J Dümichen, in Zeitschrift für ägyptische Sprache...

download J Dümichen, in Zeitschrift für ägyptische Sprache...

of 160

  • date post

    03-Apr-2018
  • Category

    Documents

  • view

    236
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of J Dümichen, in Zeitschrift für ägyptische Sprache...

  • 7/28/2019 J Dmichen, in Zeitschrift fr gyptische Sprache...

    1/160

    ZEITSCHRIFTFR

    GYPTISCHE SPRACHEUNDALTERTUMSKUNDE

    7. Band

    Unvernderter Nachdruck der Originalausgabe 1869

    ZENTRAL-ANTIQUARIATDER DEUTSCHEN DEMOKRATISCHEN REPUBLIK

    LEIPZIG 1967

    Ag 509,243/67 IlI/IP/6?

  • 7/28/2019 J Dmichen, in Zeitschrift fr gyptische Sprache...

    2/160

  • 7/28/2019 J Dmichen, in Zeitschrift fr gyptische Sprache...

    3/160

    PTlOOH

    ZEITSCHRIFTFR

    GYPTISCHE SPRACHEUND

    ALTERTHUMSKNDEHERAUSGEGEBEN

    VON

    C. R. LEPSISZ BERLIN

    UNTER MITWIRKUNG VON H. BRUGSGH

    SIEBENTER JAHRGAN G1869

    LEIPZIGJ. C. HINRICHS'SCHE BUCHHANDLUNG

  • 7/28/2019 J Dmichen, in Zeitschrift fr gyptische Sprache...

    4/160

  • 7/28/2019 J Dmichen, in Zeitschrift fr gyptische Sprache...

    5/160

    3ttl)alt.8lM

    Prof. Brugsch an den Herausgeber 1Assyrica, by Dr. Haigh 3Ueber die Gtter der 4 Elemente, von Job. Dmichen 6Offener Brief an H. Prof. Dr. Brugsch, von Fr. J. Lauth 7The annals of Tiglath Pileser II, by George Smith 9Seconde Lettre M. Lepsius, sur un decan du ciel egyptien, par A. Romieu (Avec une

    planche) 17. 34Varia, by S. Birch 25. 115. 133Die gyptischen Skaraben als Gewichte, von J. Lieblein 28Du rapport entre les papyrus 350 et 352 du musee de Leide, par W. Pleyte 30Sur la prononciation du groupe * ^

    |

    -', par F. Chabas 42

    Egyptian genealogies, by Dr. Haigh 43(073 Gosen, by Dr. Haigh 47Bemerkung ber feine^-s, von Albert Harkavy 48On the formulas of three ryal Coffins, by S. Birch # 49Psametich IV bei Manetho, von Fr. J. Lauth 53Quelques remarques sur le role des determinatifs , par F. Chabas 55Sur quelques Instruments egyptiens de mesurage, par F. Chabas 57Die Biblische und Assyrische Chronologie nach Hrn. G. Smith, von Prof. Dr. JuliusOppert 63

    Nachtrag, von dems 68Entgegnung (gegen W. Pleyte), von Fr. J. Lauth 69Topographical notes from Coptic papyri, by C. W. Goodwin 73Sur le groupe ,^^1=^, par F. Chabas , 76Die Kalenderreform im Dekret von Kanopus, von R. Lepsius 77Sur quelques groupes hieroglyphiques, par W. Pleyte 82Aegyptisch-Semitisches, von A. Harkavy 83. 132Sur quelques donnees des Papyrus Rollin, par F. Chabas 85Assyrian History, by George Smith 92. 106Le scribe Ptahmesu, par W. Pleyte 100Die Sle und Zimmer im Tempel von Dendera, von Job. Dmichen (mit einer Tafel) . 101Le Ptoembari et les Ptoemphanae de Pline, par PaulBuchere 112Les Wawa ou Wawa-t, par Paul Buchere . 113Remarks on Assyrian Chronology, by Daniel Hy. Haigh 117Aegyptische Genealogien, von J. Lieblein 121Gleanings in Coptic Lexicography, by C. W. Goodwi n 129. 141Traduction du Chapitre l^^ du Livre des Morts d'apres les papyrus du Louvre, par Paul

    Pierret 137Nachrichten 48. usErschienene Schriften 24. 48. 72. 84. 148Hieroglyphisches Glossar i47

  • 7/28/2019 J Dmichen, in Zeitschrift fr gyptische Sprache...

    6/160

  • 7/28/2019 J Dmichen, in Zeitschrift fr gyptische Sprache...

    7/160

    Zeitschriftfar

    gyptische Sprache und Alterthumskimdeherausgegeben von Professor Dr. B. Lepsius zu Berlio (Bendler-Strafse 18)anter Mitwirkung von Professor Dr. H. Bmgsch zu Ottingen.

    Januar Preis jhrlich 5 Thlr. 1869.Inhalt.

    Prof. Bmgsch an den Herausgeber. Assyrica, by Dr. Haigh. eber die Gtter der 4 Elemente, vonJob. Dmichen. Offener Brief an H. Prof. Dr. Brugsch, Ton Fr. J. Lanth. The annals of Tiglath Pi-leser II, by Greorge Smith. Seconde Lettre a M. Lepsins, snr un decan du ciel egyptien, par A. Bomiea.(Suite.) Erschienene Schriften.

    Prof. Brugsch an den Herausgeber.Theben, den 20. Dezbr. 1868.

    Hochverehrter Herr Kollege,eit 40 Tagen schwimmen wir, d. h. die Herren Mariette, Vassalli und meine Wenig-

    keit auf dem Nil in dem hchst bequem eingerichteten Dampfer Menschieh und haben indieser Zeit Gelegenheit gehabt die Hauptstationen unserer Reise Dendera, Theben undEdfu in der ausfuhrlichsten Weise zu studiren. Ich kann Ihnen nicht genugsam schildern,wie unendlich, befriedigt ich von den bisherigen Ergebnissen meiner Studien bin und wievor allen Edfu, der nunmehr vollstndig ausgegrabene Tempel der alten ApollinopolisMagna es ist, dftr mir tglich neue und unerwartete Aufschlsse darbot. Meine Vorgnger,wie es scheint, haben nur das zunchst Auffallendste und nahe Liegendste gesehen, wh-rend eine Menge interessanter Einzelheiten ihren Forschungen entgangen sind. Ich rechnedazu 1. eine vollstndige Abhandlung ber die altgyptischen Ellen, 2. drei grofse und aus-fhrliche Baulisten mit Angabe astronomischer Positionen (Orion und der grofse Br), 3.fnf grofse Texte (98 Zeilen), eine Fortsetzung der Schenkungsurkunde enthaltend, 4. zweibeinahe vollstndige Festkalender, so wie acht Listen sehr ausfhrlicher Natur, die Festord-nungen des Tempeldienstes in sich schliefsend, 5. die Horus-Mythologie, ein Text von ber200 Zeilen mit den zugehrigen Darstellungen, die Herr Vassalli so freundlich war frmich zu copiren. Dieser Text hat geographisch eine besondere Wichtigkeit, als die unter-gyptischen fr typhonisch gehaltenen Stdte (vor allen Avaris) sehr genau, im Zusammen-hang mit den Kmpfen des Uorus gegen Typhon, beschrieben werden. Es erscheint beidieser Gelegenheit auch die Gttin Astarte, deren Abbildung ich diesem Briefe beifge;6. die sehr ausfhrlichen Nomoslisten, die neben den geographischen Aufschlssen reiche,bisher nicht gekannte Angaben mythologischer Natur gewhren, wie z. . die Namen desHorus und des Osiris in jedem einzelnen Nomos. Rechne ich zu dieser Aufzhlung nochdie historischen Texte (der Tempel von Apollinopolis enthlt die ptolemische Reichsge-schichte wie der Tempel von Kamak die des Neuen Reiches der Pharaonenzeit) so wiedas berreiche philologische Material, so habe ich in grofsen Zgen die allgemeinen Um-risse meiner Thtigkeit gegeben. Wie arm erscheinen dagegen die Inschriften der altenZeit mit ihren einfachen, meistens (oder wenigstens scheinbar) nichts sagenden Formeln!

    Zeitschr. f. Aegypt. 8pr. etc. 1869. 1

  • 7/28/2019 J Dmichen, in Zeitschrift fr gyptische Sprache...

    8/160

    Prof. Brugsch an den Herausgeber. [Januar

    Darstellung an der innern nach Osten schauenden Seite der westlichen Umfassungsmauer.

    Ci h?^

    63\d Q

    c \

    start hont semaemu /eh rttXont utes-hgi'

    Astarte, die Knigin derRosse,die Herrin desWagens, die vonApollinopolis magna."

    In Dendera, dessen Tempel wir auf unserer Heimkehr noch eine Woche lang zu studirengedenken, haben mich vor allem die astronomischen Texte im Pronaos so wie auf demDache des Tempels interessirt und ich bringe in Abdrcken oder Copien ein ungemeinfruchtbares Material zuiiick. Ich habe mit Hlfe ausgezeichneter Glser smmtliche In-schriften an der Decke des Pronaos copirt und meine Copien wiederholt mit den Origi-nalen verglichen. Die Hauptausbeute betrifft eine neue, von mir entdeckte Liste der 30Eponymien des Monates, hier mit der eberschrift: r,r\r\R) )' | ^'^ Namen der 30(sc. Tage) des Monats". Ich habe hierdurch zugleich die lang gesuchte Gelegenheit gefun-den, die fehlenden Tage 20. und 21. der Edfuer Liste zu ergnzen. Der 20. ward be-zeichnet durch die Gruppe n sotep (heb), der 2L Tag durch A per (heb). DieDekanlisten, die Verzeichnisse der Planeten, die Hauptconstellationeir des gyptischenHimmels bilden in jeder Beziehung ein vorzgliches lehrreiches Material fr weitere Stu-dien, die ich nach meiner Rckkehr wieder aufzunehmen gedenke. Auch die Geographieist in Dendera nicht schlecht vertreten. Ich besitze jetzt ein vollstndiges Bild der 44Nomen (diese Zahl wird in einem Texte ausdrcklich genannt) Ober- und Untergyptens,ihrer Hfen, Tempelgebiete und Seen, ihrer Priester und priesterlichen Zeichen, ihrerGtter und heiligen Thiere, ihrer Osirisglieder, ihrer Feste und Kalendertage, ihrer hei-ligen Bume und Pflanzen u. s. w. so vollstndig, dafs auch nicht an einer Stelle eineLcke brig geblieben ist. Sie knnen sich am besten vorstellen, welche Freude ich anallen diesen Funden habe und wie sehr ich hoffe, durch baldige Publication des Gefun-denen der Wissenschaft meine Dienste zu leisten. Eine besondere Seite meiner Thtig-keit betrifft die Bezeichnung der Thore, Sle und Zimmer eines gyptischen Tempelganzenund ich habe mich durch genauere Untersuchungen der Tempel von Dendera und Edfu,gegenber den grofsen Tempelgruppen von Theben berzeugen knnen, dafs das vielge-gliederte Bausystem einem gewissen Plane folgt, der am besten durch die gleichen Be-nennungen in den Vordergrund tritt. Das Schema der Namen ist ein stereotypes und.nirgends sind mir Ausnahmen bedenklicher Natur entgegengetreten. In Memphis, das wirden ersten Tag unserer Auffahrt nach Obergypten besuchten, sah ich die mchtigenGrundmauern eines von Hrn. Mariette aufgefundenen Tempel Ramses II, im Norden vondem Kolosse desselben Knigs. Die stehen gebliebenen unteren Theile der Mauern habenein besonderes geographisches Interesse, insofern in einer erhaltenen Liste untergyptischeStdte auch die Stadt Avaris in ihrer bekannten Schreibung erscheint. Was ich heutebehaupten zu knnen glaube ist dafs Avaris vollstndig mit _23^^ identisch ist.

  • 7/28/2019 J Dmichen, in Zeitschrift fr gyptische Sprache...

    9/160

    1869.] Assyrica, by Dr. Haigh.

    und dafs beide, wie Sie dies zuerst von Avaris scharfsinnig vermuthet haben, die lterenBezeichnungen der Grenzstadt Pelusi um sind. Noch mufs ich erwhnen, dafs wir Abydosauf unserer weiteren Heimreise berhren werden. Hier wird im Kum-es-svltdn eine grofs-artige Ausgrabung veranstaltet.

    Assyrica.The students of the history of ancient Egypt are indebted to Mr. Smith for a most

    acceptable largess out of the rieh treasury which is under his control. Of the errors whichhe has pointed out in my communication (Zeitschrift Juli), two were derived from theauthority whom I foUowed (Sir H.