Schlaganfall: Versorgung in Oldenburg .Moderne Schlaganfall-Versorgung und endovaskul¤re...

download Schlaganfall: Versorgung in Oldenburg .Moderne Schlaganfall-Versorgung und endovaskul¤re Therapieformen

of 14

  • date post

    17-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    215
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Schlaganfall: Versorgung in Oldenburg .Moderne Schlaganfall-Versorgung und endovaskul¤re...

  • Prof. Dr. med. Andreas Engelhardt

    Direktor der Neurologischen Universittsklinik

    Ev. Krankenhaus Oldenburg

    3. Stroke Symposium Oldenburg

    31.10.2014

    Akutneurologische Perspektiven

  • Stroke Unit Team

  • Stroke Unit

    Effekte

    Cochrane Review 2009, 31 Studien, ca. 7.000 Patienten:

    Schlussfolgerungen

    Stroke Unit Trialist Collaboration 2009

    Akute Schlaganfallpatienten haben eine um ca. 30% hhere Chance

    zu berleben, nach Hause entlassen zu werden und funktionelle

    Unabhngigkeit zu erlangen, wenn sie auf einer SU behandelt werden.

    Die SU ist ein kooperierendes multidisziplinres Team, das in

    rumlicher Kontinuitt arbeitet und relevante rehabilitative Angebote

    bereithlt. Hinsichtlich Alter, Geschlecht und Schlaganfallausprgung

    gibt es keine Begrenzungen der SU Therapie

  • Stroke

    Unit

    Stroke Unit

    Therapeutische und diagnostische Drehscheibe

    Thrombolyse: IV, IA,

    kombiniert

    Spezifische Therapie

    TFH, Heparin, OAK

    Frhe Sekundrprophylaxe

    Monitoring,

    Basistherapie

    spezialisierte

    Pflege

    Carotis-OP (Gefchirurgie)

    Hemikraniektomie

    (Neurochirurgie)

    Diagnostik, endovask.

    Therapie Thrombektomie

    (Neuroradiologie)

    Kardiologische Diagnostik,

    SRA, TTE, TEE

    (Kardiologie)

    Schnittstelle zur

    Rehabilitationstherapie,

    Sozialarbeit

    Sprach- und Dysphagietherapie

    (Logopdie, HNO)

    Frhrehabilitation

    (Physiotherapie)

    Neuropsychologische Diagnostik

    (Neuropsychologie)

    STROKE UNIT = Interdisziplinres Team

  • Schlaganfall - die Situation:

    ber 250.000 Schlaganflle pro Jahr in Deutschland Hufigste Diagnose in der Neurologischen Klinik

    (in OL etwa 1.300 Schlaganflle/Jahr)

    Hufigste Ursache fr erworbene Behinderung

    70% aller Schlaganfall-Patienten haben Bluthochdruck

    Etwa 60% werden auf einer Stroke Unit behandelt

    etwa 20% bekommen eine Thrombolyse, ca. 5% eine Thrombektomie

    Letalitt nach 1 Monat: 10 %, nach 1 Jahr: 30 %

  • Mechanische Thrombektomie mit dem Stent-Retriever

  • Herz 33 2008 Nr. 7

    20%

    Vorhofflimmern:

    Thrombenbildung

    im Vorhofohr

  • Event-Recorder fr paroxysmales

    Vorhofflimmern

  • 1. Schlaganfall ist ein akuter Notfall. Betroffene

    mssen schnellstmglich in ein Krankenhaus

    mit einer speziellen Schlaganfallstation

    (Stroke Unit) eingeliefert werden!

    2. Schlaganfall ist die hufigste Ursache fr eine

    Behinderung bei Erwachsenen.

    Neurorehabilitation muss frhzeitig eingeleitet

    und dauerhaft durchgefhrt werden.

    Time is Brain

  • Fortschr Neurol Psychiatr 2013

    Karte erstellt mit RegioGraph 8,

    Kartengrundlage GfK MACON GmbH

    161 zertifizierte Stroke Units

    in Deutschland

    (Stand: 15.01.2010)

    Regionale Stroke Unit

    berregionale Stroke Unit

    Thrombolyse in Stroke Units

    Entscheidend ist der Bedarf!

    Innerhalb 25 min. bodengebunden erreichbar

  • Stroke Unit im Ev. Krankenhaus Oldenburg:

    Einzugsgebiet ca. 450.000 EW

    Moderne Schlaganfall-Versorgung und endovaskulre Therapieformen | Dr. med. J. Thomsen | 06.11. 2013

    Nchste Stroke Units:

    Westerstede (27 km)

    Sande (50 Km)

    Bremen (50 km)

    Quakenbrck (70 km)

    Emden (85 km)

    Meppen (100 km)

  • Stroke Unit

    Regional vs berregional:

    Wesentliche Unterschiede

    Zertifizierungkriterien LGA Intercert GmbH; Konzept Stroke-Unit-Kommission der DGN

    Regional berregional

    Wo? An Neurologischen Kliniken oder ggfs.

    Internistischen Kliniken

    In Neurologischer Akutklinik mit

    Schlaganfallexpertise

    Schlaganflle/Jahr

    (inkl. TIA) >250 >450

    Betten >4 mit Monitoring >6 mit Monitoring

    Leitung Facharzt Neurologie oder Innere Medizin Facharzt Neurologie

    Pflegestellen

    VK/Bett 1,5 2

    Radiologie Neuroradiologische Kompetenz 24/7 Neuroradiologisch und interventionelle

    Kompetenz 24/7

    Neurochirugie Kooperation Im Haus oder < h Transportzeit

    CT/MRT 24/7 nur CT 24/7 CT und MRT

    Thrombolysen/Jahr >16 >16

    Notarztkonzept

    ntig? Nein ja

  • Ziel:

    1. Shared Decision,

    2. Bedeutung der Resilienz fr das Outcome nach Schlaganfall,

    3. Langzeitergebnisse unter Rehapdagogischen Aspekten

    Federfhrend: Prof. A. Engelhardt, Prof. G.C. Schulze,

    Partner:

    Neurologie (WM E. Gertje), Frh-Reha, Rehapdagogik, Soziologie, Philosophie

    Weitere Mitglieder: JP M. Tepe

    Prof. T. Selck, JP B. Gebhard, Prof. A. Zieger, Prof. M. Siebel, WM J. Rogge,

    WM J. Alber

    Frderung: Forschungspool der Med. Fak.

    Methode:

    Fragebogen zur Resilienz, Aufbau einer Datenbank, Kohortenstudie

    Zeitraum:

    2013 2016

    Auftaktsymposium Juli 2014. Thema: Resilienz und Schlaganfall

    Resilienz und Schlaganfall