontakt:Endress+Hauser Messtechnik GmbH + Co. KGTechnisches Bro Umwelt Sd

    Yves Muck

    Mittlerer Pfad 4, 70499 Stuttgart

    FON: +49 711 13 86-107, FAX: +49 /711 13 86-210

    [email protected]

    www.de.endress.com

    Kompletter und kompetenter Service auseiner Hand rund um den BrunnenKontakt:Etschel Brunnenservice GmbHGerhard Etschel

    Rudolfstrae 112

    82152 Planegg

    FON: +49 89 420496-51, FAX: +49 89 420496-55

    [email protected]

    www.etbs.de

    Weltweites Wasser-ManagementKontakt:European Water PartnershipHarro Riedstra

    Avenue de Tervuren 168 / bte 15

    1150 Brssel

    FON: +32 2 735068-1, FAX: +32 2 735068-2

    [email protected]

    www.ewp.eu

    Umfassendes Studienangebot mit ber50 aktuellen StudiengngenKontakt:Fachhochschule Giessen-FriedbergLabor fr Entsorgungstechnik (LET)Prof. Dr. Ernst A. Stadlbauer

    Wiesenstrae 14, 35390 Gieen-Friedberg

    FON: +49 641 309-2322, FAX: +49 641 309-2377

    [email protected]

    let.mni.fh-giessen.de

    Produkte und Verfahren im umwelttechnischen BereichKontakt:Finsterwalder Umwelttechnik GmbH & Co. KGTobias Finsterwalder

    Mailinger Weg 5

    83233 Bernau / Hittenkirchen

    FON: +49 8051 965910-0, FAX: +49 8051 965910-20

    [email protected]

    www.fitec.com

    Maximale Entwsserung von KlrschlammKontakt:Flottweg AGKlaus Peisl

    Industriestrae 6-8

    84137 Vilsbiburg

    FON: +49 8741 301-0, FAX: +49 8741 301-300

    [email protected]

    www.flottweg.com

    Planung und Realisierunganspruchsvoller ProjekteKontakt:Frey Ingenieur Gesellschaft mbHMartin Lugerbauer

    Illerstrae 36

    87448 Waltenhofen

    FON: +49 8379 9209-90, FAX: +49 8379 9209-99601

    [email protected]

    www.frey-ingenieure.de

  • 17Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Kompetenter Partner frAutomatisierungstechnikKontakt:Frst Engineering GmbHGerhard Frst

    Am Dorfanger 1

    86688 Marxheim

    FON: +49 9097 9692-40, FAX: +49 9097 9692-41

    [email protected]

    www.fuerst-engineering.de

    Ausgezeichnete Leistungenin Forschung und LehreKontakt:Georg-Simon-Ohm Hochschule NrnbergPrrsident Prof. Dr. Michael Braun

    Kesslerplatz 12

    90489 Nrnberg

    FON: +49 911 5880-4225, FAX: +49 911 5880-8269

    [email protected]

    www.ohm-hochschule.de

    Das OHM macht ... KarrierenKontakt:Georg-Simon-Ohm-Hochschule NrnbergFakultt VerfahrenstechnikProf. Dr. Ulrich Teipel

    Wassertorstrae 10, 90489 Nrnberg

    FON: +49 911 5880-1471, FAX: +49 911 5880-5475

    [email protected]

    www.ohm-hochschule.de

    Das OHM macht ... ZukunftKontakt:Georg-Simon-Ohm-Hochschule NrnbergFakultt Angewandte Chemie (AC)Prof. Dr. Eberhard Aust

    Prinzregentenufer 47, 90489 Nrnberg

    FON: +49 911 5880-1571, FAX: +49 911 5880-5500

    [email protected]

    www.ohm-hochschule.de

    GFM Beratende Ingenieure GmbHKontakt:GFM Beratende IngenieureDr. Ralf MittsdoerferAkademiestrae 7

    80799 Mnchen

    FON: +49 89 380178-0, FAX: +49 89 380178-30

    [email protected]

    www.gfm.com

    Natrlich und Nachhaltig: Biomasseheizungenund Energieeffizienz mit BHKWKontakt:GMH-Umwelt H. u. D. GmbHVolkmar Gldner

    Buchenweg 4

    86573 Obergriesbach

    FON: +49 8251 8862-30, FAX: +49 8251 8862-29

    [email protected]

    www.gmh-umwelt.de

    Wasser ist unsere LeidenschaftKontakt:Grnbeck Wasseraufbereitung GmbHWalter Ernst

    Industriestrae 1

    89420 Hchstdt

    FON: +49 9074 41-0, FAX: +49 9074 41-100

    [email protected]

    www.gruenbeck.de

    Integrierte Systemlsungen fr Wasser- und Abwasseraufbereitung

    Kontakt:Hans Huber GmbH ThringenGerhard Kerl

    Eisenberger Strae 17/1

    07619 Schklen

    FON: +49 36694 4910

    [email protected]

  • 18Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Wissen fr die Welt von morgenKontakt:Helmholtz Zentrum MnchenInstitut fr GrundwasserkologieProf. Dr. Rainer MeckenstockIngolstdter Landstrae 1, 85764 Neuherberg

    FON: +49 89 3187-2560, FAX: +49 89 3187-3361

    [email protected]

    www.helmholtz-muenchen.de

    Unser Anspruch: Frdern - Fhren - InspirierenKontakt:Hochschule Amberg-WeidenFakultt fr Maschinenbau/UmwelttechnikProf. Dr.-Ing. Franz Bischof

    Labor Angepasste Wassertechnologien

    Kaiser-Wilhelm-Ring 23, 92224 Amberg

    FON: +49 9621 482-3306

    [email protected], www.haw-aw.de

    berschaubarkeit und ein klares Profileiner jungen HochschuleKontakt:Hochschule DeggendorfFakultt BauingenieurwesenProf. Dr. Rudolf Metzka

    Edlmairstrae 6 + 8, 94469 Deggendorf

    FON: +49 991 3615-0, FAX: +49 991 3615-297

    [email protected]

    www.fh-deggendorf.de

    Anwendungsorientierte Lehre und ForschungKontakt:Hochschule HofProf. Dr. Jrgen Lehmann

    Alfons-Goppel-Platz 1

    95028 Hof

    FON: +49 9281 409-3000, FAX: +49 9281 409-4000

    [email protected]

    www.hof-university.de

    Spannende Perspektiven im Bereich Bauen und UmweltKontakt:Hochschule MnchenFakultt BauingenieurwesenProf. Dr.-Ing. Robert Freimann

    Karlstrae 6, 80333 Mnchen

    FON: +49 89 1265-2688, FAX: +49 89 1265-2699

    [email protected]

    www.bau.hm.edu

    Ausgeprgter Praxisbezug und berschaubare StudienorganisationKontakt:Hochschule RosenheimFakultt fr HolztechnikProf. Dr. Horst Kreimes

    Hochschulstrae 1, 83024 Rosenheim

    FON: +49 8638 887944, FAX: +49 8638 887943

    [email protected]

    www.fh-rosenheim.de

    Grn, innovativ, praxisnah - ein unvergleichliches FcherspektrumKontakt:Hochschule Weihenstephan-TriesdorfFakultt UmweltingenieurwesenProf. Dr. Gert Lautenschlager

    Steingruberstrae 2, 91746 Weidenbach

    FON: +49 9826 654-100, FAX: +49 9826 654-4100

    [email protected]

    www.hswt.de

    Vorausdenken. Nachhaltig handeln.Das hat bei uns Tradition.Kontakt:HGL Kompost- und Recycling-GmbHFranz Hgl

    Dietrichsdorf 5

    84106 Volkenschwand

    FON: +49 8754 9609-0, FAX: +49 8754 9609-60

    [email protected]

    www.hoegl.de

  • 19Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Modernisierung, Neubau undWartung von KleinklranlagenKontakt:Huber DeWaTec GmbHJens Koehler-Ferreira

    Brassertstrae 251

    45768 Marl

    FON: +49 23655088320, FAX: +49 23655088311

    [email protected]

    www.huber-dewatec.de

    Innovative Wasser- und AbwasseraufbereitungKontakt:HUBER SEDr.-Ing. Johann Grienberger

    Industriepark Erasbach A1

    92334 Berching

    FON: +49 8462 201-0, FAX: +49 8462 201-810

    [email protected]

    www.huber.de

    Ein sicheres Leben mit WasserKontakt:Hydrosystemtechnik GmbHDr. Meinolf Schberl

    Gewerbepark 13

    83052 Bruckmhl

    FON: +49 8062 80220, FAX: +49 8062 80221

    [email protected]

    www.hydrosys.de

    Systeme und Lsungenfr beste WasserqualittKontakt:Hydrotec GmbHKarin Binder

    Roland-Dorschner-Strae 5

    95100 Selb

    FON: +49 9287 800 64-0, FAX: +49 9287 800 64-150

    [email protected]

    www.hydrotec-ag.de

    Partner fr die kommunale undinternationale AbfallwirtschaftKontakt:ia GmbH Wissensmanagement und IngenieurleistungenWerner P. Bauer

    Gotzinger Strae 48/50

    81371 Mnchen

    FON: +49 89 18935-0, FAX: +49 89 18935-199

    [email protected]

    www.ia-gmbh.de

    Partner fr organisationalen Kompetenz-aufbau und Innovations-CoachingKontakt:imu augsburg GmbH & Co. KGThomas Strau

    Gratzmllerstrae 3

    86150 Augsburg

    FON: +49 821 34366-21, FAX: +49 821 34366-39

    [email protected]

    www.imu-augsburg.de

    Ingenieurbro fr Bauwesen undUmwelttechnikKontakt:Ing.-Bro Haas-KahlenbergGerhard Haas-Kahlenberg

    Talhofstrae 14

    82205 Gilching

    FON: +49 8105 2714-85, FAX: +49 8105 2714-86

    [email protected]

    www.haas-kahlenberg.de

    Innovative Lsungen in der UmwelttechnikKontakt:inocre Umwelttechnik GmbHUrsula Fritzmeier

    Dorfstrae 7

    85653 Aying-Grohelfendorf

    FON: +49 8095 87339-0, FAX: +49 8095 87339-402

    [email protected]

    www.inocre.com

  • 20Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Software und Services frbetrieblichen UmweltschutzKontakt:INPLUS GmbHChristoph Schaaf

    Therese-Giehse-Platz 6

    82110 Germering

    FON: +49 89 8006588-0, FAX: +49 89 8006588-20

    [email protected]

    www.inplus.de.

    Verknpfung von natur-, geistes- und sozialwissenschaftlichen BereichenKontakt:Institut fr Geographie, Lehrstuhl fr FernerkundungDr. Christopher Conrad

    Am Hubland, 97074 Wrzburg

    FON: +49 931 888-4960

    [email protected]

    www.geographie.uni-wuerzburg.de/arbeitsbereiche/

    fernerkundung

    Angewandte Forschung und EntwicklungKontakt:Institut fr leistungselektronische Systeme ELSYSGeorg-Simon-Ohm-Hochschule NrnbergProf. Dr. Norbert Gra

    Kesslerplatz 12, 90489 Nrnberg

    FON: +49 911 5880-1814, FAX: +49 911 5880-5363

    [email protected]

    www.elsys-online.de

    Moderne EnergielandschaftenKontakt:Institut fr Wirtschaftskologie (IW)Dr. Dr. Karl Heinz Marquardt

    Badstrae 8

    95138 Bad Steben

    FON: +49 9288 925-440, FAX: +49 9288 92544-44

    [email protected]

    www.iwoe.de

    Anbieter von Lehr-, Forschungs-und TechnologietransferleistungenKontakt:ITT - Institut fr Technologie- und Ressourcenmanagement inden Tropen und Subtropen (ITT) an der Fachhochschule Kln Prof. Dr. Michael Sturm

    Betzdorfer Strae 2, 50679 Kln

    FON: +49 221 8275-2774, FAX: +49 221 8275-2736

    [email protected]

    www.tt.fh-koeln.de

    Planen, fertigen und montieren komplexer Sondermaschinen und AnlagenKontakt:JP Industrieanlagen GmbHJohann Paulus

    Schlesische Strae 249

    94315 Straubing

    FON: +49 9421 96 35 0-0, FAX: +49 9421 96 35 0-10

    [email protected]

    www.jp-industrieanlagen.de

    Umfassende Einrichtungen frStudierende und ForschendeKontakt:Katholische Universitt Eichsttt-IngolstadtLehrstuhl TourismusProf. Dr. Harald Pechlaner

    Pater-Philipp-Jeningen-Platz 2, 85072 Eichsttt

    FON: +49 8421 93-1185, FAX: +49 8421 93-2185

    [email protected]

    www.ku-eichstaett.de

    Das Netzwerkder UmweltkompetenzKontakt:KUMAS - Kompetenzzentrum Umwelt e.V.Egon Beckord

    Am Mittleren Moos 48

    86167 Augsburg

    FON: +49 821 450781-0, FAX: +49 821 450781-11

    [email protected]

    www.kumas.de

  • 21Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Standortvorteile einesumweltfreundlichen LandkreisesKontakt:Landratsamt Neumarkt i.d.OPf.Michael Gottschalk

    Nrnberger Strae 1

    92318 Neumarkt i.d.OPf.

    FON: +49 9181 470-210, FAX: +49 9181 470-320

    [email protected]

    www.landkreis-neumarkt.de

    Spezialist fr Anlagen zur AbgasreinigungKontakt:Lufttechnik Bayreuth GmbH & Co. KGDr.-Ing. Bernd Schricker

    Markgrafenstrae 4

    95497 Goldkronach

    FON: +49 9273 500-0, FAX: +49 9273 500-111

    [email protected]

    www.ltb.de

    Erfolgreiche Planung und Realisierung vonAbfallverbrennungsanlagenKontakt:Martin GmbH fr Umwelt- und EnergietechnikJohannes Martin

    Leopoldstrae 248

    80807 Mnchen

    FON: +49 89 35617-0, FAX: +49 89 35617-299

    [email protected]

    www.martingmbh.de

    Modernes Bauen im Bereich Rohr- und AnlagenbauKontakt:Mennicke Rohrbau GmbHDieter Beck

    Rollnerstrae 180

    90425 Nrnberg

    FON: +49 911 3607-283, FAX: +49 911 3607-406

    [email protected]

    www.mennicke.de

    Einsparung von Wasser und Energie als UnternehmensgegenstandKontakt:Mensch & Wasser Manfred Stoffl GmbH Manfred Stoffl

    Bergfeldstrae 20

    84435 Lengdorf

    FON: +49 8083 54401, FAX: +49 8083 546633

    [email protected]

    www.spare-wasser.de

    Der Partner rund um das WasserKontakt:Msslein GmbH WassertechnikHolger Brandt

    Am Landgraben 4

    97816 Lohr

    FON: +49 9352 8751-0, FAX: +49 9352 8751-22

    [email protected]

    www.wassermeister.com

    OTTI - Wissenstransfer undBranchenkontakteKontakt:Ostbayerisches Technologie-Transfer-Institut e.V. (OTTI)Dr.-Ing. Thomas Luck

    Wernerwerkstrae 4

    93049 Regensburg

    FON: +49 941 29688-11, FAX: +49 941 29688-16

    [email protected]

    www.otti.de

    Planung und Bau von WindparksKontakt:Ostwind-GruppeChristoph Markl-Meider

    Gesandtenstrae 3

    93047 Regensburg

    FON: +49 941 555-16 , FAX: +49 941 555-26

    [email protected]

    www.ostwind.de

  • 22Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Fhrender Anbieter von Ingenieur- undConsultingdienstleistungenKontakt:R & H Umwelt GmbHPeter Swoboda

    Schnorrstrae 5a

    90471 Nrnberg

    FON: +49 911 8688-10, FAX: +49 911 8688-111

    [email protected]

    www.rhumwelt.de

    Das Bro fr kommunale InfrastrukturplanungKontakt:R&H Bauer GmbHDierk Bauer

    Pfarrer-Klug-Strae 2

    85567 Grafing

    FON: +49 8092 310-21, FAX: +49 8092 841-42

    [email protected]

    www.rh-bauer.de

    Innovative Produktpalette fr den Anlagen- und RohrleitungsbauKontakt:RAM Verwaltungs GmbHRoland Piuk

    Carl-Hahn-Strae 5

    85053 Ingolstadt

    FON: +49 841 622-15, FAX: +49 841 626-76

    [email protected]

    www.ram-kunststoffe.de

    Ihr Ingenieurbro fr die Nutzung vonBiokraftstoffen in VerbrennungsmotorenKontakt:regineering Duft & Innerhofer GbRIrene Beringer

    Alemannenstrae 25

    85095 Denkendorf

    Fon: +49 8466 90414-14, Fax: +49 8466 90414-29

    [email protected]

    www.regineering.com

    S +S Spezialisten fr SortiertechnikKontakt:S + S Separation and Sorting Technology GmbHPeter Mayer

    Regener Strae 130

    94513 Schnberg

    FON: +49 8554 308-0, FAX: +49 8554 2606

    [email protected]

    www.sesotec.com

    Energie-, Prozess- und UmwelttechnikKontakt:SAR Elektronic GmbHProzess und UmwelttechnikMartin H. Zwiellehner

    Gobener Weg 31

    84130 Dingolfing

    FON: +49 8731 704-0, FAX: +49 8731 704-102

    [email protected]

    www.sar.biz, www.feuerungstechnologie.com

    Kostensparende Bioenergie-Verbundanlagenaus einer HandKontakt:Schmidmeier NaturEnergie GmbHThomas Schmidmeier

    Zum Weinberg 3a, 93197 Zeitlarn

    FON: +49 941 69669-0, FAX: +49 941 69669-60

    [email protected]

    www.schmidmeier.com

    Zuverlssiger Partner auf dem Gebietder SiedlungswasserwirtschaftKontakt:Schneider-Leibner Ingenieurgesellschaft mbHJrgen Schneider

    Am Mittleren Moos 48

    86167 Augsburg

    FON: +49 821 455794-0, FAX: +49 821 455794-22

    [email protected]

    www.sli-ingenieure.de

  • 23Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Fhrender Anbieter im BereichProzessleit- und FernwirktechnikKontakt:Schraml GmbHDr. Stephanie Schraml

    Herxheimer Strae 7

    83620 Feldkirchen-Westerham

    FON: +49 8062 7071-17, FAX: +49 8062 7071-29

    [email protected]

    www.schraml.de

    Beste Wasserqualitt durch effektive und kostengnstige TechnologieKontakt:Seccua GmbHMichael Hank

    Krummbachstrae 8

    86989 Steingaden

    FON: +49 8862 91172-0, FAX: +49 8862 91172-19

    [email protected]

    www.seccua.de

    Automation fr Maschinen und AnlagenKontakt:SPANGLER GMBHTina Spangler

    Altmhlstrae 13

    92345 Dietfurt/Tging

    FON: +49 8464 651-135, FAX: +49 8464 651-195

    [email protected]

    www.spangler-automation.de

    Partnerschaftlich in die ZukunftKontakt:Spanner RE2 GmbHThomas Bleul

    Niederfeldstrae 38

    84088 Neufahrn

    FON: +49 8773 70798-22, FAX: +49 8773 70798-20

    [email protected]

    www.spanner.de

    Erfolgreiches Umweltmanagementfr nachhaltige EntwicklungKontakt:Stadt AugsburgEva Weber

    Rathausplatz 1

    86150 Augsburg

    FON: +49 821 324-1550, FAX: +49 821 324-1555

    [email protected]

    www.augsburg.de

    In Bayern ganz obenKontakt:Stadt HofKompetenznetzwerk Wasser HofWalter Friedl

    Klosterstrae 3, 95028 Hof

    FON: +49 9281 815-660, FAX: +49 9281 815-67-660

    [email protected]

    www.stadt-hof.de, www.wasser-hof.de

    Fr die Zukunft gerstetKontakt:Stadt Neumarkt i.d.OPf.Oberbrgermeister

    Thomas Thumann

    Rathausplatz 1

    92318 Neumarkt i.d.OPf.

    FON: +49 9181 255-123, FAX: +49 9181 255-195

    [email protected]

    www.neumarkt.de

    Der Standort fr Industrie, Gewerbeund HandwerkKontakt:Stadt Straubing, EntwsserungsbetriebOberbrgermeister Markus Pannermayr

    Theresienplatz 2

    94315 Straubing

    FON: +49 9421 944-444, FAX: +49 9421 944-385

    [email protected]

    www.straubing.de

  • 24Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Volle Energie bei stabilen PreisenKontakt:Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbHDr. Stephan Prechtl

    Gasfabrikstrae 16

    92224 Amberg

    FON: +49 9621 603-403, FAX: +49 9621 603-499

    [email protected]

    www.stadtwerke-amberg.de

    Interessante Produkte und attraktiveDienstleistungen Kontakt:Stadtwerke Rosenheim GmbH & Co. KGReinhold Egeler

    Bayerstrae 5

    83022 Rosenheim

    FON: +49 8031-365-2230, FAX: +49 8031-365-2025

    [email protected]

    www.swro.de

    konomische Forschung mit natur- undingenieurwissenschaftlicher AusrichtungKontakt:Technische Universitt MnchenLehrstuhl fr Wirtschaftslehre des LandbauesProf. Dr. Dr. h.c. Alois Heienhuber

    Alte Akademie 14, 85350 Freising

    FON: +49 8161 71-3410, FAX: +49 8161 71-4426

    [email protected]

    www.wzw.tum.de/wdl

    Lehrstuhl fr SiedlungswasserwirtschaftKontakt:Technische Universitt MnchenInstitut fr Wasser und UmweltProf. Dr. Harald Horn

    Am Coulombwall, 85748 Garching

    FON: +49 89 289-13700, FAX: +49 89 289-13718

    [email protected]

    www.wga.bv.tum.de

    Vernetzung von Forschung und WissenschaftKontakt:Technische Universitt MnchenCompetence Pool WeihenstephanDr.-Ing. Karl Glas

    Weihenstephaner Steig 23, 85354 Freising

    FON: +49 8161 71-2357, FAX: +49 8161 71-5362

    [email protected]

    www.wzw.tum.de/cpw

    Zukunft erneuerbare EnergienKontakt:Technische Universitt MnchenLS fr Rohstoff- und EnergietechnologieProf. Dr. Martin Faulstich

    Petersgasse 18, 94315 Straubing

    FON: +49 9421 187-100, FAX: +49 9421 187-111

    [email protected]

    www.rohstofftechnologie.de

    Lehrstuhl fr ThermodynamikKontakt:Technische Universitt MnchenLehrstuhl fr ThermodynamikDr.-Ing. Markus Spinnler

    Boltzmannstrae 15, 85748 Garching

    FON: +49 89 289-16223, FAX: +49 89 289-16218

    [email protected]

    www.td.mw.tum.de

    Sd-Chemie fhrend in Adsorbentienund KatalysatorenKontakt:Sd-Chemie AG Gerhard Kummer

    Ostenriederstrae 15

    85368 Moosburg

    FON: +49 8761 82-615

    [email protected]

    www.sud-chemie.com

  • 25Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Kernkompetenzen auf den GebietenGeothermie und AltlastenKontakt:tewag Technologie - Erdwrmeanlagen - Umweltschutz GmbHKlaus Bcherl

    Blumenstrae 24

    93055 Regensburg

    FON: +49 941 20863-360, FAX: +49 941 20863-369

    [email protected]

    www.tewag.de

    Vertrauen in Wasser durch UV-DesinfektionKontakt:Trojan Technologies Deutschland GmbHMonika Wells

    Aschaffenburger Strae 72

    63825 Schllkrippen

    FON: +49 6024 634758-0, FAX: +49 6024 6347588

    [email protected]

    www.trojanuv.com/de

    Innovatives Denken und fachliche ErfahrungKontakt:U.T.E. Ingenieur GmbHClaudia Scharnagl

    Ludwig-Eckert-Strae 8

    93049 Regensburg

    FON: +49 941 464487-40, FAX: +49 941 464487-44

    [email protected]

    www.utegmbh.de

    Kontakt:Institut fr WasserwesenProfessur fr Siedlungswasserwirtschaft und AbfalltechnikUniversitt der Bundeswehr MnchenProf. Dr.-Ing. F. Wolfgang Gnthert

    Werner- Heisenberg-Weg 39

    85579 Neubiberg

    FON: +49 89 6004-3484, FAX: +49 89 6004-3858

    [email protected]

    www.unibw.de/ifw/swa

    Wasserwirtschaft und RessourcenschutzKontakt:Univ. d. BW Mnchen, Inst. f. WasserwesenWasserwirtschaft und RessourenschutzProf. Dr.-Ing. Markus Disse

    Werner-Heisenberg-Weg 39, 85579 Neubiberg

    FON: +49 89 6004-3491, FAX: +49 89 6004-4642

    [email protected]

    www.unibw.de/bauv6/WWR

    Terrestrische kosystemforschungKontakt:Universitt BayreuthLehrstuhl BiogeographieProf. Dr. Carl Beierkuhnlein

    Universittsstrae 30, 95440 Bayreuth

    FON: +49 8161 71-2357, FAX: +49 921 55-2315

    [email protected]

    www.bitoek.uni-bayreuth.de

    Lehrstuhl fr Umweltgerechte ProduktionstechnikKontakt:Universitt BayreuthLehrstuhl Umweltgerechte ProduktionstechnikProf. Dr. Rolf Steinhilper

    Universittsstrae 30, 95448 Bayreuth

    FON: +49 921 55-7301, FAX: +49 921 55-7305

    [email protected]

    www.lup.uni-bayreuth.de

    Lehrstuhl fr Technische Thermodynamik und TransportprozesseKontakt:Universitt BayreuthThermodynamik und TransportprozesseProf. Dr. Dieter Brggemann

    Universittsstrae 30, 95440 Bayreuth

    FON: +49 921 55-7161, FAX: +49 921 55-7165

    [email protected]

    www.lttt.uni-bayreuth.de/home/csrv/base.php

  • 26Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Institut fr ThermodynamikKontakt:Universitt der Bundeswehr MnchenInstitut fr Thermodynamik LRT-10Prof. Dr. Michael Pfitzner

    Werner-Heisenberg-Weg 39, 85577 Neubiberg

    FON: +49 89 6004-2118, FAX: +49 89 6004-2116

    [email protected]

    www.unibw.de/thermo

    Lehrstuhl Werkstoffkunde und Technologie der MetalleKontakt:Universitt Erlangen-NrnbergLehrstuhl fr WerkstoffwissenschaftenDr. Stefan Rosiwal, Katharina Bayerlein

    Martensstrae 5, 91058 Erlangen

    FON: +49 9131 852-7517, FAX: +49 9131 852-7515

    [email protected]

    www.wtm.uni-erlangen.de

    Lehrstuhl fr StrmungsmechanikKontakt:Universitt Erlangen-NrnbergLehrstuhl fr Strmungsmechanik (LSTM)Antonio Delgado

    Cauerstrae 4, 91058 Erlangen

    FON: +49 9131 85-29500, FAX: +49 9131 85-29503

    [email protected]

    www.lstm.uni-erlangen.de

    Lehrstuhl fr KonstruktionstechnikKontakt:Universitt Erlangen-NrnbergLehrstuhl fr KonstruktionstechnikProf. Dr. Harald Meerkamm

    Martensstrae 9, 91058 Erlangen

    FON: +49 9131 852-7986, FAX: +49 9131 852-7988

    [email protected]

    www.mfk.uni-erlangen.de

    Lehrstuhl fr Fertigungsautomatisierung und ProduktionssystematikKontakt:Universitt Erlangen-NrnbergLS fr Fertigungsautomatisierung u. Produktionssystematik Prof. Dr. Jrg Franke

    Egerlandstrae 7-9, 91058 Erlangen

    FON: +49 9131 852-7971, FAX: +49 9131 302528

    [email protected]

    www.faps.uni-erlangen.de

    Ablufe im Klimasystem unseres PlanetenKontakt:Universitt Erlangen-NrnbergGeozentrum NordbayernProf. Dr. Reinhold Roner

    Schlogarten 5, 91054 Erlangen

    FON: +49 9131 852-2615, FAX: +49 9131 852-9295

    [email protected]

    www.gzn.uni-erlangen.de

    Intelligente Wasser- und AbwassersystemeKontakt:utp umwelttechnik phnl GmbHRoland Phnl

    Weidenberger Strae 2-4

    95517 Seybothenreuth

    FON: +49 9275 60566-0, FAX: +49 9275 60566-66

    [email protected]

    www.utp-umwelttechnik.de

    Zweckverband zur AbwasserbeseitigungKontakt:VBA Verwaltungs- u. Beteiligungsgesellschaft desZweckverbandes zur AbwasserbeseitigungHubert Achhammer

    Aukofener Strae 17

    93098 Mintraching

    FON: +49 9406 9414-0, FAX: +49 9406 9414-59

    [email protected]

    www.azv-pfattertal.de

  • 27Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

    Visualisierung WasserKontakt:ViWa GmbHGnther Betz

    Hinterer Anger 300

    86899 Landsberg

    FON: +49 8191 9377-100

    FAX: +49 8191 9377-167

    [email protected]

    www.vi-wa.org

    Hocheffiziente Pumpen und Systeme frWasser und AbwasserKontakt:WILO SE, Werk HofManfred Schaffeld

    Heimgartenstrae 1-3

    95030 Hof

    FON: +49 9281 974-0, FAX: +49 9281 965-28

    [email protected]

    www.wilo.de

    Grundlagen- undanwendungsorientierte ForschungKontakt:Wissenschaftszentrum Straubing (WZS)Prof. Dr. Martin Faulstich

    Schulgasse 16

    94315 Straubing

    FON: +49 9421 187-0, FAX: +49 9421 187-130

    [email protected]

    www.wz-straubing.de

    Bndelung umweltwissenschaftlicher und umwelttechnologischer KompetenzenKontakt:Wissenschaftszentrum Umwelt Universitt AugsburgDr. Jens Soentgen

    Universittsstrae 1a

    86159 Augsburg

    FON: +49 821 598-3000, FAX: +49 821 598-3002

    [email protected]

    www.wzu.uni-augsburg.de

    Fachgebietkonomie Nachwachsender RohstoffeKontakt:Wissenschaftszentrum Straubing (WZS)Prof. Dr. Peter Zerle

    Schulgasse 16, 94315 Straubing

    FON: +49 9421 187-0

    FAX: +49 9421 187-211

    [email protected]

    www.wz-straubing.de

    Produkte fr die Anwendungsbereiche Wasser und AbwasserKontakt:Zeolith Umwelttechnik GmbHPeter Kodewitz

    Am Wirtsberg 36

    95652 Waldsassen

    FON: +49 9632 5694, FAX: +49 9632 5655

    [email protected]

    www.zeolith-gmbh.com

    Die cleveren MllverwerterKontakt:Zweckverband Mllverwertung SchwandorfThomas Knoll

    Alustrae 7

    92421 Schwandorf

    FON: +49 9431 631-0, FAX: +49 9431 631-999

    [email protected]

    www.z-m-s.de

    ZWT Zuverlssige wegweisende TechnikKontakt:ZWT Wasser- und Abwassertechnik GmbHChristian Mnnl

    Gottlieb-Keim-Str. 28

    95448 Bayreuth

    FON: +49 921 79225-23, FAX: +49 921 79225-21

    [email protected]

    www.zwt.de

  • Kennzeichen der Umweltwirtschaft ist eine ausge-

    sprochene thematische Vielfalt und eine breite Ange-

    botspalette, die von Dienstleistungen ber For-

    schung und Entwicklung bis hin zur Produktion

    reicht. Die Unternehmen, die auf dem Gebiet der

    Umwelttechnologie ttig sind, kommen aus den

    unterschiedlichsten Branchen. Die Industrie- und

    Handelskammern haben bereits vor zwei Jahrzehn-

    ten damit begonnen, die Anbieter von Gtern und

    Dienstleistungen fr den Umweltschutz systema-

    tisch zu erfassen und deren Leistungsprofil fr die

    nachfragenden Unternehmen und die ffentlichen

    Auftraggeber transparent zu machen. Das IHK-

    Umweltfirmen-Informationssystem UMFIS, das

    bayerische IHKs entwickelt haben, ist inzwischen die

    umfassendste und aktuellste Datenbank ihrer Art in

    Deutschland.

    Was lag also fr die bayerischen IHKs nher, als im

    Rahmen der Clusteroffensive Bayern die Initiative zu

    ergreifen und die Vernetzung der Unternehmen auf

    diesem fr die Zukunft wichtigen Technologiefeld

    aktiv zu untersttzen. Mit der Grndung des Trger-

    vereins Umwelttechnologie-Cluster Bayern e.V. haben

    die IHKs 2006 die organisatorische Grundlage fr

    den Umweltcluster Bayern geschaffen. Neben den

    IHKs gehren derzeit auch die Handwerkskammer

    fr Mnchen und Oberbayern und die Handwerks-

    kammer Niederbayern-Oberpfalz dem Trgerverein

    als ordentliche Mitglieder an. Die Industrie- und

    Handelskammern sichern gemeinsam mit dem Frei-

    staat Bayern die Grundfinanzierung des Umwelt-

    clusters und tragen die Verantwortung fr die inhalt-

    liche Ausrichtung.

    Als Selbstverwaltungsorganisationen der Wirtschaft

    vertreten die neun bayerischen IHKs und die beiden

    Handwerkskammern insgesamt rund 1 Million Mit-

    gliedsfirmen aller Gren und Branchen: vom global

    operierenden Konzern bis zum inhabergefhrten mit-

    telstndischen Unternehmen oder Handwerksbetrieb.

    Neben der Aufgabe, das Gesamtinteresse der Wirt-

    schaft gegenber Politik und Verwaltung zu vertreten

    und ihren hoheitlichen Aufgaben bieten die IHKs und

    Handwerkskammern ihren Mitgliedsunternehmen

    eine Flle von Dienstleistungen an. Ihre Erfahrungen

    aus der Umweltschutzberatung, der Innovations- und

    Technologieberatung, der Auenwirtschaftsfrderung

    und der Beratung von Unternehmensgrndern, sind

    eine solide Grundlage fr die Clusterarbeit.

    Durch ihre bayernweite Prsenz sind die Wirtschafts-

    kammern erste Anlaufstelle und gleichzeitig Sprach-

    rohr fr den Umweltcluster Bayern. In den zahlrei-

    chen Veranstaltungen, die Umweltcluster und Kam-

    mern in allen Regionen Bayerns gemeinsam anbie-

    ten, knnen die Unternehmen ihre Zusammenarbeit

    ausbauen, die Kontakte zu Hochschulen und For-

    schungseinrichtungen verstrken und sich ber neue

    Entwicklungen in zukunftstrchtigen Technologie-

    feldern informieren.

    Ordentliche Mitglieder des Trgervereins

    Ansprechpartner

    Dipl. Vw. Reinhard Engelmann

    Geschftsfhrer

    Innovation & Umwelt, Standortpolitik

    IHK Aschaffenburg

    Kerschensteinerstrae 9, 63741 Aschaffenburg

    Tel.: 06021 880 122, Fax: 06021 880 22122

    [email protected]

    www.aschaffenburg.ihk.de

    Rico Seyd

    Referent Standortpolitik

    Innovation & Umwelt, Verkehr

    IHK zu Coburg

    Schloplatz 5, 96450 Coburg

    Tel.: 09561 7426 46, Fax: 09561 7426 50

    [email protected]

    www.coburg.ihk.de

    RA Manfred Hoke

    Stv. Geschftsfhrer

    Umweltschutz, Lebensmittel

    IHK fr Mnchen und Oberbayern

    Max-Joseph-Strae 2, 80333 Mnchen

    Tel.: 089 5116 472, Fax: 089 5116 8474

    [email protected]

    www.muenchen.ihk.de

    28Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

  • Dr.-Ing. Robert Schmidt

    Leiter Geschftsbereich

    Innovation | Umwelt

    IHK Nrnberg fr Mittelfranken

    Hauptmarkt 25/27, 90403 Nrnberg

    Tel.: 0911 1335-299, Fax: 0911 1335-122

    [email protected]

    www.ihk-nuernberg.de

    Oliver Freitag

    Leiter Geschftsbereich

    Innovation | Umwelt

    IHK Wrzburg-Schweinfurt

    Mainaustrasse 33, 97082 Wrzburg

    Tel.: 0931 4194 327, Fax: 0931 4194 100

    [email protected]

    www.wuerzburg.ihk.de

    Dr. Wolfgang Bhlmeyer

    Bereichsleiter

    Innovation.Umwelt

    IHK fr Oberfranken Bayreuth

    Bahnhofstrae 25, 95444 Bayreuth

    Tel.: 0921 886 114, Fax: 0921 886 9114

    [email protected]k.de

    www.bayreuth.ihk.de

    Gerhard Brunner

    Umweltberater

    Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz

    Charlottenhof 1, 92421 Schwandorf

    Tel.: 09431 885 304, Fax: 09431 885 302

    [email protected]

    www.hwkno.de

    Gnter Puzik

    Stv. Abteilungsleiter

    Handwerkskammer fr Mnchen und Oberbayern

    Max-Joseph-Strae 4, 80333 Mnchen

    Tel.: 089 5119 259, Fax: 089 5119 311

    [email protected]

    www.hwk-muenchen.de

    Erich Doblinger

    Leiter Geschftsfeld

    Innovation | Umwelt

    IHK fr Niederbayern in Passau

    Nibelungenstrae 15, 94032 Passau

    Tel.: 0851 507 234, Fax: 0851 507 280

    [email protected]

    www.ihk-niederbayern.de

    Alexander Gundling

    Leiter Geschftsfeld

    Innovation und Umwelt

    Schatzmeister

    Trgerverein

    Umwelttechnologie-Cluster

    Bayern e.V.

    IHK Schwaben

    Stettenstrae 1 + 3, 86150 Augsburg

    Tel.: 0821 3162 205, Fax: 0821 3162 342

    [email protected]

    www.schwaben.ihk.de

    Werner Beck

    Stv. Abteilungsleiter

    IHK Regensburg fr Oberpfalz / Kelheim

    D.-Martin-Luther-Strae 12, 93047 Regensburg

    Tel.: 0941 56 94 230, Fax: 0941 56 94 5230

    [email protected]

    www.ihk-regensburg.de

    Ansprechpartner

    29Umweltcluster Bayern

    Am Mittleren Moos 48 86167 Augsburg

  • KUMAS, das KompetenzzentrumUmwelt, legte mit seiner Grndungim Jahr 1998 das Fundament zueinem kontinuierlichen Ausbau derbayerischen Umwelttechnologieund zur Strkung der gesamtenRegion. Die Umweltaktivitten inGleichklang mit Politik, Verwaltung,Wissenschaft, Forschung und Ent-wicklung, Bildung sowie Wirtschaftzu untersttzen, ist ein Hauptan-liegen von KUMAS. Mehr als200 aktive KUMAS-Netzwerkpart-ner bilden inzwischen ein starkesUmweltkompetenzgeflecht. Die Zu-sammenfhrung und die Frde-rung des Know-hows umweltrele-vanter Einrichtungen und Unter-nehmen stellt fr KUMAS einebedeutende Herausforderung dar.Dieses breite Interessenspektrumbietet allen Mitwirkenden groeChancen und eindeutige Vorteile.Es ist das Ziel von KUMAS, jungen

    und kleinen Unternehmen whrendderen Grndungsphase zu helfen,bestehende Unternehmen im hrterwerdenden nationalen wie interna-tionalen Wettbewerb zu unterstt-zen und ansiedlungswilligen Unter-nehmen den Standort Bayernattraktiv zu gestalten. So werden mitder Zukunftstechnologie Umwelt

    neue Arbeitspltze entstehen undbereits bestehende langfristig ge-sichert. Im groen Spektrumder Umwelttechnologien richtetKUMAS aufgrund schon bestehen-der Fachkompetenzen den beson-deren Fokus auf die Themen-schwerpunkte Themenschwer-punkte

    UmweltbildungExistenzgrndungUmweltkonomieNachhaltiges WirtschaftenUmweltmedizinErneuerbare EnergienRessourceneffizienzUmwelt Verkehr und LogistikUmwelttechnologie-Export

    Hier konnten auch dank intensiverManahmen und gezielter Projekt-frderung durch den Freistaat Bay-ern bereits zahlreiche Aktivittenentwickelt und die Rahmenbedin-gungen fr die Region verbessertwerden. Das Bayerische Landesamt frUmwelt (LfU) wechselte von

    Netzwerkder Umweltkompetenz

    KUMAS koordiniert undfrdert Umweltaktivitten

    30

    KUMAS

    Einrichtungen undUnternehmen strken

    das Netzwerk

    KUMAS, das Kompetenzzentrum Umwelt mit Sitz in Augsburg, konntein seiner dreizehnjhrigen Geschichte ein umfangreiches bayernweitesUmweltnetzwerk aufbauen und durch die aktive Einbindung zahlrei-cher umweltkompetenter Einrichtungen und Wirtschaftsunternehmendieses kontinuierlich weiterentwickeln.

    KUMAS Kompetenzzentrum Umwelt istin Augsburg zuhause

  • auch der C.A.R.M.E.N. e.V. mitdem Netzwerk der nachwachsen-den Rohstoffe in Straubing.

    Wie das von den schwbischenWirtschaftskammern getrageneUTG Umwelt-TechnologischesGrnderzentrum Augsburg GmbH beispielhaft zeigt, konnten dortbisher ber 100 junge Umweltfir-men betreut und viele neue Arbeits-pltze in einem breiten Bettigungs-spektrum von den regenerativenEnergien ber die klassischenUmwelttechnologien wie Abfall,Abwasser, Lrm, Altlasten bis hinzur Umwelt-Biotechnologie ge-schaffen werden. Derzeit arbeitenfast 40 Unternehmen mit etwa 200Mitarbeitern in diesem AugsburgerGrnderzentrum.

    So konnte sich Augsburg in denletzten Jahren mit Hilfe vonKUMAS und der aktiven Einbin-dung der Netzwerkpartner alsStandort fr Umweltkongresse undUmweltmessen nicht nur auf natio-naler sondern auch auf internatio-naler Ebene einen Namen machen.Bestehende Messe- und Kongress-angebote konnten weiter ausgebautund neue eingefhrt werden. 300 Abfallexperten aus ganzDeutschland finden jhrlich denWeg zu den Bayerischen Abfall-und Deponietagen in das Bayeri-sche Landesamt fr Umwelt nachAugsburg. Die Bayerischen Was-sertage ziehen seit 2005 jhrlich

    Mnchen in den AugsburgerNeubau und verstrkt bereits seiteinigen Jahren durch die Zusam-menlegung der Landesmter frUmweltschutz, Wasserwirtschaftund Geologie den Umweltsach-verstand und gleichzeitig auch dasServiceangebot fr heimischeUnternehmen.Das Bildungszentrum der Bayeri-schen Verwaltungsschule inLauingen (BVS) bildet als moder-ne Ausbildungssttte Fachkrftefr die Bereiche Ver- und Entsor-gung aus und sichert damit dasPotenzial bentigter Experten.Das bifa Umweltinstitut arbeitetbereits seit Jahren erfolgreich mitder bayerischen Wirtschaft pra-xisnah zusammen und die Inbe-triebnahme des Mllheizkraftwer-kes der AVA - AbfallverwertungAugsburg GmbH - setzte neueMastbe in der europischenAbfallentsorgung.Die IHK Schwaben bndelt dieKompetenz der schwbischenUmweltunternehmen und prsen-tiert diese in Kooperation mitallen deutschen Industrie- undHandelskammern gemeinsam mitweiteren 10.000 Umweltunter-nehmen ber das Internetportalwww.umfis.de einer breitenffentlichkeit.Der sparsame Umgang mit Ener-gie und die Weiterentwicklungregenerativer Energien bildet denSchwerpunkt in der Beratung undWeiterbildung des eza! energie-und umweltzentrum allgu mitSitz in Kempten.

    Die praxisnahe Forschung und dieWirtschaftsnhe wissenschaftli-cher Einrichtungen sind Garantenfr eine schnelle Umsetzungneuer Ideen und Entwicklungen.Verkaufsfhige Produkte undDienstleistungen entstehen undsichern somit der bayerischenUmweltwirtschaft den technologi-schen Vorsprung.Wichtige Bausteine bilden somitim KUMAS-Netzwerk z. B. diewissenschaftlichen Einrichtungender Universitt Augsburg mit demAMU Anwenderzentrum NeueMaterialien und Umwelt und demWZU WissenschaftszentrumUmwelt ebenso wie der Fachbe-reich Umwelttechnik an derHochschule Augsburg oder der ander Hochschule Kempten etab-

    lierte Fachbereich Energietechnik.Das atz Entwicklungszentrum inSulzbach-Rosenberg strkt diesesUmweltnetzwerk ebenso wie z. B.der Lehrstuhl fr Wassergte-und Abfallwirtschaft der TUMnchen in Garching, der Com-petence Pool Weihenstephan(CPW) am ForschungszentrumWeihenstephan fr Brau- undLebensmittelqualitt, das Bay-reuth Center of Ecology andEnvironmental Research (Bay-CEER) der Universitt Bayreuthoder auch das Institut frMeteorologie und Klimafor-schung Atmosphrische Klima-forschung (IMK-IFU) des For-schungszentrums Karlsruhe inGarmisch-Partenkirchen oder

    31KUMAS

    Attraktiver Standortfr Messen und Kongresse

    Existenzgrnderschaffen Arbeitspltze

    Der KUMAS-Gemeinschaftsstand auf derIFAT-ENTSORGA 2010 fhrte Aussteller undBesucher zusammen

    Wissenschaft strktdie Wirtschaft

    Groe Freude herrschte bei den Preistrgern der KUMAS-Leitprojekte 2010 im Stadtwerke-saal Augsburg.

  • zahlreiche Wasser-Fachleute inihren Bann. Die in 2009 gestarte-ten Bayerischen Immissionsschutz-tage stieen sofort auf ein bundes-weites Fachpublikum. Die jhrlichstattfindende RENEXPO, Inter-nationale Energiefachmesse, konn-te sich innerhalb weniger Jahre zurdeutschlandweit fhrenden Kon-gressmesse in diesem Bereich ent-wickeln. Allein im Jahre 2010 zeig-ten etwa 350 Aussteller ihre neuenProdukte und boten ihre Dienstlei-stungen den ber 14.000 Besu-chern im Messezentrum Augsburgan. In Hof konnte 2007 die Fach-messe geofora Brunnen, Bohrenund Geothermie mit Fachkongress erfolgreich etabliert und als wich-tiger Baustein der WASSERBERLIN 2009 fortgefhrt werden.Das eza! energie- und umweltzent-rum allgu gibt wertvolle Tippsund Hinweise fr den sparsamenEnergieeinsatz bei der Altbau-

    sanierung. Alleine die KemptenerAltbautage ziehen jhrlich Tausen-de in ihren Bann. Das eza!-Partner-netzwerk sichert den hohen Qua-littsstandard der beteiligten Un-ternehmen.

    Gemeinsam mit Mitgliedsunter-nehmen besucht KUMAS zahl-reiche internationale Umweltfach-messen. So ist KUMAS mit demGemeinschaftsstand KUMAS-Forum Job und Bildung mit 10 Um-weltbildungseinrichtungen und derAgentur fr Arbeit auf der jhr-lich in Augsburg stattfindendenRENEXPO, Internationale Ener-

    giefachmesse, vertreten. Auf dergrten internationalen Umwelt-fachmesse IFAT-ENTSORGAprsentieren KUMAS-Netzwerk-partner alle zwei Jahre ihre neues-ten Dienstleistungs- und Produk-tangebote auf der Messe Mn-chen einem internationalen Messe-publikum.

    KUMAS macht Innovationensichtbar, denn durch den Umwelt-preis KUMAS-Leitprojektewerden jhrlich innovative Ver-fahren, Produkte, Dienstleistun-gen, Anlagen, Konzepte, Entwick-

    lungen oder Forschungsergebnis-se ausgezeichnet, die in besonde-rem Mae geeignet sind, Umwelt-kompetenz zu demonstrieren,geehrt. Seit 12 Jahren wird dieserUmweltpreis vergeben und imDezember 2010 konnte bereitsder 44. Preistrger mit diesem

    begehrten Titel ausgezeichnetwerden.Insgesamt konnte sich KUMASdank der intensiven Mitarbeit derNetzwerkpartner und der Unter-sttzung durch den Freistaatinnerhalb dieser wenigen Jahreseines Bestehens gut entwickeln.KUMAS hat alles daran gesetzt,die Rahmenbedingungen fr hei-mische Unternehmen weiter zuverbessern, das Netzwerk zu str-ken und die internationalen Kon-takte weiter auszubauen. Hiervonwird die Region profitieren.KUMAS wird auch fr dieZukunft auf die erfolgreicheZusammenarbeit mit dem Frei-staat Bayern setzen und dieKooperation mit weiteren Um-weltnetzwerken nutzen. Denn umerfolgreich weiterarbeiten zu kn-nen, bedarf es der Bndelung allerKrfte aus Politik, Verwaltung,Wissenschaft Forschung , Bildungund vor allem der Wirtschaft. AlleEinrichtungen und Unternehmensind aufgefordert, das KUMAS-Umweltnetzwerk durch aktive Mit-arbeit zu untersttzen, denn nurgemeinsam werden wir im globa-len Wettbewerb dauerhaft erfolg-reich sein, so der KUMAS-Geschftsfhrer Egon Beckord

    KUMAS auf internationalenMessen prsent

    KUMAS zeichnetInnovationen aus

    Kontakt:

    KUMAS - KompetenzzentrumUmwelt e.V.

    Am Mittleren Moos 48D-86167 AugsburgTel.: (0821) 450 781-0Fax: (0821) 450 781-11E-Mail: [email protected]

    Egon BeckordGeschftsfhrer

    32 KUMAS

    Auf dem KUMAS-Mitgliedertag Umwelt-recht aktuell 2010 im LfU kam es zueinem lebhaften Erfahrungsaustausch

    Zur Erffnung der BADT trafen sich im LfUin Augsburg (v.l.n.r.): Dr. Richard Fackler;Vizeprsident LfU, Melanie Huml; Staats-sekretrin im StMUG;Peter Krings, HAFE-MEISTER GeoPolymere GmbH, Moers; EgonBeckord, Geschftsfhrer KUMAS e.V.

    Besuch des GemeinschaftsstandsKUMAS-Forum Job und Bildunganlsslich der Erffnung der RENEXPO2010, Messe Augsburg

  • Teams der Grnbeck-Firmengruppesind weltweit erfolgreich im Umgangmit lnderspezifischen Anforderun-gen und unterschiedlichste Wsser-qualitten.Innovation und Forschung sind dieMotoren der Entwicklung vonGrnbeck. 49 Warenzeichen (Mar-ken) - teilweise in mehreren Ln-dern angemeldet sowie 27 Paten-te/Gebrauchsmuster unterstreichendies. Unseren Kunden beste Produkt-qualitt zu bieten, ist fr uns oberstesZiel. Eine Zertifizierung nach DINEN ISO 9001:2000 sowie zahlreichelnderspezifische Qualittszertifikateuntermauern diese Grnbeck-Philo-sophie. kologische Gesichtspunktesind ebenso fr uns wichtig: dasUnternehmen ist nach dem Um-weltmanagementsystem DIN ENISO 14001:2004 zertifiziert. Wasser ist unser wichtigstesLebensmittel. Wir von Grnbeckwollen mit unserer Leistung unse-re Kunden begeistern und ihnendie individuelle Lsung bieten, diesie fr ihr Wasser bentigen. Dazu

    gehren Produkte und Verfahrens-techniken, die wissenschaftlicherklrbar und in der Praxis nach-weisbar sind, ein hohes Qualitts-bewusstsein in allen Bereichensowie zufriedene Partner und Mit-arbeiter.

    Grnbeck Wasser ist

    unsere Leidenschaft

    33

    Wasseraufbereitung

    Grnbeck ist seit vielen Jahren einesder erfolgreichsten und renommier-testen Unternehmen der Wasserauf-bereitung in Europa. Mit einer hochmotivierten Mannschaft, innovativerTechnik und einem weltweiten Ver-triebsnetz bieten wir ein umfassendesLeistungsportfolio in nahe zu allenBereichen bei der Verbesserung derWasserqualitt und der Wasserbe-handlung. Als konzernunabhngiges,mittelstndisches Unternehmen miteinem jhrlichen Auenumsatz vonannhernd 120 Mio. Euro verfgtGrnbeck ber hchste Kompetenzbei Planung, Konstruktion, Errich-tung und Wartung von technischenAnlagen zur Wasseraufbereitung egal ob in Haushalt, Gewerbe oderIndustrie.Die Geschichte von Grnbeckbegann vor mehr als 60 Jahren inHchstdt an der Donau mit derGrndung der Einzelfirma Wasser-chemie und Apparatebau durchLoni und Josef Grnbeck. Seitdemfolgten kontinuierliches Wachstumbei Umsatz, Personal und Produk-tionskapazitt am Firmensitz.25 Standorte in Deutschland und eineweltweite Prsenz in allen wichtigenMrkten garantieren die Nhe zuunseren Kunden. Hochqualifizierte

    Kontakt:

    Grnbeck Wasseraufbereitung GmbHIndustriestr. 189420 Hchstdt a. d. DonauTel.: +49 9074 41-0Fax: +49 9074 41-100E-Mail: [email protected]

    Kurzprofil:

    Anbieter fr Produkte und Verfahrens-techniken fr die WasseraufbereitungGrndung: 1949ber 700 Mitarbeiter in der Grnbeck-Firmengruppe Umsatz ca. 120 Mio. Euro. nach DIN EN ISO 9001 : 2000 undzahlreichen lnderspezifischenQualittszertifikaten sowie DIN EN ISO14001 : 2004 zertifiziertHauptttigkeitsfelder: Haustechnik,Schwimmbadtechnik, Hygiene/Gesundheitswirtschaft, Getrnke-/Lebensmittelindustrie, Energie-zentralen, Wasserversorgung

    CAD-Darstellung einer aktuell im Bau befindlichen Wasseraufbereitung fr einGuD Kraftwerk

    Weichwassermeister GSX

  • Die Idee der Grnderzentrenstammt aus den USA. Vor 25 Jah-ren wurde in Berlin das erstedeutsche Grnderzentrum einge-richtet, inzwischen zhlt manhierzulande bundesweit rund 400Zentren, davon 50 allein in Bay-ern. Eines davon ist das 1998erffnete UTG Umwelt-Tech-nologische Grnderzentrum inder Schwabenmetropole Augs-burg, wo heute rund 40 innova-tive Unternehmen auf 6.000 qmFlche einen optimalen Standortgefunden haben. Die Spezialisie-rung auf Umwelttechnologie ist indieser Ausschlielichkeit einzigar-tig in Europa, betont Dipl. oec.Wolf Hehl, Zentrumsmanager und1. Sprecher der Arbeitgemeinschaftder Bayerischen Technologie und Grnderzentren. Der starkeFocus auf das Thema kologiewurde bereits vor elf Jahren ver-ankert, als sich der Freistaat Bayern

    fr eine gezielte Frderung vonZukunftstechnologie entschied.Rund 9 Millionen Euro hat derFreistaat Bayern in dieses Zent-rum investiert, erinnert sichWolf Hehl. Der Freistaat Bayern,die Stadt Augsburg sowie die

    IHK Schwaben und die Hand-werkskammer fr Schwaben sinddie Trger des UTG. Das Unter-nehmen versteht sich als Wirt-schaftsfrderungseinrichtung unddeckt mit den Mieteinnahmen dieBetriebskosten ab. Das Primrzielliegt somit nicht im Erwirtschaf-ten von Gewinnen sondern viel-mehr geht man davon aus, dassdie Unternehmen im UTGSekundreffekte generieren. Dieinsgesamt rund 200 Mitarbeiterder momentan ca. 40 ansssigenFirmen darunter zunehmendauch auslndische Unternehmen leisten immerhin einen volkswirt-schaftlichen Beitrag von rund 7 Mio.Euro pro Jahr (Stand 2006).Ein ganzes Bndel entscheiden-der Vorteile machen das UTG zurersten Adresse fr junge Techno-logiefirmen. Einen wesentlichenFaktor bilden die Kostenvorteile.Die gnstigen Mietpreise gewin-

    Die erste Adressefr

    Technologiefirmen

    UT

    G

    34

    Die Umwelttechnologie boomt. Kaum eine andere Branche kann derart hohe Zuwchse verzeichnen,

    und Weltmarktfhrer in diesem breit gefcherten Wirtschaftszweig ist Deutschland. Engagierte

    Einrichtungen wie das Umwelt-Technologische Grnderzentrum Augsburg GmbH kurz UTG stellen

    vor allem jungen Technologiefirmen eine optimale Plattform zur Verfgung, um von einem der grten

    Wachstumsmrkte der Welt profitieren zu knnen.

    Ansicht des UTG-Umwelt-Technologischen Grnderzentrums in Augsburg

  • nen durch zahlreiche Zusatzlei-stungen wie hochwertige Gemein-schafts- und Infrastruktureinrich-tungen noch zustzlich an Attrak-tivitt. Auch vielfltige Dienstlei-stungsangebote, darunter z.B. ad-ministrative Aufgaben, sind be-reits in der Grundmiete enthal-ten. Ebenfalls vorteilhaft wirktsich der Bekanntheitsgrad desUTG fr Neueinsteiger aus. Diegut eingefhrte Adresse schafftImagevorteile und frdert dasVertrauen bei Geldgebern, Kun-den, Mitarbeitern und Lieferan-ten. Zudem erffnen die UTG-Mietvertrge ein Hchstma anFlexibilitt: Je nach individuellerUnternehmensentwicklung kn-nen Laufzeiten und Flchennut-zung variiert werden. Last but notleast kann das UTG einzigartigeNetzwerkvorteile in die Waagschalelegen. Das UTG ist in das Um-weltkompetenz-Netzwerk KUMASund in den BAYERISCHENUMWELTCLUSTER integriert,in denen wichtige umweltrele-vante Institutionen, Fachbehr-den, Bildungs- und Forschungs-einrichtungen sowie die Wirt-schaftskammern und Umweltun-ternehmen als Partner ange-

    schlossen sind. Neben den Syner-gieeffekten, welche die Techno-logieunternehmen unter dem

    Dach des UTG untereinandererzielen knnen, erschlieen sichber diese beiden im UTG ange-siedelten Netzwerkeinrichtungenoptimale Chancen fr einen ein-fachen und schnellen Zugang zuKooperationspartnern, Zulieferernund Kunden.Unser Ziel ist generell ein Sili-con-Valley-Effekt im Wirtschafts-raum Augsburg, so bringt esWolf Hehl auf den Punkt. Zu-dem wollen wir das Grnderklimain Deutschland stimulieren unddie Botschaft vermitteln, dass essich lohnen kann, ein Unterneh-men ins Leben zu rufen, vorallem, wenn man sich bewussteinen guten Standort aussucht!Das Potenzial der ko-Brancheist betrchtlich: Das Weltmarkt-volumen der Umwelttechnologiewird aktuell mit rund 1000 Milli-arden US-Dollar angegeben miteinem durchschnittlichen Wachs-tum von rund 10% pro Jahr. In direkter rumlicher Nhe ent-steht momentan als weiterer Bau-stein ein attraktiver Technologie-park. Da das UTG derzeit hervor-ragend ausgelastet ist, fgt sichdieser ideal als Ergnzungs- undNachfolgestandort in die Idee desUmweltparks ein.

    Kontakt:Dipl. oec.Wolf Hehl

    UTGZentrumsmanager

    UTG-Umwelt-TechnologischesGrnderzentrum Augsburg GmbH

    Am Mittleren Moos 4886167 AugsburgTel.: +49 (0)821-7493-0Fax: +49 (0)821-7493-111E-mail: [email protected]

    35Zentrumsfirmen im UTG

    UTG Zentrumsfirma mit Bronutzung,

    Pharmaproduktion und Labornutzung

  • Die Energietechnik zhlt traditionellzu den beschftigungsstrkstenBranchen im Kern der Metropolre-gion und nimmt mit ca. 500 Unter-nehmen und ber 50.000 Arbeits-pltzen europaweit eine Spitzenpo-sition ein. Ein historischer Schwer-punkt besteht in Technologien frthermische Kraftwerke. Hier decktdie Region die gesamte Wertschp-fungskette ab angefangen bei Pla-nung und Entwicklung, berEngineering und Fertigung bis zurInbetriebnahme, berwachung,Wartung, Modernisierung undDemontage. Die regionale Ferti-gung umfasst beispielsweise Dampf-erzeuger, Turbinen, Generatorenund Abgasreinigungsanlagen. DerStandort Erlangen mit rund 5.500Mitarbeitern gilt als Weltzentraledes Energy-Sectors der SiemensAG, in der alle Entscheidungengetroffen und die Projekte rund umden Globus gefhrt werden. Erlan-gen stellt zugleich die Deutschland-zentrale der Areva NP, einem Welt-marktfhrer im Bereich der Kern-energie-Nutzung.Unternehmen der Metropolregi-on Nrnberg rsten die Energie-

    wirtschaft weltweit mit moderns-ten Technologien fr eine effizi-ente Netzinfrastruktur aus. Bei-spiele sind Systeme der Hoch-spannungs-Gleichstrombertragung(HG) oder des Smart Gridund des Smart Metering. Auchdie weltweit grten Hochlei-stungstransformatoren werden

    von Siemens in Nrnberg her-gestellt.Im Bereich Windkraft liefern regio-nale Unternehmen Schlsselkom-ponenten fr den Anlagenbau. Inder Fertigung von Grogetrieben,Growlzlagern, Azimut- und Pitch-antrieben sowie Wechselrichternsind in der Metropolregion mehrere

    Metropolregion Nrnberg Energie- und

    Umwelttechnologiefr den Weltmarkt

    36

    Re

    gio

    n N

    rn

    be

    rg

    Die Metropolregion Nrnberg gehrt mit 3,5 Millionen Einwohnern und einem Bruttoinlandsproduktvon ber 100 Mrd. Euro zu den zehn grten Wirtschaftsrumen in Deutschland. BedeutendePotenziale in Wirtschaft und Wissenschaft bestehen neben den Schwerpunkten Information undKommunikation, Automotive, Verkehr und Logistik, Medizin und Gesundheit sowie Auto-mation und Produktionstechnik insbesondere im Bereich Energie und Umwelt.

    Das solarthermische Parabolrinnen-Kraftwerk Andasol 1 im sdspanischen Andalusien.Das erste europische Parabolrinnen- und weltgrte Solar-Kraftwerk wurde von derErlanger Solar Millennium AG entwickelt und zwischen 2006 und 2008 errichtet. DieAnlage mit 50 Megawatt Leistung versorgt bis zu 200.000 Menschen mit klimafreundli-chem Strom. (Quelle: Solar Millennium AG / Paul-Langrock.de)

  • Umwelt sind eng verzahnt. In derMetropolregion Nrnberg stellenmehr als 1000 Unternehmen undInstitutionen rund 25.000 Ar-beitspltze im betrieblichen Um-weltschutz mit Schwerpunkten inden Bereichen Wassertechnik,Luftreinhaltung, Recycling sowieim produkt- und produktionsinte-grierten Umweltschutz. Beispielesind das Weltkompetenzzentrumfr Wassergewinnung und -auf-bereitung der Siemens AG inErlangen sowie Huber SE in Ber-ching als international bedeuten-der Systemausrster fr Wasser-technologien.Rckgrat fr die Forschung imBereich Energie und Umwelt sinddie Universitten Erlangen-Nrn-berg, Bayreuth und Wrzburg, dieHochschulen in Ansbach, Amberg-Weiden, Coburg, Hof, Nrnbergund Weihenstephan-Triesdorfsowie die Fraunhofer Institute frIntegrierte Schaltungen IIS, frIntegrierte Systeme und Bauele-mentetechnologie und IISB (beidein Erlangen) und fr Silikatfor-schung ISC (in Wrzburg). Diesewerden ergnzt durch zahlreicheweitere technologieorientierte Ein-richtungen wie z. B. das ZAE Bay-ern mit Fokus auf Wrmedmmung,Photovoltaik und Thermosensorik(Standorte in Erlangen und Wrz-burg), das ATZ Entwicklungszen-trum in Sulzbach-Rosenberg sowie

    pus Nrnberg wird aktuell als neuerFuE-Leuchtturm entwickelt, umden Herausforderungen der poli-tisch beschlossenen Energiewendezu begegnen. Weitere wichtigeHochschuleinrichtungen sind bei-spielsweise das Institut fr Elektro-nische Systeme ELSYS sowie dieFakultt efi an der Ohm-Hochschu-le Nrnberg. Mit dem EuropeanCenter for Power Electronics(ECPE e.V.) und dem bayerischenCluster fr Leistungselektronikbesitzt die Metropolregion in die-sem Themenfeld hervorragendeNetzwerke zwischen Unternehmenund Forschungseinrichtungen.Die Technologien und Mrkte inden Bereichen Energie und

    tausend Menschen beschftigt. DasKnow-how zur Nutzung von Bio-masse konzentriert sich in den lnd-lichen Regionen wie beispielsweiseder Oberpfalz und Westmittelfran-ken, das die bundesweit hchsteDichte an Biogasanlagen besitzt.Getragen wird die Kompetenzdurch fhrende Technologieanbieterwie Schmack Biogas GmbH sowieder Hochschule Weihenstephan-Tries-dorf und dem Netzwerk Erneuerba-re Energien Westmittelfranken. Inder bodennahen Geothermie hatOberfranken bei der Herstellungvon Wrmepumpen und derenAggregaten einen Anteil von rund30 Prozent am europischen Markt.Im Juni 2009 wurde das grtedeutsche Geothermie-Kraftwerkmit Anlagentechnik von Siemens(Erlangen / Nrnberg) in Unterha-ching in Betrieb genommen.Die Metropolregion stellt dasKnow-how fr die weltweit grtenthermischen Solarkraftwerke (Anda-sol I, II und III in Spanien). Hierfrstehen vor allem die Solar Millen-nium AG (Projektentwicklung undEngineering), Siemens (Dampftur-binen), Flabeg (Hohlspiegel) und ander Grenze zur MetropolregionSchott Solar (Parabolrinnen-Kollek-toren). Eine Reihe regionalerUnternehmen sind zudem an derDESERTEC-Initiative zum Bauvon solarthermischen Kraftwerkenin Nordafrika beteiligt.Europaweit fhrend ist die Metro-polregion Nrnberg bei der Ent-wicklung und Herstellung leistungs-elektronischer Systeme. Beispielesind Wechselrichter fr Photovol-taik oder Windkraftanlagen, Fre-quenzumrichter zur Regelung elek-trischer Antriebe in der Industrieoder in Elektrofahrzeugen sowieeffiziente Netzgerte. WichtigeUnternehmen sind Siemens AG,Semikron GmbH und BaumllerGmbH. Das Fraunhofer InstitutIISB ist mit dem Zentrum fr Kraft-fahrzeug-Leistungselektronik undMechatronik ZKLM weltweitfhrend in der anwendungsorien-tierten Forschung. Der Energie Cam-

    37Region Nrnberg

    Nach erfolgreich verlaufener Endabnah-me im Siemens-Transformatorenwerk inNrnberg steht der der weltweit erste800-Kilovolt-Ultrahochspannungs-Stromrichtertransformator zur Ausliefe-rung bereit. Der Transformator kommt inder Hochspannungs-Gleichstrombertra-gungsanlage (HG) Yunnan-Guang-dong in China zum Einsatz, eine der bei-den derzeit leistungstrksten HG-Anla-gen der Welt. (Siemens-Pressebild)

    In der Metropolregion Nrnberg werden zahlreiche Schlsselkomponenten fr Wind-kraftturbinen gefertigt. (Siemens-Pressebild)

  • das EBA-Zentrum in Triesdorf (mitSchwerpunkt Energetische Biomas-senutzung), das Sddeutsche Kunst-stoffzentrum SKZ in Wrzburg(Energieeffizienz in der Kunststoff-verarbeitung), das energietechnolo-gische Zentrum Nrnberg (etz),das Umweltinstitut der Ohm-Hochschule in Neumarkt, das Ent-wicklungszentrum in Schwabachund die Energieagentur Nord-bayern.Angesichts der zweistelligen Wachs-tumsraten insbesondere im Bereichder erneuerbaren Energien spieltdie regionale Sicherung von Fach-krften eine wichtige Rolle. In derMetropolregion gibt es eine ein-zigartige Dichte an Qualifizie-

    rungsangeboten fr die akademischeoder berufliche Aus- und Weiterbil-dung. Beispiele sind die Studiengn-ge Energie- und Um-weltsystemtechnik (HochschuleAnsbach), Umweltingenieurwe-sen, Wassertechnologie undTechnologie der ErneuerbarenEnergien (Hochschule Weihenste-phan-Triesdorf) und Maschinen-bau/Umwelttechnik (HochschuleAmberg-Weiden). Die IHK Nrn-berg fr Mittelfranken hat das Qua-lifizierungsprogramm EuropeanEnergy Manager entwickelt, dasPraxistraining und Networking ininsgesamt 13 Staaten der Europi-schen Union umfasst und mittler-weile auch in China, im Mercosurund gypten eingesetzt wird.Mit Messen wie zum Beispiel derChillventa Internationale Fach-messe fr Klte, Raumluft, Wrme-pumpen, der Weltleitmesse BioFachsowie der weltweit fhrenden Lei-stungselektronikmesse PCIM ver-fgt die Stadt Nrnberg ber wirk-same Plattformen fr ein internatio-nales Marketing. Der Innovationsprozess bei Ener-gie- und Umwelttechnologien ba-siert hufig auf der interdisziplinrenZusammenarbeit zwischen Herstel-lern, Anwendern und Forschungs-einrichtungen.Dies spiegelt sich in einer unver-gleichbaren Dichte an regionalenNetzwerken, die teilweise in engerVerzahnung kooperieren. Beispielesind der Umweltcluster Bayern(www.umweltcluster.net)., der bayeri-sche Cluster Energietechnik bzw.

    Leistungselektronik (jeweils SitzNrnberg), die ENERGIEregionNrnberg e.V., die Umweltkompe-tenz Nordbayern (www.umwelt-kompetenz.net), das European Cen-ter for Power Electronics ECPE, dieAnwenderclubs und Energie-/Um-welt-Ausschsse der nordbayeri-schen IHKs, das internationaleEnergieManager-Netzwerk der IHKNrnberg fr Mittelfranken sowiedas Netzwerk Erneuerbare EnergienWestmittelfranken.

    Netzwerktreffen in Nrnberg

    Feuerungstechnikum des ATZ Entwicklungszentrums, ausgestattet mit unterschiedlichenFeuerungstypen von 20 440 kW Feuerungswrmeleistung und Rauchgasreinigungnach 17. BImschV zur Untersuchung des Verbrennungs- und Emissionsverhaltensverschiedener Biomassebrennstoffe (www.atz.de)

    Autoren:

    Industrie- und Handelskammer (IHK)Nrnberg fr MittelfrankenGeschftsbereichInnovation|Umwelt

    Hauptmarkt 25/27D-90331 NrnbergE-Mail: [email protected]

    Dr.-Ing. Robert Schmidt

    Dr. rer. nat.Ronald Knneth

    38 Region Nrnberg

  • Themen wie Ressourcenknapp-heit, Klimaschutz oder Energie-wende frdern die Entwicklung inden Umwelttechnologien. Diesbietet nicht nur kologische, son-dern vor allem auch konomischeChancen. Zudem schaffenUmwelttechnologien Arbeitsplt-ze, schonen die Umwelt und tra-gen ganz wesentlich zu einernachhaltigen Gesellschaftsent-wicklung bei. Um der wachsendenBedeutung dieser Branche Rech-nung zu tragen, hat die BayernLBein hochqualifiziertes und inter-disziplinres Team zusammenge-stellt, das die Branchen-Expertenim Vertrieb untersttzt. Die Fach-leute sind kompetente Ansprech-partner und konzentrieren sichdabei auf folgende Leitmrkte:

    Umweltfreundliche Energie-erzeugungEnergieeffizienz Rohstoff- und Material-effizienz Kreislaufwirtschaft Nachhaltige Wasserwirtschaft Nachhaltige Mobilitt Nachhaltige Immobilien-wirtschaft

    Bei den teils hochkomplexen Pro-jekten ist neben dem betriebswirt-schaftlichen Wissen ein technischesVerstndnis unabdingbar. Projektemssen technisch verstanden undfachlich eingeordnet werden kn-nen. Hinzu kommt die Kenntnis derregulatorischen Rahmenbedingun-gen und Frderinstrumente. DieBayernLB verknpft diese einzelnenAnforderungen und kann den Kun-den mageschneiderte Finanzie-rungskonzepte vorlegen, die auch

    die erforderliche Flexibilitt ber diegesamte Laufzeit besitzen. Darber hinaus begleitet die Bay-ernLB seit vielen Jahren namhafteAkteure in wichtigen Bereichen derUmwelttechnologien und besitztgroe Erfahrung in der Finanzie-rung von Unternehmen in wachs-tumsstarken Branchen. Kunden derBayernLB knnen von einer bereitsmehrfach nachgewiesenen Expertiseund einer umfangreichen Produkt-palette - von Wachstumsfinanzie-rungen ber Ex