GDV - Die private Berufsunf¤higkeitsversicherung

download GDV - Die private Berufsunf¤higkeitsversicherung

of 16

Embed Size (px)

description

GDV - Die private Berufsunfähigkeitsversicherung

Transcript of GDV - Die private Berufsunf¤higkeitsversicherung

  • 1. Die private Berufsunfhigkeitsversicherung Risikoprfung Welche Rolle spielen aktuelle und frhere Erkrankungen? Alternativen Kann man sich auch anders absichern? Definition Wann genau ist man berufsunfhig?

2. 2 Inhalt 03Gut abgesichert, wenn das Einkommen pltzlich wegfllt 04Was leistet die private Berufsunfhig keitsversicherung? 06Wie grenzt man Berufsunfhigkeit von anderen Begriffen ab? 07Was bei der Berufsunfhigkeitsversicherung zu beachten ist 08 Wichtiges rund um den Versicherungsantrag 10 Vertrag ist nicht gleich Vertrag 11 Wenn man berufsunfhig geworden ist 11 Ansprechpartner, wenn es nicht rund luft 12 Was das Steuerrecht sagt 03Die private Berufsunfhig keitsversicherung 07Die private Berufsunfhigkeits versicherung in der Praxis 13Welche Absicherungsmglichkeiten es noch gibt 15 Weiterfhrende Informationen 15Impressum 15 Alle Broschren im berblick 13Die Alternativen zur Berufsunfhigkeitsversicherung Mit einem Klick am Ziel: Rot markierte Seitenangaben und Textstellen kenn zeichnen eine Direkt-Verlinkung zum entsprechenden Thema. Diese Broschre gibt Informationen rund um den Versicherungsschutz bei Berufsunfhigkeit. Sie erlutert, welche Mglichkeiten man hat und was man bei Antragstellung und Vertragsabschluss wissen sollte. Eine persnliche Beratung kann die Broschre nicht ersetzen. Zusatzinformationen, die dem Verstndnis des Themas dienen. Achtung! Textelemente mit diesem Zeichen geben weitere, wichtige Hinweise. Symbole im Text 3. 3 9,41% Unflle Quelle: MORGEN & MORGEN GmbH, Stand 04/2014 15,00% Krebs und hnliche Erkrankungen 15,11% sonstige Erkrankungen 7,76% Erkrankungen des Herz- und Gefsystems 31,55% Nerven krankheiten und psychische Erkrankungen 21,17% Erkrankungen des Skelett- und Bewegungs apparates Ursachen fr die Berufsunfhigkeit Gut abgesichert, wenn das Einkommen pltzlich wegfllt Ob Lehrer, Angestellter oder Freiberufler, die Berufsunfhigkeit kann jeden treffen. Keiner ist vor diesem Risiko geschtzt. Wird man berufsunfhig, fallen in der Regel Einnahmen aus Lohn und Gehalt weg. Meist kommen weitere finanzielle Belastungen hinzu, beispielsweise fr medizinische Versorgung oder Betreuung. Besonders schwerwiegend ist das fr junge Menschen mit nur geringem Finanzpolster, fr Familien mit Alleinverdiener oder fr Singles. Bei vielen handwerklichen Berufen ist das Risiko, berufsunfhig zu werden, besonders hoch. Aber auch Menschen, die nicht krperlich arbeiten, laufen Gefahr, berufsunfhig zu werden. Eine Berufsunfhigkeitsversicherung kann die finanzielle Lcke schlieen. Das ist umso wichtiger, da die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung in den letzten Jahren deutlich reduziert wurden (siehe S. 6). Die private Berufsunfhigkeitsversicherung im berblick 4. 4 Die private Berufsunfhigkeitsversicherung zahlt einem berufsttigen Versicherten in der Regel eine Rente, wenn er wegen einer Krankheit oder eines Unfalls zu mindestens 50% berufsunfhig ist. Auch wer pflegebedrftig ist und mindes tens unter Pflegestufe 1 fllt, gilt hufig als berufsunfhig je nach vertraglicher Vereinbarung. Achtung: Die Versicherer mchten ihren Kunden sowohl eine preiswerte Basisabsicherung als auch einen umfassenden Versicherungsschutz anbieten. Deshalb verwenden sie in ihren Vertrgen oft unterschiedliche Definitionen dafr, was Berufsunfhigkeit ausmacht. Was leistet die private Berufsunfhigkeitsversicherung? Die private Berufsunfhigkeitsversicherung Wann ist man berufsunfhig? Der Gesetzgeber hat die Berufsunfhigkeit im Ver sicherungsvertragsgesetz folgendermaen definiert: Berufsunfhig ist, wer seinen zuletzt ausgebten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeintrchtigung ausgestaltet war, infolge Krankheit, Krperverletzung oder mehr als altersentsprechendem Krfteverfall ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausben kann. Als weitere Voraussetzung () kann vereinbart werden, dass die versicherte Person auch keine andere Ttigkeit ausbt oder ausben kann, die zu bernehmen sie auf Grund ihrer Ausbildung und Fhigkeiten in der Lage ist und die ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht. Unter den Versicherern gibt es allerdings keine einheitliche Definition. Zwei Mglichkeiten fr den Berufsunfhigkeitsschutz Man hat zwei Mglichkeiten, um sich gegen das finan zielle Risiko im Fall der Berufsunfhigkeit abzusichern. Welche Form am besten geeignet ist, hngt von den individuellen Lebensumstnden und Vorstellungen ab. 1. Die selbststndige Berufsunfhigkeitsversicherung Bei dieser Vertragsform handelt es sich um einen reinen Risikovertrag. hnlich wie bei einer Risiko-Lebens versicherung kalkuliert hier der Versicherer aufgrund der biometrischen Daten das individuelle Berufsunfhigkeits risiko. Daraus errechnet sich der erforderliche Beitrag fr die gewnschte Laufzeit (z.B. bis zum 65. Lebensjahr) und die versicherte monatliche Berufsunfhigkeitsrente. Eintritt der Berufsunfhigkeit whrend der Laufzeit: Der Versicherer zahlt solange die Berufsunfhigkeit andauert, lngstens jedoch bis zum Ende der verein barten Vertragslaufzeit, die vereinbarte monatliche Berufsunfhigkeitsrente. Kein Eintritt der Berufsunfhigkeit whrend der Laufzeit: Eine Schlusszahlung (wie z.B. bei einer Kapitalbildenden Lebensversicherung) wird vom Versicherer nur im Aus nahmefall und gegebenenfalls in relativ geringem Umfang erbracht, da der Versicherte whrend der Vertragslaufzeit nur einen reinen Risikobeitrag ohne Sparanteil bezahlt. Durch die reine Risikoabsicherung ist die selbststndige Berufsunfhigkeitsversicherung fast immer preiswerter als eine Berufsunfhigkeits-Zusatzversicherung. 2. Die Berufsunfhigkeits-Zusatzversicherung Diese Zusatzversicherung kann nur in Kombination mit einer Lebens- oder Rentenversicherung abgeschlossen werden. Die Berufsunfhigkeitsrente dient in diesem Fall vor allem dazu, dass der Versicherte, sollte er berufs unfhig werden, die Beitrge zu seiner Lebens- und/ oder Rentenversicherung weiterhin bezahlen kann. So bleibt zumindest seine private Altersvorsorge bestehen. Darber hinaus kann der Kunde noch eine Berufsunfhigkeitsrente vereinbaren. 5. 5 Wie man fr ausreichenden Versicherungsschutz sorgt Im Laufe der Zeit fllt ein Teil der Absicherung der Inflation zum Opfer. Mglicherweise steigen, z.B. durch Grndung einer Familie, zudem Lebenshaltungskosten. Die private Absicherung sollte deshalb mitwachsen: Am besten orientiert man sich bei der versicherten Rente am Nettoeinkommen. Nicht jedes Ver sicherungsunternehmen bietet eine Absicherung bis zu dieser Hhe an, 75 bis 80% sind in der Regel aber versicherbar. Wichtig: Man sollte auch Gehaltserhhungen und die Inflation bercksichtigen. Dafr lsst sich z.B. eine sogenannte Dynamik vereinbaren (siehe S. 8). Die private Berufsunfhigkeitsversicherung Berufsunfhigkeitsversicherung bei Arbeitslosigkeit Wer eine Berufsunfhigkeitsversicherung besitzt und arbeitslos wird, sollte den Versicherungsschutz mglichst aufrechterhalten. So bleibt der Leistungs anspruch bestehen. Auerdem ist es teurer oder sogar unmglich, nach einer Vertragskndigung spter erneut eine Berufs unfhigkeitsversicherung abzuschlieen: Teurer wird es wegen des hheren Eintrittsalters und weil das Berufsunfhigkeitsrisiko mit dem Alter steigt. Auer dem knnen bereits Erkrankungen vorliegen, die es erschweren, die erneute Gesundheitsprfung zu bestehen. 6. 6 Wie grenzt man Berufsunfhigkeit von anderen Begriffen ab? Die private Berufsunfhigkeitsversicherung 1. Erwerbsunfhigkeit Erwerbsunfhig ist ein Versicherter, der wegen Krankheit oder Behinderung auf unbestimmte Zeit nicht in der Lage ist, eine Erwerbsttigkeit regelmig auszuben oder daraus ein Einkommen zu erzielen. Auch wenn es hnlich klingt: Die private Berufs unfhigkeitsversicherung darf nicht mit der privaten Erwerbsunfhigkeitsversicherung (siehe S. 14) ver wechselt werden. Letztere ist im Vergleich zur Berufs unfhigkeitsversicherung eine reine Basisabsicherung und leistet meist erst dann, wenn gar keine Ttigkeit mehr ausgebt werden kann. Damit ist die Leistung der Erwerbsunfhigkeitsversicherung der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente sehr viel hnlicher. 2. Arbeitsunfhigkeit Ein Begriff aus der Krankenversicherung mit unter schiedlichen Definitionen: Laut vieler privater Krankenversicherer liegt Arbeits unfhigkeit vor, wenn die versicherte Person ihre berufliche Ttigkeit nach medizinischem Befund vor bergehend in keiner Weise ausben kann, sie auch nicht ausbt und keiner anderweitigen Erwerbsttig keit nachgeht. Laut der gesetzlichen Kassen liegt Arbeitsunfhigkeit vor, wenn der Versicherte wegen seiner Krankheit nicht oder nur mit der Gefahr, seinen Zustand zu ver schlimmern, fhig ist, seiner bisher ausgebten Erwerbsttigkeit nachzugehen. Der wichtigste Unterschied zur Berufsunfhigkeit: Die Arbeitsunfhigkeit unterliegt keinerlei zeitlichen Vorgaben zur Dauer des Zustands; sie kann schon fr einen Tag bestehen. 3. Invaliditt Ein Begriff aus der Unfallversicherung. Invaliditt wird medizinisch im Rahmen einer vorgegebenen Glieder taxe (Tabelle fr die Beurteilung des Invalidittsgrads) definiert. Die Hhe der Leistung hngt davon ab, wie stark die Funktion des Krpers beeintrchtigt ist. Die Folgen fr den ausgebten Beruf werden hier also nicht berck sichtigt. Hufig wird Invaliditt auch als Oberbegriff fr Berufs-, Erwerbs- und Arbeitsunfhigkeit verwendet. Erwerbsminderungsrente: Was der Staat (noch) leistet Fr Menschen, die nach dem 1. Januar 1961 geboren wurden, gibt es keine gesetzliche Berufsunfhigkeits rente mehr: Sie erhalten nur noch eine zweistufige Erwerbsminderungsrente mit stark reduzierten Leistungen. Das ist das Ergebnis der Reform der gesetz lichen Rentenversicherung aus dem Jahr 2001. Die volle Hhe der Erwerbsminderungsrente (rund 38% des letzten Bruttoeinkommens) gibt es nur, wenn der Erkrankte/Verunglckte weniger als drei Stunden amTag arbeiten kann. Dabei geht es nicht nur um die Arbeitsfhigkeit im tatschlichen Beruf des Betroffenen, sondern in nahezu jedem Job auch wenn man dafr berqualifiziert ist. Der berufliche Status wird nic