Roto Patio 6080 - accordéon 6080 Catalogue.pdf · PDF fileSeite 2 / AB 528-1...

Click here to load reader

  • date post

    06-Feb-2018
  • Category

    Documents

  • view

    229
  • download

    2

Embed Size (px)

Transcript of Roto Patio 6080 - accordéon 6080 Catalogue.pdf · PDF fileSeite 2 / AB 528-1...

  • Stand: Mai 2004. nderungen vorbehalten. Seite 1 / AB 528-1

    Roto

    Pat

    io 6

    08

    0

    Das Faltschiebe-BeschlagsystemEinbauanleitung

    fr alle Systeme Patio 6080

    WIR FFNEN RUME

  • Seite 2 / AB 528-1 Stand: Mai 2004. nderungen vorbehalten.

    Faltblatt als Anlage

    In der Tasche auf der 3. Umschlagseite befi ndet sich ein Faltblatt mit vertikalen und horizontalen Schnitten fr Holz und Kunststoffausfhrungen. Falls diese Anlage fehlen sollte, knnen Sie diese bei uns anfordern. Einbauanleitung und Faltblatt sind auch als .pdf-Datei erhltlich. Weitere Unterlagen (Prospekte, Preisliste, profi lspezifi sche Datenbltter, etc.) zum Patio 6080 bitte anfragen.

  • Stand: Mai 2004. nderungen vorbehalten. Seite 3 / AB 528-1

    Roto Patio 6080Inhalt

    Richtlinien zur Produkthaftung

    Allgemeine Hinweise Patio 6080

    Ausfhrungsvarianten Patio 6080 Kombinationsmglichkeiten

    Anwendungsbereiche Patio 6080 Schemata

    Abbildung Schema 431 Standard und bodenbndig

    Stckliste Patio 6080

    Abb. Bohrschablone

    Positionierung Bohrschablone

    Einsatz der Bohrschablone bei Kombination Flgelband 20 / 40 und Rahmenband 16 / 50

    Einsatz der Bohrschablone bei Kombination Flgelband 20 / 50 und Rahmenband 16 / 50

    Einsatz der Bohrschablone bei Kombination Flgelband 20 / 44 und Rahmenband 16 / 54

    Montage Rahmenband

    Montage und Justierung Flgelband

    Montage Lauf- und Fhrungsschiene

    Ein- und Aushngen des Laufwerks und Einstellung

    Ein-/Aushngen des Flgels, Hinweise zum Zentralverschluss

    Hinweise zur Komfort-Bodenschwelle

    Schliestckeinsatz bei Komfort-Bodenschwelle

    Montage der Dichtungsleiste

    Ausfhrung Komfort-Bodenschwelle mit Roto NT Drehkippfl gel

    Hinweise zur Verklotzung und Frontalansicht Aufhngung

    Seite 4

    6

    7

    8

    9

    10 11

    12

    13

    14

    15

    16

    17

    18

    19

    20

    21

    22

    23

    24

    25

    26

  • Seite 4 / AB 528-1 Stand: Mai 2004. nderungen vorbehalten.

    Gem der im Produkthaftungsge setz defi nierten Haftung des Herstellers ( 4 ProdHaftG) fr seine Produkte sind die nachfolgenden Informationen ber Schiebebeschlge fr Flgel von Fenstertren und Fenstern zu beachten. Die Nichtbeachtung entbindet den Hersteller von seiner Haf-tungspfl icht.

    1. Produktinformation und bestimmungsgeme Verwendung

    Schiebebeschlge im Sinne dieser De fi nition sind Beschlge fr schiebbare Flgel von Fenstertren und Fenstern, welche vorwiegend als Auenabschlsse verwendet werden und meist verglast sind. In Kombination mit den schiebbaren Flgeln knnen feste Felder und/oder weitere Flgel, z. B. Reinigungsdrehfl gel, in einem Fensterelement angeordnet sein.

    Die Flgel, welche mit diesen Schiebebeschlgen ausgestat-tet werden, knnen verschiebbar, hebbar und verschiebbar, kippbar und verschiebbar, hebbar, kippbar und verschiebbar, parallelabstellbar und verschiebbar, kippbar, parallelabstellbar und verschiebbar sein.

    Schiebebeschlge fi nden Anwendung an lotrecht einge-bauten Fenstern und Fenstertrfl geln aus Holz, Kunststoff, Aluminium oder Stahl und deren entspre chenden Werkstoff-kombinationen. Schiebebeschlge im Sinne dieser Defi ni-tion sind mit einem Verschluss aus gestattet, welcher den schiebbaren Flgel verrie gelt sowie mit Laufrollen, die am unteren waagerechten Schenkel des schiebbaren Flgels angeordnet sind. Zustzlich kn nen Ausstellscheren zum Kippen und Mechanismen zum Heben bzw. parallel Abstel-len der Flgel vorgesehen sein. ber die Beschlge werden die Flgel verschlossen, in die Lftungsstellung gebracht und zur Seite geschoben.

    Hiervon abweichende Benutzungen entsprechen nicht der bestimmungsgemen Verwendung. Einbruchhemmende Fenster und Fenstertren, Fenster und Fenstertren fr Feuchtrume und solche fr den Einsatz in Umgebun gen mit aggressiven, korrosionsfrdernden Luftinhalten erfordern Beschlge mit fr den jeweiligen Einsatzfall abgestimmten und gesondert vereinbarten Leistungsmerkmalen.Geffnete Flgel fr Fenstertren und Fenster erreichen nur eine abschirmende Funktion und erfllen keine Anforde-rungen an die Fugendichtigkeit, Schlagregensicherheit, Schalldmmung, den Wrmeschutz und die Einbruchhem-mung.

    Bei Wind und Durchzug mssen Fenster und Fenstertr-fl gel geschlossen und verriegelt werden. Wind und Durch-zug im Sinne dieser Defi nition liegt vor, wenn sich die in

    Roto Patio 6080Richtlinien zur Produkthaftung

    eine der ffnungsstellungen befindlichen Fenster- oder Fenstertrfl gel durch Luftdruck bzw. Luftsog selbstttig und unkontrolliert ffnen oder schlieen. Eine fixierte Offenstellung von Fenstern- und Fenstertrfl geln ist nur mit feststellenden Zusatzbeschlgen zu erreichen.Die Widerstandsfhigkeit gegen Windlasten im geschlos-senen und verriegelten Zustand ist von den jeweiligen Konstruktionen der Fenster- und Fenstertren abhngig. Mssen Windlasten gem der DIN EN 12210 (insbeson-dere Prfdruck p3) abgetragen werden, sind in Verbindung mit der jeweiligen Fensterkonstruktion und dem Rahmen-werkstoff geeignete Beschlagzusammenstellungen abzu-stimmen und gesondert zu vereinbaren.Generell knnen die Schiebebeschlge die Anforderungen an barrierefreie Wohnungen nach der DIN 18025 erfllen. Hier-zu sind jedoch entsprechende Beschlagzu sammenstellungen und Montagen in den Fenstern und Fenstertren erforderlich, die abgestimmt und gesondert vereinbart werden mssen.

    2. Fehlgebrauch

    Ein Fehlgebrauch also die nicht bestimmungsgeme Produktnutzung von Schiebebeschlgen fr Flgel von Fenstertren und Fenstern liegt insbesondere vor, wenn Hindernisse in den ffnungsbereich eingebracht

    werden und somit den bestimmungsgemen Gebrauch verhindern,

    wenn Zusatzlasten auf Fenster und Fenstertrfl gel ein-wirken,

    wenn beim Zuschieben bzw. Schlie en zwischen die Flgel und den Blendrahmen gegriffen wird bzw. sich beim Zuschieben des Flgels eine Person oder Krperteile in diesem Bereich befi nden.

    3. Haftung

    Der jeweilige Gesamtbeschlag darf nur aus Beschlagteilen aus dem Hause Roto Frank AG zusammengestellt werden. Bei unsachgem durchgefhrter Montage des Beschlages und/oder bei Verwendung von nicht originalen bzw. nicht werksseitig freigegebenen Systemzubehrteilen wird keine Haftung bernommen.

    4. Produktleistungen

    4.1 Maximale Flgelge wichte und Flgelfalzmae

    Die nachfolgend aufgefhrten maximalen Flgelgewichte fr die einzelnen Beschlagausfhrungen drfen nicht ber-schritten werden. Das Bauteil mit der geringsten, zulssigen Tragkraft bestimmt das max. Flgelgewicht. Anwendungs-diagramme und Bauteilzuordnung sind zu beachten. (siehe folgende Seiten)

    Schiebebeschlge fr Flgel von Fenstertren und Fenstern.

  • Stand: Mai 2004. nderungen vorbehalten. Seite 5 / AB 528-1

    4.2 Zusammensetzung der Beschlge

    Die Vorschriften des Herstellers, welche die Zusammenset-zung der Beschlge betreffen (z.B. die Anordnung von Auen-griffen, die Gestaltung der Beschlge fr einbruchhemmende Fenster und Fenstertrfl gel), sind verbindlich.

    5. Produktwartung

    Sicherheitsrelevante Beschlagteile sind mindestens einmal jhrlich auf festen Sitz zu prfen und auf Verschlei zu kon-trollieren. Je nach Erfordernis sind die Befestigungsschrauben nachzuziehen bzw. die Teile auszutauschen. Darber hinaus sind mindestens jhrlich folgende Wartungsarbeiten durch-zufhren: Alle beweglichen Teile und alle Verschlustellen der Schie-

    bebeschlge sind zu fetten und auf Funktion zu prfen. Es sind nur solche Reinigungs- und Pfl egemittel zu ver-

    wenden, die den Korrosionsschutz der Beschlagteile nicht beeintrchtigen.

    Die Einstellarbeiten an den Beschlgen sowie das Aus-tauschen von Teilen sind von einem Fachbetrieb durchzu-fhren.

    Bei einer Oberfl chenbehandlung z. B. beim Lackieren oder Lasieren der Fenster und Fenstertren sind alle Beschlag-teile von dieser Behandlung ausgeschlossen und auch gegen Verunreinigung hierdurch zu schtzen.

    5.1 Erhaltung der Oberfl chengte

    Elektrolytisch aufgebrachte Zinkberz ge werden im nor-malen Raumklima nicht angegriffen, wenn sich auf den Beschlagteilen kein Kondenswasser bildet oder gelegentlich entstandenes Kondenswasser schnell abtrocknen kann.Um die Oberfl chengte der Beschlagteile dauerhaft zu er-halten und Beeintrchtigungen durch Korrosion zu vermeiden, sind unbedingt folgende Punkte zu beachten: Die Beschlge bzw. die Falzrume sind insbesondere in

    der Bauphase ausreichend zu belften, so dass sie weder direkter Nsseeinwirkung noch Kondenswasserbildung aus ge setzt sind.

    Die Beschlge sind von Ablagerun gen und Verschmut-zungen durch Baustoffe (Baustaub, Gipsputz, Zement etc.) freizuhalten.

    Aggressive Dmpfe im Falzraum (z. B. durch Ameisen- oder Essigsure, Ammoniak, Amin- oder Ammoniakverbindun-gen, Aldehyde, Phenole, Gerbsure etc.) in Verbindung mit geringer Kondenswasserbildung knnen zu einer schnel-len Korrosion an den Beschlagteilen fhren. Bei Auftreten solcher aggressiver Dmpfe ist bei Fenstern und Fenster-tren generell fr eine ausreichende Belftung der Falz-rume zu sorgen. Dies gilt insbesondere bei Fenstern und Fenstertren aus Eichenholz oder anderen Holzarten mit hohem Anteil an (Gerb-) Sure.

    Weiterhin drfen