Status quo und zukunft von aa ns.pdf

Click here to load reader

  • date post

    07-Dec-2014
  • Category

    Education

  • view

    515
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Status Quo und Zukunft von AAN

Transcript of Status quo und zukunft von aa ns.pdf

  • 1. VortragStatus Quo und Zukunft von AANs Referent: Mirko Bettermann
  • 2. Inhalt Artefakt-Akteur-Netzwerke Netzwerk- und Dokumentanalyse Eingesetzte Technologien Status Quo, Probleme, Lsungen29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 2
  • 3. Akteur-Netzwerk Soziales Netzwerk: Eine Menge von Beziehungen, die zwischen Personen bestehen, und Rckschlsse auf das Sozialverhalten der Personen erlauben Beispiele: XING, studiVZ Akteur-Netzwerk: Abstraktion eines Sozialen Netzwerkes Beziehungen zwischen Akteuren werden als 2 ACT Beziehungen bezeichnet Mgliches Vokabular: Friend-Of-A-Friend29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 3
  • 4. Artefakt-Netzwerk Netzwerk von Artefakten die miteinander in Beziehung stehen Artefakt: Verallgemeinerung des Dokumentbegriffs Beziehungen zwischen Artefakten werden als 2 ART Beziehungen bezeichnet Mgliche Vokabulare: Semantically-Interlinked Online Communities (SIOC)29.11.10 Dublin Core Metadata Initiative (DCMI) Status Quo und Zukunft von AANs 4
  • 5. Artefact-Akteur-Netzwerke (1) Konsolidierung von Artefakt-Netzwerken und Akteur- Netzwerken Erlauben von zustzlichen Actor- Artefact und Artefact- Actor-Beziehungen29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 5
  • 6. Artefact-Akteur-Netzwerke (2)29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 6
  • 7. berblick Artefakt-Akteur-Netzwerke Netzwerk- und Dokumentanalyse Eingesetzte Technologien Status Quo, Probleme, Lsungen29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 7
  • 8. Netzwerkanalyse (1) Die Dichte gibt die Strke der Verbundenheit eines Netzwerkes an Anzahl Kanten Dichte= Anzahl mglicher Kanten Die Zentralitt eines Knotens gibt an wie stark dieser in das Gesamtnetzwerk eingebunden ist Degree-Zentralitt Betweenness-Zentralitt29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 8
  • 9. Netzwerkanalyse (2) Degree-Zentralitt Ein Knoten ist zentral wenn er mit mglichst vielen anderen Knoten in Beziehung steht Betweenness-Zentralitt Ein Knoten ist zentral wenn er auf vielen krzesten Wegen zwischen Knotenpaaren vorkommt29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 9
  • 10. Netzwerkanalyse (3)29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 10
  • 11. Dokumentanalyse (1) Jedes Dokument wird durch eine Menge von Schlsselwrtern charakterisiert Die Relevanz eines Schlsselwortes sagt aus wie gut dieses das jeweilige Dokument beschreibt Schlsselwrter knnen entweder durch Benutzer oder durch Dienste bestimmt werden Relevanz=TermfrequenzInverse Dokumentfrequenz29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 11
  • 12. Dokumentanalyse (2) SemSim-Funktion zur Berechnung der hnlichkeit zweier Texte A und B ConSim berechnet die hnlichkeit der Relevanzen eines Schlsselwortes das A und B beschreibt29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 12
  • 13. Dokumentanalyse (3) SemSim gewichtet die hnlichkeit der Relevanzen mit dem Wert der kleineren Relevanz Anschlieendes aufsummieren fr alle gemeinsamen Schlsselwrter Quadrieren des ConSim bewirkt Glttung SemSim ist bereits implementiert weitere Funktionen zur hnlichkeitsberechnung sind in Arbeit29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 13
  • 14. Dokumentanalyse (4)29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 14
  • 15. berblick Artefakt-Akteur-Netzwerke Netzwerk- und Dokumentanalyse Eingesetzte Technologien Status Quo, Probleme, Lsungen29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 15
  • 16. Ressource Description Framework (1) Standard zur Beschreibung von Ressourcen des Internet Ausdehnung auf Beschreibung von durch URI bestimmbare Entitten (z. B. Katalogdienste, Feeds, Dateien) RDF ist durch Maschinen auswertbar und durchsuchbar (SPARQL) RDF Datenmodell basiert auf gerichteten Graphen29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 16
  • 17. Ressource Description Framework (2) Daten sind wahre Aussagen ber Ressourcen Aussagen bestehen aus Tripel Subjekt, Prdikat und Objekt Subjekt: Die Ressource ber die eine Aussage getroffen wird Prdikat: Die Eigenschaft des Subjekts Objekt: Das Argument des Prdikats Die Menge aller Aussagen bildet einen gerichteten Graph29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 17
  • 18. OWL Formale Beschreibungssprachen vom W3C Hier zur Definition von Ontologien (RDF- Vokabulare) eingesetzt Basiert technisch gesehen auf der RDF-Syntax, kann aber wesentlich mehr Vererbung Inverse, Symmetrie, Transitivitt, Kardinalitten Prdikatenlogik29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 18
  • 19. Ontologie29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 19
  • 20. Jena Java basiertes Open Source Framework fr Semantische Netze Speichern und Laden von Graphen in RDF Notation Untersttzt OWL-Ontologien und bietet automatische Inferenzbildung Schnelles Einfgen und Wiederfinden von RDF Tripeln Ermglicht abrufen der Daten durch SPARQL29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 20
  • 21. OSGi Open Services Gateway initiative: Hardware unabhngige dynamische Softwareplattform Erleichtert die Implementierung von Komponenten-basierter Software Ermglicht das Einbinden neuer Komponenten zur Laufzeit und ohne Codenderung Kommunikation der Komponenten durch OSGi- Dienste29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 21
  • 22. berblick Artefakt-Akteur-Netzwerke Netzwerk- und Dokumentanalyse Eingesetzte Technologien Status Quo, Probleme, Lsungen29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 22
  • 23. Ablauf (1)29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 23
  • 24. Ablauf (2)29.11.10 Status Quo und Zukunft von AANs 24
  • 25. Crawler/CrawlerManager (1) Empfangen Content-Analyse Auftrge Der CrawlerManager nutzt die Dienste des Crawlers und bietet selbst Funktionen