RECRUITER K MPASS FREELANCER Kompass ... 30,11 Freelancer kontaktieren Recruiter durchschnittlich...

Click here to load reader

  • date post

    16-Aug-2020
  • Category

    Documents

  • view

    2
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of RECRUITER K MPASS FREELANCER Kompass ... 30,11 Freelancer kontaktieren Recruiter durchschnittlich...

  • FREELANCER

    Kompass

    2017

    RECRUITER

    K MPASS

    freelancermap-Marktstudie

    für Recruiter

  • VORWORT Durch die stetig wachsende Nachfrage an Spezialisten und

    den Kampf um High-Performer in Zeiten des

    Fachkräftemangels, werden Recruiter vor neue

    Herausforderungen gestellt. Diese veränderten

    Rahmenbedingungen machen eine Betrachtung des

    Berufsbildes Recruiter und des dazugehörigen Recruiting-

    Prozesses besonders interessant.

    Das steigende Interesse an der Marktentwicklung

    ist für freelancermap Grund genug, eine Recruiter Umfrage

    durchzuführen. Im Zuge dessen wurden 82 Experten in 32

    Fragen zu ihren Herausforderungen im Berufsfeld, ihrer

    Bearbeitung von Aufträgen und der Kommunikation

    potenzieller Kandidaten umfassend befragt.

    Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Teilnehmern

    recht herzlich bedanken und wünschen Ihnen nun viel Spaß

    beim Lesen des Reports!

    Ihr freelancermap Team

    Qualifizierte Bewerber möglichst schnell zu finden, stellt für Recruiter

    die größte Herausforderung dar. Active Sourcing gewinnt hierbei

    zunehmend an Bedeutung.

    Thomas Maas | CEO freelancermap GmbH

  • AGENDA

    Herausforderungen, Fehler, Auftragslage

    BERUFSBILD

    Erster Eindruck, Ausschlusskriterien, Profilcheck

    PROFIL & KOMMUNIKATION

    Alter, Bildung, Geschlechterverteilung

    DEMOGRAPHIE

  • BERUFSBILD

  • 32,93 % sind Recruiter mit Senior Level Anstellung. 21,95 % bezeichnen sich als Angestellte Recruiter in leitender Position, weitere 10,98 % der Recruiter

    sind selbstständig tätig.

    32,93 %

    21,95 %

    18,29 %

    14,63 %

    10,98 %

    1,22 %

    Angestellter Recruiter - Senior Level

    Angestellter Recruiter in leitender Position

    Angestellter Recruiter - Junior Level

    Geschäftsführer

    Selbstständiger Recruiter

    Sonstiges

    Welcher Begriff trifft am ehesten auf Sie zu?

    BERUFSGRUPPE

  • 84,15 % sehen es als die größte Herausforderung, qualifizierte Bewerber ausfindig zu machen. Auf Platz 2 steht der Zeitdruck, mit dem sich Recruiter bei der Suche geeigneter Kandidaten konfrontiert sehen (71,96 %).

    Mit lediglich 2,44 % stellt die Verwaltung der Bewerber für die meisten Recruiter keine große Herausforderung dar.

    84,15 %

    71,95 %

    32,93 %

    25,61 %

    20,73 %

    3,66 %

    2,44 %

    2,44 %

    Qualifizierte Bewerber finden

    Kandidaten schnell finden (Zeitdruck)

    Stundensatzerwartung vs. geplantes Budget für Rekrutierung

    Anzahl eingehender Bewerbungen steigern

    Konkurrenz

    Sonstiges

    Geeignete Jobbezeichnung finden

    Bewerber verwalten

    Was sind die größten Herausforderungen im Recruiting?

    HERAUSFORDERUNGEN

  • 51,22 % ist die Fehleinschätzung eines Bewerbers der häufigste Fehler eines Recruiters. 43,90 % der Befragten gaben an, aufgrund mangelnder Zeit eine Stelle mit weniger Qualität besetzt zu haben.

    Sonstiges: 6,10 % ergänzten das Missverständnis genannter Anforderungen als ihre persönliche Fehlerquelle.

    51,22 %

    43,90 %

    29,27 %

    28,05 %

    23,17 %

    14,63 %

    6,10 %

    6,10 %

    Fehleinschätzung des Bewerbers

    Aufgrund mangelnder Zeit die Stelle mit weniger Qualität besetzt

    Zu spät auf Bewerbungen reagiert (und dadurch Bewerber verloren)

    Falsche / Fehlende Angaben in der Stellenbeschreibung

    Zu sehr auf Qualifikation geachtet (Zeitproblem)

    Falsche Ansprache der Kandidaten

    Falsches Auftreten / Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch

    Sonstiges

    Welche Fehler haben Sie schon einmal gemacht?

    FEHLER

    Mit

  • 42,68 %

    36,59 %

    7,32 %

    4,88 %

    3,66 %

    3,66 %

    1,22 %

    Auf Rückmeldungen von Kunden und Kandidaten warten

    Suche nach geeigneten Kandidaten

    Anschreiben passender Freelancer

    Eingehende Bewerbungen prüfen

    Wartezeit auf Bewerbungseingänge

    Sonstiges

    Vorauswahl für den Kunden

    Welcher Prozess ist bei der Ausführung von Aufträgen am zeitintensivsten?

    ZEITINTENSIVSTE PROZESSE

    42,68 % der Befragten gaben an, dass das Warten auf Rückmeldungen der zeitintensivste Prozess im Recruiting sei. Platz 2 belegt die Suche nach geeigneten Kandidaten (36,59 %). Das Anschreiben, Prüfen und Auswählen der Kandidaten gaben jeweils

    weniger als 10 % der Befragten als zeitintensiv an.

  • Wie wird sich Ihre Auftragslage 2018 verändern?

    AUFTRAGSLAGE

    56,10 %

    34,15 %

    9,76 %

    Besser Bleibt gleich Schlechter

    BESSERE AUFTRAGSLAGE 56,10 % der Recruiter prognostizieren eine

    positivere Auftragslage.

    WIRD GLEICH BLEIBEN 34,15 % erwarten keine Veränderung.

    SCHLECHTERE AUFTRAGSLAGE 9,76 % erwarten eine negative Auftragslage.

  • 6,78 Jahre sind die Befragten im Durchschnitt bereits im Recruiting tätig.

    0%

    5%

    10%

    15%

    20%

    25%

    >30 Jahre26-30 Jahre21-25 Jahre16-20 Jahre11-15 Jahre6-10 Jahre3-5 Jahre0-2 Jahre

    Seit wie vielen Jahren sind Sie bereits als Recruiter tätig?

    DAUER RECRUITER

    53,66 % der Teilnehmer sind seit weniger als 6 Jahren Recruiter. 46,34 % sind bereits 6 Jahre oder länger im Recruiting tätig.

  • 87,80 % definieren einen erfolgreichen Recruiter über dessen Kommunikationsfähigkeit. .

    87,80 %

    65,85 %

    63,41 %

    54,88 %

    32,93 %

    3,66 %

    2,44 %

    Kommunikationsfähigkeit

    Erfahrung

    Netzwerke

    Verhandlungsgeschick

    „Up-to-Date bleiben“

    Referenzen

    Sonstiges

    Was sind die wichtigsten (Soft-) Skills eines Recruiters?

    SOFT-SKILLS

    Erfahrung (65,85 %) und Netzwerke (63,41 %) liegen dicht gefolgt auf Platz 2 und 3.

    Referenzen bewerten nur 3,66 % der Befragten als entscheidenden Soft-Skill eines Recruiters.

  • PROFIL & KOMMUNIKATION

  • 53,66 % achten bei einem Freelancer-Profil zuerst auf das Know-how.

    53,66 %

    36,59 %

    34,15 %

    29,27 %

    13,41 %

    8,54 %

    7,32 %

    4,88 %

    3,66 %

    2,44 %

    2,44 %

    1,22 %

    1,22 %

    Know-how

    Verfügbarkeit

    CV

    Aktualität des Profils

    Stundensatz (falls angegeben)

    Branchenkenntnisse

    Vollständigkeit des Profils

    Referenzen

    Sprachkenntnisse

    Ausbildung/Zertifikate

    Professionelles Foto

    Ort

    Sonstiges

    Worauf achten Sie bei einem Freelancer-Profil als Erstes?

    ERSTER EINDRUCK

    Die Verfügbarkeit des Freelancers (36,59 %), dessen CV (34,15 %) und die Aktualität des betrachteten

    Profils (29,27 %) ergänzen den ersten Eindruck eines Kandidaten.

  • 68,29 % erkennen das Know-how eines Freelancers anhand der Skill-Liste.

    68,29 %

    63,41 %

    50,00 %

    26,83 %

    17,07 %

    14,63 %

    8,54 %

    8,54 %

    6,10 %

    2,44 %

    Skill-Liste

    Berufserfahrung

    Ausbildung + CV

    Kurzzusammenfassung

    Referenzen

    Profil-Titel

    Zertifikate

    Sonstiges

    Bestätigte Bewertungen

    Stundensatz

    Woran erkennen Sie das Know-how eines Freelancers?

    KNOW-HOW

    Für 63,41 % der Befragten ist die Berufserfahrung entscheidend.

    Der Stundensatz scheint mit 2,44 % wenig über das Know-how eines Freelancers auszusagen.

  • 46,34 % gaben an, dass die Art der Kommunikation über potenzielle Freelancer entscheidet.

    46,34 %

    40,24 %

    37,80 %

    30,49 %

    14,63 %

    12,20 %

    4,88 %

    2,44 %

    1,22 %

    Art der Kommunikation (Ausdrucksweise, Verhalten, Grammatik und Fehler)

    Zu hoher Stundensatz

    Unvollständigkeit des Profils

    Schlechte Bewertungen

    Sprachkenntnisse (international)

    Unprofessionelles oder nicht vorhandenes Bild

    Sonstiges

    Ort

    Abschluss

    Was disqualifiziert potenzielle Freelancer in jedem Fall?

    AUSSCHLUSSKRITERIUM

    Mit 40,24 % bildet ein zu hoher Stundensatz das zweitgrößte Ausschlusskriterium.

  • 62,20 %

    13,41 %

    13,41 %

    7,32 %

    3,66 %

    Wenn das restliche Profil überzeugt, frage ich benötigte Informationen nach.

    Ich frage fehlende Informationen immer nach.

    Ich entscheide in Abhängigkeit von der Bewerberzahl.

    Der Freelancer ist sofort irrelevant und ich betrachte das Profil nicht weiter.

    Ich frage nur nach, wenn ich eine Bewerbung erhalte.

    Wie reagieren Sie auf fehlende Angaben bzw. Informationen in einem Freelancer-Profil?

    FEHLENDE ANGABEN

    62,20 % der Teilnehmer fragen benötigte Informationen nach, wenn das restliche Profil des Freelancers überzeugt. 13,41 % fragen fehlende Informationen immer nach, 13,41 % entscheiden anhand der Anzahl der Bewerber.

    Für 7,32 % führt die Unvollständigkeit des Profils zu einer Irrelevanz des Kandidaten.

  • PROJEKTVERMITTLUNG

    11,95 Tage beträgt die durchschnittliche

    Besetzungszeit