binGO OWl „Das ist genau mein Ding“ - IHK Lippe zu Detmold · nieurInnen in OWL“ (BINGO)...

of 3 /3
LIPPE WISSEN & WIRTSCHAFT | 08 2014 18 | FOKUS „Das ist genau mein Ding“, ist sich Eric Hauk sicher. Der Schüler hat in diesem Jahr sein Abitur mit dem Schwerpunkt Elektrotechnik beim Felix-Fechenbach- Berufskolleg „gebaut“. Im letzten Jahr nahm er an der „Berufsoffensive für Inge- nieurInnen in OWL“ (BINGO) teil. An diesem Tag öffneten in OWL 45 Unter- nehmen ihre Türen, um interessierten BINGO OWL „Das ist genau mein Ding“ Jugendlichen einen Blick hinter die Kulis- sen zu geben. 1000 Schüler und Schülerin- nen (SuS) gewinnen so praxisnah Einbli- cke in die Berufswelt. So auch Eric Hauk. Mit seinem Lehrer, Raphael Hamaus, be- suchte er eltromat in Leopoldshöhe. Das Unternehmen entwickelt und produziert Produkte zur Qualitätsprüfung und Qua- litätsregelung insbesondere von Druck- prozessen. Am BINGO-Tag wurden drei Stationen durchlaufen: Vorstellung eines Arbeitsplatzes im technischen Bereich; Beschreibung eines Auftragsdurchlaufes in der Projektierung und Bau eines klei- nen Elektromotors. Diesen durften die Schüler/-innen mit nach Hause nehmen. Und nicht nur das: Eric Hauk durfte auch einen Vertrag mit nach Hause nehmen. Im Foto: IHK Lippe Viel Praxis – keine Theorie: Günter Diekmann (links), Ausbildungsleiter im gewerblichen Bereich, zeigt Eric Hauk seinen zukünftigen Arbeitsplatz. Karin Flörkemeier, Personalchefin, freut sich über die erfolgreiche Bewerbung

Embed Size (px)

Transcript of binGO OWl „Das ist genau mein Ding“ - IHK Lippe zu Detmold · nieurInnen in OWL“ (BINGO)...

Page 1: binGO OWl „Das ist genau mein Ding“ - IHK Lippe zu Detmold · nieurInnen in OWL“ (BINGO) teil. An diesem Tag öffneten in OWL 45 Unter-nehmen ihre Türen, um interessierten

lippe wissen & wirtschaft | 08 201418 | fOKUs

„Das ist genau mein Ding“, ist sich Eric Hauk sicher. Der Schüler hat in diesem Jahr sein Abitur mit dem Schwerpunkt Elektrotechnik beim Felix-Fechenbach-Berufs kolleg „gebaut“. Im letzten Jahr nahm er an der „Berufsoffensive für Inge-nieurInnen in OWL“ (BINGO) teil. An diesem Tag öffneten in OWL 45 Unter-nehmen ihre Türen, um interessierten

binGO OWl

„Das ist genau mein Ding“

Jugendlichen einen Blick hinter die Kulis-sen zu geben. 1000 Schüler und Schülerin-nen (SuS) gewinnen so praxisnah Einbli-cke in die Berufswelt. So auch Eric Hauk. Mit seinem Lehrer, Raphael Hamaus, be-suchte er eltromat in Leopoldshöhe. Das Unternehmen ent wickelt und produziert Produkte zur Qualitätsprüfung und Qua-litätsregelung insbesondere von Druck-

prozessen. Am BINGO-Tag wurden drei Stationen durchlaufen: Vorstellung eines Arbeitsplatzes im technischen Bereich; Beschreibung eines Auftragsdurchlaufes in der Projektierung und Bau eines klei-nen Elektromotors. Diesen durften die Schüler/-innen mit nach Hause nehmen. Und nicht nur das: Eric Hauk durfte auch einen Vertrag mit nach Hause nehmen. Im

foto

: ih

K li

ppe

Viel praxis – keine theorie: Günter Diekmann (links), ausbildungsleiter im gewerblichen bereich, zeigt Eric hauk seinen zukünftigen arbeitsplatz. Karin Flörkemeier, personalchefin, freut sich über die erfolgreiche bewerbung

Page 2: binGO OWl „Das ist genau mein Ding“ - IHK Lippe zu Detmold · nieurInnen in OWL“ (BINGO) teil. An diesem Tag öffneten in OWL 45 Unter-nehmen ihre Türen, um interessierten

lippe wissen & wirtschaft | 08 2014 fOKUs | 19

in der lehrwerkstatt erhielten die schülerinnen und schüler der Karla-raveh-Gesamtschule informationen über die ausbildung in technischen berufen bei Gebr. brasseler. zwei praktische übungen ergänzten das pro-gramm: in einem CnC-programm für ein Drehteil mussten die Koordinaten des Werkstückes ermittelt und ergänzt werden, bevor die Fertigung auf einem Drehautomaten erklärt wurde. anhand eines schaltplanes wurden an einer pneumatischen steuerung die Druckluftschläuche angebracht und anschließend wurde die Funktion getestet.im Maschinenbau wurde die schülergruppe über die aufgaben und pro-jekte dieser abteilung anhand praktischer beispiele informiert

schülerinnen und schüler des leopoldinums und des stadtgymnasiums aus Detmold erlebten einen spannenden Morgen bei Weidmüller in Det-mold. Warum hat Weidmüller eine eigene akademie? in welchen berufs-feldern kann man dort tätig sein? Kann ich dazu an der hochschule OWl ein entsprechendes studium aufnehmen? Wo finden sich Weidmüller-pro-dukte? antworten auf diese und andere Fragen erhielten die potenziellen nachwuchskräfte. zwei dual studierende berichteten dabei direkt aus ihrer eigenen praxis. Ein betriebsrundgang durch die neue produktions-halle rundete den binGO-tag ab. so war nachher klar: Elektrische Verbin-dungstechnik von Weidmüller findet sich z. b. im iCE und in Windrädern oder helfen zeitungen effizient aufzuwickeln

im rahmen der Kooperation der hanninG-ElEKtrO-WErKE mit dem niklas-luhmann- Gymnasium hatten 12 schülerinnen und schüler die Gelegenheit, sich umfassend über Mint-berufe in der Motorenherstellung zu informieren und dabei selbst hand anzulegen. sie arbeiteten u. a. bei der Motorenmontage, in der Konstruktion, mit pneumatik-Elementen und führten lötübungen in der lehrwerkstatt durch. Die hochschule OWl informierte abschließend über studiengänge und das duale studium

„ich fand’s echt cool!“ Mit dieser Meinung stand ein schüler des rudolph-brandes-Gymnasiums nicht allein da. Er und seine 21 Mitschüler bekamen bei der Fischer Meß- und regeltechnik in bad salzuflen einiges geboten. Mitmachen war angesagt! Unter anleitung von auszubildenden des betriebes bauten die schüler eine Dampfwalze – natürlich in klein!

foto

: ih

K li

ppe

foto

: Ge

br. Br

asse

ler

foto

: h

anni

ng e

lekt

ro w

erke

foto

: st

iftu

ng s

tand

orts

iche

rung

August fing er als Dualer Student im Be-reich Elektrotechnik bei eltromat an. „BINGO hat mir einen guten Einblick ins Unternehmen und in die Tätigkeit eines Ingenieurs gegeben“, so Hauk. „Das passt schon gut“, vervollständigt Karin Flörke-meier den Satz. Die Personalleiterin orga-

nisiert im Unternehmen den BINGO-Tag. „Das Konzept geht auf!“, weiß Sandra Hartig von der IHK Lippe. „Wiederholt haben Schülerinnen und Schüler wegen BINGO ein Praktikum oder eine Ausbil-dung in den besuchten Unternehmen ab-solviert.“

Hartig organisiert die Aktionstage seit vielen Jahren gemeinsam mit OWL Maschinenbau und der IHK in Bielefeld sowie der Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe und pro Wirtschaft GT. Das zdi-Zentrum Lippe.MINT unterstützt die Aktion.

Page 3: binGO OWl „Das ist genau mein Ding“ - IHK Lippe zu Detmold · nieurInnen in OWL“ (BINGO) teil. An diesem Tag öffneten in OWL 45 Unter-nehmen ihre Türen, um interessierten

lippe wissen & wirtschaft | 08 201420 | fOKUs

zum vierten Mal haben schülerinnen und schüler der stufen 10 und 11 des städtischen Gymna-siums barntrup am binGO-tag bei der Firma Karl E. brinkmann Gmbh teilgenommen. sie haben sich einen Einblick in die studienmöglichkeiten der von KEb angebotenen ingenieurberufe vor Ort verschafft

foto

: Ke

B

in DiEsEM jahr bEtEiliGtEn siCh in lippE: Brandt Kantentechnik; eltromat; fischer Meß- und regeltechnik; Gebr. Brasseler; hanning & Kahl; hanninG-eleKtrO-werKe; Karl e. Brinkmann; phoenix contact; riedel filtertechnik; stührenberg Gmbh; weidmüller interface

Wissenswertes zu den BINGO-Tagen finden Sie unter www.bingo-owl.de.

Möchten sie im nächsten jahr auch mit dabei sein?

infos sanDra hartiG, tel. 05231 7601-48 [email protected]

foto

: h

anni

ng &

Kah

l

nur eine von fünf info-tankstellen aus den bereichen Konstruktion, Fertigung, Qualitätsmanagement, labor bremsen und produktzentrum bei hanning & Kahl in Oerlinghausen. Die sus des leistungskurses physik der hans-Ehrenberg-schule aus sen-nestadt hatten genügend zeit, um sich über die vielfältigen aufgaben im bereich Maschinenbau zu informieren. Und nicht nur das: sie konnten auch selbst „hand anlegen“

foto

: ih

K li

ppe

bei der brandt Kantentechnik Gmbh aus lemgo haben sich die schüler der Felix-Fechenbach-Gesamtschule aus leopoldshöhe mit einem sortierband beschäftigt. nachdem sie die Möglichkeit hatten, einen Einblick in die 3D-Konstruktion zu bekommen, konnten sie einen teil der mechanischen bauteile sowie die elektronische schaltung selber montieren. auch bei der anschließenden Optimierung waren die schüler mit viel Eifer und interesse dabei

Klein, aber fein war die Gruppe des Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums bei der stührenberg Gmbh. ampeln kennt jeder: Was für komplexe steuerungen dahinter stecken demonstrierte das Detmolder Unternehmen anschaulich. z. b. wie leiterplatten im industriellen Maßstab gefertigt werden

foto

: lZ

/hos

tert

Fühlen, wie die luft in einer Versuchsanlage gefiltert wird: Das konnten die schüler des Felix-Fechenbach-berufskollegs aus Detmold. Eingeladen hatte die riedel Filtertechnik aus leopoldshöhe. Das Unternehmen hatte einen interessanten tag für die schüler auf die beine gestellt: Vertrieb, Fertigung, automatisierung und projektabwicklung standen auf dem programm

foto

: ih

K li

ppe