REGIO Nr. 22

Click here to load reader

  • date post

    06-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    232
  • download

    5

Embed Size (px)

description

REGIO-Zeitung, 22. Ausgabe Herbst 2012

Transcript of REGIO Nr. 22

  • REGIO

    REGIO Klostertal, Bahnhofstrae 140, A-6752 Dalaas, T +43 (0)5585/7201-22, E [email protected], I www.klostertal.orgREGIO Klostertal, Bahnhofstrae 140, A-6752 Dalaas, T +43 (0)5585/7201-22, E [email protected], I www.klostertal.org

    Ausgabe 22 / Herbst 2012Zugestellt durch Post.at

  • 2

    Herausgeber und MedieninhaberREGIO KlostertalBahnhofstrae 140A-6752 Dalaas

    RedaktionDI Andrea Mayer, REGIO Klostertal

    Aufl age1.850 Exemplare (ergeht an alle Haushalte im Klostertal)

    UmschlagbildGeorg Gantner

    DruckLinder Druck, Lorns

    SponsorenRaiffeisenbank BludenzVorarlberger Energienetze GmbHKlostertaler Bergbahnen GmbH & Co KG

    Erscheinungstermin dernchsten AusgabeDezember 2012

    ZU DIESER AUSGABE

    IMPRESSUM vorwort

    Ein abwechslungsreicher Sommer ist nun vorbei und wir starten mit der inzwischen 22. Ausgabe der REGIO-Zeitung in den Herbst 2012! In dieser Ausgabe fi nden Sie aktuelle Berichte zu den REGIO-Projekten, ein Inter-view mit dem sTeam - Ehrenamt im Haus Klostertal, Beitrge aus den Mitgliedsgemeinden sowie Berichte ber vergangene und zuknftige Ak-tivitten in der Region.

    Sollten Sie Interesse haben, an der Erstellung der REGIO-Zeitung mittels Berichte und Fotos mitzuwirken, so freuen wir uns auf Sie! Gerne kn-nen wir auch Berichte und Texte aus Ihrer Organisation bzw. Verein in der REGIO-Zeitung bercksichtigen. Nut-zen Sie das Angebot!

    Wir wnschen Ihnen viel Spa bei der Lektre!

    Vom 20. bis 22. September 2012 fand in Langenegg die Veranstaltung der Zukunft auf der Spur statt. Die Siegergemeinde des Jahres 2010 Langenegg war Schauplatz der Preis-verleihung an die Gemeinde Vals in Graubnden, eines internationalen Fachforums und des Marktplatzes Europa erleben und forderte so-mit alle Krfte der 1100 Einwohner-Gemeinde und der Regionalentwick-lung Vorarlberg fr die Organisation.

    Am Freitag wurden drei internatio-nale, parallel ablaufende Fachforen zu Zukunftsthemen veranstaltet, die mit Fachleuten aus der Regionalent-wicklung, Politik und interessierten Mandataren besetzt waren. Die Er-gebnisse aus den Fachforen dienen zur strategischen und programma-tischen Gestaltung der Regionalent-wicklungskonzepte ab 2013.

    Folgende Themen wur-den beim Fachforum behan-delt: Demografi scher Wandel,Gemeinwohl und Nahversorgung (in Sulzberg), Ressourcenknapheit, Klimawandel und Mobilitt (in Krummbach) und Arbeitsmigration, Integration und lokales Wirtschaf-ten (in Hittisau). Im Abschlussplenum

    wurden die Ergebnisse aus den drei Fachforen zusammengefasst und den Fachleuten prsentiert. Eine dementsprechende Videodoku-mentation fi nden Sie auch unter:http://zukunft.regio-v.at

    Die Festrede zur Verleihung des Eu-ropischen Dorferneuerungspreises 2012 wurde im Wolfurter Cubus von Landwirtschafts-. und Umweltmini-ster Niki Berlakovich gehalten und Landeshauptmann Markus Wallner begrte die rund 1000 Delegierten der 29 Gemeinden aus zwlf europ-ischen Lndern.

    Den Abschluss bildete am Samstag ein multikulturelles Fest der Begeg-nung, der Marktplatz mit dem Motto Europa erleben. Beim Marktplatz wurden der ffentlichkeit zahlreiche Initiativen und Projekte zur Strkung des lndlichen Raums vorgestellt. Trotz anhaltenden Regenwetters war eine super Stimmung unter den G-sten in Langenegg und die Veranstal-tung somit ein voller Erfolg. Auch Landesrat Erich Schwrzler betonte die Bedeutung der Regi-onalentwicklung, da eine starke Sehnsucht nach Regionalitt in der Bevlkerung sprbar ist.

  • 3REGIO Klostertal

    OBMANN

    Projektantrag Energiemodellregion Klostertal

    Wie bereits in der vorangegangenen REGIO-Zeitschrift beschrieben, ist EN-ERGIE das Zukunftsthema, was sich sowohl in den geplanten EU-Frde-rungen und Manahmen bis zum berregionalen Prozess Energieau-tonomie Vorarlberg 2050 und dem damit einhergehenden Landtagsbe-schluss des Landes Vorarlberg erken-nen lsst. Auch die Regionen werden mit der Sicherstellung einer Energie-zukunft in stets wachsendem Mae konfrontiert werden.

    Um hier den zuknftigen Anforde-rungen im regionalen Energiekontext gerecht zu werden, ist die REGIO Klo-stertal bestrebt, sich anhand eines auf die Region Klostertal angepassten En-ergieprojekts darauf vorzubereiten. Fr das Klostertal wird die REGIO Klo-stertal nun im Auftrag seiner Gemein-den einen Projektantrag zur Klima- und Energiemodellregion Klostertal des Klima- und Energiefonds stellen.

    Die Strategie der in sterreich rund 85 Klima- und Energiemodellregi-onen zielt auf einen klugen Mix aus der Nutzung heimischer Ressourcen, dem Ausbau erneuerbarer Energien und Manahmen zur Energieeffi zi-enz und -einsparung ab. Dabei ste-hen nicht nur der Einsatz innovativer Technologien, sondern auch die enge Zusammenarbeit sowohl mit der Be-vlkerung als auch mit den Betrieben in den Regionen im Mittelpunkt. Um eine erfolgreiche Modellregion zu werden, bentigt es ein plausibles Umsetzungskonzept sowie eine kom-pente treibende Kraft aus der Region zur Umsetzung desselben. Mit dem Programm Klima- und Energiemo-dellregion wird die Erstellung eines Umsetzungskonzepts sowie die Ttig-keiten einer/s Modellregionsmanager/in ber zwei Jahre mitfi nanziert.

    Ziel des Programms ist die kontinu-ierliche Verfestigung von geeigneten Strukturen und Know-How in der Region, um in der Bevlkerung, im ffentlichen Bereich sowie bei den Betrieben den Energieverbrauch zu verringern und die Verwendung von erneuerbarer Energie signifi kant zu steigern. Die Umsetzung von kon-kreten Projekten und das gesteigerte Problembewusstsein beim Umgang mit Energie muss die Konsequenz des

    Liebe Mitbrgerinnen und Mit-brger!

    Die REGIO Klostertal widmet sich in den kommenden Jahren sehr inten-siv den umfangreichen Themen Kli-ma und Energie. Der Vorstand hat in seiner Sitzung vom 19.06.2012 dazu den Beschluss gefasst, einen Projektantrag zur Schaffung einer Klima- und Energiemodellregion Klostertal an den Klima- und En-ergiefonds zu stellen. An die 83 Re-gionen in ganz sterreich mit ber 800 Gemeinden sind derzeit als Kli-ma- und Energiemodellregion aus-gewiesen.

    Das Ziel unseres engagierten Pro-jekts liegt darin, einen bewussten Umgang mit den zur Verfgung ste-henden Ressourcen bzw. den Anreiz zum Energiesparen zu frdern so-wie regionale Manahmen fr eine nachhaltig sichergestellte Energie-nutzung und versorgung zu erar-beiten bzw. auch umzusetzen. Mit der VKW/Illwerke Gruppe konnten wir einen sehr kompetenten Partner fr die Projektentwicklung gewin-nen.

    Werte Mitbrgerinnen und Mitbr-ger. Jeder von uns kann seinen Bei-trag zur nachhaltigen Energienut-zung bzw. -einsparung leisten. Die Einbindung sowie die Zusammen-arbeit mit der Bevlkerung in un-serem Projekt, wird ein wesentlicher Teil der knftigen Klima- und En-ergiemodellregion Klostertal sein.

    Nhere Informationen zu unserem Projekt erhalten sie in der aktuellen Ausgabe bzw. bei unserer Regional-managerin Frau DI Andrea Mayer.

    Bgm. Dietmar TschohlObmann der REGIO Klostertal

    Programms darstellen.Die REGIO Klostertal konnte nach beraus positiven Abstimmungs-gesprche die VKW-Illwerke als Konfi nanzierungspartner und das Energieinstitut Vorarlberg als Koope-rationspartner gewinne. Mittels des Vorstandsbeschlusses der REGIO Klo-stertal vom 19. Juni 2012 wird nun fr das Klostertal einen Antrag zur Kli-ma- und Energiemodellregion ge-stellt, und mit Jnner 2013 wird das Ergebnis der Juryierung erwartet.

    Sozialsprengel

    Ein Sozialsprengel ist ein regionaler Zusammenschluss von Gemeinden und sozialen Leistungsanbietern mit einer zentralen Anlauf- und Koordi-nationsstelle. Durch die koordinierte Zusammenarbeit aller Krfte - profes-sionelle Hilfe, Selbsthilfe, Laienhilfe - entsteht ein Netz von sich ergn-zenden Hilfeleistungen in der Region. Abgeleitet aus den Rahmenbedin-gungen des Sozialfonds des Landes Vorarlberg sollen somit sozial- und gesundheitspolitische Ziele und Stra-tegien fr den Sozialsprengel erarbei-tet und umgesetzt werden.

    Die REGIO Klostertal mit den Gemein-den Innerbraz, Dalaas, Klsterle und Bludenz hat in ihrem Leitbild zum Thema Soziales und Gesellschaft folgenden Satz als Leitlinie formu-liert: Die Talgemeinschaft fi nden und den Lebensraum in allen gesellschaft-lichen Bereichen sichern und entwi-ckeln. Und dazu gehren in ganz fundamentaler Hinsicht die Sicherung und Weiterentwicklung von guten Pfl ege-, Betreuungs- und Unterstt-zungsmglichkeiten. Wodurch auch die Einbindung der REGIO Klostertal in diesen Prozess bestimmt wird.

    Die Strategieentwicklung zur Planung und Entwicklung von wirkungsvoller Hilfen fr soziale und gesundheit-liche Probleme wird ein wesentlicher Bestandteil der REGIO Arbeit im kom-menden Jahr 2013 sein. Die erste Phase dieses gemeinsamen Strategie-entwicklungsprozesses wird in Zusam-menarbeit von Bgm. Eugen Hartmann und der Regionalmanagerin erarbei-tet und betreut. Weitere Informati-onen zum Sozialsprengel sowie die Miteinbindung in den Prozess sind ab Anfang 2013 geplant. Gerne knnen Sie sich auch direkt bei uns informieren.

    REGIO Klostertal - DI Andrea MayerT 05585/7201-22E [email protected]

  • 4klostertaler unternehmerstammtisch

    Am Mittwoch, den 7. November 2012 ab 19:30 Uhr fi ndet der dritte Klostertaler Unternehmerstamm-tisch zum Thema Lehrlingsausbil-dung und -zukunft statt.

    Dr. Christoph Jenny von der Wirt-schaftskammer Vorarlberg wird einleitend ein Impulsreferat zu den aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Bereich Lehrlingsausbildung und -zukunft halten. Im Anschluss fi ndet eine ge-meinsame Podiumsdiskussion mit Kommerzialrat Egon Blum statt, die Raum fr Fragen und Anregungen lsst. Nutzen Sie die Gelegenheit mit den Experten ausfhrlich zu dis-kutieren und merken Sie sich den Termin vor!

    Reitsportzentrum im Herzen des Klo-stertals

    Auf der Fahrt ber die S16 vom Arl-berg in Richtung Bludenz ist sicherlich so m