GDV - Die private Berufsunfähigkeitsversicherung

Click here to load reader

Embed Size (px)

description

GDV - Die private Berufsunfähigkeitsversicherung

Transcript of GDV - Die private Berufsunfähigkeitsversicherung

  • 1. Die private Berufsunfhigkeitsversicherung Risikoprfung Welche Rolle spielen aktuelle und frhere Erkrankungen? Alternativen Kann man sich auch anders absichern? Definition Wann genau ist man berufsunfhig?

2. 2 Inhalt 03Gut abgesichert, wenn das Einkommen pltzlich wegfllt 04Was leistet die private Berufsunfhig keitsversicherung? 06Wie grenzt man Berufsunfhigkeit von anderen Begriffen ab? 07Was bei der Berufsunfhigkeitsversicherung zu beachten ist 08 Wichtiges rund um den Versicherungsantrag 10 Vertrag ist nicht gleich Vertrag 11 Wenn man berufsunfhig geworden ist 11 Ansprechpartner, wenn es nicht rund luft 12 Was das Steuerrecht sagt 03Die private Berufsunfhig keitsversicherung 07Die private Berufsunfhigkeits versicherung in der Praxis 13Welche Absicherungsmglichkeiten es noch gibt 15 Weiterfhrende Informationen 15Impressum 15 Alle Broschren im berblick 13Die Alternativen zur Berufsunfhigkeitsversicherung Mit einem Klick am Ziel: Rot markierte Seitenangaben und Textstellen kenn zeichnen eine Direkt-Verlinkung zum entsprechenden Thema. Diese Broschre gibt Informationen rund um den Versicherungsschutz bei Berufsunfhigkeit. Sie erlutert, welche Mglichkeiten man hat und was man bei Antragstellung und Vertragsabschluss wissen sollte. Eine persnliche Beratung kann die Broschre nicht ersetzen. Zusatzinformationen, die dem Verstndnis des Themas dienen. Achtung! Textelemente mit diesem Zeichen geben weitere, wichtige Hinweise. Symbole im Text 3. 3 9,41% Unflle Quelle: MORGEN & MORGEN GmbH, Stand 04/2014 15,00% Krebs und hnliche Erkrankungen 15,11% sonstige Erkrankungen 7,76% Erkrankungen des Herz- und Gefsystems 31,55% Nerven krankheiten und psychische Erkrankungen 21,17% Erkrankungen des Skelett- und Bewegungs apparates Ursachen fr die Berufsunfhigkeit Gut abgesichert, wenn das Einkommen pltzlich wegfllt Ob Lehrer, Angestellter oder Freiberufler, die Berufsunfhigkeit kann jeden treffen. Keiner ist vor diesem Risiko geschtzt. Wird man berufsunfhig, fallen in der Regel Einnahmen aus Lohn und Gehalt weg. Meist kommen weitere finanzielle Belastungen hinzu, beispielsweise fr medizinische Versorgung oder Betreuung. Besonders schwerwiegend ist das fr junge Menschen mit nur geringem Finanzpolster, fr Familien mit Alleinverdiener oder fr Singles. Bei vielen handwerklichen Berufen ist das Risiko, berufsunfhig zu werden, besonders hoch. Aber auch Menschen, die nicht krperlich arbeiten, laufen Gefahr, berufsunfhig zu werden. Eine Berufsunfhigkeitsversicherung kann die finanzielle Lcke schlieen. Das ist umso wichtiger, da die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung in den letzten Jahren deutlich reduziert wurden (siehe S. 6). Die private Berufsunfhigkeitsversicherung im berblick 4. 4 Die private Berufsunfhigkeitsversicherung zahlt einem berufsttigen Versicherten in der Regel eine Rente, wenn er wegen einer Krankheit oder eines Unfalls zu mindestens 50% berufsunfhig ist. Auch wer pflegebedrftig ist und mindes tens unter Pflegestufe 1 fllt, gilt hufig als berufsunfhig je nach vertraglicher Vereinbarung. Achtung: Die Versicherer mchten ihren Kunden sowohl eine preiswerte Basisabsicherung als auch einen umfassenden Versicherungsschutz anbieten. Deshalb verwenden sie in ihren Vertrgen oft unterschiedliche Definitionen dafr, was Berufsunfhigkeit ausmacht. Was leistet die private Berufsunfhigkeitsversicherung? Die private Berufsunfhigkeitsversicherung Wann ist man berufsunfhig? Der Gesetzgeber hat die Berufsunfhigkeit im Ver sicherungsvertragsgesetz folgendermaen definiert: Berufsunfhig ist, wer seinen zuletzt ausgebten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeintrchtigung ausgestaltet war, infolge Krankheit, Krperverletzung oder mehr als altersentsprechendem Krfteverfall ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausben kann. Als weitere Voraussetzung () kann vereinbart werden, dass die versicherte Person auch keine andere Ttigkeit ausbt oder ausben kann, die zu bernehmen sie auf Grund ihrer Ausbildung und Fhigkeiten in der Lage ist und die ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht. Unter den Versicherern gibt es allerdings keine einheitliche Definition. Zwei Mglichkeiten fr den Berufsunfhigkeitsschutz Man hat zwei Mglichkeiten, um sich gegen das finan zielle Risiko im Fall der Berufsunfhigkeit abzusichern. Welche Form am besten geeignet ist, hngt von den individuellen Lebensumstnden und Vorstellungen ab. 1. Die selbststndige Berufsunfhigkeitsversicherung Bei dieser Vertragsform handelt es sich um einen reinen Risikovertrag. hnlich wie bei einer Risiko-Lebens versicherung kalkuliert hier der Versicherer aufgrund der biometrischen Daten das individuelle Berufsunfhigkeits risiko. Daraus errechnet sich der erforderliche Beitrag fr die gewnschte Laufzeit (z.B. bis zum 65. Lebensjahr) und die versicherte monatliche Berufsunfhigkeitsrente. Eintritt der Berufsunfhigkeit whrend der Laufzeit: Der Versicherer zahlt solange die Berufsunfhigkeit andauert, lngstens jedoch bis zum Ende der verein barten Vertragslaufzeit, die vereinbarte monatliche Berufsunfhigkeitsrente. Kein Eintritt der Berufsunfhigkeit whrend der Laufzeit: Eine Schlusszahlung (wie z.B. bei einer Kapitalbildenden Lebensversicherung) wird vom Versicherer nur im Aus nahmefall und gegebenenfalls in relativ geringem Umfang erbracht, da der Versicherte whrend der Vertragslaufzeit nur einen reinen Risikobeitrag ohne Sparanteil bezahlt. Durch die reine Risikoabsicherung ist die selbststndige Berufsunfhigkeitsversicherung fast immer preiswerter als eine Berufsunfhigkeits-Zusatzversicherung. 2. Die Berufsunfhigkeits-Zusatzversicherung Diese Zusatzversicherung kann nur in Kombination mit einer Lebens- oder Rentenversicherung abgeschlossen werden. Die Berufsunfhigkeitsrente dient in diesem Fall vor allem dazu, dass der Versicherte, sollte er berufs unfhig werden, die Beitrge zu seiner Lebens- und/ oder Rentenversicherung weiterhin bezahlen kann. So bleibt zumindest seine private Altersvorsorge bestehen. Darber hinaus kann der Kunde noch eine Berufsunfhigkeitsrente vereinbaren. 5. 5 Wie man fr ausreichenden Versicherungsschutz sorgt Im Laufe der Zeit fllt ein Teil der Absicherung der Inflation zum Opfer. Mglicherweise steigen, z.B. durch Grndung einer Familie, zudem Lebenshaltungskosten. Die private Absicherung sollte deshalb mitwachsen: Am besten orientiert man sich bei der versicherten Rente am Nettoeinkommen. Nicht jedes Ver sicherungsunternehmen bietet eine Absicherung bis zu dieser Hhe an, 75 bis 80% sind in der Regel aber versicherbar. Wichtig: Man sollte auch Gehaltserhhungen und die Inflation bercksichtigen. Dafr lsst sich z.B. eine sogenannte Dynamik vereinbaren (siehe S. 8). Die private Berufsunfhigkeitsversicherung Berufsunfhigkeitsversicherung bei Arbeitslosigkeit Wer eine Berufsunfhigkeitsversicherung besitzt und arbeitslos wird, sollte den Versicherungsschutz mglichst aufrechterhalten. So bleibt der Leistungs anspruch bestehen. Auerdem ist es teurer oder sogar unmglich, nach einer Vertragskndigung spter erneut eine Berufs unfhigkeitsversicherung abzuschlieen: Teurer wird es wegen des hheren Eintrittsalters und weil das Berufsunfhigkeitsrisiko mit dem Alter steigt. Auer dem knnen bereits Erkrankungen vorliegen, die es erschweren, die erneute Gesundheitsprfung zu bestehen. 6. 6 Wie grenzt man Berufsunfhigkeit von anderen Begriffen ab? Die private Berufsunfhigkeitsversicherung 1. Erwerbsunfhigkeit Erwerbsunfhig ist ein Versicherter, der wegen Krankheit oder Behinderung auf unbestimmte Zeit nicht in der Lage ist, eine Erwerbsttigkeit regelmig auszuben oder daraus ein Einkommen zu erzielen. Auch wenn es hnlich klingt: Die private Berufs unfhigkeitsversicherung darf nicht mit der privaten Erwerbsunfhigkeitsversicherung (siehe S. 14) ver wechselt werden. Letztere ist im Vergleich zur Berufs unfhigkeitsversicherung eine reine Basisabsicherung und leistet meist erst dann, wenn gar keine Ttigkeit mehr ausgebt werden kann. Damit ist die Leistung der Erwerbsunfhigkeitsversicherung der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente sehr viel hnlicher. 2. Arbeitsunfhigkeit Ein Begriff aus der Krankenversicherung mit unter schiedlichen Definitionen: Laut vieler privater Krankenversicherer liegt Arbeits unfhigkeit vor, wenn die versicherte Person ihre berufliche Ttigkeit nach medizinischem Befund vor bergehend in keiner Weise ausben kann, sie auch nicht ausbt und keiner anderweitigen Erwerbsttig keit nachgeht. Laut der gesetzlichen Kassen liegt Arbeitsunfhigkeit vor, wenn der Versicherte wegen seiner Krankheit nicht oder nur mit der Gefahr, seinen Zustand zu ver schlimmern, fhig ist, seiner bisher ausgebten Erwerbsttigkeit nachzugehen. Der wichtigste Unterschied zur Berufsunfhigkeit: Die Arbeitsunfhigkeit unterliegt keinerlei zeitlichen Vorgaben zur Dauer des Zustands; sie kann schon fr einen Tag bestehen. 3. Invaliditt Ein Begriff aus der Unfallversicherung. Invaliditt wird medizinisch im Rahmen einer vorgegebenen Glieder taxe (Tabelle fr die Beurteilung des Invalidittsgrads) definiert. Die Hhe der Leistung hngt davon ab, wie stark die Funktion des Krpers beeintrchtigt ist. Die Folgen fr den ausgebten Beruf werden hier also nicht berck sichtigt. Hufig wird Invaliditt auch als Oberbegriff fr Berufs-, Erwerbs- und Arbeitsunfhigkeit verwendet. Erwerbsminderungsrente: Was der Staat (noch) leistet Fr Menschen, die nach dem 1. Januar 1961 geboren wurden, gibt es keine gesetzliche Berufsunfhigkeits rente mehr: Sie erhalten nur noch eine zweistufige Erwerbsminderungsrente mit stark reduzierten Leistungen. Das ist das Ergebnis der Reform der gesetz lichen Rentenversicherung aus dem Jahr 2001. Die volle Hhe der Erwerbsminderungsrente (rund 38% des letzten Bruttoeinkommens) gibt es nur, wenn der Erkrankte/Verunglckte weniger als drei Stunden amTag arbeiten kann. Dabei geht es nicht nur um die Arbeitsfhigkeit im tatschlichen Beruf des Betroffenen, sondern in nahezu jedem Job auch wenn man dafr berqualifiziert ist. Der berufliche Status wird nicht mehr bercksichtigt. Die Erwerbsminderungsrente kann abhngig vom Umfang der Einzahlungen in die gesetzliche Renten versicherung hher oder deutlich niedriger ausfallen. Fr Berufsanfnger gelten etwas mildere Regelungen. Fr Menschen, die vor dem 2. Januar 1961 geboren wurden, gilt: Es gibt eine Erwerbsminderungsrente wegen Berufsunfhigkeit bzw. wegen Erwerbs unfhigkeit. 7. 7 Die private Berufsunfhigkeitsversicherung in der Praxis Was bei der Berufsunfhigkeits versicherung zu beachten ist Rund um den Versicherungsantrag, den Vertrags abschluss und das konkrete Vorgehen im Falle der Berufsunfhigkeit gibt es ein paar Details, die man kennen sollte. Welche das sind, erklrt der Praxisteil. 8. 8 Wichtiges rund um den Versicherungsantrag Leistungen und Beitrag Im Versicherungsantrag wird der gewnschte Umfang des Versicherungsschutzes festgelegt. Der Antragsteller bestimmt: wie hoch die monatliche Berufsunfhigkeitsrente sein soll. ob er eine Dynamik wnscht das heit, dass sich Beitrag und Versicherungsleistungen whrend der Laufzeit erhhen. Wichtig: die Verweisungsklauseln! Auf die Verweisungsklauseln im Versicherungs antrag sollte man unbedingt achten: Sie legen fest, ob und wie die Versicherung im Falle einer Berufs unfhigkeit leisten muss. Besonders die abstrakte Verweisung sollte ausgeschlossen werden (siehe nebenstehende Info). Die Hhe des Versicherungsbeitrags hngt von mehreren Faktoren ab. Und zwar von: der Laufzeit des Vertrags der festgelegten Rentenhhe der eventuellen Dynamik und dem Ergebnis der Risikoprfung (siehe S. 9) Die private Berufsunfhigkeitsversicherung in der Praxis Was bedeutet Dynamik bei der Berufsunfhigkeitsversicherung? Wer sich eine ausreichende Berufsunfhigkeitsrente sichern will, sollte darauf achten, dass die Beitrge regelmig steigen. Denn mit den Prmien steigen auch die Rentenansprche. So ist sichergestellt, dass die vereinbarte Berufsunfhigkeitsrente nicht sukzessive von der Inflation entwertet wird. Diese Form der dynamischen Absicherung wird von allen Versicherern angeboten. ber die Dynamik erhht der Versicherer jedes Jahr Leistung und Beitrag in der vereinbarten Hhe. Man kann je nach eigener, finanzieller Situation widersprechen oder die Erhhung annehmen. Meist muss die erste Erhhung und danach jede dritte angenommen werden. Sonst verfllt die Dynamik im Vertrag. Die Verweisungsklauseln Gibt es nachweislich einen gleichwertigen Beruf, in dem der berufsunfhig gewordene Versicherte noch arbeiten knnte, muss der Versicherer die vereinbarte Berufsunfhigkeitsrente nicht zahlen, sondern kann auf diesen Beruf verweisen. Der muss in etwa dem alten Berufsbild entsprechen und Kenntnisse/Fhig keiten des Versicherten bercksichtigen. Eine Ver weisung kommt nicht in Frage, wenn der Verdienst deutlich geringer wre als im frheren Beruf. Es gibt zwei unterschiedliche Verweisungsklauseln: Definition Abstrakte Verweisbarkeit Der Versicherte kann auf eine Ttigkeit verwiesen werden, die zwar seinen Kenntnissen/Fhigkeiten ent spricht und seinen Lebensstandard wahrt, die er jedoch zum Zeitpunkt des Antrags auf Berufsunfhigkeits leistungen nicht ausbt. Die Verweisung erfolgt also rein abstrakt auf ein zwar existierendes Berufsbild, aber nicht auf eine konkret ausgebte Ttigkeit. Definition Konkrete Verweisbarkeit Der Versicherte bt bereits freiwillig einen anderen Beruf aus, der seinen Kenntnissen/Fhigkeiten ent spricht und seinen Lebensstandard wahrt. In diesem Fall kann der Versicherer konkret auf diese eine neue Ttigkeit verweisen und muss nicht leisten. Viele Versicherer bieten inzwischen auch Produkte ohne Verweisungsklauseln an vor allem ohne abstrakte Verweisung. 9. 9 Die Risikoprfung Ein entscheidender Punkt bei der Gestaltung des Versicherungsvertrags ist die Frage: Wie gro ist das Risiko des Antragstellers, berufsunfhig zu werden? Ob und zu welchen Bedingungen man Versiche rungsschutz erhlt, ist deshalb abhngig von: Gesundheitszustand, aktuellen Krankheiten bzw. Vorerkrankungen Alter ausgebtem Beruf (Hufig haben die Versicherungs unternehmen Berufskataloge, die das Risiko der Ttigkeiten bercksichtigen.) risikoreichen Hobbys Um diese individuellen Lebensumstnde richtig zu bewerten, erfolgt vor Vertragsabschluss einmalig die sogenannte Risikoprfung. Dabei wird man vom Versicherer aufgefordert, schriftlich verschiedene Fragen zum Gesundheitszustand und zur Krankheits vorgeschichte zu beantworten: Diese Fragen beziehen sich in der Regel auf fnf bis zehn Jahre vor Antragstellung. Liegen relevante Einschrnkungen vor, z.B. Allergien, mssen darber auf einem zustzlichen Fragebogen weitere Angaben gemacht werden. Anhand dieser Angaben wird man einem bestimm ten Risikoprofil zugeordnet. Basierend darauf legt der Versicherer einen Beitrag fest, der dann fr die gesamte Vertragslaufzeit garantiert ist. Entbindung von der Schweigepflicht Zustzlich zum Antragsformular unterschreibt der Antragsteller eine Erklrung zur Entbindung von der Schweigepflicht. Damit erlaubt er dem Versicherer, die Angaben zum Gesundheitszustand beim Hausarzt oder bei anderen behandelnden rzten zu berprfen. Gibt es viele oder schwierige Vorerkrankungen, kann ein Risikozuschlag verlangt werden. Sind die gesundheitlichen Beeintrchtigungen allerdings zu gro, knnen diese Vorerkrankungen und ihre nachweisbaren Folgen durch sogenannte Ausschlussklauseln vom Vertragsinhalt ausge schlossen werden (siehe auch S. 10). Ansonsten gilt der Versicherungsschutz uneingeschrnkt und zum regulren Beitrag, sofern keine weiteren Erkrankungen einen Zuschlag erforderlich machen. Die private Berufsunfhigkeitsversicherung in der Praxis Ehrliche Antworten zum eigenen Schutz! Man muss die Fragen unbedingt ehrlich beantworten sonst kann es passieren, dass man im Fall der Flle berhaupt keine Versicherungsleistungen erhlt. 10. 10 Viele Versicherungsunternehmen bieten verschiedene Tarife fr die Berufsunfhigkeitsversicherung an. Sie unterscheiden sich in den ergnzenden Bedingungen und Vereinbarungen, die zusammen mit der Definition des Begriffs Berufsunfhigkeit (siehe S. 4) den Umfang des Versicherungsschutzes festlegen. Vertrag ist nicht gleich Vertrag Voraussichtliche Dauer der Berufsunfhigkeit Die voraussichtliche Dauer der Berufsunfhigkeit (Prognosezeitraum) ist ausschlaggebend fr das Bezugs recht der Berufsunfhigkeitsrente. Je nach Versicherungs unternehmen ist diese Dauer unterschiedlich geregelt. Zum Beispiel kann in den Vertragsbedingungen fest gelegt sein, dass die versicherte Person nur dann als berufsunfhig betrachtet wird, wenn sie mindestens ein Jahr nicht mehr in ihrem Beruf arbeiten kann. Wird die Berufsunfhigkeit auf voraussichtlich drei Jahre oder mehr geschtzt, gilt sie als dauerhaft. Allerdings wird das oft nach Ablauf dieser drei Jahre noch einmal ber prft. Das heit: Die Berufsunfhigkeit knnte einem dann unter Umstnden wieder aberkannt werden. blich ist heute der kundenfreundliche Prognose zeitraum von sechs Monaten: Ist man in dieser Zeit ununterbrochen berufsunfhig, gilt die Fortdauer dieses Zustands als Berufsunfhigkeit. Hufig wird dann rckwirkend auch fr die sechs Monate geleistet. Grad der Berufsunfhigkeit Es gibt Abweichungen beim prozentualen Anteil der Berufsunfhigkeit, ab dem der Versicherte Leistungen erhlt. blicherweise wird ab einer Berufsunfhigkeit von 50% geleistet. Es knnen jedoch beispielsweise auch 25% oder 100% vereinbart werden. Staffelregelung Die Bedingungen knnen vorsehen, dass bei einer teil weisen Berufsunfhigkeit nur ein Teil der vereinbarten Rente gezahlt wird. Das knnte bei einem Berufsunfhig keitsgrad von z.B. 45% einen Anspruch auf 45% der Vollrente bedeuten. Nachversicherungsgarantie Der Versicherungsschutz kann auch whrend des laufenden Vertrags ohne erneute Gesundheitsprfung an gestiegene finanzielle Bedrfnisse angepasst werden. Anlass dafr knnen je nach Anbieter bestimmte Ereignisse sein, z.B. Heirat, Geburt eines Kindes oder berufliche Vernderungen. Ausschlussklauseln Bestehen bestimmte Vorerkrankungen oder Unfall folgen, ist das Risiko erhht, dass der Antragsteller berufsunfhig wird. Da der Beitrag vom Risiko abhngt, muss sich das in der Kalkulation niederschlagen. Nicht immer kann man das hhere Risiko durch einen hheren Beitrag ausgleichen. In manchen Fllen ist der Antrag steller auch nicht in der Lage, mehr zu zahlen. Um trotzdem Versicherungsschutz zu erhalten, knnen diese Vorerkrankungen/Unfallfolgen vertraglich vom Versicherungsschutz ausgeschlossen werden. Das heit: Fhren die Vorerkrankungen/Unfallfolgen zur Berufs unfhigkeit, besteht kein Leistungsanspruch. Die private Berufsunfhigkeitsversicherung in der Praxis 11. 11 Wenn man berufsunfhig geworden ist Ansprechpartner, wenn es nicht rund luft Feststellung der Berufsunfhigkeit Wer aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht mehr arbeiten kann, hat mit einer Berufsunfhigkeitsversicherung gut vorgesorgt. Doch die zahlt nicht automatisch: Zunchst muss ein Facharzt feststellen, ob beim Versicherten wirklich Berufsunfhigkeit vorliegt. Diese Diagnose kann der Versicherer durch Melde- oder Fragebgen an den Versicherten selbst oder an dessen Hausarzt berprfen. Gegebenenfalls kann auch ein anderer Arzt mit der Prfung beauftragt werden. Kommt dieser zu dem Ergebnis, dass keine Berufsunfhigkeit vorliegt, kann der Versicherte einen Gutachter einschalten: Das Versicherungsunternehmen schlgt z.B. drei rzte vor, die in der Nhe des Betroffenen praktizieren. Der Versicherte whlt einen aus und der erstellt dann ein Gutachten. Hilfe durch den Versicherungsombudsmann Bescheinigen sowohl der Arzt als auch das Gutachten keine Berufsunfhigkeit, kann der Versicherte den Ombudsmann der Versicherungswirtschaft anrufen. Der Ombudsmann ist ein neutraler Schlichter: Bis zu einem Beschwerdewert von 10.000 Euro ist seine Entscheidung fr das Versicherungsunternehmen verbindlich. Bis zu einem Beschwerdewert von 100.000 Euro gibt der Ombudsmann eine fr beide Seiten unverbindliche Empfeh lung zur Schlichtung ab. Voraussetzung: Das Versicherungs unternehmen hat die Leistung aus der Berufsunfhigkeits versicherung schriftlich abgelehnt und keine der Parteien hat bisher gerichtliche Schritte eingeleitet. Versicherungsombudsmann e.V. Postfach 08 06 32 10006 Berlin Telefon: 0800-3696000 (kostenfrei) Telefax: 0800-3699000 (kostenfrei) E-Mail: [email protected] www.versicherungsombudsmann.de Bundesanstalt fr Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Beschwerdestelle Graurheindorfer Strae 108 53117 Bonn Telefon: 0228-4108-0 Telefax: 0228-4108-1550 Verbrauchertelefon: 0228-29970299 E-Mail: [email protected] www.bafin.de Die private Berufsunfhigkeitsversicherung in der Praxis 12. 12 Was das Steuerrecht sagt Die Leistungen der privaten Berufs unfhigkeitsversicherung mssen hufig versteuert werden. Die Beitrge knnen andererseits auch steuerlich geltend gemacht werden; in welchem Umfang, hngt davon ab, welche Ver tragsart man gewhlt hat. 1. Bei selbststndiger und Berufsunfhigkeits-Zusatzversicherung Kapitalleistungen (Auszahlung in einem einmaligen Betrag) sind steuerfrei. Leistungen als Berufsunfhigkeitsrente: Hier wird ein pauschalierter Ertragsanteil mit dem persnlichen Steuersatz versteuert. Dieser Anteil bemisst sich nach der voraussichtlichen Dauer der Rentenzahlung, die wiederum von der Dauer der Berufsunfhigkeit abhngt. Maximal wird die Rente fr den vertraglich vereinbarten Zeitraum gezahlt. brigens knnen die Versicherungsbeitrge in begrenz tem Umfang neben weiteren Vorsorgeaufwendungen als Sonderausgaben anerkannt werden und so das zu versteuernde Einkommen verringern. 2. In Kombination mit der Riester-Rente Die Beitrge sind im Rahmen der gesetzlichen Frder hchstgrenzen als Sonderausgaben abzugsfhig bzw. werden mit einer Zulage gefrdert. Dafr muss die Berufsunfhigkeitsrente in voller Hhe versteuert werden. Details dazu enthlt die GDV-Broschre Die Riester-Rente. 3. Im Rahmen der Basisrente Steuerlich gnstig vor allem fr Selbststndige ist die Absicherung des Berufsunfhigkeitsrisikos in Verbindung mit einer Basisrente. Dabei sind die Beitrge fr den Berufsunfhigkeitsschutz neben den brigen Beitrags bestandteilen zur Basisrente steuerlich absetzbar: im Jahr 2013 zu insgesamt 76%; dann jhrlich um zwei Prozentpunkte steigend (ab 2025 zu 100%). Achtung: Die jhrlichen Beitragsteile mssen zusam men weniger als die Hlfte des Gesamt(jahres)beitrags zur Basisrentenversicherung ausmachen. Der sptere, dauerhaft festgeschriebene Besteuerungsanteil der Berufsunfhigkeitsrente richtet sich danach, in welchem Jahr die Rente beginnt. Ab 2013 betrgt er 66% und steigt bei spterem Rentenbeginn um jhrlich 2% bzw. 1% (ab dem Jahr 2021) an. Ab 2014 gibt es im Rahmen der Basisrente die Mglichkeit, ausschlielich das Risiko der Berufsunfhigkeit oder der verminderten Erwerbsfhigkeit abzusichern. Die dafr zu entrichten den Beitrge knnen vollstndig zur Absicherung dieses Risikos verwendet werden. Bei Eintritt des Versicherungs falls erhlt der Versicherte eine monatliche, lebenslange Berufsunfhigkeits-/Erwerbsminderungsrente. Details dazu enthlt die GDV-Broschre Die Basisrente. 4. Im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Fr Arbeitnehmer ist die Absicherung der Berufs unfhigkeit auch im Rahmen der steuerlich gefrderten betrieblichen Altersversorgung mglich. Wandelt der Arbeitnehmer z.B. Teile seines Arbeitslohns zugunsten einer entsprechenden Versicherung um, werden die Beitrge bis zu bestimmten Hchstbetrgen steuerfrei gestellt und sind auerdem sozialversiche rungsfrei. Die darauf beruhenden Berufsunfhigkeits renten mssen wie bei der Riester-Rente in vollem Umfang versteuert werden. Details dazu enthlt die GDV-Broschre Die betriebliche Altersversorgung. Die private Berufsunfhigkeitsversicherung in der Praxis 13. 13 Die Alternativen zur Berufsunfhigkeitsversicherung Welche Absicherungs mglichkeiten es noch gibt Den umfassendsten Schutz erhlt man mit einer privaten Berufsunfhigkeitsversicherung. Doch wenn zum Beispiel der Beruf, die persn lichen Finanzen oder der Gesundheitszustand den Abschluss einer privaten Berufsunfhigkeits versicherung unmglich machen, sollte man sich unbedingt auf andere Art absichern. Hier werden mgliche Alternativen aufgezeigt. 14. 14 Erwerbsunfhigkeits versicherung Die Versicherung dient als Absicherung, wenn der Versicherte nicht mehr in der Lage ist, irgendeine Ttigkeit regelmig und dauerhaft auszuben (siehe S. 6). Anders als bei einer Berufsunfhigkeitsversicherung haben der bisher ausgebte Beruf und das bislang erzielte Einkommen keinerlei Bedeutung. Funktionsinvaliditts versicherung Hier entscheidet die Schwere der aufgetretenen Erkrankung. Der Versicherte erhlt eine monatliche Rente, wenn er durch Unfall oder Organschden invalide wird, bestimmte Krperfunktionen verliert (z.B. nicht mehr gehen oder hren kann) oder pflege bedrftig wird. Voraussetzung fr die Zahlung der Rente ist meist, dass die Erkrankung dauerhaft und nicht heilbar ist. Grundfhigkeitsversicherung Die Grundfhigkeitsversicherung leistet bei Verlust bestimmter Fhigkeiten eine monatliche Rente. Zu diesen Fhigkeiten zhlen zum Beispiel das Sehen, Sprechen, Gehen, Autofahren und Treppensteigen. Die Grundfhigkeiten, die versichert sind, werden im Vertrag genau definiert. Dread-Disease-Versicherung Der englische Begriff Dread Disease bedeutet soviel wie schwere Krankheit. Die Versicherungsleistung ist im Regelfall ein einmaliger Geldbetrag, der gezahlt wird, wenn eine der vertraglich definierten Krankheiten eintritt. Wann die Versicherung konkret leistet, hngt vom jeweiligen Tarif ab. Jeder Anbieter versichert unterschiedliche Krankheiten. Eingeschlossen sind im Allgemeinen Krankheiten wie: Krebs Herzinfarkt Schlaganfall (auch Bypass-Operationen) Grundstzlich gilt: Je mehr Krankheiten abgedeckt sind, desto hher ist der Versicherungsbeitrag. Diese Versicherung kann zur Deckung von Kosten durch z.B. aufwendige Behandlungsmethoden oder den Ver lust der Arbeitskraft beitragen. Der Versicherte erhlt den ntigen finanziellen Spielraum, um Umbauten oder berufliche Umorientierung durchfhren zu knnen. Die Alternativen zur Berufsunfhigkeitsversicherung 15. 15 Weiterfhrende Informationen Mathias Zunk Versicherungsexperte beim Verbraucherservice des GDV Telefon: 0800-3399399 (kostenfrei) E-Mail: [email protected] Impressum Herausgeber: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) Verbraucherservice Wilhelmstrae 43/43G 10117 Berlin Beratung und Bestellungen Telefon: 0800-3399399 (kostenfrei) Telefax: 030-2020-6622 E-Mail: [email protected] www.gdv.de/verbraucherservice Gestaltung: www.klondike.de Stand: Juni 2014 1. Auflage Wissenswertes, Zahlen, Fakten und mehr gibt es beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft mit Sitz in Berlin ist die Dachorganisation der privaten Versicherer in Deutschland. Mit 464 Mitgliedsunternehmen zhlt der GDV zu den grten Wirtschaftsverbnden in Deutschland. Die Versicherungsunternehmen beschftigen gut 214.000 Mitarbeiter und bieten durch rund 460 Millionen Versicherungsvertrge umfassenden Risikoschutz und Vorsorge fr private Haushalte sowie fr Industrie, Gewerbe und ffentliche Einrichtungen. www.gdv.de Fragen zum Versicherungsschutz? Unser Experte hilft gerne weiter. Alle Broschren im berblick Altersvorsorge & Rente Die betriebliche Altersversorgung Die private Berufsunfhigkeitsversicherung Die Riester-Rente Die Basisrente Die Lebens- und Rentenversicherung Auto & Reise Versicherungen fr Kraftfahrzeuge Versicherungen rund ums Reisen Haus & Garten Versicherungen rund um Haus, Wohnen und Eigentum Beruf & Freizeit Die private Haftpflichtversicherung Die Rechtsschutzversicherung Die private Unfallversicherung 16. 16 Antworten auf die drei wichtigsten Fragen Welche Rolle spielen aktuelle und frhere Erkrankungen? Verschweigt man im Rahmen der Risikoprfung eine Vorerkrankung, erhlt man bei Berufsunfhigkeit unter Umstnden keine Versicherungsleistungen. Kann man sich auch anders absichern? Sollte der Abschluss einer Berufsunfhigkeitsversicherung nicht mglich sein, gibt es Alternativen. Sinnvoll knnen zum Beispiel die Erwerbsunfhigkeitsversicherung oder die Grundfhigkeitsversicherung sein. Wann genau ist man berufsunfhig? Berufsunfhig ist grundstzlich, wer seinen erlernten Beruf oder eine vergleichbare Ttigkeit durch Krankheit, Krperverletzung oder mehr als altersentsprechenden Krfteverfall nicht mehr ausben kann.