ifo Schnelldienst 12/2015 2020. 9. 5.¢  ifo Schnelldienst 12/2015 ifo Jahresversammlung...

Click here to load reader

download ifo Schnelldienst 12/2015 2020. 9. 5.¢  ifo Schnelldienst 12/2015 ifo Jahresversammlung 2015 Hans-M£¶ller-Symposium

of 68

  • date post

    24-Jan-2021
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of ifo Schnelldienst 12/2015 2020. 9. 5.¢  ifo Schnelldienst 12/2015 ifo Jahresversammlung...

  • ifo Schnelldienst

    Institut Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

    an der Universität München e.V.

    201512 68. Jg., 25.–26. KW, 25. Juni 2015

    Hans-Möller-Symposium und ifo Jahresversammlung

    66. Jahresversammlung des ifo Instituts

    Hans-Werner Sinn Einführende Worte zu einem Symposium aus Anlass der

    100. Wiederkehr des Geburtstages von Hans Möller

    J.-Matthias Graf von der Schulenburg Grußwort auf dem Symposium zum

    100. Geburtstag von Hans Möller

    Bernd Huber Einige Gedanken aus Anlass der 100. Wiederkehr

    des Geburtstages von Hans Möller

    Knut Borchardt Wirtschaftswissenschaftlicher (Bei-)Rat:

    Hans Möllers eigentümliches »Werk«

    Forschungsergebnisse Peter Eppinger und Niklas Potrafke

    Hat Globalisierung zu Kreditmarktderegulierung geführt?

    Daten und Prognosen Timo Wollmershäuser, Wolfgang Nierhaus, Tim Oliver Berg, Christian Breuer, Johanna Garnitz, Christian Grimme, Steffen Henzel, Atanas Hristov, Nikolay Hristov, Wolfgang Meister, Felix Schröter, Andreas Steiner, Elisabeth Wieland, Klaus Wohlrabe und Anna Wolf

    ifo Konjunkturprognose 2015/2016: Deutsche Wirtschaft im Aufschwung

  • ISSN 0018-974 X (Druckversion) ISSN 2199-4455 (elektronische Version)

    Herausgeber: ifo Institut, Poschingerstraße 5, 81679 München, Postfach 86 04 60, 81631 München, Telefon (089) 92 24-0, Telefax (089) 98 53 69, E-Mail: ifo@ifo.de. Redaktion: Dr. Marga Jennewein. Redaktionskomitee: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Annette Marquardt, Prof. Dr. Chang Woon Nam. Vertrieb: ifo Institut. Erscheinungsweise: zweimal monatlich. Bezugspreis jährlich: Institutionen EUR 225,– Einzelpersonen EUR 96,– Studenten EUR 48,– Preis des Einzelheftes: EUR 10,– jeweils zuzüglich Versandkosten. Layout: Pro Design. Satz: ifo Institut. Druck: Majer & Finckh, Stockdorf. Nachdruck und sonstige Verbreitung (auch auszugsweise): nur mit Quellenangabe und gegen Einsendung eines Belegexemplars.

    ifo Schnelldienst

  • ifo Schnelldienst 12/2015

    ifo Jahresversammlung 2015

    Hans-Möller-Symposium und 66. ifo Jahresversammlung

    In diesem Jahr wurde die Jahresversammlung des ifo Instituts, die am 12. Juni stattfand, mit der Einladung zum Symposium »Entwicklung der Wirtschaftspolitik in der Bundesrepublik Deutschland«, das das ifo Institut und die Volkswirtschaft- liche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München am Donnerstag, 11. Juni 2015, aus Anlass des 100. Geburtstags von Prof. Hans Möller veran- stalteten, verbunden. Hans Möller hatte sich der Theorie der Wirtschaftspolitik und der praktischen Politikberatung verschrieben. Er war der Amtsvorgänger von Prof. Hans-Werner Sinn. Als Festredner am 11. Juni konnten Prof. Knut Borchardt, Emeritus der Volkswirtschaftlichen Fakultät der LMU, Prof. Claudia M. Buch, Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank und Prof. J.-Matthias Graf von der Schulenburg, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, gewonnen werden. Neben Prof. Sinn sprachen der Dekan der Volkswirtschaftlichen Fakultät der LMU, Prof. Joachim Winter, und Prof. Bernd Huber, der Präsident der LMU, einführende Worte.

    Der öffentliche Teil der Jahresversammlung, der gemeinsam mit dem Center for Economic Studies (CES) in der Großen Aula der LMU veranstaltet wurde, schloss am Vormittag des Folgetages an das Hans-Möller-Symposium an. Er begann – anders als in den vorangegangenen Jahren – bereits um 9:00 Uhr. Der Vorsitzende des Verwaltungsrats des ifo Instituts, Dr. Peter Alexander Wacker, eröffnete die Veranstaltung mit der Bestätigung, dass über die Nachfolge von Prof. Hans-Werner Sinn nun entschieden sei. Prof. Dr. Clemens Fuest, derzeit Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mann- heim, wird am 1. April 2016 neuer Präsident des ifo Instituts werden und eine Professor an der LMU übernehmen. Im Anschluss begrüßte Prof. Bernd Huber, Präsident der LMU, die zahlreich erschienenen Gäste, darunter viele Vertreter von Mitgliedsfirmen des ifo Instituts und von Landes- und Bundesministerien. Anknüpfend an die Diskussion beim Hans-Möller-Symposium am Vortag, zog Hans-Werner Sinn eine Bilanz über die »Wirtschaftspolitik und Politikberatung seit der deutschen Wiedervereinigung« aus seiner Sicht. Dabei behandelte er schwerpunktmäßig die deutsche Wiedervereinigung, den Maastrichter Vertrag, die deutsche Standortkrise, die Finanzkrise, die Energiewende und die Ries- ter-Rente.

    Zu Beginn seines Festvortrags würdigte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gab- riel die Verdienste von Hans-Werner Sinn. Sinn habe wie nur wenige Ökonomen über Jahrzehnte hinweg in der Forschung und der politischen Beratung eine herausragende Stellung in Deutschland eingenommen. Auch das ifo Institut sei zu einer Institution in der Bundesrepublik geworden. Über 66 Jahre habe es mit hohem Sachverstand, aber auch mit Leidenschaft die Wirtschaftsgeschichte der Bundesrepublik begleitet. Gabriel befasste sich im Fortgang seines Vortrages mit der Frage, wo die Aufgabe der Politikberatung ende, und wo die Politik beginne. Große Herausforderungen sieht Gabriel in der Zukunft darin, die Energiefrage zum Erfolg zu führen, unseren Bedarf an Fachkräften zu sichern, die Digitalisie- rung erfolgreich zu gestalten und die wachsende Zahl von Flüchtlingen zu integ- rieren. Er erhoffe sich auch für die Zukunft, in diesen Fragen vom ifo Institut und vor allem auch von Hans-Werner Sinn guten Rat zu bekommen. Die nachfolgen- de Expertenrunde widmete sich den Grundsatzfragen der Wirtschaftspolitik und der Politikberatung in Deutschland. Unter der Moderation von Marc Beise disku- tierten neben Hans-Werner Sinn, Prof. Harold James, Princeton University, Prof. Georg Milbradt, Ministerpräsident a.D., und Prof. Wolfgang Wiegard, ehem. Vor- sitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftli- chen Entwicklung, über die Frage, was Politikberatung leisten kann und inwieweit

    3

  • sie sinnvoll ist. Der zweite Diskussionsstrang widmete sich Griechenland und der Frage eines möglichen Austritts des Landes aus dem Euro.

    Einführende Worte zu einem Symposium aus Anlass der 100. Wiederkehr des Geburtstages von Hans Möller Hans-Werner Sinn

    Grußwort auf dem Symposium zum 100. Geburtstag von Hans Möller (1915–1996) am 12. Juni 2015 J.-Matthias Graf von der Schulenburg

    Einige Gedanken aus Anlass der 100. Wiederkehr des Geburtstages von Hans Möller Bernd Huber

    Wirtschaftswissenschaftlicher (Bei-)Rat: Hans Möllers eigentümliches »Werk« Knut Borchardt

    Hat Globalisierung zu Kreditmarktderegulierung geführt? Peter Eppinger und Niklas Potrafke

    Im Zeitraum von 1970–2010 sind sowohl die Globalisierung als auch die Kredit- marktderegulierung stark vorangeschritten. In einer neuen Studie wurde unter- sucht, ob diese beiden Entwicklungen zusammenhängen und die Globalisierung zu einer Kreditmarktderegulierung geführt hat. Die Analyse kann den scheinbar offensichtlichen Zusammenhang zwischen der Globalisierung und der Kredit- marktderegulierung nicht auf einen kausalen Effekt zurückführen. Zumindest lässt sich ein solcher Effekt mit geeigneten Methoden in den verfügbaren Daten statistisch nicht nachweisen.

    ifo Konjunkturprognose 2015/2016: Deutsche Wirtschaft im Aufschwung Timo Wollmershäuser, Wolfgang Nierhaus, Tim Oliver Berg, Christian Breuer, Johanna Garnitz, Christian Grimme, Steffen Henzel, Atanas Hristov, Nikolay Hristov, Wolfgang Meister, Felix Schröter, Andreas Steiner, Elisabeth Wieland, Klaus Wohlrabe und Anna Wolf

    Die deutsche Wirtschaft befindet sich derzeit in einem kräftigen Aufschwung. Das reale Bruttoinlandsprodukt wird in diesem Jahr voraussichtlich um 1,9% ex- pandieren und im kommenden Jahr um 1,8%. Der private Konsum bleibt die Stütze des Aufschwungs, da die Einkommensperspektiven der privaten Haushal- te aufgrund der sich weiter verbessernden Arbeitsmarktlage gut sind. Allerdings entfallen allmählich die Kaufkraftgewinne durch den Ölpreisrückgang, so dass sich die Konsumdynamik im Prognosezeitraum etwas abschwächen dürfte. Die Unternehmensinvestitionen werden in einem extrem günstigen Finanzierungs- umfeld weiter expandieren. Zudem setzt sich der Bauboom fort. Die Abwertung des Euro regt die Exporte noch bis in die zweite Jahreshälfte dieses Jahres an. Im Verlauf des kommenden Jahres kühlt sich die Weltkonjunktur dann leicht ab und dämpft den Zuwachs der Exporte. Die Importe werden aufgrund der hohen binnenwirtschaftlichen Dynamik noch etwas schneller zunehmen als die Exporte. Insgesamt dürften wie schon im Vorjahr die nachfrageseitigen Impulse von der Binnenwirtschaft kommen.

    Forschungsergebnisse

    Daten und Prognosen

    7

    10

    11

    13

    18

    22

  • ifo Schnelldienst 12/2015 – 68. Jahrgang – 25. Juni 2015

    3ifo Jahresversammlung

    Hans-Möller-Symposium und ifo Jahresversammlung 2015

    In diesem Jahr wurde die Jahresversammlung des ifo Insti- tuts, die am 12. Juni stattfand, mit der Einladung zum Sym- posium »Entwicklung der Wirtschaftspolitik in der Bundes- republik Deutschland«, das das ifo Institut und die Volkswirt- schaftliche Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München am Donnerstag, 11. Juni 2015, aus Anlass des 100. Geburtstags von Prof. Hans Möller veranstalteten, ver- bunden. Hans Möller hatte sich der Theorie der Wirtschafts- politik und der praktischen Politikberatung verschrieben. Er war der Amtsvorgänger von Prof. Hans-Werner Sinn. Als Festredner konnten am 11. Juni Prof. Knut Borchardt, Eme- ritus der Vol