Franzz - Oktober 2012

Click here to load reader

  • date post

    28-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    227
  • download

    5

Embed Size (px)

description

Franzz Bergisch Gladbach - ePaper-Ausgabe Oktober 2012

Transcript of Franzz - Oktober 2012

  • Franzz Oktober 2012 | 3

    inhalt

    RubrikenSzeneRckschauWo-ist-wasImpressum

    Bautage: Innovationen bei den Bergischen Bautagen am 27. und 28. Oktober

    Titel: Frhliches Feiern Franzz verlost Karten fr die groe 30-Party im Bergischen Lwen

    Franzz-Preview: Mann tut, was Mann kann am 11. Oktober im Bensberger Cineplex

    11

    14

    9

    415-171919

    TermineAusstellungenKleinanzeigen

    242829

  • 4 | Franzz Oktober 2012

    szene

    Dies sind Fragen, welche die Mittelstands- und Wirtschafts-vereinigung Rhein-Berg am 1. Oktober um 19.30 Uhr im Gro-nauer Tannenhof diskutieren mchte. Welche neuen auf-sichtsrechtlichen Anforderun-gen an die Kreditwirtschaft ge-stellt werden (Stichwort: Basel III), erlutert an diesem Abend der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Kln, Alexander Werst, persnlich. Die Mode-ration bernimmt Doro Dietsch, Kreisvorsitzende der Mittel-standvereinigung (MIT).Als eine Konsequenz aus der Fi-nanzmarktkrise werden die auf-sichtsrechtlichen Vorgaben fr die Kreditwirtschaft deutlich verschrft. Obwohl sie nicht Kri-senauslser waren, betrifft dies auch Banken und Sparkassen, die sich vornehmlich der Finan-zierung der mittelstndischen Wirtschaft widmen. Ist Basel III eine zielfhrende Lehre aus der Krise? Alexander Werst wird diese Frage in einem einleiten-den Vortrag beleuchten, bevor Fragen aus dem Publikum ge-stellt werden knnen.Alexander Werst, Jahrgang 1961, begann 1981 seine Lauf-bahn bei der Kreissparkasse Kln. Ab 1996 steuerte er als Zentralbereichsdirektor das gesamte Eigen-, Kapitalmarkt- und Institutionelle Geschft, ab 1999 zustzlich das Privat-kundengeschft. Seit 2002 ist er Mitglied des Vorstandes der

    Kreissparkasse Kln, seit 2006 deren Vorstandsvorsitzen-der. Neben seinem Hauptamt als Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Kln ist Alex-ander Werst durch seine Mit-gliedschaft in zahlreichen Gre-mien eng in die Entwicklung der Sparkassen-Finanzgruppe ein-gebunden. 2008 wurde er Vor-standsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverban-des (DSGV). Seit 2011 ist er da-rber hinaus im Verwaltungsrat der DekaBank.

    1. Oktober um 19.30 Uhr im Gro-nauer Tannenhof, Robert-Schu-man-Strae 2, 51469 Bergisch Gladbach. Die Veranstaltung ist ffentlich: jede/r ist herz-lich willkommen. Der Abend ist kostenfrei. Eine Anmeldung per E-Mail an [email protected] wre hilfreich.

    Auswirkungen der FinanzkriseMittelstandsvereinigung ldt ein zu einem Abend mit KSK-Vorstand Alexander Werst

    Welche Lehren zieht die Finanzwirtschaft aus der Krise? Verteu-ern sich in Zukunft Kredite? Tragen die Kunden ab sofort vermehrt Zinsnderungsrisiken? Wie sicher sind die Lebensversicherungen?

    Passend zum neuen Smart-phone: Die eigene AppApp durch die City dein eigener Stadtfhrer auf dem Smartphone Der Krea-Jugendclub in Refrath bietet in diesen Herbstferien ein ganz besonderes Projekt fr Jugendliche von 12 bis 16 Jahren. Vom 8.10.2012. bis 12.10.2012 heit es in Refrath; App durch die City.

    In dem medienpdagogischen Ferienprojekt werden kurze Fil-me, Fotos oder Zeichnungen ber Orte und Personen aus Bergisch Gladbach angefertigt und animiert. Aus den Anima-tionen wird dann eine App ent-wickelt, die ber Smartphones durch GPS bzw. Internet erreich-bar ist. So entsteht mit und von den Jugendlichen ein kleiner Stadtfhrer ber den Stadtteil Refrath. Fr die Teilnahme am Projekt sind keine Vorkenntnis-

    se erforderlich. Die Jugendli-chen werden von einem Video-knstler und einer Medienpd-agogin darin untersttzt, ihre Ideen technisch umzusetzen. Das Projekt findet jeweils von 10.00 bis 15.00 Uhr im Krea-Ju-gendclub in Refrath statt. Der Teilnahmebeitrag ist 20,00 .

    Infos und Anmeldung: Krea-Jugendclub, 02204/303106, [email protected]

    Refraths Wilder WestenVortrag von Hans Peter MllerWer kennt Refrath, als es noch wild und nicht so besiedelt war? Hans Peter Mller, geborener Refrather, sammelt seit Jahren Fotos und Anekdoten ber die Refrather Geschichte. In seinen nun be-reits fnf verffentlichten Bchern hat er die gesammelten Materi-alien unterhaltsam dargestellt und anschaulich zusammengestellt.

    Am Mittwoch, den 24. Oktober prsentiert er zwei neue Rund-wege im Westen Refraths vor, die der Brger- und Heimatver-ein ausgeschildert hat. Diese berhren alte Siedlungssttten wie z.B. den Niedenhof oder den jetzigen Reiterhof Borsbach.Lassen sie sich entfhren in die sechziger Jahre, als Refrath schon wild und frei auch ohne

    Pferde war. Fr das leibliche Wohl sorgen ein deftiger Imbiss und Getrnke.

    Mittwoch, den 24. Oktober 2012 um 19.30 Uhr im Bestat-tungshaus KoziolKostenbeitrag: 9 Euro Dauer: ca. 1,5 Stunden

    Ein Krisenbuchder etwas anderen Art8. Lesung des Literaturkreises Lesezeichen

    Es ist dem Team Lesezeichen gelungen, auch in diesem Jahr wie-der eine hochkartige Lesung in Refrath anzubieten. Der Autor Lars Brandt (2. Sohn des ehem. Bundeskanzlers Willy Brandt) wird am 25. Okt. 2012 um 19.30 Uhr sein neues Buch Alles Zirkus im Evan-gelischen Gemeindezentrum Refrath Kippekausen vorstellen.

    Der Roman Alles Zirkus dreht sich darum, was passiert, wenn die Wirtschaft den Bach runter-geht: Man beschftigt sich am besten mit Kunst. Und wenn von der Kunst auch niemand wissen will? Lars Brandt er-zhlt von einem Paar, das sich zur Wirtschaftskrise noch die eigene hinzuerschafft. Doch der Roman ist nicht trbsinnig, sondern lebt von feinem Humor und scharfen Beobachtungen und ist ein lesenswertes, etwas

    anderes Krisenbuch.Der Literaturkreises Lesezei-chen trifft sich jeden 1. Don-nerstag im Monat in den Ru-men der Bcherei im Gemeinde-zentrum Refrath-Kippekausen.

    25. Oktober 2012Lesung mit Lars Brandt im evan-gelischen Gemeindezentrum Kippekausen, Am Rittersteg 1, 51427 Bergisch Gladbach, Ein-tritt: 7,-

  • Franzz Oktober 2012 | 5

    szene

    Mit dem Taxi oder Bus durch die Leverkusener NachtLeverkusener Kunstnacht am 26. Oktober

    Bereits zum achten Mal werden am Freitag, den 26.10.2012 Le-verkusener Galerien, Ateliers und Museen nachts ihre Tren ffnen.

    Von 18 bis 24 Uhr werden diese und weitere Orte, teilweise nur fr eine Nacht, zum Schauplatz fr bildende Kunst.Zu den Ausstellungen bieten die Veranstalterinnen und Ve-ranstalter ihren Gsten Le-sungen, Musik und Kleinkunst an. Zudem werden auch in diesem Jahr die beliebten Shuttlebusse wieder fahren und mit ihnen Comedians, die Besucherinnen und Besucher der Kunstnacht unterhalten. In der Kunstnacht wird die ganze Stadt zum Museum. Aber auch auerhalb dieser Nacht gibt

    es in Leverkusen im ffentli-chen und privaten Raum jede Menge Kunst zu entdecken. Und wer seine Kamera bei dies-en Entdeckungstouren dabei hat, kann fr die Leverkusener Kunstnacht das Taxi fr eine Nacht gewinnen. Wer an die Adresse [email protected] kulturstadtlev.de ein oder meh-rere Fotos zum Thema Kunst in Leverkusen sendet, kann mit ein bisschen Glck eine Taxifahrt gewinnen, die whrend der ge-samten Kunstnacht von Station zu Station chauffiert. Die ein-gesendeten Fotos werden an-schlieend auf der Kunstnacht- Homepage verffentlicht. In der E-Mail sollte auch kurz erlutert werden, wo sich das jeweilige Kunstwerk befindet und warum es ausgewhlt wurde.

    Auf www.kulturstadtlev.de de kann man schon jetzt Beispiel-bilder sehen, um sich Inspira-tionen fr den Wettbewerb zu holen.

    Die Flckchenfamilie feiert:Bereits die 15. Benefiz-Veranstaltung der BandAuf der Oktoberfest-Frhschoppen-Party, der alljhrlichen und bereits 15. Benefiz-Veranstaltung der Flckchen, sind in diesem Jahr einige berraschungen geplant.

    Unter dem Motto: Wir feiern an einem Sonntagnachmittag bis in den spten Abend hin-ein ., wollen die Flckchen einige gemtliche Stunden ge-meinsam mit Fans und Freun-den verbringen. Trachten und Dirndl sind hierbei ausdrck-lich erwnscht. Als besondere Highligts haben die Flcken au-erdem ihre Freunde, die Die lustigen Schilehrer, aus dem Stubaital/Tirol verpflichten knnen, welche gemeinsam mit den Flckchen mit einem un-terhaltsamen musikalischen Programm durch den Nach-mittag fhren werden. Zudem

    sind einige berraschungsgs-te angekndigt; fr das leibli-che Wohl ist gesorgt. Der Erls dieser Veranstaltung kommt in diesem Jahr der Jugend- und Vereinsarbeit in Bergisch Glad-bach zugute.

    Sonntag, den 7. Oktober 2012 ab 13.00 Uhr, Einlass: 12.11 Uhr Im groen Heidkamper Kultur-saal, in 51469 Bergisch Glad-bach-Heidkamp, Lerbacherweg 2. Der Kartenvorverkauf ist ab sofort erffnet. Die Karten zum Preis von nur 11,- uro gibt es unter: 02202/104940 (Bro).

  • 6 | Franzz Oktober 2012

    szene Sinnlichkeit und LeidenschaftDie Songpoetin Christina Lux prsentiert ihr neues AlbumEs ist ein berraschendes Erlebnis, Christina Lux live zu erleben. Wenn die zierliche Frau die Bhne betritt, sich eine ihrer Gitarren greift und zu spielen beginnt, erwartet man zunchst etwas Leises.

    Doch schon die ersten Tne ih-rer Stimme verheien etwas ganz anderes: Sie klingt voll und intensiv, fllt den Raum un-mittelbar und bis zum letzten Platz. Ihre Musik passt in keine Schublade, ist durchzogen von Soul, Folk und bluesigen An-klngen bis hin zu afrikanisch anmutenden Improvisationen. Authentisch und nah. Mit ihrem siebten Album fordert diese Songpoetin mit ihren Liedern sich selbst ebenso heraus wie ihre Zuhrer. Sie betreibt mit ihren nachdenklich-poetischen Lebensbetrachtungen eine be-herzte Seelenschau, sprt den tauben Stellen ihrer eigenen Biographie nach. Das tut sie mit respektgebietender Kompro-misslosigkeit. Selbst aufrt-

    telnde Themen versteht sie mit groem Einfhlungsvermgen in poesievolle Zeilen zu gieen. In jungen Jahren arbeitete die Knstlerin mit Edo Zanki und Fury In The Slaughterhouse, mit internationalen Stars wie Jon Lord und Mick Karn. Einige Jah-re gehrte sie der A-cappella-Formation Vocaleros an. Mit ih-rem eigenen Trio ressierte sie bei den Jazztagen in Leverku-sen als auch auf dem Montr