Steaks und Salate 2012

download Steaks und Salate 2012

of 18

  • date post

    11-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    224
  • download

    4

Embed Size (px)

description

Auszug aus dem myheimat-Grillmagazin mit vielen Rezepten für Grillgut, Salate, Brote, Beilagen, Dessert usw.

Transcript of Steaks und Salate 2012

  • 2012 4,90

    Dips Tipps Soen Grillpltze in der RegionAuf den Grill und gut: Rezepte fr den Sommer

    Steaksund Salate

    Das Grillbuch fr die Region Hannover

  • 2Steaks und Salate2sunds

    Impressum

    Steaks und Salate ist ein Magazin der Heimatzeitungen in Hannoverscher Allgemeiner Zei-tung und Neuer Presse. Erstellt wurde es ber die Internetseite myheimat.de, dem Mitmach-portal der Heimatzeitungen in HAZ und NP. Jeder kann dort ber die Themen schreiben, die ihn interessieren. Die Rezepte dieses Magazins und weitere finden Sie auf:www. myheimat.de/themen/grillen

    17 Nudelsalat Rene Nieschka

    18 Sommersalat Friederike Haack

    19 Mango-Chutney Katja Woidtke

    19 Mango-Lauch-Salat Katja Woidtke

    20 Farmersalat Silke M.

    21 Bunter Nudelsalat Annika Woidtke

    21 Leichter Nudelsalat Sandra Frdorf

    22 Bulgursalat Katja Woidtke

    22 Tomatentorte Karim Bergfeld

    23 Kartoffelsalat Hannoveraner Art Katja Woidtke

    24 Grillkartoffeln Silke M.

    24 Zuckerschotensalat mit Orangen Silke M.

    25 Grner Spargelsalat Meike Wagner

    26 Krautsalat Silke M.

    26 Griechischer Ananassalat Thomas Fabender

    26 Cole Slaw Marcus Fischer

    27 Schichtsalat Katja Woidtke

    28 Pikante Zucchinimuffins Meike Wagner

    29 Gegrillte Zucchini Meike Wagner

    4 BBQ-Spareribs Elke Matschek 5 3-2-1-Ribs mit Glaze Marcus Fischer 6 Lachsspiee Meike Wagner

    7 Gegrillter Wolfsbarsch Olaf Linstaedt 8 Atomic Armadillo Eggs Marcus Fischer 9 Lamm-Souflakis Hartmut Ernst

    9 Frikadellen mit Feta Jan Niklas Woidtke

    10 Marinaden Meike Wagner

    11 Gemse vom Grill Meike Wagner

    12 Krbis Hartmut Ernst

    12 Nudelsalat mit Wurst Silke M.

    13 Schalotten mit Ingwer Hartmut Ernst

    13 Eingelegte Peperoni Silke M.

    14 Italienischer Nudelsalat Martina Fischer

    14 Bltterteig-Schnecken Martina Fischer

    15 Mexikanischer Salat Hartmut Ernst

    15 Kaviar-Creme Margrit Fischer

    16 Eingelegte Champignons Katja Woidtke

    17 Kartoffelsalat Hartmut Ernst

  • 3Steaks und Salate 3sunds

    Redaktion: Sabrina Friedrich, Frederic Henze, Robin Jantos, Annika Kami-ek, Petra Zottl, Meike Wagner

    Gestaltung: Siegfried BorgaesWir bernehmen keine Haftung fr die inhaltlicheRichtigkeit der Brgerreporter- und Leserbeitrge.

    30 Olivenbrot Karin Heuer

    30 Knoblauchbrot am Spie Sabine Rlz

    31 Tomatenbrot Helga Dsterhft

    31 Kruterciabatta Silke M.

    32 Bltterteig-Muffins Elke Rebinger- Burkhardt

    33 Tomatenketchup Silke M.

    33 Feta-Creme Hartmut Ernst

    33 Knoblauchbrot gegrillt Margot Bubolz

    34 Vegetarischer Dip Katja Woidtke

    34 Magic Dust Marcus Fischer

    35 Curry-Dip mit Banane Margrit Fischer

    35 Avocado-Dip Martina Fischer

    35 Cumberlandsoe Margrit Fischer

    36 Auberginen-Dip Meike Wagner

    36 Chili-Schalotten-Soe Ursula Engels

    37 Marinade fr Geflgel Sandra Frdorf

    37 Frischkse-Feta-Creme Silke M.

    38 Bananensoe Meike Wagner

    38 Antipasti aus dem Ofen Susann Heller

    39 Feta-Oliven-Muffins Martina Fischer

    40 Se Banane Katja Woidtke

    40 Brennender Obstsalat Corinna Brinkmann

    41 Gegrillte Nektarinen Sabine Rlz

    42 Schlamm-Bowle Shila Handschuh

    42 Waldmeister-Bowle Klaus Dieter Hotzenplotz

    43 Gummibrchen-Bowle Thomas Koch

    43 Zwergenbowle Gerda Landherr

    44 Lachssteak vom Grill Sven Mller

    45 Kapuzinerblten- Brunnenkresse-Salat Sven Mller

    46 Bananen-Ananas-Salat Sven Mller

    46 Roggenkrner- Apfel-Salat Sven Mller

    46 Schollenfilet mediterran Sven Mller

    47 Lammkotelettes vom Grill Sven Mller

    48 ffentliche Grillpltze in der Region Hannover Petra Zottl

  • 4Steaks und Salate4sunds

    Amerikanische BBQ-Spareribs

    Hier habe ich ein typisch amerikanisches Rezept fr ein BBQ. Zutaten mixen und die komplette Ripp-chenseite von beiden Sei-ten damit bestreichen. Danach das Fleisch ein paar Stunden oder ber Nacht zuge-deckt im Khlschrank bis zum Grillen ru-hen lassen. Auf dem Grill die Ribs immer wieder mit der Marinade bestreichen.Die Spareribs immer im Ganzen grillen. Sobald das Fleisch fertig ist, sollte es noch zehn Minuten ruhen, danach erst zerteilen. So bleibt der Saft im Fleisch!Eine Alternative fr die Winterzeit: genau-so vorgehen wie fr den Grill, nur die Spa-reribs in Folie packen und etwa eine Stun-de bei 180 Grad im Backofen garen.

    Leckere Hamburger vom Grill sind schnell zubereitet. Original Hamburger werden aus reinem Rinderhack geformt, dazu am besten in Klarsichtfolie einpa-cken und mit dem Nudelholz ein wenig platt walzen. Dann ausstechen. In den USA gibt es Formen dafr, wir machen es zu Hause aber mit einem entsprechend groem Glas. Dann ab auf den Grill.Inzwischen die Tomaten in Scheiben, die Zwiebeln in Ringe schneiden, den Eisberg-salat waschen und etwas zerrupfen. Ma-yonnaise, Ketchup und einzeln verpackte Scheiben Kse bereitstellen.Hamburger-Brtchen gibt es zu kaufen, die werden mit Mayonnaise oder Ketchup bestrichen, dann das gegrillte Rinderhack darauf, mit Tomatenscheiben, Salat und Zwiebeln belegen, Brtchendeckel darauf und andrcken. Bei Geburtstagen sind Hamburger bestimmt ein Renner gerade bei Kindern und Jugendlichen. Man kann die Hamburger nicht nur auf dem Grill, son-dern auch im Back-ofen gril-len oder in der Pfanne braten.

    Zutaten:2 kg Spareribs

    Fr die Marinade:150 ml Honig100 ml Tomatenketchup50 ml Sonnenblumenl1 Tl Essig2 El brauner Zucker1 Tl Dijonsenf1 El Sojasoe1 - 2 Knoblauchzehen1 Prise roter Chilipfeffer

    Zutaten:1 kg Rinderhackfleisch Hamburger-Brtchen

    Fr den Belag:TomatenscheibenZwiebelringeEisbergsalatSchmelzksescheibenMayonnaiseKetchup

    Elke Matschek ist auf myheimat.de zu finden unterwww.myheimat.de/profil/14220/

    Dijonsenf ist nach der franzsischen Stadt Dijon benannt, in der das Rezept erfunden wurde. Er wird aus braunen oder schwarzen Senfkrnern hergestellt und eignet sich besonders gut fr die Zubereitung von Soen und Dressings.

    Hamburger vom Grill

  • 5Steaks und Salate 5sunds

    Zutaten fr 4 Personen

    8 KotelettrippchenstrngeMagic Dust oder eine andere Grillgewrzmischung

    Fr das Glaze100 ml Jim Beam Whisky250 ml Ketchup60 g brauner Zucker50 ml Apfelessig1 EL Zitronensaft2 TL Worcestershire Soe3 fein gehackte Knoblauchzehen1 TL SenfSalzPfeffer

    Worcestershire-Soe wurde 1837 von dem englischen Unternehmen Lea & Perrins erfunden. Sie besteht aus Essig, Melasse, Zucker, Salz, Sardellen, Tamarindenextrakt, Zwiebeln, Knoblauch und diversen Gewrzen. Nachgeahmte

    Produkte sind unter dem Namen Worcestersoe erhltlich.

    Alle Zutaten in einem Topf miteinander vermengen, aufkochen lassen und dann 20 Minuten lang bei niedriger Hitze kcheln lassen.Weiteres Vorgehen:Am Vortag/Vorabend des Grillens die Silberhaut von den Rippchen entfer-nen. Am einfachsten geht das, wenn man mit einem kleinen Messer unter die Haut schneidet und diese dann mit einem Kchentuch abzieht.Die gesuberten Rippchen dann von allen Seiten grndlich mit Magic Dust oder einer anderen Gewrzmischung einreiben. Die Gewrzmischung grozgig verteilen und mit leichtem Druck in das Fleisch reiben. Die ge-wrzten Rippchen in Frischhaltefolie

    einpacken, luftdicht verschlieen und ber Nacht im Khlschrank lagern.Die weitere Zubereitung erfolgt nach der 3-2-1-Methode:Zuerst drei Stunden lang im Kugelgrill indirekt bei 110 Grad Celsius grillen. In dieser Phase gebe ich Rucherholz (zum Beispiel Hickory) dazu.Nach den drei Stunden kommen die sechs Strnge in eine Edelstahlauf-laufform mit einem Gitter. Dort muss etwa ein Liter Apfelsaft eingefllt wer-den. Wichtig ist, dass die Form dann luftdicht verschlossen wird, damit kein Dampf entweicht. Dadurch fllt das Fleisch am Ende sozusagen vom Kno-chen. Dann die Rippchen zwei Stun-den lang garen. Die Temperatur sollte dabei auf etwa 140 bis 150 Grad Celsi-us erhht werden.

    Zum Auftakt der letzten Phase, die eine Stunde dauert, werden die Ripp-chen mit der Jim-Beam-Rib-Glaze ein-gepinselt. Die Marinade karamellisiert auf den Rippchen und verleiht dem Fleisch einen besonderen Geschmack. In der letzten Phase sollte die Tempe-ratur wieder auf 110 Grad Celsius re-duziert werden.Nach dieser Art der Zubereitung sollte das Fleisch fast ohne Mhe vom Kno-chen fallen. Der Amerikaner spricht vom fall of the bone. Wenn man also gesagt bekommt, dass die Rippchen fotb sind, hat man ein richtiges Lob bekommen.

    Marcus Fischer ist Leser der Leine-Zeitung

    3-2-1-Ribs mit Jim-Beam-Rib-Glaze

  • 6Steaks und Salate6sunds

    Der Wolfsbarsch ist ein Edelfisch, der auch unter dem Namen Loup de Mer bekannt ist. Sein Fleisch ist wei und fest und enthlt nur wenige Grten.

    Zutaten fr vier Personen

    1/2 Bund Dill3 KnoblauchzehenZitronensaft100 ml Olivenl600 g Lachsfilet250 g geschlte GarnelenSalz Pfeffer, schwarz,frisch gemahlen

    Fr die Lachsbutter:

    150 g weiche Butter2 EL Zitronensaftgeriebene Zitronenschale70 g gerucherten LachsPfeffer, wei, frisch gemahlen1 EL Dill

    Lachsspiee mit Lachsbutter

    Den Dill von den Stengeln zupfen und waschen. Die Knob-lauchzehen mit ei-nem Wiegemes-ser hacken. Das Olivenl mit Dill, Knoblauch und Zitronensaft verrh-ren. Das Lachsfilet wird zunchst in mundgerechte Wrfel geschnitten. Danach den Lachs und die Garnelen abwechselnd auf die Spiee stecken, pfeffern, salzen und mit einem Pinsel dick mit dem l einpinseln. Die Fleischspiee in eine Grillscha-le legen und auf dem Grill etwa zehn Minuten garen. Dabei die Spie-

    e mehrmals wenden und den Fisch zwischendurch nochmal mit l be-streichen. Fr die Lachsbutter wird die weiche Butter mit Zitronensaft und -scha-le cremig gerhrt. Den Rucherlachs sehr klein schneiden und zusammen mit Dill und Pfeffer unter die But