Fachbeitrag zum Themenkreis Landschaft

download Fachbeitrag zum Themenkreis Landschaft

of 19

  • date post

    28-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    227
  • download

    3

Embed Size (px)

description

Fachbeitrag zum Themenkreis Landschaft, Flächeninanspruchnahme, (oberirdische) Infrastruktur, Betrieb Wissenschaftliche Statuskonferenz des Neutralen Expertenkreises im InfoDialog Fracking, Berlin, 6. und 7. März 2012 Dipl.-Ing. Helmut Schneble, M.Eng. Landschaftsarchitektur Katja Weinem, Dipl.-Geograph Ingo Niethammer

Transcript of Fachbeitrag zum Themenkreis Landschaft

  • 1Informations- und Dialogprozess zum Aufsuchen und Frdern von Erdgas aus unkonventionellen Lagersttten

    (InfoDialog Fracking)

    Fachbeitrag zum Themenkreis LandschaftFlcheninanspruchnahme, (oberirdische) Infrastruktur, Betrieb

    Wissenschaftliche Statuskonferenz, Berlin

    Bearbeitung

    Dipl.-Ing. Helmut Schneble

    M.Eng. Landschaftsarchitektur Katja Weinem

    Dipl.-Geograph Ingo Niethammer Pfad: 11/PS/1137002 Dialog-Fracking/3_UBS/ppt/Prsentation_120306

    06./07. Mrz 2012

    [1]

  • 21 Vorgehensweise/Methodik

    Fakten / Daten im Zusammenhang mit den oberirdischen Ttigkeiten bei der Exploration/Erkundung, der Bohrung und dem Fracking sowiedem Endausbauzustand (Produktion/Gasfrderung/Aufbereitung)

    Projektwirkungen

    Beschreibung der Wirkungsbeziehungen und mglichenKonfliktpotenziale auf die landschaftsgebundenen Schutzgter

    Raumanalyse: Gesamtflchenbedarf, zeitliche Entwicklung der Erschlieung der Gasvorkommen, Raumnutzungskonflikte

    Bearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 32 Projektwirkungen / Kenndaten

    Phase I Exploration Erkundungsbohrung und Feldesentwicklung Bohrphase inkl. Fracking

    Bearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    Flchenbedarf: ca. 1 ha (10-20 Bohrungen); zzgl. Flche fr Lagerung Oberboden,Eingrnung, Zuwegungen

    Dauer der Exploration: ca. 2-3 Monate

    Dauer der Feldesentwicklung (10-20 Bohrungen): ca. 14 Monate

    Erscheinungsbild wird geprgt durch die Bohranlage (26,8 38,5 m hoch)

    Aufstellung von Containern (Bro-/Sozialcontainer/Materialcontainer)

    Infrastruktureinrichtungen (Ausblser, Lichtmasten)

    Verkehrsaufkommen ca. 30-60 LKW/Woche;bei Auf-/Abbauvorgngenbis zu ca. 100 LKW/Woche

    Betriebsttigkeiten auf dem Bohrplatzgelnde

    Arbeiten (Bohrung) auch bei Nacht

    Flcheninanspruchnahme, visuelle Beeintrchtigungen, Lrm, Licht

    [2]

    [3]

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 42 Projektwirkungen / Kenndaten

    Phase IIRegelbetrieb Erdgasfrderung

    Bearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    Flchenbedarf: unverndert ca. 1 ha

    Umbau zum Regelbetrieb: ca. 6 Monate

    Regenwasserversickerung in angrenzende Flchen

    das Erscheinungsbild wird geprgt von den befestigten und umzunten Betriebsflchenmit Lichtmasten und untergeordneten technischen Einrichtungen (Hhe < 2,5 m)

    durch Eingrnungsmanahmen bleibt der rumliche Einwirkbereich auf das nahe Umfeld beschrnkt

    die Frder-/Betriebszeit betrgt ca. 15-30 Jahre

    Gasaufbereitung: an zentraler Stelle;Betriebsstandort im Gewerbe-/Industriegebiet

    Flcheninanspruchnahme, visuelle Beeintrchtigungen

    [4]

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 53 Landschaft

    Flcheninanspruchnahme

    - ca. 1 ha befestigte Flche

    - temporrer Verlust landschaftsbildprgender Strukturen

    - ggf. Beeintrchtigung der landschaftsgebundenen Erholung (Zerschneidungswirkung)

    Vernderung des Erscheinungsbildes

    - Errichtung des rd. 27 39 m hohen Bohrturms

    - visueller Wirkraum rd. 400 600 m

    - Dauer: bei einem Clusterplatz (10-20 Bohrungen) ist von einer Dauer von ca. 14 Monatenauszugehen

    Regelbetrieb:

    - Hhe der Anlagen: < 2,5 m

    - untergeordnete visuelle WirkungBearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    [5]

    [6]

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 6Bearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    3 Landschaft

    Technische berfremdung

    - hohe Empfindlichkeit naturnaher Landschaften

    - im Vergleich zu anderen Anlagen in der Landschaft (Bsp. Windkraftanlagen) ist der temporr aufgestellte Bohrturm weniger auffallend

    ca. 27 mca. 39 m

    [7]

    [8]

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 74 Mensch

    Bearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    Bohrphase (Exploration und Feldesentwicklung)Flcheninanspruchnahme

    - Siedlungsflchen werden nicht als Explorationsflchen/Bohrpltze genutzt

    - Mindestabstand zu Siedlungsflchen von 200 m (zu Einzelgehften: 100 m)

    Lrm

    - Bohrbetrieb/Verkehr

    - Verlust der landschaftlichen Stille

    - Minderung bis auf 45 dB(A) in ca. 175 - 500 m Entfernung

    - Schallschutzmanahmen

    Visuelle Strungen

    - Bohrturm (ca. 27 39 m)

    - Grad der Strung ist abhngig von der Entfernung zum Bohrplatz, dem konkreten Blickpunkt des Betrachters, dem Umfang der Einsehbarkeit und der landschaftlichen Struktur

    [9]

    [10]

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 84 Mensch

    Bearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    Bohrphase (Exploration und Feldesentwicklung)

    Licht

    - Bohrttigkeiten werden sowohl zu Tag-als auch zu Nachtzeiten durchgefhrt

    - Mindestabstand zu Siedlungsflchen von 200 m

    Schadstoffemissionen

    - Freisetzung von Staub- und Geruchs-emissionen von untergeordneter Bedeutung Abgasemissionen Bohraggregate

    Regelbetrieb:- unvernderte Flcheninanspruchnahme (bis zu 30 Jahre)

    - begrenzte Anlagenhhe im Regelbetrieb: < 2,5 m Hhe (dadurch keine relevante visuelle Wirkung)

    - keine Lrmentwicklung

    - keine bedeutende Lichtentwicklung

    [11]

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 95 Tiere, Pflanzen und die biologische Vielfalt

    Bearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    Flcheninanspruchnahme

    - Verlust von Biotopstrukturen

    - Eingriff in Natur und Landschaft ( 14 BNatSchG)

    - Pflicht zum Ausgleich/Ersatz ( 15 BNatSchG)

    - ein besonderer Prfungsbedarf ergibt sichaus der Flcheninanspruchnahme von Schutzgebieten (im besonderen Natura 2000-Gebiete); ggf. artenschutzrechtliche Belange betroffen

    Strwirkungen durch Betriebsttigkeiten/Fahrbewegungen auf die Fauna

    - Flucht- und Meidereaktionen

    Lrm

    - zeitlich befristete Lrmemissionen (Verkehr/Bohrung)

    - ggf. Auswirkungen auf besondersempfindliche Tiergruppen (z.B. Vgel, Fledermuse)

    Licht

    - ggf. Auswirkungen auf Insekten, nachtaktive Tiere

    - Minderungsmglichkeiten durch Art der Beleuchtung und Ausrichtung

    [12]

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 10

    6 Raumanalyse bersicht vermutete Lagersttten und Untersuchungsgebiete(ExxonMobil)

    Bearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    1

    2

    3 4

    5

    6

    7

    8

    [13]

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 11

    7 Flchenbedarf

    Bearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    [1] Cluster: Bohrplatz mit mehreren Bohrungen / Produktionsbohrungen

    [2] Mindestflchenbedarf (Ansatz: eine Explorationsbohrung). Je nach Einzelfall wird der Bohrplatz bereits auf die endgltige Gre ausgebaut

    Parameter Einheit Shale Gas / Schiefergas Kohleflzgas / Coal bed methane

    Untertgige Gewinnungsflche / Feld km2 100 400 100 400

    Anzahl der Cluster[1] pro (unterirdischem) Feld

    St. 20 40 20 100

    Spezifisch: Feldgre/obertgig (Ansatz: bildet untertgige Feldgre 1:1ab))

    km2 5 (500 ha) 10 (1000 ha) 5 (500 ha) 4 (400 ha)

    Flchenbedarf pro Cluster-Bohrplatz (fr Infrastruktur, Bohrbetrieb/Fracking und Regelbetrieb)

    Bohrungen / Feldesentwicklung m2 7.000 - 10.000 10.000 7.000 10.000

    Anzahl der Bohrungen;im Einzelfall bis zu 20 Bohrungen

    6 10 bis 20 4 6

    Gesamtflchenbedarf[2]im Explorationsgebiet

    ha%

    20 0,2 %

    400,1 %

    140,14 %

    1000,25 %

    4 km: 1 Bohrplatz auf 100 km: 25 Bohrpltze (2-4 Jahre)

    ggf. Verdichtung 2 km: 1 Bohrplatz auf 100 km: 50 Bohrpltze (3-8 Jahre)

    - rd. 12 - 15 Bohrungen/Jahr lassen sich mit einem Bohrgert herstellen (ExxonMobil) rd. 50-60 Bohrungen/Jahr mit 4 Bohrgerten

    - mit 4 Bohrgerten lassen sich bei 4-10 Bohrungen je Bohrplatz etwa 6 - 15 Bohr-/Gewinnungspltze/Jahr erschlieen

    - Zeitrahmen fr vollstndige Erschlieung eines Explorationsgebietes (100 km): ca. 2-8 Jahre (Bohrttigkeiten)

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 12

    8 Raumanalyse

    Modellhafte Verteilung der Bohrpltze im Raum (mastabsgetreu)

    Bearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    [14]

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 13

    8.1 Teilgebiet 4 Mnster Sd

    Bearbeitung: Umweltplanung Bullermann Schneble GmbH

    Vorranggebiete:

    - allgemeine Siedlungsbereiche/Industrieansiedlungsbereiche

    - Waldbereiche/Bereiche fr den Schutz der Natur

    - Bereiche fr den Grundwasser-und Gewsserschutz, Oberflchen-gewsser / berschwem-mungsbereiche

    - Windenergieeignungsbereiche

    Vorbehaltsgebiete:

    - Allgemeine Freiraum- und Agrarbereiche

    - Bereich fr den Schutz der Landschaft und der landschaftsorientierten Erholung

    [15]

    InfoDialog Fracking Themenkreis Landschaft Berlin, 06./07. Mrz 2012

  • 14

    9 Schlussfolgerungen

    Ziel der unkonventionellen Erdgasgewinnung: mglichst flchendeckende Ausschpfung der Erdgasvorkommen

    Flchenbedarf je Bohrplatz: ca. 1 ha; hohe Bohrplatzdichte (worst-case: 1 Bohrplatz auf ca. 2-4 km)

    Einzelbohrpltze: rumlich begrenzte Umweltauswirkungen, i.d.R. keine berlagerungen mit benachbarten Bohrpltzen

    Flchendeckende Erschlieung von Explorationsgebieten:Vielzahl an Bohrpltzen, Erweiterung des Untersuchungs-/Betrachtungsraumes Auswirkung