Compliance im Bankensektor - wiwi.uni- Compliance im Bankensektor Anforderungen und...

download Compliance im Bankensektor - wiwi.uni- Compliance im Bankensektor Anforderungen und Herausforderungen

of 34

  • date post

    12-Sep-2019
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Compliance im Bankensektor - wiwi.uni- Compliance im Bankensektor Anforderungen und...

  • Compliance im Bankensektor Anforderungen und Herausforderungen für die genossenschaftliche Bankengruppe

    Münster, 26. Mai 2014

    Hans-Bernd Wolberg Vorsitzender des Vorstands

    WGZ BANK, Düsseldorf

  • Agenda

    1. Kurzvorstellung der WGZ BANK 2. Regulatorik und Compliance im Bankensektor 3. Schwerpunkt: Kapitalmarkt-Compliance

    exemplarisch: 3.1 Anforderungen an Vergütungssysteme 3.2 Mitarbeiter-Anzeige-Verordnung 3.3 Ausblick auf MiFID II

    4. Herausforderungen für die genossenschaftliche FinanzGruppe 5. Fazit

    Seite 2 Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster

  • Agenda

    1. Kurzvorstellung der WGZ BANK 2. Regulatorik und Compliance im Bankensektor 3. Schwerpunkt: Kapitalmarkt-Compliance

    exemplarisch: 3.1 Anforderungen an Vergütungssysteme 3.2 Mitarbeiter-Anzeige-Verordnung 3.3 Ausblick auf MiFID II

    4. Herausforderungen für die genossenschaftliche FinanzGruppe 5. Fazit

    Seite 3 Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster

  • Die WGZ BANK ist die Zentralbank von 192 Volks- und Raiffeisenbanken im Rheinland und in Westfalen.

     Die Gründung der WGZ BANK bzw. ihrer Vorgängerinstitute geht zurück auf das Jahr 1884, d.h. sie wird in diesem Jahr 130 Jahre alt.

     Die WGZ BANK versteht sich als subsidiärer Dienstleister ihrer Mitgliedsbanken und fördert deren Wettbewerbsfähigkeit im Rahmen eines ganzheitlichen, bedarfsorientierten Betreuungs- und Beratungsansatzes.

     Sie ist zudem traditioneller Partner des rheinisch-westfälischen Mittelstands.

     Darüber hinaus ist sie Geschäfts- und Handelsbank und bietet auch Kapitalmarktpartnern ein breites Spektrum qualifizierter Produkte und Dienstleistungen.

     Das Geschäftsmodell der WGZ BANK hat sich über die Zeit als tragfähig, erfolgreich und zukunftsträchtig erwiesen.

    Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster Seite 4

  • Die WGZ BANK ist „bedeutendes Institut“ und unterliegt damit zukünftig dem Single Supervisory Mechanism (SSM).

     Bilanzsumme Ende 2012 über 30 Mrd. € oder

     Bilanzsumme macht mehr als 20 % des Bruttoinlandsproduktes eines Landes aus

    Hauptkriterien der Europäischen Zentralbank

    1. Stufe Risikobewertung  kurzfristige

    Liquidität  Verschuldung  Refinanzierung

    2. Stufe Asset Quality Review  Kreditprüfung  Bewertungs-

    überprüfung  Ermittlung

    Korrekturbetrag Kernkapital

    3. Stufe Stresstest  Risikoszenarien  Reaktionen in

    den Bilanzen  Auswirkungen

    Eigenkapital

    24 Banken in Deutschland betroffen

    Deutsche Bank Apo-Bank Bayern LB Commerzbank DZ BANK LBBW

    IKB MHB Helaba … WGZ BANK …

    Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster Seite 5

  • Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster Seite 6

  • Vorstand der WGZ BANK und Geschäftsverteilung

     Firmenkunden  Investitionsförderung  Recht

     Financial Markets Operations

     Organisation und Betrieb  Zahlungsverkehr

     Finanzen  Marktfolge Kredit  Controlling und Planung

     Kapitalmarktpartner & Handel

     Treasury

     Vorstandsstab  Personal  Mitgliedsbanken  Revision  Compliance

    Uwe Berghaus

    Dr. Christian Brauckmann

    Karl-Heinz Moll Hans-Bernd Wolberg (Vorsitzender)

    Michael Speth

    Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster Seite 7

  • Agenda

    1. Kurzvorstellung der WGZ BANK 2. Regulatorik und Compliance im Bankensektor 3. Schwerpunkt: Kapitalmarkt-Compliance

    exemplarisch: 3.1 Anforderungen an Vergütungssysteme 3.2 Mitarbeiter-Anzeige-Verordnung 3.3 Ausblick auf MiFID II

    4. Herausforderungen für die genossenschaftliche FinanzGruppe 5. Fazit

    Seite 8 Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster

  • EU-Richtlinie für Zahlungsdienste

    Die Regulatorik hat viele neue Regelungen hervorgebracht.

    MaRisk

    Basel II MiFiD I

    IFRS Phase II

    BilMoG

    neue MaRisk MaComp

    AIFM Richtlinie

    Solvabilitäts- richtlinie

    CRD- Directive

    Risikobe- grenzungs-

    gesetz

    SolvV II MaRisk-Novelle

    Instituts- vergütungs- verordnung

    Die Kosten, die der Bankenbranche in Deutschland durch Regulatorik seit 2010 entstanden sind, werden auf jährlich rund 9 Mrd. Euro geschätzt. (Quelle: KPMG Studie, Dezember 2013)

    Risikomanagement-Funktion Compliance-Funktion

    besonders betroffen:

    MiFID II/ MiFIR

    Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster Seite 9

  • Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster Seite 10 Seite 10 Hans-Bernd Wolberg, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, 26.05.2014

    systemische Verantwortung

    Die Bedeutung der Compliance-Funktion wird weiter wachsen.

    Risikomanagement

    Risiko- trag-

    fähigkeit

    Ge- schäfts-

    und Risiko-

    strategie

    interne Kontrollverfahren

    (IKS)

    internes Kontroll system

    interne Revision

    personelle/technische Ausstattung

    Notfallkonzept

    Vergütungssystem

    Compliance

    Compliancemanagementsystem (CMS)

    Kapitalmarkt-Compl.

    Rechte & Pflichten Zuständigkeiten

     Compliance-Kultur  Compliance-Risiken  Compliance-

    Organisation

     Compliance- Überwachung

     Compliance-Begleitung  …

    operative Verantwortung

     Compliance- Beauftragter

     Compliance-System  …

     Bereich A  Bereich B  …

    Geldwäscheverh. Fraud

    Recht Revision

    IT

    Vorstand

    Quelle: in Anlehnung an Ernst & Young (2013): The Science of Compliance

  • Everything you need to know about Compliance you learned

    in kindergarten.

    Nicht lügen! Nicht betrügen! Nicht stehlen!

    Die grundsätzlichen Anforderungen der Compliance sind nicht neu.

    Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster Seite 11

    Quelle: Strohmeier-Scheu, D. (2013): Praxisorientierte Hinweise zur Umsetzung der Compliance-Funktion – am Beispiel von GE Capital Germany

  • Compliance lässt sich zunächst als „weiter“ Compliance-Begriff definieren.

    … die Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien, …

    …die Erfüllung von selbst gesetzten Standards und Anforderungen umfasst sowie …

    …die Gesamtheit aller Maßnahmen, die das regelkonforme Verhalten eines Unternehmens, seiner Organe und Mitarbeiter im Hinblick auf…

    Compliance ist …

    …dem Handeln in Übereinstimmung mit den eigenen Wertvorstellungen und …

    …der Durchsetzung einer guten Unternehmensverfassung („Good Governance“) dient.

    Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster Seite 12

  • Compliance ist …

    Allgemeines Bank-Aufsichtsrecht („Regulatory Compliance“) Kapitalmarkt-Compliance

    Banken haben in der Vergangenheit regelmäßig einen „engen“ Compliance- Begriff angewandt.

    …die Einhaltung des „spezifischen Berufsrechts“

    Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster Seite 13

  • Die Aufgabenfelder der Compliance-Funktion verbreitern sich.

     Insiderhandel  Marktmanipulation  Interessenkonflikte  Anlageberatung  Beratungsprotokoll  Produktinformations-

    blätter  Mitarbeiteranzeige-

    verordnung  Zuwendungsverzeichnis  MaComp  …

    Kapitalmarkt-Compliance

    bisher

     Risikoanalyse  Identifikation

    wesentlicher rechtlicher Regelungen

     Implementierung wirksamer Verfahren

     Frühwarnindikator  Unterstützung und

    Beratung der Geschäftsleitung

     Whistleblowing  …

    MaRisk-Compliance

    jetzt

    Schutz von Kundeninteressen

    Schutz des Vermögens des Instituts

     Ethik- und Verhaltensgrundsätze

     Regelungen zu Geschenken und Einladungen (der „Fall Wulff“)

     Korruptionsbekämpfung  Anti-Fraud  Reputationsrisiko-

    management  Compliance-Kultur  …

    Corporate-Compliance

    Schutz Organe und der Mitarbeiter des Instituts

    Hans-Bernd Wolberg, 26.05.2014, Wissenschaft und Praxis im Gespräch, IfG Münster Seite 14

  • Themenfelder der Compliance in Banken aus aktueller Sicht.

    Compliance- Funktion

    Organisations- pflichten

    MaRisk- Compliance

    Allgemeine Bankenaufsicht (z.B. Organisations- und

    Kapitalanforderungen nach KWG und SolV)

    Anti-Fraud- Compliance

    Kapitalmarkt- Compliance

    Anti-Terror- Compliance

    Gesellschaftsrecht und Corporate Governance

    Ka