victor Gala Newsletter 2014

download victor Gala Newsletter 2014

of 26

  • date post

    22-Nov-2014
  • Category

    Marketing

  • view

    124
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Die victor Gala 2014 in Baden.

Transcript of victor Gala Newsletter 2014

  • 1. Newsletter victor Gala 25. 09. 2014 Baden bei Wien Bewegung victor bewegt Veranstalter: www.emotion-banking.com www.victorgala.com www.bankdesjahres.com
  • 2. Das Motto der heurigen Gala lautete Bewegung. Warum? Ganz einfach, weil die gesamte Branche einem derartigen Wandel unterliegt, dass wir uns mchtig bewegen und anstrengen mssen, um zuknftig wachsen zu knnen. Unsere berzeugung ist es, dass fr nachhaltiges Wachs-tum Exzellenz in allen Facetten erforderlich ist. Was bedeutet Exzellenz? Sicherlich nicht, blind zu optimieren, ohne auf die Kostenseite zu blicken. Exzellenz bedeutet, clever die Ansatz-punkte fr Optimierung zu erkennen, sinnvolle Manahmen abzulei-ten und diese effizient umzusetzen. Sprich: die Wertschpfung zu steigern und dabei die Kosten im Griff zu haben. Und genau das ist auch der Grund, warum wir victor vor 11 Jahren ins Leben gerufen haben. Nicht wegen dem Wettbewerb, sondern vor allem um Banken exakt aufzeigen zu knnen, wo in den immate-riellen Bereichen Potentiale vorhanden sind, die derzeit ungenutzt sind. Dabei baut victor auf die bewhrte 360 Grad Analyse auf, befragt Mitarbeiter, Kunden und Fhrungskrfte und kann fr jede Anforderung durch unterschiedliche Module adaptiert werden. INHALT victor Gala victor Gala 2014 Seite 4 Die Jury Seite 10 Die Sieger Bank des Jahres Seite 16 Sieger Newcomer Seite 18 Sieger Dynamik Seite 19 Sieger Strategie Seite 20 Sieger Fhrung Seite 21 Sieger Mitarbeiter Seite 22 Sieger Kunde Seite 23 Sieger Firmenkunde Seite 24 Sieger Unternehmenskultur Seite 25 Sieger Nachhaltigkeit Seite 26 Nachhaltigkeitsprojekte Seite 27 Aftershow Backstage Seite 32 Bewegung 11 Jahre bewegt victor Bewegung Seit jeher gilt die einfache Regel: Entweder man bewegt sich oder man wird bewegt. Letzteres jedoch ganz selten in die Richtung, in die man selber mchte. Das aktuelle Marktumfeld zeigt die Wirkung dieses Gesetzes besonders deutlich auf. Die gesamte Branche ist in Bewegung, wird bewegt. Von der Politik, von Aufsehern, Kunden, Medien und einer neuen Qualitt an Mitarbeitern. Tradierte Regeln verlieren ihre Gltigkeit, bewhrte Geschftsmodelle versagen, Ertrge schwinden. Es scheint, als befnden wir uns in einem Schwebezustand, in dem sich Vieles neu formt oder geformt wird. Bei all den Diskussionen und Kopfschtteln drfen wir eines nicht bersehen: unsere Verantwortung fr das Bank-geschft und den konomischen Erfolg unserer Huser und Kunden! Klarheit, Entschlossenheit und Sicherheit sind essentielle Grundlagen einer sinnvollen Bewegung Es ist an der Zeit, das Ruder zu bernehmen. Es ist an der Zeit, zu gestalten. Es ist an der Zeit, fr wirkungsvolle Antworten und entschlossenes Handeln. Mitarbeiter und Fhrungskrfte bentigen klare Aussagen: Was ist zu tun? Wo wollen wir wachsen? Wie werden wir besser? Wo knnen wir sparen? Bewegung, Bewegung, Bewegung ist gefordert. Und zwar zackig. Das heit aber keineswegs ohne Hirn. Deshalb ist eine erstklassige Analytik er-forderlich, die aufzeigt, wo der Hut brennt und wo bereits auf Weltklasse Niveau gearbeitet wird. Deshalb bietet victor mit seinem ganzheitlichen Rundumblick, seinen internationalen Benchmarks und dem Qualittssiegel ein einzigartig wirkungsvolles Paket fr Banken, die gestrkt in die Zukunft gehen wollen. Seit ber 11 Jahren bewegt victor mit seinen klaren Aussagen ber Wirkungszusammenhnge, seinen intelligenten Vernetzungen von Sichtweisen (=Gaps, die Aufzeigen, wo es unterschiedliche Meinungen in den Banken gibt) und seiner puren Form der Motivation durch eine Auszeichnung, die unverwechselbar im deutschsprachigen Raum ist. Dadurch wurde victor selbst zu einer Bewegung Gleichgesonnener, die auf der Suche nach Banking Exzellenz, nach Inspi-ration, Erfolg und Lebensfreude sind. Genieen Sie mit uns gemeinsam noch einmal die Hhepunkte der victor Gala, lernen Sie die siegenden Banken nher kennen und freuen Sie sich auf den kommenden Newsletter, bei dem wir alle victor Kongressbeitrge ausfhrlicher darstellen beschreiben. Herzlichst, Dr. Barbara Aigner, Dr. Christian Rauscher GF emotion banking 11 Jahre Bewegung und wir bleiben sicher nicht stehen...
  • 3. victor GALA 5 victor Gala 2014 Das Megaevent der Finanzbranche und Highlight des Bankenjahres! Die victor Gala ist das Branchenevent des Jahres. Im Vordergrund stehen exzellente Bankkonzepte, ausgezeichnete Institute, der Aus-tausch, das Kennenlernen von Innovations- und Erfolgsrezepten, Inspiration, Spannung und natrlich auch Freude und Spa. Fotos: 1. Michael Rea RB Langenlois 2. Vst. Norbert Wolf - Steyler Ethik Bank 3. Christian Brandsttter und Roswitha Reisinger, MBA - Lebensart Verlag 4. Josef Lipp - Wirtschafts-nachrichten 5. VDir. Mag. Gerhard Wolf - RB Eberndorf 6. Mag. Sandra Golser - RB Inter-national im Gesprch mit Mag. Silvia Ressler und Andreas Philippitsch - Amrop Jenewein 7. Jurymitglied Peter Thomayer - CPB SOFTWARE AG 8. Prof. Mag. Hubert Ninaus und Bianca Paulitsch - RB Eberndorf 9. Manuela Sala und Simon Sutter - AEK BANK 1826 10. Bettina Flandorfer und Dir. Manfred Leitner - Raiffei-senbank Tulln 11. Sprang fr GF Boris Recsey als Jurymitglied ein: DI Jrgen Krenn, MBA - CRIF AG 12. Dir. Mag. Peter Bhler - Bankhaus Schelhammer & Schattera AG im Austausch mit Univ. Doz. Mag. Dr. Christine Jasch - Wiener Institut fr kologische Wirtschaftsforschung 13. Dir. Wolfgang Riedl - RB Wels 1 2 4 3 5 6 7 8 9 11 12 13 10
  • 4. Die Qualitt von victor liegt nicht ausschlielich in der Fragestellung, sondern vor allem in dem Ausma an Verbesserung, die durch die ab-geleiteten Aktivitten erzielt wer-den. Und darauf legen wir groen Wert. Dr. Christian Rauscher, GF emotion banking victor GALA 7
  • 5. victor GALA 8
  • 6. victor GALA 9 Zur Exzellenz gehrt auch Einfachheit und Kosteneffizienz. Dr. Barbara Aigner, GF emotion banking
  • 7. Die Jury Die Expertenjury im Jurytalk Prof. Dr. Roland van Gisteren Berliner Institut fr Bankenunternehmensfhrung victor ist einfach toll, schafft einen Anreiz fr mehr Leistung und bietet stndig neue Herausforderungen. Univ.-Prof. (i.R.) Dr. Reiner Springer WU Wien Keine Bank ist so gut, dass sie nicht noch besser werden knnte. Aber wie? VICTOR kann durch differenzierte Analysen, Aufdecken von Erfolgspoten-zialen, Benchmarking mit den bran-chenbesten Instituten und zielgenaue Beratung beim Verbesserungs- Management helfen. Mag. Dr.phil. Willibald Gfhler, MBA Donau Universitt Krems Wirksamkeit ist das Ma der Wahrheit. (7. Huna Prinzip) victor GALA 11 Marcus Michel GF Finanz Colloquium Heidelberg Offen fr Unternehmenskultur ist das Thema Innovationsfhigkeit. Ein Haus muss es schaffen, dass seine Mitarbeiter die Innovation mittragen und mitentwi-ckeln. Kundenorientierung gehrt auch als einer der wichtigsten Bestandteile mit zur Unternehmenskultur.
  • 8. DI Jrgen Krenn, MBA CRIF GmbH Ich war beeindruckt von den spannenden und interessanten Beitrgen und der Be-geisterung der Teilnehmer jetzt gilt es, diesen Schwung und die guten Ideen, die entstanden sind, in den beruflichen Alltag mitzunehmen! Stefanie Hthig Chefredakteurin Bankmagazin Die Nachhaltigkeit hat als eigene Wett-bewerbskategorie Einzug in den Victor gehalten. Ein wichtiges und richtiges Signal, gerade mit Blick auf 2016, wenn Nachhaltigkeitsberichte fr viele Banken und Sparkassen Pflicht werden. Dr. Franz Rudorfer Wirtschaftskammer sterreich victor schafft Zukunft fr Banken Peter Thomayer GF CPB Software AG Einen victor sollte es eigentlich fr alle Dienstleistungsbranchen geben. Die exzel-lente Aufbereitung der zumeist unterschied-lichen Sichtweisen von Management, Mit-arbeitern und Kunden gibt viel Aufschluss ber Ansatzpunkte zur Verbesserung der Dienstleistungsqualitt der Teilnehmer.
  • 9. Internationaler Musicalstar Maya Hakvoort victor GALA 15 Mehr Infos unter: www.maya-hakvoort.com
  • 10. iivvccoorrtt GALA 17 Es folgte eine intensive Arbeit am Fhrungsverstndnis und Verhalten sowie in Richtung Mitgliedschaft und Kundeninteg-ration. So werden heute bspw. Studenten- und Frauenbeirte genutzt, um gemeinsam mit den Kunden, bedarfsgerechte Angebote und Veranstaltungen zu entwickeln, Vereinsmanager zur Verfgung gestellt, die nicht nur mit Geld sondern auch Know how und Know who mitarbeiten oder Firmen lieber mit tatkrftiger Untersttzung - saniert als liquidiert. Aktuell wird gerade eine Diskussion des Genossenschaftsgesetzes in Italien federfhrend vorangetrieben Insgesamt zeichnet sich das Haus durch eine sehr bedachte und konsequente Arbeit aus