Raus Aus Den Alten Schuhen

download Raus Aus Den Alten Schuhen

of 24

  • date post

    08-Jan-2016
  • Category

    Documents

  • view

    3
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Raus Aus Den Alten Schuhen

Transcript of Raus Aus Den Alten Schuhen

  • Raus aus den alten Schuhen!

  • ROBERT BETZ

    RAUSaus den altenSCHUHEN!Dem Leben eine neue Richtung geben

  • Unter dem gleichnamigen Titel Raus aus den alten Schuhen! liegt diesem Buch eine CD bei, auf der Sie den Autor in einem Livevortrag erleben. Lassen Sie sich dieses Vergngen nicht entgehen.Diese CD stellt kein Hrbuch dar, auf dem sich der gesamte Inhalt des Buches befi ndet, sondern nur ein kleiner Ausschnitt.

    Eine bersicht ber alle Vortrge und Meditationen des Autors, die bisher auf CD vorliegen, fi nden Sie am Ende des Buches.

    Verlagsgruppe Random House FSC-DEU-0100 Das fr dieses Buch verwendete FSC-zertifi zierte Papier Munken Premium liefert Arctic Paper Munkedals AB, Schweden.

    Integral VerlagIntegral ist ein Verlag der Verlagsgruppe Random House GmbH

    ISBN 978-3-7787-9195-0

    Erste Aufl age 2008Copyright 2008 by Integral Verlag, Mnchen,in der Verlagsgruppe Random House GmbHAlle Rechte sind vorbehalten. Printed in Germany.Redaktion: Cornell Meier-ScupinEinbandgestaltung: HildenDesign, Mnchen,unter Verwendung einer Hintergrundabbildung von ShutterstockLayout und Herstellung: Ursula MaennerGesetzt aus der 10,5/14 Punkt Sabonbei C. Schaber Datentechnik, WelsDruck und Bindung: GGP Media GmbH, PneckAufnahme und Bearbeitung der CD:deejaydo@lindau.com, Tel. 0 83 82-28 09 11

  • Inhalt

    Vorwort von Winfried No . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

    Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

    1 Lwe oder Schaf? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

    Die meisten Menschen verschlafen ihr Leben . . . . . . 17Kaum jemand lebt sein eigenes Leben . . . . . . . . . . . . . . 18Der Massenmensch: normal, angepasst, unbewusst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20Lebe dein Leben sei du selbst! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22Der Mensch wird als Original geboren, aber er stirbt als Kopie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23Vom Lwen zum Schaf und wieder zum Lwen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24Sei radikal ehrlich zu dir selbst! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26Du hast es gut gemacht! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29Das wirkliche Leben beginnt mit etwa fnfzig Jahren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31Jetzt reichts! oder immer noch nicht? . . . . . . . . . 35

    2 Die alten Schuhe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39

    Was sind unsere alten Schuhe? . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41Alter Schuh: Keine Zeit haben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43Alter Schuh: Anstrengung und Schwere leben . . . . . . 48

  • Alter Schuh: Opfer spielen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53Alter Schuh: Sich Sorgen machen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56Alter Schuh: Wegmachen, was strt. . . . . . . . . . . . . . . . 59Alter Schuh: Mich selbst und andere verurteilen . . . . 63Alter Schuh: Sich rgern und Wut ansammeln . . . . . 68Alter Schuh: Sich auf das Negative konzentrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72Alter Schuh: Perfekt sein wollen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78Alter Schuh: Sich Liebe, Lob und Anerkennung verdienen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81Alter Schuh: Sich fr andere aufopfern. . . . . . . . . . . . . 86Alter Schuh: Seine Gefhle verstecken und verdrngen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 91Alter Schuh: Seinen Krper missbrauchen und krank machen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96Alter Schuh: Sich mit anderen vergleichen und konkurrieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100Alter Schuh: Sich in die Angelegenheiten anderer einmischen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104Alter Schuh: An der Vergangenheit kleben und festhalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108

    3 Fnf Schritte in ein neues Leben! . . . . . . . . . . . . . . 111

    Erster Schritt: bernimm deine Verantwortung als Schpfer deiner Lebenswirklichkeit! . . . . . . . . . . 115

    Du bist Schpfer, du bist kein Opfer! . . . . . . . . . . . . . . 115Aus der Ohnmacht zur Macht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118Was du heute erlebst, hast du gestern gest!. . . . . . . . 121Deine Denkgewohnheiten sind dein Saatgut!. . . . . . . 123Was denkst du ber dich selbst? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 124Was denkst du ber das Leben? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128Was denkst du ber deine Mitmenschen? . . . . . . . . . . 132

  • Zweiter Schritt: Das groe JA! Anerkenne, was ist . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137

    Alle deine Probleme entstehen durch dein NEIN! . . . 137Alle Lsungen beginnen mit einem JA!. . . . . . . . . . . . . 145

    Dritter Schritt: Nimm deine Urteile zurck und lebe Vergebung! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147

    Vergib dir selbst!. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147Vergib allen Menschen deines Lebens! . . . . . . . . . . . . . 151Achtung Falle! Die mentale Vergebung. . . . . . . . . . . 153Achtung Falle! Vergebung als erneute Verurteilung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154

    Vierter Schritt: Fhle das Gefhl bewusst und bejahend!. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158

    Frauen und Wut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 165Mnner und Angst. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166Wenn Eltern an ihren Kinder verzweifeln . . . . . . . . . . 168

    Fnfter Schritt: Triff eine neue Wahl! Die Macht der Entscheidung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171

    4 Die Freiheit der Wahl Was willst du whlen?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173

    Deine Wahl: Bewusstheit oder Unbewusstheit. . . . . . 176Deine Wahl: Selbst-Zentriertheit oder Du-Sucht . . . . 177Deine Wahl: Freude oder Depression. . . . . . . . . . . . . . . 180Deine Wahl: Gesundheit oder Krankheit . . . . . . . . . . . 184Deine Wahl: Frieden oder Krieg. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191Deine Wahl: Ordnung oder Chaos . . . . . . . . . . . . . . . . . 195

  • Deine Wahl: Freiheit oder Unfreiheit . . . . . . . . . . . . . . . 199Deine Wahl: Liebe oder Angst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203Deine Wahl: Festhalten oder loslassen. . . . . . . . . . . . . . 206Deine Wahl: Bewusst mit Gott oder ohne ihn . . . . . . 215Deine Wahl: Himmel oder Hlle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 220

    5 Freiheit von der Vergangenheit. . . . . . . . . . . . . . . . . 225

    Die Vergangenheit wrdigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227Die Eltern deiner Kindheit leben in dir . . . . . . . . . . . . . 229Beispiele fr Verstrickungen zwischen Eltern und Kindern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 233Diese Eltern soll ich mir ausgesucht haben? . . . . . . . . 238Schliee Frieden mit deinen inneren Eltern . . . . . . . . . 242Schliee Frieden mit deinen Expartnern. . . . . . . . . . . . 243Schliee Frieden mit deiner Vergangenheit . . . . . . . . . 245

    6 Auf gehts! Lebe dein Leben! . . . . . . . . . . . . . . . . . 249

    Das Wichtigste in deinem Leben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 251Was bringt dein Herz zum Singen? . . . . . . . . . . . . . . . . . 253Einmal glcklich sterben knnen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 255

    Widmung und Dank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 257ber den Autor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 259Literaturhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 261Livevortrge mit Robert Betz auf CD . . . . . . . . . . . . . . 265Meditationen mit Robert Betz auf CD . . . . . . . . . . . . . 269

  • 9Vorwort von Winfried No

    Experiment

    Ziehen Sie sich einfach mal ganz aus splitternackt!Jetzt positionieren Sie sich, in Ihrer ganzen Herrlichkeit, vor dem grten Spiegel Ihrer Wohnung.Sehen Sie sich an. Seien Sie ganz ruhig Schauen Sie sich in die Augen und sagen Sie mit fester Stim me: Ich bin toll!!!

    Wie? Das geht nicht? Warum? Trauen Sie sich nicht? Das knnen Sie nicht?Liegt es an Ihrem Bauch, an Ihrem Busen, an der Glatze, an der Cellulitis oder sind Sie jemand, der mit sei-nem gut durchtrainierten Krper ganz zufrieden ist und trotzdem nicht glcklich ist: weil Ihr Partner fremd-geht, Sie keine Anerkennung von Ihrem Chef bekom-men, trotz der vielen berstunden, oder leiden Sie unter den Schulproblemen Ihres Kindes ?

    Schreiben Sie auf ein Blatt Papier, was Sie jetzt empfi n-den, und nachdem Sie dieses Buch gelesen haben, wie-derholen Sie dieses Experiment, und vergleichen Sie.Wetten, Sie knnen JA SAGEN zu sich. Lesen Sie die-ses Buch und Ihre Sichtweise, Ihr Empfi nden, Ihre Ge-fhle werden sich verndern und Sie knnen JA SA-GEN zu sich selbst. Warum ich mir da so sicher bin, das kann ich Ihnen hier kurz erzhlen.

  • 10

    Am 25. Juni 2007 wurde ich ins Krankenhaus zu einem Eingriff am Rcken eingeliefert. Der die Klinik leitende Professor sah meine hei geliebten Schuhe, nahm sie und warf sie wortlos in den Mll. Er sah