Agrarforschung Schweiz, Heft 11+12, Dezember 2013

download Agrarforschung Schweiz, Heft 11+12, Dezember 2013

of 52

  • date post

    24-Jul-2016
  • Category

    Documents

  • view

    220
  • download

    3

Embed Size (px)

description

 

Transcript of Agrarforschung Schweiz, Heft 11+12, Dezember 2013

  • AGRARFORSCHUNG SCHWEIZ

    N o v e m b e r D e z e m b e r 2 0 1 3 | H e f t 1 1 1 2

    Ag

    rosc

    op

    e |

    BLW

    | H

    AFL

    | A

    GR

    IDE

    A |

    ETH

    Z

    rich

    Pflanzenbau Erdmandelgras (Cyperus esculentus L.): die aktuelle Situation in der Schweiz Seite 460

    Umwelt Abdrift reduzierende Massnahmen im Praxisversuch Seite 484

    Agrarpolitik Ausfhrungsbestimmungen der Agrarpolitik 2014 2017 Seite 492

  • ImpressumAgrarforschung Schweiz / Recherche Agronomique Suisse ist die Zeitschrift der landwirtschaftlichen Forschung von Agroscope und ihren Partnern. Die Zeitschrift erscheint auf Deutsch und Franzsisch. Sie richtet sich an Fachpersonen aus Forschung, Industrie, Lehre, Beratung und Politik, an kantonale und eidgens sische mter und weitere Fachinteressierte.

    HerausgeberinAgroscope

    Partnerb Agroscope (Forschungsanstalten Agroscope Changins-Wdenswil ACW;

    Agroscope Liebefeld-Posieux und Schweizerisches Nationalgestt ALP-Haras; Agroscope Reckenholz-Tnikon ART), www.agroscope.ch

    b Bundesamt fr Landwirtschaft BLW, Bern, www.blw.chb Hochschule fr Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL, Zollikofen, www.hafl.chb Beratungszentrale AGRIDEA, Lindau und Lausanne, www.agridea.ch b Eidgenssische Technische Hochschule ETH Zrich,

    Departement fr Umweltsystemwissenschaften, www.usys.ethz.ch

    Redaktion Andrea Leuenberger-Minger, Agrarforschung Schweiz / Recherche Agro nomique Suisse,Forschungs anstalt Agroscope Liebefeld-Posieux ALP Postfach 64, 1725 Posieux, Tel. +41 26 407 72 21 Fax +41 26 407 73 00, E-Mail: info@agrarforschungschweiz.ch

    Judith Auer, Agrarforschung Schweiz / Recherche Agronomique Suisse, Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wdenswil ACW Postfach 1012, 1260 Nyon 1, E-Mail: info@agrarforschungschweiz.ch

    Redaktionsteam Vorsitz: Jean-Philippe Mayor (Direktor ACW), Sibylle Willi (ACW), Evelyne Fasnacht (ALP-Haras), Erika Meili (ART), Karin Bovigny-Ackermann (BLW), Beat Huber-Eicher (HAFL), Esther Weiss (AGRIDEA), Brigitte Dorn (ETH Zrich).

    AbonnementPreiseZeitschrift: CHF 61.* (Ausland + CHF 20. Portokosten),inkl. MWSt. und Versandkosten, Online: CHF 61.** reduzierter Tarif siehe: www.agrarforschungschweiz.ch

    AdresseNicole Boschung, Agrarforschung Schweiz / Recherche Agronomique Suisse, Forschungsanstalt Agroscope Liebefeld-Posieux ALP Postfach 64, 1725 Posieux, E-Mail: info@agrarforschungschweiz.ch, Fax +41 26 407 73 00

    AdressnderungenE-Mail: verkauf.zivil@bbl.admin.ch, Fax +41 31 325 50 58

    Internet www.agrarforschungschweiz.chwww.rechercheagronomiquesuisse.ch

    ISSN infosISSN 1663-7852 (Print)ISSN 1663-7909 (Internet)Schlsseltitel: Agrarforschung SchweizAbgekrzter Schlsseltitel: Agrarforsch. Schweiz

    Copyright Agroscope. Nachdruck von Artikeln gestattet, bei Quellenangabe und Zustellung eines Belegexemplars an die Redaktion.

    Erfasst in: Web of Science, CAB Abstracts, AGRIS

    459 Editorial

    Pflanzenbau

    460 Erdmandelgras (Cyperus esculentus L.): die aktuelle Situation in der Schweiz Christian Bohren und Judith Wirth

    Pflanzenbau

    468 Wasserverfgbarkeit und Futterproduktion im Ackerbaugebiet Eric Mosimann et al.

    Pflanzenbau

    476 Auswirkungen einer ausgeprgten Sommertrockenperiode auf eine montane Dauerweide im Jura Marco Meisser et al.

    Umwelt

    484 Abdrift reduzierende Massnahmen im Praxisversuch Simon Schweizer, Peter Kauf, Heinrich Hhn

    und Andreas Naef

    Agrarpolitik

    492 Ausfhrungsbestimmungen der Agrarpolitik 2014 2017 Thomas Meier

    Kurzbericht

    498 Agrarpolitik im Web 2.0 Kim Anh Joly und Sylvie Aubert

    501 Portrt

    502 Aktuell

    507 Veranstaltungen

    Sortenlisten

    Beilage Schweizerische Sortenliste fr Kartoffeln 2014 Thomas Hebeisen, Theodor Ballmer, Tomke

    Musa, JeanMarie Torche und Ruedi Schwrzel

    Merkbltter

    Beilagen Kartoffelsorten Erika, Gwenne und Verdi

    InhaltNovemberDezember 2013 | Heft 1112

    Das Erdmandelgras ist ein invasiver Neophyt, der sich in den letzten zwei Jahrzehnten in der Schweiz stark verbrei-tet hat. Einmal an gesiedelt, lsst sich das gefrchtete Acker unkraut nur mit grossem Aufwand bekmpfen. (Foto: Carole Parodi, ACW)

  • Editorial

    459Agrarforschung Schweiz 4 (1112): 459, 2013

    Liebe Leserin, lieber Leser

    2013 wurden verschiedene Weichen fr die Zukunft der Schweizer Land und

    Ernhrungswirtschaft gestellt. Im Frhling hat das Parlament die Agrarpoli

    tik 2014 2017 (AP 14 17) verabschiedet, die einige grundstzlich neue Ele

    mente enthlt: Mit den vorgenommenen nderungen sollen in Zukunft Leis

    tungen konsequent mit finanziellen Anreizen gefrdert werden (vgl. Artikel

    S. 492). Auch die Leistungen, welche die Agrarforschung des Bundes bei

    Agroscope in der Periode 2014 bis 2017 erbringen soll, wurde in einem neuen

    Leistungsauftrag festgehalten. Dieser basiert auf sechs thematischen Schwer

    punkten, in denen besondere Akzente gesetzt werden sollen.

    Forschungsresultate wirken langfristig

    Der grosse Unterschied in diesen beiden Leistungsauftrgen liegt in der zeit

    lichen Dimension der Auswirkungen. Die agrarpolitischen Massnahmen for

    dern von den Landwirten Leistungen, die einerseits jhrlich kontrolliert wer

    den und andererseits rasch eine Auswirkung z.B. auf die Umwelt haben.

    Demgegenber ist der Leistungsauftrag an Agroscope eine Investition in die

    Zukunft der Schweizer Land und Ernhrungswirtschaft: Die Resultate der

    Forschung von Agroscope werden eher nach 2017 Wirkung zeigen, weil das

    Wissen zuerst auf die Landwirte einwirken muss. Deshalb wurde der Leis

    tungsauftrag an Agroscope darauf ausgelegt, dass er Herausforderungen in

    der Schweizer Land und Ernhrungswirtschaft behandelt, die mit der AP

    14 17 wohl noch nicht gelst werden knnen.

    Zielkonflikte bei Ressourceneffizienz und Wettbewerbsfhigkeit

    Vor allem in den Bereichen Ressourceneffizienz, Wettbewerbsfhigkeit und

    in der betrieblichen Organisation (auch soziale Dimension) gibt es in der

    Schweizer Landwirtschaft Gestaltungsbedarf, will man die Herausforderun

    gen der Zukunft meistern. Diese Themen werden an Aktualitt gewinnen

    und uns in Zukunft stark beschftigen. Die Lsung der Probleme in diesen

    Bereichen ist komplex und geprgt von starken Zielkonflikten. Diese Kom

    plexitt fhrt dazu, dass man die Herausforderungen nicht nur mit einer Jus

    tierung des Direktzahlungssystems wird lsen knnen; es werden neue

    Anstze erforderlich sein. Agroscope und die weltweite Forschung mssen

    und werden neue Wege aufzeigen, wie mit diesen Herausforderungen in

    Zukunft umgegangen werden kann.

    Forschung bildet Grundlage fr Agrarpolitik

    Eine Agrarpolitik kann immer nur so zielfhrend sein, wie der Erkenntnis

    stand und der politische Wille es zulassen. Anerkannte Forschungsergebnisse

    bilden eine solide Basis fr die Konzipierung der knftigen politischen Rah

    menbedingungen fr die Land und Ernhrungswirtschaft. Deshalb ist es

    sehr wichtig, dass die Agrarforschung auf exzellentem Niveau an den rele

    vanten Fragestellungen forscht. Was relevant ist und in Zukunft relevant sein

    wird, soll mit einem Blick auf international publizierte Forschungsresultate,

    zu denen erfreulicherweise auch Agroscope mit Erfolg beitrgt, aber auch in

    der Interaktion mit den verschiedenen Stakeholdern bestimmt werden.

    Bernard Lehmann, Direktor des Bundesamts fr Landwirtschaft BLW

    Agrarforschung: mit neuen Anstzen die Zukunft gestalten

  • 460 Agrarforschung Schweiz 4 (1112): 460467, 2013

    Erdmandelgras (Cyperus esculentus L.var. aureus) auch Knllchenzypergras genannt breitet sich in Zonen immer schneller aus, in denen Gemse- und Ackerbau zusammentreffen. (Foto: Christian Bohren, Agroscope)

    E i n l e i t u n g

    Erdmandelgras (auch KnllchenZypergras genannt) ist

    ein Sauergras aus der Familie der Cyperaceae. Bekannt

    sind zwei Unterarten (Zangheri 1976): subspecies (ssp.)

    sativus Boeck. (wird vor allem in der Gegend von Valen

    cia, Spanien, wegen der grossen, sssen Knollen als

    Chufa kultiviert) und subspecies aurea Ten. (blhendes

    Sauergras mit kleinen rundlichen Knllchen). Die genaue

    Bezeichnung fr unser Problemunkraut ist Cyperus escu-

    lentus ssp. aurea Ten. Die Flora Helvetica (2012) verzeich

    net keine Unterarten und erwhnt die Bezeichnungen

    Essbares Zypergras, Souchet comestible und Zigolo

    dolce; im englischen Sprachraum wird die Bezeichnung

    yellow nutsedge verwendet. In der Folge wird die Un

    terart aurea besprochen und die Bezeichnung Erdman

    delgras verwendet. Die einkeimblttrige, ausdauernde

    Pflanze hnelt im Aussehen einheimischen Seggen

    (Carex); Stngel und Bltter haben aber eine charakteris

    tisch gelbgrne Farbe.

    Lebenszyklus

    Erdmandelgras kommt ursprnglich aus den Subtropen.

    Die Art vermehrt sich ber Knllchen im Boden. Die

    Knllchen berleben auf der Bodenoberflche selbst

    tiefe Temperaturen (Abb. 1) und treiben zur Zeit der

    Christian Bohren und Judith Wirth

    Forschungstanstalt Agroscope Changins-Wdenswil ACW, 1260 Nyon, Schweiz

    Ausknfte : Christian Bohren, E-Mail: christian.bohren@agroscope.admin.ch, Tel. +41 22 363 44 25

    Erdmandelgras (Cyperus esculentus L.): die aktuelle Situation in der Schweiz

    P f l a n z e n b a u

  • 461

    Zusammenfassung

    Agrarforschung Schweiz 4 (1112): 460467, 2013

    Erdmandelgras (Knllchenzypergras) Cyperus

    esculentus L. gehrt zu den Saue