Leader Special WTT YOUNG LEADER AWARD 2014

download Leader Special WTT YOUNG LEADER AWARD 2014

of 24

  • date post

    05-Apr-2016
  • Category

    Documents

  • view

    216
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Sonderausgabe zum WTT YOUNG LEADER AWARD 2014

Transcript of Leader Special WTT YOUNG LEADER AWARD 2014

  • SONDERAUSGABE ZUM WTT YOUNG LEADER AWARD 2014

    www.leaderonline.chOktober 10/2014

    Preis Fr. 5.00

    Wettbewerbsfhigkeit

    Im Gesprch mit Karin Jung, Amt fr Wirtschaft AR, und Beat Ulrich, Amt fr Wirtschaft und Arbeit SG. 9

    Managementkonzeption

    Die Solenthaler Recycling AG hat mit dem Recycling Cockpit ein neues Instrument erhalten. 18

    Marktforschung

    Das Projekt des Sieger-Teams befasste sich mit einem Markteintritt in sterreich und Deutschland der Ebnat AG. 14

    www.maserati-west.chAUTOZENTRUM WESTPiccardstrasse 1 9015 St. Gallen Tel. 071 311 66 66

  • LEBENSRAUM GESTALTENBewusst leben heisst, sich intensiv mit seinem Umfeld auseinanderzusetzen. Neuem offen begegnen, etwas bewegen, das Richtige tun. Man verndert sich, sein Leben mit Leichtigkeit und Freude am Detail. Ankommen, zuhause sein, sich wohlfhlen, umgeben von Objekten, die zu guten Freunden werden und Geschichten erzhlen. Bauwerk ist ein Ausdruck dieser Lebensart und gleichzeitig nachhaltige Basis. www.bauwerk-parkett.com

  • SPECIAL | Oktober 2014

    3Editorial

    Zahlreiche Studierendenteams haben auch in diesem Jahr wiederum fr den WTT YoUnG LEADER AWARD gekmpft. nur drei schaffen es jeweils in die Endrunde der jeweiligen Kategorie, und nur ein einziges Team wird letztlich zum Sieger gekrt. Gewinner des Awards sind aber letztlich alle. Alle, die sich engagiert und im Team gemeinsam fr eine Idee gekmpft haben. Auch wenn sie am Schluss nicht ganz oben auf dem Podest stehen, knnen sie ihre Erfahrungen aus dem Teamwettbewerb sowie die Vernetzungen mit der Wirtschaft und der Wissenschaft, die daraus entstanden sind, mitnehmen.

    Wenn teils ber den Zustand unserer Gesellschaft geklagt wird, geht vergessen, dass die Mehrheit der jungen Menschen in der Schweiz leistungswillig und leistungsfhig ist. Der WTT YoUnG LEADER AWARD frdert diese Leistungsbereitschaft und auch den Wettbewerb, der zu vermehrter Kreativitt und Innovation fhrt. Darauf werden wir gerade angesichts des Fachkrftemangels, der uns insbesondere aufgrund der immer lter werdenden Bevlkerung droht, besonders angewiesen sein. Zudem erfordert die Beschrnkung der Zuwan-derung, dass inlndische Talente besonders gefrdert werden.

    Der WTT YoUnG LEADER AWARD ist ausserdem ein Zeugnis fr die Attraktivitt des Wirtschafts- und Bil-dungsstandortes St.Gallen. Die einzigartige Praxisprojektphilosophie des Awards ist gewiss auch Ausdruck un-seres bodenstndigen ostschweizer Charakters. St.Gallen und die ostschweiz haben als Wirtschaftsraum noch Potenzial, das durch die Schaffung eines eigenstndigen Metropolitanraumes St.Gallen-Bodensee noch deutli-cher ausgeschpft werden knnte. Ich bin berzeugt, dass es dann gelingen knnte, dass unsere Talente weni-ger in andere Wirtschaftsrume der Schweiz abwandern und dem Arbeitsmarkt ostschweiz erhalten bleiben.

    Ich gratuliere allen Teilnehmenden zu ihrer grossartigen Leistung und wnsche Ihnen fr die Zukunft von Herzen alles Gute.

    Karin Keller-SutterFDP-Stndertin, Kanton St.Gallen

    Mit Teamgeist zum WTT YoUnG LEADER AWARD

    Impressum

    Magazin LEADER, MetroComm AG, Bahnhofstrasse 8, 9001 St.Gallen, Telefon 071 272 80 50, Fax 071 272 80 51, leader@metrocomm.ch, www.leaderonline.ch | Verleger: natal Schnetzer | Redaktion: Marcel Baumgartner (Leitung), baumgartner@insom.ch | Autoren in dieser Ausgabe: Daniela Winkler, Christian Jauslin | Fotografie: Tiziana Secchi, Bodo Redi | Geschftsleitung: natal Schnetzer, nschnetzer@metrocomm.ch | Anzeigenleitung: Verena Mchler, mvaechler@metrocomm.ch | Marketingservice/Aboverwaltung: Verena Zch, info@metrocomm.ch | Abopreis: Fr. 60. fr 18 Ausgaben | Erscheinung: Der LEADER erscheint 9x jhrlich mit Ausgaben Januar/Februar, Mrz, April, Mai, Juni, August, September, oktober, november/Dezember, zustzlich 9 Special-Ausgaben | Gestaltung/Satz: Tammy Rhli, truehli@metrocomm.ch |Produktion: Schmid-Fehr AG, Goldach | LEADER ist ein beim Institut fr geistiges Eigentum ein ge tragenes Markenzeichen. nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages. Fr unverlangt eingesandte Manuskripte bernimmt der Verlag keine Haf tung. ISSn 1660-2757

    SONDERAUSGABE ZUM WTT YOUNG LEADER AWARD 2

    014

    www.leaderonline.chOktober 10/2014

    Preis Fr. 5.00

    Wettbewerbsfhigkeit

    Im Gesprch mit Karin Jung, Amt

    fr Wirtschaft AR, und Beat Ulrich,

    Amt fr Wirtschaft und Arbeit SG. 9

    Managementkonzeption

    Die Solenthaler Recycling AG hat

    mit dem Recycling Cockpit ein

    neues Instrument erhalten. 18

    Marktforschung

    Das Projekt des Sieger-Teams befasste

    sich mit einem Markteintritt in sterreich

    und Deutschland der Ebnat AG. 14

    www.maserati-west.chAUTOZENTRUM WESTPiccardstrasse 1 9015 St. Gallen Tel. 071 311 66

    66

    SPECIAL zum WTT YoUnG LEADER AWARD 2014

    Karin Keller-Sutter, FDP-Stndertin.

    Foto: Geri Born

  • SPECIAL | Oktober 2014

    4 Hintergrund

    Abgeleitet vom strategischen Ziel des praxisorien-tierten Studiums, hat die Fachhochschule St.Gallen (FHS) ein einmaliges Praxismodell entwickelt: Die Studierenden des Bachelorstudiums in Betriebsko-nomie erlernen im Studium zu 80 Prozent die Theo-rie, welche sie whrend 20 Prozent in sogenannten Praxisprojekten anwenden. Im Teil der Praxisprojek-te erhalten die rund 100 Studierendenteams Auftr-ge von Unternehmen und ffentlichen Institutionen in der ostschweiz sowie im Rahmen spezieller inter-nationaler Projekte auch in China und den USA und investieren whrend vier Monaten zwischen 750 und 1000 Stunden. Untersttzt werden sie dabei durch Dozenten der FHS, die das Team als Coach begleiten. Fr die Kundschaft erarbeiten die Studierenden di-rekt anwendbare Analysen und Konzepte, welche an einer Schlussprsentation und in einem Schlussbe-richt festgehalten werden.

    Pro Jahr werden ber 240 Praxisprojekte realisiert, so Prof. Peter Mller, Leiter der Wissenstransferstel-le WTT-FHS, welche fr die Akquisition und Abwick-lung der Praxisprojekte verantwortlich ist. Dabei streben die Studierenden laut Mller den maxima-len praktischen nutzen fr die Auftraggeber an. Ein Eindruck den auch der ehemalige Auftraggeber Dr. Manfred Scheuerle, Technischer Betriebsleiter bei der Regena AG in Tgerwilen, besttigt: Das Team hat sich mit Begeisterung, neugier und viel Engage-ment in die komplexen Prozesse eingearbeitet und sich schnell die Informationen besorgt. Mit Professi-onalitt stets zielgerichtet wurden uns hervorra-gende Resultate geliefert.

    Einmaliges PraxismodellWhrend jedem Jahr ihres Studiums mssen die FHS-Studierenden ein Praxisprojekt absolvieren.

    Diese sind im Curriculum des FHS-Betriebskono-mie-Studiums eingebunden. Die fr die Praxispro-jekte verteilten ECTS-Punkte entsprechen unge-fhr einem Fnftel der im Studium zu erreichenden ECTS-Punkte. Ziel dieses Modelles sei es, so Prof. Thomas Metzger, Leiter Studienbereich Wirtschaft, die Studierenden so auszubilden, dass sie sich in der Volkswirtschaft als praxisorientierte, erfolgreiche nachwuchsfhrungskrfte etablieren. Mit den re-alen Auftrgen werde das im Rahmen der Lehre er-worbene Wissen direkt praktisch angewendet. Wh-rend den Praxisprojekten erlernen die Studierenden zudem Consulting- und Projektmanagement-Kom-petenzen, von der zuknftige Arbeitgeber profitieren werden, ist Metzger berzeugt.WTT-Leiter Peter Mller bezeichnet dieses Modell als Win-Win-Situation fr alle Beteiligten. Die Lsungen und Analysen seien direkt anwendbar, da umsetzungsorientiert entstanden. Das besttigt auch Luigi Di Cola, Managing Director, Senior Sales Director bei Arbonia AG und Heizkrper Prolux AG in Arbon: Speziell freute mich, dass die erarbeite-ten Massnahmen und Instrumente sofort um- re-spektive einsetzbar sind. Dabei arbeiten die Stu-dierenden analytisch, wissenschaftlich und damit neutral, unvoreingenommen und unabhngig. Wo-bei die Branchenunabhngigkeit von Patrick Vogler, kaufmnnischer Direktor und CFo bei der Casino Bad Ragaz AG, als besonderen nutzen hervorgeho-ben wird.

    Strukturierter Ablauf der PraxisprojekteFr alle Arbeiten werden Vertrge mit den Auftragge-bern abgeschlossen, womit die Umsetzung gesichert wird. Die Auftragsdefinition wird von den Studieren-den zum Projektstart detailliert ausformuliert. Bei der Zuteilung der Studierendenteams bercksichtig die WTT-FHS laut Peter Mller im eigenen Interes-se an einer hohen Leistung und Motivation, dass die bekanntgegebenen Prferenzen der Studierendente-ams grsstmglich mit jenen der Projektthemen und Kundschaft bereinstimmen. Die WTT-FHS nimmt whrend der Projektumsetzung verschiedene Quali-ttskontrollen vor. Abgeschlossen wird jedes Projekt

    Pro Jahr 200 000 Stunden arbeitenIn jhrlich 240 Praxisprojekten wenden die Studierenden der FHS St.Gallen die gelernte Theorie fr Auftrge von Unternehmen und ffentlichen Institutionen an. Dieses einmalige Modell gibt den Studierenden Praxiserfahrung und den Auftraggebern umsetzbare Resultate.

    Text: Christian Jauslin, Kommunikationsbeauftragter FHS St.Gallen Bild: Bodo Redi

    Helmar Steinmann, ELO Digital Office CH AG:

    Die Herangehensweise an das Thema durch das Team zeugte von einer strukturierten, engagierten Arbeitsweise.

  • SPECIAL | Oktober 2014

    5Hintergrund

    mit einem Debriefing mit den Studierendenteams, Coachs und Auftraggebern. An diese strukturierte Vorgehensweise mssen sich alle Teams halten, was von den Auftraggebern auch erkannt wird, wie die Stellungnahme von Helmar Steinmann, niederlas-sungsleiter der ELo Digital office CH AG in Dben-dorf, zeigt: Die Herangehensweise an das Thema durch das Team war professionell und zeugte von ei-ner strukturierten, engagierten Arbeitsweise. Termi-ne wurden eingehalten, die Workshops sehr gut vor-bereitet und durchgefhrt.

    In der Ostschweiz, China oder den USADas erste Pr