aktion lebentirol 2014/3

Click here to load reader

  • date post

    03-Apr-2016
  • Category

    Documents

  • view

    218
  • download

    2

Embed Size (px)

description

 

Transcript of aktion lebentirol 2014/3

  • 2014

    /3

    Website neu Benefizkonzert S 4 - 5

    Abtreibung in Krankenhusern S 2 - 3

    Beratung Bildungsangebot S 6 - 7

    Adventbasar Buchempfehlung S 14 - 15

    Tag des Lebens Woche f. Leben S 8 - 13

  • 2Es ist erschreckend, mit welcher Beharrlichkeit eine Gruppe politisch Verantwortlicher Abtreibungen auf Krankenschein fordert und sich weigert, diese sensible Problematik sachlich und ganzheitlich zu diskutieren. Man tut einfach so, als wr-den das Land Tirol und die Klinik den Frauen das angebliche Recht auf Abtreibung an ffentlichen Krankenhusern ver-wehren. Dabei wird geflissentlich vermieden, das ungeborene Kind zu erwhnen oder gar das Grundrecht auf Leben anzu-sprechen.

    Der Schwangerschaftsabbruch ist in unserer Rechtsordnung in den 96 und 97 StGB geregelt. Grundstzlich ist die Abtrei-bung in sterreich verboten, unter gewissen Voraussetzungen ist sie straffrei gestellt, z.B. wenn sie innerhalb der ersten drei Schwangerschaftsmonate und nach vorhergehender rzt-licher Beratung von einem Arzt vorgenommen wird oder wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist. Diese Straffreiheit wird von den AbtreibungsbefrworterInnen als Recht der Frau auf Abtreibung angesehen.

    Wie knnen Schwangerschaftsabbrche reduziert werden?

    VorbeugenDamit die Zahl ungewollter Schwangerschaften zurckgeht, muss in Schulen verstrkt ber Empfngnisverhtungsmittel und verantwortungsbewussten Umgang mit Sexualitt infor-miert werden. Darum bemht sich die aktion leben seit vielen Jahren.

    Abtreibung ist weder ein Recht noch eine Lsung

    Es ist mir ein Anliegen, unserem Bischof Manfred Scheuer fr seine klare und unmissverstndliche Stellungnahme zur Abtreibungsdiskussion ganz herzlich zu danken.

    Herlinde Keuschnigg Geschftsfhrerin

  • 3Parlamentarische Brgerinitiative Fakten helfen Es besteht ein breiter Konsens darber, die Zahl der Schwan-gerschaftsabbrche mglichst gering zu halten. Wie ist es dann mglich, dass wir in sterreich immer noch nicht wis-sen, wie viele Schwangerschaftsabbrche es jhrlich gibt und was die Frauen dazu veranlasst? Wir sind neben Albanien und Luxemburg das einzige Land Europas, das keine diesbezg-liche Statistik fhrt. Wir brauchen aber serise Zahlen und eine Motivenerforschung, die auf wissenschaftlichen Grundla-gen basieren. Mit der Brgerinitiative Fakten helfen will die aktion leben erreichen, dass der Nationalrat die gesetzlichen Grundlagen hiefr schafft. Wir ersuchen um Ihre Unterstt-zung (siehe www.faktenhelfen.at)

    Es ist nicht nachvollziehbar, warum Abtreibungsbefrworter-Innen diese Initiative nicht untersttzen. Es msste im Sinne aller sein, Transparenz in die Sache zu bringen. Wer aus-schlielich erweiterte Mglichkeiten zum Schwangerschafts-abbruch fordert, verschliet die Augen vor der Realitt und handelt unmenschlich und unprofessionell.

    Beratung und Hilfe verstrkenEin flchendeckendes Netz an Schwangerenberatungsstellen, ein Hilfsfonds fr Mtter in Not, betreute Mutter-Kind-Wohn-gemeinschaften fr alleinstehende Mtter sowie gengend Kinderbetreuungseinrichtungen und familienfreundliche Ar-beitspltze sind langjhrige Forderungen der aktion leben. Zudem darf die Hilfestellung fr Frauen, die unter den psychi-schen Folgen einer Abtreibung leiden, nicht auer Acht gelas-sen werden.

    Schwangerschaftsabbrche mit ffentlichen Mitteln mg-lichst billig anzubieten, kann nicht das Ziel einer verant-wortungsvollen Gesellschaftspolitik sein. Es geht vielmehr um ein ganzheitliches Bemhen unter Wahrung der Rech-te von Mutter und ungeborenem Kind.

    In der Broschre Fakten helfen finden Sie alle Details zu unserer Brgerinitiative. Erhltlich im Bro

  • Neue benutzerfreundliche Website von aktion leben tirol

    4

    Immer mehr Menschen surfen mobil im Internet. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, haben wir in Zusam-menarbeit mit der Firma BIG Detail unsere Website von Grund auf berarbeitet und weiterentwickelt.

    Responsive Design bedeutet, dass die Inhalte der Website auf allen Bildschirmgren (Desktops, Tablets und Smartphones) optimiert dargestellt und dadurch problemlos lesbar werden.

    Unser neuer Internetauftrittab sofort in responsive Design

    Die einfache und bersichtliche Navigation durch die Seiten ermglichen thematisch geordnete, aufklappbare Mens.

    Auf der Startseite informieren wir Sie ber aktuelle Aktivi-tten und Entwicklungen zum Schutz des Lebens.

    Neu ist auch die Mglichkeit, dass Sie sich fr den aktion leben tirol - Newsletter anmelden, wozu wir Sie herzlich ein-laden. Sie geben uns dadurch die Mglichkeit - drei bis vier-mal im Jahr - wesentliche Informationen unkompliziert und ohne Verursachung von Versandkosten zu bermitteln. Mit Ihrer Anmeldung untersttzen Sie auch das Anliegen, die uns zur Verfgung gestellten Mittel bestmglich einzusetzen.

    Im Shop finden Sie interessante Broschren und Unterrichts-behelfe sowie nette Geschenksideen fr Ihre Lieben.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

    Ihre Wnsche, Anre-gungen und Kommentare zur neuen Website senden Sie bitte an: www.aktionleben-tirol.org

  • Das diesjhrige Konzert des Orchesters der Musikfreunde Innsbruck wurde in Koopera-tion mit dem Lions Club Innsbruck-Ambras als Benefizkonzert zugunsten der aktion le-ben tirol ausgerichtet.

    Erffnet wurde das Konzert im ausverkauften Stadtsaal unter der Leitung von Kapellmei-ster Gsta Mller mit der Egmont-Ouvertre von Ludwig van Beethoven. Weiters wurden Werke von Johann N. Hummel, Otto Nicolai, Gustav A. Lortzing und Josef Lanner zum Besten gegeben. Als Solist begeisterte der Trompeter Anton Nolf.

    Im diesem Rahmen wurde auch das vom Gedchtnisverein Bischof Stecher zur Ver-fgung gestellte Originalbild Drei Zinnen verlost. Mit dem Erls konnten wir einer kin-derreichen Innsbrucker Familie die dringend notwendige Betreuung durch eine Familien-helferin ermglichen.

    Herzlichen Dank dem Lions Club Innsbruck- Ambras mit dem Prsidenten DI Wolfgang Niedermayr, dem Orchester der Musik-freunde Innsbruck und dem Gedchtnis-verein Bischof Stecher fr die grozgige Untersttzung der Arbeit von aktion leben tirol. Durch das Engagement so vieler Menschen wurde dieser Abend zu einem Highlight in musikalischer und sozialer Hinsicht.

    Untersttzung

    5

    Erfolgreiches BenefizkonzertFinanzielle Untersttzung fr kinderreiche Familie

  • Wir sind fr Sie da,wenn Sie ungewollt schwanger oder durch die Schwanger-schaft belastet sind, wenn Sie sich unter Druck gesetzt oder allein fhlen, wenn Sie Informationen zu Karenz, Kinderbe-treuungsgeld, Familienbeihilfe etc. suchen oder sich einfach aussprechen wollen. Wir nehmen Ihre ngste und Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt oder auch nach einem Schwangerschaftsabbruch ernst.

    Wir informieren Sie ber sozialrechtliche Mglichkeiten, finanzielle Ansprche, das vorgeburtliche Leben und Familien-planung.

    Wir helfen Ihnen mit verlsslichen Ausknften und Informati-onen und kleinen Sachspenden wie Babywsche und Erstaus-stattung. Bei finanziellen Notfllen untersttzen wir Familien mit Kleinkindern durch Gutscheine oder Patenschaften.

    Unsere Beratung ist kostenlos und anonym, professionell und berkonfessionell, einfhlsam und ergebnisoffen. Letztlich entscheiden Sie als KlientInnen in Eigenverantwortung.

    Firmgruppe schnrt Baby-Startpaket

    6

    Konfliktberatung fr Schwangere

    Im Rahmen der Firmvorbereitung wollten sich Jugendliche sozial engagieren. Sie untersttzten aktion leben beim Schn-ren der berraschungspakete zum Tag des Lebens und stellten zwei Baby-Start-pakete fr schwangere Frauen in einer schwierigen Situation zusammen - ein freundlicher Empfang fr deren Kinder!

    Dr. Elisabeth PauerDipl. Ehe-, Familien- und Lebensberaterin Beratungen: ISD Wohnheim - Innere StadtInnrain 39, Innsbruck Dienstag, 14.00 - 16.00 Uhr mit Voranmeldung Dienstag, 16.00 - 17.00 Uhr Journaldienst ohne Voranmeldung

  • 7Unsere Jugend soll informiert in die Zukunft gehen

    BildungsangebotVortrge (2 Schulstunden) oder Workshops (4 Schulstun-den mit kombinierten Themenbereichen)

    NEU:Das Wunder des Werdens - Entwicklung vor der Geburt(ab 10) Wissenswertes zum Lebensbeginn: Wann beginnt menschliches Leben, wie entwickelt sich ein Ungeborenes im Mutterleib, was fhlt es und wie wirkt sich sein Umfeld auf seine Entwicklung aus?

    Schmetterlinge im Bauch - Liebe, Partnerschaft, Empfngnisverhtung(ab 14) Respektvoller und verantwortungsbewusster Umgang mit einander als Basis fr eine liebevolle, gelungene Bezie-hung; Information ber gngige Empfngnisverhtungsmit-tel, deren Sicherheit, Funktionsweise, Vor- und Nachteile

    Ungeplant schwanger eine Herausforderung (ab 14) Ca. die Hlfte aller Schwangerschaften ist ungeplant. Welche Vernderungen bringt ein Leben mit einem Kind mit sich? Wie kann geholfen werden und wer hilft? Ist Abtreibung wirklich ein Ausweg? Was bedeutet die Freigabe zur Adoption?

    Schwanger sein heute zwischen guter Hoffnung und Prnataldiagnostik (ab 16) Ein Kind zu erwarten ist eine einzigartige Erfahrung im Leben. Welche Vor- und Nachteile bringen vorgeburtliche Untersuchungen? Was ist, wenn beim Ungeborenen eine Auf-flligkeit entdeckt wird? Es gilt, eine Balance zu finden zwi-schen medizinisch-technischen Mglichkeiten und der natr-lichen Kompetenz der schwangeren Frau.

    Anmeldungen bitte bei Claudia Stefflbauer:Tel.: 0512/2230-4092 [email protected]

    Ntzen Sie unser Bildungsangebot: Unsere Vortrge und Workshops sind abwechslungs-reich aufbereitet und bieten Platz fr aktuelle Fragen und Anliegen der SchlerInnen. Auch geeignet fr Firmgruppen, Jugendgruppen etc.

  • Lebensschutz und Lebensfreude

    8

    Die bejahende Haltung zu Kindern und zum Leben steht im Zentrum der Woche fr das Leben, die die sterreichischen Dizesen rund um den Tag fr das Lebens veranstalten. Im Mittelpunkt st