Business bavaria 01-2013_de

of 4/4
BUSINESS BAVARIA AUS DEM INHALT AUSGABE 01/02 | 2013 USINE RIA SEITE 1 WWW.INVEST-IN-BAVARIA.DE FÜNF MINUTEN MIT ... Felix Sprick, Regional Manager von Netlight in Deutschland mit Sitz in München Seite 2 TOP-THEMA: COMMUNITYS China, Japan, Indien in Bayern Seite 3 BAVARIA IN YOUR BRIEFCASE Hundeschlitten-Rennen im Bayerischen Wald Seite 4 Die Ansiedlungsagentur des Freistaats Bayern Auf mehr als 1000 Quadratmetern sind auch Messräume für Elektrotechnik und Sensorik sowie wissenschaftliche und administrative Büros und Be- sprechungsräume entstanden. Der Neubau ermöglicht den Sensorik-Exper- ten einen hocheffektiven Laborbetrieb mit Hightech-Geräten. Stephan Horn, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Coburg, betont: „Mit dem neuen Gebäude wird nicht nur das ISAT und somit die Wissenschaft, sondern auch die Region als Wirtschaftsstandort gestärkt.“ Dass Sensorik ein immer größerer Wirtschaftsfaktor wird, ahnte Professor DIE „PROBLEMLÖSER“ AUS COBURG Es ist ein Netzwerk, das die Welt mit Bayern verbindet: 23 bayerische Vertretungen helfen weltweit Unternehmen, sich im Freistaat anzu- siedeln und wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Am 26. Februar kom- men die Wirtschaftsbotschafter für mehrere Tage zu ihrem traditio- nellen Jahrestreffen zusammen. Innovationen gehören zu Bayern wie das Hofbräuhaus. Bestes Bei- spiel dafür: Das Institut für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) in Co- burg. Auf dem Campusgelände „Hofbräuhaus“ wurde jetzt das neue Gebäude des Instituts eröffnet – ein Ort der geballten Innovation. DAS NETZWERK AM KNOTENPUNKT Die Geschichte der bayerischen Auslandsvertretungen ist eine Erfolgsge- schichte. Denn kaum hatte der Freistaat 1988 die erste bayerische Aus- landsrepräsentanz in Tokio gegründet, setzte sich ein ganzes Netzwerk von Vertretungen in der Welt fort. Auf vier Kontinenten sind heute mehr als 20 Auslandsvertreter für den Freistaat aktiv und beraten vor Ort Unternehmen, die sich in Deutschlands wirtschaftsstärkstem Bundesland ansiedeln wollen. Die Arbeit der Repräsentanten trägt Früchte. Viele namhafte Unternehmen haben sich auch im vergangenen Jahr wieder in Bayern niedergelassen. Wesentlich für diesen Erfolg sind das Know-how und die Erfahrung der bay- erischen Repräsentanten. Mit ihrer detaillierten Orts- und Branchenkennt- nis geben sie den ausländischen Unternehmen nicht nur notwendige Infor- mationen, sondern verhelfen ihnen auch zu einer erfolgreichen Ansiedlung. Damit diese Qualität weiterhin garantiert wird, treffen sich traditionell alle Vertreter einmal im Jahr gemeinsam mit Vertretern des Bayerischen Wirt- schaftsministeriums. Als Sitzungsort wurde diesmal Augsburg gewählt. In diesem Jahr tauschen die Repräsentanten von 26. Februar bis 1. März ihre Erfahrungen aus. Sie besprechen ihre Vorhaben und informieren sich unter anderem über Fördermöglichkeiten für ausländischen Firmen und ak- tuelle Entwicklungen in der bayerischen Wirtschaftspolitik. In diesem Jahr treffen sie den Wirtschaftsausschuss des Bayerischen Landtags sowie Staatssekretärin Katja Hessel und nehmen an Workshops unter anderem zu den Themen Fachkräftesicherung und Standortmarketing teil. Verstärkt geht es in diesem Jahr auch um das Thema Umwelttechnologie. Dr. Gerhard Lindner bereits 2006. Damals gründete der heutige Instituts- leiter die Einrichtung. Inzwischen ist das ISAT mit Abstand der größte For- schungsbereich an der Hochschule Coburg. Aktuell sind 22 Mitarbeiter aus verschiedenen Fachdisziplinen (Maschinenbau, Elektrotechnik, technische Physik, Chemie und Biologie) angestellt. Zahlreiche Projekte und produktreife Entwicklungen sind bereits durch die enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft am ISAT entstanden. Die besondere Kompetenz des Instituts liegt in der Entwicklung und Anwen- dung neuartiger Sensoren und Aktoren, insbesondere mit Ultraschall-Tech- nologien. Darüber hinaus pflegt das Institut Koop ationen mit regionalen Unternehmen wie Brose, Kapp, BestSens und Lasco. „Durch das hohe Inno- vationspotenzial nutzt die regionale Wirtschaft die Wissenschaftler gerne als Problemlöser“, sagt Sprecherin Uschi Diehl. Bayerns Flagge weht weltweit
  • date post

    22-May-2015
  • Category

    Documents

  • view

    196
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Business bavaria 01-2013_de

  • 1. BUSINESS BAVARIA Die Ansiedlungsagentur des Freistaats BayernAUSGABE 01/02 | 2013 AUS DEM INHALT FNF MINUTEN MIT ... Felix Sprick, Regional Manager von Netlight in Deutschland mit Sitz in MnchenSeite 2 TOP-THEMA: COMMUNITYS China, Japan, Indien in BayernSeite 3 BAVARIA IN YOUR BRIEFCASE Hundeschlitten-Rennen im Bayerischen WaldSeite 4 Bayerns Flagge weht weltweitDAS NETZWERK AM KNOTENPUNKTEs ist ein Netzwerk, das die Welt mit Bayern verbindet: 23 bayerische erischen Reprsentanten. Mit ihrer detaillierten Orts- und Branchenkennt-Vertretungen helfen weltweit Unternehmen, sich im Freistaat anzu- nis geben sie den auslndischen Unternehmen nicht nur notwendige Infor-siedeln und wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Am 26. Februar kom- mationen, sondern verhelfen ihnen auch zu einer erfolgreichen Ansiedlung.men die Wirtschaftsbotschafter fr mehrere Tage zu ihrem traditio-Damit diese Qualitt weiterhin garantiert wird, treffen sich traditionell allenellen Jahrestreffen zusammen.Vertreter einmal im Jahr gemeinsam mit Vertretern des Bayerischen Wirt-schaftsministeriums. Als Sitzungsort wurde diesmal Augsburg gewhlt.Die Geschichte der bayerischen Auslandsvertretungen ist eine Erfolgsge-schichte. Denn kaum hatte der Freistaat 1988 die erste bayerische Aus-In diesem Jahr tauschen die Reprsentanten von 26. Februar bis 1. Mrzlandsreprsentanz in Tokio gegrndet, setzte sich ein ganzes Netzwerk von ihre Erfahrungen aus. Sie besprechen ihre Vorhaben und informieren sichVertretungen in der Welt fort. Auf vier Kontinenten sind heute mehr als 20unter anderem ber Frdermglichkeiten fr auslndischen Firmen und ak-Auslandsvertreter fr den Freistaat aktiv und beraten vor Ort Unternehmen,tuelle Entwicklungen in der bayerischen Wirtschaftspolitik. In diesem Jahrdie sich in Deutschlands wirtschaftsstrkstem Bundesland ansiedeln wollen.treffen sie den Wirtschaftsausschuss des Bayerischen Landtags sowieStaatssekretrin Katja Hessel und nehmen an Workshops unter anderem zuDie Arbeit der Reprsentanten trgt Frchte. Viele namhafte Unternehmen den Themen Fachkrftesicherung und Standortmarketing teil. Verstrkt gehthaben sich auch im vergangenen Jahr wieder in Bayern niedergelassen.es in diesem Jahr auch um das Thema Umwelttechnologie.Wesentlich fr diesen Erfolg sind das Know-how und die Erfahrung der bay-DIE PROBLEMLSER AUS COBURGInnovationen gehren zu Bayern wie das Hofbruhaus. Bestes Bei- Dr. Gerhard Lindner bereits 2006. Damals grndete der heutige Instituts-spiel dafr: Das Institut fr Sensor- und Aktortechnik (ISAT) in Co-leiter die Einrichtung. Inzwischen ist das ISAT mit Abstand der grte For-burg. Auf dem Campusgelnde Hofbruhaus wurde jetzt das neueschungsbereich an der Hochschule Coburg. Aktuell sind 22 Mitarbeiter ausGebude des Instituts erffnet ein Ort der geballten Innovation.verschiedenen Fachdisziplinen (Maschinenbau, Elektrotechnik, technischePhysik, Chemie und Biologie) angestellt.Auf mehr als 1000 Quadratmetern sind auch Messrume fr ElektrotechnikZahlreiche Projekte und produktreife Entwicklungen sind bereits durch dieund Sensorik sowie wissenschaftliche und administrative Bros und Be- enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft am ISAT entstanden.sprechungsrume entstanden. Der Neubau ermglicht den Sensorik-Exper- Die besondere Kompetenz des Instituts liegt in der Entwicklung und Anwen-ten einen hocheffektiven Laborbetrieb mit Hightech-Gerten. Stephan Horn, dung neuartiger Sensoren und Aktoren, insbesondere mit Ultraschall-Tech-Geschftsfhrer der Wirtschaftsfrderung Coburg, betont: Mit dem neuen nologien. Darber hinaus pegt das Institut Koop ationen mit regionalenGebude wird nicht nur das ISAT und somit die Wissenschaft, sondern auchUnternehmen wie Brose, Kapp, BestSens und Lasco. Durch das hohe Inno-die Region als Wirtschaftsstandort gestrkt. vationspotenzial nutzt die regionale Wirtschaft die Wissenschaftler gerneDass Sensorik ein immer grerer Wirtschaftsfaktor wird, ahnte Professorals Problemlser, sagt Sprecherin Uschi Diehl.W W W. I N V E S T- I N - B A V A R I A . D E SEITE 1

2. 5 MINUTEN MIT ...FELIX SPRICK,REGIONAL MANAGER VON NETLIGHT IN DEUTSCHLAND MIT SITZ IN MNCHENVerantwortungsvolles und nachhaltiges Wirtschaften steht fr Netlight im Vordergrund. Die skandinavische produkt- und technologieun-abhngige Unternehmensberatung im IT-Bereich ist dabei europaweit ttig. Seit der Grndung im Jahr 1999 hat sich Netlight zu eineminternationalen Unternehmen mit ber 300 festangestellten Mitarbeitern entwickelt. Seit gut einem Jahr ist Netlight auch in Mnchen ttig. technologiegetriebenen Unternehmen wie uns.ort innerhalb des Konzerns eine besondere Anzie- Die positive Resonanz der Mitarbeiter und derhungskraft. Das hat natrlich zum einen mit der Kunden bestrkt uns in unserer Zielsetzung, denhohen Lebensqualitt in Mnchen zu tun, aber Standort weiter auszubauen und auf den Faktorgleichzeitig auch damit, dass wir fr alle Betei- Lokalitt zu setzen. Mnchen ist die Zukunft fr ligten eine Perspektive bieten, am Aufbau eines den gesamten Konzern, und wir freuen uns auf al- neuen Bros beteiligt zu sein und in einem hoch- les, was uns noch erwartet. Viele skandinavische spannenden Umfeld mit anspruchsvollen Kun- Firmen haben den Sprung auf das Festland nicht den zu arbeiten. Die Unterstellung der anderen gewagt oder haben es nicht geschafft, sich dau-Standorte, dass wir Kollegen aus Oslo, Helsinki erhaft zu etablieren. Das erste Jahr in Mnchenund Stockholm nur aufgrund des Oktoberfestes, zeigt aber, dass es mglich ist, einen dauerhaften des FC Bayern Mnchen und der nahen Alpen Fuabdruck zu hinterlassen.zu einem Umzug bewegen knnen, konnten wirwiderlegen. In jeder Hinsicht stellt sich der neue WIE WICHTIG IST UND WAR DIE ZUSAMMEN-Standort als Win-win-Situation fr das gesamte ARBEIT MIT INVEST IN BAVARIA?Unternehmen dar. Invest in Bavaria hat uns bei unseren ersten Schritten in einem neuen Markt kompetent und WIE SEHEN IN ZUKUNFT IHRE ZIELE UND ER-IHR UNTERNEHMEN ARBEITET INTERNA-zielfhrend beraten und ist auch jetzt noch einWARTUNGEN FR DEN RAUM BAYERN AUS?TIONAL IN LONDON, OSLO, STOCKHOLMwichtiger Ansprechpartner fr uns. Gerne greifen Wir freuen uns auf die Zukunft in Mnchen undUND SEIT EINEM JAHR AUCH IN MNCHEN. wir auf die jahrelange Erfahrung der qualizierten auf die spannenden Herausforderungen, die aufWIE FLLT IHR FAZIT FR DAS VERGANGENE Mitarbeiter zurck. Aus verschiedensten Grndenuns warten. Dabei steht nicht Wachstum um jedenJAHR IN BAYERN AUS?kann man die Zusammenarbeit mit Invest in Preis im Vordergrund, sondern verantwortungs-Bayern und insbesondere Mnchen ist in vielerlei Bavaria nur jedem ans Herz legen, der Bayernvolles und nachhaltiges Wirtschaften. Wir wollenHinsicht ein perfekter Standort fr Netlight Consul- als Wachstumsmarkt fr seine Unternehmungin Zukunft noch strker als lokaler Dienstleisterting und darber hinaus auch fr mich persnlich.begreift.wahrgenommen werden, der es schafft, WissenAls Mnchner Kindl und Absolvent der LMU Mn- und Kompetenz aus Hunderten von Projekten ge-chen in der Fachrichtung Informatik habe ich einen WIE GUT KONNTE SICH DIE MNCHNER zielt in die Wertschpfungskette der Kunden mitGroteil meines Lebens hier verbracht. Mich faszi- NIEDERLASSUNG BEREITS IN IHREM INTER-einieen zu lassen.niert an Bayern die hohe Dichte an motivierten und NATIONALEN UNTERNEHMEN ETABLIERENhochqualizierten Talenten, die groe Bandbreite UND INTEGRIEREN?an tollen Kunden und die Offenheit gegenber Wie bereits erwhnt, besitzt der Mnchner Stand-2050ZAHLDESMONATSInvest in Bavaria, die Ansiedlungsagentur des Freistaats Bay- dem lndlichen Raum zugute. Das Ergebnis zeigt: Invest in Bavariaern, konnte im Jahr 2012 mit 83 erfolgreich betreuten Investitions-leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur Strkung der lndlichenprojekten ber 2050 neue Arbeitspltze im Freistaat schaffen. SehrRegionen in Bayern.erfreulich dabei: Fast jeder zweite Arbeitsplatz (45 Prozent) kommtW W W. I N V E S T- I N - B A V A R I A . D E SEITE 2 3. TOP-THEMA: COMMUNITYSCHINA, JAPAN, INDIEN IN BAYERNAls Top-Standort im Bereich Wirtschaft ist der Freistaat fr zahlreicheAber nicht nur auf geistiger und wirtschaftlicher Ebene sind China und Bayerninternationale Unternehmen attraktiv. Viele Firmen lassen sich im Frei-miteinander verbunden, sondern auch ganz direkt: mit guten Flugverbindungenstaat nieder und mit ihnen ziehen auch die Menschen der verschie-nach Peking, Schanghai und Hongkong. Wer nicht in die Heimat iegen will,densten Kulturen nach Bayern. Whrend sich Unternehmen ber diendet chinesische Supermrkte, Restaurants, Einrichtungsgeschfte und Buch-hervorragende Forschungs- und Unternehmenslandschaft freuen, n- handlungen in den groen bayerischen Stdten inzwischen an fast jeder Ecke.den die bayerischen Neubrger im Freistaat aktive und weit verzweigteDass die chinesische Community in Bayern wchst, ist auch ein Ergebnis derCommunitys und damit ein Stck eigene Kultur.Cluster-Offensive der bayerischen Staatsregierung: Sie schafft Netzwerke und Kooperationen zwischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Dienst- Japan in Bayern leistern und Investoren. Deshalb gibt es inzwischen auch zahlreiche chine-Wie lebendig die unterschiedlichen kulturellen Gruppen in Bayern sind, zeigt sischsprachige Dienstleister wie Steuerberater, Rechtsanwlte und Wirt-sich an der japanischen Community. Etwa 250 japanische Unternehmen haben schaftsprfer im Freistaat.in Bayern ihren Sitz, rund 6.450 Japaner richteten hier ein neues Zuhause ein.Die hiesige Gemeinschaft gilt als zweite japanische Hochburg in Deutschland. Indiens Kultur liegt in Bayern im TrendGrund dafr sind unter anderem die Nhe zu Geschftskunden und die guten Auch Chinas Nachbarn in Sdasien schtzen den Freistaat als neue Hei-direkten Flugverbindungen in die Heimat. Aber: Bayern als neuer Lebensmit- mat: Die indische Community in Bayern gilt ebenfalls als eine der grten intelpunkt? Dazu machen den Freistaat erst die zahlreichen Angebote, die esDeutschland. ber 8500 indische Staatsbrger leben hier, etwa 3.400 davonden Menschen ermglichen, ihre Kultur zu leben und sich zugleich in dieallein in der Landeshauptstadt Mnchen. Wieso sie sich zu Hause fhlen?bayerische Lebensart einzunden. Die japanische internationale Schule, der Zahlreiche Angebote machen die Kultur des Landes in Bayern lebendig. Ne-japanische Kindergarten oder die japanischen Samstagsschulen in Mnchenben indischen Restaurants entstehen immer mehr Zentren fr Yoga, Ayurveda,und Nrnberg werden von vielen Japanern gerne besucht. In allen groen aberindische Kultur und Musik und Basare, auf denen sogar Hindi gesprochenauch in kleineren Stdten wie Murnau am Staffelsee, Ingolstadt, Frth undwird. Zudem frdert das Bayerisch-Indische Zentrum fr Wirtschaft und Hoch-Freising werden interkulturelle Trainings angeboten, auch bersetzer und Dol-schulen (BayIND) die Zusammenarbeit zwischen Bayern und Indien, besondersmetscher sind vor Ort. in puncto Hochschulen.Besonders heimisch fhlen sich die Japaner auch, weil sie eine besondere Bayerns enge und intensive Verbindungen in die Lnder Asiens haben Traditi-Leidenschaft mit den Bayern teilen: die Liebe zur Kunst und zur klassischenon. Dass hier immer mehr Unternehmen einen neuen Standort und MenschenMusik. Besonders die Landeshauptstadt ist mit ihrem kulturellen Angebotaus Japan, China und Indien ein neues Zuhause nden, ist fr den Freistaatein beliebter Ort fr die Freizeitgestaltung aller Kulturen. Zudem bietet dieeine Bereicherung nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell.Deutsch-Japanische Gesellschaft in Bayern mit Sitz in Mnchen zahlreicheVeranstaltungen zum Thema Japan an.LINKS ZU JAPAN IN BAYERN:www.japan-in-bayern.dewww.muenchen.de.emb-japan.go.jp/de/index.htm3.000 Chinesen studieren an Bayerns Hochschulenwww.djg-muenchen.de www.djg-nordbayern.de www.japanclub-munich.deAuch das Reich der Mitte schtzt Bayern nicht nur als Wirtschaftsstandort.www.jism.de www.hoshuko.dehttp://siebold-museum.byseum.de/de/homeMehr als 150 chinesische Unternehmen sind im Freistaat angesiedelt, 15 bay-erische Stdte und Gemeinden pegen freundschaftliche Partnerschaften zuLINKS ZU CHINA IN BAYERN:chinesischen Stdten. Die Community ist entsprechend gro und wchst ste-www.chinaforumbayern.de www.chinaforumbayern.de/cntig. Knapp 13.000 chinesische Staatsbrger leben derzeit im Freistaat etwawww.baychina.orgwww.bayern-shandong.com.cn/ein Drittel von ihnen im Groraum Mnchen.Attraktiv ist Bayern fr die Freunde aus Fernost auch aufgrund der bayerischen Hoch-LINKS ZU INDIEN IN BAYERN:schullandschaft mit ihren Exzellenz-Universitten. Etwa 3.000 Chinesen studieren anwww.munichmela.dewww.indien-institut.de www.bayind.de/enter.htmlBayerns Hochschulen. Zur Frderung des Austauschs wurden erst krzlich die bay-erisch-chinesischen Hochschulzentren mit Sitz in Bayreuth und Qingdao eingerichtet.W W W. I N V E S T- I N - B A V A R I A . D ESEITE 3 4. BAVARIA IN YOUR BRIEFCASEHUNDESCHLITTEN-RENNEN IM BAYERISCHEN WALD anderen Wintersportlern nicht so berschwemmt. Das ist nicht nur fr die Hunde und ihre Musher, sondern auch fr die Zuschauer ein tolles Erlebnis. Whrend der Europameisterschaft stehen Distanzwettbewerbe (40 km) und Sprintrennen (8 18 km) auf dem Programm in den normalen Klassen mit vier oder sechs Hunden. In der offenen Klasse werden die Schlitten sogar von acht bis zwlf Vierbeinern gezogen, erklrt Frschl. Man kann sich aber auch auf Skiern stehend von seinem Hund ziehen lassen. Mit bis zu 40 km/h rauschen die Schlitten dann bei dem kleinen Dorf Haid-Bayern, ein Wintermrchenmhle an der tschechischen Grenze durch den Bayerischen Wald. WhrendEndlos erscheinende Wlder, weite Wiesen und Tler sowie sprudelnde B-man den Musher ab und zu hrt, wie er Kommandos an seine Vierbeinerche, tiefe Schluchten und tosende Wasserflle der Bayerische Wald ist eingibt, kleffen und rennen die Hunde unermdlich, ziehen im wahrsten Sinneetwa 100 Kilometer langes Mittelgebirge an der Grenze zwischen Bayerndes Wortes an einem Strang. Das Zusammenspiel zwischen dem Hunde-und Tschechien und gehrt zu den schnsten Naturparadiesen in Deutsch- schlittenfhrer und den Hunden muss sehr gut und harmonisch sein, meintland. Besonders im Winter verwandelt der weie Pulverschnee das Gebiet inFrschl. Denn: Zwingen kann man Hunde nicht, die laufen nur, wenn sieeine zauberhafte Mrchenlandschaft und das lockt nicht nur Touristen aus wollen, dann sind sie jedoch nicht mehr zu bremsen, geben alles, gehenaller Welt an, sondern auch zahlreiche Hunde.durch Eis und Schnee.Denn vom 15. bis 17. Februar ndet im Bayerischen Wald die Europameis- Aber nicht nur im Bayerischen Wald sind Hundeschlittenrennen beliebt. Interschaft im Hundeschlittenrennen statt. Um die 600 Hunde und 120 Musher Unterjoch im Allgu sowie in Inzell und Wallgau in Oberbayern und War-(Schlittenfhrer) aus Lndern wie Norwegen, Schweden, sterreich, Tsche- mensteinach in Oberfranken im Fichtelgebirge wird dieser Sport betrieben.chien, sterreich, Holland, der Slowakei, der Schweiz und Frankreich wer-Ein Sport, den man allerdings nicht mal eben kurz so wie Fuball oder Ski-den dazu erwartet. Das wird ein sehr spannendes und schnes Spektakel,fahren ausben kann. Aber auch wenn dieser Sport viel Zeit und Kosten be-das der Weltverband zusammen mit dem SC Haidmhle veranstaltet, sagtansprucht, die Leidenschaft siegt: Das Tolle am Hundeschlittenrennen istCorinna Frschl, die Prsidentin des Hundeschlitten Sportverbandes Bayerndie Mischung aus Natur, Tempo, Harmonie und wunderbaren Freundschaften(SSVB). Der Bayerische Wald eignet sich bestens fr unseren Sport, bietet zwischen Mensch und Hund. Die geht einfach ber alles.gengend Raum und Platz sowie unberhrte Natur. Und er ist vor allem vonwww.ssvb.deMESSEN & VERANSTALTUNGEN... IN MNCHEN... VON UND MIT INVEST IN BAVARIAISPOINVEST IN BAVARIA AUF DEM STANDORT- INVEST IN BAVARIA AUF DER AVIONICS03. 06.02. 2013 MARKETING-EVENT HIGHTECH-STANDORTEUROPE (BAVARIA-GEMEINSCHAFTSSTAND)Die Internationale Fachmesse frBAYERN AM 14.03.2013 IN IZMIR | TRKEI AM 20. 21.02.2013 IN MNCHEN | BAYERNSportartikel und SportmodeIhre Ansprechpartnerin: Ihr Ansprechpartner:www.ispo.comMeike Jckel | Tel.: +49 89 24210-7512Herr Bernd Buchenberger | Tel.: +49 89 [email protected]@invest-in-bavaria.de... IN NRNBERGINVEST IN BAVARIA AUF DER VERANSTAL-INVEST IN BAVARIA LDT EIN ZUM STAND-BIOFACH TUNG ERFOLGREICH IN UNTERFRANKEN: PO-ORTSEMINAR DIGITAL BAVARIA13.02 16.02.2013TENZIALE NUTZEN IDEEN VERWIRKLICHENAM 20.02.2013 IN MUMBAI | INDIENWeltleitmesse fr Bioprodukte AM 07.03.13 IN BAD KISSINGEN | BAYERN www.biofach.de Ihr Ansprechpartner:INVEST IN BAVARIA LDT EIN ZUM STAND-Herr Philipp Gleiner | Tel.: +49 89 24210-7517 ORTSEMINAR DIGITAL BAVARIA [email protected] IN LONDON | ENGLANDIhr Ansprechpartner fr beide Veranstaltungen:Herr Peter Englert | Tel.: +49 89 [email protected] SCHLSSEL NACH BAYERNHERAUSGEBERBUSINESS BAVARIAInvest in Bavaria Die Ansiedlungsagentur des Bayerischen Staatsministeriums frDR. JOHANN NIGGL KOORDINATION: ALEXANDRA SCHMIDHUBERWirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und der Bayern International GmbH PRINZREGENTENSTRASSE 28REDAKTION: WWW.TEXTBAU.COM 80538 MNCHENBERSETZUNG: WWW.TRANSLATE-ME.INFOBILDQUELLEN S. 3: thinkstockphotos.de | S. 4: www.ssvb.deTEL.: +49 89 24210-7500ART DIRECTION | INTERNET: ALEX PODOLAY FAX: +49 89 24210-7557 LAYOUT: WWW.TREIB-STOFF.COM [email protected] W W. I N V E S T- I N - B A V A R I A . D E SEITE 4