Saisonmagazin 2013_2014

of 92 /92
SAISON MAGAZIN 2013 2014 TISCHTENNIS BUNDESLIGA TTF LIEBHERR OCHSENHAUSEN e.V. SAISONMAGAZIN 2013 / 2014

Embed Size (px)

description

Neue Saison, neues Design. Völlig neu überarbeitet und alle wichtigen Artikel nun zweisprachig in Deutsch/Englisch

Transcript of Saisonmagazin 2013_2014

  • SaiSon Magazin

    20132014

    TISCHTENNISBUNDESLIGA

    TTF

    Lie

    bh

    er

    r o

    ch

    Se

    nh

    au

    Se

    n e

    .V.

    Sa

    iSo

    nM

    ag

    az

    in 2

    013

    / 2

    014

  • Der Sieger im Frische-Test Mit BioFresh behalten Lebensmittel ihre gesunden

    Vitamine, ihr frisches Aussehen und den vollen

    Geschmack sehr viel lnger als im herkmmlichen

    Khlteil

    Professionelle Kltequalitt durch NoFrost-Technologie

    im Gefrierteil: Nie mehr Abtauen!

    Supersparsam im Energieverbrauch

    DuoCooling: getrennt regelbare Kreislufe, verhindert

    Geruchsbertragung und Austrocknung der Lebens -

    mittel

    Ihr Fachhndler bert Sie gerne und kompetent.

    biofresh.liebherr.com

    2010-203_033 CBNPes3756 TTFM.indd 1 10.06.13 15:05

  • Saison Magazin 2013 / 2014 1

    Inhalt / content

    Stimmen 3 - 11 Opinions

    Das Team 13 Theteam

    Ryu Seung Min 15

    Kirill Skachkov 17

    Liam Pitchford 19

    Simon Gauzy 21

    Interviews Interviews

    Cheftrainer Dubravko Skoric 22 - 27 HeadcoachDubravkoSkoric

    Prsident Kristijan Pejinovic 28 - 33 PresidentKristijanPejinovic

    Sportmanager Daniel Zwickl 34 - 39 SportmanagerDanielZwickl

    Trainer Dmitrij Mazunov 41 - 43 CoachDmitrijMazunov

    Simon Gauzy verstrkt das TTF Team 45 - 47 SimonGauzyjoinstheTTFteam

    Trauer um Rainer Ihle 48 - 49 MourningofRainerIhle

    European Champions League 51 - 53

    Teams der TTBL 57 - 63 Teamsofthetabletennisbundesliga

    EnBW-Regiotour 64 - 65

    Liebherr Masters College 66 - 71

    Deutscher Tischtennis Pokal 73 - 75 GermanCup

    Spielplan 77 Schedule

    Amateurbereich 81 Amateursection

    Schul AG 81 Schoolcooperation

    Team hinter dem Team 83 - 85 Teambehindtheteam

    Fanclub 88

    Impressum 88 Imprint

    Ochsenhausen

    Seiten / pages Seiten / pages

  • 2Sportlerbrauchen Energie.Wir liefern sie.

    Die EnBW ist ein wahrer Sportsfreund. Darum engagieren wir uns fr die Vereine im Land. Vom Breiten- bis zum Spitzensport von der Kreisklasse bis zur ChampionsLeague - wir stecken unsere Energie in die Muskelkraftwerke Baden-Wrttembergs.

    Ihr EnBW- Regionalzentrum OberschwabenAdolf-Pirrung-Str. 788400 BiberachTelefon: 07351 53-0www.enbw-regional.com

    TSG Munsingen-A4-ohne Strer.indd 1 20.06.13 09:04

  • Saison Magazin 2013 / 2014 3

    stimmen

    Nachdem die TTF Liebherr Ochsen-hausen es in der vergangenen Sai-son denkbar knapp verpasst haben den Deutschen Meistertitel zu holen, heit es nun auf ein Neues in der Saison 2013/2014. Die Mannschaft um Cheftrainer Dubravko Skoric wird mit ihrer Mischung aus langjhriger, internationaler Erfahrung und jugend-

    licher Unbekmmertheit hoffentlich in allen Wettbewerben eine gewichtige Rolle spielen. Mit Simon Gauzy haben die TTF dazu einen talentierten, hoff-nungsvollen und sympathischen Spie-ler verpflichtet, der sicherlich fr Furo-re sorgen wird. Wir freuen uns auf eine mitreiende Saison und wnschen der Mannschaft viel Erfolg!

    Managing Director Liebherr-International Deutschland GmbH

    Manager EnBW Regionalzentrum Oberschwaben

    Having just missed winning the German Champions Title last season TTF Liebherr Ochsenhausen is now looking ahead to the new season 2013/2014.Head coach Dubravko Skoric and his team with their mix of long-standing international experience and youthful exuberance will hopefully play an

    important role in all competitions.TTFs newcomer Simon Gauzy is a talented, promising and amicable player who is sure to cause a few sensations.We look forward to a thrilling season and wish the team every success!

    German Bundesliga runner up for the sixth time is a great result, even if the club and team finally wanted to win the cup this time. Im confident that the team will develop more fighting spirit and improving on their outstanding performance; and that luck will be on their side. The team is joined by Simon Gauzy: the 18-year old right-hander is the French singles champion and one of the most promising players. Now the spectators favourite in this years championship has signed a two-year contract with TTF Liebherr

    Ochsenhausen, and is moving from Paris to Ochsenhausen. So there are exciting times up ahead! And were certainly also looking forward to them. Local talent with the potential to become table tennis stars are sure also to be discovered in the ninth round of the EnBW-Regiotour. We warmly invite all young talented players to take part. We wish the players of TTF Liebherr Ochsenhausen the best of luck, and thank them now for the thrilling matches and skilful ball play in the new season.

    Andreas Bhm Geschftsfhrer der Liebherr-International Deutschland GmbH

    Zum sechsten Mal deutscher Vize-meister in der Bundesliga: Das ist ein tolles Ergebnis, auch wenn sich Verein und Mannschaft diesmal endlich die Meistertrophe sichern wollten. Ich bin berzeugt, dass die Mannschaft noch mehr Kampfgeist entwickeln und ihre groartigen Leistungen wei-ter ausbauen wird; auch das Glck wird ihr hold sein. Verstrkt wird das Team von Simon Gauzy: Der 18 Jahre alte Rechtshnder ist franzsischer Einzelmeister und gehrt zu den ganz groen Hoffnungstrgern. Jetzt hat der Publikumsliebling der diesjhri-

    gen Weltmeisterschaft einen Zweijah-resvertrag mit den TTF Liebherr Och-senhausen und zieht von Paris nach Ochsenhausen. Es wird also wieder spannend! Und darauf freuen wir uns. Sternchen aus der Region, die das Zeug zum Tischtennisstar haben, wer-den sicher auch in der neunten Run-de der EnBW-Regiotour entdeckt. Wir laden alle Nachwuchstalente herzlich ein, mitzumachen. Allen Spielern der TTF Liebherr Ochsenhausen wnschen wir viel Erfolg und bedanken uns schon heute fr packende Spiele mit sensa-tionellen Ballwechseln.

    Thomas Stbler Leiter EnBW Regionalzentrum Oberschwaben

  • 4put a little un in your orthodox

    Michael Bllingerwww.michaelboellinger.de

  • Saison Magazin 2013 / 2014 5

    stimmen

    Nach einer berragenden Saison ha-ben sich die TTF Liebherr Ochsen-hausen auch fr das Tischtennisjahr 2013/14 wieder groe Ziele gesteckt. Drcken wir ganz fest die Daumen, dass dies gelingt und wir viele tolle Spiele sehen werden. Zeigt, was ihr knnt! Wir wnschen viel Erfolg und untersttzen euch, den Verein und die Region. Schlielich ist die Sparkassen-

    Finanzgruppe der grte Sportfrde-rer Deutschlands - im Spitzensport, im Breitensport und in der Nachwuchsfr-derung. Mit dem Sparkassen-TT-Leis-tungszentrum in Ochsenhausen wur-den ideale Trainingsmglichkeiten fr Spitzensportler und den Nachwuchs geschaffen. Die knftigen Talente Eu-ropas kommen aus Ochsenhausen, ganz bestimmt.

    After an outstanding season TTF Liebherr Ochsenhausen has again set itself some ambitious goals for the table tennis year 2013/14. Well keep our fingers crossed that they succeed, and that well see lots of great matches. Show us what you can do! We wish you every success and lend you, the club and the region our support and encouragement. After all, Sparkassen-

    Finanzgruppe is Germanys major sport sponsor of top-class sport, grassroots sport and fostering new talents. The Sparkassen-TT-Leistungszentrum in Ochsenhausen provides top sportsmen and newcomers with ideal training conditions. Europes crack sportsmen are sure to come from Ochsenhausen in the future.

    Gnther Wall Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Biberach

    Auch wenn es fr die TTF Liebherr Ochsenhausen leider wieder nicht zu einem Titel gereicht hat, kann man doch auf eine relativ erfolgreiche Sai-son zurckblicken. Die normale Bun-desliga-Saison hat das Team dominiert und ist immerhin in den Play-Offs ins Finale gekommen. In der Champions League war nur der sptere Titeltr-ger Fakel Gazprom Orenburg nicht zu schlagen. Lediglich im deutschen Po-kal gab es eine Enttuschung. Von den Spielern hat Neuzugang Ryu Seung

    Min voll berzeugt, und auch unser russischer DONIC-Spieler Kirill Skach-kov hat sich weiterentwickelt und sei-ne Leistung stabilisiert. Von ihm kann man in der nchsten Saison sicherlich noch einiges erwarten. Auf Position 3 werden jetzt zwei vielversprechende Nachwuchstalente zum Einsatz kom-men. Dies birgt sicherlich ein Risiko, vielleicht ist das aber auch eine neue Chance, um endlich wieder einen Titel nach Ochsenhausen zu holen.

    Although TTF Liebherr Ochsenhausen didnt bag a title again, they can look back on a comparatively successful season. The team dominated the Bundesliga season and did, after all, make it into the final Play-Offs. In the Champions League only the subsequent title holder Fakel Gazprom Orenburg could not be beaten. The only disappointment came in the German Cup. Of the new players Ryu Seung Min was very impressive,

    and our Russian DONIC player Kirill Skachkov has developed his skills, and stabilised his performance. I think that we can look forward to some exciting moments from him in the upcoming season. Two very promising newcomers are to take up position 3. Although this is certainly a risk, it is perhaps also a renewed opportunity to restore the title to Ochsenhausen.

    Frank Schreiner Geschftsfhrer DONIC Sportartikel

    Chairman Kreissparkasse Biberach

    Managing Director DONIC Sportartikel

  • 6Das blaue WunDer Teil 2

    MAX CATAPULTMAX ARC

    DONIC BLUEFIRE JP 01

    uerst griffiges, straffes und trotzdem elastisches Obergummi mit verlngerter Ballkontaktzeit und enorm viel Rotation bei Topspinschlgen.

    Fr Offensivspieler die nah am Tisch als auch aggressiv aus der Halbdistanz agieren.

    DONIC BLUEFIRE JP 03

    uerst griffiges, straffes und trotzdem elastisches Obergummi kombiniert mit einem weicheren Schwamm. Vermittelt ein herausragendes Spielgefhl bei optimaler Kontrolle.Fr Offensiv- und Power-Allround Spieler die groen Wert auf ausgezeichnete Ballrckmeldung legen und auch in passiven Situationen die bestmgliche Kontrolle erwarten.

    Ein neuartiges Noppengummi in Verbindung mit dem bereits bewhrten blauen, dynamischen Schwamm jedoch in einer etwas feinporigeren Struktur verleiht dem Belag ein sensationelles Spielgefhl bei maximalem Katapult und extrem hoher Bogenflugkurve. Das uerst griffige, straffe und trotzdem elastische Obergummi ermglicht speziell bei Topspinschlgen enorm viel Rotation und bietet durch die verlngerte Kontaktzeit beim Balltreffpunkt herausragende Kontrolleigenschaften.

    DONIC BLUEFIRE MAXIMALER KATAPULT + MAXIMALER BOGEN www.donic.de

    Mit der japanischen Ausrichtung der uerst erfolgreichen Belagentwicklung Bluefire setzt DONIC die Erfolgsstory der Formula DONIC (FD3 3rd Generation) Technologie fort.

    DONIC_AD_BLUEFIRE-JP_DEU.indd 1 20.06.13 20:47

  • Saison Magazin 2013 / 2014 7

    stimmen

    Wieder einmal ist die Mannschaft der TTF Liebherr Ochsenhausen in der Spielsaison 2012/2013 sehr weit nach vorne gekommen. Zum Deutschen Meister hat es nicht ganz gereicht, aber auch eine Zweitplatzierung ist sehr positiv und das Team aus Och-senhausen darf stolz auf den Titel des Vizemeisters sein. Die Brauerei Gold Ochsen ist zuversichtlich, dass die starke Mannschaft zusammen mit dem Prsidenten Kristijan Pejinovic

    und Cheftrainer Dubravko Skoric in der neuen Saison 2013/2014 erfolg-reich sein wird. Das Spiel im Septem-ber 2013 gegen die Top-Mannschaft Fakel Gazproma Orenburg wird sicher-lich eine groe Herausforderung. Wir hoffen nach wie vor, dass bei einem Champions-League- und Bundesliga-Sieg der TTF Liebherr Ochsenhausen die Stadt in Gold Ochsenhausen um-benannt werden kann.

    Die TTF Liebherr Ochsenhausen kn-nen auf eine sehr gute Saison zurck-blicken, auch wenn der groe Wurf im Endspiel leider nicht geklappt hat. Doch jetzt werden die Karten wieder neu gemischt: neues Spiel, neues Glck. Verstrkt durch den Neuzu-gang Simon Gauzy, und mit den op-

    timalen Trainingsmglichkeiten, die wir in Ochsenhausen im Sparkassen TT-Leistungszentrum und im Lieb-herr Masters College haben, ist alles mglich. Ich freue mich jedenfalls auf spannende Wettkmpfe und drcke den Spielern, dem Trainerstab und dem Prsidenten die Daumen.

    Ulrike Freund Geschftsfhrerin Brauerei Gold Ochsen GmbH und der Ulmer Getrnke Vertrieb GmbH

    Andreas Denzel Brgermeister der Stadt Ochsenhausen

    TTF Liebherr Ochsenhausen did their job very well in the season 2012/2013. Although they missed becoming German champion, second place is also very encouraging, and the Ochsenhausen team should be justifiably proud of its title as runner up. Brauerei Gold Ochsen is confident that this strong team, along with President Kristijan Pejinovic and head coach

    Dubravko Skoric, will be successful in the new season 2013/2014. The match in September 2013 against the top team Fakel Gazproma Orenburg is sure to be a big challenge. We continue to hope that given a Champions League and Bundesliga victory TTF Liebherr Ochsenhausen will change the towns name into Gold Ochsenhausen.

    TTF Liebherr Ochsenhausen can look back on a very good season, even if their shot at the final match was unfortunately not successful. So, now theyre back with a new hand of card, a new season and new opportunities. Boosted by a new player Simon Gauzy, and with the optimum training facilities

    we have here in Ochsenhausen at the Sparkassen TT-Leistungszentrum and Liebherr Masters College, the skys the limit. I, for one, look forward to exciting matches ahead, and will be keeping my fingers crossed for the players, trainers and the club president.

    Managing Director of Brauerei Gold Ochsen GmbH and Ulmer Getrnke Vertrieb GmbH

    Mayor of Ochsenhausen

  • 8Immer am Ball!Match-Winner in Sachen Personalberatung.

    Orizon Gm

    bH

    Niederlassu

    ng Biberach

    Bleicherstra

    sse 3

    88400 Biber

    ach

    T +49 7351 6

    044

    [email protected]

    rizon.de

    www.orizo

    n.de

  • Saison Magazin 2013 / 2014 9

    stimmen

    Die TTF Liebherr Ochsenhausen knnen auf eine erfolgreiche Sai-son 2012/2013 zurckblicken. Die Mannschaft um Cheftrainer Dubravko Skoric zog als beste Mannschaft der Punktrunde in das Meisterschaftsfi-nale der Bundesliga ein und wurde schlielich Deutscher Vizemeister. Nach einer solch erfolgreichen Saison, die leider schlussendlich ohne Titel

    endete, startet die junge Mannschaft nun titelhungrig und mit viel Elan in die neue Saison. Ich wnsche der Mann-schaft und ihrem Trainer viel Erfolg sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League und bin mir sicher, dass die Spieler an ihrer gro-artigen Leistung der letzten Saison an-knpfen werden.

    Ich gre Sie - unsere TTF Liebherr Ochsenhausen ganz herzlich! Ein spannendes und ereignisreiches Jahr liegt hinter uns und wir waren alle von der Dramaturgie in den Spielen fasziniert und hatten alle gehofft und dann auch mit Ihnen wieder Kraft ge-schpft. Sie haben in fairen und inten-siven Spielen gezeigt, was sportliche Gre, Energie und ein berragender Wille bedeuten kann. Die kommende Saison startet nun und wir wnschen

    Ihnen und sind berzeugt davon, dass Sie an Ihre Erfolge anknpfen kn-nen. Wir der Sportkreis Biberach braucht Sie und Ihre Erfolge. Sind Sie doch Motivator und Vorbild fr unsere Jugendlichen und auch immer wieder bei verschiedenen gemeinsamen Ver-anstaltungen Stars zum Anfassen. Ein herzliches Dankeschn dafr, ver-bunden mit dem Wunsch auf eine er-folgreiche Saison.

    Dr. Heiko Schmid Landrat Kreis Biberach

    Elisabeth Strobel Vorsitzende des Sportkreises Biberach

    TTF Liebherr Ochsenhausen can look back on a successful season 2012/2013. Head coach Dubravko Skoric and his team entered the Bundesliga championship final as the best team from the preceding rounds, and became German vice-champion. After such a successful season, which regretfully ended without the team

    taking home a trophy, now the young team is eager to win, and straining at the bit to get started into the new season. I wish the team and coach the best of luck in both the Bundesliga and the Champions League and Im sure that the players will take their outstanding performance of the previous season to new heights this time round.

    I salute you - our TTF Liebherr Ochsenhausen warmly! A thrilling and eventful year lies behind us, and we were all fascinated by the dramatic action of the matches, shared your hopes, and along with you, have regained our strength again. In fair and intensive matches you demonstrated the value of sporting achievement, energy and outstanding will. The upcoming season is about to start, and we wish you every success, confident that you

    will take up where you left off. Here at region Biberach, we need you and your success, for you are our incentive and a shining example for our young sports people, and time again, at various joint events, stars you get a chance to meet personally. A big thank you for that, and best wishes for a successful season.

    Head of District Authority, Biberach

    Chairwoman of Sportkreis Biberach

  • 10

    www.jako-baudenkmalpflege.deJaKo Baudenkmalpflege GmbH - Emishalden 1 - 88430 Rot an der Rot

  • Saison Magazin 2013 / 2014 11

    stimmen

    Trotz der Niederlage im Finale gegen starke und uerst motivierte Bremer denke ich, dass die TTF auf eine er-folgreiche Saison zurckblicken kn-nen. Vor allem in der Rckrunde ber-zeugte das Team von Dubravko Skoric und schloss die Saison auf dem ersten Rang ab. Im Finale sollte es dann leider nicht ganz reichen. Im August beginnt jedoch die neue Saison und die Kar-ten werden neu gemischt. Die Erfah-rung und Routine von Ryu Seung Min

    wird auch in der kommenden Saison sicherlich wieder ein mitentscheiden-der Faktor fr den Erfolg des Teams werden. Mit Liam Pitchford und dem Neuzugang Simon Gauzy haben wir zudem zwei junge und hochtalentier-te Spieler in unseren Reihen, auf die wir uns freuen knnen. Ich denke, wir knnen hoffnungsvoll in die Zukunft schauen und uns auf eine spannende Saison mit einem hoffentlich erfolgrei-cheren Ende freuen.

    Nach dem Finale ist vor dem Fina-le. OK Die Enttuschung ist schon gro, so kurz vor dem Ziel von Crisan & Co. doch noch geschlagen zu wer-den. Aber wir erkennen die bravourse Leistung von Werder Bremen an und zollen auch unserem Team um Ryu Seung Min Respekt. Nach einer gran-diosen Rckrunde hat es leider nicht sollen sein. Die neue Saison steht unter dem Zeichen des Wandels. Mit jungen, hungrigen Spielern, die unter

    der Fhrung von Ryu an die Weltspitze herangefhrt werden sollen, beginnt man die Philosophie des Vereins zu le-ben. Mit dem Bau des Sparkassen TT-Leistungszentrums hat man hier eine langfristig angelegte Voraussetzung geschaffen. Mit Liam Pitchford und der Neuverpflichtung Simon Gauzy werden wir noch viele spannende Matches er-leben - und wir wissen: Ochsenhausen ist immer fr eine berraschung gut!

    Despite the defeat in the final against a strong and highly motivated team of Bremen, in my opinion TTF can look back on a successful season. In the second half especially, Dubravko Skorics team gave an impressive performance, and closed the season on the top of the table. In the final, unfortunately, it proved not to be enough. However the new season begins in August and we have a new

    situation. The experience and routine of Ryu Seung Min is set to be a decisive factor in the teams success again this upcoming season. In Liam Pitchford and our newcomer Simon Gauzy we have two highly talented young players with a lot of promise. I think we can take an optimistic look at the future, and look forward to a thrilling season with, hopefully, a more successful outcome.

    One final is over, and the next is on the horizon. OK we were all very disappointed to be pipped at the post by Crisan & Co.However, we laud the magnificent performance of Werder Bremen and give Ryu Seung Min and the team the credit they deserve. Sadly, after a fantastic second round, the hoped-for success wasnt to be. The new season is marked by change. With a team of young ambitious players, who under Ryus leadership are to be

    honed to world-class standard, we are starting to live the clubs philosophy. The building of the Sparkassen TT-Leistungszentrum providing a long-term basis for the latter. We can look forward to many exciting matches with Liam Pitchford and our newcomer Simon Gauzy and, as we know only too well: Ochsenhausen has a talent for surprising everyone!

    Stephan Rommel Vizeprsident TTF Liebherr Ochsenhausen und Sponsor der TTF

    Ludwig Zwerger Vizeprsident, Hotel Mohren Inhaber und Sponsor der TTF

    Vice-President TTF Liebherr Ochsenhausen and TTF Sponsor

    Vice-President, Hotel Mohren owner and TTF sponsor

  • 12

    TI S

    C H TE N N IS T I S C HT E N N I SO C H S E N

    H A U S E N

    S U P E R K L A S S E

    karpfengasse 5 . 88400 biberach/ri . telefon 0 73 51 - 529 85 65 . [email protected]: montag bis freitag 9 - 13 uhr und 14 - 18 uhr . samstag 9 - 13 uhr

    w i r s i n d e b e n P r o f i s : - )

  • Saison Magazin 2013 / 2014 13

    das team

    Das Team 2013/2014

    Saisonziele / goals

    Bundesliga: Einzug Play-Offs

    Bundesliga: entry Play-Offs

    Champions League: Viertelfinale

    Champions League: quaterfinal

    Einzug Liebherr Pokal-Finale

    Entry Liebherr Cup Final

    Erfolge / successes

    Deutscher Meister 1997/2000/2004

    German Champion 1997/2000/2004

    Deutscher Pokalsieger 2002/2003/2004

    German Cup 2002/2003/2004

    ETTU Pokalsieger 1996/1997

    ETTU Cup 1996/1997

    Mannschaftsaufstellung / lineupRyuSeungMin (KOR) 05.08.82KirillSkachkov (RUS) 06.08.87LiamPitchford (ENG) 12.07.93SimonGauzy (FRA) 25.10.94

    Abgnge / leavings TiagoApolonia (POR)

    Zugnge / adds SimonGauzy (FRA)

    Cheftrainer / head coach DubravkoSkoric

    Trainer / coach DmitrijMazunov

    Sportmanager / sport manager DanielZwickl

    Prsident / president KristijanPejinovic

    Ochsenhausen

  • 14

    Offizieller Partner der TTF Liebherr Ochsenhausen

    Damenmode: Brgerturmstr. 20 88400 Biberach

    Herrenmode: Brgerturmstr. 6 88400 Biberach

    Wir wnschen der Mannschaft

    eine erfolgreiche Saison 2013/2014

    der TTF LiebherrOchsenhausen

    Mode, die jeder haben will!

    C

    M

    Y

    CM

    MY

    CY

    CMY

    K

    impuls-A5quer Anzeige.pdf 1 15.03.12 12:07

  • Das Team

    Ry u Seung Min

    Goldmedaille im Einzel Olympiade 2004 in Athen Gold medal in single Olympic Games 2004 in Athen

    Bronzemedaille Mannschaft Olympiade 2008 in Peking Bronze medal team Olympic Games 2008 in Peking

    Silbermedaille Mannschaft Olympiade 2012 in London Silver medal team Olympic Games 2012 in London

    Bronzemedaille im Einzel WM 2007 in Zagreb Bronze medal single World Championship 2007 in Zagreb

    Bronzemedaille Mannschaft WM 2004 in Doha Bronze medal team World Championship 2004 in Doha

    Dritter Platz im Einzel Asienmeisterschaften 2003 Third place single Asia Championship 2003

    Sieger im Doppel Asienspiele 2002 Winner double Asiagames 2002

    Sieg European Champions League mit SVS Niedersterreich 2007/08 Winner European Champions League with SVS Niedersterreich 2007/08

    Bisherige Karriere-Highlights Previous career highlights

    Vorhand / schnelligkeit / Nervenstrkeforehand / swiftness / strength of nerve

    Nation / nation Sdkorea/South-Korea

    Geburtsort / birthplaceSeoul(KOR)

    Geboren / born 05.08.1982

    Gre / height 1,78m

    Gewicht / weight 68kg

    Familienstand / martial status Verheiratet Married

    Rechtshnder / right hander

    Spielsystem / play system Angriff,Penholder Offender, penholder

    Letzter Verein / last club STKDr.CaslZagreb

    Bundesliga-Bilanz 2012/2013 bundesliga-balance 2012 /2013 15:3-17:4inkl.Play-Offs

    Hobbys/hobbies Filme/DVDschauen,ShoppingmitderFamilie Watch movies/dvd, shopping with family

    Lieblingsessen/favorite food SteakmitgebratenemGemse Steak with fried vegetables

    Saison Magazin 2013 / 2014 15

  • 16

    Liebherr-Purchasing Services GmbHLiebherrstrae 12, 88457 KirchdorfE-Mail: [email protected]

    LPS Shop Fananzeige.A4.2010.indd 1 30.06.2010 18:00:25 Uhr

  • Das Team

    KiRiLL SK ACHKOV

    Nation / nation Russland /Russia

    Geburtsort / birthplace Novokuznetck (RUS)

    Geboren / born 06.08.1987

    Gre / height 1,91 m

    Gewicht / weight 88 kg

    Familienstand / martial status Verheiratet Married

    Rechtshnder / right hander

    Spielsystem / play system Angriff, Shakehand Offender, shakehand

    Letzter Verein / last club FakelGazpromOrenburg

    Bundesliga-Bilanz 2012/2013 bundesliga-balance 2012 /2013 10:6-11:8inkl.Play-Offs

    Hobbys/hobbies Zuschauen bei Eishockey- und Fuballspielen Watching ice hockey and soccer matches

    Lieblingsessen/favorite food Russisches Borschtsch Russian Borschtsch

    Rckhand / aufschlag / Reaktionbackhand / service / reaction

    Sieg im ETTU-CUP 2009 / 2010 mit Fakel Gazprom Orenburg Winner ETTU-CUP 2009 / 2010 with Fakel Gazprom Orenburg

    2. Platz Europe TOP12 in 2012 2. place Europe TOP12 in 2012

    Olympia-Qualifikation fr London 2012 Olympia-qualification for London 2012

    Bisherige Karriere-Highlights Previous career highlights

    Saison Magazin 2013 / 2014 17

  • 18

    Ein traumhaftes Ambiente fr jedes Fest: der Kirschbaum-Salon...

    Tagesausklang in lockerer Atmosphre: die Mohren-Bar

    Entspannen Sie bei einem Wohlfhl-Wochenende

    Speisen Sie mit den Stars der TTF Liebherr Ochsenhausen

    Ihr idealer Gastgeber fr

    Tagungen Seminare Tanz Betriebs-und Familienfest Bankett-Service fr alle Festlichkeiten

    Rumlichkeiten fr 10 bis 220 Personen warten auf Sie.

    Der Cateringservice in Oberschwaben mit Niveau.

    Lassen auch Sie sich mal ver-whnen! Ob zehn oder tausendPersonen, bei uns sind Sie richtig.

    Fisch, Fleisch oder vegetarisch unser Kchenchef zaubert Ihre Wnsche aufs Buffet.

    Sie haben noch ein Problem mit der Bestuhlung, dem Geschirr,dem Service? Jetzt nicht mehr, gerne bernimmt unser Team fr Ihr Fest die komplette Planung.

    Ringhotel MohrenGrenzenstrae 488416 OchsenhausenTel. 07352 / 926-0Fax. 07352 / 926-100www.hotel-mohren.com

  • Das Team

    LiAM PitCHfORd

    Nation / nation England

    Geburtsort / birthplace Chesterfield (ENG)

    Geboren / born 12.07.1993

    Gre / height 1,84 m

    Gewicht / weight 65 kg

    Familienstand / martial status Ledig Single

    Rechtshnder/right hander

    Spielsystem / play system Angriff, Shakehand Offender, shakehand

    Letzter Verein / last club FCTegernheim

    Bundesliga-Bilanz 2012/2013 bundesliga-balance 2012 /2013 4:2-4:3inkl.Play-Offs

    Hobbys/hobbies Playstation, Soziale Netzwerke im Internet, Austausch mit Freunden Social networks in the web, Get-together with friends

    Lieblingsessen/favorite food Fish & Chips

    spielbersicht / Rckhand / spielwitzclear view / backhand / cunningness

    Britischer Meister 2009 und 2013 British Champion 2009 and 2013

    Diverse Silber- und Bronzemedaillen bei Jugendeuropameisterschaften Several silver- and bronze medals at Youth European Championships

    Olympia-Qualifikation fr London 2012 Olympia-qualification for London 2012

    Bisherige Karriere-Highlights Previous career highlights

    Saison Magazin 2013 / 2014 19

  • 20

    visitenkarte.fh10 Thu Feb 16 15:19:55 2006 Seite 1

    Probedruck

    C M Y CM MY CY CMY K

    1. Biberacher UMWELT-TAXI

    kostenfrei unter

  • Das Team

    SiMOn gAuz yaufschlagannahme / Kmpfer / Rckhandservice return / fighter / backhand

    Franzsischer Meister 2013 im Einzel und Doppel French single and double Champion 2013

    Zwei Siege auf der World Tour in U21 Wettbewerben Two victories in U21 World Tour

    Nation / nation Frankreich/France

    Geburtsort / birthplaceToulouse(FRA)

    Geboren / born 15.10.1994

    Gre / height 1,82m

    Gewicht / weight 73kg

    Familienstand / martial status Ledig Single

    Rechtshnder / right hander

    Spielsystem / play system Angriff, Shakehand Offender, shakehand

    Letzter Verein / last club LevalloisSportingClub

    Bundesliga-Bilanz 2012/2013 -

    Hobbys/hobbies Tennisspielen,Musikhren,KinoundFreunde Playing tennis, hearing music, cinema and friends

    Lieblingsessen/favorite food Raclettemitspeziellem franzsischemKse Raclette with special french cheese

    Bisherige Karriere-Highlights Previous career highlights

    Saison Magazin 2013 / 2014 21

  • 22

    Cheftrainer Dubravko Skoric

    Wir haben aus der Niederlage von Frankfurt gelernt

    Dubravko Skoric ist einer der renommiertesten Tischtennistrainer Europas. Mit den TTF geht er nun in sein drittes Jahr als Cheftrainer. Wir unterhielten uns mit dem 52-jhrigen Kroaten ber die vergangene Spielzeit, die aktuelle Saison und die Perspektiven seiner Truppe.

    Ihre Mannschaft hat eine fantastische Rckrunde gespielt. Was hat sie so stark gemacht, dass sie alle Spiele ge-wann bis zum Halbfinal-Rckspiel ge-gen Saarbrcken?

    D. Skoric: Zuerst glaube ich, dass die Anwesenheit von Ryu Seung Min sich sehr positiv in Hinblick auf unse-re Erfolge ausgewirkt hat. Auch Tiago Apolonia war ein positiver Faktor seit er wusste, dass er uns verlassen wr-de, und unbedingt zuvor noch den Ti-tel mit uns gewinnen wollte. Es passte alles zusammen, wir konnten uns ber eine sehr gute, produktive Arbeitsat-mosphre freuen und gingen hoch mo-tiviert in jedes Match.

    Welches waren die Grnde fr die deutliche Final-Niederlage in Frank-furt?

    D. Skoric: Ryu hatte sich zehn Tage vor dem Finale verletzt, so dass wir im Training gezwungen waren zu improvi-sieren. Ohne seine Teilnahme bten wir an Trainingsintensitt und Team-

    zusammenhalt ein. Hinzu kamen zwei wichtige Faktoren im Finale selbst, die mitverantwortlich waren fr unsere Niederlage gegen Bremen. Zunchst war da die deutliche und zu schnel-le Niederlage Kirill Skachkovs gegen Chuang. In ein Finalspiel muss man psychologisch anders hineingehen, damit war ich gerade nach der inten-siven mentalen Vorbereitung nicht zufrieden. Der zweite Faktor war die unglckliche Niederlage Ryus gegen Crisan. Auch wenn er nicht in Vollbe-sitz seiner Krfte war und wegen der Verletzung nur unregelmig trainiert hatte, investierte Ryu alles fr sein Team und spielte mit viel Herzblut, wurde jedoch nicht dafr belohnt. Ihm konnte ich keinen Vorwurf machen, aber das 0:2 war natrlich die Vorent-scheidung. Danach war es zu schwer fr Tiago, das Blatt noch zu wenden.

    Sind Sie immer noch ein wenig ent-tuscht oder blicken Sie nur nach vor-ne auf die Saison 2013/2014?

    D. Skoric: Die Niederlage im Endspiel war bitter, aber das ist nun abgehakt. Mein Blick ist in die Zukunft gerichtet und ich bereite mich derzeit gerade auf einige nderungen und Korrektu-ren vor, die im Training erfolgen ms-sen, um in der neuen Saison noch er-folgreicher zu sein.

    Welche Ziele kann das TTF-Team in der neuen Saison erreichen in Meister-schaft, Pokal und Champions League?

    D. Skoric: Da hat sich eigentlich nichts gegenber der Vorsaison vern-dert. Unsere Ziele sind das Erreichen der Play-offs in der Meisterschaft, im Pokal eine gute Rolle zu spielen und ins Finale vorzustoen, sowie in der Champions League das Viertelfinale zu erreichen.

    Wird es nun mit zwei jungen Spielern in der Mannschaft schwieriger werden oder gehen Sie davon aus, dass sich die beiden rasch steigern knnen?

    D. Skoric: Nach meinen Erfahrungen in der Bundesliga kann der Prozess der

  • Saison Magazin 2013 / 2014 23

    IntervIew

    Gewhnung junger Spieler an das Ni-veau dort und das Erreichen guter Re-sultate einige Zeit beanspruchen und es kann auch Rckschlge geben. Von daher ist es schwierig, genaue Progno-sen ber die jungen Spieler und ihre Ergebnisse abzugeben. Doch wir sind von beiden berzeugt und glauben fest an unser Projekt, mit jungen, talentier-ten Spielern zu arbeiten und diese ins Team zu integrieren.

    Wie wichtig ist es, eine Spielerpersn-lichkeit wie Ryu als Leitwolf im Team zu haben? Sind Sie ein wenig traurig darber, dass es vermutlich seine letz-te Saison als Aktiver sein wird?

    D. Skoric: Ryu hat fr eine neue At-mosphre innerhalb der Mannschaft gesorgt, er hat mit seiner Energie alle angesteckt. Er zeigte am Tisch immer den reinen Kampfgeist und hat nie nach Entschuldigungen gesucht. Er demonstrierte seinen Mitspielern die wahre Bedeutung des Begriffs Verant-wortung. Es gibt auf der ganzen Welt nicht viele solcher Spielerpersnlich-

    keiten. Wenn er uns verlsst, werden ihn alle vermissen.

    Wenn Sie Ochsenhausen mit Charle-roi vergleichen, den Klub, mit dem sie fnfmal die Champions League gewon-nen haben, wo liegen die Unterschie-de, was ist hnlich?

    D. Skoric: Charleroi war definitiv deut-lich strukturschwcher, was auch der Grund dafr ist, dass es heute als Spit-zenklub nicht mehr existiert. Manage-ment und Marketing waren lngst nicht so professionell wie in Ochsenhausen. Solange der groe Lokalmatador Jean-Michel Saive dort war, war es relativ einfach, ein Team um ihn herum zu bil-den, indem fertige Spieler von auen verpflichtet wurden wie 1993 Primorac oder 2001 Samsonov. Mit diesem Typ von Spielern hatte Charleroi sehr kontinuierliche Erfolge. Die TTF sind deutlich besser in ihren Strukturen, Management und Marketing sind auf klar hherem Niveau, aber das Team ist noch nicht auf dem Level, welches es in Charleroi hatte. Ochsenhausen

    geht einen anderen Weg und setzt auf junge Spieler, die alle Voraussetzun-gen mitbringen, ein hohes internatio-nales Niveau erreichen zu knnen. Mit diesem Team mssen wir sehr gezielt arbeiten und auf Erfolge auf mittlere und lngere Sicht setzen. Konstanz ist da ein ganz wichtiger Faktor.

    Sie sind jetzt zwei Jahre Cheftrainer in Ochsenhausen. Registrieren Sie Fort-schritte? Sind Sie immer noch glck-lich, hier unter den ganz speziellen Be-dingungen mit dem Liebherr Masters College und Sparkassen TT-Leistungs-zentrum arbeiten zu knnen?

    D. Skoric: Im Vergleich zu meiner ers-ten Saison in Ochsenhausen habe ich in der zurckliegenden Spielzeit schon deutliche Fortschritte sehen knnen. In der neuen Saison hoffe ich auf den endgltigen Durchbruch von Liam Pitchford, der nun zeigen kann, welch groes Talent er ist. Zudem hoffe ich, dass sich Simon Gauzy gut akklimati-siert und sich rasch an die Anforde-rungen in der Bundesliga anpassen

  • 24

    www. d o n i c . c om

    Der Tisch der TT-EUROPAMEISTERSCHAFTEN 2009 2012 2013

    Hchster Qualittsstandard mit Design und Funktionalitt die DONIC SC-Technologie.

    SC Super Compact Technologie rollstuhlgerecht

    40 cm

    System-Entriegelung Hchste Sicherheitsstufe

    C

    M

    Y

    CM

    MY

    CY

    CMY

    K

    DONIC_AD_DELHI_13_2_D_DRUCK.pdf 1 02.07.13 14:11

  • Saison Magazin 2013 / 2014 25

    IntervIewkann. Von Kirill Skachkov erwarte ich, dass er seine Emotionen noch besser unter Kontrolle bekommt und in wich-tigen Situationen noch fokussierter ist als zuletzt. Wenn ich in Ochsenhausen nicht gerne arbeiten wrde und un-glcklich wre, htte ich meinen Ver-trag nicht verlngert. Die Bedingungen hier sind erstklassig. Und ich halte das Liebherr Masters College fr eine ex-zellente Einrichtung, es ist der beste Platz fr junge Spieler berhaupt, um ihre Fhigkeiten zu erproben und zu optimieren. Alles ist darauf ausgerich-tet, mindestens einen weiteren jungen Spieler mit auergewhnlichen Fhig-

    keiten zu entdecken, der uns in der Bundesliga weiterbringen kann.

    Welche Teams halten Sie fr stark genug, in der neuen Saison die Play-Offs zu erreichen? Dieselben wie 2012/2013 oder sehen Sie neue aus-sichtsreiche Kandidaten?

    D. Skoric: Dsseldorf drfte wieder eine gute Rolle spielen ein verwun-deter Lwe ist stets besonders gefhr-lich. Bremen hat ein Team mit hoher Qualitt, Frickenhausen drfte diesmal strker sein, es heit, dass Koki Niwa alle Spiele mitmachen soll. Saarbr-cken hat eine Mannschaft mit sehr

    ausgeprgter Balance, Plderhausen ist schwer einzuschtzen, da kommt es darauf an, wer wann eingesetzt wird. Fulda und Grenzau sehe ich noch mit Fragezeichen, ob es bei ihnen fr die Play-Offs reichen kann, ist unge-wiss. Und dann sind wir ja auch noch da. Wir wollen wieder in die Play-Offs - und ich bin berzeugt, dass wir aus der Niederlage von Frankfurt gelernt haben.

    We learned from our defeat in FrankfurtDubravko Skoric is one of Europes most acclaimed table tennis coaches. He is now entering his third year as TTF head coach. We spoke to the 52 year old Croat about the last and current seasons and his teams prospects.

    Your team played a fantastic second half. What was behind such a strong performance, winning all matches up to the semi-final return match against Saarbrcken?

    D. Skoric: First of all, I think that having Ryu Seung Min had a very positive impact on our success. Another bonus was Tiago Apolonia from the point that he knew he was to leave us, and was determined to win the title with us before he did so. Everything dropped into place, we enjoyed a very good, productive team atmosphere, and went into every match highly motivated.

    What were the reasons for the very clear final defeat in Frankfurt

    D. Skoric: Ryu had injured himself ten days before the final, so we had to improvise during training. Without his involvement we lost some of our training intensity and team cohesion. Two important factors during the final match itself were also responsible to some

    extent for our defeat against Bremen. First came the clear and too quick defeat of Kirill Skachkov by Chuang. In a final match you have to adopt a different psychological approach, and I wasnt too happy with it, especially after the intensive mental prep work. Secondly, we had the unlucky defeat of Ryus against Crisan. Even if he hadnt returned to full strength and had been training irregularly due to his injury, Ryu put his all into the match for his team, and played with dedication, however he didnt receive a just reward for it. I cant blame him at all, however that 0.2 result up front made it difficult afterwards for Tiago to turn the situation about.

    Are you still a bit disappointed or are you now fully training your sights on the 2013/14 season?

    D. Skoric: Losing the final was hard, but Im over it now. Im focusing on the future, and at the moment Im working on some changes and corrections that were going to have to make in our training programme to make us even more successful in the upcoming season.

    What targets can the TTF team aim for in the Championship, Cup and Champions League in the new season?

    D. Skoric: Nothing has really changed in comparison to last season. We aim to reach the Play-Offs in the Championship, to do our best in the Cup and get to the finals, and in the Champions League we hope to reach the quarter finals.

    Is it going to be more difficult with two young players in the team or are you assuming that they will catch on quickly?

    D. Skoric: In my experience of the Bundesliga young players need time to adjust to the standards. Achieving good results can be a long process, and you may meet with setbacks. Thats why its difficult to make any accurate predictions about young players and their performance. However, we are impressed by the two of them, and are committed to our project of working with young talented players, and to integrate them into the team.

    How important is it to have a personality like Ryu as a lead figure in the team? Are you a bit sad that this is probably his last season of being actively involved?

    D. Skoric: Ryu was responsible for creating a new atmosphere in the team, his energy was infectious, and everyone

  • 26

  • Saison Magazin 2013 / 2014 27

    IntervIewgot the bug. He always displayed his fighting spirit on the game, and never tried to make excuses. He demonstrated to his fellow players the true meaning of the word responsibility. There arent too many of his calibre around in the world. And when he leaves, were all going to miss him.

    When you compare Ochsenhausen with Charleroi, the club with which you won the Champions League five times, whats different and where do the similarities lie?

    D. Skoric: Charleroi definitely suffered from a weaker structure, which is also the reason why the club no longer exists as a frontrunner. Management and marketing werent nearly as professional as in Ochsenhausen. As long as the great local matador Jean-Michel Saive was in the team, it was relatively easy to build it up by scouting for players from outside the team like Primorac in 1993 or Samsonov in 2001. Charleroi had a stream of very consistent successes with this type of player. The TTFs structures are obviously better, and management and marketing clearly on a different higher level altogether, however the

    team is not yet up to the mark it was at Charleroi. Ochsenhausen is taking a different tack by focusing on young players with the potential to become crack international players. We have to work very precisely with this team and aim for success in the medium and long term. So constancy is a very important aspect.

    Youve been head coach in Ochsenhausen for two years. Do you notice any progress? Are you still happy to be able to work under these very special conditions with LMC and Sparkassen TT- Leistungszentrum?

    D. Skoric: Compared to my first season in Ochsenhausen, I have noted very clear progress over the past season. In the upcoming season I hope to achieve a real breakthrough with Liam Pitchford, who can now show how talented he is. I also hope that Simon Gauzy has settled down well and can quickly adapt to Bundesliga standards. I expect Kirill Skachkov to keep better control of his emotions, and to be more focused in crucial situations than recently. If I didnt enjoy working in Ochsenhausen and were unhappy, I wouldnt have extended my contract.

    The conditions here are first-rate. I consider the Liebherr Masters College to be an excellent institution, it is the best place for young players at all, to test and hone their skills. Everything is aimed at discovering at least one more young player with exceptional aptitude, who can improve our chances in the Bundesliga.

    Which teams do you rate as strong enough to reach the Play-Offs in the new season? The same as in 2012/13 or have you spotted any new prospective candidates?

    D. Skoric: Dsseldorf will probably do well again a wounded lion is always particularly dangerous. Bremen has a first-class team, Frickenhausen will probably be stronger this time round, since Koki Niwa is to be playing in all matches. Saarbrcken has an extremely well-balanced team, Plderhausen is difficult to assess, there it depends on who is selected to play and when. It is an open question as to whether Fulda and Grenzau can make the Play-Offs. And then, of course, theres us. We want to make it into the Play-Offs again - and Im confident that weve learned from our defeat in Frankfurt.

    Nation / nation Kroatien / Croatia

    Geburtsort / birthplace Zagreb (HRV)

    Geboren / born 10.03.1961

    Gre / height 1,85 m

    Gewicht / weight 90 kg

    Familienstand / martial status Verheiratet / married

    Bisherige Vereine / previous club Royal Villette Charleroi

    Besondere Strke im TT Specific strength

    Gelassenheit, Ausstrahlung, Ruhe tranquility, charisma, calm

    Bisherige Karriere-Highlights Previous career highlights 5x Sieger der European Champions League mit Royal Villette Charleroi 5x winner of the European Champions League with Royal Villette Charleroi

    Hobbys / hobbies Fischen, Lesen, Kaffee trinken Fishing, reading, drink coffee

    Lieblingsmusik / favorite music Italienische Pop- Musik Italian pop-music

    Lieblingsessen / favorite food Pasta aller Art Pasta of all kinds

  • 28

    Pr sidentKristijan Pejinovic

    Die Liga ist so stark wie nie zuvor

    Der 33-jhrige Diplom-Betriebswirt Kristijan Pejinovic fhrt den Verein seit Ende der Saison 2011/2012 zuvor war er jahrelang als TTF-Manager ttig. Wir sprachen mit ihm ber den aktuellen Stand, die Chancen und Zukunftsperspektiven des Kultklubs aus Oberschwaben und erhielten interessante, richtungsweisende Antworten.

    Trauern Sie der verpassten Chance in Frankfurt noch ein wenig nach oder ist der Blick schon wieder komplett nach vorne gerichtet und der Fokus auf die knftigen Aufgaben gelegt?

    K. Pejinovic: Sicher waren alle sehr enttuscht nach der Niederlage und besonders ber die Klarheit des Ergeb-nisses. Dennoch mssen wir geste-hen, dass Bremen an diesem Tag die bessere Mannschaft war und verdient gewonnen hat. Im Groen und Ganzen sind wir mit der Saison nicht unzufrie-den. Man muss bedenken, dass vor noch nicht allzu langer Zeit drei neue Spieler und zwei neue Trainer zum Team hinzugekommen sind. Um hier richtig arbeiten zu knnen, mussten sich die Spieler und Trainer erst einmal finden. Das Team hat eine berra-gende Rckrunde abgeliefert, die die-ser Verein so noch nie hatte. Natrlich wollen wir Titel gewinnen, aber Sport ist keine Mathematik. Jetzt starten wir einen neuen Anlauf und werden alles

    daran setzen, in den nchsten Jahren einen Titel nach Ochsenhausen zu ho-len. Ich habe absolutes Vertrauen zum Team, zum Trainer und zu unserem ge-samten Mitarbeiterstab, die jeden Tag eine auergewhnliche Arbeit leisten.

    Strt es Sie, wenn nicht selten in den Medien vom ewigen Zweiten Och-senhausen die Rede ist?

    K. Pejinovic: Es ist leider die Medien-landschaft unserer Zeit. Man sieht selten hinter die Kulissen unseres Sports. Wenn man es nmlich genau-er betrachtet, kann man sehen, dass in den letzten Jahren Boll & Co - also Dsseldorf - eine absolute bermann-schaft waren. In dieser Zeit konnte man diesem Team nichts entgegenset-zen. Sie waren auf allen Ebenen klarer Favorit. Es liegt jetzt an uns, dass wir die Weichen fr eine ebenso erfolgrei-che Zukunft stellen - und unsere Per-spektiven sehen gut aus. Dass wir in dieser Saison wieder Zweiter wurden, ist natrlich unglcklich, wenn man

    Dsseldorf mal nicht im Finale hatte. Allerdings war Bremen favorisiert, sie hatten weniger Druck und die Nummer sechs der Welt im Team. Und mir war vorher klar angesichts der ehemali-gen Spieler aus Ochsenhausen, was wir fr einen schwierigen Final-Kampf in Frankfurt erleben wrden.

    Wie sehen die konkreten Saisonziele fr 2013/14 aus?

    K. Pejinovic: Wir sprechen in Och-senhausen immer von Minimal-Zielen. Also das sogenannte SOLL. Dies soll-ten wie im vergangenen Jahr die Play-Offs in der Bundesliga sein, das Errei-chen des Liebherr Pokal-Finales und in der Champions League zumindest das Viertelfinale. Was dann noch folgt, hngt vom Kampfgeist und Willen der Spieler ab. Wir sind zuversichtlich und unser Team hat dieses Jahr bei einem Finale schnuppern knnen - ich bin mir ziemlich sicher, dass sie 2013/14 ein wenig mehr haben wollen.

  • Saison Magazin 2013 / 2014 29

    IntervIew

    Werden die blichen Verdchtigen 2013/2014 wieder in die Play-Offs einziehen oder knnten neue Klubs hinzukommen, wie etwa der gut ver-strkte SV Plderhausen?

    K. Pejinovic: Unter die blichen Ver-dchtigen knnten sicher noch Neu-linge vorstoen. Die Liga ist so stark wie nie zuvor und dies macht uns auf eine Weise stolz, aber auf die andere Weise muss man natrlich gewapp-net sein und kein Spiel auf die leichte Schulter nehmen. Wenn sich die junge Truppe in Frickenhausen stabilisiert, wre dies der erste Neuling, der durchaus Chancen auf die Play-Offs haben knnte. Beim SVP ist abzuwar-ten, wie viele Einstze die jeweiligen Spieler haben werden.

    In der Champions League mssen sich die TTF gleich in der Gruppenphase mit Titelverteidiger Orenburg ausein-andersetzen. Lospech? Heit das von vorneherein, dass nur Gruppenplatz 2 mglich ist oder halten Sie alles fr offen?

    K. Pejinovic: Von Lospech kann man nicht sprechen. Wir wussten, dass wir nicht unter den ersten vier Teams ge-setzt sind. Und da dort bereits zwei deutsche Teams gesetzt waren, konn-ten wir nur noch gegen die zwei ande-ren Teams ausgelost werden - hierbei handelte es sich eben entweder um Orenburg oder den UMMC. Ich sehe den Gegner immer unter verschiede-nen Aspekten: sportlich ist es natr-lich ein schweres Los, aber an be-stimmten Tagen gibt es immer wieder Ausreier und vielleicht haben wir an diesem bestimmten Tag das Glck dann auf unserer Seite. Vermarktungs-technisch ist es natrlich fantastisch, gegen den Titelverteidiger Orenburg spielen zu knnen. Hier wird unseren Fans, Partnern und Medienvertretern natrlich das Top-Team Europas pr-sentiert. Um es aber auf den Punkt zu bringen: wenn man die Champions League gewinnen will, muss man alle Gegner schlagen knnen!

    Die TTF Liebherr Ochsenhausen sind auf diversen Sektoren im Tischtennis-

    bereich aktiv. Sind weitere oder neue Aktivitten geplant oder soll nun das bisher Erreichte ausgebaut und ver-feinert werden?

    K. Pejinovic: Das bisher Erreichte muss man erst mal auszubauen und zu steuern lernen. Wenn man es genau-er betrachtet, kann man sehen, dass wir in Ochsenhausen ein sehr junges Team haben, einen neuen Sportma-nager, zwei Trainer die noch nicht so lange bei uns sind und das Sparkas-sen TT-Leistungszentrum ist gerade mal ein gutes Jahr jung. Es gibt immer wieder neue und interessante Aktivit-ten, die durchaus reizvoll sind, aber ich sage immer: Strategie handelt nicht von zuknftigen Entscheidungen, son-dern von der Zukunftswirkung heutiger Entscheidungen, zu denen auch die Nicht-Entscheidungen gehren (Peter F. Drucker).

    Welche Bedeutung haben das Liebherr Masters College und das Sparkassen TT-Leistungszentrum fr den Tisch-tennis-Standort Ochsenhausen?

  • 30

  • Saison Magazin 2013 / 2014 31

    IntervIewK. Pejinovic: Das Liebherr Masters College und das Sparkassen TT-Leis-tungszentrum sind die Realisierung eines lange ersehnten Traums von Rai-ner Ihle. Mit dem Sparkassen TT-Leis-tungszentrum hat man ein Heim fr den Tischtennissport in ganz Baden-Wrttemberg geschaffen. Mit diesem Bau knnen wir der Region und somit unseren Fans, Anhngern und lang-jhrigen Partnern, die immer zu uns gehalten haben, etwas zurckgeben. Hier wollen wir alle Altersgruppen und natrlich Leistungsstrken vereinen. Dies war immer die Philosophie des Vereins und nun haben wir dieses Heim vor einem guten Jahr geschaffen. Dar-auf sind wir sehr stolz! Mit dem LMC

    haben wir ein Projekt, dass es uns er-mglicht, unseren eigenen Nachwuchs fr die 1. Mannschaft vorzubereiten und aufzubauen. Natrlich ist es hier auch unser Auftrag, hochtalentierte junge Spieler zur Weltklasse zu fh-ren und mit der richtigen Besetzung bei Spielern und Trainern glauben wir auch fest daran. Dies ist aber ein sehr langer Weg und wird noch einige Jah-re beanspruchen. Hierbei ist unsere Devise, von Anfang an so zu handeln, dass man auf Dauer Erfolg hat.

    Noch eine persnliche Frage: Ihr Amtsvorgnger Rainer Ihle legte Wert darauf, bei wichtigen Spielen im Pub-likum unterzutauchen, um die Spie-

    ler nicht mit seiner Nervositt anzu-stecken. Wie halten Sie das, sind Sie sehr aufgeregt vor und bei wichtigen Partien?

    K. Pejinovic: Ja, ich kann mich an vie-le Spiele erinnern, bei denen Rainer das Publikum aufsuchte. Ich selbst bin natrlich immer hoch nervs. Dies kann ich aber noch unterdrcken be-ziehungsweise verbergen. Fragen Sie mich aber bitte nicht, ob dies nun am noch jungen Alter liegt oder an der Persnlichkeit. Ich kann nur eins sa-gen: ich will kein Spiel missen, auch wenn die Nervositt noch so hoch ist!

    The League has never been so strongThe 33-year old business management graduate Kristijan Pejinovic has been managing the club since the end of the season 2011/2012 prior to that he was TTF Manager for many years. We spoke to him about the clubs current situation, opportunities and outlook for the future, and were given interesting pertinent answers.

    Are you still mulling over the lost opportunities in Frankfurt, or are your sights already firmly trained on the future?

    K. Pejinovic: Of course we were all very disappointed about losing the match, and losing it so conclusively. Nevertheless we must admit that Bremen was the better team that day, and deserved to win. Overall, were not unhappy with the season. Youve got to remember that the team was recently joined by three new players and two new coaches. Players and coaches have to get used to one another before they can work together properly. The team had an excellent second half, better than ever before. And of course we want to win, but sport isnt maths.

    Were having another go at it, and well do our utmost to ensure that we bring home a title to Ochsenhausen in the upcoming years. I have complete faith in the team and coaches, and our entire staff, who do a great job every day.

    Does it annoy you when the media often refers to Ochsenhausen as the eternal runners-up?

    K. Pejinovic: Sadly thats the way it is in the media today. You dont often take a look behind the scenes in our sport. If you did, you would note that in the recent years Boll & Co that is Dsseldorf has been an absolutely outstanding team. They werent to be beaten. And they were the clear favourite on all levels. Its up to us now to set course for a successful future and things look promising for us. Coming in second again this season when for once Dsseldorf wasnt in the final, was unfortunate. However, Bremen had everything going for it; they had less pressure to cope with, not to mention the player ranked No.6 in the world in the team. I knew from the start given the former players from

    Ochsenhausen that we were in for a tough final match at Frankfurt.

    What exactly are your targets for the season 2013/14?

    K. Pejinovic: In Ochsenhausen we always talk about minimum targets. Just like last year, we are aiming for the Play-Offs in the Bundesliga, reaching the Liebherr Cup Final, and at least the quarter-finals in the Champions League. Everything else depends on the fighting spirit and determination of the players. We are confident, and this year the team caught a whiff of success at a final and Im pretty sure that they will want a bit more in 2013/2014.

    Will it be all the usual candidates in the 2013/2014 Play-Offs again, or might new clubs get a foot in the door, like the well set-up SV Plderhausen, for instance?

    K. Pejinovic: Some newcomers may certainly be among the usual candidates. The League has never been so strong, and although on the one hand were proud of that, on the other it means you have to be well prepared,

  • 32

    Hochzeiten

    schwbische Kche

    FamilienfeiernFeste feiern, groe und kleine das kann man im Adler wunderbar. Firmenfeiern, Jubilen, Hochzeiten, Geburtstage bei uns finden Sie den passenden Rahmen fr jedes Fest. Ideale Rumlichkeiten fr bis zu 250 Personen.

    Die schwbisch-lndliche Kche bietet Vielseitiges aus der Region: ob Bodenstndiges oder geho-bene Kochkunst. Der Gast sprt die typische Wirtshaustradition im besten Sinne.

    Hochzeiten und Familienfeiern aller Art...

    Schwbische Kche

    Gasthof / Hotel AdlerSchlossstrae 788416 OchsenhausenTel 07352 92140Fax 07352 [email protected]

  • Saison Magazin 2013 / 2014 33

    and not take any match lightly. Once the young team in Frickenhausen has settled down it may be the first of the newcomers to have a chance of getting into the Play-Offs. As far as SVP is concerned, well have to wait and see how many times the individual players are put in.

    In the Champions League TTF faces the title holder Orenburg in the preliminary group round. Bad luck of the draw? Does it mean that group ranking 2 is the end of the story, or do you think youre in with a chance?

    K. Pejinovic: Its not bad luck, we knew we werent in the first four teams, and since two German teams were already in there, we could only draw with two other teams and those were either Orenburg or UMMC. I always look at opponents from various angles: from a sporting point of view it is of course hard luck, but sometimes you simply have days when you are in crack form, and maybe we will get lucky on the day. As far as marketing is concerned, it is of course smashing to be able to play against the title holder Orenburg. Our fans, partners and media representatives are getting Europes best and to put it plainly, if you want to win the Champions League, you must be able to beat all the competition!

    TTF Liebherr Ochsenhausen is active in various areas in the field of table tennis. Are more or new activities planned, or are you focusing on extending and honing what youve already achieved?

    K. Pejinovic: Youve got to consolidate what youve achieved first, and learn to control it. If you take a closer look, you can see that we have a very young team here in Ochsenhausen, a new sport manager, two coaches who havent been with us very long and the Sparkassen TT-Leistungszentrum is just a year old. There are always new and interesting activities that are undeniably attractive, but I always say: Strategy isnt about future decisions, but the future effect of the decisions we make, or do not make today (Peter F. Drucker).

    How important are the Liebherr Masters College and Sparkassen TT-Leistungszentrum for Ochsenhausen as a table tennis centre?

    K. Pejinovic: The Liebherr Masters College and Sparkassen TT-Leistungszentrum are the products of a long-standing dream of Rainer Ihle. The Sparkassen TT-Leistungszentrum is a table tennis centre for the whole of Baden-Wrttemberg. Building it means we can give something back to the region, and to our fans, supporters

    and long-standing partners. We want to combine all age groups and of course performance classes here. This has always been the clubs philosophy and a good year ago we built the centre. And were very proud of it!

    The LMC is a project that allows us to train and nurture our own talent for the premier team. And of course it is also our mission to bring highly talented young players up to world class standard and, with the right player and coaches line-up we firmly believe that we can do it. We have a long way to go, though and it will take another few years. Our motto is to work towards success in the long term right from the start.

    Another personal question: Your predecessor Rainer Ihle thought it is important to keep a low profile during key matches to stop the players being affected by his nervousness. How do you deal with your emotions before and during important matches?

    K. Pejinovic: Yes, I remember many matches during which Rainer disappeared into the crowd of spectators. Of course Im always really nervous too, but I can suppress or hide my feelings. But please dont ask me if it has something to do with being young or my personality. All I can say is, I wouldnt miss a game no matter how nervous I am!

    IntervIew

  • 34

    SportmanagerDaniel Zwickl

    Wir wollen unsere Stars selbst ausbilden

    Daniel Zwickl ist Sportmanager der TTF Liebherr Ochsenhausen und des Liebherr Masters College. Wir unterhielten uns mit dem 28-jhrigen Ungarn - selbst ein begnadeter Spieler, der sein Land bei Olympia 2012 vertrat - ber Gegenwart, Chancen und Perspektiven des oberschwbischen Bundesligisten und des Tischtennis-Standorts Ochsenhausen.

    Jetzt sind Sie eineinhalb Jahre in Och-senhausen. Macht es Ihnen noch Spa?

    D. Zwickl: Ich habe ja ganz langsam begonnen, war erst Kommunikator am Liebherr Masters College und habe mich dann nach der Olympiade von London entschieden, richtig einzustei-gen. Ich wollte meine eigene Spieler-karriere aufgrund einer Hftverletzung allmhlich reduzieren und es sprach alles dafr, dieses faszinierende Pro-jekt Ochsenhausen von meiner Seite zu intensivieren. Ich bin sehr glcklich, fr den Verein und das College arbei-ten zu knnen. Die TTF sind ein sehr professioneller Klub und das Liebherr Masters College ist ein junges, begeis-terndes Projekt mit tollen Zukunftsper-spektiven.

    Sind Sie noch traurig, dass das Meis-terschaftsfinale in Frankfurt verloren ging?

    D. Zwickl: Wir alle waren sehr ent-tuscht nach der Niederlage und

    besonders darber, wie wir verloren haben. Allerdings mssen wir einru-men, dass Bremen an diesem Tag die bessere Mannschaft und hungriger auf den Sieg war. Dennoch sind wir mit der Saison nicht unzufrieden. Das Team hat eine tolle Rckrunde gespielt und sehr viele Spiele 3:0 gewonnen. Wir haben sehr gut zusammengear-beitet, und es ist eine sehr positive, freundschaftliche Atmosphre in der Mannschaft entstanden, die auch eine gute Basis fr die Saison 2013/14 sein wird. Unser Ziel ist es natrlich, Titel zu gewinnen. Jetzt starten wir einen neu-en Anlauf und werden noch intensiver am Erfolg arbeiten. Ich habe groes Vertrauen zum Team, zum Trainer und zu dem gesamten Mitarbeiterstab. Wir haben uns nun ein Drei-Jahres-Projekt vorgenommen, was bedeutet, dass man 2015/2016 mit Titeln rechnen kann. Ich glaube aber daran, dass wir auch jetzt schon Groes leisten kn-nen. Eins kann ich garantieren: Unser Team wird immer 100 Prozent geben

    und die Fans mit seinem Auftreten be-geistern.

    Was konkret halten Sie in der neuen Saison in Meisterschaft, Pokal und Champions League fr erreichbar?

    D. Zwickl: Unser erstes Ziel ist es, immer etwas zu gewinnen. Wir haben eine gute Mischung aus jungen Spie-lern und dem sehr erfahrenen, hoch professionellen Ryu. Mit diesem Team haben wir gegen jede Mannschaft in Deutschland und Europa eine echte Chance. Unsere Minimalziele fr die Saison sind klar: Wir wollen in der Champions League ins Viertelfinale und in der Bundesliga in die Play-Offs. Zudem mchten wir beim Liebherr Pokal-Finale weit kommen und das Endspiel erreichen. Wir wollen uns aber nicht selbst limitieren, indem wir etwa sagen, das sind unsere Ziele und das war es dann. Wenn man es nm-lich so handhabt, kann es leicht pas-sieren, dass man sein Ziel erreicht hat und dann pltzlich leer ist und keine

  • Saison Magazin 2013 / 2014 35

    IntervIew

    weiteren Ziele verinnerlicht hat. Des-halb kann hier nur von Minimalzielen die Rede sein.

    Wird es diese Saison mit zwei sehr jungen Spielern im Kader schwieriger fr das Team oder rechnen Sie damit, dass sich beide rasant weiterentwi-ckeln und von Spiel zu Spiel steigern?

    D. Zwickl: Ich halte das nicht fr eine Schwierigkeit oder ein Problem, sondern sehe es positiv. Es wird fas-zinierend sein zu verfolgen, wie sich die jungen Spieler weiterentwickeln und wie wir uns insgesamt als Gruppe steigern. Nur gemeinsam knnen wir erfolgreich sein, wenn alle an einem Strang ziehen, wenn jeder den ande-ren untersttzt und alles fr den Ver-ein gibt. Ich glaube an unsere jungen Spieler, sie bringen alle Voraussetzun-gen mit, sich gut zu entwickeln und mit dem Team erfolgreich zu sein. Natr-lich kann es im Lauf der Saison auch mal einen Durchhnger geben, aber das stehen wir zusammen durch und helfen uns gemeinsam wieder heraus.

    Die neue Mannschaft mit Simon Gauzy ist jnger als das letztjhrige Team. Mchten Sie knftig den Kader weiter verjngen oder kommt es einfach auf die richtige Mischung an?

    D. Zwickl: Es gibt kein absolutes Re-zept fr den Erfolg. Wir halten jedoch viel von jungen, auergewhnlich ta-lentierten Spielern, die natrlich im Team auch ein oder zwei erfahrenere Kollegen haben sollten. Lassen Sie es mich so formulieren: Unser eindeu-tiges Ziel ist es, eine junge, konkur-renzfhige Mannschaft zu formen, die in einigen Jahren das deutsche und europische Tischtennis dominieren kann. Wir wollen unsere Stars in Ochsenhausen selbst ausbilden das ist der einzige Weg, um uns auf Dau-er erfolgreich mit Klubs wie Dssel-dorf, Bremen oder Orenburg messen zu knnen. Vielleicht ist dieser Weg schwieriger als immer neue Topspieler einzukaufen, aber das ist eben unsere Philosophie und wir sind absolut ber-zeugt davon.

    Welche Impulse knnen bei diesem ehrgeizigen Projekt vom Liebherr Mas-ters College ausgehen?

    D. Zwickl: Das LMC hat eine starke Wirkung auf das gesamte Tischtennis-Umfeld in Ochsenhausen. Es kann den TTF hoch talentierte neue Spieler zufhren. Im College sind wir stndig dabei, auergewhnliche Talente zu entdecken und auf ihrem Weg nach oben zu frdern und es handelt sich nicht um irgendwelche jungen Spieler, sondern um die besten Talente der Re-gion, Baden-Wrttembergs, Deutsch-lands und Europas. Ochsenhausen ist auf gutem Weg, die beste Adresse des Kontinents in dieser Hinsicht zu werden. Einzigartig ist hier auch die Symbiose zwischen den besten Nach-wuchsknnern fast aller Altersstufen und namhaften Topspielern. Schon jetzt ist stndig etwas los im LMC, vie-le Spieler und Trainer gastieren hier, um den besonderen Ochsenhausener Spirit kennenzulernen. Wir knnen und wollen hier Groes erreichen.

  • 36

  • Saison Magazin 2013 / 2014 37

    IntervIewWas ist das Besondere an Ochsen-hausen, wenn Sie es mit anderen Klubs vergleichen?

    D. Zwickl: Es ist hier einfach ganz speziell und auergewhnlich, alleine schon wegen unserer diversen Pro-jekte. Wer zu uns kommt, trifft auf ein tolles, begeisterungsfhiges Mit-arbeiter-Team, das unsere Philosophie ausstrahlt. Das Management ist pro-fessionell, die Trainingsbedingungen sind durch das Sparkassen TT-Leis-tungszentrum, Oxfit, Jordanbad etc. auergewhnlich gut. Auch unsere personellen Ressourcen knnen sich sehen lassen mit Trainern wie Dubo und Dima sowie den Fitness-Coaches und Physiotherapeuten. Das alles zu-

    sammen kann man kaum irgendwo anders in Europa finden. Wir gehen unseren eigenen Weg und entwickeln unseren eigenen Stil.

    Welches sind die Ochsenhausener Ziele fr die kommenden Jahre, was ist erreichbar? Welchen Beitrag knnen Sie dazu leisten?

    D. Zwickl: Wir haben diverse Ziele, Visionen und Trume. Unter anderem wollen wir Deutscher Meister werden und die Champions League gewin-nen. Das funktioniert natrlich nicht auf Knopfdruck, sondern kann nur Teil eines Prozesses sein, der seine Zeit braucht, aber bereits in Gang gekom-men ist. Die Ziele sind bedeutend und

    auch der Weg dorthin ist uerst inter-essant, weil ihn so noch keiner vor uns beschritten hat. Es ist so etwas wie eine faszinierende Reise. Ich selbst mchte dem Verein helfen, seine Zie-le zu erreichen. Und ich mchte die Spieler auf ihrem Weg nach oben un-tersttzen. Zudem will ich dazu beitra-gen, dass in Ochsenhausen ein einzig-artiges Tischtennis-Umfeld entsteht, ein ganz besonderes Milieu, das es so nirgends sonst gibt. Und dann habe ich weitere Dinge im Auge, aber da sol-len sich die Leute einfach mal berra-schen lassen. In naher Zukunft wird zu spren sein, was ich meine, vielleicht sogar schon in dieser Saison.

    We want to train our stars ourselves Daniel Zwickl is Sport Manager at TTF Liebherr Ochsenhausen and the Liebherr Masters College. We talked to the 28-year old Hungarian, himself a talented player, who represented his country at the 2012 Olympics about the present situation, opportunities and prospects of the Swabian Bundesliga club and the Ochsenhausen table tennis centre.

    Youve been at Ochsenhausen for one-and-a-half years. Do you still enjoy it?

    D. Zwickl: I started out very gradually, first as communicator at the Liebherr Masters College, and then after the London Olympics I decided to get properly involved. I wanted to gradually wind down my own playing career due to a hip injury, so everything was in favour of concentrating more on this fascinating project at Ochsenhausen. I am very happy to be working for the club and the college. TTF is a very professional club and the LMC is a new inspiring project with fantastic prospects for the future.

    Are you still disappointed about losing the final championship match in Frankfurt?

    D. Zwickl: We were all very disappointed about losing, and in particular about how we lost. However youve got to admit that on the day Bremen was the better team, and keener on winning. But were not unhappy with the season. The team played a great second half, and won lots of matches 3:0. We worked very well together, and a very positive friendly atmosphere has grown up in the team that will be a good basis for the 2013/2014 season. We of course aim to win, so now we are starting afresh, and intend to work even harder at success. I have every faith in the team, coaches and the entire staff. We have taken on a three-year project so that means you can expect to see some wins in 2015/16. However, I think that we are already capable of great things. One thing I can guarantee: our team will always put in 100% effort and wow the fans with their performance.

    What exactly do you think you can achieve in the new season in terms of championship, Cup and Champions League?

    D. Zwickl: We always set out to win. We have a good mix of young players and the very experienced highly

    professional Ryu. With this team we have a good chance against any team in Germany and Europe. Our minimum targets for the season are clear: we want to reach the quarter final in the Champions League, and the Play-Offs in the Bundesliga. We would also like to get as far as possible in the Liebherr Cup, and reach the final. What we dont want however is to limit ourselves to saying these are our goals, and thats it. If you do that, you run the risk that once youve achieved your goal, the horizon is suddenly empty and you havent got any other goals in store. Thats why you can only talk about minimum goals here.

    Will it be harder for the team this season with two very young players in the ranks, or do you expect them to develop fast, and improve with every match?

    D. Zwickl: I dont see this as a difficulty or problem, but in a positive light. It will be fascinating to watch these young players develop and how we improve as a team overall. We can only be successful if we all pull together, support each other and give everything for the club. I have faith in our young

  • 38

    TTF Imageanzeige03_Pfade.indd 1 27.06.2012 10:13:48

  • Saison Magazin 2013 / 2014 39

    players, they have what it takes to come on well and be successful with the team. Of course, everyone can have their ups and downs during the season, but well handle these situations and get back out of bad moments together.

    The new team with Simon Gauzy is younger than last years team. Do you want to continue this young trend in the team or is it simply a matter of the right mix?

    D. Zwickl: There is no patent recipe for success. However we do value young exceptionally talented players who should of course have one or two experienced colleagues in the team. Let me put it like this: our clear aim is to build a young competitive team that in a few years time will dominate German and European table tennis. We want to train our stars in Ochsenhausen ourselves its the only way to compete successfully with clubs like Dsseldorf, Bremen or Orenburg in the future. This way may be more difficult than always buying top players, but thats simply our philosophy, and we have complete faith in it.

    Which impulses may be generated by this ambitious Liebherr Masters College project?

    D. Zwickl: LMC has a strong influence on the entire table tennis scene in Ochsenhausen. It can bring TTF highly talented new players. We are constantly discovering exceptionally talented newcomers at the college and help them to get to the top and were not talking about any young players, but the best of the region, of Baden-Wrttemberg, Germany and Europe. Ochsenhausen is well on the way to becoming the top address on the continent in this respect. What is also unique about it is the interaction of top new talent in virtually all age groups and famous star players. There is always something going on now at LMC, many players and coaches come here to find out about the special Ochsenhausen spirit for themselves. We can and intend to achieve great things here.

    What is special about Ochsenhausen compared to other clubs?

    D. Zwickl: It is simply very special and exceptional here, even when you only take our various projects into account. Anyone coming to us is met by a great inspirational team that actively lives our philosophy. The management is professional, the training conditions amazing thanks to the Sparkassen TT-Leistungszentrum, Oxfit, Jordanbad

    etc. The staff is also enviable, with coaches like Dubo and Dima, fitness coaches and physiotherapists. Everything together like this would be hard to find anywhere else in Europe. We do our own thing, and develop a style of our own.

    What are Ochsenhausens goals for the upcoming years, what is doable? How can you contribute?

    D. Zwickl: We have various goals, visions and dreams, including becoming German champion and winning the Champions League. That, of course, doesnt work at the drop of a hat, but can only be part of a process that takes time, but that is already underway. The goals are formidable and the path towards them exceedingly interesting, because none of us have done it before. It is a bit like a fascinating journey. I myself would like to help the club achieve its goals. And I would also like to help players get to the top. I also want to ensure that a unique table tennis community evolves in Ochsenhausen, a very special milieu that doesnt exist anywhere else. And I have my eye on a few other things, but sometimes its good to surprise people. Youll soon be able to guess what I mean, maybe even in this season already.

    IntervIew

  • 40

    B e s s e r b e r a t e n , b e s s e r b e t r e u t

    spezialisierte Versicherungsmakler- mageschneidertes Riskmanagement

    - Konzeptentwicklung fr Unternehmen

    - aktives Schadenmanagement

    AXOS Group Am Hardtwald 11 D - 76275 Ettlingen Tel.: +49 7243 72556-0 [email protected]

  • Saison Magazin 2013 / 2014 41

    IntervIew

    trainer Dmitrij Mazunov

    Die TTF Liebherr Ochsenhausen arbeiten zielgerichtet an den Strukturen fr die kommenden Jahre. Und da Strukturen meist auch mit Personen verbunden sind, wurden auch in personeller Hinsicht Ngel mit Kpfen gemacht. So wurde Ende Mrz der Vertrag mit Dmitrij Mazunov als Co-Trainer der Ersten Mannschaft sowie als Trainer am Liebherr Masters College um zwei Jahre verlngert wurde.

    Der inzwischen 42-jhrige spielte von 1992 bis 1994, 1996 bis 1999 und 2003 bis 2007 beim Top-Klub aus Oberschwaben und zeigte dort ein groes Kmpferherz und Qualitten als Fhrungsspieler. Zwei deutsche Meistertitel, zwei nationale Pokalsiege sowie zwei Europapokalsiege konnte der unumstrittene Publikumsliebling mit dem TTF-Team feiern. Gegen Ende seiner Karriere als Spieler entschied er sich, die Trainerlaufbahn einzuschla-gen. So war er vor seiner Ochsenhau-sener Zeit noch zwei Jahre in Russland als Spielertrainer ttig und danach zwei Jahre als Trainer in Katar.

    Mazunov, der schon lange in der Re-gion heimisch ist und 1996 in Orsen-hausen ein Haus gebaut hat, wo er

    mit Frau und Tochter lebt, hatte am 1. Juli 2012 seine Trainerarbeit bei den TTF und am College aufgenommen, zunchst mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Schon damals hatten beide Seiten eine lngerfristige Zu-sammenarbeit angestrebt. Da der Ver-ein mit der Arbeit des einstigen TTF-Publikumslieblings sehr zufrieden war, kam es zur vorzeitigen Vertragsverln-gerung.

    In Ochsenhausen sieht man Mazu-nov als Teil eines lngerfristigen Trai-nerkonzepts. TTF-Prsident Kristijan Pejinovic stellt fest: Wir wollen hier keine Arbeitskrfte, die nur ihren Job machen, sondern Menschen mit Leiden schaft und Herzblut, die von unserer Philosophie berzeugt sind. Und Dima passt prima zu uns. Er liebt das Ganze, hat mit dem Verein viel erlebt und Titel gewonnen. Zudem fhlt er sich in der Region zu Hause. Er ist mit Feuer bei der Sache, hat sich hier gut eingebracht und schon viele Impulse gegeben.

    Dass Mazunov selbst noch am Anfang seiner Trainerkarriere steht, strt Peji-novic nicht im Geringsten: Natrlich ist Dima noch ein relativ junger Trai-ner. Er mchte sich hier finden und weiterentwickeln, und wir wollen dafr sorgen, dass er ein vollendeter Trainer wird. Sein Profil als Trainer wird bei uns weiter geschrft. Er wird im Lieb-herr Masters College in absehbarer Zeit noch einen Weltklassetrainer an die Seite bekommen, wir sondieren da ganz genau und ohne Zeitdruck. Und

    dann arbeitet Dima natrlich mit un-serem erfolgreichen Trainer der Ersten Mannschaft, Dubravko Skoric, eng zu-sammen das passt gut und bringt ihn und uns weiter.

    Auch in der Talentfrderung versieht Mazunov wichtige Aufgaben: Er ist fr uns auch in dieser Hinsicht ein wich-tiger Mann, sagt Pejinovic. Dmitrij ist in Ochsenhausen, dem wichtigsten Sttzpunkt in Oberschwaben und dem Bodenseeraum, fr das Sttzpunkttrai-ning verantwortlich und macht Kader-sichtungen, die auch fr das Liebherr Masters College von Bedeutung sind. Er hat ein gutes Hndchen fr Talente und versteht es, sie weiterzubringen.

    Dmitrij Mazunov selbst arbeitet sehr gerne in Ochsenhausen: Ich war ins-gesamt zehn Jahre als Spieler bei den TTF. Dort haben sich viele Freund-schaften entwickelt und der Kontakt zum Verein ist nie abgerissen. Deshalb war es fr mich schon etwas ganz Be-sonderes, letztes Jahr als Trainer zu-rckzukommen. Die Kommunikation war von Anfang an sehr gut, die Arbeit macht mir viel Freude.

    Mazunov ist von den professionellen Strukturen und den Bedingungen vor Ort begeistert: Wir haben mit dem Liebherr Masters College und dem Sparkassen TT-Leistungszentrum tolle Voraussetzungen in Ochsenhausen. Zusammen mit Dsseldorf und Schwe-chat besitzen wir in Bezug auf die Trai-ningsbedingungen sicher die besten Mglichkeiten in Europa.

    Vom Publikumsliebling zum Trainer

  • 42

    Karpfengasse 2 88400 BiberachTelefon 07351 91 52 physiotherapie-im-zentrum.de

    Manuelle Therapie Krankengymnastik Lymphdrainage Massage Osteopatische Techniken Physikalische Therapie Hausbesuche

    Anzeige.indd 1 13.06.13 17:31

  • Saison Magazin 2013 / 2014 43

    IntervIew

    From darling of the public to coachTTF Liebherr Ochsenhausen is focusing on structures for the upcoming years. And as structures mostly also involve people, personnel decisions were also the order of the day. At the end of March Dmitrij Mazunov was signed up as co-coach of the First Team and his contract as coach at the Liebherr Masters College was extended by two years.

    Now aged 42, he played with Upper Swabias top club from 1992 to 1994, 1996 to 1999 and 2003 to 2007, demonstrating a fantastic fighting spirit and qualities as a star player. The undisputed darling of the public was able to celebrate two German championship titles, two national cup wins and two European cup wins with the TTF team. Towards the end of his playing career, he decided to opt for a coaches life. So, before coming to Ochsenhausen he was coach in Russia for two years, and then for a further two years in Qatar.

    Mazunov, who has long settled down in the area, and built a house in Orsenhausen in 1996, where he lives with his wife and daughter, began working as a coach at TTF and at the college on 1 July 2012, initially on the basis of a one-year contract. Even then both parties had a long-term cooperation in mind. As the club was very satisfied with the work of the one-time TTF spectators favourite, the contract was prematurely extended.

    In Ochsenhausen Mazunov is regarded as part of a longer-term coach concept.

    As TTF President Kristijan Pejinovic comments: We arent looking for employees who just do their job, but people who are passionate and enthusiastic about what they do, and who believe in our philosophy. And Dima suits us down to the ground. He loves the whole thing, hes gone through a lot with the club and won competitions. He also feels at home here in the area. He is passionate about his job, has already done a lot of good work, and has given us lots of ideas.

    Pejinovic is not at all perturbed that Mazunov is still at the beginning of his coach career: Of course Dima is still a relatively young coach. He wants to find himself here and develop his skills, and we want to ensure that he becomes a fully rounded coach. He will hone his coachs credentials with us. He is soon to be joined at the Liebherr Masters College by a world-class coach, we are scouting very closely, and were not under time pressure. And then, of course, Dima also works very closely with our successful First Team coach, Dubravko Skoric that works well, and its good for him and us.

    Mazunov also has a key role in promoting talented newcomers: He is an important man for us in this respect as well, remarks Pejinovic. Dmitrij is in Ochsenhausen, the most important base in Upper Swabia and Bodensee area, hes responsible for basic training, and talent spotting, which is also relevant for the Liebherr Masters College. He is good at spotting talent and knows how to nurture it.

    Dmitrij Mazunov enjoys working in Ochsenhausen: In all, I spent ten years with TTF as a player. I made a lot of friends there, and I never lost touch with the club. So it was something really special for me to come back last year as coach. The communication was good right from the start, and I enjoy the work very much.

    Mazunov is enthusiastic about the professional structures and conditions here: We have great preconditions here in Ochsenhausen with the Liebherr Masters College and the Sparkassen TT-Leistungszentrum. Along with Dsseldorf and Schwechat we have the best facilities in Europe in terms of training conditions.

    He is fascinated by the mission of nourishing talent: It is a great incentive for us as coaches to develop the skills of talented young players and help them up the ladder, if possible to be ranked among the TOP 50 in the world, and perhaps even to win a major title with them one day.

    When asked about the First Team Mazunov commented: It would be a dream to win a title again with the team. I was German champion twice with TTF, cup winner twice, and European Cup winner twice. Bringing home more trophies to Ochsenhausen as coach would be wonderful.

    Talente zu frdern ist eine Mission, die ihn fasziniert: Es ist eine groe Motivation fr uns als Trainer, auer-gewhnlich talentierte junge Spieler zu entwickeln und weit nach oben zu bringen, mglichst unter die TOP 50

    der Welt, und vielleicht auch mit ihnen eines Tages groe Titel zu gewinnen.

    Auf die Erste Mannschaft angespro-chen sagt Mazunov: Es wre ein Traum, mit dem Team wieder einen Titel zu holen. Ich war zweimal mit

    den TTF Deutscher Meister, zweimal Pokalsieger und zweimal Europacup-Sieger. Als Trainer daran beteiligt zu sein, weitere Titel nach Ochsenhausen zu holen, wre wunderbar.

  • 44

  • Saison Magazin 2013 / 2014 45

    Simon Gauzy

    verstrkt das TTF-Team

    Simon Gauzy

    Tiago Apolonia verlsst nach fnf gu-ten Jahren in Ochsenhausen die TTF. Der vakante Platz im Kader wurde an eines der grten Talente Europas ver-geben. Man verpflichtete den 18-jh-rigen Franzosen Simon Gauzy, der in Ochsenhausen einen Zweijahres-Ver-trag erhielt. Diesen Transfer-Coup pr-sentierten die TTF der ffentlichkeit im Mai am Rande der LIEBHERR 2013 World Table Tennis Championships in Paris.

    Der junge Rechtshnder, frischgeba-ckener franzsischer Einzelmeister 2013, ist der grte Hoffnungstrger seines Landes im Tischtennissport. In der Juni-Weltrangliste der ITTF ist er an Position 98 notiert. Im Mrz letzten Jahres stand er sogar bereits auf Platz 64, wurde dann jedoch durch eine Ver-letzung zurckgeworfen. Gauzy, der die letzten drei Jahre beim franzsi-schen Topklub Levallois unter Vertrag stand, ist nun aber zurck und in bes-serer Form als je zuvor.

    Bei der WM avancierte er zum Publi-kumsliebling und begeisterte die Fans besonders bei seinem 4:1-Sieg gegen den favorisierten Sdkoreaner Seo Hy-undeok, der im Welt-Ranking rund 60 Pltze hher eingestuft war.

    Dreimal war der junge Franzose vor der Verpflichtung bereits in Ochsen-hausen bei Lehrgngen des Liebherr Masters College und kennt die ober-schwbische Stadt sowie das Sparkas-sen TT-Leistungszentrum schon recht gut. Simon Gauzy stellt fest: Natrlich ist Ochsenhausen etwas ganz anderes als Paris, es ist sehr ruhig und fami-lir. Die Leute im Verein und im Col-lege sind sehr nett und um die Spieler bemht. Mir hat es sehr gefallen, ich freue mich darauf, dort knftig zu le-ben, zu spielen und zu trainieren.

    TTF- und LMC-Sportmanager Daniel Zwickl hlt groe Stcke auf Gauzy: Simon hat bei uns einen Riesenein-druck hinterlassen als Spieler aber auch als Typ, als Persnlichkeit. Wir waren begeistert von seiner Einstel-lung und seinem Kampfgeist. Er ist ein super Junge mit groem Potenzial und hat in Paris bei der WM auch die Zu-schauer begeistert. Zwickl fhrt fort: Simon ist eines der grten Talente Europas. Er passt zu uns und ist wich-tig fr unser Projekt, da wir eine jun-ge, sehr dynamische Mannschaft fr die Zukunft aufbauen. Deshalb haben wir lange gekmpft, ihn bei uns haben zu knnen, und sind froh, dass es ge-klappt hat.

    Kristijan Pejinovic bewertet es ganz hnlich: Es freut mich, dass ein neues Kapitel im Tischtennis aufgeschlagen wurde, und es freut mich umso mehr, dass dies unserem Verein gelungen ist. Simon Gauzy ist ein sehr talen-tierter und vielversprechender junger Mann, ein Spieler, der gewissermaen die Hoffnung Frankreichs im Tischten-nis verkrpert. Nun ist er bei uns. Der TTF-Prsident ist optimistisch: Mit ihm und Liam Pitchford wollen wir die Weichen fr eine neue Zukunft stel-len und zusammen mit dem Liebherr Masters College unser Projekt fortset-zen, die kommenden Talente Europas bei uns in Ochsenhausen aufzubauen. Wir sind uns sicher, dass wir mit Si-mon und Liam zwei auergewhnliche Youngster in unserem Team haben.

    Simon Gauzy lsst keinen Zweifel aufkommen: Ich mchte in der Bun-desliga spielen, weil das die strkste Spielklasse Europas ist. Und Ochsen-hausen ist dort einer der Topklubs, der mich sehr berzeugt hat. Es ist fr mich eine groartige Vorstellung, mit

    einem Weltklassespieler wie Ryu in einer Mannschaft zu spielen und mit ihm zu trainieren. Aber auch Kirill und Liam sind tolle Spieler und super Ty-pen, auf die ich mich sehr freue. Ich denke, wir knnen gemeinsam einiges erreichen. Er fgt hinzu: Fr mich ist ein Traum wahr geworden.

    Der TTF-Neuzugang wei, dass er noch an sich arbeiten muss: Ich will mich verbessern und den Sprung wei-ter nach oben schaffen. In Ochsen-hausen kann mir das gelingen. Dort ist alles sehr professionell und die Trai-ner sind hervorragend. Auf die Frage nach seinen Strken und Schwchen gibt Gauzy selbstkritisch zu Protokoll: Mein Rckhand-Flip wird von man-chen Gegnern gefrchtet. Generell ist meine Rckhand sicher etwas besser als die Vorhand. Ich kann eigentlich vieles, muss aber auch noch vieles verbessern, denn noch nichts ist rich-tig perfekt. Auch an meinem Aufschlag muss ich noch arbeiten.

  • 46

    AKTIONEN 2013TISCHLEIN DECK DICH!Jeden Montag und Dienstag ab 18 UhrJeder Sechser gewinnt

    MITTAGSTISCH ab 11.30 UhrVon Dienstag bis Freitag (6,95 )

    UNSERE XXL-SPEZIALITTENscha en auch den grten Brenhunger Jeden Donnerstag ab 18 Uhr

    Partyservice, Firmen- und Privatfeiern

    Heimservicealle Gerichte knnen Sie auch mitnach Hause nehmen

    Weitere Aktionen, Informationen und Reservierungen unter:www.steakhaus-ochsenhausen.de

    Tel. 0 73 52 . 92 62 01

    SOMMERSPEZIALITTENvom 01. Juli bis 15. August

    US - BEEF - SPEZIALITTENvom 01. bis 30. September

    WILDSPEZIALITTEN VOM GRILLReh, Hirsch, Hase, und einiges mehr vom 01. bis 30. November

    FESTPROGRAMM 2013 1. und 2. WeihnachtsfeiertagGrill Bfett von 11.30 bis 14.00 Uhr

    SILVESTEROX fty-four Grill-Men ab 19.00 Uhr

    PROGRAMM 2013

  • Saison Magazin 2013 / 2014 47

    Simon Gauzy

    Simon Gauzy joins the TTF team

    The young right-hander and new French single champion 2013 is his countrys greatest hope in table tennis. He is placed 98th in the ITTFs June world ranking list. In March last year he even made it to place 64, but fell back due to an injury. Gauzy, who had been under contract to the top French club Levallois for the past three years, is now back and in bet